image
SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR ENERGIE, KLIMASCHUTZ,
UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT
KAMPAGNE PFLANZAKTIONEN
IM WALD
Worum geht es?
Extremes Wetter und der Borkenkäfer haben dem sächsischen Wald
in den letzten Jahren zugesetzt: Kahlflächen sind entstanden. Diese
Flächen sollen nun wieder „aufgeforstet“, also neu bewaldet werden.
Berichte in Rundfunk und Presse haben die Menschen auf die Wald-
schäden aufmerksam gemacht.
Viele Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen wollen gerne
beim Schutz von Wald und Klima helfen und haben gefragt, ob sie bei
Pflanzaktionen mitmachen können.
Die Sächsische Forstverwaltung startet deswegen die
Pflanzaktion
im Wald zum Thema "Wald in Klimastress"
. Jeder Forstbezirk wird im
Laufe des Jahres mindestens drei Veranstaltungen organisieren, bei
der die Bürgerinnen und Bürger mitmachen können. So wird es im Früh-
jahr zwischen dem 21. März (Internationaler Tag des Waldes) bis zum
25. April (Tag des Baumes) viele (Pflanz-) Aktionen geben. Ein weiterer
Höhepunkt werden Herbstplanzungen sein, die im September anlässlich
der 3. Deutschen Waldtage des Bundesministeriums für Ernährung und
Landwirtschaft stattfinden. Aber auch dazwischen gibt es Aktionen im
und rund um den Wald.
Je mehr mitmachen, desto besser: Auch andere Wald-Institutionen –
etwa die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die Stiftung Wald für
Sachsen, die Waldbesitzerverbände oder der Forstunternehmerver-
band – können und sollen sich an der Kampagne beteiligen und eigene
Pflanzaktionen organisieren.
Wie laufen die Pflanzaktionen ab?
Die Forstbezirke konzipieren die Pflanzaktionen selbstständig: Sie legen
fest, welche Waldfläche bepflanzt werden soll, und beschaffen geeignete
Pflanzen und Gartengeräte. Geplant sind sowohl Aktionen mit Schulen,
Vereinen, Unternehmen etc. ebenso wie „offene“ Angebote, bei denen
jeder mitmachen kann, der Lust hat. Je nachdem nehmen die Forst-
bezirke Kontakt zu den Schulen, Kindergärten, Vereinen oder Unter-
nehmen auf, die mitmachen wollen, oder informieren öffentlich über die
Aktion – zum Beispiel im Internet.
TYPISCHER ABLAUF PFLANZAKTION:
10:00 Uhr
Treffen an der Pflanzfläche
10:05 Uhr
Begrüßung und Einweisung
(Erklärungen zur Pflanzaktion)
10:20 Uhr
Eventuell Bilden von Pflanzkleingruppen,
Verteilen der Pflanzen, Geräte etc.
Beginn der Pflanzung
(12:00 Uhr) Ende der Pflanzung ist variabel
Eventuell Imbiss oder Essen aus dem Rucksack
Wie weit sind die Planungen?
Die ersten Pflanzaktionen sind schon im Veranstaltungs
kalender
www.treffpunktwald.de
eingetragen. Andere Aktionen sind noch in
der Planung und werden dort bald eingestellt.
Welche Hürden und Schwierigkeiten
sind zu überwinden?
Für die Pflanzaktionen müssen die Pflanzflächen vorbereitet werden.
Außerdem braucht es genug Jungpflanzen und Fachpersonal, um die
Aktionen fachmännisch zu begleiten.
Was könnt Ihr tun?
Schülerinnen und Schüler – noch besser: Schulklassen – können sich
an den Forstbezirk in ihrer Umgebung wenden (Kontaktdaten unter
www.sachsenforst.de
) und nach öffentlichen Pflanzaktionen fragen
und/oder anbieten, eine Pflanz
aktion gemeinsam zu organisieren.
Pflanzaktionen und sonstigen Aktivitäten der Sächsischen
Forst
verwaltung findet Ihr auf der Internetseite
www.sachsenforst.de
und im Veranstaltungskalender
www.treffpunktwald.de
.
Massive Sturm- und Borkenkäferschäden
© Thomas Rother, Sachsenforst