image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Jana Grunewald, Dr. Kerstin Jäkel
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Legende:
TM = Trockenmasseertrag; oTS = organische Trockensubstanz; mj = mehrjährig
k. W. = noch keine Versuchswerte vorliegend
GR = Grünroggen; LG = Landsberger Gemenge (Weidelgras, Inkarnatklee, Wicke);
S. bicolor
= Futterhirse,
S.b.x
s. =
Sorghum bicolor x sudanense
(Sudangrashybride)
Die CH
4
-Ausbeuten [l/kg oTS] wurden in Batch-Versuchen vom ATB-Potsdam ermittelt.
Die Daten wurden im Verbundprojekt EVA (gefördert vom BMEL über die Fachagentur
Nachwachsende Rohstoffe) und bei Anbauversuchen mit mehrjährigen Kulturen gewonnen.
(Mittelwerte der Jahre 2005-2013, n = verschieden, Standorte: Trossin [Sand] & Dornburg [Löß)].
mehrjährige Blühmischungen
Sand
Löß
TM
Ø 100 dt/ha
Ø 150 dt/ha
CH
4
: Ø 260–310 l/kg oTS
mehrjähriges Ackerfutter
Sand
Löß
TM
Ø 86 dt/ha
Ø 167 dt/ha
CH
4
: 310-385 l/kg oTS
„Vielfalt auf dem Acker“
ökologisch besonders wertvolle
Energiepflanzen
einjährige Blühmischungen
Sand
Löß
TM
Ø 43
k. W.
CH
4
: Ø 260–310 l/kg oTS
Durchwachsene Silphie
Sand
Löß
TM
Ø 124
Ø 226 dt/ha
CH
4
: Ø 300 l/kg oTS
Riesenweizengras
Sand
Löß
TM Ø 70 dt/ha Ø 150 dt/ha
CH
4
: Ø 350 l/kg oTS
mehrjährig
Aufwertung des
Landschaftsbildes
Bienennahrung
Erosionsschutz
lange Flächenbindung
Länge der Standzeit
noch nicht ausreichend
erprobt
mehrjährig
Erosionsschutz
Bodenschutz
lange Flächenbindung
Länge der Standzeit noch
nicht ausreichend erprobt
in Sachsen keine guten
Erträge
Aufwertung des
Landschafts-
bildes
Bienennahrung
schlechte Erträge
mehrjährig
Erosionsschutz
Bodenschutz
Bienennahrung
schlechtere
Erträge
Humusmehrung
In Kombination
mit Leguminosen
Stickstoffbindung
schlechtere
Erträge
hoher
Wasserver-
brauch