1
DIANAweb 2021
Hilfe, Tipps und Tricks zum Web
-
Client
Inhaltsverzeichnis
1
Technische Voraussetzungen für die Arbeit mit DIANAweb ............................................. 2
2
Allgemeine Hinweise zum Arbeiten mit DIANAweb .......................................................... 4
2.1
Der Aufbau von DIANAweb ....................................................................................... 4
2.2
Der Formularbereich in DIANAweb ............................................................................ 5
2.3
Das Layout des GIS-Moduls in DIANAweb ................................................................ 5
2.3.1
Navigation ........................................................................................................... 6
2.3.2
GIS-Werkzeuge .................................................................................................. 7
2.3.3
Die Ebenen im GIS - Maptipp ............................................................................. 9
2.3.4
Legende .............................................................................................................. 9
2.4
Besonderheiten bei der Bedienung .......................................................................... 12
2.5
Abmelden ................................................................................................................. 13
2.6
Speichern und unterbrochene Internetverbindung ................................................... 13
3
Hilfe und Unterstützung ................................................................................................... 15
4
Digitale Antragstellung – Tipps und Tricks ...................................................................... 16
4.1
Vorjahresdaten - Flächenverwalter .......................................................................... 16
4.2
Import von Daten ..................................................................................................... 18
4.2.1
Import von Shape-Dateien ................................................................................ 18
4.2.2
Import von GML-Daten ..................................................................................... 22
4.3
Übernahme der Geometrie als neuen Schlag / EFA ................................................ 24
4.4
Arbeiten in den Tabellen .......................................................................................... 25
4.4.1
Daten in Tabellen eingeben oder ändern ......................................................... 25
4.4.2
Schlagerfassungsdialog und Folgedialoge ....................................................... 26
4.4.3
Zeile löschen im Flächenverzeichnis (FV) und Anlage EFA ............................. 26
4.4.4
Zeile löschen in Anlagen EFA, AUK, LU, TWN und ÖW .................................. 26
4.5
Einreichen ................................................................................................................ 27
4.5.1
Export Amt ........................................................................................................ 27
4.5.2
Export ausgewählter Schläge ........................................................................... 28
4.5.3
Export Vorankündigung .................................................................................... 31

2
1
Technische Voraussetzungen für die Arbeit mit DIANAweb
Für die Arbeit mit DIANAweb 2021 benötigen Sie einen Rechner (PC, Notebook, Tablet) mit
Internetzugang sowie einen DSL-Flatrate-Anschluss mit mindestens 1 Mbit/s. Geringere
Übertragungsgeschwindigkeiten führen zu längeren Wartezeiten z. B. beim Aufbau der Hin-
tergrundbilder und Referenzdaten. Über folgende Systemanforderungen sollte Ihrer Rechner
verfügen:
Arbeitsspeicher mindestens 2 GB RAM
Monitorauflösung mindestens 1280 x 1024,
Betriebssysteme die einen der Browser Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft
Edge unterstützen (z. B Windows, Linux, MacOS)
Sollten trotz der o.g. Monitorauflösung nicht alle Elemente angezeigt werden, so können die
Texte und Elemente über gleichzeitiges „Gedrückthalten“ der Strg-Taste und Drehen des
Mausrades verkleinert werden.
DIANAweb wird direkt im Browser ausgeführt. Die jeweils aktuellsten Versionen der nachfol-
genden Browser eignen sich für die Arbeit mit DIANAweb:
Mozilla Firefox
Google Chrome
Microsoft Edge
Bitte achten Sie darauf, dass in Ihrem Browser
JavaScript aktiviert
und der
Pop-up-
Blocker deaktiviert
ist. Sofern Sie den Pop-up-Blocker während der Bearbeitung des Agrar-
förderantrags
2021
nicht
ausstellen
möchten,
können
Sie
die
Seite:
https://www.diana.sachsen.de/webClient_SN
in
den Pop-up-Blocker Einstellungen als Aus-
nahme hinzufügen.
So fügen Sie im Pop-up Blocker eine Ausnahmen hinzufügen:
Mozilla Firefox
o
Klicken Sie im Browserfenster oben rechts auf die Menüschaltfläche und wählen
Sie Einstellungen.
o
Je nach installierter Version gehen Sie entweder zum Abschnitt Inhalt oder Da-
tenschutz & Sicherheit.
o
Unter Datenschutz & Sicherheit müssen Sie zum Punkt Berechtigungen scrollen.
o
Klicken Sie auf Ausnahmen unter Pop-ups.
o
Entfernen Sie entweder das Häkchen bei "Pop-up-Fenster blockieren" oder fügen
Sie
durch
Klick
auf
"Ausnahmen..."
folgende
Adresse
"www.diana.sachsen.de/webClient_SN"
ein und bestätigen Sie mit "Änderungen
speichern".
Google Chrome
o
Klicken Sie im Browserfenster oben rechts auf das Chrome-Menü.
o
Wählen Sie Einstellungen aus.
o
Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen.
o
Gehen Sie unter „Sicherheit und Datenschutz“ auf Website-Einstellungen.
o
Gehen Sie zu dem Schriftzug "Pop-ups und Weiterleitungen".
o
Schieben Sie den Balken auf "Zugelassen" oder fügen Sie durch Klick unter "Zu-
lassen" auf "Hinzufügen" folgende URL
"www.diana.sachsen.de/webClient_SN"
ein und bestätigen Sie mit "Änderungen speichern".

3
o
Anschließend bestätigen Sie mit „Hinzufügen“.
Microsoft Edge
o
Klicken Sie im Browser oben rechts auf die Schaltfläche „Einstellungen und mehr“
und wählen Sie Einstellungen“ aus.
o
Gehen Sie zum Punkt „Datenschutz und Sicherheit“.
o
Unter „Popups blockieren“ können Sie die Einstellung auf „Aus“ ändern.
Zum Lesen von pdf-Dateien benötigen Sie Adobe Reader (ab Version 9.0) oder ein ver-
gleichbares Programm. Für das Ausdrucken von Formularen ist ein Drucker erforderlich.

image
image
image
4
2
Allgemeine Hinweise zum Arbeiten mit DIANAweb
Mit der Einführung der webbasierten Antragstellung ab 2018 entfällt neben der Bereitstellung
der Antrags-CD sowie den dazugehörigen Luftbild-CDs auch die Installation der DIANA
Software auf Ihrem PC. DIANAweb wird online unter folgendem Link bereitgestellt:
www.diana.sachsen.de
Mit dem Programm DIANAweb ist zum einen das Ausfüllen von Formularen für die Antrag-
stellung 2021 möglich und zum anderen über einen Wechsel ins GIS-Modul (Web-GIS) das
Einzeichnen und Abspeichern von Schlag-, EFA- und ISA-Geometrien.
2.1
Der Aufbau von DIANAweb
Nach der Anmeldung Ihres Betriebes (BNR10/BNR15 + ZID-PIN) gelangen Sie in den zent-
ralen Bearbeitungsbereich des WebClients. In der oberen Menüleiste finden Sie die wesent-
lichen Funktionsaufrufe zur Steuerung der Antragsbearbeitung – Speichern, Drucken, Einrei-
chen, Historie zu eingereichten Anträgen, virtueller Assistent HERBERT, Wechsel zu den
Flächenangaben (Flächenverzeichnis und GIS) sowie die Anzeige des aktuell angemeldeten
Betriebes. Über den „Abmelden“ Button melden Sie Ihren Betrieb von der Bearbeitung ab
und gelangen zur zentralen Anmeldeseite.
Auf der linken Seite finden Sie den Dokumentenbaum und die Dokumentenliste sowie die
sich je nach Stand der Antragsbearbeitung ergebenen aktuellen Meldungen (z. B. Hinweise,
Warnungen, Fehler).
Rechts neben dem linken Navigationsbereich sehen Sie das große Bearbeitungsfenster.
Bearbeitungsfenster

image
image
image
image
5
DIANAweb prüft seit der Antragstellung 2020 zyklisch die für die Antragstellung benötigten
Dienste und zeigt in der Anwendung an, ob abhängige Dienste ordnungsgemäß verfügbar
sind.
Sind keine Auffälligkeiten bekannt, wird dies mit der Anzeige
links oben in der Anwen-
dung signalisiert.
Ein gelbes Ausrufezeichen
signalisiert, dass ein eingeschränktes Arbeiten möglich ist.
Mit Klick auf das Symbol werden die Einschränkungen benannt.
Mit
wird signalisiert, dass ein Arbeiten in DIANAweb aktuell nicht möglich ist, da Proble-
me am Anwendungsserver selbst oder mit der benötigten ZID-Anmeldung festgestellt wur-
den.
Zu Beginn ist das Bearbeitungsfenster leer. Durch einen Wechsel ins GIS-Modul (Klick auf
„GIS“ in der oberen Menüleiste) oder den Aufruf eines Formulars im linken Navigationsbe-
reich verändert sich das Bearbeitungsfenster.
2.2
Der Formularbereich in DIANAweb
Der Dokumentenbaum und die Dokumentenliste enthalten die für das Antragsjahr gültigen
Dokumente. Die Anzeige im Dokumentenbaum erfolgt sortiert nach Sammelantrag mit be-
triebsbezogenen Anlagen, und flächenbezogenen Anlagen. Zusätzliche Merkblätter sowie
betriebliche Übersichten und Informationen zur Antragstellung werden unter anderem im
PDF-Format ebenfalls mit angezeigt.
In der Dokumentenliste sind die mit DIANAweb ausfüllbaren Formulare aufgelistet. Sie kön-
nen die einzelnen Formulare durch einen Klick aufrufen.
2.3
Das Layout des GIS-Moduls in DIANAweb
Die Bearbeitung der Schläge, ökologischen Vorrangflächen und ISA-Streifen (ab dem An-
tragsjahr 2021) erfolgt im Kartenfenster. Durch einen Klick auf „GIS“ in der Menüleiste erfolgt
der Wechsel in das GIS-Modul. Es stehen die bekannten GIS-Werkzeuge sowie eine neue
GIS-Funktion zur Verfügung.

image
image
image
6
Über die Zoomsymbole und das Mausrad können Sie in der Karte zoomen. Wenn
Sie gleichzeitig die Umschalttaste auf der Tastatur und die linke Maustaste drücken,
können Sie einen Rahmen zum Hineinzoomen aufziehen.
2.3.1
Navigation
Links neben dem Kartenfenster sehen Sie den GIS-Navigationsbereich. Zu ausgewählten
Ebenen werden Ihnen hier die Informationen zum jeweils aktiven Objekt angezeigt. Im Ein-
zelnen sind dies:
Schläge
EFA-Elemente
ISA-Elemente (ab dem Antragsjahr 2021)
Korrekturpunkte/ Korrekturpunkte Naturschutz
Eigene Geometrien
Feldblöcke
Kataster LE
Kataster EFA
Förderkulisse Grünland Teilflächen AUK-ISA
Standardmäßig werden Ihnen die Informationen zu den vorhandenen Ebenen dialogbasiert
angezeigt (siehe auch Beispiel Schläge). Mit Klick auf den linken Pfeil kann man diese zu-
sammenklappen. Mit Klick auf das Lupensymbol wird Ihnen das ausgewählte Objekt in der
Karte angezeigt. Über die rechten Pfeile können Sie zwischen den einzelnen Datensätzen
navigieren.
Bitte beachten Sie, aufgrund der Tatsache, dass zu einem Schlag mehrere EFA-Elemente
und ab dem Antragsjahr 2021 mehrere ISA-Elemente vorhanden sein können, werden Ihnen
diese Elemente in der linken Navigationsleiste immer zum jeweils aktiven Schlag angezeigt.
Alle weiteren Ebenen im Navigationsbereich zeigen immer die zu Ihrem Gesamtantrag pas-
sende Anzahl an Elementen an. So werden in der Ebene Feldblöcke beispielsweise alle
Feldblöcke aufgelistet, auf denen Sie Schläge beantragen.
Die Ansicht in den jeweiligen Ebenen kann von dialogbasiert auf tabellenbasiert ge-
ändert werden, indem Sie das Tabellensymbol ganz rechts anklicken. Dann werden
Ihnen alle Objekte tabellarisch aufgelistet Eine Sortierung der Datensätze ist im Na-
vigationsbereich möglich.
Im GIS-Modul ist ein Wechsel in den Formularteil (Dokumentenbaum / Dokumentenliste /
Meldungen) möglich. Der GIS-Navigationsbereich lässt sich über einen Klick auf den blauen
Balken im unteren linken Bildrand erneut öffnen.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
7
2.3.2
GIS-Werkzeuge
Zur Bearbeitung der Flächen im Web-GIS stehen Ihnen entsprechende Werkzeuge zur Ver-
fügung. Diese finden Sie in der Werkzeugleiste unterhalb der Menüleiste. Wenn Sie mit dem
Mauszeiger über ein Werkzeug fahren, wird Ihnen der Name des Werkzeugs angezeigt
(Tooltipp). Zum Aktivieren klicken Sie mit der linken Maustaste auf das entsprechende Werk-
zeug.
Mit einem Klick auf das Mauszeigersymbol geben Sie ein ausgewähltes Werkzeug
wieder zurück.
Die nachfolgende Tabelle beschreibt alle im GIS-Modul enthaltenen Werkzeuge.
Symbol
Name Tooltipp
Beschreibung
Auswählen einer Geometrie
Auswählen einer Geometrie per Mausklick. Die-
se wird mit der jeweiligen Umrandungsfarbe
gefüllt.
Flächenverwalter öffnen
Werkzeug wählen
Tabellarische Anzeige Flächen Vorjahr
Einzeichnen einer Geomet-
rie eines Schlags
Werkzeug wählen
Setzen von Geometriepunkten zu einer Schlag-
fläche,
Abschluss mit Doppelklick
Attribute erfassen
Einzeichnen einer EFA-
Fläche
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Setzen von Geometriepunkten zu einer EFA-
Fläche (nur streifenförmige EFA)
Abschluss mit Doppelklick
Attribute erfassen
EFA-Streifen erfassen
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Setzen von Geometriepunkten zu einer Linie
(mindestens 3 Punkte)
Abschluss mit Doppelklick
Attribute erfassen

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
8
Übernahme der Geometrie
als EFA
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
zu kopierende EFA-Geometrie durch Klick aus-
wählen (nur Streifen und LE; Typ wird vorgetra-
gen)
Attribute erfassen
ISA-Streifen erfassen
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Setzen von Geometriepunkten zu einer Linie am
Schlagrand (mindestens 3 Punkte)
Abschluss mit Doppelklick
Attribute erfassen
Einzeichnen einer Sperrflä-
che
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Setzen von Geometriepunkten zu einer Sperr-
fläche
Abschluss mit Doppelklick
Einzeichnen einer Stan-
dardabzugsfläche
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Dorthin klicken, wo Standardabzugsfläche er-
zeugt werden soll
Länge/Breite erfassen
Setzen eines Korrektur-
punktes/ KP Naturschutz
(KPN)
Werkzeug wählen
Dorthin klicken, wo KP/KPN erzeugt werden soll
Attribute erfassen
Geometrie ändern
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Geometriepunkte bearbeiten, Abschluss durch
einfachen Klick außerhalb Schlaggeometrie
Geometrie teilen
Schlag auswählen
Werkzeug wählen
Teilungslinie über die Schlaggrenzen digitalisie-
ren, Abschließen mit Doppelklick
Neue Schlagnummer vergeben (Attribute wer-
den übernommen)
Geometrie vereinen
1. Schlag auswählen
Werkzeug wählen
2. Schlag für Vereinigung wählen
Löschen der ausgewählten
Geometrie
Geometrie auswählen
Werkzeug wählen
Im Dialog Auswahl treffen
Übernahme der Geometrie
als neuen Schlag
Geometrie auswählen
Werkzeug wählen
Attribute Schlag erfassen
Suchen
Werkzeug wählen
Feldblocksuche
FLIK eingeben (Kurz- oder Lang-FLIK, Arbeiten
mit Platzhaltern möglich)
# für einzelnes Zeichen,
* für 0-x-Zeichen
Gemarkungssuche
Kreis, Gemeinde und Gemarkung auswählen
Zoomen auf alle beantrag-
ten Feldblöcke
Werkzeug wählen
Alle FB, zu denen Schläge 2020 vorliegen, wer-
den angezeigt

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
9
Anzeigen der Flächengröße
der ausgewählten Geomet-
rie
Geometrie wählen
Werkzeug wählen
Abfrage von Ebeneninfor-
mationen
Werkzeug wählen
In Karte klicken
Anzeige der Informationen zu jedem vorhande-
nen Objekt
Einzeichnen einer Strecke
zum Vermessen
Werkzeug wählen
Geometriepunkte zu einer Linie setzen
Abschluss mit Doppelklick
Einzeichnen einer Fläche
zum Vermessen
Werkzeug wählen
Geometriepunkte zu einer Fläche setzen
Abschluss mit Doppelklick
Shape-Dateien verwalten
Werkzeug wählen
Datei wählen
Druck des aktuellen Feld-
blocks
Es wird eine GIS-Ausdruck des aktuellen Feld-
blocks im pdf-Format erzeugt (Übersicht der
beantragten Fläche im Feldblock)
Anzeige der Legende
Werkzeug wählen
Dialog mit Anzeige der vorhandenen Ebenen
wird angezeigt
Zurücknehmen des zuletzt
gesetzten Eckpunktes
bei laufender Digitalisierung von Schlag-, EFA-
oder ISA-Geometrien können hiermit einzelne
gesetzte Punkte zurückgenommen oder wie-
derhergestellt werden bzw. die digitalisierte Ge-
ometrie verworfen werden
Wiederherstellen des zu-
letzt zurückgenommenen
Eckpunktes
Verwerfen der eingezeich-
neten Geometrie
2.3.3
Die Ebenen im GIS - Maptipp
Mit Klick in die Karte werden die Grundinformationen der Objekte, die sich an dieser Stelle
befinden, angezeigt - Maptipp. Liegen mehrere Ebenen dort vor, wo gerade geklickt wird, so
werden mit jedem Klick nacheinander die Informationen zur jeweils aktiven Ebene im Map-
tipp aufgerufen und sichtbar. Das jeweils aktive Objekt wird Ihnen farblich markiert darge-
stellt.
2.3.4
Legende
In 2021 stehen Ihnen neben den Ebenen aus 2020 zusätzlich die betriebsbezo-
gene Ebene "Vorankündigung Vorjahr" zur Verfügung, sofern Sie für Ihren Be-
trieb Schläge zur Vorankündigung 2020 eingereicht haben. Über den Aufruf des
GIS-Werkzeugs
Legende
können Sie die Ebenen ein- oder ausblenden. Setzen
oder entfernen Sie dazu das Häkchen in der Spalte Sichtbarkeit für die jeweilige Ebene.

image
image
image
image
image
10
Die Ebenen einzeln und ihre Darstellung
Referenzebenen:
Kulissenebenen:

image
image
image
image
image
image
image
11
Beispiel Anzeige des Zähljahrs in Kulisse PotDGL:
Beispiel Anzeige zulässiger Vorhaben Kulisse Grünland Teilflächen AUK-ISA
Vorjahresdaten:
Eigene Geometrien (aus Shapes)

image
image
image
image
image
image
12
Nachbarschaftsflächen:
Beispiel Anzeige Nachbarschaftsschläge Antragsjahr
Beispiel Anzeige Nachbarschaftsschläge Vorjahr
Überlappungen:
2.4
Besonderheiten bei der Bedienung
Da es sich bei DIANAweb um eine Anwendung handelt, welche direkt im Browser ausgeführt
wird, sind die nachstehenden Punkte zu beachten:
keine rechte Maustaste
Beim Betätigen der rechten Maustaste können nur Browserfunktionen ausgeführt wer-
den.
keine doppelten Mausklicks
Doppelklicks sollten nur beim Einzeichnen von Geometrien, Flächen- oder Linienmes-
sungen verwendet werden, um den Abschluss zu bestätigen. Die Verwendung von Dop-
pelklicks kann in anderen Fällen zu Fehlfunktionen führen
.

image
image
image
13
vor und zurück im Browser
Bitte betätigen Sie während der Arbeit mit dem WebClient nicht die Vorwärts- und Rück-
wärtspfeile des Browsers (links oben) oder die Rückschritt-Taste auf der Tastatur. Navi-
gieren Sie immer über den Dokumentenbaum oder die Dokumentenliste links im WebCli-
ent.
Programm beschleunigen
Aufgrund des hohen Arbeitsspeicherbedarfs während der Antragsbearbeitung sollten Sie
alle nicht benötigten Programme und Webanwendungen schließen. Sonst kann es zu
Störungen (Fehlfunktionen, Speicherproblemen) kommen.
WLAN-Router
Sofern mehrere Nutzer sich einen WLAN-Router (Accesspoint) teilen und gleichzeitig Be-
triebe mit großen Datenmengen bearbeiten, kann dies zu einer fehlerhaften Darstellung
in DIANAweb führen. Empfehlenswert ist eine LAN-Verbindung. Probleme können eben-
falls auftreten, wenn der WLAN-Router weiter entfernt ist oder in einem anderen Raum
steht.
2.5
Abmelden
Zur Vermeidung von Datenverlusten sollten Sie DIANAweb immer über die
Schaltfläche „Abmelden“ im rechten oberen Bildschirmbereich verlassen. Vor
der Abmeldung fragt Sie DIANAweb, ob Sie Ihre erfassten Daten speichern
möchten. Ein Schließen des Browsers ohne vorherige Abmeldung oder das
unvermittelte Herunterfahren des Rechners führt einerseits zum Datenverlust
und andererseits müssen Sie sich über die Hotline freischalten lassen.
2.6
Speichern und unterbrochene Internetverbindung
DIANAweb ist eine auf einem Server betriebene Webanwendung. Bitte
beachten Sie daher, dass die Antragsdaten auf Ihrem PC, Notebook, Tab-
let während der Erfassung temporär in Ihrem Arbeitsspeicher vorgehalten
werden. Erst durch Klicken auf den „Speichern“ Button erfolgt ein Transfer
zum Server. Eine Datenspeicherung in einer lokal auf Ihrem Rechner wie-
der zu öffnenden Datei findet nicht statt.
Nach einem Intervall von 20 Minuten sowie vor dem Ausführen der Funktionen „Drucken“
und „Abmelden“ erfolgt eine Speicherung auf Nachfrage. Vor dem Einreichen Ihres Antrages
über den Button „Einreichen“ speichert DIANAweb die Daten ohne Nachfrage automatisch.
Sollte es zu einer Unterbrechung Ihrer Internetverbindung kommen, erhalten Sie einen ent-
sprechenden Hinweis.

image
14
Das Speichern ist in diesem Zustand nicht möglich. Bitte schließen Sie nicht Ihren Browser
bzw. schalten Sie den Rechner nicht aus. Sobald die unterbrochene Internetverbindung zum
Server wieder hergestellt ist, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis. Ein Speichern ist
wieder möglich.
Eine dauerhafte oder kurzfristige unterbrochene Internetverbindung kann zu einem „unnor-
malen“ Verhalten des WebClients führen. Bitte aktualisieren Sie nach der wiederhergestell-
ten Internetverbindung Ihren Browser durch das Drücken der Funktionstaste F5 auf Ihrer
Tastatur oder melden Sie sich von DIANAweb über den „Abmelden“ Button ab und anschlie-
ßend wieder an.
Bitte beachten Sie, dass nur mit dem Speichern alleine der Antrag als noch nicht gestellt gilt.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
15
3
Hilfe, Erklärung, Beratung, Tipps – kurz: HERBERT
Sollten bei der Arbeit mit DIANAweb Probleme auftreten, steht Ihnen Ihr
virtueller Assistent HERBERT zur Verfügung. Über die Schaltfläche im
oberen Bildschirmbereich öffnet sich ein Chatfenster, in welches Sie
Ihre Fragen eingeben können. HERBERT wird versuchen, Ihnen weiter-
zuhelfen oder den Kontakt zu einem Mitarbeiter der technischen Hotline
oder des zuständigen FBZ/ISS herstellen.
Rückrufhotline der technischen Hotline
Hotline_sn.profil-inet@data-experts.de
vom 22.03.2021 bis 31.05.2021
Montag bis Freitag von
09:00 bis 15:00 Uhr
Darüber hinaus können Sie mittels eines TAN-Verfahrens den Mitarbeitern der Hotline oder
des zuständigen FBZ/ISS einen lesenden Zugang in den aktuellen Stand Ihres Antrags ge-
währen. Um eine TAN zu generieren, rufen Sie bitte das Infofenster auf und klicken Sie die
Schaltfläche „Support“ an.
Wählen Sie anschließend in dem sich nachfolgend öffnenden Dialog die Schaltfläche „Ein-
sichtnahme freigeben“ aus. Die nun erzeugte TAN teilen Sie bitte dem Mitarbeiter der Hotline
oder des FBZ/ISS mit. Die TAN ist nach der Generierung für 4 Stunden gültig.
Anstelle der ZID-PIN trägt der Mitarbeiter die gebildete TAN ein (z. B. „tan:4530815“). Nach
erfolgreicher Anmeldung erhält der Mitarbeiter lesenden Zugriff auf den aktuellen Bearbei-
tungsstand. Änderungen im Antrag sind allerdings nur durch Sie möglich.

image
16
4
Digitale Antragstellung – Tipps und Tricks
Dieses Kapitel enthält allgemeine Hinweise für die Arbeit mit DIANAweb.
4.1
Vorjahresdaten - Flächenverwalter
Nach erfolgreicher Anmeldung an DIANAweb stehen Ihnen die Vorjahresdaten im
Flächen-
verwalter
ohne zusätzliche Importschritte sofort zur Verfügung. Das Dialogfenster zum Flä-
chenverwalter ist verschiebbar.
In der Spalte Typ unterscheidet der Flächenverwalter in Schlag und EFA (nur EFA-Streifen
und EFA-LE). In der Spalte Quelle sehen Sie, ob es sich um Ihre Antragsdaten aus dem Vor-
jahr handelt – Quelle = Flächen des aktuellen Jahres (FaJ) oder ob die Daten im Rahmen
der Verwaltungs- oder Vorortkontrolle (VWK/VOK) angepasst wurden – Quelle = VWK oder
VOK.
Es ist möglich, sich die Datensätze im Flächenverwalter über einen Klick in den jeweiligen
Spaltenkopf (z. B. Feldstück) sortieren zu lassen. Über einen Klick auf das Lupensymbol
(links im Flächenverwalter) können Sie sich die Fläche direkt in der Karte anzeigen lassen.

image
image
image
image
17
Vom Amt bereitgestellte Vorjahresgeometrien (Schläge und EFA) werden in der Karte mit
einer weißen Schraffur dargestellt.
Es besteht die Möglichkeit, die im Flächenverwalter aufgelisteten Geometrien für das aktuelle
Antragsjahr einzeln durch Setzen des Häkchens in der Spalte „Vorschlag für das akt. An-
tragsjahr übernehmen“ oder insgesamt durch die Auswahl „Alle zur Übernahme auswählen“
zu übernehmen. Nach erfolgter Übernahme ins aktuelle Antragsjahr werden sie aus dem
Flächenverwalter
gelöscht.
Die übernommenen Vorjahresdaten stehen im Flächenverwalter über einen Klick auf den
Button „Vorjahresdaten erneut laden“ wieder zur Verfügung.
Eine zweite Möglichkeit ist über den Haken „Flächenverwalter beim nächsten Start erneut mit
den Vorjahresdaten füllen?“ im Flächenverzeichnis, Speichern, Ab- und Anmeldung die aus
dem
Flächenverwalter
gelöschten Geometrien wieder zu importieren.

image
image
image
image
image
image
image
18
Mittels des GIS-Werkzeugs
Übernahme der Geometrie als neuen Schlag
oder auch mit
dem Werkzeug
Übernahme der Geometrie als EFA
können die im Flächenverwalter auf-
gelisteten Geometrien in die Antragsebene ebenfalls übernommen werden
.
Für die Über-
nahme ist die Geometrie zuerst im Kartenfenster zu markieren. Eine Geometrie ist markiert
bzw. ausgewählt, wenn sie mit ihrer Umrandungsfarbe gefüllt ist und der entsprechende
Maptipp angezeigt wird.
Nach der Übernahme der Geometrien in die aktuelle Schlag- und EFA-Ebene müssen Sie
die Antragsangaben noch für das aktuelle Antragsjahr im Flächenverzeichnis (Beantragung,
Merkmal, ...) und / oder der Anlage EFA (EFA-Typ) vervollständigen.
4.2
Import von Daten
Für den Import von Flächen (Shape-Import, GML-Import) gibt es in DIANAweb zwei Möglich-
keiten.
Zum einen können Sie mit dem GIS-Werkzeug
Shape-Dateien verwalten
eigene Geomet-
rien (GPS-Messungen, aus anderen GIS-Programmen exportierte Shapes) ins System im-
portieren. Zum anderen besteht im
Flächenverwalter
die Möglichkeit, GML-Daten (für
Schläge und/oder EFA) einzuspielen.
4.2.1
Import von Shape-Dateien
Eigene
GIS-Daten
im
für
den
Freistaat
Sachsen
gültigen
Lagereferenzsystem
ETRS89_UTM33 können Sie im GIS-Modul mithilfe des Werkzeugs
Shape-Dateien verwal-
ten
anzeigen.
Es können Polygone und Punkte als Geometrien und ab dem Antragsjahr 2020 auch Linien
importiert werden.
Bitte achten Sie dabei auf eine fehlerfreie Geometrie. Der Import von Multipartpolygonen
sowie Überkreuzungen mit „Fehlstellen“ ist nicht möglich.
Für den Import müssen darüber hinaus folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
ausschließlich Dateien im Shapefile-Format
Daten liegen in komprimierter Form (ZIP-File) vor
ZIP-File beinhaltet mindestens die zu einem Shapefile gehörenden Dateien mit den Da-
teitypen „*.
shp
“; „*.
shx
“; „*.
dbf
“; „*.
prj

image
image
19
ZIP-Dateien können Sie unter Windows wie folgte im Dateiexplorer erzeugen: Dateien aus-
wählen
rechte Maustaste drücken
Senden an auswählen
ZIP-komprimierter Ordner
anklicken
Bitte beachten Sie, dass der Dateiname für die ZIP- und Shapedatei keine Leer- oder Son-
derzeichen sowie Umlaute enthält. Für die Bezeichnung der Dateinamen sind maximal 50
Zeichen möglich. Die Dateinamen der einzelnen Dateien (ohne die Erweiterung wie shp, shx,
dbf und prj) müssen übereinstimmen. Die Größe der entpackten (entzippten) Datei darf ma-
ximal 5,0 Mbyte betragen. Bitte achten Sie darauf, dass die Attributbezeichnungen (Feldna-
men in der DBF) keine Leer- oder Sonderzeichen sowie Umlaute enthalten.
Mit einem Klick auf den Button „Shape-Dateien verwalten“ öffnet sich der Import-Assistent.
Der Import von zu importierenden Shape-Geometrien ist wie folgt begrenzt:
maximal 500 Geometrien insgesamt
maximal 1.500 Stützpunkte pro Geometrie.

image
image
image
20
Den erfolgreichen Import zeigt der Import-Assistent wie folgt an:
Mit einem Klick auf „Fertig stellen“ öffnet sich der Shape-Dateiverwalter erneut und zeigt die
zuletzt importierte Shape-Datei sowie die darin enthaltenen Geometrien und Attribute an. Der
Import-Assistent übernimmt alle im Shape enthaltenen Attribute. Das Fenster des Shape-
Dateiverwalters ist verschiebbar und die Größe kann entsprechend der im Shape enthalte-
nen Attribute variabel angepasst werden.
Nach Selektion einer Geometrie in der Tabelle erscheint diese zentriert in der Karte. Zur
besseren Unterscheidung sind die einzelnen Shape-Dateiimporte farblich gekennzeichnet,
wobei die Geometrien einer Shape-Datei stets die gleiche Farbe erhalten. In der Legende ist
eine Auswahl der Sichtbarkeit der importierten Shape-Dateien einstellbar.

image
image
image
image
image
image
21
Im oberen Bereich des Shape-Dateiverwalters ist ein Wechsel zwischen verschiedenen Sha-
pe-Dateien – sofern mehr als ein importiertes Shape vorliegt – möglich.
Die importierten Geometrien werden Ihnen in einer separaten Ebene angezeigt und können
über den linken GIS-Navigationsbereich aufgerufen werden. Hinzugeladene Geometrien
können mit dem Werkzeug
Übernahme der Geometrie als neuen Schlag
oder auch mit
dem Werkzeug
Übernahme der Geometrie als EFA
in die aktuellen Antragsebenen über-
nommen werden. Bitte beachten Sie, dass EFA-Geometrien nur übernommen werden kön-
nen, wenn dafür ein Schlag vorhanden ist.
Für die Übernahme als aktuellen Antragschlag ist die Geometrie zuerst im Kartenfenster zu
markieren. Eine Geometrie ist markiert bzw. ausgewählt, wenn sie mit ihrer Umrandungsfar-
be gefüllt ist und der entsprechende Maptipp angezeigt wird.
Die im Kartenfenster ausgewählte Geometrie kann mit dem
Werkzeug
Übernahme der Geometrie als neuen Schlag
in die
Schlagebene importiert werden.
Im Anschluss öffnet sich der Schlagerfassungsdialog, in dem die
Sachdaten zum Schlag erfasst werden müssen.

image
image
image
22
Die importierten Shape-Geometrien sind auch
über den Navigationsbereich in der Ebene
„Eigene Geometrien“ aufrufbar. Über das Feld
„Anzeigen“ lässt sich der Shape-Dateiverwalter
ebenfalls öffnen.
Nach der Übernahme von importierten Shape-Geometrien in die Schlagebene werden diese
Geometrien nicht automatisch aus dem Shape-Dateiverwalter gelöscht. Das Löschen über-
nommener Geometrien ist über den Shape-Dateiverwalter möglich, in dem einzelne Geomet-
rien über das Auswahlkästchen links in der Tabelle angehakt und über den Button „Geomet-
rie(n) entfernen“ gelöscht werden.
Neben der Auswahlliste im oberen Dialog-Fenster befindet sich ein Papierkorb-Symbol,
über welches Sie die aktuell ausgewählte Shape-Datei löschen können.
Mit dem Button „Alle Shape-Dateien löschen“ werden alle Daten und Geometrien sämtlicher
importierter Shape-Dateien entfernt.
4.2.2
Import von GML-Daten
Diese Funktion steht insbesondere für die vom Amt bereitgestellten Vorjahresschläge und –
EFA bei Betriebsübernahmen bereit. Im Fall von Betriebsübernahmen werden keine Vorjah-
resdaten im Flächenverwalter angezeigt, weil das System zum neuen Betrieb keine Vorjah-
resdaten findet. Gleichwohl können Ihnen in diesen Fällen Vorjahresdaten (Schläge und
EFA) bereitgestellt werden. Diese müssen jedoch manuell im zuständigen FBZ/ISS erzeugt
werden. Bitte beachten Sie, dass Sie diese Daten nur bei Vorlage einer entsprechenden
Vollmacht des Betriebsübergebers erhalten können!

image
image
image
image
23
Um die vom Amt bereit gestellten Daten in DIANAweb nutzen zu können, müssen sie zu-
nächst importiert werden. Wählen Sie hierzu im GIS-Modul in der Werkzeugleiste den Button
Flächenverwalter
öffnen
aus. Im
Flächenverwalter
, der in diesem Fall zunächst keine
Vorjahresschläge enthält, müssen die Schaltflächen „GML-Schlagdaten importieren“
und/oder „GML-EFA-Daten importieren“ genutzt werden.
Nach erfolgreichem Import werden Ihnen die Vorjahresdaten im Flächenverwalter aufgelistet
und können, wie im Punkt 4.1 beschrieben, ins System DIANAweb übernommen werden.
Ein Import von ZIP-Dateien ist nicht möglich. Bitte entpacken Sie eine ZIP-Datei vor dem
Import, indem Sie mit der rechten Maustaste „Extrahieren“ auswählen.
Nach erfolgreichem Import werden Ihnen die Vorjahresdaten im Flächenverwalter aufgelistet.
In der Karte werden importierte Schlag- und EFA-Geometrien wie folgt dargestellt:

image
image
image
image
24
Importierte Vorjahresgeometrien können, wie unter 4.1 beschrieben, ins System DIANAweb
übernommen werden.
4.3
Übernahme der Geometrie als neuen Schlag/ EFA
Mit DIANAweb ist es möglich, Objekte aus verschiedenen Ebenen in die Antragsebenen zu
übernehmen. Wählen Sie dazu die zu kopierende Geometrie durch Klicken in der Karte aus.
Die jeweils aktive (ausgewählte) Geometrie wird Ihnen in der jeweiligen Ebenenfarbe halb-
transparent markiert. Darüber hinaus erhalten Sie im Maptipp die Information zum gewählten
Objekt.
Wählen Sie, nachdem Sie die Geometrie gewählt haben, das Werkzeug
Übernahme
der Geometrie als neuen Schlag
und die Geometrie wird als Schlag in die
Antragsebene übernommen. Der Schlagerfassungsdialog öffnet sich, in dem die
erforderlichen Sachdaten erfasst werden können. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine
Daten erfassen können oder wollen, können Sie den Dialog auch schließen und die
Sachdaten zu einem späteren Zeitpunkt im Flächenverzeichnis tabellarisch erfassen (siehe
auch 4.4.1).
Vergleichbar besteht auch für EFA die Möglichkeit, EFA-Objekte (EFA-Streifen und/oder
EFA-LE) aus vorhandenen oder hinzugeladenen Ebenen, in die aktuelle EFA-Antragsebene
zu kopieren. Beachten Sie bitte, dass dazu immer zunächst ein Schlag vorhanden sein
muss, dem das neue EFA zugeordnet werden kann.
Wählen Sie zunächst die entsprechende Geometrie und anschließend das Werkzeug
Übernahme der Geometrie als EFA
aus. Nachfolgend öffnet sich ein Dialog, in dem
Ihnen der fest zugeordnete EFA-Typ angezeigt wird. Bitte beachten Sie, dass Ihnen seit
2018 in der EFA-Referenz auch flächige EFA vom Typ EFA-Brache angezeigt werden. Die
Übernahme eines flächigen EFA-Elements mit dem GIS-Werkzeug
Übernahme der

image
image
image
25
Geometrie als EFA
ist nicht möglich. Sofern Sie ein flächiges EFA-Element beantragen
wollen, wählen Sie hierzu bitte im Schlagerfassungsdialog unter „Zusätzliches Merkmal“
„EFA“ aus und setzen den Haken bei „EFA auf Fläche“. In dem sich anschließenden
Folgedialog sind entsprechend des ausgewählten flächigen EFA-Typs Zusatzinformationen
zu erfassen.
4.4
Arbeiten in den Tabellen
4.4.1
Daten in Tabellen eingeben oder ändern
Im Formularteil sind neben dem Flächenver-
zeichnis und der Anlage EFA auch die Anlagen
zu Schlägen für AUK, TWN, ISA, LU und ÖW
hinterlegt. Des Weiteren finden Sie hier auch die
Anlage KUP sowie die Anlage Zahlungsansprü-
che. Alle genannten Anlagen liegen als bear-
beitbare Tabellen vor.
Direkt in den Tabellen können Daten erfasst
oder geändert werden. Die Antragsschläge wer-
den über das GIS-Modul angelegt und dem Flä-
chenverzeichnis (FV) automatisch hinzugefügt.
Im Flächenverzeichnis kann die Bezeichnung zu
Feldstück und Schlag, die Angabe zur Kultur,
die zusätzlichen Merkmale (GPE, ÖKO, EFA,
unter Glas, Blühstreifen und Bejagungsschnei-
sen [BBS], Labyrinth in der Fläche [LiF]) und die
zum Schlag gewünschten Beantragungen durch
Setzen des entsprechenden Häkchens erfasst
bzw. geändert werden. Eine Änderung der An-
gaben zu Feldblock und Bruttofläche ist nicht
möglich, da diese immer aus dem GIS-Modul
übernommen werden. Soll Beispielsweise die
Größe des Schlages geändert werden, ist dazu
die Schlaggeometrie im GIS-Modul anzupassen.
Durch Anklicken des Pfeils in der Spalte „GIS“ (zweite Spalte von links) erfolgen der
Wechsel ins GIS-Modul und der Aufruf des gewählten Schlages.
Wird zu einem Schlag die Beantragung von ÖW, LU, AUK, TWN, ISA gewählt oder das
Merkmal EFA gesetzt, erscheint dieser Schlag automatisch in der jeweiligen Anlage. Die
notwendigen Angaben zur gewählten Beantragung oder zum angegebenen Merkmal können
dann direkt in den entsprechenden Tabellen erfasst werden.

image
image
image
image
image
image
26
4.4.2
Schlagerfassungsdialog und Folgedialoge
Datenänderungen bzw. –erfassung können nachträglich auch über den Schlagerfassungs-
dialog vorgenommen werden. Der Aufruf des Schlagerfassungsdialogs ist aus dem FV oder
dem GIS-Modul heraus möglich.
Im FV wird der Erfassungsdialog durch Anklicken des Plussymbols in Spalte „Dia“
(dritte Spalte von links – Dia = Dialog) geöffnet. Je nach gesetzter Beantragung
und/oder angegebenem Merkmal wird die Schaltfläche „Weiter“ aktiviert und es kön-
nen in den Folgedialogen die Sachdaten zur gewählten Beantragung erfasst werden
4.4.3
Zeile löschen im Flächenverzeichnis (FV), der Anlage EFA und der Anlage ISA-
Schläge und Streifen
Datensätze können direkt im alphanumerischen Modul, also in den Tabellen gelöscht wer-
den. Zum Markieren der zu löschenden Zeile halten Sie die linke Maustaste ca. 1 Sekunde
gedrückt oder klicken Sie in erste linke Feld.
Unterhalb der Tabelle finden Sie die Schaltflächen „Schlag löschen“ bzw. in der Anlage EFA
„ausgewählte EFA löschen“ und in der Anlage ISA-Schläge und Streifen „ausgewählte ISA
löschen“, die Sie wählen müssen.
Damit wird die markierte Zeile inklusive der im GIS-Modul vorhandenen zugehörigen Geo-
metrie entfernt. Achten Sie insbesondere beim Anhaken der Kästchen darauf, dass nur die
Zeilen markiert sind, die Sie entfernen möchten. Über eine Sicherheitsabfrage wird das Lö-
schen der ausgewählten Zeile(n) bestätigt.
4.4.4
Zeile löschen in Anlagen AUK, LU, TWN, ÖW und EA
In diesen Anlagen ist ein direktes Löschen nicht möglich. Das Löschen erfolgt über die Deak-
tivierung der Beantragung im FV (Häkchen wieder löschen) bzw. Entfernen des Merkmals.

image
image
image
image
27
4.5
Einreichen
Mit DIANAweb haben Sie verschiedene Möglichkeiten des Einreichens. Der
Aufruf erfolgt über die entsprechende Schaltfläche in der oberen Menüleiste.
Der Einreichvorgang erfolgt in mehreren Schritten, durch die Sie der Expor-
tassistent führt. Durch klicken des Eintrags „Weiter“ im Assistenten erreichen
sie die einzelnen Schritte des Exportvorganges.
Es stehen im zweiten Schritt die Exportarten „Export Amt“, „Export ausgewählter Schläge“
und „Export Vorankündigung“ zur Verfügung.
4.5.1
Export Amt
Wenn alle Schläge mit den erforderlichen Informationen, der Sammelantrag sowie alle weite-
ren Formulare digital erfasst wurden, kann der „Export Amt“ ausgelöst werden. Die Anwen-
dung prüft vor dem Erstellen des Antragspaketes die Richtigkeit der Angaben. Es werden
Warnungen, Hinweise und „Fatale Fehler“ angezeigt. Es besteht die Möglichkeit, sich nur
„Fatale Fehler“ anzeigen zu lassen. Anträge, die noch „Fatale Fehler“ enthalten, können nicht
eingereicht werden.
Um fatale Fehler zu korrigieren verlassen Sie mit der Schaltfläche „zur
Bearbeitung“ den Exportassistenten. Im Meldungsreiter wird eine Liste
mit allen Fehlern und Hinweisen angezeigt. Durch Anklicken eines Ein-
trages wird das entsprechende Formular im Bearbeitungsfenster geöffnet
und die Angaben können korrigiert werden.
Fatale Fehler werden immer mit einem roten Kreuz markiert.

image
image
image
28
Nach erfolgreicher Prüfung wird das digitale Antragspaket erzeugt und beim Einreichen di-
rekt an den Server übermittelt. Im Anschluss können eine Einreichbestätigung sowie der An-
trag für die eigenen Unterlagen ausgedruckt werden.
Eine Abgabe beim Amt ist nicht er-
forderlich.
Im letzten Schritt des Exportassistenten kann die Einreichbestätigung geöffnet werden. Dazu
wählen Sie die Schaltflächen „Einreichbestätigung öffnen“.
Je nach Browsertyp und –Einstellung erfolgt die sofortige Anzeige der Einreichbestätigung.
In jedem Fall wird das Dokument automatisch im Standard-Downloadordner ihres Rechners
gespeichert. Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten „STRG“ und „J“ auf ihrer Tastatur er-
halten sie einen neuen Browser Tab mit einer Liste der heruntergeladenen Dokumente und
können diese durch Doppelklick öffnen.
4.5.2
Export ausgewählter Schläge
Mit der Funktion Export ausgewählter Schläge besteht die Möglichkeit, die GIS-Daten der
Antragsschläge als Shapedatei zu exportieren bzw. herunterzuladen. Wählen Sie dazu im
Exportassistenten im zweiten Schritt die Export-Art „Export ausgewählter Schläge“.

image
image
image
29
Sie haben nachfolgend verschiedene Varianten, die jeweils zu exportierenden Schläge aus-
zuwählen.
Sie können beispielsweise direkt in der Spalte „Auswahl“ die Schläge anhaken, die Sie ex-
portieren möchten. Alternativ können Sie über die unterhalb der Schlagliste angeordnete
Schaltfläche „Filter… “ spezielle Filterkriterien setzen, um Schläge mit ganz bestimmten Ei-
genschaften wie zum Beispiel alle Grünlandschläge auszuwählen.

image
image
image
30
Im letzten Schritt können sie die Exportdatei herunterladen und ein Infoblatt mit einer Über-
sicht der exportierten Flächen als pdf-Datei öffnen.
Infoblatt öffnen
Durch Auswahl der Schaltfläche „Infoblatt öffnen“ erhalten Sie ein pdf-Dokument mit einer
Übersicht der exportierten Schläge und ggf. EFA- und ISA-Elementen um dieses auf Ihrem
Rechner zu speichern und/oder ausdrucken.
Export-Datei herunterladen
Mit der Schaltfläche „Export-Datei herunterladen“ wird die Export-Datei auf Ihrem Rechner
gespeichert. Je nach Browsertyp und-Einstellung erfolgt eine Abfrage zum Speicherort oder
die Datei wird direkt ohne Abfrage im Standarddownloadordner ihres Rechners abgelegt.
Im diesem Ordner wird dann eine gepackte Datei mit der Bezeichnung „Export.zip“ abgelegt,
in der sowohl die Geometrien (Shapedateien) also auch die zugehörigen xml-Dateien der
ausgewählten Schläge (Anlagen EFA, AUK usw.) enthalten sind.

31
Hinweis
: Die mit der Funktion „Export ausgewählter Schläge“ erstellte Exportdatei wird ein-
zig auf Ihrem Rechner abgelegt. Es erfolgt für diese Datei keine automatische Übermittlung
an ihr zuständiges FBZ/ISS. Möchten Sie im Rahmen einer Selbstanzeige geänderte Geo-
metrien übermitteln, müssen sie im Auswahlschritt die entsprechenden Geometrien zum Ex-
port markieren und die gespeicherte Export.zip inklusive Infoblatt und einem Anschreiben
Ihrem zuständigen FBZ/ISS übermitteln.
4.5.3
Export Vorankündigung
Eine besondere Exportoption stellt der Export der Vorankündigungsschläge dar. Dieser Ex-
port wird nicht zur Antragstellung im Mai durchgeführt, sondern erst im darauffolgenden
Herbst
im Zeitraum vom 1. August bis zum 14. Oktober
.
Die Vorankündigung ist erforderlich für die Ackervorhaben „AL.2 – Streifensaat/Direktsaat“
sowie „AL.5a – selbstbegrünte einjährige Brache“. Darüber hinaus sind im Rahmen der Vor-
ankündigung all die Schläge zu kennzeichnen, auf denen eine „feldlerchengerechte Bewirt-
schaftung“ stattfinden wird. Die feldlerchengerechte Bewirtschaftung ist für Betriebe mit mehr
als 80 Hektar Ackerland erforderlich, sobald die Förderung von Vorhaben der Vorhaben-
gruppe Acker beantragt wird.
Für die Vorankündigung spezieller Vorhaben nach RL AUK/2015 wählen Sie bitte in Ihrem
Flächenverzeichnis die Schläge aus, für die Sie in 2022 die o.g. Vorhaben/Bewirtschaftung
beantragen möchten. Bitte beachten Sie, dass Sie die Schlaggeometrie und somit die bean-
tragte Bruttofläche sowie die Kulturart an die Bewirtschaftung in 2022 anpassen müssen.
Setzen Sie zusätzlich das Häkchen im Feld Vorankündigung und wählen Sie im Folgedialog
das entsprechende Vorhaben aus.
Wählen Sie als Exportart „Export Vorankündigung“ aus und bestätigen Sie mit Weiter. Nach-
folgend werden Ihnen alle Schläge angezeigt, die zur Vorankündigung gebracht werden.
Nach Übermittlung der Vorankündigungsdatei wird eine Einreichbestätigung für die Voran-
kündigung erzeugt, die für die eigenen Unterlagen ausgedruckt werden kann. Wie beim „Ex-
port Amt“
ist eine Abgabe beim Amt nicht erforderlich
.