image
image
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und
Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS)
Sächsisches Staatsministerium des Innern (SMI)
Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für
Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG)
Generalstaatsanwaltschaft Dresden
Landeskriminalamt und Opferschutzbeauftragte der
Polizei
Kommunaler Sozialverband Sachsen (KSV)
Kommunale Gesundheitsämter
Kommunaler Brand- und Katastrophenschutz
Unfallkasse Sachsen und Sächsische Unfallversicherung
DGUV
Weisser Ring Landesverband Sachsen e. V.
Opferhilfe Sachsen e. V.
RAA Sachsen e. V.
DRK Landesverband e. V., Psychosoziales
Krisenmanagement
Landesverband für Psychosoziale Notfallversorgung
Sachsen, Krisenintervention und Notfallseelsorge
Dresden e. V.
Rechtsanwaltskammer Sachsen
Sächsische Landesärztekammer
Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer
Traumanetz Seelische Gesundheit Sachsen
Krankenkassen
Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.
Deutsches Institut für Menschenrechte
Unsere Partner (Auswahl)
Herausgeber und Redaktion:
Opferbeauftragte der Sächsischen Staatsregierung
Geschäftsstelle:
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und
Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Albertstraße 10, 01097 Dresden
E-Mail: opferbeauftragte@sms.sachsen.de
www.opferbeauftragte.sachsen.de
Gestaltung und Satz:
Geschäftsstelle der Opferbeauftragten
Druck:
.......................................
Redaktionsschluss:
Juni 2020
Fotonachweis:
Pixabay/Gerd Altmann
Bezug:
über Geschäftsstelle der Opferbeauftragten
1. Auflage:
500 Exemplare
Copyright:
Diese Veröffentlichung ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte, auch die des Nachdruckes von Auszügen und
der fotomechanischen Wiedergabe, sind dem Herausgeber
vorbehalten.
Die Opferbeauftragte der
Sächsischen Staatsregierung
Ansprechpartnerin für Opfer und Betroffene
von Großschadensereignissen

Nach Großschadensereignissen Opfern, Angehörigen, Hinter-
blie
benen und anderen Betroffenen als direkte Ansprech-
partnerin beizustehen und ihre Interessen zu vertreten, soll
helfen, das Erlebte gut zu verarbeiten. Als »Lotsin« vermittelt
die Sächsische Opfer
beauftragte die Hilfesuchenden an
passende Unterstützungsangebote.
Ziel der Sächsischen Opferbeauftragten ist es, die Bürgerinnen
und Bürger in diesen plötzlich auftretenden, für sie besonders
schweren Situationen nicht allein zu lassen und ihnen mit Rat
und Tat beizustehen.
Die Soforthilfe funktioniert, doch was
kommt danach?
Aufgaben
der Sächsischen Opferbeauftragten
schnelle, effektive und empathische Hilfe in plötzlich
auftre
tenden, besonders belastenden Situationen nach
einer Großschadenslage oder schweren Straftat
Ausbau des Opferschutzes und der Hilfe für Betroffene im
und aus dem Freistaat Sachsen
Beistand und Interessenvertretung für Opfer, Angehörige,
Hinterbliebene und Nahestehende, Zeugen und andere
Betroffene sowie Helfer als direkte Ansprechpartnerin
»Lotsin«, das heißt, die Betroffenen an die für die jeweilige
Situation passenden Hilfsangebote und an zuständige
staatliche und nichtstaatliche Stellen zu vermitteln, nicht
allein zu lassen und ihnen mit Rat und Tat beizustehen.
Aufbau und Pflege eines gut funktionierenden Netzwerkes
und einer wirksamen Kooperation mit Hilfeeinrichtungen
und Behörden wie auch mit staatlichen Präventionsstellen
sowie verschiedenen, in diesem Tätigkeitsfeld aktiven
Organisationen und Verbänden
Erfahrungen des Bundes und der anderen Bundesländer
für Sachsen nutzen
Vernetzung der Strukturen vorhandener regionaler und
ü
b
er
r
e
g
i
o
n
a
l
er
Hi
l
f
en
Beratung und Begleitung
psychologische Unterstützung und Psychotraumatologie
medizinische Versorgung
Kliniksuche
Angehörigensuche
Rechtshilfe
Pflege
Selbsthilfe
Trauerhilfe
Entschädigungsleistungen nach Opfer
entschädigungs-
gesetz
Härteleistungen
Ihre Ansprechpartnerin
Wir informieren und lotsen Sie zu den
Themen
Opferbeauftragte der Sächsischen Staatsregierung
Iris Kloppich
Geschäftsstelle
Sitz:
Sächsisches Staatsministerium für Soziales
und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Albertstraße 10, 01097 Dresden
0351 564-55099
opferbeauftragte@sms.sachsen.de
www.opferbeauftragte.sachsen.de
Polizei
110
Feuerwehr/Rettungsdienst
112
Behördennotruf
115
Weisser Ring e. V. – Hilfe für
Kriminalitätsopfer
116 006
Sperr-Notruf, zum Beispiel für
Bank- und Kreditkarten
116 116
Arztbereitschaftsdienst
116 117
Krankentransport
19 222
Telefonseelsorge
0800 1110 111, -222
Apothekennotdienstfinder
0800 0022 833
Verkehrsunfallmeldung
0800 6683 663
aus dem Ausland +49 40 300 330 300
Verkehrsunfallopferhilfe
0800 806 3338
Strafsachen-Anwaltsnotdienst 0172 79 55559 (Dresden)
0172 36 41041 (Leipzig)
0172 79 23427 (Chemnitz)
0174 78 19661 (Ostsachsen)
Helpline Dresden - emergency
number for migrants
0351 850 75222
Opferhilfe Sachsen e. V.
0351 80101 339
Giftnotruf
0361 730 730
Was ist bei einem Notfall zu tun?
Bitte melden Sie:
Wie ist Ihr Name?
Wo ist der Ort, an dem Sie sich befinden?
Wie ist Ihre Telefonnummer, gegebenenfalls E-Mail?
Was ist passiert?
Was ist Ihr Anliegen?
Warten Sie auf Rückfragen!
Nach terroristischen, extremistischen oder rassistischen
Straftaten, bei denen eine große Zahl von Menschen Schaden
genommen hat, in Einzelfällen schwerster Kriminalität oder
bei großen Verkehrs
unfällen ist schnelle und nachhaltige
Betreuung und Hilfe gefragt.
Ein Terrorakt, ein Amoklauf, eine extremistische Straftat
oder ein großer Unfall und andere Katastrophen passieren
meist plötzlich.
Wichtige Kontakte
Notizen: