image
image
image
Gartenakademie
Söbrigener Str. 3a, 01326 Dresden
Internet:
http://www.smul.sachsen.de/lfulg
E-Mail:
gartenakademie@smul.sachsen.de
Gartentelefon donnerstags 14-17 Uhr: 0351 2612-8080
Fruchtausdünnung beim Apfel
Gartentipp Juni 2012
Noch vor dem natürlichen Junifruchtfall der Äpfel sollte im Garten eine zusätzliche Fruchtausdünnung
per Hand erfolgen. Eine zu späte oder zu geringe Ausdünnung der Früchte wirkt sich negativ auf die
Qualität der Früchte sowie die Blüte und den Ertrag im Folgejahr aus. Weitere manuelle Durchgänge
können im Juli und August folgen.
Als Faustzahl gilt, dass nach Mitte Juni nicht mehr als sieben bis acht Früchte pro Meter Zweiglänge
am Baum verbleiben sollten. So werden bei der manuellen Fruchtausdünnung je Früchtebüschel
lediglich ein bis zwei Früchte hängen gelassen. Schattenfrüchte im Kroneninneren und zu kleine
Früchte am zwei- bis dreijährigen Holz werden ebenfalls entfernt. Diese würden nicht mehr zu
ansprechenden Früchten heranwachsen.
Ein gutes Verhältnis Fruchtanzahl zum Alter und Wuchs und damit zur Blattmasse des Baumes
garantiert dann eine gute Qualität der Früchte und vermeidet ein frühzeitiges Erschöpfen der Gehölze.
Zu viele Früchte am Baum führen zu kleinen Früchten bei der Ernte. Äpfel, die zu viel am Baum sind, werden
ausgepflückt. (Fotos: H. Rank; LfULG)