image
image
image
Stand vom 1. März 2021
Ganz schnell beantwortet:
FAQ Ganztagsangebote
Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit
der Beantragung und Durchführung von GTA
Stand vom 1. Februar 2022

1
Inhalt
1
Grundsätzliches ............................................................................................... 1
1.1 Auf welcher rechtlichen Grundlage beruht die Zuweisung? ................................1
1.2 Wann muss der Antrag auf GTA-Mittel gestellt werden? ....................................1
1.3 Wie ist die Anforderung „GTA umfasst täglich mindestens sieben
Zeitstunden an mindestens drei Tagen in der Woche“ zu verstehen? ................1
1.4 Wann und wie ist die Schulkonferenz im Zusammenhang mit dem
Förderantrag einzubeziehen? .............................................................................1
1.5 Gibt es konkrete Vorgaben, was in einer Kooperationsvereinbarung
geregelt werden muss? .......................................................................................1
1.6 Auf welchen Zeitraum bezieht sich die Kooperationsvereinbarung und
wann ist diese vorzulegen? .................................................................................2
1.7 Wo kann ich Freizeit- und Förderangebote sächsischer, außerschulischer
Partner für den Ganztag finden? .........................................................................2
1.8 Ist es möglich, mit anderen Schulen, die sich in der Nähe befinden,
bei der Durchführung von GTA zu kooperieren, um sich gegenseitig
zu unterstützen?.................................................................................................. 2
1.9 Wie kann die Aufgabenverteilung zwischen dem Antragsteller/
Zuweisungsempfänger und der Schule aussehen? ............................................2
2
Antragstellung .................................................................................................. 3
2.1 Wer kann den Antrag für GTA stellen und wer erhält die zugewiesenen
Mittel? .................................................................................................................3
2.2 Was müssen Schulfördervereine bei der Antragstellung beachten? ...................3
2.3 Wo ist der Antrag einzureichen? .........................................................................3
2.4 Was ist bei einem Wechsel des Antragstellers zu beachten? .............................3
2.5 Wer ist der Antragsteller, wenn sich der Förderverein noch in Gründung
bzw. in der Liquidation befindet? .........................................................................3
2.6 Was ist bei der Antragstellung neuer Schulen zu beachten? ..............................4
3
Durchführung ................................................................................................... 5
3.1 Ist ein Finanzierungsplan für das GTA notwendig? .............................................5
3.2 Müssen Verschiebungen oder Änderungen bei der Mittelverwendung
angezeigt werden? ..............................................................................................5
3.3 Sind Handkassen und Barzahlungen im GTA-Bereich möglich? ........................5
3.4 Können Reparaturen finanziert werden? .............................................................5
3.5 Müssen mit den Angebotsleitern immer Honorarverträge abgeschlossen
werden? ..............................................................................................................5
3.6 Wer darf Honorarverträge unterschreiben? .........................................................5
3.7 Sind auch andere Vertragsverhältnisse möglich? ...............................................6

1
3.8 Welche Vergütung bekommen Honorarkräfte für die Durchführung
eines GTA? .........................................................................................................6
3.9 Können für Angebotsleiter, welche beim Antragsteller angestellt sind,
Personalkosten anteilig abgerechnet werden? ....................................................6
3.10 Können Angebotsleiter, statt eines Honorars, eine Aufwandsvergütung
erhalten? .............................................................................................................6
3.11 Dürfen auch verbeamtete Lehrkräfte auf Honorarbasis als Angebotsleiter
im GTA tätig sein? ...............................................................................................6
3.12 Dürfen Schüler als Angebotsleiter eingesetzt werden? .......................................6
3.13 Können auch Schüler für die Leitung eines GTA ein Honorar erhalten? .............6
3.14 Kann die gesamte Zuweisung nur für Honorarausgaben verwendet
werden? ..............................................................................................................7
3.15 Können Kosten für die Verwaltung oder Vermittlung von Angebotsleitern
über das GTA abgerechnet werden? ..................................................................7
3.16 Kann die allgemeine Zuweisung für GTA auch für den Schulklub
verwendet werden? .............................................................................................7
3.17 Können die Mittel aus der Schulklubpauschale auch für übrige GTA
genutzt werden? ..................................................................................................7
3.18 Wie müssen die Eigenmittel für den Schulklub nachgewiesen werden? .............7
3.19 Wie kann die GTA-Koordinatorentätigkeit an Schulen in freier Trägerschaft
vergütet werden? ................................................................................................7
3.20 Ist die Sportartenliste verbindlich? ......................................................................7
3.21 Welche Qualifikation benötigt ein Übungsleiter/eine Honorarkraft für
Sportangebote im Ganztag? ...............................................................................8
3.22 Welche Weiterbildung benötigt man für die Übungsleiterlizenz C-Lizenz? .........8
3.23 Wie sollten Schulleitungen mit der Rahmenvereinbarung von LSB
und SMK umgehen? ...........................................................................................8
3.24 Was ist zu beachten, wenn neue Anschaffungen über das GTA
geplant sind? .......................................................................................................8
3.25 Müssen Anschaffungen vorher durch die SAB genehmigt werden? ...................9
3.26 Ist die Anschaffung von Tablets und Zeitschriften-Abonnements für das
GTA „Schulbibliothek“ möglich? ..........................................................................9
3.27 Können mit GTA-Mitteln digitale Endgeräte finanziert werden? ..........................9
3.28 Kann eine Küche mit Geräten über GTA-Mittel finanziert werden? .....................9
3.29 Wer ist der Eigentümer von angeschafften Gegenständen? ...............................9
3.30 Sind angeschaffte Gegenstände in der Inventarliste der Schule
aufzuführen? ..................................................................................................... 10
3.31 Können Geschenke, Blumen, Gutscheine etc. für die Angebotsleiter aus
den Fördermitteln für GTA finanziert werden? .................................................. 10
3.32 Steht dem Schulklubleiter eine Gehaltserhöhung zu? ....................................... 10
3.33 Erhalten Schulklubleiter eine Reisekostenvergütung aus GTA-Mitteln? ........... 10

1
3.34 Sind interne Verrechnungen erlaubt? ................................................................ 10
3.35 Können Kontoführungsgebühren über GTA finanziert werden? ........................ 10
3.36 Können EDV-Programme, die die Aufgaben des GTA-Koordinators
unterstützen, über GTA-Mittel finanziert werden? ............................................. 10
3.37 Können Ausgaben für ein Mobiltelefon des GTA-Koordinators über
GTA-Mittel finanziert werden? ........................................................................... 10
3.38 Können Ausgaben für Exkursionen und Projektfahrten über GTA-Mittel
abgerechnet werden? ....................................................................................... 11
3.39 Sind die Kinder auf dem Weg zum GTA versichert, wenn dieses
beispielsweise in einer Turnhalle oder Schwimmhalle, stattfindet? ................... 11
3.40 Wie sind die Angebotsleiter versichert? ............................................................ 11
3.41 Können Ausgaben für eine Vereinshaftpflichtversicherung abgerechnet
werden? ............................................................................................................ 11
3.42 Ist ein Führungszeugnis vorgeschrieben? ......................................................... 11
3.43 Wie alt darf ein erweitertes Führungszeugnis sein und wie lange ist
es gültig? ........................................................................................................... 11
3.44 Wie komme ich der im Zuwendungsbescheid beauflagten
Publizitätsanforderung (Hinweis auf die Mittelherkunft) nach? .......................... 12
3.45 Können Ganztagsangebote als digitale Angebote durchgeführt werden? ......... 12
3.46 Können mit GTA-Mitteln Lizenzen für digitale Angebote erworben werden? .... 12
4
Abrechnung .................................................................................................... 13
4.1 Wie erfolgt die Abrechnung der Mittel? ............................................................. 13
4.2 Welche Angaben müssen aus dem Sachkontoauszug ersichtlich sein? ........... 13
4.3 Müssen Sachkontoauszüge beglaubigt werden? .............................................. 13

 
1
1 Grundsätzliches
1.1 Auf welcher rechtlichen Grundlage beruht die Zuweisung?
Die Grundlage für die Förderung von GTA ist die Verordnung des Sächsischen Staatsministe-
riums für Kultus über Zuweisungen an allgemeinbildende Schulen mit Ganztagsangeboten
vom 17. Januar 2017 (SächsGTAVO) in der geänderten Fassung vom 09.01.2019 sowie den
Hinweisen vom 1. März 2021 und der Fachempfehlung GTA vom 12. August 2019. Diese
Grundlagen können Sie unter folgendem Link einsehen:
https://www.schule.sachsen.de/1744.htm
1.2 Wann muss der Antrag auf GTA-Mittel gestellt werden?
Für allgemeinbildende Schulen in Sachsen können bis zum 28. Februar eines jeden Kalender-
jahres pauschalierte, zweckgebundene Zuweisungen zur Förderung von GTA für das kom-
mende Schuljahr beantragt werden. Bitte achten Sie bei der Antragstellung auf die Einhaltung
dieser Frist.
1.3 Wie ist die Anforderung „GTA umfasst täglich mindestens sieben Zeitstunden an
mindestens drei Tagen in der Woche“ zu verstehen?
Eine Schule hat an mindestens drei Tagen in der Woche täglich ein Angebot von sieben Zeit-
stunden vorzuhalten. Das Angebot umfasst die regulären schulischen Unterrichtsstunden (Ma-
thematik, Deutsch usw.) und zusätzliche Angebote.
1.4 Wann und wie ist die Schulkonferenz im Zusammenhang mit dem Förderantrag
einzubeziehen?
Bevor der Antrag gestellt werden kann, muss die Schulkonferenz über die Inhalte der GTA
informiert werden und der Durchführung von GTA zustimmen. Sobald die finanziellen Mittel
zugewiesen wurden, kann die Schulkonferenz detaillierte Informationen über die Planung der
einzelnen GTA erhalten.
Diese kann gegebenenfalls mittels digitaler Formate (bspw. Telefon-/Videokonferenz) oder
auch im Mail-Umlaufverfahren erfolgen. Die Zustimmung ist zu dokumentieren, die Unterlagen
hierzu sind vorzuhalten.
1.5 Gibt es konkrete Vorgaben, was in einer Kooperationsvereinbarung geregelt wer-
den muss?
Ja, eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Grundschule und dem Hort muss für die An-
tragstellung vorliegen. Es müssen konkrete Aussagen zur Ausgestaltung und den langfristigen
Zielen der Zusammenarbeit benannt werden. Dabei sind die konkreten Bedingungen vor Ort
(Raumbedingungen, Schülertransport usw.) zu berücksichtigen. Grundsätzlich sollte die Ko-
operationsvereinbarung von beiden Seiten gewollt, erarbeitet und umgesetzt sowie in enger
Absprache zwischen allen Beteiligten regelmäßig reflektiert und aktualisiert werden.

 
2
1.6 Auf welchen Zeitraum bezieht sich die Kooperationsvereinbarung und wann ist
diese vorzulegen?
Grundsätzlich ist die Kooperationsvereinbarung für das Schuljahr einzureichen bzw. vorzuhal-
ten, für das die finanzielle Unterstützung beantragt wird. Sollte dies zum Zeitpunkt der Antrag-
stellung nicht möglich sein, kann ausnahmsweise auch auf die für das jeweils laufende Schul-
jahr geschlossene Kooperationsvereinbarung verwiesen werden. Die Sächsische Aufbaubank
(SAB) ist zeitnah und unaufgefordert über die Aktualisierung zu informieren. Bitte beachten
Sie, dass mit dem Antrag ein unterschriebenes Exemplar der Kooperationsvereinbarung (ggf.
auch mehrere Vereinbarungen, wenn die Grundschule mit mehreren Trägern zusammenar-
beitet) vorgelegt werden muss.
1.7 Wo kann ich Freizeit- und Förderangebote sächsischer, außerschulischer Part-
ner für den Ganztag finden?
Auf der Internetseite des SMK/Ganztagsangebote
(
https://www.schule.sachsen.de/1744.htm
)
sind in der Kooperationsdatenbank Angebote von Anbietern aus ganz Sachsen gelistet. Diese
umfassen u. a. die Bereiche Bewegung und Sport, Technik, Musik, Medien oder Umweltbil-
dung. In der Datenbank kann nach Schularten, Themen oder Stichworten gesucht werden.
1.8 Ist es möglich, mit anderen Schulen, die sich in der Nähe befinden, bei der Durch-
führung von GTA zu kooperieren, um sich gegenseitig zu unterstützen?
Ja, sie können mit anderen Schulen bei der Gestaltung von GTA zusammenarbeiten. Es ist
dazu wichtig, ein gemeinsames Konzept für die Zusammenarbeit zu erarbeiten und dieses
dann mit dem / den Antragsteller(n) abzustimmen. Die zugewiesenen Mittel können dann ge-
meinsam verwendet werden.
1.9 Wie kann die Aufgabenverteilung zwischen dem Antragsteller / Zuweisungs-
empfänger und der Schule aussehen?
Die vordergründige Aufgabe des Antragstellers / Zuweisungsempfängers ist die verwaltungs-
und haushaltstechnische Abwicklung der GTA. Dazu gehören z. B. die Verwaltung der Mittel,
der Abschluss von Verträgen, die Bereitstellung von Eigenmitteln oder die Erschließung von
Drittmitteln. Die Schule ist für die Umsetzung des pädagogischen Konzeptes verantwortlich.
Um gut miteinander arbeiten zu können, sollten beide Seiten gemeinsam aufeinander abge-
stimmte Abläufe und Strukturen entwickeln.

 
3
2 Antragstellung
2.1 Wer kann den Antrag für GTA stellen und wer erhält die zugewiesenen Mittel?
Der Antrag kann vom Schulträger oder, mit dessen Einverständnis, auch vom Schulförderver-
ein von Grundschulen, Oberschulen, Gemeinschaftsschulen, allgemeinbildenden Förderschu-
len und Gymnasien in öffentlicher oder freier Trägerschaft gestellt werden.
Die Zuweisung erhält immer der Antragsteller, der damit der Zuweisungsempfänger ist.
Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Gesamtschülerzahl für das der Zuweisung vo-
rausgehende Schuljahr. Die Datenquelle ist dabei die amtliche Schulstatistik des Statistischen
Landesamtes. Die Schüler der Sekundarstufe II finden dabei keine Berücksichtigung.
2.2 Was müssen Schulfördervereine bei der Antragstellung beachten?
Schulfördervereine können einen Antrag auf GTA stellen, wenn sie das Einverständnis des
Schulträgers vorlegen. Dies kann in einem formlosen Schreiben erfolgen und wird mit dem
Antrag eingereicht.
Welche Unterlagen für die Antragstellung bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) einzu-
reichen sind, können Sie auf dem Merkblatt „Unterlagen Ganztagsangebote“ unter dem Link
(
www.sab.sachsen.de
)
nachlesen.
2.3 Wo ist der Antrag einzureichen?
Der Antrag ist elektronisch über das Förderportal der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank
– unter
www.sab.sachsen.de
bis zum 28. Februar des jeweiligen Kalenderjahres zu erstellen.
Zum Antrag ist zwingend der vollständig ausgefüllte und durch die Schulleitung unterzeichnete
SAB-Vordruck 61745 hochzuladen (Bestätigung der Schulleitung zur Durchführung der Maß-
nahme). Ohne diese Anlage kann die Antragstellung nicht erfolgen.
Die elektronische Übermittlung des Antrages gilt bereits als rechtsverbindliche Antragstellung.
Eine Einreichung von Unterlagen per Post oder per Mail soll nicht erfolgen.
2.4 Was ist bei einem Wechsel des Antragstellers zu beachten?
Ein Wechsel des Antragstellers sollte immer zwischen der Schule und dem aktuellen und künf-
tigen Antragsteller besprochen werden. Derjenige, der den Antrag bei der Sächsischen Auf-
baubank einreicht, ist für das jeweilige Schuljahr der Antragsteller / Zuweisungsempfänger.
Bei einem Wechsel des Antragstellers ist immer auch die SAB zu informieren bzw. einzube-
ziehen.
2.5 Wer ist der Antragsteller, wenn sich der Förderverein noch in Gründung bzw. in
der Liquidation befindet?
Bis zur Eintragung des neuen Vereins im Vereinsregister kann nur der Schulträger einen An-
trag stellen. Gleiches gilt auch bei Vereinen, die sich in Liquidation befinden. Wichtig ist in
beiden Fällen, dass die SAB zeitnah darüber informiert wird, um die weiteren Schritte in Bezug
auf einen Wechsel des Antragstellers einleiten zu können.

 
4
2.6 Was ist bei der Antragstellung neuer Schulen zu beachten?
Der Antrag auf GTA kann auch für neu zu gründende Schulen gestellt werden. Voraussetzung
für die Zuweisung ist aber, dass die neue Schule einen Dienststellenschlüssel besitzt. Zu be-
achten ist außerdem, dass im ersten Jahr des Schulbetriebes lediglich der Sockelbetrag be-
willigt werden kann. Die Gewährung der Schülerpauschale ist wegen der fehlenden Schüler-
zahl (amtliche Schulstatistik des Statistischen Landesamtes des vorangegangenen Schuljah-
res) noch nicht möglich.
Für Schulen, welche vorher bereits als Außenstelle einer anderen Schule bestanden haben,
kann in Abstimmung mit dem SMK und der SAB eine Sonderregelung gefunden werden.
Hierzu nehmen Sie bitte Kontakt mit der SAB auf.
Schulen, die sich im Aufbau befinden, erhalten neben dem Sockelbetrag auch die Schülerpau-
schalen. Dabei werden die Schüler der Eingangsjahrgangsstufe der amtliche Schulstatistik
des Statistischen Landesamtes des vorangegangenen Schuljahres (also bei Grundschulen die
Klasse 1 und bei weiterführenden Schulen die Klasse 5) bei der Schülerzahl doppelt berück-
sichtigt. Bitte geben Sie auf dem Antrag an, wenn Sie für eine Aufbauschule einen Antrag
stellen.

 
5
3 Durchführung
3.1 Ist ein Finanzierungsplan für das GTA notwendig?
Nein, es wird aber empfohlen, einen Finanzierungsplan zu erstellen, auch wenn dieser kein
Bestandteil der Antragsunterlagen ist. So können für alle geplanten Maßnahmen die entspre-
chenden Mittel zugeordnet und der Mittelabfluss kontrolliert werden.
3.2 Müssen Verschiebungen oder Änderungen bei der Mittelverwendung angezeigt
werden?
Nein, Umwidmungen müssen weder bei der Sächsischen Aufbaubank noch beim Landesamt
für Schule und Bildung angezeigt werden. Die zugewiesenen Mittel sind zweckgebunden,
d. h. für die Gestaltung von GTA nach den Grundsätzen des wirtschaftlichen und sparsamen
Umgangs mit öffentlichen Mitteln zu verwenden. Sollten GTA nicht wie geplant (z. B. wegen
Krankheit des Angebotsleiters) stattfinden können, dürfen die dafür vorgesehenen Mittel für
andere GTA verwendet werden. Es wird empfohlen, dass sich die Schule und der Antragsteller
im Vorfeld dazu verständigen.
3.3 Sind Handkassen und Barzahlungen im GTA-Bereich möglich?
Nein, alle Einnahmen und Ausgaben müssen über ein separat vorzuhaltendes Sachkonto bzw.
Bankkonto abgewickelt werden.
Dabei können Rechnungen oder Bar-Einkäufe, die in Vorleistung erbracht wurden, gegen Vor-
lage des Kassenbons, der Quittung oder der Rechnung über das Konto per Überweisung be-
glichen werden. Das gleiche Verfahren gilt bei Käufen über das Internet. Sollten dabei Skonti
oder Rabatte genutzt werden, sind diese dem GTA zuzurechnen.
3.4 Können Reparaturen finanziert werden?
Ja, die Reparaturkosten für Gegenstände, die ausschließlich für GTA angeschafft und genutzt
werden, können über das GTA abgerechnet werden. Dabei ist immer nach dem Grundsatz der
Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu verfahren. Insbesondere ist zu fragen, ob die Reparatur
kostengünstiger als die Neuanschaffung ist und ob sich eine Reparatur auch noch im Hinblick
auf die Abschreibungsdauer und den Stand der Technik lohnt.
3.5 Müssen mit den Angebotsleitern immer Honorarverträge abgeschlossen wer-
den?
Ja, mit den Anbietern von GTA (Einzelpersonen oder Vereine u. ä.) soll immer ein Vertrag
geschlossen werden, in welchem die Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien eindeutig
geklärt sind. Ein wichtiger Bestandteil des Vertrages sollte die Regelung sein, dass die Hono-
rarkraft für die steuer- sowie sozialversicherungsrechtlichen Belange des Honorars selbst ver-
antwortlich ist.
3.6 Wer darf Honorarverträge unterschreiben?
Der Antragsteller unterschreibt die Verträge mit den Honorarkräften.

 
6
3.7 Sind auch andere Vertragsverhältnisse möglich?
Dies liegt im Ermessen des Antragstellers, da ihm die Vertragsgestaltung in eigener Verant-
wortung obliegt.
3.8 Welche Vergütung bekommen Honorarkräfte für die Durchführung eines GTA?
Die Festlegung der Höhe der Honorare liegt in der Eigenverantwortung des Antragstellers und
der Schule. Vorgaben zur Höhe des Honorars gibt es durch die SAB nicht. Als Grundlage für
die Bemessung können Kriterien wie z. B. die Qualifikation und Erfahrungen des Angebotslei-
ters sowie dessen Vorbereitungsaufwand herangezogen werden.
3.9 Können für Angebotsleiter, welche beim Antragsteller angestellt sind, Personal-
kosten anteilig abgerechnet werden?
Ja, GTA-Mittel können für Personalkosten angestellter Angebotsleiter eingesetzt werden. Die
Abrechnung erfolgt dann anteilig für die geleisteten Stunden und pro Mitarbeiter und Aktivität.
Dies wird auf dem Sachkonto für die jeweilige Schule und den entsprechenden Angebotsleiter
ausgewiesen bzw. als separates Lohnkonto GTA bei der Abrechnung beigefügt. Für die Ver-
tragsgestaltung und die steuer- sowie sozialversicherungsrechtlichen Belange ist der Antrag-
steller verantwortlich.
3.10 Können Angebotsleiter, statt eines Honorars, eine Aufwandsvergütung erhalten?
Ja, das ist möglich.
Wenn der Vertragspartner für ein GTA ein als gemeinnützig anerkannter und beim zuständigen
Amtsgericht eingetragener Verein ist, dessen Mitglieder ehrenamtlich das GTA an der Schule
durchführen, ist eine Auszahlung in Form einer Aufwandsvergütung an den Verein möglich.
Der Umfang und der Zeitraum, in welchem der Angebotsleiter ehrenamtlich tätig wird, muss
vertraglich festgeschrieben werden.
3.11 Dürfen auch verbeamtete Lehrkräfte auf Honorarbasis als Angebotsleiter im GTA
tätig sein?
Ja, auch verbeamtete Lehrkräfte dürfen nebenberuflich als Angebotsleiter tätig sein. Gemäß
§ 40 BeamtStG ist eine Nebentätigkeit grundsätzlich anzeigepflichtig, zuständig ist dafür das
Landesamt für Schule und Bildung.
3.12 Dürfen Schüler als Angebotsleiter eingesetzt werden?
Ja, Schüler können als Angebotsleiter eingesetzt werden. Nicht volljährige Schüler müssen
aber mit einem volljährigen Angebotsleiter zusammenarbeiten.
3.13 Können auch Schüler für die Leitung eines GTA ein Honorar erhalten?
Ja, auch Schüler können für eine erbrachte Leistung honoriert werden. Ein Honorarvertrag
muss bei nicht volljährigen Schülern zusammen mit den Erziehungsberechtigten geschlossen
werden.

 
7
3.14 Kann die gesamte Zuweisung nur für Honorarausgaben verwendet werden?
Ja, die Zuweisung kann sowohl für Sachkosten als auch für Honorarkosten verwendet werden.
Eine etwaige prozentuale oder betragsmäßige Aufteilung der unterschiedlichen Kosten ist da-
bei nicht vorgeschrieben.
3.15 Können Kosten für die Verwaltung oder Vermittlung von Angebotsleitern über
das GTA abgerechnet werden?
Nein, grundsätzlich sind die ausgereichten Fördermittel zweckgebunden für die Unterbreitung
von GTA zu verwenden (Honorar- oder Sachkosten). Vereine u. ä. Anbieter können aus-
nahmsweise und in einem angemessenen Umfang Gelder für die Vermittlung von Angebots-
leitern einbehalten. Diese Aufwendungen sind in den Verträgen extra auszuweisen und sollten
20 % der Honorarsumme nicht überschreiten.
3.16 Kann die allgemeine Zuweisung für GTA auch für den Schulklub verwendet wer-
den?
Ja, die GTA-Gelder können auch über die Eigenmittel und die Schulklubpauschale hinaus für
den Schulklub verwendet werden. Die Schulklubpauschale ist eine zusätzliche Zuweisung für
den Schulklub.
3.17 Können die Mittel aus der Schulklubpauschale auch für übrige GTA genutzt wer-
den?
Nein, die Schulklubpauschale steht ausschließlich für den Schulklub zur Verfügung.
3.18 Wie müssen die Eigenmittel für den Schulklub nachgewiesen werden?
Die Erbringung der Eigenmittel für die Schulklubpauschale gemäß § 8 SächsGTAVO muss mit
der Abgabe des Verwendungsnachweises durch Beifügung der entsprechenden Kontoaus-
züge oder einer sonstigen entsprechenden schriftlichen Bescheinigung des Zuweisungsemp-
fängers nachgewiesen werden.
Die Eigenmittel gelten auch als nachgewiesen, wenn auf den Kontoauszügen ersichtlich ist,
dass Ausgaben mindestens in Höhe der gewährten Schulklubpauschale zuzüglich des erfor-
derlichen Eigenanteils getätigt wurden.
3.19 Wie kann die GTA-Koordinatorentätigkeit an Schulen in freier Trägerschaft ver-
gütet werden?
Hierüber entscheidet die Schulleitung im Einvernehmen mit dem Antragsteller. Sollte ein Ho-
norar gezahlt werden, sollte sich dessen Höhe an der regulären Stundenvergütung der einge-
setzten Lehrkraft orientieren.
3.20 Ist die Sportartenliste verbindlich?
Die Sportartenliste ist eine Empfehlung. Mit Unterschrift auf dem Verwendungsnachweis be-
stätigt der Schulleiter, dass die entsprechend angebotenen Sportarten über die Schule versi-
chert sind und die Einhaltung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften gewährleistet wird.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der Fachempfehlung und auf der Sportartenliste.

 
8
3.21 Welche Qualifikation benötigt ein Übungsleiter/eine Honorarkraft für Sportange-
bote im Ganztag?
Eingesetzte schulfremde Personen benötigen für die Durchführung von GTA-Sportangeboten
mindestens die Qualifikation Übungsleiter C Breitensport, ein erweitertes Führungszeugnis
und den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses. Die ÜL-C Breitensportlizenz ist die erste Qualifi-
kationsstufe für nicht ausgebildete Personen, die sich gern im Sportverein und darüber hinaus
engagieren möchten. Mit dieser Qualifikation können sie die Verantwortung für eine Sport-
gruppe übernehmen.
Insbesondere im Profil „Kinder und Jugendliche“ werden die Themen Fürsorge- und Aufsichts-
pflicht, Unfallschutz und Sicherheitsmaßnahmen in der Weiterbildung vertieft erörtert.
Für Sportarten mit erhöhtem Gefährdungspotential benötigen außerschulische Partner eine
gültige Trainer-C-Lizenz der Sportart.
3.22 Welche Weiterbildung benötigt man für die Übungsleiterlizenz C-Lizenz?
Für den Erwerb der Lizenz ist ein sportartübergreifender Grundlehrgang von 32 Lerneinheiten
(Breitensport) und ein Aufbaulehrgang von 90 Lerneinheiten mit differenzierten Profilen (ÜL C
Profil Kinder/Jugendliche oder Erwachsene/Ältere) zu absolvieren. Nach 4-jähriger Tätigkeit
erfolgt eine Auffrischung mit 15 Lerneinheiten. Im Allgemeinen wird der sportartübergreifenden
Grundlehrgang bei den Stadt- und Kreissportbünden bzw. dem Landessportbund (LSB) reali-
siert für die Mitglieder der Sportvereine. Vergleichbare Ausbildungen bieten auch einige Lan-
desfachverbände an.
3.23 Wie sollten Schulleitungen mit der Rahmenvereinbarung von LSB und SMK um-
gehen?
Die Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich GTA an allgemeinbildenden Schu-
len wurde zwischen dem SMK und dem LSB geschlossen. Der Verband und seine Mitglieder-
organisationen verfolgen das Ziel, Schulen beim qualitativen Ausbau von sport- und bewe-
gungsorientierten Angeboten zu unterstützen.
Es wird empfohlen, die Hinweise und Anregungen daraus für die Gestaltung von GTA zu nut-
zen.
Die Verantwortung für die Vertragsgestaltung im Bereich GTA liegt trotzdem zuletzt beim An-
tragsteller und für die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der GTA-Teilnehmer ist die Schulleitung
verantwortlich. Sie trifft die Entscheidung über den Einsatz der GTA-Leiter. In jedem Fall muss
eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung (Vergleiche Checklisten zur Sicherheit im Sport-
unterricht) durchgeführt und dokumentiert werden.
3.24 Was ist zu beachten, wenn neue Anschaffungen über das GTA geplant sind?
Es gilt der Grundsatz, die zugewiesenen GTA-Mittel wirtschaftlich, sparsam und zweckgebun-
den einzusetzen. Es wird empfohlen, dass sich die Schule und der Antragsteller im Vorfeld zu
den geplanten Anschaffungen und dem Vorgehen bei der Beschaffung abstimmen.
Alle Anschaffungen müssen einen eindeutigen Bezug zum GTA haben und ersetzen in keinem
Fall die Aufgaben des Schulträgers zur Bereitstellung von Materialien und Ausstattungen für
den regulären Schulbetrieb.
Investitionen, also Beschaffungen über 5.000,00 EUR inkl. MwSt. sowie Baumaßnahmen kön-
nen nicht mit GTA-Mitteln finanziert werden.

 
9
Bitte beachten Sie ggf. eigene Richtlinien für die Auftragsvergaben des Antragstellers.
3.25 Müssen Anschaffungen vorher durch die SAB genehmigt werden?
Nein, es empfiehlt sich aber, bei Unklarheiten die geplante Anschaffung durch die SAB auf ihre
Zuweisungsfähigkeit hin prüfen zu lassen.
3.26 Ist die Anschaffung von Tablets und Zeitschriften-Abonnements für das GTA
„Schulbibliothek“ möglich?
Zeitschriftenabonnements sind grundsätzlich möglich. Bei der Bestellung sollte auf den Be-
zugszeitraum (Schuljahr) geachtet werden. Die Anschaffung von Tablets für das GTA „Schul-
bibliothek“ ist grundsätzlich möglich.
Es muss jedoch eine Übereinstimmung mit der GTA-Konzeption und der Schulbibliothekskon-
zeption geben, die eine Arbeit mit diesen Medien beinhaltet. Die Ausstattung von Schulbiblio-
theken obliegt ansonsten grundsätzlich dem Schulträger.
3.27 Können mit GTA-Mitteln digitale Endgeräte finanziert werden?
Die Anschaffung von digitalen Endgeräten, wie Tablets und Notebooks sowie notwendiges
Zubehör für die Gestaltung von GTA ist möglich.
Aufwendungen für das Einrichten bzw. die Inbetriebnahme der Endgeräte können aus GTA-
Mitteln finanziert werden.
3.28 Kann eine Küche mit Geräten über GTA-Mittel finanziert werden?
Ja, wenn die Küche mit den Geräten weder ein notwendiges Lehr- und Lernmittel noch eine
sonstig erforderliche Einrichtung zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebes ist, können Be-
schaffungen bis 5.000,00 Euro für den Einzelfall (je Stück oder beim Erwerb einer größeren
Menge je Kauf) aus den Fördermitteln für GTA vorgenommen werden.
Im § 23 SächsSchulG ist dazu geregelt: „Der Schulträger errichtet die Schulgebäude und
Schulräume, stattet sie mit den notwendigen Lehr- und Lernmitteln aus und stellt die sonstigen
erforderlichen Einrichtungen zur Verfügung.“ Sollte die Küche mit den jeweiligen Geräten auch
für die Durchführung des lehrplanmäßigen Unterrichts benötigt werden, kann die Herrichtung
bzw. Einrichtung nicht aus den Fördermitteln für GTA finanziert werden.
Zu beachten gibt es dabei, dass auch für die Folgejahre (mindestens für die Dauer der Ab-
schreibung) eine zweckentsprechende Nutzung der Geräte für die Durchführung von GTA ge-
währleistet wird.
3.29 Wer ist der Eigentümer von angeschafften Gegenständen?
Der Eigentümer der Anschaffungen ist der Antragsteller und Empfänger der Zuweisung. Dieser
muss die angeschafften Gegenstände aber der Schule, für welche der Antrag gestellt wurde,
für GTA zur Verfügung stellen.

 
10
3.30 Sind angeschaffte Gegenstände in der Inventarliste der Schule aufzuführen?
Die Führung der Inventarliste obliegt ebenfalls dem Antragsteller. Von den Schulträgern wird
die Inventarisierung in der Regel vorgegeben. Bei Nachfragen, z. B. durch die SAB, muss über
den Verbleib der angeschafften Gegenstände Auskunft erteilt werden können.
3.31 Können Geschenke, Blumen, Gutscheine etc. für die Angebotsleiter aus den För-
dermitteln für GTA finanziert werden?
Nein, die GTA-Gelder dürfen nicht für Präsente verwendet werden, da die Mittel zweckent-
sprechend, wirtschaftlich und sparsam einzusetzen sind. Angebotsleiter erhalten ein Honorar
für ihre Tätigkeit oder arbeiten ehrenamtlich.
3.32 Steht dem Schulklubleiter eine Gehaltserhöhung zu?
Hierbei handelt es sich ausschließlich um eine zwischen dem Arbeitnehmer (Schulklubleiter)
und seinem Arbeitgeber zu klärende Angelegenheit.
3.33 Erhalten Schulklubleiter eine Reisekostenvergütung aus GTA-Mitteln?
Nein, grundsätzlich sollten zwar auch Schulklubleiter eine Reisekostenvergütung nach dem
Sächsischen Reisekostengesetz erhalten, falls die Reise aus dienstlichen Gründen erforder-
lich ist. Es handelt sich aber auch hier um eine Angelegenheit, die zwischen dem Arbeitnehmer
(Schulklubleiter) und seinem Arbeitgeber zu klären ist.
3.34 Sind interne Verrechnungen erlaubt?
Nein, interne Verrechnungen, z. B. für die Nutzung von Räumen, Sporthallen, Schwimmhallen
usw. zwischen dem Schulträger und der Schule können nicht anerkannt werden.
3.35 Können Kontoführungsgebühren über GTA finanziert werden?
Ja, wenn bei kleineren Vereinen keine Verbuchung der Zuweisung über Sachkonten
stattfindet und für GTA im Ausgleich dafür ein separates Bankkonto geführt wird, dann
können die Kontoführungsgebühren über GTA finanziert werden. Wichtig ist aber,
dass das Bankkonto ausschließlich für das GTA genutzt wird.
3.36 Können EDV-Programme, die die Aufgaben des GTA-Koordinators unterstützen,
über GTA-Mittel finanziert werden?
Ja, für die Unterstützung des GTA-Koordinators bei der Erfüllung seiner organisatorischen
Aufgaben im Rahmen der Gestaltung des GTA können Ausgaben für eingesetzte Software im
Einzelfall anerkannt werden. Die Kosten von EDV-Programmen / Lizenzen für die allgemeine
Schulverwaltung werden hingegen nicht erstattet.
3.37 Können Ausgaben für ein Mobiltelefon des GTA-Koordinators über GTA-Mittel
finanziert werden?
Ausgaben für ein Mobiltelefon des GTA-Koordinators können nicht über GTA-Mittel finanziert
werden. Es ist die schulische Telefonanlage zu nutzen.

 
11
3.38 Können Ausgaben für Exkursionen und Projektfahrten über GTA-Mittel abge-
rechnet werden?
Ja, die Kosten für Exkursionen oder Fahrten zu Wettbewerben und Veranstaltungen können
über GTA-Mittel finanziert werden, wenn sie als zusätzliche Bildungsangebote Bestandteil der
Ganztagskonzeption der Schule sind oder eindeutig einem GTA zugeordnet werden können.
Dazu zählen u. a. Fahrt- und Übernachtungskosten sowie Eintrittsgelder für die Schüler und
die Begleitperson(en). Die Verwaltungsvorschrift „Schulfahrt“ findet insbesondere bei der
Frage der Anzahl der Begleitpersonen entsprechend Anwendung. Klassenfahrten können da-
gegen nicht über GTA-Mittel finanziert werden.
3.39 Sind die Kinder auf dem Weg zum GTA versichert, wenn dieses beispielsweise
in einer Turnhalle oder Schwimmhalle, stattfindet?
Ja, Schüler stehen während der Teilnahme an diesen Angeboten unter dem Schutz der ge-
setzlichen Unfallversicherung. GTA sind unter Aufsicht und Verantwortung der Schulleitung
organisiert und gelten damit als Schulveranstaltung. Die mit dem Besuch dieser Angebote in
Zusammenhang stehenden unmittelbaren Wege, z. B. der Weg von der Schule zur Schwimm-
halle und von dort nach Hause, sind ebenfalls versichert.
3.40 Wie sind die Angebotsleiter versichert?
Die Lehrer sind als Angebotsleiter im Rahmen ihrer Dienstpflicht versichert.
Ehrenamtlich arbeitende Personen sind unfallversichert. Die ehrenamtliche Tätigkeit muss
nachgewiesen werden können.
Honorarkräfte unterbreiten ihr Angebot als Selbstständige. Für die Unfall- und Haftpflichtversi-
cherung ist die Honorarkraft selbst verantwortlich.
3.41 Können Ausgaben für eine Vereinshaftpflichtversicherung abgerechnet werden?
Ausgaben für eine Vereinshaftpflichtversicherung können nicht über GTA-Mittel abgerechnet
werden. Diese fallen unter die allgemeinen Verwaltungskosten der Vereine.
3.42 Ist ein Führungszeugnis vorgeschrieben?
Ja, zum Schutz von Kindern und Jugendlichen müssen sich die Antragsteller von allen Perso-
nen, die in Schulen tätig werden, das erweiterte Führungszeugnis gem. § 30a Bundeszentral-
registergesetz (BZRG) vorlegen lassen (Handlungsempfehlung der Kultusministerkonferenz
zur Vorbeugung und Aufarbeitung von sexuellen Missbrauchsfällen und Gewalthandlungen in
Schulen und schulnahen Einrichtungen, 2010).
3.43 Wie alt darf ein erweitertes Führungszeugnis sein und wie lange ist es gültig?
Es liegt im Ermessen der jeweiligen Stelle, der das Führungszeugnis vorzulegen ist (z. B. Ar-
beitgeber, Behörde, Verein), wie lange nach dem Zeitpunkt der Erteilung dieses noch akzep-
tiert wird. In der Regel wird hierfür ein Zeitraum von 3 Monaten seit Erteilung genannt.
Die Ausgaben für ein Führungszeugnis, welches durch den Angebotsleiter als Grundlage für
seine Tätigkeit im Rahmen des GTA eingeholt werden muss, können über die GTA-Mittel ab-
gerechnet werden.

 
12
3.44 Wie komme ich der im Zuwendungsbescheid beauflagten Publizitätsanforderung
(Hinweis auf die Mittelherkunft) nach?
Die Anforderung kann z. B. durch eine entsprechende Information auf der Homepage der
Schule oder des Antragstellers umgesetzt werden.
3.45 Können Ganztagsangebote als digitale Angebote durchgeführt werden?
Es besteht die Möglichkeit, Ganztagsangebote (GTA) digital anzubieten. Die Inhalte und Rah-
menbedingungen sind eigenverantwortlich mit der Schule abzustimmen, denn Ganztagsange-
bote sind unterrichtsergänzende schulische Maßnahmen. Sie sind in der Ganztagskonzeption,
als Teil des Schulprogrammes, verankert bzw. werden im laufenden Schuljahr modifiziert und
ergänzt. In der Regel sollten für digitale GTA die bevorzugten sächsischen Lernplattformen
genutzt werden, um die Datenschutzbestimmungen für Schülerinnen und Schüler zu gewähr-
leisten.
Des Weiteren können GTA-Kräfte Materialien zur individuellen Förderung, zur Stärkung der
sozialen Kompetenzen oder für die Entwicklung von Interessen und Begabungen in Zusam-
menarbeit (nach Rücksprache) mit den verantwortlichen GTA-Koordinatoren/Lehrkräften er-
arbeiten und für die GTA-Teilnehmer bereitstellen, wie z. B. Lernvideos, Trainingspläne, Ar-
beitsaufträge, Hör- und Klangbeispiele, individuelle Texte oder Arbeitsblätter, Bastel-, Spiel-
anleitungen u. Ä.
Die Schule kann den GTA-Kräften den Zugang zu den Teilnehmern ermöglichen (E-Mailad-
ressen) bzw. ist es möglich, Kommunikationswege (z. B. LernSax) einzurichten.
3.46 Können mit GTA-Mitteln Lizenzen für digitale Angebote erworben werden?
Notwendige Software und Lizenzen für digitale Ganztagsangebote sind mit GTA-Mitteln finan-
zierbar. Die Angebotsleiter und Schulen mit GTA können im Rahmen der vorhandenen Mittel
im Schuljahr derartige Kosten als Sachausgaben abrechnen. Die Prüfung und Verantwortung
der Datenschutzkonformität für nutzbare Onlinedienste übernimmt die Schule bzw. die Ver-
tragspartner. Stringent sollten die aktuellen Festlegungen/Reglungen für Schulen im Umgang
mit den digitalen Medien beachtet werden.
Mit BigBlueButton steht ein datenschutzkonformer Videokonferenz-Dienst den Schulen zur
Verfügung, der als Open-Source-Lösung frei nutzbar ist.
Auf LernSax können externe Partner eingebunden werden, die einzelne Schule (Administra-
tor) hat die Möglichkeit, Zugangsdaten zu vergeben und für GTA-Kräfte Teilnehmergruppen
anzulegen. Für technische Fragen stehen die regionalen Ansprechpartner der sächsischen
Medienzentren (MPZ) zur Verfügung.

 
13
4 Abrechnung
4.1 Wie erfolgt die Abrechnung der Mittel?
Der Antragsteller/Zuweisungsempfänger reicht am Ende des Schuljahres bis zum 30. Septem-
ber einen Verwendungsnachweis bei der SAB ein. Der Verwendungsnachweis inklusive des
Sachkontoauszuges
ist
ausschließlich
über
das
Förderportal
einzureichen.
Die elektronische Übermittlung des Verwendungsnachweises gilt bereits als rechtsverbindlich.
Eine Einreichung von Unterlagen per Post oder per Mail soll nicht erfolgen.
4.2 Welche Angaben müssen aus dem Sachkontoauszug ersichtlich sein?
Das Sachkonto umfasst mindestens folgende Inhalte:
- Name des Empfängers,
- Buchungsbetrag,
- Buchungsdatum und
- Buchungstext (Zusammenhang mit GTA muss ersichtlich sein),
Sollte der GTA-Bezug nicht eindeutig aus dem Buchungstext hervorgehen, können Sie gege-
benenfalls weitere, in Ausnahmefällen handschriftliche, Erläuterungen, beifügen.
Sollte bei kleineren Vereinen kein separates Sachkonto vorliegen, können eine Aufstellung mit
o. g. Inhalten sowie die entsprechenden, lückenlosen Kontoauszüge als Kopie eingereicht und
anerkannt werden.
Wichtig in jedem Fall ist, dass die GTA-Mittel GTA ein separates Sachkonto oder Bankkonto
abgerechnet werden.
4.3 Müssen Sachkontoauszüge beglaubigt werden?
Nein, Sachkontoauszüge müssen nicht beglaubigt werden. Ein einfacher Auszug genügt.