image
Seite 1 von 2
Leipzig/Pirna, 28. Juni 2019
GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
BUND Sachsen e.V.
Staatsbetrieb Sachsenforst
Gelebter Artenschutz im sächsischen Wald
Sachsenforst und BUND Sachsen unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zur Wildkatze
Sie ist wieder da: Die Europäische Wildkatze. Damit sie auch bleibt, unterzeichneten Sachsenforst und der
BUND Sachsen heute (28. Juni 2019) eine Kooperationsvereinbarung über das „Artenschutzprojekt Wildkat-
ze“. Die scheue Waldbewohnerin hat sich in jüngerer Vergangenheit nach mehr als einem Jahrhundert Ab-
wesenheit wieder im Vogtland, im Leipziger Auwald und in der Dübener Heide angesiedelt. Durch eine Rei-
he gezielter Artenschutzmaßnahmen sollen die heimlichen Wildkatzen, die vorwiegend in ungestörten
Waldgebieten leben, gefördert und so ihr Bestand auf lange Sicht gesichert werden.
„Artenschutz im Wald ist integraler Bestandteil einer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung“,
bekräftigt Landesforstpräsident und Geschäftsführer von Sachsenforst Utz Hempfling. „Mit der Entwicklung
arten- und strukturreicher Mischwälder durch den Waldumbau fördern wir in Sachsen auch die Lebensbe-
dingungen der Wildkatze. Das wollen wir beibehalten und zusammen mit dem BUND intensivieren.“ Im
Forstbezirk Leipzig etablierte sich bereits in der jüngeren Vergangenheit eine enge Zusammenarbeit beim
aktiven Schutz der Wildkatze, die jetzt auf geeignete Lebensräume im Landeswald in ganz Sachsen ausge-
baut werden soll.
Für Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, den Vorsitzenden des BUND Sachsen, steht fest: „Einen erfolgreichen Schutz
von gefährdeten Arten wie der Wildkatze schaffen wir am effektivsten gemeinsam. Der Sachsenforst ist da
ein wertvoller Partner, dessen wichtiger Beitrag für den Wildkatzenschutz auch ein Vorbild für andere
Waldbewirtschafter sein sollte.“
Eckpunkte der Kooperationsvereinbarung sind insbesondere ein gemeinsames Monitoring und Maßnah-
men zur Lebensraumgestaltung im Landeswald. In den kommenden Jahren sollen vorhandene Habitate der
Wildkatze aufgewertet und neue Lebensräume gestaltet werden. Dabei stehen insbesondere der Erhalt und
die Entwicklung abwechslungsreicher Waldränder, die Pflege von Waldwiesen als wichtige Nahrungshabita-
te der Wildkatze sowie die Einbindung von Kleinstrukturen wie Wurzelteller oder Baumstümpfe im Fokus.
Ziel der Vereinbarung ist aber auch, Störungen und Gefährdungen der scheuen Katze im Zuge von Wald-
pflegemaßnahmen – insbesondere in der Hauptaufzuchtphase von März bis Juni – zu umgehen. Dies gilt
vorrangig für die Holzernte und den Transport der Produkte aus dem Wald. Nicht zuletzt werden gemein-
same Fortbildungsveranstaltungen, Seminare, Workshops und Fachtagungen zu einem intensiven Aus-
tausch beitragen und die Zusammenarbeit mit den vielen ehrenamtlichen Naturschutzhelfern beim Wild-
katzenschutz verstärken.

Seite 2 von 2
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:
www.bund-sachsen.de/wildkatze
www.wildkatze.info
www.sachsenforst.de
Hintergrund
Sachsenforst ist mit einer Fläche von rund 205.000 Hektar Landeswald der größte Flächenbewirtschafter im Freistaat
Sachsen. Sachsenforst unterstützt aktiv die Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege durch eine naturnahe
und nachhaltige Bewirtschaftung der landeseigenen Wälder. Darin inbegriffen sind auch besondere Schutzmaßnah-
men zu Gunsten streng geschützter und gefährdeter Arten wie der Wildkatze. Waldbesitzer in Sachsen können sich
durch die Revierleiter von Sachsenforst zu allen Fragen einer naturnahen Waldbewirtschaftung kostenlos beraten
lassen.
Der BUND Sachsen tritt als nach Naturschutzgesetz anerkannter und gemeinnütziger Natur- und Umweltschutzver-
band für den wirkungsvollen Schutz des Lebens und der Umwelt ein. Er betreibt zu diesem Zweck Medien- und Öffent-
lichkeitsarbeit, führt Projekte des Arten- und Biotopschutzes sowie der Landschaftspflege durch und agiert als Veran-
stalter von Versammlungen, Vorträgen und Seminaren.
Kontakt
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) – Landesverband Sachsen e.V.
Kamenzer Str. 35
01099 Dresden-Neustadt
Tel. +49 (0) 341 49 27 78 66
Fax +49 (0)371 301 478
felix.ekardt@bund-sachsen.de
Dr. Renke Coordes
Staatsbetrieb Sachsenforst
Bonnewitzer Straße 34
01796 Pirna OT Graupa
Tel. +49 (0)3501 542 166
Fax +49 (0) 3501 542 213
presse.sbs@smul.sachsen.de