image
Vergabebericht 2011
des Freistaates Sachsen

| 2
A. Einleitung
3
B. Inhalt des Berichts
3
C.
Auswertung der Vergaben der staatlichen Stellen
4
I. Überblick
4
II. Bewertung
6
1. Gesamtzahlen
6
2. Lieferungen und Dienstleistungen
6
3. Bauleistungen
7
4. Erläuterungen zu den Auffälligkeiten
7
a) Öffentliche Ausschreibungen
7
b) Beschränkte Ausschreibungen
8
c) Freihändige Vergaben
8
III. Vergaben an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und außerhalb Sachsens
10
1. Überblick
10
2. Lieferungen und Dienstleistungen
13
3. Bauleistungen
13
4. Erläuterungen zu den Auffälligkeiten
13
a) Öffentliche Ausschreibungen
13
b) Beschränkte Ausschreibungen
14
c) Freihändige Vergaben
15
D.
Statistik über Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen
der Vergabestellen
17
E.
Statistik über die Tätigkeit der Nachprüfungsbehörden
gemäß § 9 SächsVergabeDVO
18
F.
Rechtsschutz bei Aufträgen oberhalb der EU-Schwellenwerte;
Statistik über die Nachprüfungen
der 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen und des
Vergabesenats des Oberlandesgerichts Dresden
20
I.
Nachprüfungsstatistik der 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
20
II. Nachprüfungsstatistik des Vergabesenats des Oberlandesgerichts Dresden
21
G. Fazit
22
Anhang Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen
23
Inhaltsverzeichnis

| 3
Das Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge im Freistaat Sachsen (Sächsisches Vergabegesetz
– SächsVergabeG) verpflichtet die Staatsregierung, dem Landtag jährlich bis zum 30. Juni über die
Entwicklung des Vergabewesens des Vorjahres zu berichten.
Zur Erstellung des Vergabeberichts wurden die erforderlichen Angaben bei der Sächsischen Staats-
kanzlei, den sächsischen Staatsministerien, dem Sächsischen Rechnungshof und dem Sächsischen
Landtag abgefragt. Darüber hinaus wurden die 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen und das
Oberlandesgericht Dresden um Übermittlung statistischer Angaben gebeten.
Das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat die Federführung für die Erstellung
des Vergabeberichts. Ihm obliegt hierbei die Koordinierung und die Bewertung des Vergabegesche-
hens. Davon unberührt bleibt die inhaltliche Verantwortung für die einzelnen Beiträge aus dem
Zuständigkeitsbereich eines jeden Ressorts.
Der vorliegende Vergabebericht enthält die Vergabeverfahren der staatlichen Stellen im Freistaat
Sachsen, die in der Zeit vom 1. Januar 2011 bis zum 31. Dezember 2011 durch Zuschlagserteilung
beziehungsweise Vertragsschluss abgeschlossen wurden. Es wird dargestellt, in welcher Vergabeart
und Auftragswerthöhe Aufträge für Bau-, Liefer- und Dienstleistungen vergeben wurden und dif-
ferenziert, ob die Aufträge an Auftragnehmer mit Sitz in Sachsen beziehungsweise mit Sitz außer-
halb Sachsens vergeben wurden.
Vergaben der Kommunen werden nicht aufgenommen. Auftragsvergaben, die nicht in den Anwen-
dungsbereich des Sächsischen Vergaberechts fallen, bleiben unberücksichtigt. Nicht erfasst werden
daher die Vergaben oberhalb der EU-Schwellenwerte. Auch die Vergaben im Bereich der Bundes-
bauverwaltung sowie die Vergaben von Fördermittelempfängern, soweit für diese die Verpflichtung
zur Anwendung des Vergaberechts besteht, sind nicht Gegenstand dieses Berichtes.
Nicht erfasst werden zudem die sogenannten „In-House-Vergaben“; dagegen wurden freiberufliche
Leistungen bei den Lieferungen und Dienstleistungen erfasst.
Struktur und Aufbau der vorhergehenden Vergabeberichte wurden im Wesentlichen beibehalten.
Das Zahlenmaterial zu den von den Ressorts und in deren Geschäftsbereich vergebenen Aufträgen
findet sich im Anhang zum Bericht.
A. Einleitung
B. Inhalt des Berichts

| 4
I. Überblick
Im Jahr 2011 wurden von den staatlichen Stellen im Freistaat Sachsen insgesamt 118.578 Aufträge
mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 795.465.605 EUR vergeben. Im Vergleich zum Berichtsjahr
2010 ist die Zahl der Aufträge an die Wirtschaft um 3,21 % und das Auftragsvolumen um 10,08 %
gesunken.
Beim Rückgang des Auftragsvolumens um ca. 89,2 Millionen EUR ist das Auslaufen des Konjunk-
turpakts II zu berücksichtigen.
Gemäß § 5 des Zukunftsinvestitionsgesetzes vom 2. März 2009 konnten Finanzhilfen nur für In-
vestitionsvorhaben eingesetzt werden, mit denen vor dem 31. Dezember 2010 begonnen wurde und
bei denen im Jahr 2011 ein selbständiger Abschnitt des Investitionsvorhabens abgeschlossen wer-
den konnte. Damit konnten die im Rahmen des Konjunkturpaketes II für Auftragsvergaben zusätz-
lich zur Verfügung stehenden Mittel nur verausgabt werden, wenn mit den entsprechenden Verga-
beverfahren vor dem 31. Dezember 2010 – und damit vor dem Berichtszeitraum – begonnen
worden war. Für Vergabeverfahren, die nach diesem Datum durchgeführt wurden, standen diese
Mittel insofern nicht mehr zur Verfügung.
Bezogen auf die einzelnen Vergabearten ergibt sich folgendes Bild:
C. Auswertung der Vergaben
der staatlichen Stellen
2010
2011
Veränderung zum
Vorjahr in absoluten
Zahlen
Veränderung
zum Vorjahr
in %
Aufträge
122.508
118.578
-3.930
-3,21
Gesamtvolumen in EUR
884.637.908
795.465.605
-89.172.303
-10,08

| 5
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
1.813
934
879
2.276
1.086
1.190
463
152
311
25,54
16,27
35,38
Beschränkte
Ausschreibungen
3.087
1.050
2.037
2.614
1.260
1.354
-473
210
-683
-15,32
20,00
-33,53
Freihändige
Vergaben
117.608
32.384
85.224
113.688
30.446
83.242
-3.920
-1.938
-1.982
-3,33
-5,98
-2,33
Gesamt
122.508
34.368
88.140
118.578
32.792
85.786
-3.930
-1.576
-2.354
-3,21
-4,59
-2,67
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
185.284.033
150.126.493
35.157.540
267.452.721
215.241.937
52.210.784
82.168.688
65.1 15.444
17.053.244
44,35
43,37
48,51
Beschränkte
Ausschreibungen
131.454.554
109.486.955
21.967.599
78.881.304
61.286.640
17.594.664
-52.573.250
-48.200.315
-4.372.935
-39,99
-44,02
-19,91
Freihändige
Vergaben
567.899.321
145.727.649
422.171.672
449.131.580
1 1 1.737.948
337.393.632
-1 18.767.741
-33.989.701
-84.778.040
-20,91
-23,32
-20,08
Gesamt
884.637.908
405.341.097
479.296.81 1
795.465.605
388.266.525
407.199.080
-89.172.303
-17.074.572
-72.097.731
-10,08
-4,21
-15,04
Zahl der Aufträge
Auftragsvolumen

| 6
Statistisches Mittel
II. Bewertung
1. Gesamtzahlen
Im Berichtszeitraum wurden 2.276 Aufträge im Rahmen von Öffentlichen Ausschreibungen verge-
ben; im Jahr 2010 waren es nur 1.813 Aufträge. Das Gesamtvolumen der Aufträge, die auf Öffent-
liche Ausschreibungen zurückgehen, betrug im Jahr 2011 rund 267,5 Millionen EUR. Im Vorjahr
waren es ca. 185,3 Millionen EUR. Festzustellen ist somit eine erhebliche Zunahme sowohl der Zahl
als auch des Auftragsvolumens der im Rahmen einer Öffentlichen Ausschreibung vergebenen Auf-
träge.
Der durchschnittliche Auftragswert der Öffentlichen Ausschreibungen betrug im Berichtsjahr
117.510 EUR und lag somit deutlich höher als im Vorjahr (102.197 EUR).
Die Zahl der Beschränkten Ausschreibungen ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen.
Sie verringerte sich im Jahr 2011 um 473 auf 2.614 Verga ben. Der Gesamtwert aller Aufträge, die
2011 beschränkt vergeben wurden, betrug etwa 78,9 Millionen EUR. Im Verhältnis zu dem Auftrags-
volumen in Höhe von ca. 131,5 Millionen EUR im Jahre 2010 kam es auch hier zu einer erheblichen
Reduzierung.
Der durchschnittliche Auftragswert der Beschränkten Ausschreibungen lag im Berichtsjahr bei
30.176 EUR. Hier ist ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr (42.583 EUR) festzustellen.
Der Anteil der Freihändigen Vergaben überwog gegenüber den Ausschreibungen weiterhin sowohl
hinsichtlich der Zahl der Aufträge als auch des Auftragsvolumens.
Im Berichtsjahr wurden 113.688 Aufträge mit einem Auftragswert in Höhe von rund 449,1 Millio-
nen EUR freihändig vergeben. Im Jahr 2010 gab es 117.608 Freihändige Vergaben mit einem Gesamt-
volumen in Höhe von etwa 567,9 Millionen EUR. Damit ist im Bereich der Freihändigen Vergaben
gegenüber dem Berichtsjahr 2010 ein leichter Rückgang bei der Zahl der Aufträge, vor allem aber
ein Rückgang bei dem Auftragsvolumen festzustellen.
Der durchschnittliche Auftragswert freihändig vergebener Aufträge lag bei 3.951 EUR und war
damit deutlich geringer als im Vorjahr (4.829 EUR). Er liegt damit weit unter den Werten, bis zu
denen die Sächsische Vergabedurchführungsverordnung eine Freihändige Vergabe zulässt (Liefe-
rungen und Dienstleistungen: 13.000 EUR, Bauleistungen: 25.000 EUR, jeweils ohne Umsatzsteuer).
2. Lieferungen und Dienstleistungen
Im Berichtsjahr ist die Zahl der Aufträge für Lieferungen und Dienstleistungen um 2.354 auf 85.786
und das vergebene Auftragsvolumen um ca. 72,1 Millionen EUR auf rund 407,2 Millionen EUR zu-
rückgegangen.
2010 pro Auftrag
in EUR
2011 pro Auftrag
in EUR
Veränderung
zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung
zum Vorjahr
in %
Öffentliche
Ausschreibungen
102.197
117.510
15.313
14,98
Beschränkte
Ausschreibungen
42.583
30.176
-12.407
-29,14
Freihändige
Vergaben
4.829
3.951
-878
-18,18

| 7
Hiervon entfielen 1.190 Aufträge auf Öffentliche Ausschreibungen (im Vorjahr: 879); das Auftrags-
volumen stieg von rund 35,2 Millionen EUR im Vorjahr auf etwa 52,2 Millionen EUR.
Beschränkt wurden 1.354 Aufträge mit einem Auftragsvolumen in Höhe von knapp 17,6 Millio-
nen EUR ausge
schrieben. Das sind deutlich weniger Aufträge als im Vorjahr (2.037 Aufträge). Das
Auftrags
volumen ging um ca. 4,4 Millionen EUR zurück.
Es kam im Jahr 2011 bei den Freihändigen Vergaben zu einem Rückgang bei der Zahl der Aufträge
(im Jahr 2010 gab es 85.224, im Jahr 2011 dagegen 83.242 Freihändige Vergaben). Auch bezüglich
des Auftragsvolumens ist eine Absenkung zu verzeichnen. Im Jahr 2011 wurden Aufträge für ca.
337,4 Millionen EUR freihändig vergeben; im Jahr 2010 betrug das Auftragsvolumen knapp 422,2
Millionen EUR.
3. Bauleistungen
Sowohl die Gesamtzahl der im Jahr 2011 vergebenen Bauaufträge als auch das Auftragsvolumen
aller vergebenen Bauleistungen sind zurückgegangen. Es waren 32.792 Aufträge und damit 1.576
Aufträge weniger als im Jahr 2010. Im Vorjahr wurden Aufträge in Höhe von ca. 405,3 Millionen
EUR vergeben, das Auftragsvolumen im Jahr 2011 betrug 388,3 Millionen EUR.
Von den im Jahr 2011 vergebenen Bauaufträgen wurden 1.086 Aufträge (im Vorjahr: 934) öffentlich
ausgeschrieben. Das vergebene Auftragsvolumen stieg um ca. 65,1 Millionen EUR auf rund 215,2
Millionen EUR an.
Auch bei den Beschränkten Ausschreibungen gab es eine Zunahme bei der Zahl der Aufträge, da-
gegen einen erheblichen Rückgang bei dem vergebenen Volumen. So erhöhte sich die Zahl der
Aufträge um 210 Aufträge, das vergebene Volumen reduzierte sich dagegen um ca. 48,2 Millionen
EUR auf annähernd 61,3 Millionen EUR.
Die Zahl der freihändig vergebenen Bauaufträge ging gegenüber dem letzten Jahr zurück. So kam
es im Jahr 2011 zu 30.446 Vergaben nach 32.384 im Jahr 2010. Das Auftragsvolumen der freihän-
dig vergebenen Aufträge reduzierte sich ebenfalls erheblich (von 145,7 Millionen EUR im Jahr 2010
auf 111,7 Millionen im Jahr 2011).
4. Erläuterungen zu Auffälligkeiten
a) Öffentliche Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen
Im Vergleich zum Vorjahr ist bei fast allen Ressorts eine – zum Teil erhebliche - Zunahme bei den
Öffentlichen Ausschreibungen sowohl hinsichtlich der Zahl als auch hinsichtlich des Auftragsvolu-
mens zu verzeichnen.
Dagegen sind beim Staatsministerium der Finanzen die Zahl der Aufträge und das Auftragsvolumen
insgesamt zurückgegangen.
Beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ist bei den Aufträgen mit einem Auftrags-
wert unterhalb von 50.000 EUR die Zahl und das Volumen der Aufträge annähernd gleich geblieben.
Bauleistungen
Die Beauftragung von Bauleistungen im Rahmen von Öffentlichen Ausschreibungen haben nur das
Staatsministerium der Finanzen, das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, das Staatsmi-
nisterium für Umwelt und Landwirtschaft und das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Verkehr gemeldet. Auch hier ist eine Zunahme der vergebenen Aufträge und des vergebenen Auf-
tragsvolumens zu verzeichnen. Lediglich beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
ist die Zahl der Aufträge mit einem Auftragswert unter 150.000 EUR zurückgegangen.

| 8
b) Beschränkte Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen
Hinsichtlich der Anwendung der Beschränkten Ausschreibungen im Berichtsjahr ist im Wesentlichen
ein Rückgang bei der Zahl der Aufträge und dem Auftragsvolumen zu verzeichnen.
Jedoch haben bei der Staatskanzlei und dem Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft die
Zahl der Aufträge und das Auftragsvolumen zugenommen.
Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat bei Aufträgen mit einem Auftrags-
wert unter 50.000 EUR eine Zunahme bei der Zahl und bei Aufträgen mit einem Auftragswert
oberhalb von 50.000 EUR eine Zunahme bei Zahl und Volumen zu verzeichnen.
Bei dem Staatsministerium der Justiz und für Europa und dem Staatsministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr hat bei Aufträgen mit einem Auftragswert unter 50.000 EUR das vergebene
Volumen zugenommen.
Die Zahl der Aufträge mit einem Auftragswert unter 50.000 EUR hat sich beim Staatsministerium
der Finanzen gegenüber dem Vorjahr um drei auf 226 Aufträge erhöht.
Beim Landtag hat die Zahl der Aufträge und das vergebene Volumen der Aufträge unter 50.000
EUR Auftragswert zugenommen.
Bauleistungen
Bauleistungen wurden im Rahmen von Beschränkten Ausschreibungen nur vom Staatsministerium
der Finanzen, dem Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Staatsministerium für Um-
welt und Landwirtschaft und dem Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Auftrag
gegeben. Bei Aufträgen mit einem Auftragswert bis 25.000 EUR ist bei allen Ressorts und bei den
Aufträgen mit einem Auftragswert bis zu 150.000 EUR bei einigen Ressorts eine Zunahme, bei den
Aufträgen mit einem Auftragsvolumen oberhalb von 150.000 EUR dagegen ein Rückgang bei der
Zahl der Aufträge und dem Auftragsvolumen festzustellen.
Bei den Aufträgen mit einem Auftragswert über 25.000 EUR bis 150.000 EUR hat im Vergleich zum
Vorjahr die Zahl der Aufträge beim Staatsministerium der Finanzen und dem Staatsministerium für
Umwelt und Landwirtschaft und das Volumen nur beim Staatsministerium für Umwelt und Land-
wirtschaft zugenommen.
c) Freihändige Vergaben
Lieferungen und Dienstleistungen
Entgegen dem allgemeinen Rückgang beim Auftragsvolumen ist bei der Staatskanzlei, dem Staats-
ministerium der Justiz und für Europa und dem Staatsministerium für Soziales und Verbraucher-
schutz das Volumen der freihändig vergebenen Aufträge höher ausgefallen. Dies betrifft vor allem
die Aufträge mit einem Auftragswert bis zu 13.000 EUR.
Die im Berichtszeitraum mit Abstand häufigsten freihändig vergebenen Aufträge unterhalb von
13.000 EUR sind beim Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst festzustellen (46.948 Auf-
träge). Es folgen das Staatsministerium der Finanzen - hier waren es 8.525 freihändig vergebene
Aufträge - und das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (7.200 Aufträge); bei Letz-
terem wurden freiberufliche Leistungen nicht erfasst.
Das höchste vergebene Auftragsvolumen bei den Aufträgen mit einem Auftragswert unterhalb von
13.000 EUR weist das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (ca. 100,9 Millionen EUR) auf,
gefolgt vom Staatsministerium der Finanzen (ca. 21,2 Millionen EUR) und dem Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft (ungefähr 16,3 Millionen EUR).
Bei den Auftragsvergaben mit einem Auftragswert oberhalb von 13.000 EUR hat wiederum das
Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die meisten Aufträge vergeben (2.554). Es folgen
das Staatsministerium der Finanzen mit 643 Aufträgen und das Staatsministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr (453 Aufträge).

| 9
Das höchste Volumen der freihändig vergebenen Aufträge mit einem Auftragswert oberhalb von
13.000 EUR hat wiederum das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit rund 90,3 Milli-
onen EUR zu verzeichnen, gefolgt vom Staatsministerium der Finanzen (ca. 24,7 Millionen EUR) und
dem Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit knapp 16,0 Millionen EUR.
Beim Staatsministerium der Finanzen fallen Kosten für Abonnements, Zeitschriften, Bücher etc.,
Kosten für den Postversand, Mietkosten für Kraftfahrzeuge, Nachlieferungen für Heizöl sowie
Kosten für Veranstaltungen der Leipziger Messe, insbesondere die Veranstaltungsausstattung
(Raumausstattung, Gärtnereiservice), besonders ins Gewicht.
Hinsichtlich der sehr hohen Zahl von Freihändigen Vergaben und des sehr hohen Vergabevolumens
beim Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ist zu berücksichtigen, dass es in dessen Ge-
schäftsbereich eine Vielzahl von nachgeordneten Einrichtungen, wie Hochschulen, Forschungsein-
richtungen, Universitätskliniken, Kunst- und Kultureinrichtungen - auf diese Einrichtungen entfällt
der Hauptanteil an Vergaben - gibt, deren Beschaffungen einen hohen Spezialisierungsgrad auf-
weisen. Ein Großteil der Werte ergibt sich beispielsweise aus dem Bedarf der Krankenhausversorgung
und aus den Anforderungen des Bereiches Forschung und Lehre der Universitätskliniken Dresden
und Leipzig. Im Hinblick auf den hohen Spezialisierungsgrad der einzelnen Kliniken und Institute an
den Universitätskliniken sowie aufgrund bestehender technischer Besonderheiten und Innovationen
kommt bei der Beschaffung komplexer medizinischer Geräte und Zubehör oftmals nur ein Unter-
nehmen für die Beauftragung in Betracht.
Bauleistungen
Freihändige Vergaben von Bauleistungen haben bis auf das Staatsministerium für Soziales und
Verbraucherschutz und dem Rechnungshof alle Ressorts gemeldet, wobei nur das Staatsministe-
rium der Finanzen, das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, das Staatsministerium für
Umwelt und Landwirtschaft und das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Vergaben
oberhalb eines Auftragswertes von 25.000 EUR gemeldet haben.
Bei den Aufträgen mit einem Auftragswert unterhalb von 25.000 EUR stiegen beim Staatsministe-
rium der Justiz und für Europa, beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und beim
Landtag die Zahl der Aufträge und das vergebene Auftragsvolumen an.
Die Zahl der Aufträge und das Auftragsvolumen mit einem Auftragswert von mehr als 25.000 EUR
und weniger als 100.000 EUR haben sich bei allen Ressorts verringert; beim Staatsministerium der
Finanzen und beim Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst haben sie sich im Vergleich zum
Vorjahr erheblich reduziert.
Bei den Aufträgen mit einem Auftragswert oberhalb von 100.000 EUR ist beim Staatsministerium
der Finanzen und beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ein Rückgang der Zahl
der vergebenen Aufträge, aber eine Zunahme beim vergebenen Auftragsvolumen festzustellen. Der
Anstieg des Auftragsvolumens beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft liegt darin
begründet, dass im Bereich der Landestalsperrenverwaltung im Berichtsjahr zusätzlich zu den be-
reits geplanten Baumaßnahmen eine Vielzahl von Maßnahmen beauftragt wurden, die in einem
engen Zusammenhang mit den Hochwasserereignissen im Sommer 2010 standen, die aber erst im
Jahr 2011 beauftragt werden konnten, da sie planerisch vorbereitet werden mussten.

| 10
III. Vergaben an Unternehmen mit Sitz in
Sachsen und außerhalb Sachsens
Wie in den vorangegangenen Vergabeberichten wurden die Auftragsvergaben nach Unternehmen
mit Sitz in Sachsen sowie Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens differenziert. Als Grundlage
wurde dabei die Rech nungsadresse des Auftragnehmers verwendet. Bei einem Firmensitz oder
einer hauptsächlichen Bearbeitung des Auf trages in Sachsen wurde der Auftrag als „an ein Unter-
nehmen mit Sitz in Sachsen vergeben“ eingestuft.
Der so definierte Firmensitz – sei er auch als „Standort“, „Büro“ oder „Niederlassung“ bezeichnet
– ist nicht notwendiger Weise der Hauptsitz des Unternehmens. Eine andere Definition und Zuord-
nung wäre auch denkbar. Auf eine weitere Differen zierung ist aber aus Gründen der Verwaltungs-
ökonomie – es müssten sonst für jede Vergabeentscheidung die gesellschaftsrechtliche, eventuell
auch steuerrechtliche Struktur des Auftragnehmers geprüft, erfasst und ausgewertet werden –
verzichtet worden. Dieser Aufwand erscheint für eine Zuordnung im Rahmen des Vergabeberichts
als unvertretbar hoch. Zudem sagt der Hauptsitz nichts darüber aus, in welchem Raum der Auftrag
tatsächlich bearbeitet wurde, während der hier gewählte „Firmensitz“ wenigstens für eine Beteili-
gung sächsischer Arbeitnehmer spricht.
1. Überblick
Von den insgesamt 118.578 im Jahr 2011 vergebenen Aufträgen wurden 77.496 Aufträge an Un-
ternehmen in Sachsen vergeben. Das sind fast zwei Drittel (65,4%) der Aufträge. Von dem verge-
benen Volumen in Höhe von rund 795,5 Millionen EUR wurden Aufträge für ca. 553,9 Millionen
EUR und damit mehr als zwei Drittel (69,6%) an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben. An
Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens gingen 41.082 Aufträge mit einem Gesamtvolumen in
Höhe von ca. 241,6 Millionen EUR.

| 11
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
1.460
835
625
1.748
954
794
288
119
169
19,73
14,25
27,04
Beschränkte
Ausschreibungen
2.612
940
1.672
2.166
1.164
1.002
-446
224
-670
-17,08
23,83
-40,07
Freihändige
Vergaben
75.977
28.687
47.290
73.582
28.118
45.464
-2.395
-569
-1.826
-3,15
-1,98
-3,86
Gesamt
80.049
30.462
49.587
77.496
30.236
47.260
-2.553
-226
-2.327
-3,19
-0,74
-4,69
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
163.608.477
140.746.643
22.861.834
226.452.300
191.481.516
34.970.784
62.843.823
50.734.873
12.108.950
38,41
36,05
52,97
Beschränkte
Ausschreibungen
107.095.519
91.960.183
15.135.336
64.967.322
53.218.725
1 1.748.597
-42.128.197
-38.741.458
-3.386.739
-39,34
-42,13
-22,38
Freihändige
Vergaben
347.927.514
120.208.244
227.719.270
262.432.460
96.071.019
166.361.441
-85.495.054
-24.137.225
-61.357.829
-24,57
-20,08
-26,94
Gesamt
618.631.510
352.915.070
265.716.440
553.852.082
340.771.260
213.080.822
-64.779.428
-12.143.810
-52.635.618
-10,47
-3,44
-19,81
An Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebene Aufträge
Zahl der Aufträge
Auftragsvolumen

| 12
An Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebene Aufträge
Zahl der Aufträge
Auftragsvolumen
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
353
99
254
528
132
396
175
33
142
49,58
33,33
55,91
Beschränkte
Ausschreibungen
475
110
365
448
96
352
-27
-14
-13
-5,68
-12,73
-3,56
Freihändige
Vergaben
41.631
3.697
37.934
40.106
2.328
37.778
-1.525
-1.369
-156
-3,66
-37,03
-0,41
Gesamt
42.459
3.906
38.553
41.082
2.556
38.526
-1.377
-1.350
-27
-3,24
-34,56
-0,07
2010
2011
Veränderung zum Vorjahr
in absoluten Zahlen
Veränderung zum Vorjahr
in %
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
in EUR
VOB
in EUR
VOL
in EUR
gesamt
VOB
VOL
gesamt
VOB
VOL
Öffentliche
Ausschreibungen
21.675.556
9.379.850
12.295.706
41.000.421
23.760.421
17.240.000
19.324.865
14.380.571
4.944.294
89,16
153,31
40,21
Beschränkte
Ausschreibungen
24.359.035
17.526.772
6.832.263
13.913.982
8.067.915
5.846.067
-10.445.053
-9.458.857
-986.196
-42,88
-53,97
-14,43
Freihändige
Vergaben
219.97 1.807
25.519.405
194.452.402
186.699.120
15.666.929
171.032.191
-33.272.687
-9.852.476
-23.420.21 1
-15,13
-38,61
-12,04
Gesamt
266.006.398
52.426.027
213.580.371
241.613.523
47.495.265
194.1 18.258
-24.392.875
-4.930.762
-19.462.1 13
-9,17
-9,41
-9,1 1

| 13
2. Lieferungen und Dienstleistungen
Die Mehrzahl der im Berichtsjahr vergebenen Aufträge (47.260 von 85.786 Aufträgen) wurde an
Unternehmen mit Sitz in Sachsen erteilt. Diese Aufträge hatten ein Volumen in Höhe von rund 213,1
Millionen EUR. Das Volumen aller vergebenen Aufträge für Lieferungen und Dienstleistungen betrug
rund 407,2 Millionen EUR. Im Vorjahr wurden 49.587 Aufträge mit einem Volumen in Höhe
von 265,7 Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben.
An Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens gingen demnach 38.526 Aufträge mit einem Auf-
tragsvolumen in Höhe von rund 194,1 Millionen EUR. Während die Zahl der Aufträge annähernd
gleich blieb, ging das an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebene Auftragsvolumen
gegenüber dem Vorjahr um 19,5 Millionen EUR zurück.
Die Zahl der Aufträge und das Volumen der vergebenen Aufträge für Lieferungen und Dienstleis-
tungen ist im Berichtsjahr insgesamt zurückgegangen. Demzufolge haben jeweils auch die Zahl und
das Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und der an Unternehmen mit Sitz außerhalb
Sachsens vergebenen Aufträge abgenommen.
3. Bauleistungen
Aufträge für Bauleistungen wurden zum weit über wiegenden Teil an sächsische Unter nehmen
erteilt. Von insgesamt 32.792 Bauaufträgen waren dies 30.236 Aufträge. Vom Gesamtvolumen in
Höhe von ca. 388,3 Millionen EUR wurden rund 340,8 Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz in
Sachsen vergeben. Im Vorjahr wurden 30.462 Aufträge mit einem Volumen in Höhe von rund 352,9
Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben.
Somit kam es aufgrund der geringeren Gesamtzahlen bei der Auftragsvergabe an Unternehmen
mit Sitz in Sachsen zu einem Rückgang bei den vergebenen Aufträgen und bei dem Auftragsvolu-
men.
2.556 Aufträge mit einem Auftragsvolumen in Höhe von ca. 47,5 Millionen EUR gingen an Unter-
nehmen mit Sitz außerhalb Sachsens. Auch hier kam es gegenüber dem Vorjahr zu einem Rückgang
aufgrund der geringeren Gesamtzahlen.
4. Erläuterungen zu den Auffälligkeiten
a) Öffentliche Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen
Im Wesentlichen haben sowohl die Zahl der Aufträge als auch das Auftragsvolumen sowohl der an
Unternehmen mit Sitz in Sachsen als auch der an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens ver-
gebenen Aufträge zugenommen.
Abweichend davon ist bei den vom Staatsministerium der Finanzen vergebenen Aufträgen festzu-
stellen, dass die Zahl der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Aufträge sowie deren
Volumen zurückgegangen ist.
Auch bei den Aufträgen des Staatsministeriums für Kultus (im Jahr 2011 noch Staatsministerium
für Kultus und Sport) mit einem Auftragswert oberhalb von 50.000 EUR ist ein Rückgang bei der
Zahl und dem Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Aufträge festzustellen.
Bei den Vergaben des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft ging das an Unternehmen
mit Sitz außerhalb Sachsens vergebene Auftragsvolumen bei Aufträgen mit einem Auftragswert
unter 50.000 EUR leicht zurück.

| 14
Bauleistungen
Die Zahl der Aufträge und das Auftragsvolumen bei den im Rahmen von Öffentlichen Ausschrei-
bungen vergebenen Bauleistungen haben im Wesentlichen zugenommen.
Das Vergabevolumen der an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens im Zuge von Öffentlichen
Ausschreibungen vergebenen Bauaufträgen hat sich dabei prozentual um 153% erhöht. Bei diesem
Anstieg ist jedoch zu berücksichtigen, dass es sich um ein Volumen in Höhe von 14,4 Millionen EUR
(von ca. 9,4 Millionen EUR auf ca. 23,8 Millionen EUR) handelt, mit dem noch nicht einmal das
Niveau von 2009 (etwa 24,4 Millionen EUR) erreicht ist. Insgesamt wurde - bedingt durch den
Rückgang beim Vergabevolumen bei Beschränkten Ausschreibungen und Freihändigen Vergaben
– im Vergleich zum Vorjahr ein um ca. 4,9 Millionen EUR geringeres Auftragsvolumen als im Vorjahr
an die Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben.
b) Beschränkte Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen
Im Allgemeinen sind die Zahlen bei den Beschränkten Ausschreibungen von Lieferungen und Dienst-
leistungen zurückgegangen. Demzufolge gab es jeweils auch einen Rückgang bei der Zahl und dem
Volumen der an Unternehmen mit Sitz innerhalb und außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge.
Dennoch haben die Zahlen bei einigen Ressorts auch zugenommen.
So hat die Staatskanzlei anders als im Vorjahr zwei Aufträge mit einem Auftragswert unterhalb
50.000 EUR vergeben, von denen einer an ein Unternehmen mit Sitz in Sachsen und der andere an
ein Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben wurde. Ein weiterer Auftrag mit einem
Auftragswert in Höhe von 101.198 EUR wurde an ein Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens
vergeben. Hierbei handelt es sich um die Beschaffung von Lizenzen für das Upgrade der Standard-
Officeanwendungen. Es wurden alle in Deutschland zugelassenen Handelspartner zur Angebotsab-
gabe aufgefordert. Neun Firmen hatten ein Angebot abgegeben, davon vier aus Sachsen.
Bei den Zahlen des Staatsministeriums des Innern ist festzustellen, dass bei den Aufträgen mit
einem Auftragswert oberhalb von 50.000 EUR mehr Aufträge mit einem höheren Volumen an
Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben wurden als an Unternehmen mit Sitz in Sach-
sen. Dies liegt in besonderen Beschaffungen im Bereich der Polizei begründet.
Im Geschäftsbereich des Staatsministeriums der Justiz und für Europa hat im Berichtsjahr im Ver-
gleich zum Vorjahr das Auftragsvolumen bei den Aufträgen mit einem Auftragswert unterhalb von
50.000 EUR sowohl bei den Unternehmen mit Sitz in Sachsen als auch bei den Unternehmen mit
Sitz außerhalb Sachsens zugenommen.
Beim Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat die Zahl der Aufträge mit einem
Auftragswert unterhalb von 50.000 EUR, die an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und die an Un-
ternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben wurden, zugenommen, das Volumen fällt jedoch
geringer aus als im Vorjahr. Bei den Aufträgen mit einem Auftragswert von mehr als 50.000 EUR
hat das Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und an Unternehmen mit Sitz außerhalb
Sachsens vergebenen Aufträge zugenommen.
Im Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ist bei den Aufträgen mit einem Auftragswert
unter 50.000 EUR die Zahl und das Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen
Aufträge deutlich zurückgegangen; dagegen ist die Zahl und das Volumen der an Unternehmen mit
Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge etwas gestiegen. Bei den Aufträgen mit einem Auf-
tragswert oberhalb von 50.000 EUR sind mehr Aufträge mit einem höheren Auftragsvolumen an
Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens als an Unternehmen mit Sitz in Sachsen erteilt worden.
Angebote von Unternehmen mit Sitz in Sachsen gibt es im Bereich des Staatsministeriums für
Wissenschaft und Kunst nur sehr wenige. Die Universitäten, Kliniken und Forschungseinrichtungen
benötigen Materialien und Geräte bzw. Sach- und Dienstleistungen, die oft so speziell sind, dass es
selbst in Deutschland oder in Europa nur wenige Anbieter dafür gibt.
Beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ist eine Zunahme bei der Zahl und dem Vo-
lumen der vergebenen Aufträge festzustellen, wobei die Zahl der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen
vergebenen Aufträge und deren Volumen im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben und das
Volumen der an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge abgenommen hat.

| 15
Bei den Aufträgen des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit einem Auftrags-
wert unterhalb von 50.000 EUR hat sich das Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen
vergebenen Aufträge von rund 0,2 Millionen EUR auf ca. 0,4 Millionen EUR erhöht.
Bauleistungen
Bei Beschränkten Ausschreibungen von Bauleistungen ist insgesamt die Zahl der Aufträge gestie-
gen. Das entsprechende Auftragsvolumen ist dagegen zurückgegangen.
Beim Staatsministerium der Finanzen ist dagegen bei den Aufträgen mit einem Auftragswert un-
terhalb von 25.000 EUR eine Zunahme beim vergebenen Volumen an Unternehmen mit Sitz in
Sachsen und an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens festzustellen. Von den rund 5,7 Millio-
nen EUR wurden ca. 5,4 Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben. Auch der
überwiegende Teil der Aufträge ging an Unternehmen mit Sitz in Sachsen (373 von 397 Aufträgen).
Bei den Aufträgen mit einem Auftragswert zwischen 25.000 EUR und 150.000 EUR wurden Auf-
träge mit einem Volumen in Höhe von rund 18,0 Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz in Sach-
sen erteilt. Bei Aufträgen mit einem Auftragsvolumen von mehr als 150.000 EUR gingen an Unter-
nehmen mit Sitz in Sachsen rund 11,3 Millionen EUR des Auftragsvolumens, an Unternehmen mit
Sitz außerhalb Sachsens wurden Aufträge mit einem Volumen von rund 2,4 Millionen EUR vergeben.
Beim Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat das vergebene Volumen bei den Aufträgen
mit einem Auftragswert unterhalb von 25.000 EUR auf rund 1,2 Millionen EUR zugenommen; ein
Auftragsvolumen in Höhe von rund 1,1 Millionen EUR wurde davon an Unternehmen mit Sitz in
Sachsen vergeben.
Im Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft gab es bei den Auf-
trägen mit einem Auftragswert unter 25.000 EUR eine Zunahme bei dem vergebenen Volumen. Hier
wurden Aufträge mit einem Volumen in Höhe von rund 1,0 Millionen EUR an Unternehmen mit Sitz
in Sachsen und in Höhe von 60.830 EUR an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben.
Eine Erhöhung des an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Volumens gab es auch bei den
Aufträgen mit einem Auftragswert von 25.000 EUR bis 150.000 EUR; das Volumen der an Unter-
nehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge hat sich dagegen von rund 0,8 Millionen
EUR auf ca. 0,5 Millionen EUR verringert. Von den Aufträgen mit einem Auftragswert von mehr als
150.000 EUR wurden von den vergebenen ca. 8,0 Millionen EUR etwa 7,5 Millionen EUR an Unter-
nehmen mit Sitz in Sachsen vergeben.
Im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr stieg bei den Aufträgen unterhalb von
25.000 EUR das vergebene Volumen auf 97.456 EUR an; hiervon wurden Aufträge im Wert von
53.832 EUR an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben.
c) Freihändige Vergaben
Bei Freihändigen Vergaben werden in der Regel mindestens drei Angebote eingeholt, um den Wett-
bewerb zu gewährleisten und nicht nur einen eingeschränkten Bieterkreis mit gegebenenfalls zu ho-
hen Angebotspreisen zu erreichen. Die Bevorzugung sächsischer Unternehmen ist kein zulässiges
Auswahlkriterium. Maßgeblich ist die Erzielung wirtschaftlicher Ergebnisse. Gibt das nicht-sächsi-
sche Unternehmen das wirtschaftlichste Angebot ab, so erhält dieses auch den Auftrag.
Somit werden unter Einhaltung der vergaberechtlichen Vorgaben auch im Bereich der Freihändigen
Vergaben Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens beauftragt.
Lieferungen und Dienstleistungen
Die meisten Zahlen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und an Unternehmen mit Sitz außer-
halb Sachsens vergebenen Aufträge fallen geringer als im Vorjahr aus.
Abweichend davon sind bei Aufträgen der Staatskanzlei mit einem Auftragswert unter 13.000 EUR
die Zahl und das Auftragsvolumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und an Unternehmen
mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge gestiegen.
Beim Staatsministerium des Innern fällt auf, dass das an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens
vergebene Volumen höher ist als das an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebene. Hier werden
zumeist polizeispezifische Ausstattungs- und Verbrauchsmaterialien beschafft, die kaum in Sachsen
produziert werden. Ein Großteil der Vergaben erfasst beispielsweise Ersatzteile oder Reparaturleis-

| 16
tungen für Fahrzeuge, Hubschrauber, Boote, Waffen und waffentechnisches Gerät, die hersteller-
gebunden sind. Weitere Bereiche sind Munition und Schießstättenbedarf, Dienst- und Schutzklei-
dung sowie Kriminal- und Beweistechnik.
Im Staatsministerium der Justiz und für Europa ist die Zahl und das Volumen der an Unternehmen
mit Sitz in Sachsen vergebenen Aufträge mit einem Auftragswert unter 13.000 EUR gestiegen; bei
den an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträgen ist hingegen das Volumen
gestiegen. Ebenso ist bei den Aufträgen mit einem Auftragswert über 13.000 EUR das Volumen der
an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge gestiegen.
Beim Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz ist ein Anstieg bei der Zahl und dem
Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Aufträge zu verzeichnen. Der trotz
alledem relativ hohe Anteil an Vergaben an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens beruht auf
dem spezifischen Bedarf der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwe-
sen (LUA). Die LUA benötigt für die Kontinuität ihrer Untersuchungen von humanmedizinischen,
lebensmittelchemischen und veterinärmedizinischen Proben sowohl Geräte, Ausstattungs- und
Ausrüstungsgegenstände bestimmter Ausführungsarten als auch spezifische Verbrauchsmittel
gleichbleibender Qualität und Eigenschaften (z. B. Chemikalien, Testkits, Reagenzien, Blutentnah-
mesysteme). Ein Großteil der Aufträge zur Lieferung der betreffenden Produkte kann nicht an
Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben werden, da die Hersteller und Vertreiber der spezifischen
Laborgeräte und Laborverbrauchsmaterialien weder in Sachsen ansässig sind noch über Filialen /
Außenstellen oder Händler in Sachsen verfügen.
Beim Staatsministerium für Kultus ist bei den Aufträgen mit einem Auftragswert von mehr als
13.000 EUR trotz des Rückgangs beim insgesamt vergebenen Volumen ein leichter Anstieg des an
Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Auftragsvolumens zu verzeichnen.
Bei den Aufträgen des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst wurden wesentlich mehr
Aufträge und ein deutlich höheres Volumen an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben
als an Unternehmen mit Sitz in Sachsen. Aufträge an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens
wurden zum Beispiel für Ergänzungslieferungen zu bereits vorhandenen Vorhängen der Sempero-
per und für die Erweiterung der vorhandenen Audiotechnikanlage beim gleichen Hersteller vergeben.
Den nicht an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebenen Aufträgen lagen zudem häufig Ergän-
zungsbeschaffungen zu Maschinen und Anlagen zugrunde, die aus Kompatibilitätsgründen an die
ursprünglichen Herstellerfirmen/Lieferanten vergeben wurden.
Bauleistungen
Im Wesentlichen ist ein Rückgang bei Zahl und Volumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen
und an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge festzustellen.
Dagegen gab es beim Staatsministerium des Innern bei Aufträgen unterhalb von 25.000 EUR eine
leichte Zunahme bei Zahl und Auftragsvolumen der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergebe-
nen Aufträge.
Die Zahl und das Auftragsvolumen sowohl der an Unternehmen mit Sitz in Sachsen als auch der
an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen Aufträge hat beim Staatsministerium der
Justiz und für Europa zugenommen.
Beim Staatsministerium der Finanzen wurde bei Aufträgen mit einem Auftragswert über 100.000
EUR ein höheres Auftragsvolumen als im Vorjahr an Unternehmen mit Sitz in Sachsen und an
Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergeben.
Im Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft kam es bei Aufträgen
mit einem Auftragswert unter 25.000 EUR und bei Aufträgen mit einem Auftragswert über
100.000 EUR zu einer Zunahme bei der Zahl und dem Volumen der an Unternehmen mit Sitz in
Sachsen und zu einem Rückgang bei den an Unternehmen mit Sitz außerhalb Sachsens vergebenen
Aufträgen.
Der Landtag hat bei den Aufträgen mit einem Auftragswert unter 25.000 EUR eine Zunahme der
vergebenen Aufträge und des vergebenen Auftragsvolumens zu verzeichnen, die zum weit über-
wiegenden Teil an Unternehmen mit Sitz in Sachsen vergeben wurden.

| 17
Die Sächsische Vergabedurchführungsverordnung bestimmt, dass der Dienstherr oder der Arbeit-
geber der für die Vergabe öffentlicher Aufträge Ver
antwortlichen sicherzustellen hat, dass ausrei-
chend qualifiziertes Personal vorhanden ist und dass durch regelmäßige Qualifizierungs- und Fort-
bildungsmaßnahmen dieser Standard auch für die Zukunft gesichert wird.
Die Fortbildungsmaßnahmen teilen sich auf die Ressorts wie folgt auf:
Die Zahl der Teilnehmer an Schulungen zum Vergaberecht hat sich gegenüber dem Vorjahr stark
reduziert (von 1.319 Teilnehmern im Vorjahr auf 680 Teilnehmer im Jahr 2011). Da es im Berichtsjahr
keine wesentlichen Neuerungen im Vergaberecht gab, ist auch der Schulungsbedarf zurückgegan-
gen.
Die meisten Mitarbeiter wurden im Geschäftsbereich des Staatsministeriums für Umwelt und Land-
wirtschaft zu vergaberechtlichen Fortbildungen entsandt. Auch in den Geschäftsbereichen des
Staatsministeriums der Finanzen und des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst nahmen
sehr viele Mitarbeiter an entsprechenden Schulungen teil.
Die Kosten für die Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sind gegenüber den Aufwendungen
im Jahr 2010 gesunken. Wurden im Jahr 2010 noch 77.509 EUR für Schulungen aufgewendet,
waren es im Jahr 2011 nur 65.022 EUR. Den höchsten finanziellen Auf wand hatte dabei das Staats-
ministerium für Wissen schaft und Kunst, gefolgt vom Staatsministerium für Umwelt und Land-
wirtschaft und dem Staats ministerium der Finanzen.
D. Statistik über Qualifizierungs-
und Fortbildungsmaßnahmen
der Vergabestellen
Vergabestelle
Zahl der
besuchten
Veranstaltungen
Zahl der
besuchten
Veranstaltungen
Zahl der
Teilnehmer
Zahl der
Teilnehmer
Kosten in EUR
Kosten in EUR
2010
2011
2010
2011
2010
2011
SK
6
2
6
2
179
56
SMI
67
71
121
90
4.373
9.257
SMJus
27
37
29
38
2.814
4.536
SMF
99
81
521
160
10.821
9.998
SMS
11
9
18
10
2.898
828
SMK
16
12
13
12
1.822
5.181
SMWK
104
91
215
101
35.916
20.056
SMUL
87
61
246
177
15.206
11.877
SMWA
53
45
114
81
819
419
SLT
3
3
2
3
0
2.118
SRH
33
6
34
6
2.661
696
Gesamt
1.319
680
77.509
65.022

| 18
Ist ein Bieter der Auffassung, ein Auftraggeber habe bei der Vergabe eines öffent
lichen Auftrages,
dessen Auftragswert die sogenannten EU-Schwellenwerte nicht erreicht, gegen Vergabevorschrif-
ten verstoßen, so sieht die SächsVergabeDVO bei Vergaben mit einem Auftragswert oberhalb von
50.000 EUR bei Lieferungen und Dienstleistungen beziehungs
weise von 150.000 EUR bei Bauleis-
tungen die Möglichkeit der Einschaltung der Nach
prüfungsbehörde vor (§ 9 SächsVergabeDVO).
Nachprüfungsbehörde ist die Auf
sichtsbehörde der Vergabe
stelle; bei Zuwendungsempfängern, die
nicht öffentliche Auftraggeber sind, tritt an die Stelle der Aufsichtsbehörde die Bewilligungsbehörde.
Die Zahl der Nachprüfungsverfahren für Vergaben mit einem Auftragswert unterhalb der EU-
Schwellenwerte hat sich im Vergleich zum Vorjahr erheblich reduziert. Während es im Jahr 2010
noch 37 Verfahren gab, wurden im Jahr 2011 nur noch 17 Verfahren durchgeführt. Sieben Verfah-
ren betrafen den Liefer- und Dienstleistungsbereich (VOL-Verfahren) und zehn Vergabeverfahren
betrafen den Bereich der Bauleistungen (VOB-Verfahren).
Von den durchgeführten 17 Verfahren gingen zwei zu Gunsten der Antragsteller aus, 13 Verfahren
(sieben VOL-Verfahren und sechs VOB-Verfahren) wurden zu Gunsten der öffentlichen Auftragge-
ber entschieden und zwei Nachprüfungsverfahren erledigten sich anderweitig.
Die meisten Nachprüfungsverfahren bei VOL-Vergaben wurden beim Staatsministerium für Wis-
senschaft und Kunst und beim Staatsministerium des Innern mit je zwei Verfahren durchgeführt.
Die Mehrzahl der Nachprüfungsverfahren bei VOB-Verfahren war beim Staatsministerium für Um-
welt und Landwirtschaft zu verzeichnen (fünf Verfahren).
E. Statistik über die Tätigkeit
der Nachprüfungsbehörden
gemäß § 9 SächsVergabeDVO

| 19
Zahl der Verfahren
Ergebnis
zu Gunsten öffentlicher
Auftraggeber
zu Gunsten
Antragsteller
anderweitige
Erledigung
VOL
2010
2011
2010
2011
2010
2011
2010
2011
SK
0
0
0
0
0
0
0
0
SMI
3
2
1
2
2
0
0
0
SMJus
2
0
0
0
0
0
2
0
SMF
2
1
1
1
1
0
0
0
SMS
0
1
0
1
0
0
0
0
SMK
0
0
0
0
0
0
0
0
SMWK
4
2
4
2
0
0
0
0
SMUL
2
0
0
0
2
0
0
0
SMWA
0
1
0
1
0
0
0
0
SLT
0
0
0
0
0
0
0
0
SRH
0
0
0
0
0
0
0
0
Summe
13
7
6
7
5
0
2
0
VOB
SK
0
0
0
0
0
0
0
0
SMI
0
0
0
0
0
0
0
0
SMJus
0
0
0
0
0
0
0
0
SMF
3
2
2
1
1
1
0
0
SMS
0
0
0
0
0
0
0
0
SMK
0
0
0
0
0
0
0
0
SMWK
1
1
1
1
0
0
0
0
SMUL
14
5
6
3
0
0
8
2
SMWA
6
2
6
1
0
1
0
0
SLT
0
0
0
0
0
0
0
0
SRH
0
0
0
0
0
0
0
0
Summe
24
10
15
6
1
2
8
2
Gesamt
37
17
21
13
6
2
10
2

| 20
Für Vergaben, deren Auftragswert die sog. EU-Schwellenwerte übersteigt, sieht das Gesetz gegen Wettbewerbs-
beschränkungen (GWB) ein gesetzlich geregeltes Rechtsschutzverfahren vor. Dieses Nachprüfungs
verfahren
setzt voraus, dass der Bieter erkannte Verstöße im Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber
gerügt hat. Des Weiteren bedarf es eines schriftlichen Antrags an die Vergabekammer, in dem der Antragsteller
die Verletzung eige
ner Bieterrechte geltend machen und darlegen muss, dass ihm durch die Verletzung der
Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zumindest zu entstehen droht (§ 107 Abs. 2 GWB).
I. Nachprüfungsstatistik der 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
Die 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen (Vergabekammer Sachsen) ist gemäß §§ 102 ff. GWB zuständig
für die Nachprüfung der Vergabe von Aufträgen öffentlicher Auftraggeber, die ihren Sitz in Sachsen haben,
soweit die Vergaben nicht dem Bund zuzuordnen sind.
Die Zahl der Verfahren vor der Vergabekammer Sachsen ist mit 52 Verfahren gleich hoch wie im Vorjahr.
Bei den 52 Verfahren, die der Vergabekammer Sachsen zur Prüfung vorlagen, han delte es sich um 26 VOL-Ver-
fahren und 17 VOB-Verfahren; neun Verfahren betrafen die Vergabe von Leistungen, die im Rahmen einer
freiberuflichen Tätigkeit erbracht oder im Wettbewerb mit freiberuflich Tätigen angeboten wurden (VOF-Ver-
fahren). Im Vergleich zum Vorjahr gab es fünf VOL-Verfahren weniger, dagegen zwei VOB-Verfahren und drei
VOF-Verfahren mehr.
27 Verfahren wurden durch Rücknahme beziehungsweise Erledigung beendet. Von den übrigen 25 Verfahren
wurden 13 zu Gunsten der öffentlichen Auftrag geber und 11 zu Gunsten der Antragsteller entschieden; ein
Verfahren war unzulässig.
F. Rechtsschutz bei Aufträgen
oberhalb der EU-Schwellenwerte;
Statistik über die Nachprüfungen
der 1. Vergabekammer des
Freistaates Sachsen und des
Vergabesenats des Oberlandes -
gerichts Dresden
Zahl der Verfahren
Offene
Verfahren
Antrag
Unzulässigkeit
Sachentscheidungen
Sonstige Erledigung
zu Gunsten der
öffentlichen
Auftraggeber
zu Gunsten der
Antragsteller
Rücknahmen (R)
Erledigungen (E)
2010
2011
2010
2011
2010
2011
2010
2011
2010
2011
2010
2011
VOL
31
26
0
0
0
1
7
8
6
7
R 11
E 7
R 9
E 1
VOB
15
17
0
0
0
0
2
4
3
4
R 10
R 6
E 3
VOF
6
9
0
0
0
0
2
1
3
0
R 1
R 6
E 2
Summe
52
52
0
0
0
1
11
13
12
11
29
27

| 21
II. Nachprüfungsstatistik des Vergabesenats des Oberlandesgerichts Dresden
Gegen Entscheidungen der Vergabekammer ist gemäß § 116 GWB die sofortige Be
schwerde bei dem
für den Sitz der Vergabekammer zuständigen Oberlandesgericht (OLG), in Sachsen dem OLG Dres-
den, möglich.
Die Zahl der Verfahren vor dem OLG Dresden ist gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen.
Nach 15 Verfahren im Jahr 2010 gab es im Berichtsjahr nur zehn neue Verfahren. Zwei Anträge
wurden zurückgenommen, sechs Anträge wurden zurückgewiesen, ein Verfahren endete für den
An
tragsteller erfolgreich. Ein Verfahren wurde im Berichtsjahr nicht abgeschlossen.
Die nach wie vor geringe Zahl der Verfahren vor dem OLG Dresden lässt darauf schließen, dass die
Entscheidungen der Vergabekammer im Regelfall richtig sind und von den Antragstellern akzeptiert
werden.
2010
2011
Zahl der eingegangenen
Beschwerdeverfahren
15
10
Zahl der erledigten Verfahren
15
9
Beschwerde durch
Antragsteller I. Instanz
6
7
Antragsgegner I. Instanz
8
3
Beigeladene(n)
2
0
Die Anträge
waren erfolgreich/ überwiegend erfolgreich
4
1
wurden zurückgenommen
5
2
wurden zurückgewiesen
5
6
wurden überwiegend zurückgewiesen
1
0
Erledigung durch Vergleich
0
0
Offenes Verfahren
0
1

image
| 22
Die Ausführungen lassen erkennen, dass der Grundsatz der Öffent
lichen Ausschreibung seine an-
gemessene Beachtung gefunden hat – Auftragszahl und das vergebene Auftragsvolumen haben
hier im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Gleichwohl ist der Anteil der Freihändigen Vergaben
und Beschränkten Ausschreibungen weiterhin sehr hoch.
Die hohe Zahl der Freihändigen Vergaben ist jedoch erklärbar, da sich hierunter viele Aufträge mit
einem geringen Auftragswert befinden. Zudem sind Freihändige Vergaben nach VOL/A und VOB/A
unter anderem auch zulässig, wenn nach Aufhebung einer Öffentlichen oder Beschränkten Aus-
schreibung eine Wiederholung kein wirtschaftliches Ergebnis verspricht, wenn es aus Gründen der
Geheimhaltung erforderlich ist, wenn die Leistung besonders dringlich ist oder wenn für die Leistung
aus besonderen Gründen nur ein Unternehmen für den Auftrag in Betracht kommt. Diese Gründe
führten häufig zur Auftragserteilung im Wege einer Freihändigen Vergabe.
Dresden, den 28. Juni 2012
Sven Morlok
G. Fazit

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 23
Öffentliche Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen (ausgenommen Bauleistungen)
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
500,01 EUR bis
50.000,00 EUR
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>50.000,00 EUR
bis Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
0
0
0
1
0
1
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
63.000
0
63.000
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
36
20
16
40
13
27
Gesamtauftragswert in EUR
609.192
304.470
304.722
4.195.856
1.751.977
2.443.879
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
30
15
15
23
18
5
Gesamtauftragswert in EUR
603.214
297.981
305.233
2.618.936
2.097.775
521.161
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
43
33
10
40
30
10
Gesamtauftragswert in EUR
652.640
491.263
161.377
5.128.152
3.440.594
1.687.558
Sächsisches Staatsministerium
für Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
35
20
15
5
3
2
Gesamtauftragswert in EUR
670.435
355.314
315.121
454.024
226.678
227.346
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
16
11
5
4
1
3
Gesamtauftragswert in EUR
256.690
187.119
69.571
507.445
126.860
380.585
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
145
77
68
82
34
48
Gesamtauftragswert in EUR
3.689.655
1.751.965
1.937.690
11.664.020
6.995.302
4.668.718
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
516
385
131
137
105
32
Gesamtauftragswert in EUR
8.792.242
7.082.237
1.710.005
10.618.241
8.362.394
2.255.847
Sächsisches Staatsministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
22
14
8
13
13
0
Gesamtauftragswert in EUR
446.513
258.326
188.187
1.208.067
1.208.067
0
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
1
1
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
10.360
10.360
0
0
0
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
1
1
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
22.102
22.102
0
0
0
0

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 24
Beschränkte Ausschreibungen
Lieferungen und Dienstleistungen (ausgenommen Bauleistungen)
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
500,01 EUR bis
50.000,00 EUR
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>50.000,00 EUR
bis Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
2
1
1
1
0
1
Gesamtauftragswert in EUR
51.638
26.210
25.428
101.198
0
101.198
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
76
56
20
3
1
2
Gesamtauftragswert in EUR
818.779
570.025
248.754
510.844
113.233
397.611
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
83
73
10
7
6
1
Gesamtauftragswert in EUR
733.368
643.843
89.525
675.678
606.315
69.363
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
226
202
24
10
7
3
Gesamtauftragswert in EUR
1.815.249
1.451.207
364.042
1.142.821
857.449
285.372
Sächsisches Staatsministerium
für Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
87
51
36
5
4
1
Gesamtauftragswert in EUR
528.316
312.107
216.209
445.609
277.637
167.972
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
30
27
3
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
177.428
175.309
2.119
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
430
255
175
30
13
17
Gesamtauftragswert in EUR
3.295.693
1.785.756
1.509.937
2.954.242
1.014.292
1.939.950
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
285
238
47
21
21
0
Gesamtauftragswert in EUR
2.890.522
2.537.847
352.675
835.197
835.197
0
Sächsisches Staatsministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
45
41
4
2
2
0
Gesamtauftragswert in EUR
402.460
369.974
32.486
119.304
119.304
0
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
2
1
1
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
51.800
28.300
23.500
0
0
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
9
3
6
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
44.518
24.592
19.926
0
0
0

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 25
Freihändige Vergaben
Lieferungen und Dienstleistungen (ausgenommen Bauleistungen)
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
500,01 EUR bis
13.000,00 EUR
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>13.000,00 EUR
bis Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
365
229
136
10
7
3
Gesamtauftragswert in EUR
770.166
512.931
257.235
254.889
138.869
116.020
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
2.555
1.392
1.163
103
36
67
Gesamtauftragswert in EUR
9.179.399
3.611.748
5.567.651
5.909.440
1.385.899
4.523.541
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
6.393
4.716
1.677
146
100
46
Gesamtauftragswert in EUR
11.682.373
8.558.870
3.123.503
5.716.205
3.537.851
2.178.354
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
8.525
6.844
1.681
643
549
94
Gesamtauftragswert in EUR
21.227.010
16.812.988
4.414.022
24.703.081
21.300.992
3.402.089
Sächsisches Staatsministerium
für Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
3.361
2.071
1.290
62
37
25
Gesamtauftragswert in EUR
5.330.998
3.215.519
2.1 15.479
2.055.480
1.013.344
1.042.136
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
1.216
853
363
61
42
19
Gesamtauftragswert in EUR
2.913.360
1.956.324
957.036
2.313.441
1.959.443
353.998
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
46.948
20.044
26.904
2.554
613
1.941
Gesamtauftragswert in EUR
100.898.168
39.288.677
61.609.491
90.332.830
20.121.730
70.21 1.100
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
7.200
5.331
1.869
362
239
123
Gesamtauftragswert in EUR
16.269.469
12.250.596
4.018.873
13.005.585
8.692.540
4.313.045
Sächsisches Staatsministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
1.998
1.745
253
453
408
45
Gesamtauftragswert in EUR
7.976.385
7.058.934
917.451
15.974.429
14.391.922
1.582.507
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
259
188
71
4
4
0
Gesamtauftragswert in EUR
719.300
418.378
300.922
105.226
105.226
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
24
16
8
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
56.398
28.660
27.738
0
0
0

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 26
Öffentliche Ausschreibungen
Bauleistungen
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
0,01 EUR bis
150.000,00 EUR
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>150.000,00 EUR
bis Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
317
260
57
90
78
12
Gesamtauftragswert in EUR
20.040.856
16.186.649
3.854.207
25.202.999
22.600.930
2.602.069
Sächsisches Staatsministerium
für Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
84
79
5
33
30
3
Gesamtauftragswert in EUR
4.066.940
3.829.916
237.024
10.489.256
9.868.588
620.668
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
205
192
13
86
73
13
Gesamtauftragswert in EUR
7.094.032
6.799.211
294.821
63.940.116
52.295.198
11.644.918
Sächsisches Staatsministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
139
117
22
132
125
7
Gesamtauftragswert in EUR
8.111.270
6.911.662
1.199.608
76.296.468
72.989.362
3.307.106
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 27
Beschränkte Ausschreibungen
Bauleistungen
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
0,01 EUR bis
25.000,00
EUR (ohne
MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
25.000,01
EUR bis
150.000,00
EUR (ohne
MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>150.000,00
EUR bis
Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
397
373
24
387
352
35
29
24
5
Gesamtauftragswert in EUR
5.708.043
5.384.717
323.326
19.851.808
17.974.740
1.877.068
13.754.028
11.325.800
2.428.228
Sächsisches Staatsministerium für
Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
133
126
7
62
54
8
4
3
1
Gesamtauftragswert in EUR
1.209.029
1.117.606
91.423
3.355.293
3.021.550
333.743
2.325.286
445.086
1.880.200
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
127
123
4
84
77
7
21
19
2
Gesamtauftragswert in EUR
1.071.213
1.010.383
60.830
5.207.283
4.660.581
546.702
8.023.720
7.540.949
482.771
Sächsisches Staatsministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
12
9
3
3
3
0
1
1
0
Gesamtauftragswert in EUR
97.456
53.832
43.624
118.648
118.648
0
564.833
564.833
0
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0

Anhang | Tabellarische Übersicht über die von den Ressorts gemeldeten Zahlen | 28
Freihändige Vergaben
Bauleistungen
Ministerium,
einschließlich nachgeordnetem
Bereich und Staatl. Unternehmen
Auftragswert
0,01 EUR bis
25.000,00
EUR (ohne
MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
25.000,01
EUR bis
100.00,00
EUR (ohne
MwSt.)
Sitz des Auftragnehmers
Auftragswert
>100.000,00
EUR bis
Schwellenwert
(ohne MwSt.)
Sitz des
Auftragnehmers
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
innerhalb
Sachsens
außerhalb
Sachsens
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Sächsische Staatskanzlei
Zahl der Aufträge
10
0
10
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
4.717
0
4.717
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
des Innern
Zahl der Aufträge
350
343
7
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
103.368
102.596
772
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Zahl der Aufträge
247
235
12
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
82.593
77.640
4.953
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
der Finanzen
Zahl der Aufträge
21.666
20.334
1.332
249
218
31
67
53
14
Gesamtauftragswert in EUR
38.547.726
35.922.102
2.625.624
11.571.437
9.874.726
1.696.711
16.184.352
13.075.832
3.108.520
Sächsisches Staatsministerium für
Soziales und Verbraucherschutz
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Kultus
Zahl der Aufträge
6
6
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
14.582
14.582
0
0
0
0
0
0
0
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Zahl der Aufträge
6.009
5.289
720
29
24
5
5
3
2
Gesamtauftragswert in EUR
7.042.496
6.298.580
743.916
1.252.367
1.015.656
236.711
635.446
313.566
321.880
Sächsisches Staatsministerium
für Umwelt und Landwirtschaft
Zahl der Aufträge
1.403
1.247
156
65
53
12
30
23
7
Gesamtauftragswert in EUR
6.123.040
5.485.388
637.652
2.950.992
2.401.573
549.419
20.169.853
14.511.294
5.658.559
Sächsisches Staatsministerium
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Zahl der Aufträge
168
153
15
29
29
0
26
26
0
Gesamtauftragswert in EUR
1.048.793
972.788
76.005
1.324.451
1.324.451
0
4.492.754
4.492.754
0
Sächsischer Landtag
Zahl der Aufträge
87
82
5
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
188.981
187.491
1.490
0
0
0
0
0
0
Sächsischer Rechnungshof
Zahl der Aufträge
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Gesamtauftragswert in EUR
0
0
0
0
0
0
0
0
0