image
Fallbeispiel¹: Freie Berufe
www.unternehmensnachfolge-sachsen.de
¹Bitte beachten:
Das Fallbeispiel soll als Anregung dienen und helfen, die komplexe Materie eigenständig zu erschließen. Es unterstützt die
Vorbereitung einer fachkundigen Beratung. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit erhoben.
Seitenzahl
1 von 1
Übergabe / Verkauf:
Verkauf einer Steuerberatungskanzlei in einer
strukturschwachen Region an einen Mitwettbewerber. Der
Verkäufer ist 55 Jahre alt und plant seinen Ruhestand. Der
Erwerber sieht in der Erweiterung Synergieeffekte für seine
bestehende – gut aufgestellte -Steuerberatung.
Arbeitskräfte:
5 Mitarbeiter
Geschäftsentwicklung bisher:
Umsatz: T€ 650,0
erw. Cash-flow T€ 100,0
1. Jahr:
Umsatz: T€ 650,0
erw. Cash-flow T€ 100,0
2. Jahr:
Umsatz: T€ 700,0
erw. Cash-flow T€ 110,0
Geplante Geschäftsentwicklung:
3. Jahr:
Umsatz: T€ 750,0
erw. Cash-flow T€ 120,0
Vorhaben:
Existenzerweiterung durch Übernahme einer
Steuerberatungskanzlei.
Kaufpreis:
T€ 500,0 Übernahmepreis. Für den Unternehmenswert liegt
eine vom Käufer beauftragte Wertermittlung nach IDW-
Standard über T€ 520,0 vor. Verkäufer und Käufer einigen
sich auf T€ 500,0.
Finanzierungsbedarf gesamt:
T€ 500,0
Finanzierungsplan:
T€ 50,0
T€ 150,0
T€ 50,0
T€ 250,0*
Eigenmittel
Unternehmerkapital für Gründung
Hausbankdarlehen (zu verbürgen)
Universalkreditrahmen (zu verbürgen)*
Sonstiges:
* Der zu verbürgende Univeralkreditrahmen über T€ 250 wird
zunächst als Avalkredit (Vertragserfüllungsbürgschaft)
gewährt. Der dem Avalkredit anteilig entsprechende Kaufpreis
kann frühestens nach 3 Jahren erfolgsabhängig in einer
Summe an den Verkäufer ausgezahlt werden. Dazu wird der
Avalkredit in ein verbürgtes Hausbankdarlehen umgewandelt.