image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
+
Deutsches
Rotes
Kreuz
DRK
Landesverband
Sachsen
eV. Bremer
Straße bd
01067
Dresden
nur per E-Mail
DRK
Landesverband
Sachsen
e.V.
Ehrenamt/Rotkreuz-Dienste
Sächsisches
Staatsministerium
des Inneren
Beauftragter
für Spätaussiedler
und
Vertriebene
Herrn
Dr.
Jens Baumann
01095
Dresden
Dresden,
6.
Oktober 2020
Nachweise
für
Entschädigungszahlungen
für
Deponierte
und
Verschleppte
(Opfer
des
Kommunismus)
in
Rumänien
Bremer
Straße
lOd
01067
Dresden
Tel.
0351
4678-0
Fax
0351 4678-222
@
drksachsen.de
www.drksachsen.de
Vorstand
gern.
§
26
BGB:
Vorsitzender
des Vorstandes
Rüdiger
Unger
Mitglied
des
Vorstandes
Dr. Nicole
Porzig
Sehr
geehrter
Herr
Dr. Baumann,
DRK
Service-Nurnrner
08000
365
000
Gebührenfrei
rund
um
die Uhr!
wir haben
vor Kurzem Kenntnis
darüber
erlangt,
dass
Rumänien
Entschädigungszahlungen
auf
Nachkommen
von Verschleppten
und
Deportierten
ausgeweitet
hat.
Ein entsprechendes
Gesetz,
das
an das
rumänische
Dekret-Gesetz
aus dem Jahr
1
990 zur
Entschädigung
für
die
Opfer
des Kommunismus
dazu
gehören
politische
Verfolgung,
Verschleppung,
Zwangsarbeit
und
Zwangsumsiedlung
anknüpft,
wurde
auf die
Nachkommen
der Opfer
ausgeweitet
und
ist
am
1 8. Juli
2020
in Kraft
getreten. Nähere
Informationen
hierzu
finden
Sie unter
dem beigefügten
Link.
https:llwww.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/verschiedenes/21
1 36-
rumaenien-weitet-entschaedigunjszahlungen
.
html
Bearbeiter
Sebastian
Goll
Leiter
SUchdienst/Landesauskunftsbüro
Tel.
0351
4678-130
Fax 0351
4678-222
sUchdienst@
drksachsen.de
Amtsgericht
Dresden
Vereinsregister-Nr.
VR
365
Umsatzsteuer-ID
DE1 58454756
Bankverbindung
Commerzbank
AG
Dresden
IBAN
DE8O
8508
0000 0520
1500 00
BIC
DRESDEFF85O
Da der
DRK-Suchdienst
am
Standort
in München
über
Intern
iertenakten
oder
andere
Unterlagen
aus
den
ehemals
sowjetischen
Archiven
auch
zu dem in
Rede
stehenden Personenkreis
verfügt,
wäre
bei
möglichen
Anfragen
von
Antragstellerinnen
und
Antragstellern,
die
im
rumänischen
Entschädigungsverfahren
keine Nachweise
über
die Verschleppung
oder
Deportation
ihrer
Eltern
erbringen
können,
zu empfehlen,
am
Standort
in München zu
erfragen,
ob
entsprechende
Nachweise
vorhanden
sind.
Präsident
Holger
Löser
Seite
1/2

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
+
Deutsches
Rotes
Kreuz
Wir
bitten
Sie
daher,
um Beachtung
und eventuelle
Weiterleitung
dieser
Information.
Bei Fragen,
ob
wir einen
Nachweis
zur Verfügung
stellen
könnten,
nicht
jedoch
zum
Entschädigungsverfahren
selbst,
können
Sie
Herrn
Sebastian
Goll
Sebastian
-
Suchdienst
DRK
Landesverband
Sachsen
e.V.
per
Mau
Suchdienst@drksachsen.de
oder
per
Telefon
unter
0351
4678-130
anfragen.
Mit
freundlichen
Grüßen
Thomas
‘Eckert
Abteilungsleiter
Ehrenamt/Rotkreuz-Dienste
Seite
2/2