DE
1
DE
Jährlicher Durchführungsbericht für das Ziel
"
Investitionen in Wachstum und Beschäftigung
"
TEIL A
ANGABEN ZUM JÄHRLICHEN/ABSCHLIESSENDEN DURCHFÜHRUNGSBERICHT
CCI-Nr. CCI
Titel
Operationelles Programm ESF Sachsen
2014-2020
Version 2017.2
Datum der Genehmigung des Berichts durch den
Begleitausschuss
08.05.2018

DE
2
DE
ANGABEN ZUM JÄHRLICHEN/ABSCHLIESSENDEN DURCHFÜHRUNGSBERICHT ........................................ 1
2.
ÜBERBLICK ÜBER DIE DURCHFÜHRUNG DES OPERATIONELLEN PROGRAMMS (Artikel 50
Absatz 2 und Artikel 111 Absatz 3 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) ................................................... 5
2.1.
Wichtigste Informationen zur Durchführung des operationellen Programms für das betreffende Jahr,
einschließlich Finanzinstrumenten, mit Bezug auf die Finanz- und Indikatordaten. ........................................................... 5
3.
DURCHFÜHRUNG DER PRIORITÄTSACHSE (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .. 8
3.1.
Überblick über die Durchführung .......................................................................................................................... 8
3.2.
Gemeinsame und programmspezifische Indikatoren (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013)
11
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - A / 8iii ............................................................................................... 11
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 13
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - A / 8iii ............................................................. 14
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - A .......................................................... 16
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - A / 8v ................................................................................................ 17
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 19
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - A / 8v .............................................................. 20
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - A .......................................................... 22
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - B / 9i ................................................................................................. 23
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 25
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - B / 9i ............................................................... 26
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - B .......................................................... 28
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10i ............................................................................................... 29
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 31
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C / 10i ............................................................. 32
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C .......................................................... 34
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10ii .............................................................................................. 35
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 37
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C / 10ii ............................................................ 38
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C .......................................................... 40
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität
und Regionenkategorie). Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt
nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren
aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10iv ............................................................................................. 41
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI........................................................... 43
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C / 10iv ........................................................... 44
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - C .......................................................... 46
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI - D ..................................................................... 47
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI - D .......................................................... 48
Tabelle 5: Informationen zu den im Leistungsrahmen festgelegten Etappenzielen und Zielen ......................................... 49
3.4 Finanzdaten (Artikel 50 Absatz 2 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .......................................................................... 51
Tabelle 6: Finanzinformationen auf Ebene der Prioritätsachse und des Programms ......................................................... 51
Tabelle 7: Aufschlüsselung der kumulativen Finanzdaten nach Interventionskategorie für den EFRE, den ESF und den
Kohäsionsfonds (Artikel 112 Absätze 1 und 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 und Artikel 5 der Verordnung (EU)
Nr. 1304/2013) ................................................................................................................................................................... 52
Tabelle 8: Nutzung von Überkreuzfinanzierungen ............................................................................................................ 80
Tabelle 10: Außerhalb der Union getätigte Ausgaben (ESF) ............................................................................................. 81

DE
3
DE
4.
SYNTHESE DER BEWERTUNGEN ....................................................................................................................... 82
6
PROBLEME, DIE SICH AUF DIE LEISTUNG DES PROGRAMMS AUSWIRKEN, UND
VORGENOMMENE MASSNAHMEN (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 ............................ 87
7.
BÜRGERINFO ............................................................................................................................................................ 90
8.
BERICHT ÜBER DEN EINSATZ DER FINANZINSTRUMENTE ..................................................................... 91
Mikrodarlehenfonds III - ESF Förderperiode 2014-2020 .................................................................................................. 91
micro-loans ................................................................................................................................................................... 94
9.
Optional für den 2016 einzureichenden Bericht, gilt nicht für andere Kurzberichte: ZUR ERFÜLLUNG DER
EX-ANTE-KONDITIONALITÄTEN ERGRIFFENE MASSNAHMEN ....................................................................... 97
10.
FORTSCHRITTE BEI DER VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON GROSSPROJEKTEN UND
GEMEINSAMEN AKTIONSPLÄNEN (Artikel 101 Buchstabe h und Artikel 111 Absatz 3 der Verordnung (EU)
Nr. 1303/2013) ....................................................................................................................................................................... 99
10.1.
Großprojekte ........................................................................................................................................................ 99
10.2.
Gemeinsame Aktionspläne ................................................................................................................................ 102
11.
BEWERTUNG DER DURCHFÜHRUNG DES OPERATIONELLEN PROGRAMMS (Artikel 50 Absatz 4
und Artikel 111 Absatz 4 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .................................................................................... 105
11.1.
Informationen aus Teil A und Erreichen der Ziele des Programms (Artikel 50 Absatz 4 der Verordnung (EU)
Nr. 1303/2013) ................................................................................................................................................................. 105
11.2.
Spezifische, bereits getroffene Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen und zur
Verhinderung von Diskriminierung, insbesondere Barrierefreiheit für Personen mit einer Behinderung, und getroffene
Vorkehrungen zur Gewährleistung der Berücksichtigung des Gleichstellungsaspektes im operationellen Programm oder
in den Vorhaben (Artikel 50 Absatz 4 und Artikel 111 Absatz 4 Unterabsatz 2 Buchstabe e der Verordnung (EU)
Nr. 1303/2013) ................................................................................................................................................................. 105
11.3.
Nachhaltige Entwicklung (Artikel 50 Absatz 4 und Artikel 111 Absatz 4 Unterabsatz 2 Buchstabe f der
Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .................................................................................................................................... 105
11.4.
Berichterstattung über die für die Klimaschutzziele verwendete Unterstützung (Artikel 50 Absatz 4 der
Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .................................................................................................................................... 105
11.5.
Rolle der Partner bei der Durchführung des Programms ................................................................................... 106
12.
OBLIGATORISCHE ANGABEN UND BEWERTUNG GEMÄSS ARTIKEL 111 ABSATZ 4
UNTERABSATZ 1 BUCHSTABEN a UND b DER VERORDNUNG (EU) NR. 1303/2013 ....................................... 107
12.1.
Fortschritte bei der Umsetzung des Bewertungsplans und des Follow-up für die bei der Bewertung gemachten
Feststellungen .................................................................................................................................................................. 107
12.2.
Ergebnisse der im Rahmen der Kommunikationsstrategie durchgeführten Informations- und
Publizitätsmaßnahmen der Fonds .................................................................................................................................... 109
13.
ZUR ERFÜLLUNG DER EX-ANTE-KONDITIONALITÄTEN ERGRIFFENE MASSNAHMEN (Artikel 50
Absatz 4 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) (Kann im 2016 einzureichenden Bericht enthalten sein (siehe
vorstehend Punkt 9). Muss im 2017 einzureichenden Bericht enthalten sein) Option: Fortschrittsbericht ............... 110
14.
ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN, DIE JE NACH INHALT UND ZIELEN DES OPERATIONELLEN
PROGRAMMS HINZUGEFÜGT WERDEN KÖNNEN (Artikel 111 Absatz 4 Unterabsatz 2 Buchstaben a, b, c, d, g
und h der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) .................................................................................................................... 111
14.1.
Fortschritte bei der Durchführung des integrierten Ansatzes zur territorialen Entwicklung, einschließlich der
Entwicklung von Regionen, die von demografischen und permanenten oder von der Natur bedingten Nachteilen
betroffen sind, sowie integrierter territorialer Investitionen, nachhaltiger Stadtentwicklung und der von der örtlichen
Bevölkerung betriebenen lokalen Entwicklung im Rahmen des operationellen Programms ........................................... 111
14.2.
Fortschritte bei der Durchführung von Maßnahmen zur Stärkung der Leistungsfähigkeit der Behörden der
Mitgliedstaaten und Begünstigten bei der Verwaltung und Nutzung der Fonds. ............................................................. 111
14.3.
Fortschritte bei der Durchführung der interregionalen und transnationalen Maßnahmen. ................................ 111
14.4.
Gegebenenfalls der Beitrag zu makroregionalen Strategien und Strategien für die Meeresgebiete .................. 111
14.5.
Gegebenenfalls Fortschritte bei der Durchführung von Maßnahmen im Bereich soziale Innovation ............... 112
14.6.
Fortschritte bei der Durchführung von Maßnahmen für besondere Bedürfnisse der ärmsten geografischen
Gebiete oder der am stärksten von Armut, Diskriminierung oder sozialer Ausgrenzung bedrohten Zielgruppen mit
besonderem Augenmerk auf marginalisierten Gemeinschaften sowie Menschen mit Behinderungen, Langzeitarbeitslose
und jungen Menschen ohne Arbeit, gegebenenfalls einschließlich der verwendeten Finanzressourcen.......................... 112
15.
FINANZINFORMATIONEN AUF EBENE DER PRIORITÄTSACHSE UND DES PROGRAMMS
(Artikel 21 Absatz 2 und Artikel 22 Absatz 7 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013) ................................................... 113

DE
4
DE
16.
INTELLIGENTES, NACHHALTIGES UND INTEGRATIVES WACHSTUM (Option Fortschrittsbericht)
114
17.
PROBLEME, DIE SICH AUF DIE LEISTUNG DES PROGRAMMS AUSWIRKEN, UND
VORGENOMMENE MASSNAHMEN — LEISTUNGSRAHMEN (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU)
Nr. 1303/2013) ..................................................................................................................................................................... 115
Dokumente ....................................................................................................................................................................... 116
Letzte Validierungsergebnisse ......................................................................................................................................... 117

DE
5
DE
2.
ÜBERBLICK
ÜBER
DIE
DURCHFÜHRUNG
DES
OPERATIONELLEN
PROGRAMMS (ARTIKEL 50 ABSATZ 2 UND ARTIKEL 111 ABSATZ 3 BUCHSTABE A DER
VERORDNUNG (EU) NR. 1303/2013)
2.1. Wichtigste Informationen zur Durchführung des operationellen Programms für das
betreffende Jahr, einschließlich Finanzinstrumenten, mit Bezug auf die Finanz- und
Indikatordaten.
Hatten Ende 2016 bereits 36 Vorhabensbereiche mit der Umsetzung von Vorhaben begonnen, starteten
2017 Vorhaben in zwei weiteren Vorhabensbereichen: Innovative Modell-/Transfervorhaben, Studien
Erstausbildung/Weiterbildung (Brückenkurse) und im Rahmen der JobPerspektive Sachsen
(TANDEM). Im Vorhabensbereich Demografie, Familie und Gesundheit (Prioritätsachse A) sind seit
2017 Vorhaben in Vorbereitung, deren Beginn ist für 2018 vorgesehen. Von insgesamt 40 geplanten
Vorhabensbereichen im Rahmen des ESF-OP befinden sich zum Stand 31.12.2017 somit 39 in
Umsetzung. Der Vorhabensbereich Berufliche Qualifizierung von Arbeitslosen und Benachteiligten
(Prioritätsachse B) wird mangels Bedarf auf Grund der positiven Entwicklung des sächsischen
Arbeitsmarktes in den letzten Jahren nicht umgesetzt werden.
Zum Ende des Berichtsjahres waren in der Übergangsregion 432,1 Mio. EUR Gesamtmittel bewilligt.
Das entspricht gut 61 Prozent der im Förderzeitraum geplanten Mittel.
In der stärker entwickelten Region wurden bereits 88,3 Mio. EUR bewilligt. Das entspricht knapp 71
Prozent der geplanten Gesamtmittel. In einigen Vorhabensbereichen sind die zur Verfügung stehenden
ESF-Mittel damit nahezu ausgeschöpft.
Der finanzielle Fortschritt nach Prioritätsachsen variiert stark, wobei die hohen Bindungsquoten bei
der Technischen Hilfe daraus resultieren, dass bereits eine Vielzahl von Vorhaben mit einer Laufzeit
bis zum Ende des Förderzeitraumes bewilligt sind.
Zum Ende des Berichtsjahres war folgender Stand zu verzeichnen:
Übergangsregion A= 59 %, B=50%, C=71%, D=83%;
Stärker entwickelte Region A=77%, B=67%, C=69%, D=83%
Im Berichtsjahr wurden drei Zahlungsanträge gestellt, aus denen sich folgender Stand für den
Finanzindikator ergibt:
Prioritätsachse
UER in EUR
SER in EUR
A 15.062.103 4.569.068
B 12.129.975 8.423.995
C 19.924.268 5.473.614
Die erreichten Finanzindikatoren liegen damit deutlich unter den im Operationellen Programm
geplanten Etappenzielwerten für den Leistungsrahmen in 2018.

DE
6
DE
Im Berichtsjahr 2017 konnten 42.823 Teilnehmer aus Vorhabensbereichen mit Zielwerten für den
Leistungsrahmenindikator berücksichtigt werden. Daraus ergibt sich folgender Stand:
Prioritätsachse
UER Teilnehmer
SER Teilnehmer
A 9.129 2.625
B 4.186 2.593
C 20.154 4.136
Im Durchführungsbericht 2017 beziehen sich die für Output- und Finanzindikatoren übermittelten
Daten auf Werte für vollständig durchgeführte Vorhaben.
Die zum Zeitpunkt der Erarbeitung des ESF-OP getroffenen Annahmen zum Beginn der Förderungen
aus dem Programm sind nicht eingetreten. Neben nicht vorhersehbaren Verzögerungen bei der
Genehmigung der landesrechtlichen Fördergrundlagen, hat auch die späte Genehmigung des ESF-OP
zu Verzögerungen geführt, die bis Ende des Jahres 2018 nicht mehr aufgeholt werden können. Des
Weiteren führt die Entscheidung der Verwaltungsbehörde ESF, grundsätzlich nur Ausgaben aus (End-)
verwendungsnachweisgeprüften Vorhaben in die Zahlungsanträge aufzunehmen, zu einer deutlich
späteren Erklärung der Ausgaben. Da in verschiedenen Förderbereichen mehrjährige Vorhaben
gefördert werden, hat dies unmittelbare Auswirkungen auf die Etappenzielwerte 2018. Sie sollen daher
im Rahmen eines Änderungsantrages reduziert werden.
Bis Ende des Jahres 2017 nahmen insgesamt seit 2014 55.096 Teilnehmer an bis dahin
verwendungsnachweisgeprüften ESF-Vorhaben im Freistaat Sachsen teil. Der Anteil der Frauen lag
bei 31,8 Prozent. Des Weiteren wurden insgesamt 3.775 Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere
Unternehmen durch ESF-Vorhaben unterstützt.
Die zu Beginn des Förderzeitraums eingeführten Pauschalen befinden sich alle in der Umsetzung und
werden nahezu alle gut angenommen. Die Verfahren sind etabliert. Auch die zu Beginn teilweise
diskutierte Personalkostenpauschale ist nach den erfolgten Nachbesserungen gut eingeführt. Die
erwarteten Vereinfachungen wirken sich ausschließlich im Rahmen der Abrechnung von Vorhaben
aus, dies wiegt jedoch den Aufwand während der Bewilligung und Maßnahmebegleitung nicht auf.
Prioritätsachse A
In der Prioritätsachse A betrug die Teilnehmerzahl insgesamt 13.070 (davon 5.677 Frauen und 7.393
Männer). Bezogen auf die Förderung in der Prioritätsachse A waren 12.254 Teilnehmer Erwerbstätige,
auch Selbständige, 534 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose und 282 Nichterwerbstätige unter den
Teilnehmern. Alle 3.775 unterstützten KMU wurden durch Vorhaben in der Prioritätsachse A
finanziert.
Im Berichtsjahr war für das über den ESF finanzierte Finanzinstrument „Mikrodarlehen III" eine gute
Nachfrage zu verzeichnen. Von den bis zum Ende des Berichtszeitraumes in den Fonds eingezahlten
3,42 Mio. EUR sind rund 72 % an Gründer und kleine Unternehmen ausgezahlt worden. Der Anteil
von Frauen an den Darlehensnehmern liegt mit 50% erfreulicherweise aktuell über dem erwarteten
Zielwert (35 %). Die meisten Gründungen werden in den Branchen Einzelhandel, Gastronomie, Bau,
persönliche Dienstleistungen und Gesundheitswesen unterstützt. Bisher wurden dazu 155
Darlehensverträge geschlossen.

DE
7
DE
Prioritätsachse B
In der Prioritätsachse B betrug die Teilnehmerzahl insgesamt 7.105 (davon 1.617 Frauen und 5.488
Männer). Bezogen auf die Förderung in der Prioritätsachse B waren 4.624 Nichterwerbstätige, 2.459
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose und 22 Erwerbstätige, auch Selbständige unter den Teilnehmern.
Ausgehend von den insgesamt 7.105 Teilnehmern wiesen 669 das Merkmal Migrant, 218 das Merkmal
Behinderung und 4.981 das Merkmal einer sonstigen Benachteiligung auf.
Prioritätsachse C
In der Prioritätsachse C betrug die Teilnehmerzahl insgesamt 34.921 (davon 10.239 Frauen und 24.682
Männer). Bezogen auf die Förderung in der Prioritätsachse C waren 15.009 Nichterwerbstätige, 19.854
Erwerbstätige und 58 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose unter den Teilnehmern.
Prioritätsachse D
Bis zum 31. Dezember 2017 wurden in der Technischen Hilfe vier verwendungsnachweisgeprüfte
Vorhaben zum Indikator „Partnerschaftlichen Dialog“ und sechs verwendungsnachweisgeprüfte
Vorhaben zum Indikator „Print- und Onlinemedien“ gezählt.
Dem Verwaltungs- und Kontrollsystem wurde durch die Prüfbehörde eine sehr gute
Funktionsfähigkeit bescheinigt.

DE
8
DE
3.
DURCHFÜHRUNG DER PRIORITÄTSACHSE (ARTIKEL 50 ABSATZ 2 DER VERORDNUNG (EU) NR. 1303/2013)
3.1. Überblick über die Durchführung
ID Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
A Förderung nachhaltiger und
hochwertiger Beschäftigung und
Unterstützung der Mobilität der
Arbeitskräfte
Im spez. Ziel "Existenzgründungen und Unternehmergeist stärken“ konnten 579 Vorhaben bewilligt werden.
Das Finanzinstrument "Mikrodarlehen III" wird weiterhin gut nachgefragt. Der Anteil von Frauen an den
Darlehensnehmern liegt mit 50% aktuell über dem erwarteten Zielwert.
Im spez. Ziel "Zusammenarbeit zwischen akademischer Forschung und Wirtschaft und Innovationskraft der
Unternehmen stärken“ wurden 140 Vorhaben bewilligt. Die Nachfrage nach dem im Mai 2016 gestarteten
Vorhabensbereich (VHB) InnoTeam ist weiterhin sehr gut. Im neuen VHB Transferassistent gestaltete sich
der Antragseingang verhaltener als zur Programmerstellung prognostiziert. Die für diesen VHB
vorgesehenen Mittel in der Übergangsregion wurden reduziert und stehen dem stärker nachgefragten VHB
"InnoTeam“ zur Verfügung.
Im spez. Ziel "Fachkräfteentwicklung und –sicherung fördern“ entspricht die Umsetzung nicht ganz den
Erwartungen. Durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit sowie verschieden Verfahrensvereinfachungen soll die
Attraktivität des Förderangebots gestärkt sowie die potenzielle Zielgruppe umfänglicher erreicht werden.
Insofern ist vorgesehen, im Rahmen des OP-Änderungsantrages Mittel umzuschichten.
Im spezifischen Ziel "Bessere Vereinbarkeit von Familien und Beruf und mehr soziale Verantwortung
fördern“ wurde die Förderbekanntmachung mit Ideenwettbewerb "Familienunterstützende Leistungen digital
– Nutzung der Potentiale der Digitalisierung durch Unternehmen und deren Beschäftigte“ veröffentlicht. Die
potentiellen Vorhaben sind in einem Auswahlverfahren ausgewählt worden. Ab 2018 beginnt hierzu der
Fördervollzug. Weitere Förderaufrufe sind nicht geplant, sodass eine Reduzierung der Mittel im OP-
Änderungsantrag vorgesehen ist.
B Förderung der sozialen Inklusion und
Bekämpfung von Armut und jeglicher
Diskriminierung
Im spez. Ziel "Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen und Langzeitarbeitslosen durch Qualifizierung und
Förderung der Beschäftigungsfähigkeit verbessern“ traten vermehrt Umsetzungsschwierigkeiten auf. Im
Februar 2017 fand auch in der stärker entwickelten Region eine Abstimmung mit der Arbeitsverwaltung zum
Umsetzungsstand statt. Eine Umschichtung eines Teils der Mittel innerhalb des spezifischen Zieles ist
erfolgt. Es ist vorgesehen, die materiellen Zielwerte im Rahmen des OP-Änderungsantrages anzupassen.
Im spez. Ziel "Chancengerechte Zugänge zu Beschäftigung schaffen und soziale Integration fördern“ sind die
Programme gut gestartet. Es wurden die besonderen Anforderungen der Zielgruppe berücksichtigt. Allein bei
den Mikroprojekten blieb das Interesse verhalten, was u.a. im OP-Änderungsantrag berücksichtigt wurde.
Im spez. Ziel "Soziale Eingliederung und Integration in Beschäftigung von Menschen in
sozialbenachteiligten Stadtgebieten fördern“ wurden ca. 100 Projekte neu bewilligt. Der Fokus war auf das
flächendeckende Anlaufen der Umsetzung durch Förderung der Einzelvorhaben in den 38 Fördergebieten

DE
9
DE
ID Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
gerichtet. Damit hat die Umsetzung der Handlungskonzepte inzwischen in fast allen Fördergebieten
begonnen.
Im spez. Ziel "Funktionale Analphabeten unterstützen" wurden insgesamt 105 Vorhaben bewilligt. Die
Förderung wird sehr gut angenommen und auf einem gleichbleibenden Niveau umgesetzt. In der stärker
entwickelten Region wurden bereits alle zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt.
Im spez. Ziel "Im Justizvollzug untergebrachte Personen bei der Integration in den Arbeitsmarkt und bei
sozialer Integration unterstützen“ wurden insgesamt 52 Vorhaben bewilligt. Die Umsetzung erfolgt
problemlos.
C Investitionen in Bildung, Ausbildung
und Berufsbildung für Kompetenzen und
lebenslanges Lernen
Im spez. Ziel "Individuelle Bildungspotenziale von benachteiligten Kindern und Jugendlichen ausschöpfen"
wurden seit 2014 435 Vorhaben bewilligt. Die Vorhaben wurden von Anfang an sehr gut angenommen.
Im spez. Ziel "Berufsorientierung von Jugendlichen verbessern" wurden seit 2014 350 Vorhaben bewilligt.
Damit blieb die Förderung im Vergleich zum vorherigen Jahr auf gleichem Niveau. Die Förderung wird sehr
gut angenommen, so dass in der stärker entwickelten Region die Mittel budgetiert werden, damit eine
gleichbleibende Förderung über den gesamten Förderzeitraum möglich ist.
Im spez. Ziel "Mehr und besser qualifizierte akademische Fachkräfte bereitstellen" werden die Förderungen
sehr gut angenommen. Durch die Einführung eines zusätzlichen unterjährigen Stichtages im VHB
"Promotionen“ konnte die Nachfrage an die internen Hochschulgegebenheiten angepasst werden.
Im spez. Ziel "Duale Berufsausbildung sichern und stärken" wird auf Grund steigender
Auszubildendenzahlen mit einem weiteren Förderanstieg zu rechnen sein. Der finanzielle Mehrbedarf soll im
Rahmen der OP-Änderung aus vorhandenen Mitteln der Prioritätsachse A gedeckt werden.
D Technische Hilfe
Die Technische Hilfe steht der Verwaltungsbehörde als Instrument bei der Umsetzung des ESF zur
Verfügung. Finanziert werden hieraus Maßnahmen zur Verwaltung, Prüfung und Kontrolle, Begleitung,
Bewertung, Information und Kommunikation und Vernetzung.
Die Technische Hilfe gewährleistet durch eine personelle und materielle Verstärkung der beteiligten Akteure
und mit der Unterstützung des partnerschaftlichen Dialoges den effektiven Einsatz der Strukturfondsmittel
des ESF im Freistaat Sachsen.
Bis zum Jahresende 2017 wurden insgesamt 105 Maßnahmen in den o. g. Bereichen beantragt, davon bisher
2 Maßnahmen abgelehnt.
Im Förderzeitraum 2014 bis 2020 ist nach dem Finanzierungsplan des Operationellen Programmes eine
Gemeinschaftsbeteiligung von insgesamt 33.135.082,50 EUR für die Technische Hilfe vorgesehen.
Bis zum 31.12.2017 waren Mittel in Höhe von 27,38 Mio. EUR aus dem Gemeinschaftshaushalt gebunden.
Die Verteilung auf o. g. Bereiche stellt sich dabei wie folgt dar:
25,42 Mio. EUR für Maßnahmen der Verwaltung,

DE
10
DE
ID Prioritätsachse
Wichtigste Informationen zur Durchführung der Prioritätsachse mit Verweis auf wichtigste Entwicklungen,
erhebliche Probleme und zu deren Bewältigung unternommene Schritte
0,77 Mio. EUR für Maßnahmen der Bewertung
0,04 Mio. EUR für Maßnahmen der Vernetzung
1,15 Mio. EUR für Maßnahmen der Information und Kommunikation
Planmäßig wurden damit 82,66 % der zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsmittel für die Technische
Hilfe zum 31.12.2017 bewilligt.

DE
11
DE
3.2.
Gemeinsame und programmspezifische Indikatoren (Artikel 50 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013)
Prioritätsachsen, ausgenommen technischen Hilfe
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und Kleinstunternehmen
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - A / 8iii
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023) Kumulierter Wert Verwirklichungsquote 2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
4,00 2,00 2,00 0,00 2,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
8,00
3,00
5,00
1,00
4,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
5,00 3,00 2,00 1,00 1,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren Übergangsregionen
4,00 4,00 0,00
1,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
483,00 264,00 219,00 69,00 66,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
733,00 426,00 307,00
96,00 88,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker
entwickelte
Regionen
206,00 125,00 81,00 44,00 32,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
236,00 139,00 97,00
29,00 39,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
82,00 49,00 33,00 16,00 7,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
80,00 49,00 31,00 10,00 6,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
201,00 115,00 86,00 18,00 6,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
273,00 166,00 107,00 8,00 12,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
85,00 49,00 36,00 2,00 5,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
179,00 109,00 70,00 8,00 8,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
8,00 1,00 7,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
11,00 6,00 5,00 1,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
34,00 19,00 15,00 1,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
35,00 20,00 15,00 0,00 1,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
2,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
1,00 1,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
2,00
1,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
3,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
126,00
99,00
69,00
54,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 198,00 127,00 132,00 92,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
59,00
39,00
22,00
10,00
0,00
0,00

DE
12
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen 85,00 33,00 25,00 25,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
19,00
17,00
14,00
9,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
32,00 11,00 7,00 14,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
66,00
55,00
31,00
25,00
0,00
0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen 105,00 53,00 53,00 42,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
39,00
23,00
8,00
8,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen 77,00 48,00 24,00 14,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
1,00
5,00
0,00
2,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
3,00 4,00 2,00 1,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
12,00
8,00
6,00
7,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
17,00 6,00 3,00 8,00 0,00 0,00

DE
13
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und Kleinstunternehmen
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
für den Indikator
Outputindikator als Grundlage für
die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung für
Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
01
Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die
1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
Verhältnis
70,00%
0,84
469,00
285,00
184,00
42,00
21,00
21,00
PE-
01
Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die
1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
Verhältnis
70,00%
0,77
281,00
159,00
122,00
39,00
25,00
14,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-01 Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die 1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Übergangsregionen
427,00 264,00 163,00 268,00 174,00 94,00
159,00 90,00 69,00 159,00 90,00 69,00
PE-01 Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die 1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Stärker entwickelte Regionen 242,00 134,00 108,00 160,00 94,00 66,00
82,00 40,00 42,00 82,00 40,00 42,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2014
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-01 Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die 1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PE-01
Gründungsinteressierte und Existenzgründer und -gründerinnen (PO-01), die 1 Jahr nach Beginn der Maßnahme selbständig sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
14
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und Kleinstunternehmen
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
A / 8iii
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
275,00 149,00 126,00
37,00 20,00 17,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
36,00 16,00 20,00
7,00 3,00 4,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
119,00 80,00 39,00
7,00 0,00 7,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
119,00 80,00 39,00
7,00 0,00 7,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
404,00 249,00 155,00
42,00 24,00 18,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
41,00 24,00 17,00
5,00 2,00 3,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
27,00 15,00 12,00
6,00 3,00 3,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
19,00 10,00 9,00
4,00 2,00 2,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
22,00 13,00 9,00
5,00 3,00 2,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
400,00 228,00 172,00
51,00 25,00 26,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
376,00 237,00 139,00
30,00 16,00 14,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
99,00 60,00 39,00
10,00 6,00 4,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
50,00 23,00 27,00
5,00 1,00 4,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
60,00 6,00 54,00
4,00 0,00 4,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
64,00 40,00 24,00
3,00 2,00 1,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
20,00 12,00 8,00
3,00 1,00 2,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
132,00 82,00 50,00
21,00 12,00 9,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
316,00
66,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
54,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
217,00 117,00 100,00
29,00 17,00 12,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
33,00 15,00 18,00
2,00 1,00 1,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
93,00 63,00 30,00
6,00 3,00 3,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
93,00 63,00 30,00
6,00 3,00 3,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
216,00 118,00 98,00
27,00 15,00 12,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
27,00 20,00 7,00
0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
13,00 6,00 7,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
11,00 4,00 7,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
15,00 12,00 3,00
3,00 2,00 1,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
256,00 136,00 120,00
30,00 19,00 11,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
254,00 150,00 104,00
28,00 14,00 14,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
89,00 54,00 35,00
8,00 7,00 1,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
39,00 15,00 24,00
4,00 3,00 1,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
47,00 3,00 44,00
6,00 0,00 6,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
74,00 44,00 30,00
10,00 7,00 3,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
9,00 6,00 3,00
1,00 1,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
64,00 33,00 31,00
9,00 6,00 3,00

DE
15
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
234,00
47,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
43,00
1,00
Gesamtteilnehmerzahl
1.324,00
148,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 119,00 58,00 61,00 119,00 71,00 48,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 12,00 4,00 8,00 17,00 9,00 8,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 51,00 33,00 18,00 61,00 47,00 14,00 0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen 51,00 33,00 18,00 61,00 47,00 14,00 0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen 197,00 131,00 66,00 165,00 94,00 71,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen 18,00 11,00 7,00 18,00 11,00 7,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 14,00 8,00 6,00 7,00 4,00 3,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
10,00
6,00 4,00
5,00
2,00 3,00
0,00
0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen 9,00 4,00 5,00 8,00 6,00 2,00 0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
188,00 102,00 86,00 161,00 101,00 60,00 0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
170,00 116,00 54,00 176,00 105,00 71,00 0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen 45,00 27,00 18,00 44,00 27,00 17,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
19,00 8,00 11,00 26,00 14,00 12,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
33,00 4,00 29,00 23,00 2,00 21,00 0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
32,00 23,00 9,00 29,00 15,00 14,00 0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen 6,00 4,00 2,00 11,00 7,00 4,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen 64,00 42,00 22,00 47,00 28,00 19,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
144,00
106,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
18,00
36,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
99,00
50,00
49,00
89,00
50,00
39,00
0,00
0,00
0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen 14,00 6,00 8,00 17,00 8,00 9,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
52,00
37,00 15,00
35,00
23,00 12,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
52,00
37,00
15,00
35,00
23,00
12,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
101,00
52,00
49,00
88,00
51,00
37,00
0,00
0,00
0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
18,00
14,00
4,00
9,00
6,00
3,00
0,00
0,00
0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen 5,00 3,00 2,00 8,00 3,00 5,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
4,00 2,00 2,00 7,00 2,00 5,00 0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
6,00 4,00 2,00 6,00 6,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
117,00
61,00
56,00
109,00
56,00
53,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
129,00
74,00
55,00
97,00
62,00
35,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
37,00
23,00
14,00
44,00
24,00
20,00
0,00
0,00
0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
17,00 6,00 11,00 18,00 6,00 12,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen 22,00 1,00 21,00 19,00 2,00 17,00 0,00 0,00 0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
28,00
17,00
11,00
36,00
20,00
16,00
0,00
0,00
0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen 3,00 1,00 2,00 5,00 4,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
33,00
15,00
18,00
22,00
12,00
10,00
0,00
0,00
0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
119,00
68,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen 0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
26,00
16,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
619,00 557,00 0,00

DE
16
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8iii - Selbstständigkeit, Unternehmergeist und Gründung von Unternehmen, einschließlich innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen und Kleinstunternehmen
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
A
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-01 Anzahl der Gründungsinteressierten und Existenzgründer und -gründerinnen
Übergangsregionen
Anzahl
4.820,00
798,00
474,00 316,00
0,17
86,00
44,00
42,00
PO-01 Anzahl der Gründungsinteressierten und Existenzgründer und -gründerinnen
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
1.000,00
524,00 297,00 227,00
0,52
61,00
34,00 27,00
PO-11
Anteil der Frauen an Darlehensnehmern
Übergangsregionen
Anteil
35,00
50,00
0,00
50,00
1,43
10,00
0,00
10,00
PO-11
Anteil der Frauen an Darlehensnehmern
Stärker entwickelte Regionen
Anteil
35,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-01
Anzahl der Gründungsinteressierten und Existenzgründer und -gründerinnen
Übergangsregionen
367,00
218,00
141,00
345,00
212,00
133,00
0,00
0,00
0,00
PO-01 Anzahl der Gründungsinteressierten und Existenzgründer und -gründerinnen
Stärker entwickelte Regionen
251,00 139,00 112,00
212,00 124,00 88,00
0,00 0,00 0,00
PO-11 Anteil der Frauen an Darlehensnehmern
Übergangsregionen
40,00 0,00 40,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PO-11
Anteil der Frauen an Darlehensnehmern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
17
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - A / 8v
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
1,00
1,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
2,00 0,00 2,00
0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
5,00 4,00 1,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
2.155,00 1.172,00 983,00 280,00 287,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige Verhältnis 75,00% % % 2.139,00 1.167,00 972,00 1,10 277,00 286,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
7.140,00 4.079,00 3.061,00
1.346,00 930,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Verhältnis
75,00%
%
% 7.053,00 4.052,00 3.001,00
1,04
1.335,00 897,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker
entwickelte
Regionen
12,00 6,00 6,00
2,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
29,00
8,00
21,00
2,00 11,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
61,00 26,00 35,00
5,00 9,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
254,00 140,00 114,00
56,00 35,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
11,00 2,00 9,00
0,00 1,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
62,00 19,00 43,00
5,00 22,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
1.995,00 1.125,00 870,00 190,00 168,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
6.783,00 3.868,00 2.915,00
827,00 587,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
2,00 2,00 0,00
1,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
8,00 2,00 6,00
2,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
1,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
2,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
3,00 1,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
578,00
439,00
314,00
257,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
577,00
431,00
313,00
255,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 1.874,00 1.521,00 859,00 610,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 1.867,00 1.508,00 850,00 596,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
2,00
5,00
2,00
1,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
4,00 5,00 2,00 5,00 0,00 0,00

DE
18
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
18,00
20,00
3,00
6,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
54,00 56,00 30,00 23,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
6,00
2,00
2,00
0,00
0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
6,00 7,00 8,00 14,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
590,00
439,00
345,00
263,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
1.992,00 1.554,00 1.049,00 774,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
1,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 2,00 0,00 4,00 0,00 0,00

DE
19
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID Indikator
Regionenkategorie Einheit für die
Messung für den
Indikator
Outputindikator als Grundlage für die Festlegung des
Ziels
Einheit für die
Messung für Basis-
und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft) (CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit
akademischer Forschung verstärkt wurden
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis 80,00% 0,01 33,00 0,00 0,00 0,00
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren
Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft) (CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit
akademischer Forschung verstärkt wurden
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis 80,00% 0,02 13,00 0,00 0,00 1,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren
Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft) (CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan
erarbeitet und Maßnahmen eingeleitet haben
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis 70,00% 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren
Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft) (CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan
erarbeitet und Maßnahmen eingeleitet haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie
kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich
kooperativer Unternehmen und Unternehmen der
Sozialwirtschaft)
Verhältnis 70,00% 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit akademischer Forschung verstärkt wurden
Übergangsregionen 33,00 0,00 0,00 4,00 0,00 0,00 29,00 0,00 0,00 29,00 0,00 0,00
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
(CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit akademischer Forschung verstärkt wurden
Stärker entwickelte
Regionen
12,00 0,00 0,00 6,00 0,00 0,00 6,00 0,00 0,00 6,00 0,00 0,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan erarbeitet und Maßnahmen eingeleitet haben
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
(CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan erarbeitet und Maßnahmen eingeleitet haben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2014
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft) (CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit akademischer Forschung
verstärkt wurden
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
02
Anzahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft) (CO23), deren FuE-Kapazitäten oder Kooperationen mit akademischer Forschung
verstärkt wurden
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft) (CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan erarbeitet und Maßnahmen
eingeleitet haben
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
04
Anteil der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschl. kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft) (CO23), die nach Projektabschluss einen Maßnahmeplan erarbeitet und Maßnahmen
eingeleitet haben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00

DE
20
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
A / 8v
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
26,00 9,00 17,00
2,00 1,00 1,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
7,00 1,00 6,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
65,00 20,00 45,00
36,00 7,00 29,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
5,00 4,00 1,00
1,00 1,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
39.900,00
9.030,00 5.166,00 3.864,00 0,23
1.492,00 997,00 495,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
535,00 307,00 228,00
104,00 59,00 45,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
2.071,00
749,00 428,00 321,00 0,36
150,00 88,00 62,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
3,00 2,00 1,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
358,00 221,00 137,00
112,00 86,00 26,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
5.089,00 2.794,00 2.295,00
867,00 567,00 300,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
3.666,00 2.174,00 1.492,00
550,00 351,00 199,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
16,00 8,00 8,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
4,00 0,00 4,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
279,00 49,00 230,00
27,00 10,00 17,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
141,00 80,00 61,00
38,00 34,00
4,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
128,00 66,00 62,00
13,00 5,00 8,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
1.612,00 998,00 614,00
267,00 197,00 70,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
4,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
818,00 2.789,00
3,41
482,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
16,00 6,00 10,00
1,00 1,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
5,00 2,00 3,00
1,00 1,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
2,00 1,00 1,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
10.930,00
2.604,00 1.414,00 1.190,00 0,24
309,00 182,00 127,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
154,00 90,00 64,00
18,00 7,00 11,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
565,00 183,00 100,00 83,00 0,32
18,00 7,00 11,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
81,00 59,00 22,00
6,00 2,00 4,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
1.251,00 654,00 597,00
156,00 82,00 74,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
1.287,00 707,00 580,00
147,00 99,00 48,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
4,00 3,00 1,00
1,00 1,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
1,00 1,00 0,00
1,00 1,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
80,00 12,00 68,00
13,00 2,00 11,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
38,00 10,00 28,00
4,00 1,00 3,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
26,00 16,00 10,00
2,00 2,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
300,00 169,00 131,00
47,00 17,00 30,00

DE
21
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
5,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
140,00 889,00 6,35
130,00
Gesamtteilnehmerzahl
11.746,00
1.841,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
8,00 5,00 3,00 16,00 3,00 13,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 2,00 1,00 1,00 5,00 0,00 5,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 12,00 6,00 6,00 17,00 7,00 10,00 0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
2,00 1,00 1,00 2,00 2,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
3.900,00 2.313,00 1.587,00 3.632,00 1.850,00 1.782,00 6,00 6,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen 235,00 149,00 86,00 196,00 99,00 97,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 286,00 174,00 112,00 313,00 166,00 147,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
1,00
1,00
0,00
2,00
1,00
1,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
126,00 82,00 44,00 120,00 53,00 67,00 0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen 2.247,00 1.300,00 947,00 1.975,00 927,00 1.048,00 0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
1.544,00 941,00 603,00 1.566,00 876,00 690,00 6,00 6,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
7,00 4,00 3,00 9,00 4,00 5,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
1,00 0,00 1,00 3,00 0,00 3,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
110,00 16,00 94,00 142,00 23,00 119,00 0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
53,00 23,00 30,00 50,00 23,00 27,00 0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen 49,00 29,00 20,00 66,00 32,00 34,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
696,00 441,00 255,00 649,00 360,00 289,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
4,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
987,00
1.320,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
6,00
3,00
3,00
9,00
2,00
7,00
0,00
0,00
0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
2,00
0,00
2,00
2,00
1,00
1,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
2,00
1,00
1,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
1.059,00
623,00
436,00
1.236,00
609,00
627,00
0,00
0,00
0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
81,00
56,00
25,00
55,00
27,00
28,00
0,00
0,00
0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
83,00
45,00
38,00
82,00
48,00
34,00
0,00
0,00
0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
54,00
40,00
14,00
21,00
17,00
4,00
0,00
0,00
0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
517,00
299,00
218,00
578,00
273,00
305,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
494,00
287,00
207,00
646,00
321,00
325,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
2,00
1,00
1,00
1,00
1,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
26,00
4,00
22,00
41,00
6,00
35,00
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
16,00
7,00
9,00
18,00
2,00
16,00
0,00
0,00
0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
12,00
7,00
5,00
12,00
7,00
5,00
0,00
0,00 0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
152,00
96,00
56,00
101,00
56,00
45,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
1,00
4,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
276,00
483,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
4.987,00 4.912,00 6,00

DE
22
DE
Prioritätsachse
A - Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
Investitionspriorität
8v - Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
A
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
ID Indikator Regionenkategorie
2016
2015
2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen

DE
23
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - B / 9i
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023) Kumulierter Wert Verwirklichungsquote 2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
185,00 185,00 0,00 2,00 0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
236,00 149,00 87,00
7,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
198,00 150,00 48,00 2,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren Übergangsregionen
438,00 274,00 164,00
30,00 3,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
2.227,00 1.973,00 254,00 20,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Verhältnis
75,00% % % 269,00 138,00 131,00 0,59
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
40,00%
%
%
125,00
70,00
55,00
0,27
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
3.548,00 2.523,00 1.025,00
316,00 75,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Verhältnis
75,00%
% % 128,00 72,00 56,00
0,09
21,00 13,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
40,00%
%
%
868,00 546,00 322,00
1,31
13,00 10,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
197,00 151,00 46,00 13,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
160,00 109,00 51,00
11,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
395,00 345,00 50,00 4,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
397,00 307,00 90,00 33,00 8,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
718,00 659,00 59,00 17,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
769,00 543,00 226,00
56,00 14,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
15,00 12,00 3,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
9,00 7,00 2,00
0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
119,00 109,00 10,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
67,00 47,00 20,00
1,00 1,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
109,00
0,00
74,00
0,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen 81,00 41,00 61,00 46,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
66,00
18,00
80,00
30,00
2,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen 131,00 101,00 113,00 60,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
999,00
145,00
952,00
107,00
2,00
2,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
115,00
101,00
23,00
30,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
22,00
11,00
48,00
44,00
0,00
0,00

DE
24
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 1.232,00 546,00 970,00 404,00 5,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
51,00 42,00 0,00 1,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 316,00 163,00 217,00 149,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
77,00
21,00
61,00
25,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen 51,00 26,00 47,00 25,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
156,00
24,00
184,00
26,00
1,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige Übergangsregionen
142,00 52,00 131,00 30,00 1,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
310,00
22,00
331,00
36,00
1,00
1,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen 299,00 121,00 188,00 91,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
7,00
1,00
5,00
2,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
4,00 2,00 3,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
52,00
1,00
57,00
9,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen 32,00 13,00 14,00 6,00 0,00 0,00

DE
25
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
für den Indikator
Outputindikator als Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung für
Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
05
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen Anzahl (Anzahl) CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis 40,00% 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
05
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme
eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl) CO01 Arbeitslose, auch
Langzeitarbeitslose
Verhältnis 40,00% 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-
14
Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig
durchlaufen haben
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
14
Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig
durchlaufen haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
15
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig
durchlaufen haben
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Verhältnis
85,00%
0,08
189,00
94,00
95,00
15,00
7,00
8,00
PE-
15
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig
durchlaufen haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Verhältnis
85,00%
0,06
112,00
54,00
58,00
0,00
0,00
0,00
PE-
16
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul
abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Verhältnis
60,00%
1,29
2.145,00 1.635,00 510,00
326,00
280,00
46,00
PE-
16
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul
abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl) CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Verhältnis
60,00%
1,24
1.643,00 1.643,00 0,00 20,00 20,00 0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-05 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-05 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-14 Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PE-14 Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PE-15 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Übergangsregionen
174,00 87,00 87,00 91,00 48,00 43,00
83,00 39,00 44,00 83,00 39,00 44,00
PE-15 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Stärker entwickelte Regionen
112,00 54,00 58,00 66,00 35,00 31,00
46,00 19,00 27,00 46,00 19,00 27,00
PE-16 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Übergangsregionen
1.819,00 1.355,00 464,00 1.067,00 774,00 293,00
752,00 581,00 171,00 752,00 581,00 171,00
PE-16 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Stärker entwickelte Regionen 1.623,00 1.623,00 0,00 813,00 813,00 0,00
810,00 810,00 0,00 810,00 810,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2014
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-05 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-05
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose (CO01), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-14 Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-14
Teilnehmer, über 18-Jährige (PO-03), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-15 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-15
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die das Projekt vollständig durchlaufen haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-16 Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-16
Sonstige benachteiligte Personen (CO17), die mindestens ein Modul abgeschlossen oder ein Zertifikat erlangt haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
26
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
B / 9i
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
16.651,00
1.848,00 1.092,00 756,00 0,11
9,00 0,00 9,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
609,00 344,00 265,00
3,00 0,00 3,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
2.553,00 2.001,00 552,00
167,00 148,00 19,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
2.552,00 2.000,00 552,00
167,00 148,00 19,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
21,00 10,00 11,00
0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
2.928,00
1.652,00 1.036,00 616,00 0,56
15,00 10,00 5,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
75,00 40,00 35,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
74,00 40,00 34,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
1.816,00 1.288,00 528,00
82,00 71,00 11,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
1.178,00 885,00 293,00
62,00 55,00 7,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
39,00 26,00 13,00
1,00 1,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
901,00 541,00 360,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
276,00 127,00 149,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
215,00 52,00 163,00
0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
303,00 247,00 56,00
10,00 10,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
150,00 103,00 47,00
6,00 2,00 4,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
7.325,00
2.776,00 2.102,00 674,00 0,38
176,00 148,00 28,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
864,00 798,00 66,00
14,00 14,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
11,00
1,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
1.146,00 611,00 316,00 295,00 0,53
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
216,00 132,00 84,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
2.071,00 2.069,00 2,00
17,00 17,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
2.036,00 2.034,00 2,00
17,00 17,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
438,00 1.146,00 1.053,00 93,00 2,62
1,00 1,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
82,00 53,00 29,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
82,00 53,00 29,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
1.212,00 1.084,00 128,00
9,00 9,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
639,00 560,00 79,00
4,00 4,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
25,00 25,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
446,00 244,00 202,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
112,00 39,00 73,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
92,00 13,00 79,00
0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
366,00 327,00 39,00
2,00 2,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
68,00 53,00 15,00
0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
3.700,00 2.205,00 2.131,00 74,00 0,60
17,00 17,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
935,00 935,00 0,00
0,00 0,00 0,00

DE
27
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
7.105,00
193,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
479,00 304,00 175,00 1.293,00 760,00 533,00 67,00 28,00 39,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 106,00 56,00 50,00 435,00 261,00 174,00 65,00 27,00 38,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 1.034,00 794,00 240,00 1.323,00 1.032,00 291,00 29,00 27,00 2,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen 1.034,00 794,00 240,00 1.322,00 1.031,00 291,00 29,00 27,00 2,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
11,00 6,00 5,00 10,00 4,00 6,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
549,00 350,00 199,00 1.065,00 663,00 402,00 23,00 13,00 10,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 19,00 12,00 7,00 50,00 25,00 25,00 6,00 3,00 3,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
19,00 12,00 7,00 49,00 25,00 24,00 6,00 3,00 3,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
666,00 483,00 183,00 1.053,00 727,00 326,00 15,00 7,00 8,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen 393,00 317,00 76,00 692,00 495,00 197,00 31,00 18,00 13,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen 11,00 9,00 2,00 27,00 16,00 11,00 0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen 228,00 139,00 89,00 640,00 388,00 252,00 33,00 14,00 19,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen 85,00 47,00 38,00 179,00 77,00 102,00 12,00 3,00 9,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen 76,00 33,00 43,00 131,00 17,00 114,00 8,00 2,00 6,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
100,00 80,00 20,00 192,00 156,00 36,00
1,00 1,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
53,00 36,00 17,00 80,00 55,00 25,00 11,00 10,00 1,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen 1.046,00 797,00 249,00 1.458,00 1.102,00 356,00 96,00 55,00 41,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
347,00 330,00 17,00 503,00 454,00 49,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
4,00
4,00
2,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
57,00
31,00
26,00
512,00
272,00
240,00
42,00
13,00
29,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
7,00
4,00
3,00
195,00
123,00 72,00
14,00
5,00
9,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
814,00 814,00
0,00
1.231,00 1.229,00
2,00
9,00
9,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
804,00
804,00
0,00
1.206,00
1.204,00
2,00
9,00
9,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
1,00
0,00
1,00
0,00
0,00
0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
363,00 346,00
17,00
775,00
699,00
76,00
7,00
7,00
0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
13,00
12,00
1,00
59,00
36,00
23,00
10,00
5,00
5,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
13,00 12,00 1,00 59,00 36,00 23,00 10,00 5,00 5,00
CO09
Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
428,00
410,00
18,00
766,00
661,00
105,00
9,00
4,00
5,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
214,00
210,00
4,00
413,00
344,00
69,00
8,00
2,00
6,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
9,00
9,00
0,00
16,00
16,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
47,00
26,00
21,00
364,00
206,00
158,00
35,00
12,00
23,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
14,00
8,00
6,00
86,00
28,00
58,00
12,00
3,00
9,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
11,00
2,00
9,00
76,00
11,00
65,00
5,00
0,00
5,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
110,00
109,00
1,00
238,00
213,00
25,00
16,00
3,00
13,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
12,00 11,00 1,00
51,00
38,00 13,00
5,00
4,00 1,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
814,00
814,00
0,00
1.323,00
1.278,00
45,00
51,00
22,00
29,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
332,00
332,00
0,00
595,00
595,00
0,00
8,00
8,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
2.395,00 4.370,00 147,00

DE
28
DE
Prioritätsachse
B - Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
Investitionspriorität
9i - Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
B
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-03 Teilnehmer, über 18-Jährige Übergangsregionen
Anzahl
2.248,00
0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PO-03
Teilnehmer, über 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
352,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PO-04 Teilnehmer, unter 18-Jährige Übergangsregionen
Anzahl
2.715,00
0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PO-04
Teilnehmer, unter 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
425,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-03 Teilnehmer, über 18-Jährige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PO-03 Teilnehmer, über 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PO-04 Teilnehmer, unter 18-Jährige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PO-04 Teilnehmer, unter 18-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00

DE
29
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und einer hochwertigen
Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die allgemeine und berufliche Bildung
ermöglicht wird
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10i
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023) Kumulierter Wert Verwirklichungsquote 2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
7,00 3,00 4,00
0,00 0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren Übergangsregionen
56,00 49,00 7,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
1.357,00 767,00 590,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
60,00%
%
%
643,00
401,00
242,00
0,37
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
6.083,00 3.314,00 2.769,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
60,00%
%
% 1.168,00 699,00 469,00
0,16
0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
42,00 39,00 3,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
31,00 13,00 18,00
0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
16,00 4,00 12,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
1,00 0,00 1,00
0,00 1,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
3,00 2,00 1,00
0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
3,00
4,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen 10,00 5,00 39,00 2,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
661,00
515,00
106,00
75,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
295,00
168,00
106,00
74,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 2.948,00 2.523,00 366,00 246,00 0,00 0,00

DE
30
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen 390,00 259,00 309,00 210,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige Übergangsregionen
1,00 3,00 38,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
4,00 4,00 9,00 14,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
4,00
12,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
2,00 0,00 0,00 1,00 0,00 0,00

DE
31
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und einer hochwertigen
Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die allgemeine und berufliche Bildung
ermöglicht wird
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
für den Indikator
Outputindikator als Grundlage für
die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung für
Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
06
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung
das Klassenziel erreicht haben
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
68,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
06
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung
das Klassenziel erreicht haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
68,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
07
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
07
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine
Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-
08
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in
nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Übergangsregionen Anzahl (Anzahl) CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis 80,00%
0,48
4.615,00 2.552,00 2.063,00 274,00 137,00 137,00
PE-
08
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in
nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
80,00%
0,41
946,00
563,00
383,00
0,00
0,00
0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-06 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung das Klassenziel erreicht haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-06 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung das Klassenziel erreicht haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-07 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-07 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-08 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Übergangsregionen
4.341,00 2.415,00 1.926,00 2.045,00 1.133,00 912,00
2.296,00 1.282,00 1.014,00 2.296,00 1.282,00 1.014,00
PE-08 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Stärker entwickelte Regionen 946,00 563,00 383,00 457,00 281,00 176,00
489,00 282,00 207,00 489,00 282,00 207,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2014
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-06 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung das Klassenziel erreicht haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-06
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die durch die inklusive Beschulung das Klassenziel erreicht haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-07 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-07
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-08 Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
PE-08
Teilnehmer, unter 25-Jährige (CO06), die das Klassenziel (Versetzung in nächste Klasse oder erstrebten Schulabschluss) erreicht haben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
32
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und einer hochwertigen
Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die allgemeine und berufliche Bildung
ermöglicht wird
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
C / 10i
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
12.139,00 6.689,00 5.450,00
17,00 10,00 7,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
54,00 48,00 6,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
1.230,00
86,00 6,00 80,00 0,07
5,00 0,00 5,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
32.389,00
12.135,00 6.679,00 5.456,00 0,37
17,00 10,00 7,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
13,00 0,00 13,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
12.139,00 6.689,00 5.450,00
17,00 10,00 7,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
63,00 5,00 58,00
5,00 0,00 5,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
23,00 1,00 22,00
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
232,00 126,00 106,00
2,00 2,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
145,00 80,00 65,00
1,00 1,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
501,00 286,00 215,00
1,00 1,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
337,00 203,00 134,00
1,00
1,00
0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
72,00 44,00 28,00
0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
1.323,00 761,00 562,00
4,00 3,00 1,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
2.870,00 1.657,00 1.213,00
0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
180,00 16,00 4,00 12,00 0,09
0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
4.826,00
2.870,00 1.657,00 1.213,00 0,59
0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
5,00 0,00 5,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
2.870,00 1.657,00 1.213,00
0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
12,00 4,00 8,00
0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
4,00 0,00 4,00
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
86,00 53,00 33,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
82,00 52,00 30,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
153,00 94,00 59,00
0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
200,00 109,00 91,00
0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
6,00 2,00 4,00
0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00

DE
33
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
132,00 68,00 64,00
0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
15.111,00
22,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 1.188,00 644,00 544,00 10.892,00 6.017,00 4.875,00 42,00 18,00 24,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 54,00 48,00 6,00 0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
81,00 6,00 75,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen 1.195,00 645,00 550,00 10.881,00 6.006,00 4.875,00 42,00 18,00 24,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 13,00 0,00 13,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen 1.188,00 644,00 544,00 10.892,00 6.017,00 4.875,00 42,00 18,00 24,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
58,00 5,00 53,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
23,00 1,00 22,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen 36,00 21,00 15,00 194,00 103,00 91,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
24,00 15,00 9,00 120,00 64,00 56,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
133,00 67,00 66,00 367,00 218,00 149,00 0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
50,00 32,00 18,00 285,00 170,00 115,00 1,00 0,00 1,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen 7,00 1,00 6,00 65,00 43,00 22,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
113,00 69,00 44,00 1.206,00 689,00 517,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
136,00 85,00 51,00 2.661,00 1.533,00 1.128,00 73,00 39,00 34,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
16,00
4,00
12,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
136,00 85,00 51,00 2.661,00 1.533,00 1.128,00 73,00 39,00 34,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
5,00
0,00
5,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
136,00 85,00 51,00 2.661,00 1.533,00 1.128,00
73,00 39,00 34,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
12,00
4,00
8,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
4,00
0,00
4,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
6,00
4,00
2,00
80,00
49,00
31,00
0,00
0,00
0,00
CO13
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
6,00
4,00
2,00
76,00
48,00
28,00
0,00
0,00
0,00
CO14
Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen
23,00
14,00
9,00
130,00
80,00
50,00
0,00
0,00
0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
7,00
5,00
2,00
193,00
104,00
89,00
0,00
0,00
0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen
3,00
0,00 3,00
3,00
2,00
1,00
0,00
0,00 0,00
CO17
Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO18
Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO19
Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen
3,00
0,00
3,00
129,00
68,00
61,00
0,00
0,00
0,00
CO20
Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO21
Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO22
Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
1.421,00 13.553,00 115,00

DE
34
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10i - Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und Förderung des gleichen Zugangs zu einer hochwertigen Früherziehung und einer hochwertigen
Grund- und Sekundarbildung, darunter formale, nicht formale und informale Bildungswege, mit denen eine Rückkehr in die allgemeine und berufliche Bildung
ermöglicht wird
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
C
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
ID Indikator Regionenkategorie
2016
2015
2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen

DE
35
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10ii - Verbesserung der Qualität, der Effizienz und des Zugangs zu Hochschulen und gleichwertigen Einrichtungen zwecks Steigerung der Zahl der Studierenden und
der Abschlussquoten, insbesondere für benachteiligte Gruppen
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10ii
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023) Kumulierter Wert Verwirklichungsquote 2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED
3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Verhältnis 75,00% % % 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8) Verhältnis 75,00% % % 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED
3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Verhältnis 75,00% % % 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Verhältnis
75,00% % % 1,00 0,00 1,00 0,12
0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
6,00 4,00 2,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
8,00 6,00 2,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
36
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
0,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
4,00
2,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
6,00 0,00 0,00 2,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00

DE
37
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10ii - Verbesserung der Qualität, der Effizienz und des Zugangs zu Hochschulen und gleichwertigen Einrichtungen zwecks Steigerung der Zahl der Studierenden und
der Abschlussquoten, insbesondere für benachteiligte Gruppen
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung für
den Indikator
Outputindikator als Grundlage für die
Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung für
Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-
10
Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer
Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Übergangsregionen
Anzahl (Anzahl)
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Verhältnis
45,00%
0,20
1,00
0,00
1,00
0,00
0,00
0,00
PE-
10
Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer
Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Stärker entwickelte
Regionen
Anzahl (Anzahl)
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Verhältnis
45,00%
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-10 Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Übergangsregionen
1,00 0,00 1,00
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
PE-10 Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2014
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PE-10 Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
PE-10 Anzahl eingereichter Promotionen von Teilnehmern mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8) (CO11)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00

DE
38
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10ii - Verbesserung der Qualität, der Effizienz und des Zugangs zu Hochschulen und gleichwertigen Einrichtungen zwecks Steigerung der Zahl der Studierenden und
der Abschlussquoten, insbesondere für benachteiligte Gruppen
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
C / 10ii
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
11,00 9,00 2,00
0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
4.190,00
0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
489,00
11,00 9,00 2,00 0,02
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
1,00 1,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
2,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
23,00 13,00 10,00
0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
810,00 0,00 0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
81,00 23,00 13,00 10,00 0,28
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
1,00 0,00 1,00
0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
3,00 0,00 3,00
0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00

DE
39
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
34,00
0,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 11,00 9,00 2,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00 0,00
0,00
0,00 0,00
0,00
0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 11,00 9,00 2,00 0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 1,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
2,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO05
Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
23,00
13,00
10,00
0,00
0,00
0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 1,00 0,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
23,00
13,00
10,00
0,00
0,00
0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 1,00 0,00 1,00 0,00 0,00 0,00
CO15
Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
3,00
0,00
3,00
0,00
0,00
0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte Regionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker entwickelte Regionen 0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
0,00 34,00 0,00

DE
40
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität 10ii - Verbesserung der Qualität, der Effizienz und des Zugangs zu Hochschulen und gleichwertigen Einrichtungen zwecks Steigerung der Zahl der Studierenden und
der Abschlussquoten, insbesondere für benachteiligte Gruppen
Tabelle 4B Programmspezifische Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
C
ID
Indikator
Regionenkategorie
Einheit für die Messung
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-10 Anzahl Frauen in Nachwuchsforschergruppen und Promotionsförderung
Übergangsregionen
Anzahl
244,00
2,00
0,00
2,00
0,01
0,00
0,00
0,00
PO-10 Anzahl Frauen in Nachwuchsforschergruppen und Promotionsförderung
Stärker entwickelte Regionen
Anzahl
40,00
10,00 0,00 10,00
0,25
0,00 0,00 0,00
ID Indikator Regionenkategorie 2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
PO-10 Anzahl Frauen in Nachwuchsforschergruppen und Promotionsförderung
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 2,00 0,00 2,00 0,00 0,00 0,00
PO-10 Anzahl Frauen in Nachwuchsforschergruppen und Promotionsförderung
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
10,00
0,00
10,00
0,00
0,00
0,00

DE
41
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10iv - Verbesserung der Arbeitsmarktrelevanz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung, Erleichterung des Übergangs von der Bildung zur Beschäftigung
und Stärkung der Systeme der beruflichen Bildung und Weiterbildung und deren Qualität, unter anderem durch Mechanismen für die Antizipierung des
Qualifikationsbedarfs, die Erstellung von Lehrplänen sowie die Einrichtung und Entwicklung beruflicher Bildungssysteme, darunter duale Bildungssysteme und
Ausbildungswege
Tabelle 2A : Gemeinsame Ergebnisindikatoren für den ESF (aufgeschlüsselt nach Prioritätsachse, Investitionspriorität und Regionenkategorie).
Daten zu allen gemeinsamen ESF-Ergebnisindikatoren (mit und ohne Ziel) sind aufgeschlüsselt nach Geschlecht zu übermitteln. Bei der
Prioritätsachse "Technische Hilfe" sollen nur die gemeinsamen Indikatoren aufgeführt werden, für die ein Ziel gesetzt wurde - C / 10iv
ID Indikator
Regionenkategorie Gemeinsamer Outputindikator als
Grundlage für die Festlegung des Ziels
Einheit für die Messung
für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren Übergangsregionen
24,00 11,00 13,00
0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
3.231,00 2.582,00 649,00 253,00 82,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker
entwickelte
Regionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
86,00%
%
%
2.771,00 2.250,00
521,00
1,15
208,00
54,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
16.270,00 13.547,00 2.723,00
2.012,00 334,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
CO06 Unter 25-Jährige
Verhältnis
86,00%
%
% 14.620,00 12.315,00 2.305,00
1,15
1.887,00 265,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine
schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz
haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
2,00 1,00 1,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
27,00 13,00 14,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte
Regionen
533,00 402,00 131,00 84,00 30,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer
Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
1.675,00 1.322,00 353,00 206,00 95,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben,
einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen
Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
1,00 0,00 1,00 0,00 0,00
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR01 Nichterwerbstätige Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR02 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine schulische/berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
7,00 4,00 4,00 9,00 0,00 0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
1.733,00
476,00
596,00
91,00
0,00
0,00

DE
42
DE
ID Indikator
Regionenkategorie 2016 2015 2014
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Stärker entwickelte Regionen
1.509,00
390,00
533,00
77,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
8.916,00 1.991,00 2.619,00 398,00
0,00
0,00
CR03 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme eine Qualifizierung erlangen
Übergangsregionen
8.065,00 1.700,00 2.363,00 340,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR04 Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR05 Benachteiligte Teilnehmer, die nach ihrer Teilnahme auf Arbeitsuche sind, eine schulische/berufliche Bildung absolvieren, eine Qualifizierung erlangen, einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
1,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR06 Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
7,00 2,00 6,00 12,00 0,00 0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Stärker entwickelte Regionen
168,00
68,00
150,00
33,00
0,00
0,00
CR07 Teilnehmer, deren Situation auf dem Arbeitsmarkt sich innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme verbessert hat
Übergangsregionen
364,00 106,00 752,00 152,00 0,00 0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR08 Über 54-jährige Teilnehmer, die sechs Monate nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CR09 Benachteiligte Teilnehmer, die innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Teilnahme einen Arbeitsplatz haben, einschließlich Selbständige
Übergangsregionen
0,00 1,00 0,00 0,00 0,00 0,00

DE
43
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10iv - Verbesserung der Arbeitsmarktrelevanz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung, Erleichterung des Übergangs von der Bildung zur Beschäftigung
und Stärkung der Systeme der beruflichen Bildung und Weiterbildung und deren Qualität, unter anderem durch Mechanismen für die Antizipierung des
Qualifikationsbedarfs, die Erstellung von Lehrplänen sowie die Einrichtung und Entwicklung beruflicher Bildungssysteme, darunter duale Bildungssysteme und
Ausbildungswege
Tabelle 2C : Programmspezifische Ergebnisindikatoren für den ESF und die YEI
ID Indikator Regionenkategorie Einheit für die Messung für den Indikator Outputindikator als Grundlage für die Festlegung des Ziels Einheit für die Messung für Basis- und Zielwert
Zielwert (2023)
Verwirklichungsquote
2017
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
ID Indikator Regionenkategorie
2016
2015
kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ kumuliert Jährlich insgesamt Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
ID Indikator Regionenkategorie
2014
kumuliert
Jährlich insgesamt
Qualitativ
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen

DE
44
DE
Prioritätsachse
C - Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen
Investitionspriorität
10iv - Verbesserung der Arbeitsmarktrelevanz der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung, Erleichterung des Übergangs von der Bildung zur Beschäftigung
und Stärkung der Systeme der beruflichen Bildung und Weiterbildung und deren Qualität, unter anderem durch Mechanismen für die Antizipierung des
Qualifikationsbedarfs, die Erstellung von Lehrplänen sowie die Einrichtung und Entwicklung beruflicher Bildungssysteme, darunter duale Bildungssysteme und
Ausbildungswege
Tabelle 4A : Gemeinsame Outputindikatoren für den ESF und die YEI -
C / 10iv
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
58,00 24,00 34,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
16.464,00 13.679,00 2.785,00
1.157,00 1.015,00 142,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
75.280,00
14.807,00 12.449,00 2.358,00 0,20
1.078,00 960,00 118,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen
13.134,00 11.194,00 1.940,00
900,00 817,00 83,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
3.284,00 2.416,00 868,00
251,00 192,00 59,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
49,00 23,00 26,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
23,00 12,00 11,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
987,00 804,00 183,00
241,00 215,00 26,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
510,00 429,00 81,00
49,00 46,00 3,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen
91,00 69,00 22,00
4,00 4,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen
1.426,00 1.234,00 192,00
109,00 93,00 16,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte
Regionen
3.254,00 2.601,00 653,00
147,00 121,00 26,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
18.550,00 2.793,00 2.268,00 525,00 0,15
122,00 100,00 22,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche
Bildung absolvieren
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte
Regionen
2.556,00 2.130,00 426,00
102,00 87,00 15,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte
Regionen
612,00 400,00 212,00
41,00 30,00 11,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Stärker entwickelte
Regionen
104,00 84,00 20,00
27,00 21,00 6,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Stärker
entwickelte
Regionen
101,00 85,00 16,00
13,00 12,00 1,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Stärker entwickelte
Regionen
11,00 10,00 1,00
0,00 0,00 0,00

DE
45
DE
ID
Indikator
Regionenkategorie
Zielwert (2023)
Kumulierter Wert
Verwirklichungsquote
2017
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Stärker entwickelte
Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Stärker entwickelte
Regionen
245,00 224,00 21,00
4,00 4,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Stärker
entwickelte
Regionen
0,00
0,00
CO23 Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und
Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Stärker entwickelte
Regionen
0,00
0,00
Gesamtteilnehmerzahl
19.776,00
1.304,00
ID Indikator
Regionenkategorie
2016 2015 2014
Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen Insgesamt Männer Frauen
CO01 Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen
21,00 10,00 11,00 37,00 14,00 23,00 0,00 0,00 0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO04 Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Übergangsregionen
6.246,00 4.965,00 1.281,00 9.061,00 7.699,00 1.362,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Übergangsregionen
5.660,00 4.553,00 1.107,00 8.069,00 6.936,00 1.133,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Übergangsregionen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Übergangsregionen 4.970,00 4.034,00 936,00 7.264,00 6.343,00 921,00 0,00 0,00 0,00
CO10 Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Übergangsregionen
1.246,00 900,00 346,00 1.787,00 1.324,00 463,00 0,00 0,00 0,00
CO11 Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO12 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Übergangsregionen
19,00 10,00 9,00 30,00 13,00 17,00 0,00 0,00 0,00
CO13 Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten mit unterhaltsberechtigten Kindern leben
Übergangsregionen
19,00 10,00 9,00 4,00 2,00 2,00 0,00 0,00 0,00
CO14 Alleinerziehende mit unterhaltsberechtigten Kindern
Übergangsregionen
369,00 289,00 80,00 377,00 300,00 77,00 0,00 0,00 0,00
CO15 Migranten, Teilnehmer ausländischer Herkunft, Angehörige von Minderheiten (u.a. marginalisierte Gemeinschaften, wie etwa die Roma)
Übergangsregionen
215,00 166,00 49,00 246,00 217,00 29,00 0,00 0,00 0,00
CO16 Teilnehmer mit Behinderungen
Übergangsregionen 43,00 34,00 9,00 44,00 31,00 13,00 0,00 0,00 0,00
CO17 Sonstige benachteiligte Personen
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO18 Obdachlose oder von Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt Betroffene
Übergangsregionen
0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
CO19 Personen, die in ländlichen Gebieten leben
Übergangsregionen 421,00 371,00 50,00 896,00 770,00 126,00 0,00 0,00 0,00
CO20 Zahl der Projekte, die teilweise oder gänzlich von Sozialpartnern oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO21 Zahl der Projekte, die die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben erhöhen und ihr berufliches Fortkommen verbessern
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO22 Zahl der Projekte, die auf öffentliche Verwaltungen oder öffentliche Dienste auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene ausgerichtet sind
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO23
Zahl der unterstützten Kleinstunternehmen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (einschließlich kooperativer Unternehmen und Unternehmen der Sozialwirtschaft)
Übergangsregionen
0,00
0,00
0,00
CO01
Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO02 Langzeitarbeitslose
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO03 Nichterwerbstätige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO04
Nichterwerbstätige, die keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO05 Erwerbstätige, auch Selbständige
Stärker entwickelte Regionen
1.364,00 1.026,00 338,00 1.743,00 1.454,00 289,00 0,00 0,00 0,00
CO06 Unter 25-Jährige
Stärker entwickelte Regionen 1.151,00 876,00 275,00 1.520,00 1.292,00 228,00 0,00 0,00 0,00
CO07 Über 54-Jährige
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO08 Über 54-Jährige, die arbeitslos sind, einschließlich Langzeitarbeitsloser, oder die nicht erwerbstätig sind und keine schulische oder berufliche Bildung absolvieren
Stärker entwickelte Regionen
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
0,00 0,00 0,00
CO09 Mit Grundbildung (ISCED 1) oder Sekundarbildung Unterstufe (ISCED 2)
Stärker entwickelte Regionen
1.030,00 808,00 222,00 1.424,00 1.235,00 189,00
0,00 0,00 0,00
CO10
Mit Sekundarbildung Oberstufe (ISCED 3) oder postsekundärer Bildung (ISCED 4)
Stärker entwickelte Regionen
285,00
180,00
105,00
286,00
190,00
96,00
0,00
0,00
0,00
CO11
Mit tertiärer Bildung (ISCED 5 bis 8)
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
CO12
Teilnehmer, die in Erwerbslosenhaushalten leben
Stärker entwickelte Regionen
0,00
0,00
0,00
0,00