image
image
image
image
III. Kundenforum des SID – 14. November 2017
Exadata & Flash Storage
State of the Art-Technik im Rechenzentrum
14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf

image
Vorstellung der Systeme
Oracle-Technologien ->
Exadata
im SID Rechenzentrum Kamenz
Storage – Systeme
im SID Rechenzentrum Kamenz
2 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
AGENDA

image
image
image
3 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
1993-2008:
Rechenzentrum des
Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen
jetzt:
SID UB4 – Betrieb / Fachbereich 4.2 Oracle-Datenbanken und RZ-Dienste KM
SID-Standort Kamenz - Rechenzentrum

image
4
AGENDA
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Oracle im SID Rechenzentrum Kamenz
Der Weg zur Exadata
Storage – Systeme im SID Rechenzentrum Kamenz

image
image
5
Oracle am SID-Standort Kamenz – Verfahren & Kunden
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf

image
6
Oracle Cluster-
Lösung produktiv
Zuschlag für Betrieb
Landeseinheitliche
Sächsische Fördermittel-
DB (
FömiSax
)
gesetzliche Grundlage
Projektleitung: Sächsische
Staatskanzlei - Leitstelle
Fördermittel
1995
1996
1997
2000-2003
Oracle 7.1.4
auf Digital Technik
-
DEC Alpha
/OSF1
Einführung Oracle
RDBMS - Projekt
Finanzausgleich
für das
Statistische Landesamt
Implementierung
Clusterlösung
Digital Unix-TruCluster
,
Oracle OPS
(7.3.x)
Oracle 8i -
8.1.6-8.1.7
mit OPS-Option
Compaq Alpha
DS20 /
Tru64 UNIX, Tru64
Cluster
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Historie: Oracle am SID-Standort Kamenz – Meilensteine (1)

image
7
Oracle 11g -
V11.1.x /
11.2.x RAC
HP Itanium (IA64) -
15 Sever
:
BL870(HP-UX);
HP-Superdome: hoch
verfügbares, dynamisch
skalierbares Enterprise-System
2003-2007
2007-2010
2010
2014
Oracle 9i -
V9.2.x RAC
HP Alpha
ES45,
HP Tru64 UNIX /
Tru64 Cluster
Oracle 12c - V 12.1.x
HP-Itanium (HP-UX),
Beginn DB-Migration nach
x86-Technik
(Oracle
Enterprise Linux) - Test
Oracle 10g -
RAC 10.2.x
HP Alpha ES45,
HP Tru64 UNIX /
Tru64 Cluster
HP- Itanium
rx6600(HP-UX)
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Historie: Oracle am SID-Standort Kamenz – Meilensteine (2)

image
8
2014
2016
2017
2018
Oracle 12c - V12.2.x
neu: Oracle V18.x
Abschluss HW-
Aktualisierung
Oracle 12c
- V 12.1.x
Ausbau Oracle
Exadata
X4-2 (2x1/4 Rack)
Oracle 12c -
V 12.1.x
neu Oracle Exadata
X4-2 (2x1/8 Rack
)
Umfangreiche Migrations-
und Konsolidierungsmaß-
nahmen von DBen und
Verfahren
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Historie: Oracle am SID-Standort Kamenz – Meilensteine (3)

image
9
Herausforderungen:
Abkündigung Support für Altsysteme
neue
Oracle-DB-Plattform - nachhaltige Investition
Ist:
gewachsene Server – und DB-Strukturen (DWH, OLTP)
Ziel:
Hochverfügbare und performante Umgebung, Konsolidierungssystem
Bei Technologieworkshops wurden verschiedene Ansätze
gegenübergestellt / diskutiert (2013/14)
konventionelle Systeme (verschiedene Hersteller, Heterogenität,
mehr administrative Freiheit?)
Oracle Exadata
(ein Hersteller, Homogenität, Standardisierung,
Abhängigkeit?)
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Einsatz Oracle Exadata
Entscheidungsfindung (ab 2013) - Produktiver Betrieb (ab 2015)

image
10
Komplexe Systeme
DB-Machine-Administration
Umdenken bei Betrieb und Wartung
(PLANUNG!)
Kompetenzen aufbauen und aktuell halten
Schulung (internes Know How erarbeiten und ständig weiter entwickeln)
Zuständigkeiten Team Exadata (MA aus verschiedenen RZ-Technologie-
Teams (FB-, SGB-übergreifend)
Externe Unterstützung (Oracle / ACS, Fa. Robotron)
Einbindung in Planung / Implementierung / Betrieb
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Exadata – Herausforderung für Administratoren

image
11
Erreichen von
Exadata- und Oracle Dataguard-Fähigkeit
Einbeziehung von Entwicklerteams
längerer Prozess (Anpassungen,
Tests)
Ergebnisse:
OLTP- Anfragen: ca. 30% schneller
Batch-Betrieb und Backups: ca. 60% schneller
DWH - Anfragen (BI): ca. 50% schneller
Wartungsmaßnahmen im laufenden Betrieb (MAA Lösung mit ODG)
Skalierbarkeit und Ausbaufähigkeit der Systeme bewährt sich
Erfolg nur im Team möglich!
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Exadata – Herausforderung für Verfahren

image
12
Aktuell:
Wahlen 2017:
Stabile, hoch performante
Online-Präsentationsplattform
Oracle Customer Success Story (Nov. 2017)
Einsatz Oracle Exadata als leistungsfähige
zentrale Datenbankplattform für Datawarehouse
und OLTP im SID
Synergieeffekte für Kunden (Kostenteilung, Enterprise –Technologie)
Erfahrenes DBA-Team, umfangreiches Technologiespektrum im Oracle
Umfeld
Oracle Kompetenz-Zentrum der Sächsischen Verwaltung
| 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Fazit 2017

image
13 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
AGENDA
Oracle im SID Rechenzentrum Kamenz
Der Weg zur Exadata
Storage – Systeme im SID Rechenzentrum Kamenz

image
14 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
1993-2001
Inbetriebnahme des RZ des Statistisches Landesamt Sachsen in Kamenz
Anfangs geringe Anzahl von i386-Systemen
Anfangs geringer Storagebedarf
1GByte (2003) bis 90GByte (2001)
Fileserver mit lok. Festplatten bzw. lok. SCSI-RAID-Arrays reichten aus
Hauptrechenleistung wurde von Mainframe mit eigenem Storage erbracht.
2001
Inbetriebnahme 1GBit FC-SAN mit erstem zentralen Storagesystem
Basis HP ESA12000 Disk Array (2 Controller je 2 Ports)
Kapazität ca. 2TByte
Redundante Anbindung der Hosts über 2 FC-Switche möglich
Meilensteine der Storage-Bereitstellung im RZ Kamenz

image
15 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Meilensteine der Storage-Bereitstellung im RZ Kamenz
2003
Inbetriebnahme 4Gbit-SAN mit 2x32 FC-Ports
Enterprise Virtual Array Nr.1 (EVA5000) mit 168 Disks
Kapazität 24TByte
Storageanbindung 4-pfadig (2 Controller je 2 Ports)
2-pfadige Anbindung der Hosts an zentralen Storage
2006
Erweiterung 4GBit-SAN um weitere 2x64 FC-Ports
Zusätzliches Enterprise Virtual Array Nr.2 (EVA5000) mit 154 Disks
Kapazität 12TByte
Storageanbindung 4-pfadig (2 Controller je 2 Ports)
2-pfadige Anbindung der Hosts an zentralen Storage

image
16 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Meilensteine der Storage-Bereitstellung im RZ Kamenz
2009/10
Integration von 8GBit-FC-Switches (2x80 FC-Ports) in das SAN
Inbetriebnahme HP XP24000 Diskarray mit 360 Disks
Kapazität 205 TByte
Storageanbindung 24-pfadig (24 FC-Channeladapter)
Mehrpfadige Anbindung der Hosts an zentralen Storage möglich

image
17 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Meilensteine der Storage-Bereitstellung im RZ Kamenz
2016/17
Integration von 16GBit-FC-Switches (4x96 FC-Ports) in das SAN
Inbetriebnahme von 2 HPE 3PAR StoreServ 8450 mit je 40 SSDs
Kapazität je Speichersystem 280TByte
Storageanbindung je 24-pfadig (je 3PAR 4 Controller a 6 FC-Ports)
Synchrone Spiegelung (RemoteCopy) über Brandschutzabschnitte
Mehrpfadige Anbindung der Hosts an zentralen Storage möglich
Datenmigration nach HPE 3PARs und Außerbetriebnahme der Altsysteme

image
image
18 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Entwicklung der Speicherkapazitäten
1993 – 2017 in Terabyte
0
50
100
150
200
250
300
93-00 SCSI-Raid lokal
2001 FC01 ESA12000 Array
2003 FC02 EVA Nr.1
2006 FC04 EVA Nr.2
2009 FC08 HP XP24000
2017 FC16 HPE 3PAR 8450 No.1
2017 FC16 HPE 3PAR 8450 No.2
0,1
2
24
35
205
280
280

image
image
image
19 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Integration der HPE 3PAR 8450 All-Flash-Storages
an das SAN im RZ Kamenz

image
image
image
image
image
20 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
HP StorageWorks XP24000 Diskarray
HPE 3PAR StoreServ 8450
360 Festplatten 205TB
40 SSDs 280TB
40 SSDs 280TB
200TB
Datenmigration
von
HPE XP24000
nach
HPE 3PAR 8450

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
21 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
SSD-Array
4 Controler Nodes mit ASIC
12 Pfade
zum SAN
Fabric A
12 Pfade
zum SAN
Fabric B
24 FC-Ports
zum SAN
Server
ESX
LINUX
UNIX
WIN
Server
ESX
LINUX
UNIX
WIN
Fabric
A
Fabric B
SAN
Hosts
Kapazität 2x280TB
Privisionierungen
„Full“
„Thin“ ZeroDedect
„Thin“ Deduped
Widestriping
Akt. 212 Volumes
12 FC-Ports je Controler
HP 3PAR Gen5 Thin Express
ASIC
Das Herz der 3PAR-Controler
ZeroDetect
Online Dedup
Full mashed Backplane
ESX-Cluster hosten ca. 500 VMs
Je ESX 8 aktive Pfade zum Storage
sowie 8 standby Pfade zum Storage
ca. 70 Datastores – RemoteCopy
Peer Persistence
Transparent Failover
HPE 3PAR StoreServ 8450

image
image
22 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
(Quelle HPE)

image
image
23 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Peer Persistence - Transparent Failover
(Quelle HPE)

image
24 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Ausreichend Kapazitätsreserven für die zukünftige
Anforderungen durch Erweiterbarkeit der 3PAR-Systeme
Maximale Ausbaustufe
10 Shelfs mit voller SSD-Bestückung
240 SSDs
1.680 TByte
Aktuelle Ausbaustufe
10 Shelfs mit je 4 SSDs
40 SSDs
280 TByte
Je nach Bedarf ist eine schrittweise Kapazitätserweiterung in
maximal 10 weiteren Etappen a 20 SSDs möglich.
Zentraler All-Flash-Storage

image
image
image
25 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
Staatssekretär Dr. Michael Wilhelm besichtigt im April 2017
die Erweiterungen des Rechenzentrums
© SMI/Ziehm, 2017

image
image
26 | 14. November 2017 |
Anke Müller & Frank Habendorf
STAATSBETRIEB SÄCHSISCHE INFORMATIK DIENSTE
Besucheradresse: Garnisonsplatz 10 | 01917 KAMENZ
Postanschrift: Postfach 1185 | 01911 Kamenz
UB 4.21
Erfahren Sie mehr
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!