Bericht zur 57. Sitzung der Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und Luftschadstoffe
(FLK) für den Flughafen Leipzig/Halle (FLH) am 10.10.2019
Die Kommission hat für die Dauer der Amtszeit des Vorsitzenden (Rackwitzer Bürgermeister Steffen
Schwalbe) Herrn Dr. Eckhart Nietzschmann (Gemeinde Kabelsketal) zum Stellvertreter gewählt.
Der FLH informierte im Zuge der regelmäßigen Berichterstattung über die Verkehrsentwicklung,
Beschwerdesituation, Fluglärmmessungen, Bahnverteilung, Nutzung der Triebwerksprobelaufhalle
und die Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen.
Die Anzahl der Gesamtflugbewegungen stieg im Zeitraum Jan. - Aug. 2019 um 0,2 % und die Zahl
der Fluggäste um 3,2 % ggü. dem Vorjahreszeitraum an. Die Luftfrachttonnage wuchs um 0,5 %.
Bei der Beschwerdesituation sind keine signifikanten Änderungen zu verzeichnen.
Im Zeitraum 01.03. – 30.09.2019 gingen bei FLH ein:
- 4.342 über den DFLD generierte digitale Beschwerden von 55 Beschwerdeführern und
- 27 schriftliche und telefonische Beschwerden von 16 Beschwerdeführern
An den stationären Fluglärmmessstellen waren keine signifikanten Pegelveränderungen zu
verzeichnen.
Bei der Auswertung mobiler Fluglärmmessungen im Bereich Lützschena wurde für diesen
Messstandort eine lärmphysikalische Besonderheit festgestellt. Entgegen den Ergebnissen
durchgeführter Lärmberechnungen ergaben die Messungen teilweise höhere Lärmbelastungen.
Durch weitere Untersuchungen, welche durch das Sächsische Landesamt für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie begleitet werden, soll der Wirkbereich dieser lärmphysikalischen
Besonderheit abgegrenzt werden. Die FLK wird über die Ergebnisse weiter informiert.
Das Leipziger FLK-Mitglied und der FLH stimmen sich zum weiteren Vorgehen im Hinblick auf die
Kommunikation der Messergebnisse an die Bürger ab.
Für das am Messort gelegene Wohnhaus realisiert der Flughafen baulichen Schallschutz.
Zur Sicherung von Messungen an weiteren Standorten sagte FLH die Beschaffung einer dritten
mobilen Messstelle zu. Vorgesehen werden Standorte Wurzen, Rückmarsdorf, Halle/Saale,
Landsberg, Gundorf und Zschortau.
Bei der Bahnverteilung sind keine signifikanten Änderungen zu verzeichnen. Aufgrund erforderlicher
Instandsetzungsarbeiten auf der Nordbahn wurde im Berichtszeitraum die Südbahn im Tagzeitraum
häufiger genutzt.
Bei der Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen sind keine signifikanten Änderungen zu
verzeichnen. Die vom FLH erbrachten Schallschutzmaßnahmen entsprechen den Forderungen des
Planfeststellungsbeschlusses. Antragsteller, die sich für Geräte mit Zu- und Abluftfunktion
entscheiden, erhalten einen Zuschuss in Höhe des vom FLH angebotenen Standardlüfters.
Im Zeitraum Jan. bis Sept. 2019 fanden 187 Triebwerksprobeläufe statt, davon 152 (81,3 %) in der
Triebwerksprobelaufhalle. Nachts (22:00 Uhr – 06:00 Uhr) fanden weiterhin keine Probeläufe
außerhalb der Triebwerksprobelaufhalle statt.
Dem vorliegenden Gutachten zu Möglichkeiten baulicher Ertüchtigung der Triebwerksprobelaufhalle
(in Vorabversion) nach, werden verschiedene bauliche Maßnahmen vorgeschlagen, welche die
Nutzbarkeit der Halle deutlich verbessern sollen. Die baulichen Anpassungen sollen voraussichtlich
im Jahre 2020 beginnen und im Jahre 2021 abgeschlossen werden.

Zum Einsatz von Antonov-Flugzeugen wurde bestätigt, dass ein kontinuierlicher Rückgang der
Gesamtflugbewegungen bei allen vier Antonov-Flugzeugtypen spürbare Entlastung für
Lärmbetroffene bewirkt hat.
Die Anzahl der Flugbewegungen des Typs AN-26 fiel von 760 im Jahr 2015 auf 22 im Jahr 2019
(Stand September). DHL betreibt und plant in Leipzig weiterhin wie zugesagt keine Flüge mit diesem
Flugzeugtyp. Der FLH steht nach wie vor mit den Unternehmen, die die AN-26 operieren, im Dialog,
um auf weitere positive Lärmentwicklungen hinzuwirken.
Durch die DFS wurden die neuen zum 30.01.2020 einzuführenden Anflugverfahren RNAV-1 STAR
fristgerecht beim BAF eingereicht. Mit diesen wird eine Kapazitätserweiterung im Anflugbereich
möglich. In der Nacht soll somit baldmöglichst auch eine gleichmäßigere Verteilung bei Anflügen
herbeigeführt werden, am Tage werden Anflüge im Sinne der Vermeidung von Bahnkreuzungen
verteilt. Die DFS wird die FLK weiter in Kenntnis setzen, sobald sich ein neuer Sachstand bzgl. der
Umsetzung von Maßnahmen zur Verringerung der Risiken bei der Bahnkreuzung ergibt.
Zum Sachstand Planänderungsverfahren berichtet FLH, dass sich die technischen Planungen der
beabsichtigten Vorfelderweiterung in der Finalisierung befinden und die für das
Planänderungsverfahren erforderlichen Gutachten einschließlich der Umweltverträglichkeitsstudie
derzeit bearbeitet werden.
Entsprechend den Nebenbestimmungen des Planfeststellungsbeschlusses vom 04.11.2004 hat
FLH das Nachtschutzgebiet unter Berücksichtigung des nächtlichen Flugaufkommens des Jahres
2018 berechnet und die Berechnung der Planfeststellungsbehörde vorgelegt. Das für das Jahr 2018
berechnete Nachtschutzgebiet geht über das im Planfeststellungsbeschluss festgesetzte Gebiet in
zwei kleineren Bereichen hinaus. Hierdurch war allerdings lediglich ein Wohnhaus im Jahr 2018
betroffen. Dem Eigentümer hat FLH Schallschutzmaßnahmen nach Maßgabe der Auflagen des
Planfeststellungsbeschlusses angeboten.
Dem Antrag der Städte Leipzig und Schkeuditz sowie der Gemeinden Rackwitz und Kabelsketal
folgend empfiehlt die FLK mit einstimmigem Beschluss dem Freistaat Sachsen die Bestellung eines
Fluglärmschutzbeauftragten für den Flughafen Leipzig/Halle.
Die Kommission beschloss mehrheitlich eine Aktualisierung ihrer Geschäftsordnung. So wird
zukünftig u. a. die Pressemitteilung zur Sitzung zeitnah zusätzlich auf der Internetseite des
Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr veröffentlicht.
Zu Besetzung der FLK (Anzahl der ordentlichen Mitglieder je betroffene Gemeinde unter
Berücksichtigung der Handlungsfähigkeit und -effizienz der Kommission) fand ein offener
Meinungsaustausch statt. Laut Gesetz sollen nicht mehr als 15 Mitglieder in die Kommission berufen
werden. Die Grenze wird aktuell überschritten. Der Austausch dient zur Entscheidungsfindung der
Genehmigungsbehörde.
Der FLH stellt ab 10.10.2019 Informationen zu Flugspuren und Messergebnissen der
Fluglärmmessanlage auf seiner Homepage mit dem Portal Travis (https:/travislej.topsonic.aero/) zur
Verfügung.
Die nächste reguläre Sitzung findet am 23.04.2020 statt.
Steffen Schwalbe
Vorsitzender der Fluglärmkommission am Flughafen Leipzig/Halle