image
 
aftaten (ST) insgesamt
272 588 159 962
58,7 96 668 25 757
26,6 271 796 152 865
56,2 95 406 27 040
28,3
792
0,3
7 097
4,6
1 262
1,3 -1 283 -4,7
aftaten gegen das Leben
139
117
84,2
159
62
39,0
125
118
94,4
156
59
37,8
14
11,2
-1
-0,8
3
1,9
3 5,1
rd § 211 StGB
19
19
100,0
33
18
54,5
17
16
94,1
18
4
22,2
2
11,8
3
18,8
15
83,3
14 350,0
nstiger Mord
18
18
100,0
32
17
53,1
14
13
92,9
15
3
20,0
4
28,6
5
38,5
17
113,3
14 466,7
ord i. Z. m. Raub
3
3
100,0
3
1
33,3
-3 -100,0
-3 -100,0
-3 -100,0
-1 -100,0
ord i. Z. m. Sexualdelikten
1
1
100,0
1
1
100,0
1
1
1
1
schlag, Tötg. auf Verlangen
59
59
100,0
69
37
53,6
63
62
98,4
82
45
54,9
-4
-6,3
-3
-4,8
-13
-15,9
-8 -17,8
tschlag § 212 StGB
59
59
100,0
69
37
53,6
62
61
98,4
81
45
55,6
-3
-4,8
-2
-3,3
-12
-14,8
-8 -17,8
nder schwerer Totschlag
1
1
100,0
1
-1 -100,0
-1 -100,0
-1 -100,0
rlässige Tötung
58
36
62,1
53
6
11,3
43
38
88,4
53
8
15,1
15
34,9
-2
-5,3
-2 -25,0
bruch der Schwangerschaft
3
3
100,0
4
1
25,0
2
2
100,0
3
2
66,7
1
50,0
1
50,0
1
33,3
-1 -50,0
218 StGB
3
3
100,0
4
1
25,0
2
2
100,0
3
2
66,7
1
50,0
1
50,0
1
33,3
-1 -50,0
gg. sex. Selbstbest. insg.
3 546
3 084
87,0
2 751
434
15,8
3 195
2 784
87,1
2 475
408
16,5
351
11,0
300
10,8
276
11,2
26 6,4
gg. sex. Selbstbestimmung
1 196
973
81,4
914
257
28,1
1 242
1 014
81,6
938
263
28,0
-46
-3,7
-41
-4,0
-24
-2,6
-6 -2,3
gw./sex.Nötg./Übergriff(Tod)
244
215
88,1
216
55
25,5
205
191
93,2
191
64
33,5
39
19,0
24
12,6
25
13,1
-9 -14,1
ergewaltigung
239
212
88,7
212
55
25,9
202
190
94,1
190
63
33,2
37
18,3
22
11,6
22
11,6
-8 -12,7
ergew. § 177 (6) Nr. 1, 2
210
189
90,0
188
50
26,6
174
165
94,8
163
53
32,5
36
20,7
24
14,5
25
15,3
-3 -5,7
ergew. im bes. schw. Fall
9
8
88,9
8
4
50,0
2
2
100,0
2
7
350,0
6
300,0
6
300,0
4
widerstandsunfähig. Pers.
20
15
75,0
16
1
6,3
26
23
88,5
25
10
40,0
-6
-23,1
-8
-34,8
-9
-36,0
-9 -90,0
s. schw. sex. Übergr./Nötg.
5
3
60,0
4
3
1
33,3
1
1
100,0
2
66,7
2
200,0
3
300,0
-1 -100,0
es. schwerer sex. Übergriff
3
2
66,7
2
1
2
200,0
2
2
es. schwere sex. Nötigung
2
1
50,0
2
2
1
50,0
1
1
100,0
1
100,0
-1 -100,0
x. Übergriff/sex. Nötigung
393
334
85,0
338
83
24,6
414
350
84,5
347
79
22,8
-21
-5,1
-16
-4,6
-9
-2,6
4 5,1
xueller Übergriff
301
250
83,1
251
63
25,1
331
275
83,1
276
64
23,2
-30
-9,1
-25
-9,1
-25
-9,1
-1 -1,6
xuelle Nötigung
32
30
93,8
31
11
35,5
21
21
100,0
22
5
22,7
11
52,4
9
42,9
9
40,9
6 120,0
x. Übergriff an Widerstunf.
60
54
90,0
56
9
16,1
62
54
87,1
52
12
23,1
-2
-3,2
4
7,7
-3 -25,0
x. Missbr. v. Schutzbef. pp
26
26
100,0
21
25
24
96,0
23
3
13,0
1
4,0
2
8,3
-2
-8,7
-3 -100,0
chutzbefohlene ab 14 J.
21
21
100,0
16
18
18
100,0
18
2
11,1
3
16,7
3
16,7
-2
-11,1
-2 -100,0
usn. e. Betr-Verh. ab 14 J.
5
5
100,0
5
7
6
85,7
5
1
20,0
-2
-28,6
-1
-16,7
-1 -100,0
x. Belästigung § 184i StGB
533
398
74,7
365
127
34,8
597
449
75,2
393
121
30,8
-64
-10,7
-51
-11,4
-28
-7,1
6 5,0
T aus Gruppen § 184jStGB
1 -1-100,0
xueller Missbrauch
1 262
1 060
84,0
875
103
11,8
1 130
967
85,6
783
98
12,5
132
11,7
93
9,6
92
11,7
5 5,1
n Kindern
885
831
93,9
699
64
9,2
830
767
92,4
626
61
9,7
55
6,6
64
8,3
73
11,7
3 4,9
nbieten von Kindern
6
6 100,0
4
6
6
4
x. Handl. an/von Kindern
457
435
95,2
389
41
10,5
435
415
95,4
368
40
10,9
22
5,1
20
4,8
21
5,7
1 2,5
x. Handl. vor Kindern
83
59
71,1
53
9
17,0
76
45
59,2
39
4
10,3
7
9,2
14
31,1
14
35,9
5 125,0
x. Handl. von Kind. an sich
6
6
100,0
5
13
13
100,0
13
-7
-53,8
-7
-53,8
-8
-61,5
nwirken auf Kinder
195
188
96,4
146
4
2,7
198
185
93,4
121
3
2,5
-3
-1,5
3
1,6
25
20,7
1 33,3
eischlaf mit einem Kind
106
107
100,9
94
10
10,6
87
87
100,0
84
13
15,5
19
21,8
20
23,0
10
11,9
-3 -23,1
r Herst./Vbrtg. Pornografie
8
8
100,0
8
1
2
200,0
1
7
700,0
6
300,0
7
700,0
nst. schw. sex. Missbrauch
24
22
91,7
27
20
20
100,0
20
1
5,0
4
20,0
2
10,0
7
35,0
-1 -100,0
xhibit./Err.öff.Ärgernisses
324
181
55,9
151
38
25,2
239
142
59,4
121
30
24,8
85
35,6
39
27,5
30
24,8
8 26,7
hibitionistische Handlungen
289
149
51,6
125
33
26,4
205
119
58,0
103
25
24,3
84
41,0
30
25,2
22
21,4
8 32,0
regung öffentl. Ärgernisses
35
32
91,4
30
7
23,3
34
23
67,6
22
5
22,7
1
2,9
9
39,1
8
36,4
2 40,0
n Jugendlichen
53
48
90,6
44
3
6,8
61
58
95,1
56
10
17,9
-8
-13,1
-10
-17,2
-12
-21,4
-7 -70,0
272 588
159 962
96 668
263 737
151 333
89 551
Kriminalität insgesamt
allgemeine Kriminalität
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Tatverdächtige
Polizeiliche Kriminalstatistik
Jahresüberblick 2020

 
Inhalt
Seite
Vorbemerkungen
1
1
Kriminalitätslage im Freistaat Sachsen
2
1.1 Gesamtüberblick
2
1.2
Gesamtüberblick allgemeine Kriminalität
3
1.3
Rangfolge ausgewählter Straftatengruppen nach dem Anteil an der
4
Gesamtzahl der erfassten Fälle
1.4 Schwerpunkte der Kriminalitätsentwicklung
5
1.5 Aufgeklärte Fälle, Aufklärungsquoten
6
1.6
Tatverdächtige insgesamt, Altersstruktur
7
1.7 Nichtdeutsche Tatverdächtige
9
1.8 Schusswaffenverwendung
11
1.9 Opfer
11
1.10 Schaden
12
2
Regionale Verteilung der Kriminalität
14
2.1
Erfasste und aufgeklärte Fälle, Tatverdächtige nach PD-Bereichen
14
2.1.1
PD Chemnitz
14
2.1.2
PD Dresden
15
2.1.3
PD Görlitz
16
2.1.4
PD Leipzig
17
2.1.5
PD Zwickau
18
2.2
Eckzahlen im PD-Vergleich ohne Berücksichtigung ausländerrechtlicher
19
Verstöße
2.3
Altersstruktur der Tatverdächtigen ohne Berücksichtigung ausländerrecht-
20
licher Verstöße nach PD-Bereichen
2.4
Kriminalität nach Kreisen
20
2.5
Erfasste und aufgeklärte Fälle, Tatverdächtige nach Kreisen
22
2.6
Kriminalität im Bereich der sächsischen Außengrenze
35
3
Ausgewählte Delikte im Vergleich zum Vorjahr
36
4
Kriminalität im Zusammenhang mit dem Thema Zuwanderung
37
5
Diebstahl von Kraftwagen einschließlich unbefugten Gebrauchs
38
6 Wohnungseinbruchdiebstahl
40
7 Rauschgiftdelikte
42
8
Kriminalität im Zusammenhang mit Messerangriffen
45
9 Zusammenfassung
47
Anlage: Vergleichstabelle A1 Jahr 2020/2019 Freistaat Sachsen

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 1
Vorbemerkungen
Die Kriminalität des Berichtsjahres 2020 wurde zum Teil von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen
Einschränkungen beeinflusst. So veränderten sich die Lebensgewohnheiten und -abläufe sowie die regelmäßi-
gen Aufenthaltsorte der Menschen. Dies führte zu veränderten Tatgelegenheitsstrukturen in einzelnen Kriminali-
tätsbereichen, was auch die Entwicklung der registrierten Kriminalität in einzelnen Deliktgruppen beeinflusst hat
und damit bei der Bewertung zu berücksichtigen ist. Dies betrifft beispielsweise die Rückgänge der Fallzahlen
bei ausgewählten Delikten der Diebstahlskriminalität, den Anstieg der Fallzahlen bei Betrugsdelikten, insbeson-
dere im Zusammenhang mit dem Tatmittel Internet sowie Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz.
Der vorliegende Auszug aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) Sachsens gibt einen Überblick über die im
Kalenderjahr 2020 im Freistaat registrierten Straftaten. Eine umfassende statistische Auswertung der Daten
bleibt dem Jahrbuch „Polizeiliche Kriminalstatistik Freistaat Sachsen 2020“ vorbehalten.
Die Polizeiliche Kriminalstatistik spiegelt das polizeiliche Ermittlungsergebnis zum Zeitpunkt der Aktenabgabe
an die Staatsanwaltschaft oder das Gericht wider. Sie beinhaltet je nach Länge der Bearbeitungsdauer auch
Straftaten zurückliegender Zeiträume. Delikte, zu denen die Ermittlungen noch laufen, fehlen dagegen. Ein wei-
terer Unterschied zur tatsächlichen Kriminalitätslage besteht in dem nach Deliktart und -schwere unterschiedlich
großen Dunkelfeld, jenen Straftaten, die der Polizei nicht bekannt wurden. Änderungen der polizeilich registrier-
ten Kriminalität entsprechen nicht immer der realen Entwicklung, sondern können aus Veränderungen im An-
zeigeverhalten (Dunkelfeld) sowie aus Schwankungen im Erfassungsprozess resultieren.
Bei Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) kann es zu einer Übererfassung in der PKS gekommen
sein, wenn sich im Ergebnis der justiziellen Bewertung seitens der Staatsanwaltschaften im Nachgang zur PKS-
Erfassung herausgestellt hat, dass keine Straftat sondern ordnungswidriges Handeln vorlag.
Die Häufigkeitszahl (Anzahl der Straftaten auf 100 000 Einwohner) wird nicht nur vom Straftatenanfall, sondern
auch von der demografischen Entwicklung beeinflusst. Im Betrachtungszeitraum entwickelte sich die sächsi-
sche Bevölkerung insgesamt wie folgt:
Bevölkerung insgesamt
Nichtdeutsche Bevölkerung
Altersgruppe
Jahr 2020
Jahr 2019
Veränderung
in %
Jahr 2020
Jahr 2019
Veränderung
in %
Kinder
510 553
507 440
+
3 113
0,6
33 749
31 486
+
2 263
7,2
Jugendliche
132 562
130 883
+
1 679
1,3
7 187
6 873
+
314
4,6
Heranwachsende
104 520
102 816
+
1 704
1,7
9 241
9 518
-
277
2,9
Erwachsene
3 324 336
3 336 798
-
12 462
0,4
157 857
150 681
+
7 176
4,8
insgesamt
4 071 971
4 077 937
-
5 966
0,1
208 034
198 558
+
9 476
4,8
Quelle: Statistisches Landesamt (Stand vom 31.12. des Vorjahres)
Basis für die Einwohnerzahlen des Freistaates Sachsen 2020/2019 sind die Daten des Zensus vom 9. Mai 2011.
Der Anteil der Nichtdeutschen an der sächsischen Bevölkerung betrug mit Stand vom 31.12.2019 5,1 Prozent; das sind 0,2 %-Punkte mehr
als zum 31.12.2018. Der Anteil der 56 136 Zuwanderer mit Stand vom 30.06.2020 (AZR) an der sächsischen Bevölkerung lag bei 1,4 Pro-
zent.
Allgemeine Hinweise:
Der Begriff „allgemeine Kriminalität“ steht für die Gesamtheit aller Delikte ohne ausländerspezifische Vergehen, d. h. ohne Verstöße gegen
das Aufenthaltsgesetz, Asylverfahrensgesetz und Freizügigkeitsgesetz/EU.
Straßenkriminalität ist eine definierte Zusammenfassung von Straftaten(gruppen), bei denen aufgrund ihres kriminologischen Erschei-
nungsbildes davon ausgegangen werden kann, dass sie überwiegend auf Straßen, Wegen oder Plätzen begangen werden.
Aussagen zu den Polizeidirektionen beziehen sich wegen des Tatortprinzips der PKS-Erfassung stets auf deren Regionalbereiche, nicht auf
die jeweiligen Dienststellen.
Für die Zählung der ermittelten Tatverdächtigen einer Region wurde jeder Tatverdächtige nur einmal berücksichtigt, unabhängig davon, ob
er in mehreren untergeordneten Regionen als Tatverdächtiger auftrat (echte Tatverdächtigenzählung).
Eine Aufklärungsquote von über 100 Prozent kann zustande kommen, wenn im Berichtszeitraum Fälle aufgeklärt werden, die in den Vorjah-
ren bekannt geworden sind.
Bei der Berechnung von Prozentangaben wurde mit der Genauigkeit von einer Stelle nach dem Komma entsprechend den gültigen Regeln
gerundet. Die Summe kann dadurch geringfügig von 100,0 Prozent abweichen. Die Angabe bei Änderung zum Vorjahr in Prozent erfolgt
nur, wenn im Vorjahr mindestens 100 Fälle registriert wurden.
Die Berechnung der Häufigkeitszahlen basiert auf Bevölkerungsangaben des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen. Stichtag
ist jeweils der 31.12. des Vorjahres. Die Bevölkerungsangaben beziehen sich auf Basis des Zensus vom 9. Mai 2011.
Zur Einschätzung der Kriminalitätslage an der sächsischen Außengrenze wurden alle sächsischen Gemeinden mit direkter Grenzberührung
zu Polen oder Tschechien herangezogen. Ausschlaggebend ist der Gebietsstand vom 01.01. des Berichtsjahres.

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 2
1
Kriminalitätslage im Freistaat Sachsen
1.1 Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl
Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle
272 588
271 796
+
792
0,3
Häufigkeitszahl (Fälle/100 000 Einw.)
6 694
6 665
+
29
0,4
aufgeklärte Fälle
159 962
152 865
+
7 097
4,6
Aufklärungsquote
58,7
56,2
+
2,5 %-Pkt.
ermittelte Tatverdächtige
96 668
95 406
+
1 262
1,3
und zwar männlich
72 235
74,7
71 513
75,0
+
722
1,0
weiblich
24 433
25,3
23 893
25,0
+
540
2,3
Kinder
3 828
4,0
4 238
4,4
-
410
9,7
Jugendliche
7 733
8,0
7 812
8,2
-
79
1,0
Heranwachsende
7 975
8,2
7 708
8,1
+
267
3,5
Erwachsene
77 132
79,8
75 648
79,3
+
1 484
2,0
deutsche
TV
70 911
73,4
68 366
71,7
+
2 545
3,7
nichtdeutsche TV
25 757
26,6
27 040
28,3
-
1 283
4,7
darunter wegen Delikten der
18 707
72,6
18 820
69,6
-
113
0,6
allgemeinen Kriminalität
regionale Verteilung der Fälle
PD Chemnitz
44 630
16,4
43 823
16,1
+
807
1,8
PD Dresden
71 186
26,1
68 302
25,1
+
2 884
4,2
PD Görlitz
33 333
12,2
33 287
12,2
+
46
0,1
PD Leipzig
95 581
35,1
98 688
36,3
-
3 107
3,1
PD Zwickau
27 323
10,0
27 227
10,0
+
96
0,4
Tatort unbekannt
535
0,2
469
0,2
+
66
14,1
Grenze zur Republik Polen
11 486
4,2
11 550
4,2
-
64
0,6
Grenze zur Tschechischen Republik
8 075
3,0
8 508
3,1
-
433
5,1
Jahresvergleich 2020/2019, Freistaat Sachsen
0
50 000
100 000
150 000
200 000
250 000
300 000
Anzahl
Jahr 2020
Jahr 2019
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 3
1.2 Gesamtüberblick allgemeine Kriminalität
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl
Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle
263 737
261 751
+
1 986
0,8
Häufigkeitszahl (Fälle/100 000 Einw.)
6 477
6 419
+
58
0,9
aufgeklärte Fälle insgesamt
151 333
142 904
+
8 429
5,9
Aufklärungsquote
57,4
54,6
+
2,8 %-Pkt.
aufgeklärte Fälle nichtdeutscher TV
32 898
32 804
+
94
0,3
ermittelte Tatverdächtige
89 551
87 150
+
2 401
2,8
und zwar männlich
66 996
74,8
65 584
75,3
+
1 412
2,2
weiblich
22 555
25,2
21 566
24,7
+
989
4,6
Kinder
3 073
3,4
3 262
3,7
-
189
5,8
Jugendliche
7 499
8,4
7 452
8,6
+
47
0,6
Heranwachsende
7 528
8,4
7 197
8,3
+
331
4,6
Erwachsene
71 451
79,8
69 239
79,4
+
2 212
3,2
deutsche TV
70 844
79,1
68 330
78,4
+
2 514
3,7
nichtdeutsche
TV
18 707
20,9
18 820
21,6
-
113
0,6
regionale Verteilung der Fälle
PD Chemnitz
43 005
16,3
41 912
16,0
+
1 093
2,6
PD Dresden
68 663
26,0
65 560
25,0
+
3 103
4,7
PD Görlitz
31 209
11,8
31 103
11,9
+
106
0,3
PD Leipzig
93 485
35,4
95 940
36,7
-
2 455
2,6
PD Zwickau
26 858
10,2
26 784
10,2
+
74
0,3
Tatort unbekannt
517
0,2
452
0,2
+
65
14,4
Grenze zur Republik Polen
10 042
3,8
10 305
3,9
-
263
2,6
Grenze zur Tschechischen Republik
6 590
2,5
6 691
2,6
-
101
1,5
Jahresvergleich 2020/2019, Freistaat Sachsen
0
50 000
100 000
150 000
200 000
250 000
300 000
Anzahl
Jahr 2020
Jahr 2019
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche
Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 | 4
1.3 Rangfolge ausgewählter Straftatengruppen nach dem Anteil an der Gesamtzahl
der erfassten Fälle
Schl.-
Straftat/Straftatengruppe
erfasste
%-Anteil
Häufig-
zahl
Fälle
an allen
keits-
2020
Straftaten
zahl
***300
Diebstahl von Fahrrädern einschließlich unbefugten Gebrauchs
19 275
7,1
473
*26*00
Ladendiebstahl insgesamt
15 884
5,8
390
224000
vorsätzliche einfache Körperverletzung
14 897
5,5
366
*40*00
Diebstahl in/aus Boden-, Kellerräumen und Waschküchen
14 524
5,3
357
515000
Erschleichen von Leistungen
11 963
4,4
294
674300
sonstige Sachbeschädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen
11 298
4,1
277
*50*00
Diebstahl an/aus Kraftfahrzeugen
10 642
3,9
261
673000
Beleidigung
9 663
3,5
237
674100
Sachbeschädigung an Kfz
9 285
3,4
228
725000
Straftaten gegen das AufenthG, AsylG und FreizügG/EU
8 851
3,2
217
731800
allgem. Verstöße n. § 29 BtMG m. Cannabis u. Zubereitungen
6 587
2,4
162
222000
gefährliche und schwere Körperverletzung
5 755
2,1
141
622000
Hausfriedensbruch
5 693
2,1
140
511200
sonstiger Warenkreditbetrug
5 538
2,0
136
530000
Unterschlagung
5 183
1,9
127
*35*00
Diebstahl in/aus Wohnungen
4 991
1,8
123
***500
Diebstahl von unbaren Zahlungsmitteln
4 985
1,8
122
*10*00
Diebstahl in/aus Dienst-, Büro-, Fabrik.-, Werkst.- und Lagerr.
4 881
1,8
120
511300
Warenbetrug
4 598
1,7
113
232300
Bedrohung
4 459
1,6
110
232200
Nötigung
3 707
1,4
91
540000
Urkundenfälschung
3 180
1,2
78
731702
allgem. Verstöße § 29 BtMG mit Methamphetamin/Crystal
2 943
1,1
72
516000
Betrug bzw. CompB mittels rechtwidrig erlangter unbarer ZM
2 442
0,9
60
*45*00
Diebstahl in/aus überwiegend unbezogenen Neu- und Rohbau-
ten und Baustellen
1 989
0,7
49
*15*00
Diebstahl in/aus Gaststätten, Kantinen, Hotels und Pensionen
1 744
0,6
43
726200
Straftaten gegen das Waffengesetz
1 713
0,6
42
*90*00
Taschendiebstahl
1 575
0,6
39
640000
Brandstiftung und Herbeiführen einer Brandgefahr
1 574
0,6
39
621000
Widerstand gegen und tätlicher Angriff auf die Staatsgewalt
1 551
0,6
38
***100
Diebstahl von Kraftwagen einschließlich unbefugten Gebrauchs
1 517
0,6
37
210000
Raub, räuberische Erpressung und räub. Angriff auf Kraftfahrer
1 483
0,5
36
***200
Diebstahl von Mopeds/Krafträdern einschl. unbef. Gebrauchs
1 483
0,5
36
742010
Infektionsschutzgesetz
1 405
0,5
35
732810
unerlaubter Handel mit Cannabis und Zubereitungen
1 176
0,4
29
520000
Veruntreuungen
1 137
0,4
28
630000
Begünstigung, Strafvereitelung, Hehlerei und Geldwäsche
1 128
0,4
28
232400
Nachstellung (Stalking)
1 087
0,4
27
517800
Sozialleistungsbetrug
1 084
0,4
27
143000
Verbreitung pornografischer Schriften (Erzeugnisse)
1 072
0,4
26
225000
fahrlässige Körperverletzung
1 020
0,4
25
131000
sexueller Missbrauch von Kindern §§ 176, 176a, 176b StGB
885
0,3
22
710000
Straft. gg. strafrechtl. Nebengesetze auf d. Wirtschaftssektor
817
0,3
20
517200
Leistungskreditbetrug
812
0,3
20
114000
sexuelle Belästigung § 184i StGB
533
0,2
13
***700
Diebstahl von/aus Automaten
525
0,2
13
517100
Leistungsbetrug
485
0,2
12
*05***
Diebstahl in/aus Banken/Sparkassen/Postfilialen
430
0,2
11
518300
Überweisungsbetrug
418
0,2
10
Zu den am häufigsten registrierten Straftaten gehörten 2020 Diebstahl, Betrug und Sachbeschädigung in
verschiedenen Formen. Die nachfolgende Tabelle zeigt ausgewählte Delikte(gruppen) in ihrer Rangfolge.

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 5
1.4
Schwerpunkte der Kriminalitätsentwicklung
2020 bearbeitete die Polizei
insgesamt 272 588 Straftaten mit Tatort Sachsen. Landesweit wurden 792 Fälle
mehr gezählt als 2019. Die Kriminalitätsbilanz wurde hauptsächlich durch die Zunahme bei Vermögens- und
Fälschungsdelikten, sonstigen Straftatbeständen (StGB) und Straftaten gegen strafrechtliche Nebengesetze
beeinflusst. Ebenfalls zugenommen haben Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung insgesamt, Roh-
heitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit sowie Straftaten gegen das Leben. Einen Rückgang
gab es vor allem im Bereich des Diebstahls.
Sch.-
Straftatenobergruppe
erfasste Fälle
zahl
2020
2019
Änderung 20/19
Anzahl
in %
Anzahl
in %
Anzahl
in %
000000 Straftaten gegen das Leben
139
0,1
125
0,0
+
14
11,2
100000 Straftaten gegen die sexuelle
Selbstbestimmung insgesamt
3 546
1,3
3 195
1,2
+
351
11,0
200000 Rohheitsdelikte und Straftaten
gegen die persönliche Freiheit
33 107
12,1
32 938
12,1
+
169
0,5
3***00
Diebstahl ohne erschwerende
Umstände
43 191
15,8
47 045
17,3
-
3 854
8,2
4***00
Diebstahl unter erschwerenden
Umständen
59 479
21,8
64 134
23,6
-
4 655
7,3
****00
Diebstahl insgesamt
102 670
37,7
111 179
40,9
-
8 509
7,7
500000 Vermögens- und Fälschungsdelikte
44 277
16,2
40 670
15,0
+
3 607
8,9
600000 sonstige Straftatbestände (StGB)
60 553
22,2
56 628
20,8
+
3 925
6,9
700000 strafrechtliche Nebengesetze
28 296
10,4
27 061
10,0
+
1 235
4,6
Unter
den 139 bearbeiteten Straftaten gegen das Leben befanden sich 79 vollendete Delikte (22 mehr als
2019), von denen 26 aus dem Jahr 2020 stammten, 33 aus 2019, 13 aus 2018, drei aus 2017 und zwei aus
2016. Jeweils ein Fall wurde bereits in den Jahren 2003 und 1996 registriert. Zu den im Berichtsjahr 2020 er-
fassten Fällen mit tödlichem Ausgang zählten u. a. ein sonstiger Mord, vier Fälle des Totschlags und 21 fahrläs-
sige Tötungen.
Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung insgesamt nehmen
im Kriminalitätsspektrum alljährlich rund
ein Prozent ein. Die Gesamtzahl der registrierten Delikte erhöhte sich 2020 um 11,0 Prozent. Die Zunahme ist
vor allem auf die Entwicklung bei Verbreitung pornografischer Schriften [Erzeugnisse] (+ 267 Fälle bzw. 33,2 %)
und bei sexuellem Missbrauch (+ 132 Fälle bzw. 11,7 %) zurückzuführen.
Mit 33 107 Fällen fiel etwa jedes achte registrierte Delikt in die Gruppe der Rohheitsdelikte/Straftaten gegen die
persönliche Freiheit. Insgesamt wurden 169 Fälle mehr erfasst als im Vorjahr (+ 0,5 %). Die Zahl der Raubdelik-
te sank im Berichtsjahr auf 1 483 (- 182 Fälle =ˆ 10,9 %), die Anzahl der Körperverletzungen sank auf 22 073
(- 29 Fälle =ˆ 0,1 %), die Anzahl der unter Zwangsheirat/Nachstellung/Freiheitsberaubung/Nötigung/Bedrohung
erfassten Fälle stieg auf 9 462 (+ 400 Fälle =ˆ 4,4 %).
42,1 Prozent der bearbeiteten Diebstähle wurden als Diebstahl
ohne erschwerende Umstände klassifiziert, 57,9
Prozent als Diebstahl unter erschwerenden Umständen. Der Anteil hat sich gegenüber 2019 mehr zu den
schweren Fällen hin verändert. Die Gesamtzahl der Diebstähle sank um 8 509 Fälle (- 7,7 %).
Die Fallzahl in den Deliktgruppen des Diebstahls insgesamt ging
fast durchgängig zurück, vor allem bei:
- Ladendiebstahl
Rückgang um
1 751 Fälle
(9,9 %) auf
15 884,
- Diebstahl
in/aus Boden/Keller/Waschküchen
- “ -
1 749 Fälle
(10,7 %) auf
14 524,
- Diebstahl
von Fahrrädern einschl. unbef.
Gebr.
- “ -
1 746 Fälle
(8,3 %) auf
19 275,
- Diebstahl
an/aus Kraftfahrzeugen
- “ -
1 251 Fälle
(10,5 %) auf
10 642,
- Diebstahl
in/aus Büro/Lager/Werkstätten
- “ -
955 Fälle
(16,4 %) auf
4 881,
- Diebstahl
von unbaren Zahlungsmitteln
- “ -
937 Fälle
(15,8 %) auf
4 985,
- Taschendiebstahl
- “ -
836 Fälle
(34,7 %) auf
1 575,
- Diebstahl
i/aus Wohnungen
- “ -
225 Fälle
(4,9 %) auf
4 991.
Eine Zunahme gab es u. a. bei Diebstahl in/aus Banken/Sparkassen/Postfilialen um insgesamt 287 Fälle
(200,7 %) auf 430 Fälle sowie bei Diebstahl von Mopeds/Krafträdern einschließlich unbefugten Gebrauchs um
129 Fälle (9,5 %) auf 1 483.

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 6
Als dominierende Form der Vermögens- und Fälschungsdelikte erwies sich mit einem Anteil von 77,1 Prozent
erneut der Betrug. Die Gesamtzahl der Betrugsdelikte stieg
um 3 511 Fälle bzw. 11,5 Prozent auf 34 159 an.
Zugenommen haben insbesondere die Fälle in den Straftatbereichen Beförderungserschleichung (+ 2 089 Fälle
=ˆ 21,2 %), Warenbetrug (+ 704 Fälle =ˆ 18,1 %) und Geldkreditbetrug (+ 297 Fälle =ˆ 131,4 %). Beim sonstigen
Betrug (+ 679 Fälle =ˆ 8,2 %) nahm die Fallzahl vor allem bei sonstigem Computerbetrug § 263a (+ 137 Fälle =ˆ
125,7 %) zu. Die Fallzahl bei Leistungs- und Sozialleistungsbetrug sowie Leistungskreditbetrug nahm ab. Die
höchste Abnahme im Betrugsbereich wurde bei sonstigem Warenkreditbetrug (- 279 Fälle =ˆ 4,8 %) registriert.
In der Gruppe der sonstigen Straftaten nach dem StGB gab es 2020 eine Zunahme um 3 925 Fälle bzw.
6,9 Prozent. Die höchste Fallzahl wurde bei der Sachbeschädigung mit 33 652 Fällen erfasst. Gegenüber 2019
nahmen diese Straftaten um 1 965 Fälle bzw. 6,2 Prozent zu. Zurückzuführen ist dies auf die Steigerung der
Fallzahl im Deliktbereich Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen (+ 371 Fälle =ˆ 4,2 %) und sonstige Sachbe-
schädigung auf Straßen, Wegen oder Plätzen (+ 347 Fälle =ˆ 3,2 %). Bei Sachbeschädigung durch Graffiti ins-
gesamt wurde eine Zunahme um 1 702 Fälle (+ 21,2 %) auf 9 712 Fälle registriert. Nach Sachbeschädigung
folgten 9 663 erfasste Fälle Beleidigung (+ 6,9 %), 5 693 Fälle Hausfriedensbruch (+ 20,2 %), 1 574 Fälle
Brandstiftung/Herbeiführen einer Brandgefahr (- 1,7 %) und 1 551 Fälle Widerstand gegen und tätlicher Angriff
auf die Staatsgewalt (+ 15,4 %).
Die Zahl der Straftaten nach strafrechtlichen Nebengesetzen lag mit 28 296 Fällen höher als 2019
(+ 1 235 Fälle =ˆ 4,6 %). Mit einem weiteren Rückgang wurden 8 851 Verstöße gegen das AufenthG, AsylG oder
FreizügG/EU (- 1 194 Fälle) erfasst. Die Fallzahl bei Rauschgiftdelikten stieg auf 14 149 Fälle (+ 1 137 Fälle)
an, bei Straftaten nach dem Waffengesetz sank sie auf 1 713 (- 6 Fälle). Straftaten gegen das Sprengstoffge-
setz sind mit 343 Fällen (- 106 Fälle) weniger erfasst worden als im Vorjahr.
Unter dem Schlüssel der Gewaltkriminalität wurden 7 569 Delikte erfasst, 80 Fälle bzw. 1,0 Prozent weniger als
2019. Bei der Straßenkriminalität sank die Fallzahl um 2 580 Fälle bzw. 4,5 Prozent auf 54 554 Fälle.
1.5
Aufgeklärte Fälle, Aufklärungsquoten
Durch die Polizei wurden 159 962
Fälle aufgeklärt. Die Gesamtaufklärungsquote lag mit 58,7 Prozent höher als
im Vorjahr (56,2 %).
1
Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße hatten eine Zunahme der Aufklärungsquote
um 2,8 %-Pkt. zu verzeichnen.
Sch.-
Straftatenobergruppe
aufgeklärte Fälle
zahl
2020
2019
Änderung 20/19
Anzahl
in % Anzahl
in %
Anzahl
in %
000000 Straftaten gegen das Leben
117
84,2
118
94,4
-
1
0,8
100000 Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
bestimmung insgesamt
3 084
87,0
2 784
87,1
+
300
10,8
200000 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen
die persönliche Freiheit
29 124
88,0
28 748
87,3
+
376
1,3
3***00 Diebstahl ohne erschwer. Umstände
21 188
49,1
22 312
47,4
-
1 124
5,0
4***00 Diebstahl unter erschwer. Umständen
11 396
19,2
9 624
15,0
+
1 772
18,4
****00 Diebstahl insgesamt
32 584
31,7
31 936
28,7
+
648
2,0
500000 Vermögens- und Fälschungsdelikte
36 777
83,1
33 796
83,1
+
2 981
8,8
600000 sonstige Straftatbestände (StGB)
32 077
53,0
30 018
53,0
+
2 059
6,9
700000 strafrechtliche Nebengesetze
26 199
92,6
25 465
94,1
+
734
2,9
Von den insgesamt 159 962 aufgeklärten Fällen wurden begangen
von allein handelnden Tatverdächtigen
143 454 Delikte =ˆ
89,7 %
(2019:
89,8 %),
von Personen, die bereits als Tatverdächtige
in Erscheinung getreten waren
120 584 Delikte =ˆ
75,4 %
(73,2 %),
von Konsumenten harter Drogen
15 219 Delikte =ˆ
9,5 %
(9,0 %),
von Tatverdächtigen unter Alkoholeinfluss
9 215 Delikte =ˆ
5,8 %
(5,8 %),
von nichtdeutschen Tatverdächtigen insgesamt
41 492 Delikte =ˆ
25,9 %
(28,0 %),
von ndt. TV ohne ausländerrechtl. Verstöße
32 898 Delikte =ˆ
21,7 %
(23,0 %).
1 Ohne die von der Bundespolizei und der Landespolizei anderer Bundesländer bearbeiteten Straftaten ergibt sich für die sächsischen Po-
lizeidienststellen eine durchschnittliche Aufklärungsquote von 57,5 Prozent.

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 7
Einfache Diebstähle wurden vorwiegend von allein handelnden Personen begangen (87,8 % der aufgeklärten
Fälle). Bei schweren Diebstählen handelten die Tatverdächtigen häufiger gemeinsam (26,0 % der aufgeklärten
Fälle). Diebstähle unter erschwerenden Umständen gingen darüber hinaus oft von
polizeilich bereits in Erschei-
nung getretenen Tatverdächtigen aus (94,1 % der aufgeklärten Fälle).
Bei 326 aufgeklärten Straftaten (0,2 %) führten Tatverdächtige eine Schusswaffe mit, unabhängig davon, ob
diese zur Anwendung kam. Im Vorjahr wurden 370 derartige Fälle gezählt (0,2 %).
1.6
Tatverdächtige insgesamt, Altersstruktur
Die Polizeidienststellen ermittelten 96 668 Tatverdächtige, 1 262 Personen bzw. 1,3 Prozent mehr als 2019.
Altersgruppe
ermittelte Tatverdächtige
davon
männlich
weiblich
insgesamt
Anteil in %
Anzahl
Anteil in %
Anzahl
Anteil in %
2020
2019
2020
2019
2020
2019
Kinder
3 828
4,0
4,4
2 566
67,0
65,7
1 262
33,0
34,3
(unter 14 Jahre)
Jugendliche
7 733
8,0
8,2
5 496
71,1
72,9
2 237
28,9
27,1
(14 bis unter 18 Jahre)
Heranwachsende
7 975
8,2
8,1
6 151
77,1
78,7
1 824
22,9
21,3
(18 bis unter 21 Jahre)
Erwachsene
77 132
79,8
79,3
58 022
75,2
75,3
19 110
24,8
24,7
(21 Jahre und älter)
insgesamt
96 668
100,0
100,0
72 235
74,7
75,0
24 433
25,3
25,0
Insgesamt
wurden 3 828 tatverdächtige
Kinder
ermittelt, 410 weniger als im Vorjahr (- 9,7 %). Die Anzahl der
deutschen Kinder ging um 108 Tatverdächtige zurück, ebenso wie die der nichtdeutschen Tatverdächtigen un-
ter 14 Jahren (- 302 TV). Kinder traten bevorzugt im Zusammenhang mit folgenden Deliktgruppen in Erschei-
nung:
793 TV (20,7 %) mit einfachem Ladendiebstahl,
276 weniger als 2019,
767 TV (20,0 %) mit Straftaten gg. d. AufenthG, AsylG, FreizügG/EU,
229 weniger,
662 TV (17,3 %) mit Sachbeschädigung,
76 mehr,
642 TV (16,8 %) mit Körperverletzung,
102 weniger,
222 TV
(5,8 %) mit Hausfriedensbruch,
43 mehr,
210 TV
(5,5 %) mit Beleidigung,
33 mehr,
137 TV
(3,6 %) mit Bedrohung,
14 weniger,
127 TV
(3,3 %) mit Verbreitung pornografischer Schriften (Erzeugnisse),
37 mehr,
119 TV
(3,1 %) mit Diebstahl unter erschwerenden Umständen,
27 weniger,
88 TV
(2,3 %) mit sex. Missbrauch von Kindern,
40 mehr,
85 TV
(2,2 %) mit Rauschgiftdelikten,
19 weniger,
79 TV
(2,1 %) mit Brandstiftung/Herbeiführen einer Brandgefahr,
14 mehr,
67 TV (1,8 %) mit Beförderungserschleichung,
62weniger,
61 TV
(1,6 %) mit Nötigung,
6 weniger,
50 TV
(1,3 %) mit Missbrauch von Notrufen,
± 0 unverändert,
40 TV
(1,0 %) mit Raub, räub. Erpressung, räub. Angriff auf Kraftfahrer,
12 mehr,
37 TV
(1,0 %) mit Diebstahl von Fahrrädern insg. Einschl. unb. Gebr.,
17 weniger.
Wegen Gewaltkriminalität wurden 290 Kinder registriert, 35 weniger als im Vorjahr. Im Zusammenhang mit
Straßenkriminalität wurden 499 Kinder ermittelt, 24 weniger als im Vorjahr.
Die Gesamtzahl tatverdächtiger
Jugendlicher
sank gegenüber 2019 um 79 auf 7 733 (- 1,0 %). Die Abnahme
betraf die nichtdeutschen Jugendlichen (- 293 TV); bei den deutschen Jugendlichen nahm die Anzahl zu (+ 214
TV). Die Polizei registrierte u. a.

Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 8
1 490 TV (19,3 %) mit Rauschgiftdelikten,
27 weniger als 2019,
1 461 TV (18,9 %) mit Körperverletzung,
100 weniger,
1 220 TV (15,8 %) mit einfachem Ladendiebstahl,
363 weniger,
1 123 TV (14,5 %) mit Sachbeschädigung,
79 weniger,
657 TV
(8,5 %) mit Hausfriedensbruch,
201 mehr,
604 TV
(7,9 %) mit Beförderungserschleichung,
97 weniger,
474 TV
(6,1 %) mit Beleidigung,
24 weniger,
417 TV
(5,4 %) mit Diebstahl unter erschwerenden Umständen,
21 weniger,
317 TV
(4,1 %) mit Bedrohung,
15 mehr,
283 TV
(3,7 %) mit Straftaten gg. d. AufenthG, AsylG, FreizügG/EU,
130 weniger,
250 TV
(3,2 %) mit Verbreitung pornografischer Schriften [Erzeugnisse],
80 mehr,
248 TV
(3,2 %) mit Raub, räub. Erpressung, räub. Angriff auf Kraftfahrer,
20 weniger,
165 TV
(2,1 %) mit Diebstahl in/aus Wohnungen,
15 mehr,
157 TV
(2,0 %) mit Diebstahl von Fahrrädern, unbef. Gebrauch,
21 weniger,
147 TV
(1,9 %) mit Nötigung,
29 weniger,
136 TV
(1,8 %) mit Straftaten gegen das Waffengesetz,
2 mehr,
132 TV
(1,7 %) mit Unterschlagung,
4 weniger,
123 TV
(1,6 %) mit sexuellem Missbrauch von Kindern,
2 weniger,
109 TV
(1,4 %) mit Waren-/Warenkreditbetrug,
8 mehr,
99 TV
(1,3 %) mit Widerstand gg. und tätl. Angriff auf die Staatsgewalt,
10 mehr,
85 TV
(1,1 %) mit Brandstiftung/Herbeiführen einer Brandgefahr,
3 weniger.
Im Zusammenhang mit Gewaltkriminalität wurden 929 Jugendliche ermittelt, 47 weniger als 2019. Wegen Straf-
taten der Straßenkriminalität registrierte die Polizei 1 429 Jugendliche, 128 weniger als im Vorjahr. Damit trat
statistisch etwa jeder achte Tatverdächtige im Alter von 14 bis unter 18 Jahren mit einer Gewaltstraftat und je-
der fünfte mit einem Delikt der Straßenkriminalität in Erscheinung.
Die Polizei ermittelte 5 873 deutsche (+ 551 TV) und 2 102 nichtdeutsche
Heranwachsende
(- 284 TV). Insge-
samt ist die Zahl der Tatverdächtigen im Alter von 18 bis unter 21 Jahren um 267 auf 7 975 gestiegen (+ 3,5 %).
Registriert wurden insbesondere:
1 960 TV (24,6 %) mit Rauschgiftdelikten,
190 mehr als 2019,
1 332 TV (16,7 %) mit Körperverletzung,
34 weniger,
1 112 TV (14,0 %) mit Beförderungserschleichung,
68mehr,
866 TV (10,9 %) mit Sachbeschädigung,
64 mehr,
689 TV
(8,6 %) mit einfachem Ladendiebstahl,
89 weniger,
576 TV
(7,2 %) mit Hausfriedensbruch,
168 mehr,
552 TV
(6,9 %) mit Straftaten gg. d. AufenthG, AsylG, FreizügG/EU,
87 weniger,
456 TV
(5,7 %) mit Diebstahl unter erschwerenden Umständen,
14 mehr,
425 TV
(5,3 %) mit Beleidigung,
49 mehr,
369 TV
(4,6 %) mit Waren-/Warenkreditbetrug,
20 mehr,
270 TV
(3,4 %) mit Bedrohung,
23 mehr,
221 TV
(2,8 %) mit Straftaten gegen das Waffengesetz,
41 mehr,
220 TV
(2,8 %) mit Diebstahl in/aus Wohnungen,
59 mehr,
205 TV
(2,6 %) mit Unterschlagung,
57 mehr,
197 TV
(2,5 %) mit Raub, räub. Erpressung, räub. Angriff auf Kraftfahrer,
4 mehr,
182 TV
(2,3 %) mit Diebstahl von Fahrrädern einschl. unbefug. Gebr.,
25 mehr,
169 TV
(2,1 %) mit Nötigung,
14 weniger,
160 TV
(2,0 %) mit Urkundenfälschung,
13 mehr,
116 TV
(1,5 %) mit Widerstand gg. und tätl. Angriff auf die Staatsgewalt,
7 weniger.
Insgesamt wurden wegen Gewaltkriminalität 782 Heranwachsende
registriert, 34 weniger als im Vorjahr. Wegen
Straßenkriminalität wurden 1 205 Heranwachsende ermittelt, 96 weniger als 2019. Damit trat durchschnittlich
etwa jeder zehnte Tatverdächtige im Alter von 18 bis unter 21 Jahren mit einer Gewaltstraftat und jeder sieben-
te mit einem Delikt der Straßenkriminalität in Erscheinung.
79,8 Prozent aller Tatverdächtigen waren zum Tatzeitpunkt mindestens 21 Jahre alt. Insgesamt wurden
77 132
Erwachsene
registriert, 1 484 Personen bzw. 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der deutschen
Erwachsenen (+ 1 888 TV) lag höher, die der nichtdeutschen Erwachsenen (- 404 TV) niedriger als 2019. Bei
Straftaten gegen das Leben, schweren Diebstahldelikten sowie Vermögens- und Fälschungsdelikten dominier-
ten die Erwachsenen mit einem Tatverdächtigenanteil von über 80 Prozent. Von den ermittelten Erwachsenen
traten u. a. in Erscheinung:

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 9
16 494 TV
(21,4 %) mit Betrug,
508 mehr als 2019,
darunter
6 382 TV mit Beförderungserschleichung,
806 mehr,
4 489 TV mit Waren-/Warenkreditbetrug,
430 weniger,
1 039 TV mit Sozialleistungsbetrug,
101 weniger,
626 TV mit Leistungskreditbetrug,
64 weniger,
14 063 TV
(18,2 %) mit Körperverletzung,
298 mehr,
7 624 TV
(9,9 %) mit Rauschgiftdelikten,
474 mehr,
7 193 TV
(9,3 %) mit einfachem Ladendiebstahl,
675 weniger,
7 139 TV
(9,3 %) mit Beleidigung,
323 mehr,
6 821 TV
(8,8 %) mit Straft. gg. d. AufenthG, AsylG, FreizügG/EU,
706 weniger,
4 922 TV
(6,4 %) mit Sachbeschädigung,
356 mehr,
4 723 TV
(6,1 %) mit Diebstahl unter erschwerenden Umständen,
62 mehr,
3 088 TV
(4,0 %) mit Bedrohung,
154 mehr,
2 859 TV
(3,7 %) mit Nötigung,
115 mehr,
2 541 TV
(3,3 %) mit Urkundenfälschung,
282 mehr,
2 453 TV
(3,2 %) mit Unterschlagung,
70 mehr,
1 672 TV
(2,2 %) mit Diebstahl in/aus Wohnungen,
9 mehr,
1 518 TV
(2,0 %) mit Diebstahl von Fahrrädern einschl. unbef. Gebr.,
16 mehr,
1 304 TV
(1,7 %) mit Straftaten gegen das Waffengesetz,
28 weniger,
1 182 TV
(7,8 %) mit Widerstand gg. und tätlicher Angriff auf die Staats-
gewalt
,
166 mehr,
931 TV (1,2 %) mit Diebstahl an/aus Kraftfahrzeugen,
12
mehr,
880 TV
(1,1 %) mit Diebstahl in/aus Boden-, Kellerräumen und
Waschküchen,
70 mehr,
878 TV
(1,1 %) mit Diebstahl in/aus Büro/Lager/Werkstätten
20 mehr,
874 TV
(1,1 %) mit Nachstellung (Stalking),
11 mehr,
803 TV
(1,0 %) mit Raub, räuberischer Erpressung, räuberischem An-
griff auf Kraftfahrer,
57 weniger.
82,9 Prozent aller ermittelten Tatverdächtigen handelten allein. Der Anteil der polizeilich bereits in Erscheinung
getretenen Personen lag insgesamt bei 58,7 Prozent; männliche Tatverdächtige waren zu 61,7 Prozent, weibli-
che Tatverdächtige zu 49,7 Prozent mehrfach registriert.
1.7
Nichtdeutsche Tatverdächtige
Unter den
Tatverdächtigen befanden sich 25 757 Nichtdeutsche, 1 283 Personen bzw. 4,7 Prozent weniger als
2019. Ihr TV-Anteil sank von 28,3 auf 26,6 Prozent.
Die Zahl der Nichtdeutschen, die gegen Bestimmungen des AufenthG, AsylG oder FreizügG/EU verstießen,
ging auf 8 348 Tatverdächtige (- 1 184 TV =ˆ 12,4 %) zurück.
Wegen weiterer oder anderer Straftaten wurden insgesamt 18 707 Nichtdeutsche ermittelt, 113 weniger als im
Jahr zuvor. Damit besaßen 20,9 Prozent aller Tatverdächtigen, die im Zusammenhang mit allgemeinen Strafta-
ten bekannt wurden, keine deutsche Staatsbürgerschaft. Zum Vergleich: 2019 waren es in Sachsen 21,6 Pro-
zent, im Durchschnitt aller Bundesländer 30,4 Prozent.
Unter den nichtdeutschen Tatverdächtigen, die mit allgemeiner Kriminalität in Erscheinung traten, befanden sich
3 486 Asylbewerber, 900 weniger als 2019. 7 990 nichtdeutsche Tatverdächtige (31,0 %) hielten sich unerlaubt
im Freistaat auf. Gegen 1 202 von ihnen wurde im Zusammenhang mit Straftaten der allgemeinen Kriminalität
ermittelt.
Veränderungen hinsichtlich der Anzahl nichtdeutscher Tatverdächtiger gab es im Vergleich zum Vorjahr
z. B. bei
unerlaubtem
Aufenthalt nach unerlaubter/
Rückgang um
1 262 TV
auf
4 642 TV,
ungeklärter Einreise
einfachem Ladendiebstahl
-
-
580 TV
auf
3 006 TV,
Erschleichen/Gebrauch eines Aufenthaltsti-
tels (Visum)
-
-
195 TV
auf
273 TV,
Rauschgiftdelikten
-
-
124 TV
auf
2 354 TV,
Raub, räub. Erpr., räub. Angr., auf Kraftf.
-
-
82 TV
auf
468 TV,

Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 10
Urkundenfälschung
Zunahme um
121 TV
auf
1 420 TV,
Erschleichen von Leistungen
-
-
88 TV
auf
2 826 TV,
Geldkreditbetrug -
- 71 TV auf 85 TV,
Unterschlagung -
- 64 TV auf 415 TV,
Hausfriedensbruch -
- 56 TV auf 937 TV.
Zu den Straftatengruppen, in denen der Prozentanteil nichtdeutscher
Tatverdächtiger besonders hoch lag, zähl-
ten deliktspezifisch Straftaten gegen das AufenthG, AsylG oder FreizügG/EU (99,1 %). Nichtdeutsche Tatver-
dächtige traten weiterhin besonders hervor bei Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen (96,1 %), La-
dendiebstahl unter erschwerenden Umständen (65,5 %), Taschendiebstahl (60,3 %), Handtaschenraub
(60,0 %), Mord (54,5 %), Totschlag (53,6 %), Urkundenfälschung (51,3 %), Diebstahl von Kraftwagen unter er-
schwerenden Umständen (49,2 %) und Diebstahl an/aus Kfz unter erschwerenden Umständen (40,2 %). Hohe
Anteile mit geringen TV-Zahlen gab es u. a. bei Schmuggel von Kokain (87,5 %), Menschenhandel (75,0 %),
und räuberischer Erpressung zur Erlangung von BtM (58,3 %).
Etwa ein Drittel der unter Gewaltkriminalität registrierten
Tatverdächtigen waren Nichtdeutsche (31,9 %). Bei
Straftaten gegen das Leben (39,0 %), Raub, räuberischer Erpressung und räuberischem Angriff auf Kraftfahrer
(36,3 %) sowie gefährlicher und schwerer Körperverletzung (31,7 %) besaß etwa einer von drei Tatverdächtigen
keine deutsche Staatsbürgerschaft. Nichterwachsene spielten in der Gewaltkriminalität bei Ausländern eine
ähnliche Rolle wie bei Deutschen (28,2 % nichtdeutsche TV gegenüber 29,0 % deutschen TV).
Die meisten nichtdeutschen Tatverdächtigen, die allgemeine
Straftaten verübten, kamen aus Polen, Syrien,
Rumänien, der Tschechischen Republik und Afghanistan. Lässt man Straftaten nach dem AufenthG, AsylG o-
der FreizügG/EU außer Acht, stammte etwa jeder neunte ermittelte nichtdeutsche Tatverdächtige aus Polen,
jeder 15. aus der Tschechischen Republik.
Nichtdeutsche Tatverdächtige nach der Staatsangehörigkeit
insgesamt ermittelte Tatverdächtige
Anzahl der TV wegen
Staats-
Anzahl
Veränderung
Anteil an allen
ausländerrecht-
weiterer bzw.
angehörigkeit
2020/2019 nichtdt. TV in %
licher Verstöße anderer Straftaten
2020
2019
Anzahl
in %
2020
2019
2020
2019
2020
2019
Syrien
2 562
2 476 +
86
3,5
9,9
9,2
684
545
1 932
1 985
Polen
2 124
2 013 +
111
5,5
8,2
7,4
47
41
2 086
1 981
Ukraine
2 000
1 719 +
281
16,3
7,8
6,4
1 609
1 326
634
562
Rumänien
1 410
1 285 +
125
9,7
5,5
4,8
84
72
1 341
1 220
Afghanistan
1 352
1 435 -
83
5,8
5,2
5,3
386
406
997
1 075
Tschechische Rep.
1 289
1 282 +
7
0,5
5,0
4,7
22
18
1 275
1 273
Georgien
1 191
1 407 -
216
15,4
4,6
5,2
624
807
804
849
Irak
970
1 099 -
129
11,7
3,8
4,1
390
518
604
609
Russ. Föderation
861
1 107 -
246
22,2
3,3
4,1
314
527
590
626
Libyen 796 966 - 170 17,6 3,1 3,6 199 242 664 805
Türkei
707
737 -
30
4,1
2,7
2,7
299
353
431
405
Tunesien
669
741 -
72
9,7
2,6
2,7
190
156
585
661
Moldau
551
640 -
89
13,9
2,1
2,4
447
541
157
191
Pakistan 534 665 - 131 19,7 2,1 2,5 265 388 302 311
Venezuela
460
576 -
116
20,1
1,8
2,1
382
529
94
51
Indien 432 553 - 121 21,9 1,7 2,0 198 291 265 299
Serbien
408
481 -
73
15,2
1,6
1,8
226
315
198
193
Iran
393
473 -
80
16,9
1,5
1,7
125
193
280
300
Albanien
383
419 -
36
8,6
1,5
1,5
255
259
163
199
Slowakei
382
426 -
44
10,3
1,5
1,6
4
7
378
420
Libanon
382
393 -
11
2,8
1,5
1,5
114
171
285
244
Vietnam
347
375 -
28
7,5
1,3
1,4
160
214
200
176
Bulgarien
326
256 +
70
27,3
1,3
0,9
14
18
316
240
Marokko
325
421 -
96
22,8
1,3
1,6
68
87
280
364
Ungarn
250
260 -
10
3,8
1,0
1,0
4
5
246
255
übrige
4 653 4 835 -
182
3,8
18,1 17,9
1 238 1 503 3 600 3 526
nichtdt. TV gesamt
25 757
27 040 -
1 283
4,7
100,0
100,0
8 348
9 532
18 707
18 820

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 11
1.8 Schusswaffenverwendung
Im Jahr 2020 wurden 408 Delikte registriert, bei denen die Täter Schusswaffen verwendeten. In 198 Fällen
(48,5 %) wurde mit der Waffe gedroht, in 210 Fällen (51,5 %) geschossen. Die Zahl der Fälle, in denen gedroht
wurde, lag um zehn höher als 2019. Die Zahl der Fälle, in denen geschossen wurde, lag um 22 niedriger als
2019.
Außer bei Straftaten gegen das
Waffengesetz in 36 Fällen wurde insbesondere mit der Schusswaffe geschos-
sen bei
Mord und Totschlag
in einem Fall
(2019: 3 Fälle),
gefährlicher und schwerer Körperverletzung
in 44 Fällen
(44 Fälle),
Bedrohung, Nötigung, Nachstellung (Stalking)
in 12 Fällen
(8 Fälle),
Hausfriedensbruch
in
2 Fällen
(1 Fall),
Sachbeschädigung
in 59 Fällen
(64 Fälle),
Jagdwilderei
in
8 Fällen
(13 Fälle),
Straftaten nach dem Tierschutzgesetz
in 30 Fällen
(23 Fälle),
gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr
in
5 Fällen
(28 Fälle).
1.9 Opfer
Die Polizeiliche Kriminalstatistik versteht unter einem Opfer eine natürliche Person, gegen die sich eine mit
Strafe bedrohte Handlung unmittelbar richtete. Nicht jeder durch eine Straftat Geschädigte zählt deshalb als Op-
fer. Opfer werden nur zu ausgewählten, im Straftatenkatalog gekennzeichneten Delikten erfasst.
2020 wurden im Freistaat Sachsen 43 778 Opfer registriert, 1 138 mehr als 2019. Die Zunahme der Opferan-
zahl insgesamt resultiert vor allem aus der Entwicklung der Opferzahlen bei Bedrohung (+ 365), Nötigung
(+ 206), tätlichen Angriffen auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehenden Personen (+ 173) sowie exhibitionis-
tischen Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses (+ 144). Einen Rückgang bei der Anzahl der Opfer
gab es u. a. bei gefährlicher Körperverletzung auf Straßen, Wegen oder Plätzen (- 224), räuberischem Dieb-
stahl (- 76), Mord und Totschlag (- 62) sowie fahrlässiger Körperverletzung (- 53).
Die Zahl der männlichen Opfer stieg um 606, die Zahl der weiblichen Opfer um 532.
Insgesamt gliederten sich die Opfer in
26 202 männliche Personen
(59,9 %),
3 825 Kinder
(8,7 %),
17 576 weibliche Personen
(40,1 %),
3 644 Jugendliche
(8,3 %),
3 431 Heranwachsende
(7,8 %),
32 878 Erwachsene
(75,1 %).
Bei 2 404 Opfern (5,5 %) gelang es den Tätern nicht, ihre Straftaten zu vollenden.
Opfer nach Geschlecht bei ausgewählten Delikten
Schl.-
Straftat/Straftatengruppe
erfasste Opfer 2020
zahl
gesamt männl. weibl.
010000
Mord
25
14
11
020000
Totschlag, Tötung auf Verlangen
67
46
21
111000
Vergewaltigung/sexuelle Nötigung/sex. Übergriff im beson-
ders schweren Fall einschließlich mit Todesfolge
245
13
232
112100
sexueller Übergriff und sexuelle Nötigung
399
38
361
131000
sexueller Missbrauch von Kindern
985
242
743
133000
sexueller Missbrauch von Jugendlichen
55
23
32
210000
Raub, räuberische Erpressung, räuber. Angriff auf Kraftf.
1 759
1 329
430
darunter
212000
- auf/gegen sonstige Kassenräume und Geschäfte
33
8
25
216000
- Handtaschenraub
45
9
36
217000
- sonstige Raubüberfälle auf Straßen, Wegen oder Plätzen
790
686
104
219000
- Raubüberfälle in Wohnungen
141
99
42
221000
Körperverletzung mit Todesfolge
8
7
1
222000
gefährliche und schwere Körperverletzung
7 051
5 274
1 777
223100
Misshandlung von Kindern
385
228
157
… Fortsetzung

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 12
Fortsetzung von Seite 11
Schl.-
Straftat/Straftatengruppe
erfasste Opfer 2020
zahl
gesamt männl. weibl.
224000
vorsätzliche einfache Körperverletzung
16 113
9 414
6 699
225000
fahrlässige Körperverletzung
1 110
569
541
232000
Zwangsheirat, Nachstellung (Stalking), Freiheitsberaubung,
Nötigung, Bedrohung
11 103
6 017
5 086
darunter
232400
- Nachstellung (Stalking)
1 178
237
941
621120
tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und gleichste-
hende Personen
804 683 121
Personengruppe
Opfer je 100 000 Einwohner
Opfergefährdung im Vergleich zum
2020
2019
Vorjahr
Gesamtbevölkerung
1 075
1 046
Die
Opfer-Tatverdächtigen-Beziehung blieb bei 5 016 Opfern (11,5 % der Opfer insgesamt) ungeklärt. Von den
Opfern, bei denen entsprechende Angaben zum Verhältnis zwischen Opfer und Tatverdächtigen vorlagen, hat-
ten 48,3 Prozent keinerlei oder nur eine formelle soziale Beziehung zum Tatverdächtigen. 40,2 Prozent waren
mit dem bzw. den Tatverdächtigen verwandt oder bekannt.
1.10 Schaden
Schaden im
Sinne der PKS ist der in Euro ausgedrückte Geldwert (Verkehrswert) des erlangten Gutes. Er wird
nur bei vollendeten Schadensdelikten registriert. Sach- und Folgeschäden werden nicht berücksichtigt.
2020 betrug der in der Summe aller Schadendelikte ermittelte Gesamtschaden
246,8 Mio. €. 2019 lag er bei
240,6 Mio. Euro. Annähernd die Hälfte des Gesamtschadens entstand durch Wirtschaftskriminalität, wobei 36,1
Prozent durch Insolvenzstraftaten im Bereich der Wirtschaft entstanden. 35,9 Prozent sind das Ergebnis von
Diebstahlhandlungen.
80,5 Mio. € (32,6 % des Gesamtschadens) wurden im Jahr 2020
verursacht, 75,3 Mio. € (30,5 %) im Jahr 2019.
Weitere 91,0 Mio. € (36,9 %) stammen aus Delikten, die bereits vor 2019 begangen wurden.
Von den 86 368 vollendeten Diebstählen bewegten sich knapp 30 Prozent (25 096 Fälle) in der Schadenhöhe
unter
50 €. Bei Ladendiebstahl betrug der Anteil dieser Schadenklasse 73,8 Prozent (11 485 Fälle). 49,5 Pro-
zent der Ladendiebstähle wurden mit weniger als 15 € Schaden registriert.
Schaden bei ausgewählten Delikten
Schl.-
zahl
Straftat/Straftatengruppe
Anzahl der
Gesamt-
vollendeten
schaden
Fälle
in Mio. €
210000
Raub, räuberische Erpressung, räub. Angriff auf Kraftfahrer
1 264
0,686
435*00
Wohnungseinbruchdiebstahl
1 575
5,017
****00
Diebstahl insgesamt
86 368
88,613
und zwar:
***100
- von Kraftwagen einschließlich unbefugten Gebrauchs
1 187
22,302
***200
- von Mopeds/Krafträdern einschl. unbefugten Gebrauchs
1 294
3,001
***300
- von Fahrrädern einschließlich unbefugten Gebrauchs
18 755
17,202
*10*00
- in/aus Dienst-, Büro-, Fabrikations-, Werkstatt-, Lagerräumen
3 569
8,458
*25*00
- in/aus Kiosken, Geschäften, Schaufenstern, Schaukästen, Vitrinen
18 150
3,429
darunter
*26*00
Ladendiebstahl
15 555
1,141
*35*00
- in/aus Wohnungen
3 697
7,327
… Fortsetzung

Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 13
Fortsetzung von Seite 12
Schl.-
zahl
Straftat/Straftatengruppe
Anzahl der
Gesamt-
vollendeten
schaden
Fälle
in Mio. €
*40*00
- in/aus Boden-, Kellerräumen und Waschküchen
10 230
7,462
*45*00
- auf Baustellen
1 693
3,895
*50*00
- an/aus Kraftfahrzeugen
9 423
7,405
*90*00
- Taschendiebstahl
1 552
0,381
511000
Waren- und Warenkreditbetrug
9 898
4,999
514000 Geldkreditbetrug
503 11,197
516000
Betrug bzw. Computerbetrug mittels rechtswidrig erlangter Daten
von unbaren Zahlungsmitteln
2 225
1,503
517100 Leistungsbetrug
422 1,752
517200
Leistungskreditbetrug
797
1,728
517600 Provisionsbetrug
30 0,917
517800
Sozialleistungsbetrug
1 052
2,864
520000 Veruntreuungen
1 137 15,063
530000
Unterschlagung
5 161
8,923
560000
Insolvenzstraftaten nach StGB
295
7,580
712200
Insolvenzverschleppung §15a InsO
420
81,585

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 14
2
Regionale Verteilung der Kriminalität
2.1
Erfasste und aufgeklärte Fälle, Tatverdächtige nach PD-Bereichen
2.1.1 Polizeidirektion Chemnitz
Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
44 630
43 823
+
807
1,8
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
5 041
4 918
+
123
2,5
- aufgeklärte Fälle
29 547
28 115
+
1 432
5,1
- Aufklärungsquote
64,2
+
2,0 %-Punkte
- ermittelte
Tatverdächtige
18 386
18 074
+
312
1,7
darunter nichtdeutsche TV
4 677
4 856
26,9
-
179
3,7
Straftaten insgesamt ohne Berücksich-
tigung ausländerrechtlicher Verstöße
- erfasste Fälle
43 005
41 912
+
1 093
2,6
- Häufigkeitszahl (Fälle/100 000 Einw.)
4 857
4 703
+
154
3,3
- aufgeklärte
Fälle
27 934
26 209
+
1 725
6,6
- Aufklärungsquote
62,5
+
2,5 %-Punkte
- aufgeklärte
Fälle nichtdeutscher TV
5 806
6 031
-
225
3,7
- ermittelte
Tatverdächtige
16 976
16 425
+
551
3,4
darunter nichtdeutsche TV
3 275
3 221
19,6
+
54
1,7
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen
Obergruppe
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Änderung 20/19
Aufklärungsquote
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
17
-
1
100,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
793
+
160
25,3
91,9
89,3
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
6 009
+
308
5,4
90,6
89,9
persönliche Freiheit
Diebstahl ohne erschw. Umstände
6 911
-
215
3,0
54,9
51,9
Diebstahl unter erschw. Umständen
6 977
-
647
8,5
27,7
21,7
Vermögens- und Fälschungsdelikte
7 242
+
265
3,8
84,5
87,0
sonstige Straftatbestände StGB
11 112
+
819
8,0
55,5
55,7
strafrechtliche Nebengesetze
5 569
+
118
2,2
96,0
96,3
729
5 445
3 792
1 935
6 117
6 164
5 348
17
66,2
25,4
65,0
19,3
absolut
2020
Anzahl
0
20 000
40 000
60 000
80 000
100 000
Jahr 2020
Jahr 2019
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
- aufgeklärte Fälle
- ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 15
2.1.2 Polizeidirektion Dresden
Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
71 186
68 302
+
2 884
4,2
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
6 818
6 552
+
266
4,1
- aufgeklärte Fälle
43 155
39 319
+
3 836
9,8
- Aufklärungsquote
57,6
+
3,0 %-Punkte
- ermittelte Tatverdächtige
26 227
25 015
+
1 212
4,8
darunter nichtdeutsche TV
7 620
7 895
31,6
-
275
3,5
Straftaten insgesamt ohne Berücksich-
tigung ausländerrechtlicher Verstöße
- erfasste Fälle
68 663
65 560
+
3 103
4,7
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
6 576
6 289
+
287
4,6
- aufgeklärte
Fälle
40 722
36 610
+
4 112
11,2
- Aufklärungsquote
55,8
+
3,5 %-Punkte
- aufgeklärte
Fälle nichtdeutscher TV
9 672
9 433
+
239
2,5
- ermittelte Tatverdächtige
24 207
22 730
+
1 477
6,5
darunter
nichtdeutsche TV
5 618
5 619
24,7
-
1
0,0
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen
Obergruppe
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Änderung 20/19
Aufklärungsquote
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
53
+
16
66,0
97,3
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
946
+
106
12,6
80,7
84,5
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
8 294
+
158
1,9
87,0
85,4
persönliche Freiheit
Diebstahl ohne erschw. Umstände
11 833
-
1 407
10,6
51,1
48,5
Diebstahl unter erschw. Umständen
14 675
+
241
1,7
19,0
16,7
Vermögens- und Fälschungsdelikte
14 010
+
2 774
24,7
84,4
81,4
sonstige Straftatbestände StGB
14 060
+
662
4,9
53,7
52,2
strafrechtliche Nebengesetze
7 315
+
334
4,8
94,6
95,4
11 827
7 552
6 923
59,3
23,2
2020
Anzahl
35
763
7 214
6 049
2 792
absolut
60,6
29,1
0
20 000
40 000
60 000
80 000
100 000
Jahr 2020
Jahr 2019
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
- aufgeklärte Fälle
- ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 16
2.1.3 Polizeidirektion Görlitz
Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
33 333
33 287
+
46
0,1
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
6 033
5 989
+
44
0,7
- aufgeklärte Fälle
21 153
20 443
+
710
3,5
- Aufklärungsquote
61,4
+
2,1 %-Punkte
- ermittelte Tatverdächtige
14 338
13 768
+
570
4,1
darunter nichtdeutsche TV
4 423
4 480
32,5
-
57
1,3
Straftaten insgesamt ohne Berücksich-
tigung ausländerrechtlicher Verstöße
- erfasste
Fälle
31 209
31 103
+
106
0,3
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
5 649
5 596
+
53
0,9
- aufgeklärte Fälle
19 118
18 290
+
828
4,5
- Aufklärungsquote
58,8
+
2,5 %-Punkte
- aufgeklärte Fälle nichtdeutscher TV
4 341
4 100
+
241
5,9
- ermittelte
Tatverdächtige
12 499
11 875
+
624
5,3
darunter
nichtdeutsche TV
2 611
2 592
21,8
+
19
0,7
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen
Obergruppe
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Änderung 20/19
Aufklärungsquote
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
20
+
5
85,0
86,7
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
471
-
42
8,2
93,2
87,7
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
4 611
-
27
0,6
90,7
89,8
persönliche Freiheit
Diebstahl ohne erschw. Umstände
4 641
-
178
3,7
47,3
46,9
Diebstahl unter erschw. Umständen
6 474
-
520
7,4
25,3
20,4
Vermögens- und Fälschungsdelikte
4 145
+
141
3,5
79,7
80,2
sonstige Straftatbestände StGB
8 441
+
414
5,2
61,1
59,6
strafrechtliche Nebengesetze
4 530
+
253
5,9
93,2
96,6
Anzahl
absolut
2020
17
439
4 183
2 195
1 637
3 303
5 157
4 222
63,5
30,8
61,3
20,9
0
20 000
40 000
60 000
80 000
100 000
Jahr 2020
Jahr 2019
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
- aufgeklärte Fälle
- ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 17
2.1.4 Polizeidirektion Leipzig
Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
95 581
98 688
-
3 107
3,1
- Häufigkeitszahl (Fälle/100 000 Einw.)
9 111
9 459
-
348
3,7
- aufgeklärte
Fälle
48 278
47 874
+
404
0,8
- Aufklärungsquote
48,5
+
2,0 %-Punkte
- ermittelte Tatverdächtige
29 043
29 661
-
618
2,1
darunter nichtdeutsche TV
7 865
8 461
28,5
-
596
7,0
Straftaten insgesamt ohne Berücksich-
tigung ausländerrechtlicher Verstöße
- erfasste Fälle
93 485
95 940
-
2 455
2,6
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
8 912
9 196
-
284
3,1
- aufgeklärte
Fälle
46 208
45 136
+
1 072
2,4
- Aufklärungsquote
47,0
+
2,4 %-Punkte
- aufgeklärte
Fälle nichtdeutscher TV
10 411
10 325
+
86
0,8
- ermittelte Tatverdächtige
27 380
27 403
-
23
0,1
darunter
nichtdeutsche TV
6 211
6 210
22,7
+
1
0,0
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen
Obergruppe
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Änderung 20/19
Aufklärungsquote
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
36
-
7
97,2
90,7
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
869
+
53
6,5
85,4
86,9
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
10 391
+
176
1,7
85,4
85,7
persönliche Freiheit
Diebstahl ohne erschw. Umstände
15 914
-
1 590
9,1
44,8
44,8
Diebstahl unter erschw. Umständen
27 961
-
3 487
11,1
15,0
11,2
Vermögens- und Fälschungsdelikte
13 852
+
159
1,2
82,4
82,8
sonstige Straftatbestände StGB
19 022
+
1 623
9,3
48,6
49,8
strafrechtliche Nebengesetze
7 536
-
34
0,4
88,1
92,6
Anzahl
2020
22,7
absolut
35
742
8 871
7 137
4 191
50,5
27,1
11 409
9 254
6 639
49,4
0
20 000
40 000
60 000
80 000
100 000
Jahr 2020
Jahr 2019
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
- aufgeklärte Fälle
- ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 18
2.1.5 Polizeidirektion Zwickau
Gesamtüberblick
Jahr 2020
Jahr 2019
Änderung 20/19
Anzahl
Prozent
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
27 323
27 227
+
96
0,4
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
5 050
4 993
+
57
1,1
- aufgeklärte Fälle
17 531
16 913
+
618
3,7
- Aufklärungsquote
62,1
+
2,1 %-Punkte
- ermittelte
Tatverdächtige
10 988
11 168
-
180
1,6
darunter nichtdeutsche TV
2 163
2 279
20,4
-
116
5,1
Straftaten insgesamt ohne Berücksich-
tigung ausländerrechtlicher Verstöße
- erfasste
Fälle
26 858
26 784
+
74
0,3
- Häufigkeitszahl
(Fälle/100 000 Einw.)
4 965
4 912
+
53
1,1
- aufgeklärte Fälle
17 068
16 474
+
594
3,6
- Aufklärungsquote
61,5
+
2,0 %-Punkte
- aufgeklärte Fälle nichtdeutscher TV
2 515
2 807
-
292
10,4
- ermittelte
Tatverdächtige
10 603
10 789
-
186
1,7
darunter
nichtdeutsche TV
1 784
1 903
17,6
-
119
6,3
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen
Obergruppe
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Änderung 20/19
Aufklärungsquote
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
12
±
0
100,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
465
+
72
18,3
88,4
89,1
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
3 796
-
445
10,5
89,9
88,3
persönliche Freiheit
Diebstahl ohne erschw. Umstände
3 852
-
491
11,3
52,2
48,0
Diebstahl unter erschw. Umständen
3 386
-
247
6,8
24,8
16,9
Vermögens- und Fälschungsdelikte
4 900
+
151
3,2
82,3
84,7
sonstige Straftatbestände StGB
7 904
+
396
5,3
49,9
51,3
strafrechtliche Nebengesetze
3 008
+
660
28,1
95,5
95,1
Anzahl
2 010
840
4 033
3 941
2 873
3 411
2020
12
411
19,7
63,5
16,8
absolut
64,2
0
20 000
40 000
60 000
80 000
100 000
Jahr 2020
Jahr 2019
Straftaten insgesamt
- erfasste Fälle
- aufgeklärte Fälle
- ermittelte Tatverdächtige

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 19
2.2 Eckzahlen im PD-Vergleich ohne Berücksichtigung ausländerrechtlicher Verstöße
Fälle je 100 000 Einwohner
Aufklärungsquote
Tatverdächtige
2020
2019
Entwicklung der Fallzahl ohne Berücksichtigung ausländerrechtlicher Verstöße
Legende:
"
"
"
"
erfasste Fälle
PD Leipzig
PD Chemnitz
PD Görlitz
PD Dresden
PD
Zwickau
43 005
4 857
65,0 %
16 976
41 912
4 703
62,5 %
16 425
+ 2,6 %
93 485
8 912
49,4 %
27 380
95 940
9 196
47,0 %
27 403
68 663
6 576
59,3 %
24 207
65 560
6 289
55,8 %
22 730
26 858
4 965
63,5 %
10 603
26 784
4 912
61,5 %
10 789
31 209
5 649
61,3 %
12 499
31 103
5 596
58,8 %
11 875
- 2,6 %
+ 0,3 %
+ 0,3 %
+ 4,7 %

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2019 I 20
2.3 Altersstruktur der Tatverdächtigen ohne Berücksichtigung ausländerrechtlicher
Verstöße nach PD-Bereichen
Polizeidirektion
Chemnitz
Dresden
Görlitz
Leipzig
Zwickau
2.4 Kriminalität nach Kreisen
Straftaten insgesamt
Kreisfreie Stadt/
Landkreis
ins-
Chemnitz, Stadt
-
Erzgebirgskreis
+
Mittelsachsen
+
Vogtlandkreis
-
Zwickau
+
Dresden, Stadt
+
Bautzen
+
Görlitz
-
Meißen
+
Sächsische Schweiz-
Osterzgebirge
-
Leipzig, Stadt
-
Leipzig
-
Nordsachsen
+
Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße
Kreisfreie Stadt/
Landkreis
ins-
Chemnitz, Stadt
-
Erzgebirgskreis
+
Mittelsachsen
+
Vogtlandkreis
-
Zwickau
+
Dresden, Stadt
+
Bautzen
+
Görlitz
-
Meißen
+
Sächsische Schweiz-
Osterzgebirge
-
Leipzig, Stadt
-
Leipzig
-
Nordsachsen
-
13,5
13,5
12 688
12 748
0,5
6 416
54,6
4 808
18,7
18,4
13 790
13 918
0,9
5 342
58,3
5 516
20,5
22,0
67 007
69 274
3,3
11 297
46,6
18 310
26,6
26,6
9 418
9 475
0,6
3 835
65,0
4 826
26,2
27,7
11 453
10 890
5,2
4 738
63,9
4 951
15,2
15,2
17 022
17 651
3,6
6 735
61,7
6 644
26,8
28,7
14 187
13 452
5,5
4 733
60,7
6 037
15,5
15,4
47 792
45 195
5,7
8 584
57,1
15 468
19,2
21,3
15 637
14 804
5,6
4 964
62,0
5 889
15,1
14,8
11 221
11 980
6,3
4 965
65,7
4 823
13,6
13,3
12 058
11 619
3,8
3 965
64,7
5 267
13,6
13,9
10 915
9 803
11,3
3 259
66,4
4 938
2020
2019
20 032
20 490
2,2
8 132
64,3
7 310
28,2
28,5
2020
2019
in %
Einwohner
in %
gesamt
Anzahl der erfassten Fälle
Auf-
Tatverdächtige
insgesamt
Änderung
je 100 000
klärung
Nichtdt. in %
Erwachs.
in %
79,3
Tatverdächt.
davon
insgesamt
Kinder
in %
Jugendl.
in % Heranw. in %
10 092
80,7
16 976
555
3,3
1 463
8,6
1 492
8,8
13 466
7,4
24 207
871
3,6
2 216
9,2
2 128
8,8
18 992
78,5
12 499
508
4,1
974
7,8
925
78,1
27 380
758
2,8
2 064
7,5
2 227
8,1
22 331
81,6
klärung
Nichtdt. in %
10 603
401
3,8
934
8,8
982
9,3
8 286
2020
2019
38,0
39,3
Anzahl der erfassten Fälle
Auf-
Tatverdächtige
insgesamt
Änderung
je 100 000
2020
2019
in %
Einwohner
in %
gesamt
17,1
18,5
21 347
22 026
3,1
8 666
66,5
8 480
11 140
10 122
10,1
3 326
67,1
5 143
12 143
11 675
4,0
3 993
65,0
5 332
14,6
14,7
11 570
12 335
6,2
5 120
66,7
5 120
23,8
26,0
15 753
14 892
5,8
5 001
62,3
5 984
16,4
15,8
48 929
46 376
5,5
8 788
58,0
16 328
30,6
32,9
14 470
13 951
3,7
4 827
61,4
6 286
18,8
21,6
18 863
19 336
2,4
7 464
65,0
8 245
40,2
41,1
11 529
10 959
5,2
4 770
64,1
5 011
16,2
16,3
10 728
10 967
2,2
4 368
68,9
5 958
35,4
38,9
68 677
71 696
4,2
11 578
47,9
19 643
31,5
33,8
13 856
13 984
0,9
5 368
58,5
5 561
14,2
14,3
13 048
13 008
0,3
6 599
55,8
5 133
23,7
22,0

Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2019 I 21
Aufgeklärte Straftaten nichtdeutscher Tatverdächtiger ohne ausländerrechtliche Verstöße
Kreisfreie Stadt/
Landkreis
Chemnitz, Stadt
-
108
Erzgebirgskreis
+
49
Mittelsachsen
-
166
Vogtlandkreis
-
210
Zwickau
-
82
Dresden, Stadt
+
213
Bautzen
+
186
Görlitz
+
55
Meißen
+
64
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
-
38
Leipzig, Stadt
+
45
Leipzig
+
62
Nordsachsen
-
21
941
879
8 263
8 218
1 194
1 232
1 183
1 265
1 332
1 542
937
873
2 944
2 889
1 397
1 211
Anzahl der aufgeklärten Fälle
Änderung 20/19
4,9
2,7
944
1 110
1 041
992
3 821
15,0
2,9
6,5
1,9
15,4
2020
2019
3 929
7 541
7 328
0,5
3,1
7,3
absolut
in %
1 207
1 228
1,7
7,1
13,6

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 22
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
21 347
22 026
-
679
3,1
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
8 666
8 909
-
243
2,7
aufgeklärte Fälle insgesamt
14 186
13 775
+
411
3,0
Aufklärungsquote
66,5
62,5
+
4,0
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
8 480
8 589
-
109
1,3
und zwar
männlich
6 285
74,1
6 323
73,6
-
38
0,6
weiblich
2 195
25,9
2 266
26,4
-
71
3,1
Kinder
413
4,9
464
5,4
-
51
11,0
Jugendliche
579
6,8
697
8,1
-
118
16,9
Heranwachsende
747
8,8
803
9,3
-
56
7,0
Erwachsene
6 741
79,5
6 625
77,1
+
116
1,8
deutsche
TV
5 254
62,0
5 210
60,7
+
44
0,8
nichtdeutsche TV
3 226
38,0
3 379
39,3
-
153
4,5
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
9
+
1
88,9
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
302
+
53
21,3
88,4
82,7
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
2 421
+
266
12,3
87,3
87,0
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 643
+
203
14,1
88,1
88,1
Diebstahl ohne erschw. Umstände
3 650
-
101
2,7
60,5
56,6
darunter Ladendiebstahl
1 737
-
52
2,9
92,1
90,4
Diebstahl unter erschw. Umständen
3 759
-
1 084
22,4
27,9
19,4
darunter Diebstahl von Kraftwagen
44
-
24
52,3
38,2
Wohnungseinbruchdiebstahl
240
-
103
30,0
31,3
42,3
Diebstahl
an/aus Kfz
235
-
56
19,2
13,6
14,4
Vermögens- und Fälschungsdelikte
3 595
+
9
0,3
88,3
91,2
darunter Betrug
2 729
-
27
1,0
91,0
93,8
sonstige Straftatbestände StGB
4 693
+
242
5,4
54,5
55,2
darunter Sachbeschädigung
2 722
-
64
2,3
33,8
36,9
strafrechtliche Nebengesetze
2 918
-
65
2,2
96,2
97,0
darunter ausländerrechtl. Verstöße
1 315
-
221
14,4
99,2
99,7
Rauschgiftdelikte
1 269
+
107
9,2
93,5
95,5
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
149
+
40
36,7
96,6
98,2
75
2 114
1 448
2 207
1 599
1 050
23
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
8
267
%-Pkt.
2.5 Erfasste und aufgeklärte Fälle, Tatverdächtige nach Kreisen
Chemnitz, Stadt
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei in der Stadt Chemnitz insgesamt 21 347 Straftaten, 679 Delikte bzw. 3,1
Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße sank um 458
Delikte bzw. 2,2 Prozent auf 20 032 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
2 806
1 305
1 187
144
32
3 175
2 484
2 559
921

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 23
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
11 140
10 122
+
1 018
10,1
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
3 326
2 997
+
329
11,0
aufgeklärte Fälle insgesamt
7 470
6 841
+
629
9,2
Aufklärungsquote
67,1
67,6
-
0,5
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 143
4 944
+
199
4,0
und zwar
männlich
3 912
76,1
3 807
77,0
+
105
2,8
weiblich
1 231
23,9
1 137
23,0
+
94
8,3
Kinder
175
3,4
212
4,3
-
37
17,5
Jugendliche
466
9,1
451
9,1
+
15
3,3
Heranwachsende
439
8,5
391
7,9
+
48
12,3
Erwachsene
4 063
79,0
3 890
78,7
+
173
4,4
deutsche
TV
4 264
82,9
4 029
81,5
+
235
5,8
nichtdeutsche
TV
879
17,1
915
18,5
-
36
3,9
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
5
+
2
100,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
280
+
88
45,8
94,6
93,2
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
1 645
+
2
0,1
93,1
91,8
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 039
-
44
4,1
93,3
91,7
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 521
-
76
4,8
49,6
45,5
darunter Ladendiebstahl
377
-
7
1,8
91,0
89,8
Diebstahl unter erschw. Umständen
1 571
+
524
50,0
30,2
26,5
darunter Diebstahl von Kraftwagen
29
-
5
44,8
44,1
Wohnungseinbruchdiebstahl
80
+
23
38,8
19,3
Diebstahl
an/aus Kfz
107
±
0
22,4
29,9
Vermögens- und Fälschungsdelikte
1 592
+
169
11,9
83,0
86,9
darunter Betrug
1 127
+
168
17,5
85,7
91,3
sonstige Straftatbestände StGB
3 075
+
343
12,6
56,0
54,6
darunter Sachbeschädigung
1 689
+
146
9,5
32,2
30,7
strafrechtliche Nebengesetze
1 451
-
34
2,3
96,1
95,4
darunter ausländerrechtl. Verstöße
225
-
94
29,5
99,1
100,0
Rauschgiftdelikte
936
+
73
8,5
97,0
96,9
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
160
-
18
10,1
94,4
97,8
Erzgebirgskreis
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Erzgebirgskreis insgesamt 11 140 Straftaten, 1 018 Delikte bzw. 10,1
Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um 1 112
Delikte bzw. 11,3 Prozent auf 10 915 Fälle.
Eckdaten
Prozent
%-Pkt.
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
2020
2019
1 322
908
151
Änderung 20/19
Änderung 20/19
absolut
2020
343
474
754
5
265
1 532
969
13
24
31
966
1 723
544
1 395
223

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 24
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
12 143
11 675
+
468
4,0
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
3 993
3 813
+
180
4,7
aufgeklärte Fälle insgesamt
7 891
7 499
+
392
5,2
Aufklärungsquote
65,0
64,2
+
0,8
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 332
5 101
+
231
4,5
und zwar
männlich
4 094
76,8
3 865
75,8
+
229
5,9
weiblich
1 238
23,2
1 236
24,2
+
2
0,2
Kinder
215
4,0
194
3,8
+
21
10,8
Jugendliche
530
9,9
458
9,0
+
72
15,7
Heranwachsende
484
9,1
439
8,6
+
45
10,3
Erwachsene
4 103
77,0
4 010
78,6
+
93
2,3
deutsche
TV
4 555
85,4
4 352
85,3
+
203
4,7
nichtdeutsche
TV
777
14,6
749
14,7
+
28
3,7
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
3
-
4
133,3
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
211
+
19
9,9
93,4
93,8
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
1 943
+
40
2,1
92,6
91,7
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 258
+
22
1,8
92,4
92,6
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 740
-
38
2,1
47,8
47,6
darunter Ladendiebstahl
476
-
65
12,0
89,1
88,7
Diebstahl unter erschw. Umständen
1 647
-
87
5,0
25,0
25,4
darunter Diebstahl von Kraftwagen
45
-
6
28,9
39,2
Wohnungseinbruchdiebstahl
120
-
16
11,8
26,7
36,8
Diebstahl
an/aus Kfz
161
-
23
12,5
14,3
14,7
Vermögens- und Fälschungsdelikte
2 055
+
87
4,4
78,8
79,5
darunter Betrug
1 540
+
11
0,7
76,6
78,6
sonstige Straftatbestände StGB
3 344
+
234
7,5
56,3
57,2
darunter Sachbeschädigung
1 761
+
237
15,6
30,7
28,6
strafrechtliche Nebengesetze
1 200
+
217
22,1
95,6
95,3
darunter ausländerrechtl. Verstöße
85
+
29
100,0
100,0
Rauschgiftdelikte
880
+
147
20,1
98,0
95,8
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
100
+
15
17,6
92,0
90,6
32
1 799
1 163
831
424
411
13
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
4
197
%-Pkt.
Landkreis Mittelsachsen
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Mittelsachsen insgesamt 12 143 Straftaten, 468 Delikte
bzw. 4,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um
439 Delikte bzw. 3,8 Prozent auf 12 058 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
1 147
85
862
92
23
1 620
1 180
1 882
540

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 25
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
11 570
12 335
-
765
6,2
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
5 120
5 415
-
295
5,4
aufgeklärte Fälle insgesamt
7 720
7 669
+
51
0,7
Aufklärungsquote
66,7
62,2
+
4,5
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 120
5 160
-
40
0,8
und zwar
männlich
3 818
74,6
3 849
74,6
-
31
0,8
weiblich
1 302
25,4
1 311
25,4
-
9
0,7
Kinder
186
3,6
189
3,7
-
3
1,6
Jugendliche
420
8,2
427
8,3
-
7
1,6
Heranwachsende
527
10,3
491
9,5
+
36
7,3
Erwachsene
3 987
77,9
4 053
78,5
-
66
1,6
deutsche TV
3 901
76,2
3 819
74,0
+
82
2,1
nichtdeutsche TV
1 219
23,8
1 341
26,0
-
122
9,1
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
9
+
2
100,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
202
+
31
18,1
87,6
91,8
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
1 688
-
220
11,5
90,0
87,8
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 092
-
161
12,8
89,7
88,3
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 685
-
197
10,5
54,5
49,6
darunter Ladendiebstahl
578
-
6
1,0
96,0
96,2
Diebstahl unter erschw. Umständen
1 301
-
481
27,0
29,4
16,7
darunter Diebstahl von Kraftwagen
19
-
3
42,1
22,7
Wohnungseinbruchdiebstahl
109
-
1
0,9
28,4
26,4
Diebstahl
an/aus Kfz
167
-
70
29,5
22,8
24,1
Vermögens- und Fälschungsdelikte
2 168
-
145
6,3
78,3
84,3
darunter Betrug
1 749
-
111
6,0
78,1
85,9
sonstige Straftatbestände StGB
3 105
+
71
2,3
53,6
48,1
darunter Sachbeschädigung
1 766
+
28
1,6
29,4
21,5
strafrechtliche Nebengesetze
1 412
+
174
14,1
95,8
95,9
darunter ausländerrechtl. Verstöße
349
-
6
1,7
99,4
98,6
Rauschgiftdelikte
720
+
38
5,6
94,9
95,6
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
108
-
10
8,5
100,0
96,6
31
1 520
979
919
555
382
8
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
9
177
%-Pkt.
Vogtlandkreis
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Vogtlandkreis insgesamt 11 570 Straftaten, 765 Delikte bzw. 6,2
Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße sank um 759
Delikte bzw. 6,3 Prozent auf 11 221 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
1 352
347
683
108
38
1 697
1 366
1 664
519

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 26
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
15 753
14 892
+
861
5,8
Häufigkeitszahl
(Fälle je 100 000 Einw.)
5 001
4 690
+
311
6,6
aufgeklärte Fälle insgesamt
9 811
9 244
+
567
6,1
Aufklärungsquote
62,3
62,1
+
0,2
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 984
6 121
-
137
2,2
und zwar
männlich
4 519
75,5
4 560
74,5
-
41
0,9
weiblich
1 465
24,5
1 561
25,5
-
96
6,1
Kinder
227
3,8
227
3,7
±
0
0,0
Jugendliche
550
9,2
594
9,7
-
44
7,4
Heranwachsende
511
8,5
549
9,0
-
38
6,9
Erwachsene
4 696
78,5
4 751
77,6
-
55
1,2
deutsche
TV
5 001
83,6
5 152
84,2
-
151
2,9
nichtdeutsche TV
983
16,4
969
15,8
+
14
1,4
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
3
-
2
100,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
263
+
41
18,5
89,0
86,9
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
2 108
-
225
9,6
89,7
88,6
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 389
-
128
8,4
90,6
89,3
Diebstahl ohne erschw. Umstände
2 167
-
294
11,9
50,3
46,7
darunter Ladendiebstahl
607
-
108
15,1
97,4
96,8
Diebstahl unter erschw. Umständen
2 085
+
234
12,6
22,0
17,0
darunter Diebstahl von Kraftwagen
34
-
3
50,0
43,2
Wohnungseinbruchdiebstahl
142
+
28
24,6
23,9
21,9
Diebstahl
an/aus Kfz
358
+
196
121,0
34,4
11,1
Vermögens- und Fälschungsdelikte
2 732
+
296
12,2
85,5
85,1
darunter Betrug
2 200
+
372
20,4
88,5
89,4
sonstige Straftatbestände StGB
4 799
+
325
7,3
47,4
53,5
darunter Sachbeschädigung
3 065
+
321
11,7
27,2
35,5
strafrechtliche Nebengesetze
1 596
+
486
43,8
95,3
94,1
darunter ausländerrechtl. Verstöße
116
+
28
100,0
101,1
Rauschgiftdelikte
1 008
+
246
32,3
95,0
94,9
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
164
+
35
27,1
94,5
92,2
1 891
1 259
591
458
17
2 336
34
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
3
234
%-Pkt.
Landkreis Zwickau
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Zwickau insgesamt 15 753 Straftaten, 861 Delikte bzw. 5,8
Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um 833
Delikte bzw. 5,6 Prozent auf 15 637 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
834
116
155
2 277
1 521
958
1 091
123
1 946

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 27
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
48 929
46 376
+
2 553
5,5
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
8 788
8 361
+
427
5,1
aufgeklärte Fälle insgesamt
28 370
25 329
+
3 041
12,0
Aufklärungsquote
58,0
54,6
+
3,4
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
16 328
15 449
+
879
5,7
und zwar
männlich
12 152
74,4
11 669
75,5
+
483
4,1
weiblich
4 176
25,6
3 780
24,5
+
396
10,5
Kinder
616
3,8
638
4,1
-
22
3,4
Jugendliche
1 458
8,9
1 319
8,5
+
139
10,5
Heranwachsende
1 520
9,3
1 372
8,9
+
148
10,8
Erwachsene
12 734
78,0
12 120
78,5
+
614
5,1
deutsche
TV
11 328
69,4
10 366
67,1
+
962
9,3
nichtdeutsche
TV
5 000
30,6
5 083
32,9
-
83
1,6
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
40
+
14
62,5
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
545
+
30
5,8
73,4
79,2
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
5 427
+
196
3,7
84,2
82,2
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
3 753
+
90
2,5
84,9
82,9
Diebstahl ohne erschw. Umstände
8 681
-
1 245
12,5
51,7
49,3
darunter Ladendiebstahl
3 740
-
419
10,1
90,3
89,9
Diebstahl unter erschw. Umständen
11 332
+
636
5,9
17,1
16,2
darunter Diebstahl von Kraftwagen
158
-
112
41,5
48,7
37,8
Wohnungseinbruchdiebstahl
528
+
101
23,7
19,7
21,1
Diebstahl
an/aus Kfz
838
-
368
30,5
17,2
12,3
Vermögens- und Fälschungsdelikte
10 245
+
2 533
32,8
84,8
81,1
darunter Betrug
8 503
+
2 532
42,4
89,8
88,7
sonstige Straftatbestände StGB
8 513
+
150
1,8
51,1
48,2
darunter Sachbeschädigung
4 689
-
222
4,5
23,2
22,5
strafrechtliche Nebengesetze
4 146
+
239
6,1
94,1
94,2
darunter ausländerrechtl. Verstöße
1 137
-
44
3,7
95,4
98,5
Rauschgiftdelikte
2 240
+
69
3,2
94,4
92,8
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
245
-
9
3,5
96,3
97,2
4 569
3 185
4 491
3 377
77
8 691
104
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
25
400
%-Pkt.
Dresden, Stadt
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei in der Stadt Dresden insgesamt 48 929 Straftaten, 2 553 Delikte bzw. 5,5
Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um 2 597
Delikte bzw. 5,7 Prozent auf 47 792 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
236
4 352
3 902
2 114
1 940
144
7 638
1 090
1 085

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 28
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
14 470
13 951
+
519
3,7
Häufigkeitszahl
(Fälle je 100 000 Einw.)
4 827
4 637
+
190
4,1
aufgeklärte Fälle insgesamt
8 883
8 524
+
359
4,2
Aufklärungsquote
61,4
61,1
+
0,3
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
6 286
6 067
+
219
3,6
und zwar
männlich
4 744
75,5
4 623
76,2
+
121
2,6
weiblich
1 542
24,5
1 444
23,8
+
98
6,8
Kinder
238
3,8
299
4,9
-
61
20,4
Jugendliche
438
7,0
507
8,4
-
69
13,6
Heranwachsende
428
6,8
471
7,8
-
43
9,1
Erwachsene
5 182
82,4
4 790
79,0
+
392
8,2
deutsche
TV
5 107
81,2
4 754
78,4
+
353
7,4
nichtdeutsche TV
1 179
18,8
1 313
21,6
-
134
10,2
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
9
+
3
88,9
83,3
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
231
-
29
11,2
92,2
90,4
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
2 256
-
6
0,3
91,2
90,7
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 423
-
19
1,3
92,5
90,8
Diebstahl ohne erschw. Umstände
2 206
+
126
6,1
48,5
45,3
darunter Ladendiebstahl
653
+
57
9,6
88,1
87,2
Diebstahl unter erschw. Umständen
2 682
+
170
6,8
20,7
16,9
darunter Diebstahl von Kraftwagen
113
+
9
8,7
29,2
26,9
Wohnungseinbruchdiebstahl
100
+
5
31,0
18,9
Diebstahl
an/aus Kfz
210
-
34
13,9
8,6
18,4
Vermögens- und Fälschungsdelikte
1 840
+
36
2,0
78,9
79,7
darunter Betrug
1 164
-
1
0,1
83,5
84,4
sonstige Straftatbestände StGB
3 891
+
183
4,9
59,1
58,5
darunter Sachbeschädigung
1 807
+
34
1,9
31,7
32,0
strafrechtliche Nebengesetze
1 355
+
36
2,7
90,5
95,4
darunter ausländerrechtl. Verstöße
283
-
216
43,3
96,1
99,2
Rauschgiftdelikte
714
+
165
30,1
92,9
95,6
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
121
-
23
16,0
99,2
95,1
2 057
1 071
555
18
972
573
31
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
8
213
%-Pkt.
Landkreis Bautzen
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Bautzen insgesamt 14 470 Straftaten, 519 Delikte bzw. 3,7
Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um 735
Delikte bzw. 5,5 Prozent auf 14 187 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
272
120
1 316
575
33
1 452
2 301
1 226
663

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 29
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
18 863
19 336
-
473
2,4
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
7 464
7 586
-
122
1,6
aufgeklärte Fälle insgesamt
12 270
11 919
+
351
2,9
Aufklärungsquote
65,0
61,6
+
3,4
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
8 245
7 873
+
372
4,7
und zwar
männlich
6 280
76,2
6 045
76,8
+
235
3,9
weiblich
1 965
23,8
1 828
23,2
+
137
7,5
Kinder
324
3,9
386
4,9
-
62
16,1
Jugendliche
561
6,8
552
7,0
+
9
1,6
Heranwachsende
609
7,4
561
7,1
+
48
8,6
Erwachsene
6 751
81,9
6 374
81,0
+
377
5,9
deutsche
TV
4 927
59,8
4 640
58,9
+
287
6,2
nichtdeutsche
TV
3 318
40,2
3 233
41,1
+
85
2,6
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
11
+
2
81,8
88,9
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
240
-
13
5,1
94,2
85,0
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
2 355
-
21
0,9
90,3
89,0
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 603
-
34
2,1
90,6
88,8
Diebstahl ohne erschw. Umstände
2 435
-
304
11,1
46,2
48,0
darunter Ladendiebstahl
631
-
214
25,3
88,4
89,3
Diebstahl unter erschw. Umständen
3 792
-
690
15,4
28,5
22,4
darunter Diebstahl von Kraftwagen
266
-
27
9,2
42,9
17,7
Wohnungseinbruchdiebstahl
183
+
4
2,2
36,6
34,6
Diebstahl
an/aus Kfz
332
-
10
2,9
14,5
16,7
Vermögens- und Fälschungsdelikte
2 305
+
105
4,8
80,3
80,7
darunter Betrug
1 413
+
74
5,5
85,6
85,7
sonstige Straftatbestände StGB
4 550
+
231
5,3
62,8
60,5
darunter Sachbeschädigung
2 047
+
24
1,2
35,4
33,6
strafrechtliche Nebengesetze
3 175
+
217
7,3
94,4
97,2
darunter ausländerrechtl. Verstöße
1 841
+
156
9,3
95,8
98,4
Rauschgiftdelikte
856
+
40
4,9
96,6
96,2
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
237
-
89
27,3
97,5
98,8
2 126
1 124
1 082
48
1 210
724
67
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
9
226
%-Pkt.
Landkreis Görlitz
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Görlitz insgesamt 18 863 Straftaten, 473 Delikte bzw. 2,4
Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße sank um 629
Delikte bzw. 3,6 Prozent auf 17 022 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
1 763
827
231
1 453
558
114
1 851
2 856
2 996

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 30
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
11 529
10 959
+
570
5,2
Häufigkeitszahl
(Fälle je 100 000 Einw.)
4 770
4 525
+
245
5,4
aufgeklärte Fälle insgesamt
7 392
6 566
+
826
12,6
Aufklärungsquote
64,1
59,9
+
4,2
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 011
4 443
+
568
12,8
und zwar
männlich
3 815
76,1
3 433
77,3
+
382
11,1
weiblich
1 196
23,9
1 010
22,7
+
186
18,4
Kinder
183
3,7
157
3,5
+
26
16,6
Jugendliche
442
8,8
392
8,8
+
50
12,8
Heranwachsende
379
7,6
312
7,0
+
67
21,5
Erwachsene
4 007
80,0
3 582
80,6
+
425
11,9
deutsche
TV
4 201
83,8
3 717
83,7
+
484
13,0
nichtdeutsche TV
810
16,2
726
16,3
+
84
11,6
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
5
+
1
100,0
75,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
219
+
52
31,1
88,1
91,6
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
1 590
+
16
1,0
91,3
91,6
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 021
-
21
2,0
92,9
92,9
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 835
-
43
2,3
49,3
46,2
darunter Ladendiebstahl
567
+
28
5,2
88,9
88,1
Diebstahl unter erschw. Umständen
2 056
-
259
11,2
25,4
18,7
darunter Diebstahl von Kraftwagen
51
-
6
54,9
26,3
Wohnungseinbruchdiebstahl
133
-
23
14,7
29,3
26,3
Diebstahl
an/aus Kfz
201
-
85
29,7
20,4
11,5
Vermögens- und Fälschungsdelikte
1 917
+
215
12,6
87,4
84,1
darunter Betrug
1 520
+
227
17,6
88,9
84,5
sonstige Straftatbestände StGB
2 969
+
376
14,5
59,8
60,1
darunter Sachbeschädigung
1 494
+
184
14,0
33,1
33,5
strafrechtliche Nebengesetze
938
+
212
29,2
92,1
93,4
darunter ausländerrechtl. Verstöße
76
+
7
97,4
100,0
Rauschgiftdelikte
536
+
42
8,5
89,0
92,5
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
75
-
9
96,0
96,4
1 452
905
523
41
1 351
494
39
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
5
193
%-Pkt.
Landkreis Meißen
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Meißen insgesamt 11 529 Straftaten, 570 Delikte bzw. 5,2
Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße stieg um 563
Delikte bzw. 5,2 Prozent auf 11 453 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
74
72
949
504
28
1 675
1 775
864
477

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 31
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
10 728
10 967
-
239
2,2
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
4 368
4 465
-
97
2,2
aufgeklärte Fälle insgesamt
7 393
7 424
-
31
0,4
Aufklärungsquote
68,9
67,7
+
1,2
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 958
6 163
-
205
3,3
und zwar
männlich
4 676
78,5
4 872
79,1
-
196
4,0
weiblich
1 282
21,5
1 291
20,9
-
9
0,7
Kinder
336
5,6
307
5,0
+
29
9,4
Jugendliche
499
8,4
575
9,3
-
76
13,2
Heranwachsende
492
8,3
494
8,0
-
2
0,4
Erwachsene
4 631
77,7
4 787
77,7
-
156
3,3
deutsche
TV
3 849
64,6
3 766
61,1
+
83
2,2
nichtdeutsche TV
2 109
35,4
2 397
38,9
-
288
12,0
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
8
+
1
62,5
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
182
+
24
15,2
93,4
94,3
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
1 277
-
54
4,1
93,4
90,9
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
857
-
57
6,2
93,7
91,5
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 317
-
119
8,3
49,6
45,8
darunter Ladendiebstahl
348
-
20
5,4
89,4
88,0
Diebstahl unter erschw. Umständen
1 287
-
136
9,6
25,6
17,1
darunter Diebstahl von Kraftwagen
39
-
1
35,9
25,0
Wohnungseinbruchdiebstahl
106
+
11
29,2
25,3
Diebstahl
an/aus Kfz
134
-
75
35,9
17,2
5,3
Vermögens- und Fälschungsdelikte
1 848
+
26
1,4
79,1
80,0
darunter Betrug
1 200
-
77
6,0
80,8
81,7
sonstige Straftatbestände StGB
2 578
+
136
5,6
55,3
57,3
darunter Sachbeschädigung
1 318
+
22
1,7
25,3
30,9
strafrechtliche Nebengesetze
2 231
-
117
5,0
96,7
97,9
darunter ausländerrechtl. Verstöße
1 310
-
182
12,2
97,3
99,0
Rauschgiftdelikte
495
-
84
14,5
96,8
97,1
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
176
-
27
13,3
97,7
99,0
1 193
653
329
23
970
334
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
5
170
%-Pkt.
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge insgesamt 10 728
Straftaten, 239 Delikte bzw. 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne
ausländerrechtliche Verstöße sank um 57 Delikte bzw. 0,6 Prozent auf 9 418 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
1 274
172
803
311
14
1 461
1 425
2 157
479
31

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 32
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
68 677
71 696
-
3 019
4,2
Häufigkeitszahl (Fälle je 100 000 Einw.)
11 578
12 196
-
618
5,1
aufgeklärte Fälle insgesamt
32 893
32 922
-
29
0,1
Aufklärungsquote
47,9
45,9
+
2,0
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
19 643
20 677
-
1 034
5,0
und zwar
männlich
14 636
74,5
15 316
74,1
-
680
4,4
weiblich
5 007
25,5
5 361
25,9
-
354
6,6
Kinder
592
3,0
844
4,1
-
252
29,9
Jugendliche
1 348
6,9
1 471
7,1
-
123
8,4
Heranwachsende
1 591
8,1
1 668
8,1
-
77
4,6
Erwachsene
16 112
82,0
16 694
80,7
-
582
3,5
deutsche
TV
13 449
68,5
13 695
66,2
-
246
1,8
nichtdeutsche
TV
6 194
31,5
6 982
33,8
-
788
11,3
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
23
-
6
100,0
89,7
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
531
+
35
7,1
82,9
82,7
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
6 584
+
5
0,1
81,6
81,9
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
4 539
+
13
0,3
82,9
82,1
Diebstahl ohne erschw. Umstände
12 203
-
1 101
8,3
44,6
44,3
darunter Ladendiebstahl
4 261
-
409
8,8
92,3
94,1
Diebstahl unter erschw. Umständen
21 492
-
2 837
11,7
13,6
10,4
darunter Diebstahl von Kraftwagen
325
-
15
4,4
37,8
26,8
Wohnungseinbruchdiebstahl
764
-
106
12,2
20,8
21,6
Diebstahl
an/aus Kfz
2 690
-
163
5,7
10,7
9,1
Vermögens- und Fälschungsdelikte
9 935
+
182
1,9
83,0
83,2
darunter Betrug
8 011
+
248
3,2
85,5
86,7
sonstige Straftatbestände StGB
12 840
+
1 421
12,4
44,0
45,0
darunter Sachbeschädigung
8 223
+
1 150
16,3
21,9
21,2
strafrechtliche Nebengesetze
5 069
-
718
12,4
94,8
93,5
darunter ausländerrechtl. Verstöße
1 670
-
752
31,0
99,4
99,9
Rauschgiftdelikte
2 625
-
118
4,3
91,7
88,3
Straftaten gegen das
Sprengstoff- und
Waffengesetz
319
+
24
8,1
95,0
94,2
5 375
5 438
2 923
288
6 853
1 799
erfasste Fälle
aufgeklärte Fälle
Anzahl
Aufklärungsquote
absolut
2020
Änderung 20/19
23
440
%-Pkt.
Leipzig, Stadt
Im Jahr 2020 registrierte die Polizei in der Stadt Leipzig insgesamt 68 677 Straftaten, 3 019 Delikte bzw. 4,2
Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße sank um 2 267
Delikte bzw. 3,3 Prozent auf 67 007 Fälle.
Eckdaten
2020
2019
Änderung 20/19
Prozent
1 660
303
3 765
3 935
123
8 242
5 648
4 804
2 407
159

 
Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresüberblick 2020 I 33
Kurzüberblick
Anzahl
Anzahl Prozent
Anzahl
Prozent
erfasste Fälle insgesamt
13 856
13 984
-
128
0,9
Häufigkeitszahl
(Fälle je 100 000 Einw.)
5 368
5 425
-
57
1,1
aufgeklärte Fälle insgesamt
8 106
7 811
+
295
3,8
Aufklärungsquote
58,5
55,9
+
2,6
ermittelte Tatverdächtige insgesamt
5 561
5 414
+
147
2,7
und zwar
männlich
4 200
75,5
4 138
76,4
+
62
1,5
weiblich
1 361
24,5
1 276
23,6
+
85
6,7
Kinder
177
3,2
204
3,8
-
27
13,2
Jugendliche
472
8,5
463
8,6
+
9
1,9
Heranwachsende
470
8,5
386
7,1
+
84
21,8
Erwachsene
4 442
79,9
4 361
80,6
+
81
1,9
deutsche
TV
4 774
85,8
4 639
85,7
+
135
2,9
nichtdeutsche TV
787
14,2
775
14,3
+
12
1,5
Erfasste und aufgeklärte Fälle nach Straftatenobergruppen und ausgewählten Delikten
Obergruppe
Anzahl
2020
in %
2020
2019
Straftaten gegen das Leben
10
±
0
90,0
100,0
Straftaten gegen die sexuelle Selbst-
171
-
17
9,0
91,2
93,1
bestimmung insgesamt
Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die
2 070
+
194
10,3
91,9
92,8
persönliche Freiheit
darunter Körperverletzung
1 343
+
148
12,4
93,2
93,7
Diebstahl ohne erschw. Umstände
1 973
-
297