Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und Luftschadstoffe (FLK)
für den Flughafen Leipzig/Halle
Bericht der Sondersitzung am 04.02.2015
Einziger Tagesordnungspunkt der Sondersitzung war das mit Point Merge bezeichnete neue
Anflugverfahren, das ab Ende 2015 am Flughafen Leipzig/Halle getestet werden soll.
(Weitere Informationen zum Verfahren u.a. in Publikationen der Deutschen Flugsicherung
unter
http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Presse/Publikationen/01_transmission_2012.pdf
,
Seiten 12/13).
Point Merge soll die bisherigen Anflugverfahren am Flughafen Leipzig/Halle in der besonders
aufkommensstarken Nachtzeit von 22:00 bis 2:00 Uhr zunächst ergänzen.
Die Deutsche Flugsicherung erläuterte vier Alternativmodelle für jede Betriebsrichtung. Die
damit verbundenen Anpassungen der bestehenden Abflugverfahren beziehen sich nicht auf
den Nahbereich des Flughafens.
Die für eine Beratung notwendigen Lärmbetrachtungen waren für die Sondersitzung
zugesagt, konnten aber noch nicht zur Verfügung gestellt werden. Diese werden den
Kommissionsmitgliedern rechtzeitig vor der nächsten Sitzung nachgereicht.
Die Deutsche Flugsicherung bittet die Fluglärmkommission um abschließende Beratung in
der nächsten Sitzung am 25.03.2015.
Manfred Heumos
Vorsitzender der Fluglärmkommission am Flughafen Leipzig/Halle