image
image
image
image
image
Herausgeber:
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Carolaplatz 1, 01097 Dresden
E-Mail: info@Lehrer-werden-in-Sachsen.de
Redaktion:
Kornelia Gellner (V.i.S.d.P.)
Gestaltung:
Ketchum Pleon, Dresden
Druck:
Elbtal Druck & Kartonagen
3. überarbeitete Auflage, März 2016
5.000 Stück
Bezug:
https://publikationen.sachsen.de
Diese Information wird von der
Sächsischen Staatsregierung im Rahmen
ihrer Öffentlichkeitsarbeit heraus-
gegeben. Sie darf nicht für Zwecke der
Wahlwerbung verwendet werden.
Beste Einstiegschancen
Drei Fragen zum Beruf
Woher weiß ich, ob der Lehrerberuf an berufsbildenden
Schulen das Richtige für mich ist?
An den berufsbildenden Schulen wird ein breites Spektrum an
Bildungsgängen der Berufsvorbereitung, der beruflichen Grund-,
Aus- und Weiterbildung sowie der Studienqualifizierung ange-
boten. Möchten Sie an der Schnittstelle zwischen Schule und
Unternehmen arbeiten, Ihren Unterricht praxisorientiert gestalten,
dabei mit vielen außerschulischen Partnern kooperieren und junge
Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen beim Start
ins Berufsleben begleiten? Das spricht für den Studiengang
„Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen“.
Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?
Am wichtigsten ist es, dass Sie gern mit jungen Erwachsenen
arbeiten, für Ihre Fächer brennen und es Ihnen liegt, Wissen zu
vermitteln. Wenn Sie neben dem Abitur bereits ein paar berufs-
bereichs spezifische Erfahrungen mitbringen oder sogar eine
Berufsausbildung absolviert haben, ist das vorteilhaft. Um sich
auszuprobieren, sammeln Sie am besten ein paar Praxis erfah-
rungen. Die erhalten Sie beispielsweise durch Nachhilfe für jüngere
Schüler, als Betreuer/-in bei Jugendfreizeiten oder auch beim
FSJ Pädagogik. Fragen Sie Freunde, Eltern und Lehrer, ob Sie aus
deren Sicht über die notwendigen Eigenschaften verfügen.
Und machen Sie einen Online-Selbsterkundungstest, zum Beispiel
unter
www.cct-germany.de
.
Ist der Job auch etwas für Seiteneinsteiger?
Gerade für Studierende in den ingenieurwissenschaftlichen
Studien gängen kann ein Wechsel in den Studiengang „Höheres
Lehramt an berufsbildenden Schulen“ interessant sein. Ein Besuch
der zentralen Studienberatung ist hier ein erster Schritt. Interes-
senten, die bereits im Berufsleben stehen, können unter bestimm-
ten Voraussetzungen direkt in den Vorbereitungsdienst für das
Lehramt an berufsbildenden Schulen einsteigen – dazu gehört ein
universitärer Masterabschluss oder ein diesem gleichstehender
Abschluss mit Studieninhalten, aus denen sich zwei Fächer / beruf-
liche Fachrichtungen zuordnen lassen. Besonders gute Chancen
gibt es aktuell bei den gewerblich-technischen Fachrichtungen.
Antworten auf zahlreiche weitere Fragen finden Sie unter
Lehrer-werden-in-Sachsen.de
.
Wer Lehrerin oder Lehrer an einem beruflichen Schulzentrum
wird, den erwartet nicht nur ein modern ausgestatteter und
gut bezahlter Arbeitsplatz. Hier haben Sie die Möglichkeit,
jungen Erwachsenen den Weg in ihren späteren Beruf zu
ebnen und damit ein Stück den wirtschaftlichen Erfolg unseres
Landes mitzugestalten. Denn je qualifizierter und passender
Fachkräfte zur Verfügung stehen, desto besser können Indus-
trie, Handel, Handwerk, soziale Einrichtungen oder auch die
Verwaltung arbeiten.
Sachsen hat in den letzten Jahren viel in die öffentlichen
berufsbildenden Schulen investiert. Sie haben die Möglichkeit,
moderne Computerkabinette, Labore und Werkstätten zu
nutzen. Neben interessanten Aufstiegsmöglichkeiten können
Sie sich auch auf die Zusammenarbeit mit zahlreichen
außerschulischen Partnern freuen.
Wenn Sie das Lehramt an berufsbildenden Schulen studieren,
haben Sie nach einem erfolgreichen Studium beste Aussichten,
als Lehrerin oder Lehrer in Sachsen zu arbeiten.
Berufsbildende Schulen
Sonderpädagogik
Den Studiengang
Höheres Lehramt an berufsbildenden
Schulen
sollten Sie wählen,
wenn Sie Freude am Umgang mit Jugendlichen und
Erwachsenen haben und sich der Herausforderung eines
sehr praxisorientierten Unterrichtens an der Nahtstelle
zwischen Schule und Unternehmen stellen möchten,
Studienort in Sachsen:
Dresden
Regelstudienzeit:
10 Semester
Der Studiengang
Lehramt Sonderpädagogik
ist für Sie
der Richtige,
wenn Sie Menschen mit Beeinträchtigungen unterstützen
und begleiten möchten, damit sie ein möglichst hohes
Maß an Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und
selbstständiger Lebensgestaltung erreichen,
Studienort in Sachsen:
Leipzig
Regelstudienzeit:
10 Semester
© Juice Images - Fotolia.com
© Dan Race - Fotolia.com
Wege zum Lehrerberuf
an berufsbildenden Schulen

image
image
Studienort in Sachsen:
Dresden
Regelstudienzeit:
10 Semester
Fachliche Vertiefung:
Berufliche Fachrichtungen
Bautechnik, Elektrotechnik und Informa tionstechnik, Farbtech-
nik, Raumgestaltung und Oberflächentechnik, Gesundheit und
Pflege, Holztechnik, Labor- und Prozesstechnik, Lebensmittel-,
Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft, Metall- und
Maschinentechnik, Sozialpädagogik
Variante A
Chemie*, Deutsch, Englisch, Ethik/Philo sophie, evang. Religion,
Geschichte, Französisch, Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/
Wirtschaft, Informatik, Italienisch, kath. Religion, Kunst,
Mathematik, Musik, Physik, Russisch
Variante B
Es bestehen Kombinationsbeschränkungen. Details erfahren Sie
direkt an der TU Dresden.
* Kann nicht mit Labor-/Prozesstechnik kombiniert werden.
Bildungswissenschaften:
Grundlagen der
Berufspädagogik, pädagogische Psychologie,
Entwicklungspsychologie
Berufliche
Fachrichtung I
Allgemein-
bildendes Fach
Berufliche
Fachrichtung II
Berufliche
Didaktik I
Fachdidaktik
Berufliche
Didaktik II
Für alle
Variante A
Variante B
Studium im Fokus
Voraussetzungen:
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder ein vergleichbarer
Hochschulzugang.
Einige Fächer verlangen Eignungsfeststellungsprüfungen
vor Beginn des Studiums. Details erfahren Sie direkt an der
TU Dresden.
Nachweis über den erfolgreichen Ab schluss einer
berufsbereichsbezogenen Berufsausbildung oder eines
Berufspraktikums im Umfang von mindestens zwölf
Monaten (auch während des Studiums absolvierbar).
Praktika:
Semesterbegleitende Praktika und mindestens
zwei Blockpraktika im Umfang von jeweils vier Wochen.
Abschluss Lehramtsstudium:
Erste Staatsprüfung bestehend aus
einer wissenschaftlichen Arbeit,
mündlichen Prüfungen in der beruflichen Fachrichtung I
und im allgemeinbildenden Fach (Variante A) oder
in beiden beruflichen Fachrichtungen (Variante B),
einer schriftlichen Prüfung in den Bildungswissenschaften.
Bedarfshinweise
Beratung aus erster Hand
In den nächsten Jahren werden an den berufsbildenden
Schulen zahlreiche junge Lehrerinnen und Lehrer gebraucht.
Deshalb entwickeln sich die Einstellungschancen für Absol -
venten dieses Studiengangs in den meisten Fächern sehr gut.
Fast alle der folgenden Fachrichtungen können an der
TU Dresden studiert werden:
In diesen Fachrichtungen ist die Anzahl Studierender
deutlich geringer als der künftige Lehrerbedarf:
Elektrotechnik und Informationstechnik,
Metall- und Maschinen technik, Bautechnik,
Labor- und Prozesstechnik, Farbtechnik,
Raumgestaltung und Oberflächentechnik;
Nicht in Sachsen studierbar:
Agrarwirtschaft,
Körperpflege, Fahrzeugtechnik
Diese Fachrichtungen haben ausreichend hohe
Studierendenzahlen und sind deshalb durch einen
Numerus clausus beschränkt:
Holztechnik, Gesundheit und Pflege, Lebensmittel-,
Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft,
Sozialpädagogik
In dieser Fachrichtung ist die Anzahl Studierender
deutlich höher als der künftige Lehrerbedarf:
Wirtschaftspädagogik
In diesen allgemeinbildenden Fächern ist die Anzahl
Studierender deutlich geringer als der Bedarf:
Chemie, Biologie, Informatik, Mathematik, Physik,
Deutsch, Englisch, Sport, Deutsch als Zweitsprache
Es wird empfohlen, eine Fächerkombination zu wählen, die den
Einsatzmöglichkeiten an berufsbildenden Schulen entspricht.
Weiterführende Informationen erhalten Studieninteressierte bei
der Studienberatung der TU Dresden. Hier erhalten Sie aktuelle
Infos zu Zulassungs voraussetzungen, Einschreibeterminen und
allem, was Sie sonst noch wissen wollen und sollten:
Zentrale Studienberatung (ZSB)
Telefon: 0351 / 463-36063
E-Mail: studienberatung@tu-dresden.de
www.tu-dresden.de/studienberatung
Wenn Sie über keinen Berufsabschluss verfügen, kann
die Kooperative Ausbildung im technischen Lehramt
(KAtLA) an der TU Dresden für Sie eine interessante Option
sein. Nähere Informationen dazu finden Sie unter:
www.tu-dresden.de/ew/katla
Wenn Sie Fragen zum Seiteneinstieg in den Vorbereitungs -
dienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen
haben, wenden Sie sich bitte an die Ausbildungs stätte der
Sächsischen Bildungsagentur.
E-Mail: Dirk.Bachmann@sbad.smk.sachsen.de
„ Außenstehende denken oft: ‚Der macht ja einfach jedes
Jahr seinen Ordner neu von vorn auf und erzählt das Gleiche.‘
Aber in der Praxis ist jede Klasse und jede Stunde anders.
Man kann eine Stunde nie zu hundert Prozent planen,
weil immer etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommt.“
Frank Zierfuß wurde über Umwege Lehrer am BSZ Görlitz.
Lesen Sie seine Geschichte auf Lehrer-werden-in-Sachsen.de.