image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Sächsisch-Tschechisches
Hochwasserrisikomanagement
EU-Projekt STRIMA II
Tag der Hydrologie 2018 in Dresden –
Session 3: Modellieren und Managen
Katrin Hänsel, Susann Thieme, Uwe Müller – Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden
THEMA
Grundanliegen des Projektes mit sächsischen und tschechischen Partnern
ist die
Verbesserung der Schadensvorsorge
als Möglichkeit der
Risiko-
prävention
für hochwasser- und starkniederschlagsinduzierte Überflu-
tungsereignisse unter Berücksichtigung einer klimawandelbedingten Intensi-
täts- und Häufigkeitszunahme. Es sollen geeignete und wirtschaftliche
Vorsorgemaßnahmen
abgeleitet sowie
Handlungskataloge
erstellt
werden. Deren Darstellung in Leistungskatalogen soll für typische Scha-
densbilder an Wohngebäuden, Verkehrsinfrastrukturen und an kleinen
Flusseinzugsgebieten die
Umsetzung der Hochwasservorsorge
wesentlich verbessern.
ARbEITSPAkET
Minderung von Hochwasser-
2
schäden an Umweltschutzgü-
tern und Landnutzungen
ARbEITSPAkET
Minderung von Hochwasser-
1
schäden an Wohngebäuden
ARbEITSPAkET
Minderung von Hochwasser-
3
schäden an technischen Infra-
strukturen
ARbEITSPAkET
Kommunikation des
4
Hochwasserrisikos
Schwerpunkte:
Katalog und Handlungsempfehlungen
zur Schadensminderung
Schwerpunkte:
Methodenentwicklung zur Schadenser-
mittlung in der Landwirtschaft
Schwerpunkte:
Kommunikationskonzept, INGE Soft-
ware, Apps zur Hochwasserinformation
Schwerpunkte:
Abschätzung von Schadensverhalten
und Verletzbarkeiten
AUSblIck
1. Hochwasserrisikomanagementforum am 24.04.18 in Liberec
2. Hochwasserrisikomanagementforum am 11.09.18 in Dresden
Weitere Informationen:
www.strima.sachsen.de
PRojEkTPARTnER
PRojEkTSUMME:
2,1 Mio. € (Förderung 1,8 Mio. €)
PRojEkTdAUER:
Juli 2017 bis Juni 2020
konTAkT
Katrin.Haensel@smul.sachsen.de, Susann.Thieme@smul.sachsen.de
Quelle: Mediendatenbank Freistaat Sachsen