image
image
image
Anfahrt
Geokolloquium
Die spät- bis postvariszische Altenberg-Teplice Caldera
The late- to post-Variscan Altenberg-Teplice Caldera
am 6. Februar 2019 im LfULG, Freiberg
Ansprechpartner:
Dr. Manuel Lapp
Referat: 101a | Sächsisches Gesteins-Analytikzentrum (SGA)
Telefon: + 49 3731 294 1211
Telefax: + 49 3731 294 1999
E-Mail:
manuel.lapp@smul.sachsen.de
Herausgeber und Veranstalter:
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Pillnitzer Platz 3, 01326 Dresden
Telefon: + 49 351 2612-0
Telefax: + 49 351 2612-1099
E-Mail: lfulg@smul.sachsen.de
www.lfulg.sachsen.de
Foto: Raymundo Casas-García
Das LfULG ist eine nachgeordnete Behörde des Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und
Landwirtschaft.

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie lädt ein zum
Geokolloquium
Die spät- bis postvariszische Altenberg-Teplice Caldera:
Vulkanologie und Petrogenese eines chemisch zonierten
magmatischen Systems (Erzgebirge/Krušné hory)
The late- to post-Variscan Altenberg-Teplice Caldera:
Volcanology and petrogenesis of a chemically zoned
magmatic system (Erzgebirge/Krušné hory)
Termin:
6. Februar 2020
um 15:00 Uhr
Ort:
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Halsbrücker Straße 31 a (Haus 2, Raum 105)
09599 Freiberg
Das Geokolloquium informiert mit Vorträgen über geowissenschaftliche Arbeiten und Arbeitser-
gebnisse seine Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie. Es ist eine wissenschaftliche Diskussionsplattform, auf der Erfah-
rungen ausgetauscht und Anregungen gegeben werden können.
Norbert Eichkorn
Dr. Frank Fischer
Präsident des Landesamtes
für Umwelt, Landwirtschaft
und Geologie
Abteilungsleiter Geologie des Landesamtes für
Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Inhalt:
Die Intra-Caldera-Ablagerungen von Teplice Rhyolite (TR) der Altenberg-Teplice Caldera (ATC)
sind ein Schlüssel zum Verständnis des Beginns der magmatischen Aktivität im östlichen
Erzgebirge / Krušné-Hory während der extensionalen Phase der variszischen Orogenese. Die
Vulkankörper im Erzgebirge sind volumetrisch und wirtschaftlich weniger wichtig als die Granite
mit ihren Zinn, Wolfram und Lithium Mineralisationen. Aus diesem Grunde wurde der Erforschung
ihrer Entstehung und Entwicklung wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Eine umfassende
vulkanologische und petrologische Untersuchung wurde durchgeführt, um die folgenden
Fragestellungen zu beleuchten: (i) wahrscheinlicher Auslösemechanismus für die ATC, (ii)
Entwicklung der TR-Vulkanprodukte (Ignimbrite), (iii) Petrogenese der Teplice Rhyolite, (iv) Alter
des Vulkanismus und (v) Bewertung des Krusten- / Mantelbeitrags für den Teplice Rhyolit. Die
beiden letzteren sind kontrovers diskutierte Probleme in der Geologie des Erzgebirges.
Referent:
Raymundo Casas-García, Institute for Geology, Technische Universität Bergakademie Freiberg
Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten - The lecture will be given in English
Vorschau:
5. März 2020, 15:00 Uhr - Bernd Siemer, LfULG
Ökosystem - Dienstleistungen des Bodens / der Fläche
14. Mai 2020, 15:00 Uhr - Dr. Olaf Tietz Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Ist der Basalt ein Sachse? Wissenschaftshistorische, petrographische und vulkanologische Unter-
suchungen am Burgberg Stolpen, der Typlokalität für Basalt seit 1546