image
Bearbeiter:
Beate Kollatz
Abteilung/Referat:
Gartenbau/Zierpflanzenbau
E-Mail:
beate.kollatz@smul.sachsen.de
Telefon:
0351 2612-8202
Redaktionsschluss:
22.06.2015
Internet:
www.smul.sachsen.de/lfulg
Salvia
– Arten
Ergebnisse der Sortimentssichtung 2014
Nicht nur die Sorten des Pracht-Salbeis eignen sich für die Bepflanzung von Rabatten. Die
Gattung Salvia bietet dem Gärtner weitere, interessante Arten mit verschiedenen Sorten, die
sich durch Blühleistung oder Wuchsstärke als Beetpflanze anbieten.
Salvia farinacea
– Mehliger Salbei
Typisch für diese Art ist der schlanke Blütenstand, in dem die weißen oder blauen Blüten
stehen. Der behaarte Kelch ist mehlig weiß, bei manchen Sorten auch blau-violett gefärbt, so
dass die Sorten weiß, blau-violett oder zweifarbig (weißer Kelch, blaue Blüten) blühen.
Bei der Aussaat in Woche 12 und dem Pikieren 10 Tage später in Jiffys konnten nach 8 Wo-
chen später kompakte, aber noch nicht blühende Pflanzen ins Beet gepflanzt werden. Die
Pflanzung erfolgte auf einem vollsonnigen Standort. Der Reihenabstand betrug 35 cm, in der
Reihe lag der Abstand zwischen den Pflanzen bei 20 cm. Die Bewässerung erfolgte bei Be-
darf über Kopf. Bonitiert wurde im 14-tägigem Abstand die Blühstärke, die Ausgeglichenheit
und der Gesamteindruck der einzelnen Parzellen von Woche 23 bis Woche 39. Pflanzenhö-
he und –breite wurden Mitte Juli und Anfang September gemessen.
Die Blüte setzte im Juni ein und hielt bis Ende September bei jedem Wetter auf hohem Ni-
veau an. Von den 10 getesteten Sorten fiel besonders ‘Victoria White‘ (Graines Voltz, Bezug
über Florensis) auf. Die Sorte blühte sehr gut durch, verzweigte sich stark und blühte auch
Ende September noch mit vielen weißen Blüten. Mit nur geringem Abstand bei der Bewer-
tung der Blühstärke folgten die blau blühenden Sorten ‘Signum‘ (Chrestensen) und ‘Strata‘
(Weigelt). Alle anderen Sorten folgten dicht. Bei der Bewertung von Gesamteindruck und
Ausgeglichenheit der Parzelle traten doch einige Unterschiede auf, so dass nur drei Sorten
mit ihrem Mittelwert für die drei Kriterien über dem jeweiligen Gesamtmittel lagen und so das
Empfehlungssortiment bilden (siehe Tabelle).
Tabelle: Empfehlungssortiment bei
Salvia farinacea
Ergebnisse der Freilandsichtung (Sortenmittelwerte, LfULG Dresden-Pillnitz, 2014)
Sorte
Herkunft
Blüh-
stärke*
Ausge-
glichen-
heit*
Gesamt-
eindruck*
Pflanzen-
höhe
Bestandes-
schluss
in cm
KW 29
erreicht
in Woche
Victoria White
Fls/GrV
1
7,1
7,2
7,2
64
31
Signum
Chrestensen
7,0
7,6
7,3
55
31
Victoria Blau
Chrestensen
6,9
7,6
7,6
61
31
Mittelwert (n=10)
6,8
7,2
7,1
*Boniturnoten von 1 = geringste Merkmalsausprägung bis 9 = beste Merkmalsausprägung
Fls/GrV
1
Graines Voltz Bezug über Florensis

image
image
2
Deutliche Unterschiede traten in der Wuchsleistung auf.
Die gemessenen Pflanzenhöhen Ende Juli reichten von
41 cm bei ‘Cirrus‘ bis 1 m bei ‘Blue Bedder‘ (beide Grai-
nes Voltz, Bezug über Florensis). Der Reihenabstand
von 35 cm war nach 10 Wochen bei allen Sorten über-
wachsen und Bestandesschluss erreicht.
Die kräftigste Farbwirkung erzielte ‘Victoria Blue‘ (Chrestensen).
Salvia coccinea
– Blut-Salbei
Die Blütenfarben des Blut-Salbei-Sortimentes reichte von weiß über pink, lachs bis zu schar-
lachrot, wobei die Blüten kleiner sind als bei
Salvia splendens
und dadurch die Fernwirkung
auch geringer ist. Durch den zarten und luftigen Habitus von Pflanze und Blüte eignet sich
der Blut-Salbei sehr gut für naturnahe Gestaltungen.
Schon in der Anzucht fielen die Sorten ‘Summer Jewel Pink‘ und ‘Summer Jewel Red‘ (Grai-
nes Voltz, Bezug über Florensis) auf. Innerhalb von 8 Wochen beginnend mit der Aussaat in
Woche 14 gerechnet, waren schöne, kompakte und blühende Pflanzen herangewachsen. Zu
diesem Zeitpunkt zeigten die anderen Sorten gerade die ersten kleinen Knospen. (Die Sorti-
mentssichtung erfolgte nach demselben Schema, wie bei
Salvia farinacea
bereits beschrie-
ben.)
Der Blut-Salbei blühte über die gesamte Sommerzeit bei jedem Wetter sehr gut. Bei den Bo-
nituren erreichten die beiden ‘Summer Jewel‘-Sorten sowie ‘Lady in Red‘ (Weigelt) beste
Ergebnisse für die Blühleistung. Von den 10 getesteten Sorten konnten 5 Sorten ins Empfeh-
lungssortiment aufgenommen werden.
Tabelle: Empfehlungssortiment bei
Salvia coccinea
Ergebnisse der Freilandsichtung (Sortenmittelwerte, LfULG Dresden-Pillnitz, 2014)
Sorte
Herkunft
Blüh-
stärke*
Ausge-
glichen-
heit*
Gesamt-
eindruck*
Pflanzen-
höhe
Bestandes-
schluss
in cm
KW 29
erreicht
in Woche
Summer Jewel Red
Fls/GrV
1
7,4
7,6
7,1
52
27
Lady in Red
Weigelt
6,9
7,6
7,3
58
29
Summer Jewel Pink
Fls/GrV
6,9
7,1
6,8
46
27
Hummingbird Lady in Red
Takii
6,4
7,4
7,2
71
29
Hummingbird Snow
Nymph
Takii
6,2
7,2
6,8
63
31
Mittelwert(n=10)
6,8
7,4
7,0
*Boniturnoten von 1 = geringste Merkmalsausprägung bis 9 = beste Merkmalsausprägung
Fls/GrV
1
Graines Voltz Bezug über Florensis
Die ‘Summer Jewel‘-Sorten blieben bis zum Herbst deutlich
niedriger, bei den anderen Sorten wurden im September Pflan-
zenhöhen zwischen 90 und 100 cm gemessen.
Frühzeitig in Blüte, anhaltender Blütenflor und kompakter Wuchs
sind die wichtigsten Eigenschaften von ‘Summer Jewel Pink‘.