image
image
image
Schweinehaltung
Die Schweinehaltung im Lehr- und Versuchsgut Köllitsch dient der beruf-
lichen Bildung und der Durchführung von Demonstrations- und For-
schungsvorhaben. Gezeigt und erprobt werden unterschiedliche Haltungs-
formen, moderne Fütterungssysteme und tiergerechte Stalleinrichtungen.
Organisation des Betriebes
n
140 Sauenplätze
n
Sauengenetik: Large White x Deutsche Landrasse
n
Zukauf tragender Jungsauen
n
künstliche Besamung der Altsauen
n
Fütterung auf eigener Futtergrundlage, eigene Mahl- und Misch-
anlage
n
Wärmebereitstellung durch Biogasanlage und Pelletheizung,
ergänzend Flüssiggasheizung
n
dreiwöchiger Produktionsrhythmus
n
28 Tage Säugezeit
n
50 % der erzeugten Ferkel werden verkauft.
Haltungs- und Fütterungssysteme
n
Trockenfütterung über Rohrkettenanlage;
zum Teil Flüssigfütterung in der Ferkelaufzucht
n
Einsatz von sechs verschiedenen Hofmischungen für Sauen,
Ferkelaufzucht und Mast
n
Wannenentmistung
Aufstallung
n
Deckzentrum mit 40 Kastenständen für Altsauen, drei Eber- und
Jungsauengruppenbuchten
n
zwei Abferkelställe mit je 20 Abferkelbuchten; gerade und
diagonale Ferkelschutzkörbe; verschiedene Fußbodenvarianten
n
tragende Sauen in Gruppenhaltung mit 20 Sauen je Gruppe;
zwei Abteile mit gruppenindividueller Fütterung; ein Abteil mit
tierindividueller Fütterung an einer Abrufstation
n
Ferkelaufzucht in drei Abteilen mit je 200 Plätzen auf Kunststoff-
spaltenboden; kombinierte Raum- und Zonenheizung; Beheizung
mit Gas bzw. Warmwasser
n
3 Mastabteile mit je 200 Plätzen auf Vollspaltenboden; gruppen-
und tierindividuelle Trockenfütterung; Einzeltiererkennung an
Abrufstation; unterschiedliche Ausführung und Anordnung der
Rohrbreiautomaten; verschiedene Gruppengrößen; Ebermast
Sau mit Ferkeln
Läufer am Trockenfutterautomaten
Mastabteil mit Vollspaltenboden