image
Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und
Geologie lädt ein zur Auftaktveranstaltung
SALMO ALBIS
Termin:
4. und 5. Juni 2019
Ort:
NationalparkZentrum
Sächsische Schweiz
Dresdner Straße 2B
01814 Bad Schandau
Seit vielen Jahren laufen in den Elbanrainerländern Programme
zur Wiederansiedlung von Langdistanzwanderfischen. Diese
Programme werden von den regionalen Anglerverbänden oder
den Ländern selbst getragen und von den landeseigenen Fi-
schereiinstituten fachlich begleitet. Von vielen Elbnebenflüssen
werden inzwischen regelmäßig Erfolge solcher Wiederansied-
lungsprojekte gemeldet. Lachs und Meerforelle sind heute
wieder Bestandteil der Elbfischfauna, aus der sie fast 50 Jahre
verschwunden waren.
Um sich selbstreproduzierende Bestände aufzubauen und die
Rückkehr der Großsalmoniden in der Elbe unumkehrbar zu
machen, ist es notwendig, den Elbestrom und seine Nebenflüs-
se als Ganzes zu betrachten.
Das von der North Atlantic Salmon Conservation Organization
(NASCO) und der North Pacific Anadromous Fish Commission
(NPAFC) ausgerufene Internationale Jahr des Lachses ist ein
geeigneter Anlass, die bestehenden Landesprogramme zu
einem Programm „SALMO ALBIS“ für die Elbe zusammenzufüh-
ren. Auf der Veranstaltung in Bad Schandau soll der Start-
schuss für dieses länderübergreifende Artenschutzprogramm
gegeben werden.
Norbert Eichkorn
Dr. Uwe Bergfeld
Präsident des
Abteilungsleiter
Landesamtes für Umwelt,
Landwirtschaft
Landwirtschaft und Geologie
Dienstag, 4. Juni 2019
bis 18:00 Uhr
Anreise der Teilnehmer
19:00 open end
gemeinsames Abendessen (Gaststätte in Bad Schandau)
Mittwoch, 5. Juni 2019
09:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr
Vortragsveranstaltung
1. Begrüßung
Norbert Eichkorn, Präsident des Sächsischen Landesamtes
für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
2. Wanderfischprogramm in Nordrhein-Westfalen
Karin Camara; Landesamt für Natur, Umwelt und Verbrau-
cherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen, Fachbereich
Fischereiökologie, Kirchhundem-Albaum
3. Wiederansiedlung des Lachses in Weser-Ems von 1978
bis heute
Dr. Jens Salva; Landesfischereiverband Weser-Ems e.V.
4. Wiederansiedlung des Lachses in der Elbe – wie stehen
die Aussichten?
Matthias Pfeifer; Sächsisches Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie, Dresden
5. Wiederansiedlung der Meerforelle in der
Elbe – wie
stehen die Aussichten?
David Ritterbusch; Institut für Binnenfischerei e.V.,
Potsdam-Sacrow
6. The results of the salmon restoring program "SALMON
2000" in Czech Republic
Ing. Tomáš Kava; Český Rybářský Svaz, z. s., Serveročeský
Územní Svaz, Ústí n.L.
7.
Ziele und Aktivitäten des NASF Deutschland unter be-
sonderer Berücksichtigung des Einzugsgebietes der Elbe
Thomas von der Heide, Stefan Ludwig; Wanderfische ohne
Grenzen, NASF Deutschland e.V., Sektion Mitteldeutschland
8. Revitalisierung von Flüssen für Großsalmoniden
Christian Wolter; Leibniz-Institut für Gewässerökologie und
Binnenfischerei e.V., Berlin-Friedrichshagen
9. SALMO ALBIS – Neue Perspektiven für Wandersalmoni-
den in der Elbe
Gert Füllner; Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirt-
schaft und Geologie, Dresden
Moderation: Dr. Gert Füllner, LfULG

image
image
image
image
image
image
Anfahrt:
Mit dem Auto:
Über die Autobahn A17 (Dresden-Prag), Ausfahrt 6 Pirna, kommend,
folgen Sie rechts dem Hinweisschild „Pirna“, nach wenigen Kilometern
biegen Sie erneut rechts nach Bad Schandau ab (Bundesstraße B172).
Gleich nach dem Ortseingang Bad Schandau queren Sie die Elbe und
folgen der Straße stadteinwärts. Nach einigen Metern erscheint auf der
rechten Seite der Hinweis „P NationalparkZentrum“, welcher Sie zum
öffentlichen Parkplatz "Elbkai" in Bad Schandau führt.
Wenn Sie ein Navigationssystem nutzen, geben Sie bitte „Bad Schand-
au, Elbkai“ als Zielpunkt an.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
ZUG (Fernverbindungen): Der Nationalparkbahnhof Bad Schandau ist
nicht nur Haltepunkt des regionalen, sondern auch des internationalen
Zugverkehrs und liegt direkt an der Fernstrecke Hamburg – Berlin –
Dresden – Bad Schandau – Dĕčin – Prag – Wien – Budapest. Fahrpläne
und Tickets unter
www.bahn.de.
S-BAHN S1 (Nahverkehr): Aus Richtung Dresden gelangen Sie in ca.
45 min per S-Bahnlinie S1 (Dresden - Pirna - Bad Schandau - Schöna)
ebenso zum Nationalparkbahnhof Bad Schandau.
FÄHRE: Unterhalb des Nationalparkbahnhofs befindet sich der Fähran-
leger. Mit der Fähre erreichen Sie das Stadtzentrum von Bad Schandau,
welches sich auf der anderen Elbseite befindet. Fahrpläne und Tickets
unter
www.vvo-online.de.
Vom Fähranleger Bad Schandau (unterhalb des Marktplatzes) erreichen Sie
das NationalparkZentrum Sächsische Schweiz in knapp 5 Gehminuten
elbabwärts.
BUS: Auch per Bus ist Bad Schandau (Haltepunkte Nationalparkbahn-
hof oder Elbkai) aus Richtung Pirna über Königstein sowie aus Richtung
Sebnitz erreichbar.
Vom Elbkai Bad Schandau aus erreichen Sie das NationalparkZentrum
Sächsische Schweiz in knapp 1 Gehminute.
E-Mail: lfulg@smul.sachsen.de
www.lfulg.sachsen.delfulg
SALMO ALBIS
am 4. und 5. Juni 2019 in Bad Schandau
Ansprechpartner:
Bärbel Schlotze
Abteilung Landwirtschaft
Referat Fischerei
Telefon: + 49 (0) 35931 296-10
Telefax: + 49 (0) 35931 296-11
E-Mail: baerbel.schlotze@smul.sachsen.de
Herausgeber und Veranstalter:
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Pillnitzer Platz 3, 01326 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 2612-0
Telefax: +49 (0) 351 2612-1099