1
Datenschutzrechtliche Informationen nach Artikel 13 Absatz 1 und 2 sowie Artikel 14 Ab-
satz 1 und 2 Datenschutz-Grundverordnung für die Anzeige nach Geologiedatengesetz
1
Verantwortlicher:
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
(LfULG), August-Böckstiegel-Straße 1, 01326 Dresden Pillnitz
E-Mail: poststelle.lfulg@smul.sachsen.de
Telefon:0351 2612-0
2
Datenschutzbeauftragte/r:
Datenschutzbeauftragte/r der /des LfULG: Anschrift, s.o. Ziffer 1.
E-Mail:
Datenschutzbeauftragter.LfULG@smul.sachsen.de
Telefon:
0351 2612 1405
3
Zweck der Verarbeitung
personenbezogener Da-
ten:
Vollzug Geologiedatengesetz (GeoIDG)
4
Rechtsgrundlage für die
Verarbeitung der perso-
nenbezogenen Daten:
GeoIDG i.V.m. der Verordnung zur des Sächsischen Staatsministeriums
für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft und des Sächsi-
schen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Über-
tragung von Zuständigkeiten nach dem Geologiedatengesetz (Geolo-
giedaten-Zuständigkeitsverordnung – SächsGeolZuVO) vom 20. No-
vember 2020
5
Es werden personenbezogene Daten verarbeitet, die nicht bei Ihnen, sondern bei anderen Stellen
erhoben werden.
5.1
Es handelt sich um die
Verarbeitung folgender
Kategorien personenbe-
zogener Daten:
Anzeige geologischer Untersuchungen
Nachweisdaten gemäß § 8 GeoIDG
Fachdaten gemäß § 9 GeoIDG
Bewertungsdaten gemäß § 10 GeoIDG
5.2
Diese personenbezoge-
nen Daten stammen aus
folgender Quelle:
anzeige- und übermittlungspflichtige Personen nach § 14 GeolDG
Es handelt sich um eine öffentlich zugängliche Quelle:
ja
nein
6.1
Die personenbezogenen Daten sollen natürlichen oder juristischen Personen, Behörden, Einrichtun-
gen oder anderen Stellen offengelegt werden.
ja
nein
6.2
nur
falls
Nr.
6.1
ja:
Angabe der Emp-
fänger oder Kate-
gorien der Emp-
fänger der perso-
nenbezogenen
Daten:
Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und
Landwirtschaft im Rahmen der Fachaufsicht
das Haushaltsreferat des LfULG bei Erhebung von Verwaltungskosten
das Rechtsreferat des LfULG, ggf. Amtsgericht bei der Verfolgung von
Ordnungswidrigkeiten gemäß § 39 GeolDG
Auftragsverarbeiter/ Gemeinsame Verantwortliche: Sächsisches Ober-
bergamt, untere Wasserbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte
Öffentlichkeit nach Kapitel 4, Abschnitt 1 und 2 des GeoIDG
Andere Behörden nach Kapitel 4 Abschnitt 3 des GeoIDG

2
Antragsteller, wenn die Voraussetzungen des § 4 Sächsischen Umwel-
tinformationsgesetzes vorliegen
7
Dauer der Speicherung o-
der Kriterien für die Fest-
legung der Dauer der
Speicherung:
Gemäß Ziffer VIII. der VwV Aktenführung vom 31. Mai 2013 (SächsABl.
S. 624), zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 4. Dezember
2017 (SächsABl. SDr. S. S 352) gilt: „Soweit Rechtsvorschriften nichts
anderes bestimmen, sind die Akten und Vorgänge zehn Jahre aufzube-
wahren. Die Aufbewahrungsfristen beginnen mit Ablauf des Kalender-
jahres, in dem die Akten oder Vorgänge geschlossen wurden.“
Hier: „dauerhafte Sicherung geologischer Daten“ gemäß § 1 GeoIDG,
daher grundsätzlich dauerhafte Speicherung
8
Ihre Rechte als betroffene
Person:
Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende
Rechte zu:
Recht auf Auskunft über Sie betreffende personenbezogene Daten
(Artikel 15 Datenschutz-Grundverordnung)
Recht auf Berichtigung Sie betreffende unrichtige personenbezo-
gene Daten (Artikel 16 Datenschutz-Grundverordnung)
Recht auf Löschung personenbezogener Daten (Artikel 17 Daten-
schutz-Grundverordnung)
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Da-
ten (Artikel 18 Datenschutz-Grundverordnung)
Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezo-
gener Daten (Artikel 21 Datenschutz-Grundverordnung)
9
Beschwerderecht bei der
Aufsichtsbehörde:
Sie haben nach Artikel 77 Datenschutz-Grundverordnung das Recht,
sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht
sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen
Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Aufsichtsbehörde ist
Der Sächsische Datenschutzbeauftragte
Kontor am Landtag
Devrientstraße 5
01067 Dresden.
10.1
Die personenbezogenen Daten sollen an ein Drittland oder eine internationale Organisation über-
mittelt werden.
ja
nein
11.1
Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten, die bei Ihnen direkt erhoben werden, ist gesetz-
lich vorgeschrieben.
ja
nein
falls ja: Rechtsgrundlagen sind §§ 8-10 i.V.m. § 14 GeolDG
11.2
nur
falls
11.1
ja:
Sie sind verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen:
ja
nein
11.3
nur
falls
Nr.
11.2
ja:
Die Verpflichtung
bezieht sich auf
folgende perso-
nenbezogene Da-
ten:
Siehe 5.1

3
Die Nichtbereit-
stellung der per-
sonenbezogenen
Daten hat zur
Folge:
Verfolgung als Ordnungswidrigkeit gemäß § 39 GeolDG
11.4
Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten, die bei Ihnen direkt erhoben werden, ist vertraglich
vereinbart.
ja
nein
11.5
Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten, die bei Ihnen direkt erhoben werden, ist für einen
Vertragsabschluss erforderlich.
ja
nein
12.1
Es findet eine automatisierte Entscheidungsfindung statt.
ja
nein