106 815
B 77
2015-2017
N-Spätdüngung, Sorte und
Qualitätskriterien bei Winterweizen
N-Düngung, Sorte
1. Versuchsfrage:
Untersuchung zur möglichen Reduzierung der 3. N-Gabe zu Winterweizen in Abhängigkeit vom
Sortentyp sowie den relevanten Qualitätsparametern
(Zusammenarbeit mit LWK Niedersachsen, LLFG Sachsen-Anhalt und Landesbetrieb Landwirtschaft
Hessen)
2. Prüffaktoren:
Faktor A: Sorten
Stufen:
5
Faktor B: N-Düngung
Stufen:
3
Versuchsort
Forchheim
Landkreis
Erzgebirgskeis
Prod.gebiet
V
3. Versuchsanlage:
zweifaktorielle Blockanlage mit 4 Wiederholungen
4. Auswertbarkeit/Präzision:
Die Präzision der Versuche lässt eine Auswertung zu. Es handelt sich um zweijährige Ergebnisse.
5. Versuchsergebnisse:
Mittel der Jahre 2015 – 2016 Forchheim
PG
Sorte
N-Düngung in kg N/ha
Korn-Ertrag
RP
A B
1. Gabe
2. Gabe
3. Gabe
dt/ha
%
VB
EC 31/32
EC 49/51
gesamt
bei 86 % TS
in TS
1 1
Zeppelin (A)
nach BESyD
nach NST
reduziert:
25
153
93,2
14,10
1 2
Zeppelin (A)
nach BESyD
nach NST
ca. Sollwert-konform:
55
183
93,8
15,40
1 3
Zeppelin (A)
nach BESyD
nach NST
erhöht:
85
213
97,6
15,80
2 1
Pionier (A)
nach BESyD
nach NST
reduziert:
25
153
96,8
13,05
2 2
Pionier (A)
nach BESyD
nach NST
ca. Sollwert-konform:
55
183
99,4
13,65
2 3
Pionier (A)
nach BESyD
nach NST
erhöht:
85
213
101,6
14,05
3 1
Julius (A)
nach BESyD
nach NST
reduziert:
25
153
100,2
12,45
3 2
Julius (A)
nach BESyD
nach NST
ca. Sollwert-konform:
55
183
103,9
13,30
3 3
Julius (A)
nach BESyD
nach NST
erhöht:
85
213
101,9
13,95
4 1
Akteur (E)
nach BESyD
nach NST
reduziert:
25
160
89,6
13,55
4 2
Akteur (E)
nach BESyD
nach NST
ca. Sollwert-konform:
55
190
92,6
14,65
4 3
Akteur (E)
nach BESyD
nach NST
erhöht:
85
220
91,8
15,75
5 1
Kerubino (E)
nach BESyD
nach NST
reduziert:
25
160
93,6
13,50
5 2
Kerubino (E)
nach BESyD
nach NST
ca. Sollwert-konform:
55
190
92,8
14,20
5 3
Kerubino (E)
nach BESyD
nach NST
erhöht:
85
220
94,0
14,75
BESyD: Programm zur Düngebedarfsermittlung
GD
5%
gepoolt
2,8
NST: Nitratschnelltest
Ort
Ziel-Ertrag in dt/ha
Ges.-N-Sollwert (DüVneu)
Ziel-RP-Gehalt in RP%
A-Weizen
E-Weizen
A-Weizen
E-Weizen
A-Weizen
E-Weizen
Forchheim (Fo)
100/95
100/95
250/245
280/275
13
14
6. Schlussfolgerungen/Handlungsbedarf:
Mit dem Erntejahr 2016 liegen zweijährige Versuchsergebnisse vor. Eine grundlegende Bewertung ist damit
noch nicht möglich.
Mit zunehmender N-Menge der dritten Gabe wurde meist eine Steigerung des Ertrages und bei allen Sorten
eine deutliche Erhöhung des RP-Gehaltes erreicht. Am Standort Forchheim war die höchste 3. Gabe bei
keiner Sorte erforderlich, um die angestrebten Qualitäten zu erreichen.
Aufgrund der Sortenwahl differieren die RP-Gehalte der Sorten innerhalb der Qualitätsstufen sehr stark.
Während die A-Sorte Zeppelin bereits in der geringsten Düngungsstufe im Proteingehalt E-Niveau erreichte,
benötigte Julius – bei deutlich höherem Ertrag – die zweite N-Stufe für A-Niveau.
Beide E-Sorten erreichten mit der mittleren N-Stufe bereits den für E-Weizen geforderten Rohproteingehalt.
Kerubino erzielte dabei gegenüber Akteur einen deutlich höheren Ertrag.
Versuchsdurchführung: LfULG
ArGr Feldversuche
Ref. 77 Beatrix Trapp
Themenverantwortl.: Abteilung Landwirtschaft
Referat: 72 Pflanzenbau
Bearbeiter: Dr. Michael Grunert, Martin Sacher
Erntejahr
2015 – 2016