image
Seite 1 von 3
Landeshauptstadt Dresden
Kellerbrand
Zeit:
30.06.2020, gegen 14.00 Uhr
Ort:
Dresden-Prohlis
Gestern Nachmittag kam es in einem Mehrfamilienhaus am Jacob-Winter-Platz
zu einem Kellerbrand.
Ersten Ermittlungen zufolge hatten Unbekannte einen Einkaufstrolley in einem
Fahrradkeller in Brand gesetzt. Mehrere umherstehende Räder wurden in
Mitleidenschaft gezogen. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht
vor.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ml)
Audi gestohlen
Zeit:
29.06.2020, 23.00 Uhr bis 30.06.2020, 11.10 Uhr
Ort:
Dresden-Cossebaude
Unbekannte haben einen grauen Audi Q 5 vom Bismarckplatz gestohlen. Der
Zeitwert des fünf Jahre alten Wagens beträgt etwa 60.000 Euro. (ml)
Einbruch in Geschäft
Zeit:
29.06.2020, 19.30 Uhr bis 30.06.2020, 08.45 Uhr
Ort:
Dresden-Südvorstadt
In der Nacht zum Dienstag sind Unbekannte in ein Geschäft an der Münchner
Straße eingebrochen.
Die Täter hebelten eine Zugangstür auf und durchsuchten die Räume. Letztlich
stahlen sie rund 150 Euro Bargeld sowie ein T-Shirt. Der entstandene
Sachschaden beträgt rund 200 Euro. (ml)
Medieninformation
385/2020
Polizeidirektion Dresden
Ihre Ansprechpartner
Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Matthias Eichhorn (me)
Durchwahl
Telefon +49 351 483-2400
Telefax
+49 351 483-2281
pressestelle.pd-dresden@
polizei.sachsen.de
Dresden,
1. Juli 2020
Hausanschrift:
Polizeidirektion Dresden
Schießgasse 7
01067 Dresden
www.polizei.sachsen.de
Verkehrsanbindung:
Zu erreichen mit ÖPNV 1, 2, 3, 4,
7,12, 62, 75
Behindertenparkplatz:
Gekennzeichnete Parkplätze
Schießgasse

image
Seite 2 von 3
Landkreis Meißen
Unfallflucht in Coswig - Zeugenaufruf
Zeit:
30.06.2020, 08.00 Uhr bis 20.45 Uhr
Ort:
Coswig
Gestern streifte ein unbekanntes Fahrzeug einen Audi auf der Salzstraße und entfernte
sich unerlaubt vom Unfallort.
Das Tatfahrzeug fuhr in Richtung Moritzburger Straße. Kurz vor der Joliot-Curie-Straße
Streifte es dann den Audi A6 seitlich. An diesem entstand rund 2.500 Euro
Sachschaden.
Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Hinweise
nehmen die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 oder das
Polizeirevier Meißen entgegen.
(me)
Unfälle auf der Autobahn
Zeit:
01.07.2020, 02.00 Uhr und 02.20 Uhr
Ort:
Klipphausen, BAB 4
In der vergangenen Nacht kam es auf der BAB 4 in kurzer Folge zu zwei
Verkehrsunfällen.
Der Fahrer (27) eines Dacia Duster war im rechten von drei Fahrstreifen in Richtung
Dresden unterwegs. Kurz nach der Abfahrt Wilsdruff wechselte er in den mittleren
Fahrstreifen und stieß dabei mit einem Audi Avant (Fahrer 32) zusammen. In der Folge
kollidierte der Audi mit der Mittelleitplanke und blieb auf dem Mittelfahrstreifen stehen.
Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.
Aufgrund des Unfalls kam es zu einem Stau. Ein 60-jähriger BMW-Fahrer erkannte
dies offenbar zu spät und fuhr auf einen Audi 80 (Fahrer 46) auf. Der 46-Jährige wurde
dabei leicht verletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 33.000 Euro.
Während der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn für knapp zwei Stunden voll
gesperrt. (sg)
Auffahrunfall
Zeit:
30.06.2020, 07.45 Uhr
Ort:
Glaubitz
Am Dienstagmorgen ist eine Toyota-Fahrerin (40) auf der Zeithainer Straße auf einen
Sattelzug (Fahrer 39) aufgefahren.
Der 39-Jährige wollte kurz nach dem Ortsausgang Glaubitz nach rechts Richtung
Streumen abbiegen. Die 40-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf
den Sattelauflieger auf. Verletzt wurde niemand. An den Autos entstand ein

image
Seite 3 von 3
Sachschaden von rund 5.500 Euro. (sg)
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Falsche Bekannte - Achtung Betrug
Zeit:
30.06.2020, 09.25 Uhr und 10.00 Uhr
Ort:
Altenberg, OT Bärenstein, OT Kipsdorf
Am Dienstagvormittag haben Unbekannte versucht zwei Altenberger Senioren (79, 83)
am Telefon zu betrügen.
Die Täter gaben sich jeweils als Bekannte aus, die für einen Immobilienkauf Geld
benötigten. Der 83-Jährige beendete das Telefonat, bevor der Anrufer eine Forderung
stellen konnte. Vom 79-Jährigen forderte er 40.000 Euro. Doch auch dieser ließ sich
nicht darauf ein und wandte sich an die Polizei. In beiden Fällen kam es zu keinem
Vermögensschaden. (sg)