image
image
image
12
Newsletter
I 18. Dezember 2020
Lesen Sie in dieser Ausgabe
Weihnachtsgruß und LPT5-digital – Die Dokumentation
Neues von ASSKomm
Transferpreis der TU Chemnitz
Jahresbericht 2020 der Drogenbeauftragten der Bundesregierung
Wir wünschen Ihnen trotz aller Umstände noch eine schöne Adventszeit, frohe
Weihnachten und einen guten Start ins Neue – damit auch 2021 wieder voller
wirkungsvoller Prävention sein wird! Bleiben Sie schön gesund und helfen Sie bitte mit,
die Pandemie zurückzudrängen.
Ihr Landespräventionsrat

image
image
5. LandesPräventionstag (LPT5-digital) – Die Dokumentation
Wer noch keine Gelegenheit hatte, sich die umfassende Dokumentation des LPT5-digital
anzuschauen, sollte es unbedingt nachholen. Zwischenzeitlich sind auch neue
Präsentationen wie beispielsweise »Medienscouts Sachsen« und das Pilotprojekt
»Interkommunal koordinierender gemeindlicher Vollzugsdienst (GVD)« eingestellt.
Schauen Sie auf der LPT-Seite unter Dokumentation. Selbst die Beiträge, die nicht im Online-
Format angeboten werden konnten und als Präsenz-Vortrag geplant waren, finden Sie unter
Dokumentation Plus X.
Präsentation
»Medienscouts
Sachsen«
eine
Etablierung
an
allen
sächsischen
Schulen
bald
möglich?
Präsentation
der
Stadt
Flöha
zum
Pilotprojekt
»Interkommunal
koordinierender
gemeindlicher
Vollzugsdienst
(GVD)«
Alle
Dokumentationen
in
Bild,
Ton,
Wort
&
Schrift
ASSKomm
Stadt Frankenberg unterzeichnet Vereinbarung zu
ASSKomm
Sven Forkert, Thomas Firmenich, Ulrich Scherzer

image
image
Am 9. Dezember 2020 unterzeichneten der Oberbürgermeister der Stadt Frankenberg,
Herr Firmenich, die Polizeidirektion Chemnitz, vertreten durch den Leiter des
Polizeireviers Mittweida, Herrn Scherzer und der Geschäftsführer des
Landespräventionsrates Sachsen, Herr Forkert eine Kooperationsvereinbarung im
Rahmen der Landesstrategie »Allianz Sichere Sächsische Kommunen« (ASSKomm).
Motiviert durch das Pilotprojekt »Interkommunaler Gemeindlicher Vollzugsdienst«, das
seit 1. September 2020 erfolgreich in der Stadt Flöha mit deren Verbundkommunen
angelaufen ist, befindet sich Frankenberg in Gesprächen mit Hainichen, Lichtenau und
Striegistal, um dementsprechende Zweckvereinbarungen abzuschließen. Weitere
präventive Projekte sind durch die Stadt Frankenberg vorgesehen.
Pressemeldung
im
Medienservice
der
Staatsregierung
Neuigkeiten
auf
www.asskomm.de
Taucha unterzeichnet ASSKomm-
Vereinbarung
Mit der Unterzeichnung der
Kooperationsvereinbarung trat am 16. Dezember
2020 die Stadt Taucha der »Allianz Sichere
Sächsische Kommunen« bei. Bedingt durch die
strengen Corona-Schutzmaßnahmen wurde auf
einen feierlichen Rahmen verzichtet.
Die Stadt Taucha will durch die Gründung eines Kommunalen Präventionsrates (KPR) die
bereits vorhandenen zahlreichen Präventionsprojekte besser koordinieren und neue Projekte
in Angriff nehmen. Insbesondere über die Zusammenarbeit mit den etablierten ASSKomm-
Kommunen erhofft man sich neue Impulse und Anregungen für die künftige kommunale
Prävention.
Neuigkeiten
auf
www.asskomm.de
Jahresrückblick 2020
Die Landesstrategie »Allianz Sichere Sächsische
Kommunen« (ASSKomm) blickt auf ein
dynamisches Jahr 2020 zurück.
Dabei beeinflusste insbesondere Corona die Fortsetzung der Arbeit: 2020 war auch für das
ASSkomm-Team des Landespräventionsrates ein Jahr der Umplanungen und Absagen, der
Hygienekonzepte und Videokonferenzen – eben der Anpassung an das Arbeiten unter
Pandemiebedingungen. Und dennoch konnte die Landesstrategie erfolgreich weiter

image
umgesetzt werden: insgesamt wurden mittlerweile 99 Kommunen zum Angebot von
ASSKomm beraten, 24 Coachingprozesse angeschoben, 20 KPRs gegründet und Ende des
Jahres konnte auch endlich die Sicherheitsanalyse gestartet werden. Das alles war natürlich
nur möglich durch die engagierte Zusammenarbeit mit den beteiligten Kommunen,
Kooperationspartnern und weiteren Akteuren vor Ort.
Das ASSKomm-Team bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen, Coachs, engagierten
Partnerinnen und Partnern insbesondere in den Kommunen für die angenehme
Zusammenarbeit, ohne die ASSKomm nicht das wäre, was es heute ist.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen in den letzten Tagen des Jahres eine erholsame
und vor allem gesunde Zeit sowie einen guten Start ins neue Jahr.
Neuigkeiten
auf
www.asskomm.de
Ausbildung
Der berufsbegleitende Studiengang
"Präventionsmanagement" (B.A. & M.A.) erhält den
Transferpreis der TU Chemnitz
Der bundesweit einmalige Studiengang bildet seit letztem Jahr berufsbegleitend Menschen
im Bereich Prävention aus: umfassend wissenschaftlich sowie auch praktisch. Staatsminister
Prof. Dr. Wöller zum Erfolg: „Prävention wirkt – und sie wirkt mit gut ausgebildeten Menschen
noch viel besser. Daher bin ich Prof. Dr. Rudolph und seinem Team sehr dankbar und ein
klein wenig stolz, dass wir mit unserer Kooperation den Studiengang mit unterstützen
konnten.“. Minister Wöller hat als Vorsitzender des Landespräventionsrates neben dem
Institut B3 die Studiengangentwicklung unterstützt, welche auch durch das
Bundesfamilienministerium gefördert wurde.
Informationen
zum
Studiengang
Pressemeldung
Suchtprävention

image
image
Jahresbericht 2020 der Drogenbeauftragten der
Bundesregierung
Durch die Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), wurde am 26.
November 2020 ihr Jahresbericht 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt.
In diesem Bericht geht es nicht nur um Zahlen und aktuelle Trends rund um die Themen
Tabak, Alkohol, illegale Drogen, Medien- und Glücksspielsucht sondern auch um eine
transparente Darstellung ihrer Arbeit als Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Dabei geht
es ihr um die bisherigen Schwerpunkte und insbesondere künftigen Ziele ihrer Arbeit im
kommenden Jahr.
Im Bericht wird deutlich, dass nach wie vor der Tabak- und Alkoholkonsum mit Abstand den
größten Schaden verursachen.
»Ein Themenschwerpunkt hat sich – insbesondere durch die zur Verfügung stehenden
Zahlen – deutlich gezeigt: der Cannabiskonsum Jugendlicher. Während im Jahr 2020 so
wenig Jugendliche rauchen und Alkohol trinken wie noch nie seit Beginn unserer
Erhebungen, ist der frühe und regelmäßige Cannabiskonsum immer deutlicher zu einem
Problem geworden. Das zeigen vor allem die Behandlungszahlen von Kliniken und
ambulanten Einrichtungen.«
Darüber hinaus werden viele weitere Themen angesprochen, wie zum Beispiel die Sicherung
der flächendeckenden Substitutionsversorgung und der weitere Ausbau von Angeboten zur
Schadensminderung (Versorgung
mit dem lebensrettenden Medikament Naloxon).
Bei all diesen Themen ist letztendlich die gesamte Gesellschaft gefordert, den betroffenen
Menschen zu helfen.
Zum
Jahresbericht
Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Gst. Landespräventionsrat
Wilhelm-Buck-Straße 2-4

01097 Dresden
Tel: 0351/564-30900
Fax: 0351/564-30909
E-Mail:
lpr@smi.sachsen.de
Internet:
www.lpr.sachsen.de
,
www.asskomm.de
Redaktion
Autoren: Sven Forkert, Jan Heimer, Torsten Kosuch, Bernd Künzelmann, Marlene Wahode
Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische Schreibweise in den
einzelnen Beiträgen verzichtet.
Fotos/Bildnachweise
Kopfbild: Landespräventionsrat
Inhaltsbilder: Landespräventionsrat
Datenschutz