Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Abteilung Gartenbau
Söbrigener Str. 3 a, 01326 Dresden
Internet:
http://www.smul.sachsen.de/lfulg
Bearbeiter:
Stephan Wartenberg
E-Mail:
stephan.wartenberg@smul.sachsen.de
Tel.:
(0351) 2612-8200
Fax: (0351) 2612-8299
Redaktionsschluss:
14.10.2009
Sortenunterschiede in den Temperaturansprüchen bei
Semperflorensbegonien
Versuchsbericht
Zielstellung
Ein Ansatzpunkt zur Einsparung von Heizenergie ist die Nutzung von Sorten, die geringere Temperaturansprü-
che haben. Das heißt, diese Sorten sollten auf niedrigere Temperaturen mit einer möglichst geringen Verlänge-
rung der Kulturdauer reagieren, ohne an Qualität zu verlieren. Wie für viele andere Pflanzenarten ist das Sorti-
ment der Semperflorensbegonien in dieser Hinsicht bisher nicht genau charakterisiert.
Fragestellungen des Versuches waren:
Welche Kulturdauer ist bei Heizungssollwerten von 16, 13, 10 und 7 °C zu erwarten?
Gibt es bei Semperflorensbegonien Sortenunterschiede hinsichtlich der Temperaturansprüche?
Welche Sorten erreichen auch bei niedrigen Temperaturen eine kurze Kulturdauer und eine gute Pflan-
zenqualität?
Gibt es sortenspezifische Reaktionen in dem Sinne, dass verschiedene Genotypen auf die gleiche Tem-
peraturabsenkung unterschiedlich stark reagieren?
Welche reale Energieeinsparung lässt sich wirklich erreichen, da bei einer Temperaturabsenkung zwar
der tägliche Energieeinsatz verringert wird, sich die Kulturdauer jedoch zwangsläufig verlängert?
Material und Methoden
Sortiment
Im Versuch befanden sich Sorten von fünf Züchtungs- bzw. Saatguthandelsfirmen. Zu den speziellen Fragestel-
lungen wurden sowohl Standardsorten, Sorten mit allgemein kurzer Kulturdauer als auch Neuheiten eingesendet.
Neben mittelgroßen Sorten standen auch großlaubige, so genannte Parktypen mit im Versuch. Farblich erfolgte
eine Konzentration auf die Hauptfarben Rot, Rosa und Weiß. Mit Ausnahme der Sorten der Firma Chrestensen
wurde pilliertes Saatgut verwendet.

Tabelle 1:
Sorten und Herkünfte im Temperaturversuch Semperflorensbegonien
(LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Serie / Sorte
Firma
BIG Rosa Dunkellaubig
BIG Rot Dunkellaubig
BIG Rot Grünlaubig
Lotto F1 Rosa
Lotto F1 Rot
Sprint F1 Rosa
Sprint F1 Weiss verbessert
Super Olympia F1 Rosa
Super Olympia F1 Rot
Super Olympia F1 Weiss
Ernst Benary Samenzucht GmbH, Hann. Münden
www.benary.com
Duro F1 Marika (karminrosa)
Erfordia F1 Hit Dunkelrosa
Erfordia F1 Nova Rot
Flip F1 Brillantrosa
N.L. Chrestensen, Erfurter Samen- und Pflanzenzucht GmbH,
Erfurt
www.chrestensen.de
Juwel F1 Rose
Juwel F1 Scarlet Improved
Juwel F1 White
New Globe F1 Rose
New Globe F1 Scarlet
New Globe F1 White
Quick F1 Red
Quick F1 Rose
Quick F1 White
Florensis Deutschland GmbH, Stuttgart
www.florensis.de
Brasil F1 Rose
Brasil F1 Scarlet
Brasil F1 White
Marsala F1 Rose
Marsala F1 Scarlet
Marsala F1 White
Bruno Nebelung GmbH & Co., Everswinkel
www.nebelung.de
Ascot F1 Bronze Deep Rose
Ascot F1 Bronze Pink
Ascot F1 Bronze Scarlet
Ascot F1 Bronze White
Ascot F1 Deep Rose Improved
Ascot F1 Rose
Ascot F1 Scarlet Improved
Ascot F1 White
Eureka F1 Bicolour
Eureka F1 Deep Rose
Eureka F1 Rose
Eureka F1 Scarlet
Eureka F1 White
Volumia F1 Light Pink
Volumia F1 Pink
Volumia F1 Rose Bicolor
Volumia F1 Scarlet
Volumia F1 White
S&G Syngenta Flowers., Hillscheid
www.syngenta-flowers.de

Kulturablauf
KW
Kulturschritt
Details
5
Aussaat
breitwürfig in Aussaatschalen, Substrat Floradur B, vor Aussaat An-
giessen mit 0,15 % Previcur N, Vliesabdeckung
Heizen T/N 20 °C, Lüften T/N 23 °C
Zusatzlicht ca. 2 klx, 4:00 bis 24:00, Abschaltpunkt 5 klx innen
7
Nachsaat
Duro F1 Marika, Erfordia F1 Hit Dunkelrosa, Erfordia F1 Nova Rot,
Flip F1 Brillantrosa
7-9
Pikieren in Kulturpaletten
QP 20, Substrat Floradur B,
Heizen T/N 20 °C, Lüften T/N 23 °C
Zusatzlicht ca. 2 klx, 4:00 bis 24:00, Abschaltpunkt 5 klx innen
10-11 Topfen
9-cm-Plastiktopf, Substrat Floradur B mittelgrob Tonsubstrat,
Heizen T/N 18 °C, Lüften T/N 21 °C, natürliches Lichtangebot
ca. 100 Pfl/m²
10-11 Beginn Temperaturbehandlung
jeweils ab Topfen
Varianten:
1 Heizen T/N 7 °C, Lüften T/N 10 °C
2 Heizen T/N 10 °C, Lüften T/N 13 °C
3 Heizen T/N 13 °C, Lüften T/N 16 °C
4 Heizen T/N 16 °C, Lüften T/N 19 °C
Schattiersollwert nach Abhärtung auf 60 klx außen
Anstaubewässerung mit 0,05 % Ferty 3 grün 15-10-15
12
Nachtopfen
Duro F1 Marika, Erfordia F1 Hit Dunkelrosa, Erfordia F1 Nova Rot,
Flip F1 Brillantrosa
13
Rücken auf Endstand
ca. 48 Pfl je m²
15
Blühbeginn
Kriterium: 2 offene Einzelblüten
24
Versuchsende
Merkmalserfassungen
Die Merkmalserfassungen erfolgten einzelpflanzenweise an 4 Pflanzen je Versuchsglied. Es wurden erfasst:
Blühbeginn (2 offene Einzelblüten)
Pflanzenhöhe in cm (zum Blühbeginn)
Pflanzenbreite in cm (zum Blühbeginn)
Sprossmasse in g (zum Blühbeginn)
Bonitur Durchwurzlung (zum Blühbeginn)
Bonitur Wurzelqualität (zum Blühbeginn)
Gesamteindruck (zum Blühbeginn)
Die biostatistische Auswertung erfolgte mit dem Statistikprogrammpaket SPSS 14.0.
Reale Klimadaten
Im Zusammenwirken mit der Witterung führten die Varianten der Klimasteuerung zu dem in Abbildung 1 darge-
stellten Verlauf der Tagesmitteltemperaturen.
0,0
5,0
10,0
15,0
20,0
25,0
6.3.09
13.3.09
20.3.09
27.3.09
3.4.09
10.4.09
17.4.09
24.4.09
1.5.09
8.5.09
15.5.09
22.5.09
29.5.09
Datum
Temperatur in ° C
Heizen 16 °C
Heizen 13 °C
Heizen 10 °C
Heizen 7 °C
Abbildung 1:
Verlauf der realen Tagesmitteltemperaturen der Temperaturvarianten des Versuches mit
Semperflorensbegonien (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)

Ab Anfang April führten höhere Außentemperaturen und eine stärkere Einstrahlung verstärkt dazu, dass die
realen Temperaturen bei den Varianten mit niedrigen Heizungssollwerten (7 bzw. 10 °C) deutlich über den Soll-
werten lagen und die Unterschiede zwischen den Varianten abnahmen. Dies spiegelt sich auch in der Entwick-
lung der Temperatursummen wieder (Abb.: 2).
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
1600
1800
6.3.09
13.3.09
20.3.09
27.3.09
3.4.09
10.4.09
17.4.09
24.4.09
1.5.09
8.5.09
15.5.09
22.5.09
29.5.09
Datum
Temperatursumme in ° C x d
Heizen 16 °C
Heizen 13 °C
Heizen 10 °C
Heizen 7 °C
Abbildung 2:
Entwicklung der Temperatursummen im Temperaturversuch Semperflorensbegonien
(LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Da in allen Temperaturvarianten der Lüftungssollwert jeweils 3 K über den Heizungssollwert gesetzt wurde, kam
es zwischen den Varianten nur zu geringfügigen Unterschieden in der relativen Luftfeuchte. Die Mittelwerte über
den gesamten Versuchszeitraum aller Varianten lagen zwischen 58 und 62 % rLF.
Die Entwicklung der Lichtsumme wurde anhand der Außenhelligkeit unter Annahme einer pauschalen Licht-
dämpfung der Gewächshauskonstruktion von 50 % abgeschätzt (Abbildung 3).
0
50
100
150
200
250
300
350
04.03.09
11.03.09
18.03.09
25.03.09
01.04.09
08.04.09
15.04.09
22.04.09
29.04.09
06.05.09
13.05.09
20.05.09
27.05.09
03.06.09
Datum
Tageslichtmenge in klxh
0
2000
4000
6000
8000
10000
12000
14000
16000
Lichtsumme in klxh
Tageslichtmenge
Lichtsumme
Abbildung 3:
Geschätztes Lichtangebot in den Versuchsgewächshäusern im Temperaturversuch
Semperflorensbegonien (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)

Ergebnisse Pflanzenmerkmale
Kulturdauer
In der Tabelle 2 ist die Variation der Kulturdauer ab dem Topfen in Abhängigkeit von der Sorte und der Tempera-
turvarianten wiedergegeben.
Im Mittel über alle Sorten verlängerte sich bei einer Absenkung des Heizungssollwertes von 16 °C auf 7 °C die
Kulturdauer von 51 auf 73, also um 22 Tage. Hinsichtlich der einzelnen Temperaturabstufungen ist festzustellen,
dass sich bei der Absenkung des Heizungssollwertes von 16 auf 13 °C die Kulturdauer um durchschnittlich 7,4
Tage, bei der Absenkung von 13 auf 10 °C um 6,9 Tage sowie bei der Absenkung von 10 auf 7 °C um 7,7 Tage
verlängerte. Pro Absenkung des Heizungssollwertes um 3 Grad erhöhte sich die Kulturdauer also um etwa eine
Woche.
Im Mittel über alle Temperaturvarianten unterschied sich die Kulturdauer der einzelnen Sorten um 28 Tage. In-
nerhalb der einzelnen Temperaturvarianten betrugen die Unterschiede zwischen der „schnellsten“ und „lang-
samsten“ Sorte 30 bis 32 Tage. Die Reihenfolge der Sorten nach der Kulturdauer blieb auf jeder Temperaturstufe
weitgehend gleich. Auf Grund der großen Reststreuung ließ sich eine sortenspezifische Reaktion auf die Tempe-
raturabsenkung nicht eindeutig nachweisen. Es war also nicht festzustellen, dass einzelne Sorten gegenüber der
Temperaturabsenkung besonders empfindlich oder besonders robust reagierten.
Tabelle 2:
Kulturdauer in Tagen bei Semperflorensbegonien in Abhängigkeit von der Sorte und der
Temperaturvariante (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Sorte
Sollwert Heizen
(Reihenfolge nach Mittelwert aller 4
Temperaturvarianten)
7 °C
10 °C
13 °C
16 °C
Mittelwert
(4 Tempe-
ratur-
varianten)
Sorten-
gruppe
Quick F1 White
59
51
49
44
50,6
1
Ascot F1 Scarlet Improved
60
54
50
44
51,8
1
Juwel F1 Rose
61
55
49
45
52,2
1
Ascot F1 White
70
57
48
39
53,4
1
Ascot F1 Rose
65
56
54
41
53,9
1
Ascot F1 Bronze Scarlet
65
59
50
43
54,2
1
Brasil F1 White
65
63
48
43
54,6
1
Sprint F1 Weiss verbessert
68
56
52
44
55,0
1
Erfordia F1 Hit Dunkelrosa*
69
57
51
46
55,7
1
Brasil F1 Rose
68
64
52
44
56,6
2
Quick F1 Rose
71
58
57
42
56,9
2
Brasil F1 Scarlet
70
60
55
46
57,6
2
Flip F1 Brillantrosa*
67
67
50
48
57,9
2
Juwel F1 White
70
67
52
45
58,3
2
New Globe F1 White
72
63
53
46
58,3
2
Quick F1 Red
65
61
56
52
58,4
2
New Globe F1 Scarlet
72
63
54
47
58,9
2
Duro F1 Marika (karminrosa)*
71
62
55
50
59,4
2
Sprint F1 Rosa
70
59
54
55
59,5
2
Ascot F1 Bronze Pink
71
65
55
48
59,5
2
Marsala F1 Scarlet
73
65
58
44
59,7
2
Ascot F1 Bronze White
76
70
51
45
60,3
2
Ascot F1 Bronze Deep Rose
72
65
57
49
60,5
2
Marsala F1 White
72
59
57
54
60,5
2
New Globe F1 Rose
72
75
52
48
61,4
2
Erfordia F1 Nova Rot*
69
63
61
54
61,5
2
Super Olympia F1 Rosa
76
64
56
53
62,3
2

Sorte
Sollwert Heizen
(Reihenfolge nach Mittelwert aller 4
Temperaturvarianten)
7 °C
10 °C
13 °C
16 °C
Mittelwert
(4 Tempe-
ratur-
varianten)
Sorten-
gruppe
Volumia F1 Rose Bicolor
77
61
61
51
62,3
2
Ascot F1 Deep Rose Impr.
72
62
61
55
62,4
2
Super Olympia F1 Weiss
76
66
58
54
63,2
3
Volumia F1 Pink
71
67
67
50
63,5
3
Eureka F1 White
79
67
61
51
64,6
3
Juwel F1 Scarlet Improved
75
72
60
58
65,9
3
Volumia F1 White
82
71
61
53
66,5
3
Eureka F1 Deep Rose
73
67
68
59
66,7
3
Super Olympia F1 Rot
77
72
66
56
67,5
3
Marsala F1 Rose
83
73
63
53
68,0
3
Volumia F1 Light Pink
79
68
70
57
68,3
3
Eureka F1 Scarlet
82
71
66
57
68,9
3
Eureka F1 Rose
82
76
62
57
69,0
3
Eureka F1 Bicolour
83
74
65
56
69,1
3
Volumia F1 Scarlet
79
68
72
58
69,3
3
BIG Rot Grünlaubig
80
76
68
64
72,1
4
Lotto F1 Rot
89
81
72
62
75,8
4
Lotto F1 Rosa
85
78
74
68
76,1
4
BIG Rosa Dunkellaubig
84
80
75
71
77,3
5
BIG Rot Dunkellaubig
85
83
78
71
79,0
5
Mittelwert (47 Sorten)
73,3
d
65,6
c
58,7
b
51,3
a
a,b,c,d
Signifikanzgruppen im Mittelwertvergleich TUCKEY B
α=
0,05
* nur bedingt vergleichbar, da 14 Tage späterer Kulturbeginn
Sortengruppe:
1 = sehr früh
/
2 = früh
/
3 = mittel
/
4 = spät
/
5 = sehr spät
Pflanzengröße
In der Tabelle 3 sind die Pflanzenhöhe und -breite sowie die Sprossmasse als Maße für die Pflanzengröße in
Abhängigkeit von der Sorte und Temperaturvariante wiedergegeben.
Niedrigere Temperaturen führten zu größeren Pflanzen zum jeweiligen Blühbeginn. Insbesondere die Pflanzen-
höhe und die Sprossmasse nahmen zu. Die Pflanzenbreite blieb weitgehend gleich, da sie durch die einheitliche
Standweite von 48 Pfl/m² vorgegeben war.
Tabelle 3:
Pflanzenhöhe, -breite und Sprossmasse bei Semperflorensbegonien in Abhängigkeit von
der Sorte und der Temperaturvariante (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Merkmal
Pflanzenhöhe in cm
Pflanzenbreite in cm
Sprossmasse in g
Temperaturvariante
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
Ascot F1 Bronze Deep Rose
17,3 16,8 13,3 13,5 18,8 22,8 21,5 19,1
49,5
62,5
51,3
42,1
Ascot F1 Bronze Pink
14,0 16,5 12,8 12,8 18,3 19,8 18,3 18,0
46,0
61,3
38,5
36,3
Ascot F1 Bronze Scarlet
16,8 15,3 12,8 13,6 21,0 19,3 20,0 20,3
40,3
48,8
32,3
29,1
Ascot F1 Bronze White
15,8 16,8 11,8
9,8
20,5 20,5 18,5 16,5
52,0
56,0
31,0
22,5
Ascot F1 Deep Rose Impr.
12,0 13,3 16,0 15,5 16,6 20,8 20,5 21,9
49,3
60,8
80,3
65,1
Ascot F1 Rose
14,5 14,0 16,1 12,1 21,3 19,5 21,8 19,5
56,6
53,0
57,3
41,5
Ascot F1 Scarlet Improved
10,0 11,0 12,5 10,6 15,3 16,8 19,0 15,4
27,1
29,0
33,1
22,8
Ascot F1 White
17,8 13,3 11,5 10,1 20,8 18,8 17,8 18,3
65,8
44,5
35,1
27,8
BIG Rosa Dunkellaubig
31,3 31,5 34,5 35,5 32,0 30,8 33,5 37,5 149,0 137,0 142,3 168,5

Merkmal
Pflanzenhöhe in cm
Pflanzenbreite in cm
Sprossmasse in g
Temperaturvariante
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
BIG Rot Dunkellaubig
40,0 36,3 41,0 51,8 33,0 33,8 34,5 36,0 173,8 147,8 139,5 165,0
BIG Rot Grünlaubig
35,0 33,3 28,8 32,0 32,0 33,8 29,3 34,8 116,8 136,3 111,5 144,3
Brasil F1 Rose
10,3 13,3 13,3 12,5 16,4 19,0 20,5 19,8
35,4
47,0
49,3
42,5
Brasil F1 Scarlet
14,0 11,5 15,0 13,8 20,8 19,3 23,0 22,5
62,3
42,0
65,5
48,5
Brasil F1 White
12,0 14,3 11,5 12,5 19,3 21,3 21,0 19,5
43,0
62,0
39,6
40,0
Duro F1 Marika*
25,5 25,3 19,5 20,3 24,0 20,0 24,3 22,5 126,0 102,3
98,3
95,5
Erfordia F1 Hit Dunkelrosa*
17,3 15,5 15,0 14,3 21,0 19,0 20,8 22,0
73,0
61,6
63,0
48,5
Erfordia F1 Nova Rot*
18,3 22,3 21,5 19,5 22,8 22,5 22,3 24,3
91,0
94,0
115,3
89,5
Eureka F1 Bicolour
23,5 22,0 15,3 16,0 21,0 20,8 21,5 23,8
67,8
60,8
78,1
77,3
Eureka F1 Deep Rose
16,0 20,5 23,5 21,8 22,3 23,3 27,8 26,5
65,3
97,5
122,8
89,5
Eureka F1 Rose
20,0 18,0 16,3 18,3 23,8 23,8 23,3 25,3
96,3
94,0
91,3
112,9
Eureka F1 Scarlet
17,5 15,8 16,3 13,5 21,5 22,0 25,0 21,5
93,3
83,3
79,8
66,3
Eureka F1 White
20,3 18,3 19,0 15,5 19,0 21,0 22,5 18,5
78,8
78,8
82,1
60,0
Flip F1 Brillantrosa*
21,8 26,3 14,3 17,0 25,8 30,5 20,3 26,8
61,5
77,0
47,3
74,0
Juwel F1 Rose
10,5 12,3 12,0 12,5 16,5 18,8 19,5 21,0
36,5
55,8
43,8
47,5
Juwel F1 Scarlet Impr.
16,8 19,3 15,8 18,5 21,8 26,0 22,5 26,5
87,5
103,5
77,3
113,3
Juwel F1 White
12,5 18,0 11,8 11,0 20,5 23,0 18,9 19,5
47,8
85,0
41,3
42,0
Lotto F1 Rosa
33,0 34,5 29,5 29,0 31,5 27,5 29,3 32,3 170,8 137,8 143,3 138,5
Lotto F1 Rot
31,0 30,0 28,0 24,5 28,8 28,0 26,8 27,5 191,5 161,8 141,0 133,5
Marsala F1 Rose
20,5 19,0 17,8 13,6 22,8 21,0 22,0 20,5
83,5
83,4
72,5
48,5
Marsala F1 Scarlet
16,0 14,3 15,5 10,8 21,8 22,3 23,0 19,9
75,8
58,1
58,0
23,8
Marsala F1 White
16,3 14,5 13,0 13,5 21,3 20,0 20,5 21,8
59,0
50,3
45,0
47,0
New Globe F1 Rose
15,8 18,5 11,8 12,3 19,0 21,3 19,0 20,0
60,8
79,5
29,5
36,8
New Globe F1 Scarlet
19,0 14,8 12,8 12,8 21,0 18,0 19,8 17,9
46,8
33,8
31,0
30,0
New Globe F1 White
17,3 16,5 13,0 12,0 20,3 21,8 21,5 20,5
70,0
62,0
46,5
41,4
Quick F1 Red
12,8 12,3 14,8 16,0 17,8 17,8 21,3 22,0
36,5
47,5
62,0
75,1
Quick F1 Rose
13,0 13,0 14,5 11,1 17,8 20,5 20,3 16,5
50,8
49,8
57,3
27,9
Quick F1 White
13,5 12,0 12,0 11,5 16,0 18,0 19,9 18,8
39,0
42,9
47,9
36,4
Sprint F1 Rosa
15,0 13,0 13,0 14,9 22,3 20,3 22,8 21,3
82,8
62,0
55,5
72,3
Sprint F1 Weiss verb.
11,5 11,0 10,5
9,4
17,5 17,5 16,8 16,1
43,8
30,6
31,5
27,8
Super Olympia F1 Rosa
21,3 17,0 13,0 15,5 24,3 20,3 22,0 23,0 104,0
83,5
56,5
73,1
Super Olympia F1 Rot
18,8 21,0 16,0 18,0 21,8 22,8 21,5 26,5
96,5
96,3
76,3
92,5
Super Olympia F1 Weiss
17,8 16,3 13,5 15,3 21,5 21,5 22,3 20,9
92,8
82,5
58,5
69,4
Volumia F1 Light Pink
21,8 20,3 24,0 21,0 26,8 26,0 26,5 24,3 132,3
95,0
115,3
80,0
Volumia F1 Pink
25,3 24,5 25,8 18,5 25,3 25,8 28,5 25,8
90,4
115,8 123,3
63,4
Volumia F1 Rose Bicolor
17,8 12,0 18,0 15,3 22,5 17,5 21,0 24,0
86,8
28,5
63,3
55,3
Volumia F1 Scarlet
25,3 22,5 22,8 19,8 24,5 24,5 25,5 25,5 124,8 111,8 100,9
99,1
Volumia F1 White
23,3 21,3 22,3 23,8 25,3 26,5 28,8 25,5 116,8 107,0
85,8
77,9
Mittelwert (47 Sorten)
18,8
b
18,5
b
17,3
a
16,9
a
22,0
a
22,2
a
22,7
a
22,7
a
79,7
b
76,6
b
71,2
a
67,3
a
a,b
Signifikanzgruppen im Mittelwertvergleich TUCKEY B
α=
0,05
* nur bedingt vergleichbar, da 14 Tage späterer Kulturbeginn

Pflanzenqualität
In der Tabelle 4 sind die Boniturwerte für die Pflanzenqualität (Durchwurzlung, Wurzelqualität und Gesamt-
eindruck) in Abhängigkeit von der Sorte und Temperaturvariante wiedergegeben.
Im Mittel über alle Sorten wurden die besten Bewertungen in der Temperaturvariante Heizen/Lüften 13/16 °C
erzielt, die schlechtesten bei Heizen/Lüften 7/10 °C.
Tabelle 4:
Durchwurzlung, Wurzelqualität und Gesamteindruck bei Semperflorensbegonien in Ab-
hängigkeit von der Sorte und der Temperaturvariante (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Merkmal
Durchwurzlung**
Wurzelqualität**
Gesamteindruck**
Temperaturvariante
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
Ascot F1 Bronze Deep Rose
4,5
6,3
8,0
6,7
8,5
8,5
8,3
7,7
6,3
7,0
8,0
7,5
Ascot F1 Bronze Pink
4,8
6,3
4,5
4,3
8,5
8,5
9,0
9,0
7,5
7,3
7,0
6,8
Ascot F1 Bronze Scarlet
6,8
6,8
7,7
6,0
7,3
8,8
9,0
9,0
7,5
8,0
8,0
7,8
Ascot F1 Bronze White
4,5
5,5
5,3
2,7
8,3
8,8
9,0
9,0
6,3
7,3
7,8
7,5
Ascot F1 Deep Rose Impr.
5,3
8,0
6,8
6,0
7,3
7,3
8,5
7,8
7,3
8,5
8,3
8,0
Ascot F1 Rose
8,0
8,8
7,8
9,0
8,0
8,3
8,3
8,0
8,3
7,8
7,5
8,3
Ascot F1 Scarlet Improved
4,3
6,3
5,0
4,0
8,8
9,0
8,5
9,0
6,5
6,8
7,3
7,3
Ascot F1 White
8,0
8,3
8,3
8,0
6,8
8,8
8,3
8,0
7,0
7,3
7,5
6,8
BIG Rosa Dunkellaubig
6,3
8,5
9,0
8,0
7,3
6,5
7,0
5,5
7,3
7,5
6,0
6,0
BIG Rot Dunkellaubig
6,5
8,0
7,5
8,3
5,5
6,0
7,0
7,3
6,8
6,0
4,5
4,0
BIG Rot Grünlaubig
6,5
8,3
9,0
9,0
6,5
5,8
7,0
6,5
6,0
7,3
7,3
7,8
Brasil F1 Rose
4,5
6,5
8,5
6,8
8,3
8,5
8,5
8,3
6,8
7,5
8,8
7,3
Brasil F1 Scarlet
6,0
6,0
8,8
7,7
6,0
7,3
7,3
7,7
7,8
7,0
9,0
8,0
Brasil F1 White
5,3
6,5
7,3
4,7
7,8
7,8
7,0
8,0
8,3
9,0
8,0
8,5
Duro F1 Marika*
4,8
7,0
7,0
5,5
6,8
7,0
7,8
7,3
5,3
4,3
6,8
6,3
Erfordia F1 Hit Dunkelrosa*
5,0
6,0
6,5
5,0
7,8
8,5
8,5
8,8
7,0
7,5
7,8
7,8
Erfordia F1 Nova Rot*
7,0
7,5
8,0
7,5
7,5
6,8
8,0
6,5
7,5
6,5
7,8
8,0
Eureka F1 Bicolour
4,3
4,8
7,3
8,8
8,5
8,5
8,3
8,0
4,3
4,8
8,8
8,3
Eureka F1 Deep Rose
5,5
7,8
7,3
5,8
8,3
6,5
7,3
8,0
8,3
8,5
7,0
7,3
Eureka F1 Rose
5,0
6,3
8,5
8,5
7,8
7,8
7,5
7,3
8,0
7,8
9,0
9,0
Eureka F1 Scarlet
5,5
7,8
6,5
6,8
6,5
7,5
7,3
8,3
7,5
8,3
8,0
8,3
Eureka F1 White*
6,8
6,5
7,5
8,3
8,3
8,0
7,8
7,7
6,5
8,5
7,5
8,5
Flip F1 Brillantrosa
4,3
4,8
5,5
6,8
8,3
8,8
8,8
8,5
4,5
4,0
6,3
8,0
Juwel F1 Rose
4,5
8,5
8,3
7,0
7,5
8,0
8,3
8,7
6,5
8,3
8,8
8,0
Juwel F1 Scarlet Impr.
6,8
8,3
7,8
8,3
7,0
5,5
7,0
7,3
9,0
8,8
8,5
8,8
Juwel F1 White
4,5
7,3
7,8
7,7
7,3
6,5
7,8
8,0
7,8
8,3
8,8
8,0
Lotto F1 Rosa
5,8
8,3
8,3
8,8
5,5
5,5
5,3
5,0
6,5
5,5
8,0
7,5
Lotto F1 Rot
7,5
9,0
9,0
9,0
6,0
5,0
5,5
6,0
7,8
7,3
7,3
7,5
Marsala F1 Rose
4,3
7,0
7,5
5,3
8,8
8,0
8,0
9,0
7,3
8,8
8,5
7,8
Marsala F1 Scarlet
6,5
6,5
6,8
5,5
7,8
8,8
9,0
9,0
7,8
8,0
7,8
6,5
Marsala F1 White
6,3
7,8
8,3
7,3
8,0
9,0
8,8
8,3
7,5
8,3
9,0
8,3
New Globe F1 Rose
5,8
5,5
5,5
4,7
7,8
8,0
9,0
9,0
8,3
8,0
7,3
7,5
New Globe F1 Scarlet
4,3
5,0
4,8
4,0
8,8
9,0
9,0
8,8
5,8
7,0
7,0
7,0
New Globe F1 White
4,8
5,5
7,5
5,7
8,3
8,8
8,8
8,7
8,0
8,0
8,5
8,5
Quick F1 Red
5,5
6,5
8,0
8,3
8,5
7,8
7,3
7,5
8,0
7,8
9,0
9,0
Quick F1 Rose
5,8
8,0
8,3
5,5
7,8
9,0
8,0
8,0
7,3
8,5
8,3
7,3
Quick F1 White
4,5
5,5
6,8
3,8
8,0
8,5
8,0
7,0
7,3
7,8
8,0
6,5

Merkmal
Durchwurzlung**
Wurzelqualität**
Gesamteindruck**
Temperaturvariante
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
7 ° C
10 ° C
13 ° C
16 ° C
Sprint F1 Rosa
5,5
8,0
8,3
7,8
7,5
9,0
9,0
9,0
8,0
8,8
8,8
8,8
Sprint F1 Weiss verb.
5,0
6,0
5,3
3,5
7,8
7,5
8,5
9,0
7,0
7,5
6,8
6,8
Super Olympia F1 Rosa
5,3
7,5
9,0
7,3
6,3
8,3
8,0
8,0
7,5
7,8
8,5
8,3
Super Olympia F1 Rot
6,0
8,0
7,0
8,3
6,5
6,0
6,8
7,8
8,0
8,3
8,3
8,8
Super Olympia F1 Weiss
7,8
8,3
8,8
7,0
7,0
7,3
7,3
7,8
8,8
9,0
8,8
8,0
Volumia F1 Light Pink
7,3
8,3
7,8
7,3
7,3
5,8
7,3
8,8
8,0
7,5
7,5
8,3
Volumia F1 Pink
6,8
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
6,0
6,5
7,5
7,0
7,5
Volumia F1 Rose Bicolor
7,0
6,0
7,5
7,5
7,5
9,0
8,5
8,3
7,8
5,8
7,5
7,3
Volumia F1 Scarlet
4,8
7,0
5,8
7,0
6,8
6,0
6,5
6,5
6,5
8,3
6,8
7,3
Volumia F1 White
5,8
8,3
7,8
7,3
6,5
6,5
7,8
8,0
7,8
8,5
7,8
7,8
5,7
a
7,0
c
7,4
d
6,7
b
7,5
a
7,6
ab
7,9
c
7,8
bc
7,2
a
7,5
b
7,8
c
7,6
bc
a,b,c,d
Signifikanzgruppen im Mittelwertvergleich TUCKEY B
α=
0,05
* nur bedingt vergleichbar, da 14 Tage späterer Kulturbeginn
** Bonituren von 1 = sehr schlecht bis 9 = sehr gut
Pflanzenbauliche Bewertung
Bei der Absenkung des Heizungssollwertes von 16 auf 13 °C verlängerte sich die Kulturdauer um durchschnitt-
lich 7,4 Tage, bei der Absenkung von 13 auf 10 °C um 6,9 Tage sowie bei der Absenkung von 10 auf 7 °C um
7,7 Tage. Pro Absenkung des Heizungssollwertes um 3 K erhöhte sich die Kulturdauer also um etwa eine Wo-
che.
Im Mittel über alle Temperaturvarianten unterschied sich die Kulturdauer der Sorten um 28 Tage. Innerhalb der
Temperaturvarianten betrugen die Unterschiede zwischen der „schnellsten“ und „langsamsten“ Sorte 30 bis 32
Tage. Die Reihenfolge der Sorten nach der Kulturdauer blieb auf jeder Temperaturstufe weitgehend gleich. Auf
Grund der großen Reststreuung ließ sich eine sortenspezifische Reaktion auf die Temperaturabsenkung nicht
nachweisen.
Niedrigere Temperaturen verzögerten den Blühbeginn stärker als das vegetative Wachstum. Eine größere
Sprossmasse sowie Pflanzenhöhe zum Blühbeginn waren die Folge. Da die Standweite vorgegeben war, blieb
die Pflanzenbreite weitgehend gleich, was schließlich auch zu Abwertungen im Gesamteindruck führte.
Eine vergleichende Bewertung der Sorten ist nicht sinnvoll, da die Sorten/Serien unterschiedliche Typen hinsicht-
lich der Pflanzengröße darstellen. Insbesondere die starkwüchsigen und großlaubigen Serien wie ’BIG’, ’Volu-
mia’ oder ’Flip’ standen im 9-cm-Topf mit 48 Pfl/m² in der falschen Topfgröße und Standweite.
Wirtschaftliche Bewertung
Für die wirtschaftliche Bewertung wurde zunächst die mittlere Kulturdauer und Temperaturrektion aus dem Ver-
such zu Grunde gelegt. Die Kalkulationen zum Wärmeverbrauch wurden nach RATH anhand eines Modellge-
wächshauses durchgeführt (1000 m², einlagiger Energieschirm, Standweiten bzw. Flächenbedarf wie unter Kul-
turablauf angegeben). Danach ergibt sich bei einer Absenkung des Heizungssollwertes wie in Tabelle 5 darge-
stellt trotz der Kulturzeitverlängerung eine wesentliche Einsparung an Heizenergie. Auch wenn, um beispielswei-
se einen früheren Vermarktungstermin in KW 16 einzuhalten, die Kultur deutlich früher begonnen werden muss,
werden noch erhebliche Einsparungen erzielt.

Tabelle 5:
Relativer Heizenergiebedarf bei der Kultur von Semperflorensbegonien in Abhängigkeit vom
Heizungssollwert (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Relativer Bedarf an Heizenergie in % bei gleichzeitigem Kulturbeginn in KW 10
Heizungssollwert
16 °C
13 °C
10 °C
7 °C
Blühtermin
KW 17
KW 18
KW 19
KW 20
Heizenergie
100 %
59 %
39 %
12 %
Relativer Bedarf an Heizenergie in % bei gleichzeitiger Vermarktung in KW 16
Heizungssollwert
16 °C
13 °C
10 °C
7 °C
Kulturbeginn
KW 09
KW 08
KW 07
KW 06
Heizenergie
100 %
69 %
58 %
27 %
Das Einsparpotenzial der Sortenunterschiede verdeutlicht Tabelle 6. Die Sortenunterschiede in der Kulturdauer
tragen vor allem dann zur Minderung der Heizkosten bei, wenn bei einem höheren Heizungssollwert und früh im
Jahr kultiviert wird. Bei einem Kulturbeginn in KW 10 oder später und einem Heizungssollwert von 7 °C ist der
Heizenergiebedarf dagegen praktisch unabhängig von der Kulturdauer der Sorte, da ohnehin nur in der Start-
phase etwas geheizt werden muss.
Tabelle 6:
Relativer Heizenergiebedarf bei der Kultur von Semperflorensbegonien in Abhängigkeit vom
Heizungssollwert und der sortenbedingten Kulturdauer (LfULG Dresden-Pillnitz 2009)
Sortenbedingte Kulturdauer in Wochen
Heizungssollwert
6
7
8
9
10
11
12
13
Relativer Bedarf an Heizenergie in % bei gleichzeitigem Kulturbeginn in KW 10
7 °C
9
9
9
9
9
10 °C
27
28
28
29
29
13 °C
44
48
50
51
52
16 °C
72
81
88
97
100
*
Relativer Bedarf an Heizenergie in % bei gleichzeitiger Vermarktung in KW 16
7 °C
11
14
18
25
31
10 °C
23
30
36
43
53
13 °C
31
39
49
57
68
16 °C
46
58
71
79
100
*
* Bezugsbasis: höchster Energiebedarf einer Sorte mit langer Kulturdauer bei Heizen 16 °C
Sortengruppe:
sehr früh
/
früh
/
mittel
/
spät
/
sehr spät
Die wirtschaftliche Bewertung wurde hier ausschließlich auf den Bedarf an Heizenergie beschränkt. Mit den nied-
rigeren Heizungssollwerten sind auch wirtschaftliche Nachteile wie eine geringere Bestandesdichte, eine längere
Flächenbelegung und damit insgesamt größere Flächeninanspruchnahme, einem höheren Pflegeaufwand usw.
verbunden. Die von der Kultur zu tragenden Gemeinkosten wachsen dadurch an. Dieser Kostenzuwachs liegt in
der Größenordnung jedoch deutlich unter den erzielbaren Einsparungen

Der für einen bestimmten Vermarktungstermin bei niedrigeren Heizungssollwerten erforderlichen Vorverlegung
des Kulturbeginns sind auch durch die Vorkulturen Grenzen gesetzt. Oftmals räumen die Frühjahrsblüher die
Flächen erst im März.
Schlussfolgerungen und Empfehlungen
Im Bereich von Heizungssollwerten zwischen 16 und 7 °C ist nach einer Absenkung des Heizungssollwertes um
3 Grad eine Kulturzeitverlängerung von ca. 1 Woche zu erwarten.
Da extrem niedrige Temperaturen zu größeren Pflanzen zum Blühbeginn führen, ist es notwendig, die Standwei-
te anzupassen, um Qualitätsverluste zu vermeiden.
Spezielle Sortenempfehlungen für niedrige Heizungssollwerte können nicht gegeben werden, da die Sorten weit-
gehend gleich reagieren. Sorten mit relativ kurzer Kulturdauer bei hohen Temperaturen haben auch bei niedrigen
Temperaturen eine relativ kürzere Kulturdauer und sind deshalb generell zu empfehlen.
Niedrigere Heizungssollwerte verursachen trotz Kulturzeitverlängerung niedrigere Heizkosten. Wenn die Flächen
nicht anderweitig benötigt werden, ist eine kühlere und längere Kultur betriebswirtschaftlich sinnvoll.
Späte Sätze, etwa ab Anfang April, sind in Ihrer Kulturdauer fast unabhängig vom Heizungssollwert, da die Real-
temperaturen in zunehmenden Zeitanteilen höher als der Heizungssollwert liegen.
Für frühe Vermarktungstermine und bei hohen Heizungssollwerten sind Sorten mit kurzer Kulturdauer zu bevor-
zugen, da sie hier erhebliche Einsparungen an Heizkosten bewirken. Für späte Vermarktungstermine und niedri-
ge Heizungssollwerte können auch Sorten mit längerer Kulturdauer gewählt werden, da nur geringe oder keine
Vorteile bei den insgesamt niedrigen Heizkosten zu erzielen sind.
Danksagungen
Herrn Günther Buckermann, Syngenta Seeds, wird für die Anregung zum Versuch gedankt.
Danke allen beteiligten Firmen für die Unterstützung mit Saatgutmustern und die Diskussionen zum Versuch.

image
image
image
Beispielsabbildungen aus jeder Sortengruppe
Aufnahmen jeweils zum Zeitpunkt des Blühbeginns der 16 °C- oder 13 °C-Variante
(Fotos: M. Dallmann, LfULG)
Nr
Sorte
v.l.n.r. bei Heizen 16 / 13 / 10 / 7 °C
B 2
Sprint F1 Rosa
B 3
Sprint F1 Weiss verbessert
B 4
Super Olympia F1 Rot

image
image
image
image
B 5
Super Olympia F1 Rosa
B 6
Super Olympia F1 Weiss
B 7
BIG Rosa Dunkellaubig
B 8
BIG Rot Dunkellaubig

image
image
image
image
B 9
BIG Rot Grünlaubig
B 10 Lotto F1 Rosa
B 11 Lotto F1 Rot
B 14
Ascot F1 Deep Rose Im-
proved

image
image
image
image
B 15 Ascot F1 Rose
B 16 Ascot F1 Scarlet Improved
B 17 Ascot F1 White
B 18 Ascot F1 Bronze Scarlet

image
image
image
image
B 19 Ascot F1 Bronze Deep Rose
B 20 Ascot F1 Bronze Pink
B 21 Ascot F1 Bronze White
B 22 Volumia F1 Light Pink

image
image
image
image
B 23 Volumia F1 Pink
B 24 Volumia F1 Rose Bicolor
B 25 Volumia F1 Scarlet
B 26 Volumia F1 White

image
image
image
image
B 27 Eureka F1 Bicolour
B 28 Eureka F1 Deep Rose
B 29 Eureka F1 Rose
B 30 Eureka F1 Scarlet

image
image
image
image
B 31 Eureka F1 White
B 32 Marsala F1 Scarlet
B 33 Marsala F1 Rose
B 34 Marsala F1 White

image
image
image
image
image
B 35 Brasil F1 Scarlet
B 36 Brasil F1 Rose
B 37 Brasil F1 White
B 38 Juwel F1 Scarlet Improved

image
image
image
image
B 39 Juwel F1 Rose
B 40 Juwel F1 White
B 41 Quick F1 Red
B 42 Quick F1 Rose

image
image
image
image
B 43 Quick F1 White
B 44 New Globe F1 Scarlet
B 45 New Globe F1 Rose
B 46 New Globe F1 White

image
image
image
image
B 47 Duro F1 Marika(karminrosa)
B 48 Erfordia F1 Nova Rot
B 49 Erfordia F1 Hit Dunkelrosa
B 51 Flip F1 Brillantrosa