image
image
image
image
Veranstaltung / Anfahrt
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Wilhelm-Buck-Straße 2, 01097 Dresden
Wir empfehlen eine Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrs-
mitteln.
Mit den Straßenbahnlinien:
>
3, 7 und 8 bis Carolaplatz
>
9 bis Neustädter Markt
>
6 und 11 bis Albertplatz
>
6 und 13 bis Rosa-Luxemburg-Platz
Von allen vier Haltestellen erreichen Sie das SMI in weni-
gen Gehminuten.
Mit dem Auto:
A4, Abfahrt Dresden-Hellerau
B 170 Richtung Stadtzen-
trum / Prag
Neustädter Bahnhof, geradeaus über Schle-
sischer Platz
nächste Ampelkreuzung links auf Große
Meißner Straße – geradeaus, Höhe Augustusbrücke vorbei
am »Goldenen Reiter«
nach 300 Metern Ankunft (keine
Parkmöglichkeiten direkt am Veranstaltungsort)
Fachforum
Innovative Ansätze zur
Regionalentwicklung
Eine gemeinsame europapolitische
Veranstaltung des Sächsischen
Staatsministeriums
des
Innern
und
des Leibniz-Instituts für Länderkunde
Dresden
15. Mai 2017
© SMI
Leibniz-Institut für Länderkunde e.V. (IfL)
Schongauerstraße 9, 04328 Leipzig
Inhaltlich:
Dr. Thilo Lang
Organisatorisch: Franziska Görmar
E-Mail:
f_goermar@ifl-leipzig.de
Teilnahme / Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung unter
www.landesentwicklung.sachsen.de/29275.htm
ist
unbedingt erforderlich und verbindlich.
Anmeldeschluss: 03. Mai 2017
Bitte beachten Sie, dass Sie keine gesonderte Anmelde-
bestätigung erhalten. Mit Versenden des Anmeldeformu-
lars bestätigen Sie Ihre Teilnahme. Die Teilnehmerka-
pazität ist begrenzt. Bei Überschreitung der maximalen
Teilnehmerzahl behalten wir uns Absagen vor.
Kontakt
Sächsisches Staatsministerium des Innern (SMI)
Referat Europäische Raumordnung, Regionalentwick-
lung
Wilhelm-Buck-Straße 2, 01097 Dresden
Inhaltlich:
Janka Beltschewa
Organisatorisch: Regina Hille
E-Mail:
Europawoche2017@smi.sachsen.de
Das Fachforum wird im Rahmen des Projekts
„Socio-economic and Political Responses to Regional
Polarisation in Central and Eastern Europe“ (Reg-
Pol²) aus Mitteln der Marie-Curie-Maßnahmen des
7. Forschungsrahmenprogramms gefördert.

Programm
Moderation:
Dirk Dreßler, SMI
Begrüßung und Einführung
10:00 Grußworte
Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des
Innern
Prof. Dr. Sebastian Lentz, Direktor IfL
10:20 New York, Brüssel, Schwarzenberg – Perspekti-
ven der Regionalentwicklung in Sachsen
Dr. Markus Egermann, Leibniz-Institut für ökologi-
sche Raumentwicklung
10:40 Regionale Politik in Brüssel – wo stehen die
sächsischen Kommunen in Europa?
Heinz Lehmann, MdL, Mitglied im Ausschuss der
Regionen
11:00 Kaffeepause
Innovative Ansätze der Regionalentwicklung
11:30 „Neulandgewinner“ – Innovative Ansätze für die
kommunale Entwicklung
Andreas Willisch, Thünen-Institut für
Regionalentwicklung
11:55 Innovation als Chance für die Regionalentwick-
lung
Prof. Oliver Ibert, Leibniz-Institut für
raumbezogene
Sozial forschung
12:20 Innovative Regionalentwicklung in Wissen-
schaft und Praxis – Überleitung zu den
Diskussionsforen
Dr. Thilo Lang, IfL
12:30 Mittagspause
Wissenschaft trifft Praxis
13:30 Diskussionsforen
(Beschreibung der Diskussions-
foren siehe rechte Flyerinnenseite)
14:45 Kaffeepause
Abschlussplenum
15:15 Berichte aus den Diskussionsforen
Moderatoren der Diskussionsforen
15:45 Reflektion und Ausblick: Innovative Regional-
entwicklung im europäischen Kontext
Max Winter, SMI
16:00 Ende
Diskussionsforen
[1] Lokale Initiativen als Chance für die kommunale
Entwicklung
Kurzvorträge:
Melinda Mihály, Social Impact/Universität Leipzig
Heinz Frey, DORV-Zentrum GmbH
Moderation:
Dr. Thilo Lang, IfL
Lokale Initiativen der Sozialökonomie bieten innovati-
ve Lösungsansätze für eine integrierte Regionalpolitik
abseits der Zentren. Soziale Innovationen stehen daher
auch auf der europäischen Agenda. Anhand einiger
Beispiele aus Deutschland und Ungarn werden Mög-
lichkeiten der Übertragung auf sächsische Kommunen
diskutiert.
[2] Wie kann betriebliche Innovationstätigkeit un-
terstützt werden?
Kurzvorträge:
Martin Graffenberger, IfL
Marc Jolly, Leiter F&E-Abteilung Norafin Industries
GmbH, Mildenau
Moderation:
Janka Beltschewa, SMI
Im Mittelpunkt stehen Ansätze zur Unterstützung be-
trieblicher Innovationstätigkeit in Estland und Sachsen.
Gemeinsam mit den Teilnehmern werden konkrete Maß-
nahmen und Möglichkeiten für Innovationstätigkeit und
ihre Einbettung in die Regional entwicklung erörtert.
[3] Arbeiten gegen den Trend in Zeiten des „Metro-
polenfiebers“
Kurzvorträge:
Alexandru Brad, IfL
Thomas Zenker, Oberbürgermeister der Stadt Zittau
Moderation:
Dr. Annedore Bergfeld, IfL
Lokalpolitische Strategien zur Wirtschaftsentwicklung
beruhen oft auf Empfehlungen, Praxisbeispielen, gegen-
seitigem Lernen und Kooperationen. Welche Möglich-
keiten und Herausforderungen bestehen im Bereich der
Wirtschaftsentwicklung für Städte außerhalb der großen
Zentren? Darüber diskutieren die Referenten mit den
Teilnehmern.
Hintergrund und Ziele
Die Förderung des wirtschaftlichen und sozialen Zusam-
menhalts ist ein zentrales Leitbild der europäischen Regi-
onalpolitik. Für dieses Ziel werden jedes Jahr zahlreiche
Projekte aus den europäischen Struktur- und Kohäsions-
fonds unterstützt. Trotzdem verstärken sich seit einigen
Jahren regionale Ungleichheiten innerhalb sowie zwischen
den EU-Staaten. Häufig sind gerade Regionen abseits der
Agglomerationsräume besonderen Herausforderungen
ausgesetzt: Abwanderung von Unternehmen, Verlust von
Arbeitsplätzen und Bevölkerung, Fachkräftemangel, redu-
zierte Daseinsvorsorge.
In diesem schwierigen Aktionsfeld bewegen sich Kom-
munalpolitiker, Fach- und Raumplaner in Europa und in
Sachsen. Gleichwertige Lebensverhältnisse zu gestalten,
ist daher ein besonderes Anliegen von Regionalpolitik in
Sachsen. Es geht darum, Förderinstrumente effizient
einzu-
setzen, geeignete Prioritäten festzulegen und Wirtschaft
und Zivilgesellschaft bei ihren Bemühungen um neue
unternehmerische und soziale Konzepte zu unterstützen –
gerade abseits der Kernregionen.
Das Fachforum im Rahmen der Europawoche 2017 dient
dem breiten inhaltlichen Austausch zur Regionalentwick-
lung in Sachsen und Europa und fokussiert auf folgende
aktuelle Themen:
>
Chancen und Herausforderungen der Regional-
entwicklung
>
Die Rolle lokaler Initiativen und Sozialunternehmen für
die Regionalentwicklung
>
Förderung der Innovationstätigkeit
Im Zentrum der Diskussion stehen Regionen außerhalb
der großen Zentren in Deutschland und Sachsen im Kon-
text europäisch vergleichender Studien. Zur Integration
unterschiedlicher Perspektiven stellt das Fachforum expli-
zit einen Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis
in den Mittelpunkt.
Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Experten
und die interessierte Öffentlichkeit, nicht nur in Sachsen.