image
image
image
 
Sächsische Gartenakademie
Barbara Schön
Gartentelefon donnerstags 14-17 Uhr: 0351 2612-8080
LfULG, Abteilung Gartenbau
E-Mail: gartenakademie@smul.sachsen.de
E-Mail: barbara.schoen@smul.sachsen.de
http://www.landwirtschaft.sachsen.de/gartenakademie
Gartentipp
Kräuter zur Teebereitung
Gartentipp Juni 2013
Seine Vielseitigkeit macht ihn als Heiß- und Kaltge-
tränk immer beliebter, Tee aus Kräutern. Aromatisch,
leicht und erfrischend - gleich mehrere Gründe spre-
chen dafür, Kräutertee im heimischen Haus zu ver-
wenden. Als Sommergetränk kann er auch den Flüs-
sigkeitshaushalt im Körper regulieren. So lassen sich
die etwa zwei Liter Flüssigkeit auf angenehme Weise
dem Körper zuführen.
Foto: B. SCHÖN, LfULG
Im Nutzgarten kann man viele Pflanzen anbauen, aus
denen später schmackhafte Kräutertees zusammen-
gestellt werden können. Ob man dafür eigens ein
Kräuterbeet oder eine Kräuterspirale anlegt oder die
einzelnen Arten einfach in das Staudenbeet pflanzt,
bleibt dabei jedem Gartenfreund selbst überlassen.
Für Einfassungen und Randbepflanzungen
eignen
sich besonders Kräuter bis 30 cm Höhe:
Frauenmantel, Thymian, Salbei, Lavendel, Kamille.
Zur Solitärstellung im Staudenbeet
oder an der
Gartenpforte eignen sich besonders:
Fenchel, Rosmarin, Königskerze und Eibisch. Sie
werden etwa 100 cm hoch.
Im Staudengarten
empfehlen sich auch als Bienen-
weide folgende blühende Kräuter für Tee:
Griechischer Bergtee, Anis-Goldrute, Mädesüß und
Odermennig. Rosa und blau blühender Ysop sind als
Würzkraut bekannt, besitzen aber auch als Tee ver-
dauungsfördernde und schleimlösende Eigenschaften.
Aus dem Sortiment der einjährigen Sommerblu-
men
eignen sich für Tee:
Anis, Ringelblume, Monarda.
Brachliegende
Flä-
chen können im Mai
mit einjährigen Som-
merblumen
bestellt
werden. Die Samen
von
Anis
ergeben
gemeinsam mit Fen-
chel
und
Kümmel
einen Tee gegen Verdauungsbeschwerden.
Für Tee aus Rosenblütenblättern
sind alle Rosen-
sorten geeignet. Dabei ist zu beachten, dass im Ver-
lauf der Saison keine Pflanzenschutzmittel eingesetzt
werden. Insbesondere eignen sich die purpurrote
Sorte ꞌRose de Reshtꞌ und die Sorte ꞌJacques Cartierꞌ.
Beide blühen von Juni bis in den Herbst und haben
einen starken Duft, welcher den Damaszenerrosen
eigen ist.
Kübelpflanzen oder Ampeln
schmücken im Sommer
die Balkone. Abwechslung bieten hier Teekräuter mit
intensiven Aromen. Aus den Blättern vom Aztekischen
Süßkraut und der Zitronenverbene lässt sich Tee mit
Zitronenaroma zubereiten. Beide brauchen in unseren
Breiten einen geeigneten Platz zum Überwintern.
Minzen sind in ihrer Vielfalt aus dem Angebot von
Kräuterpflanzen für Tees nicht wegzudenken. Sie
lieben einen halbschattigen Standort und benötigen
eher nährstoffreichen Boden. Die Marokkanische Min-
ze besitzt einen sehr intensiven Geschmack während
Tee von Ananasminze und Apfelminze eher mild
schmeckt.
Kräutertees kann man sowohl aus frischen als auch
aus getrockneten Pflanzenteilen zubereiten. Die meis-
ten Kräuter behalten bei guter Trocknung über den
Winter ihr Aroma. Melisse verliert das Aroma sehr
schnell und sollte besser frisch verarbeitet werden.
Ein Hängeboden im Gartenhaus, auf dem man die
Blätter und Blüten bis zur vollständigen Trocknung
auslegen kann, bietet dafür gute Bedingungen. Da-
nach kann man die Kräuter luftdicht aufräumen.