image
image
image
1 1 | 27. Juni 2013 | Dr. Kerstin Jäkel
Aktueller Stand
der Bewässerung in Sachsen
1 | 27. Juni 2013 | Dr. Kerstin Jäkel

2 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gliederung
1. statistische Daten zur Bewässerung in Sachsen
2. Betriebsbefragung in der Landwirtschaft
3. Wirtschaftlichkeit der Bewässerung
4. Zusammenfassung

3 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gliederung
1. statistische Daten zur Bewässerung in Sachsen

4 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Entwicklung der erschlossenen
Beregnungsfläche in Sachsen
0
20
40
60
80
100
120
1960
1975
1976
1979
1983
1986
1989
1990
1994
2001
2009
erschlossene Beregnungsfläche [Tha]
QUELLE: (SIMON, 2009; STATISTISCHES LANDESAMT SACHSEN, 2011)

5 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
(Zeitraum 2007 bis 2010)
0
100
200
300
400
500
600
700
800
900
2007
2008
2009
2010
2007
2008
2009
2010
2007
2008
2009
2010
Landesdirektion Leipzig
Landesdirektion Dresden
Landesdirektion Chemnitz
Entnahmemenge Wasser [Tm³]
Oberflächenw asser
Grundw asser
Wasserentnahmen
zum Zwecke der Bewässerung
landwirtschaftlicher Nutzflächen

image
image
6 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
bewässerbare landwirtschaftliche Fläche insgesamt 11800 ha
landwirtschaftliche Betriebe mit Bewässerungsmöglichkeit (339 Betriebe)*
Bewässerung in Sachsen 2009
(auf Freilandflächen, ohne Frostschutzberegnung)
*hinsichtlich technischer Anlagen und der Verfügbarkeit von Wasser bestand 2009 die Möglichkeit zur Bewässerung
Quelle: StaLa 2011, Landwirtschaftszählung 2010

7 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Potenziell bewässerbare
landwirtschaftliche Fläche und Betriebe in Sachsen
(nach betrieblichen Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche
2010 - auf Freilandflächen, ohne Frostschutzberegnung)
Quelle: (STATISTISCHES LANDESAMT SACHSEN, 2011)
174
26
26
24
18
15
20
13
23
387
725
1.718
2.934
5.255
92
217
363
104
0
20
40
60
80
100
120
140
160
180
200
< 5 ha
5 -
10 ha
10 -
20 ha
20 -
50 ha
50 -
100 ha
100 -
200 ha
200 -
500 ha
500 - 1 000 ha
> 1 000 ha
Betriebe mit
Betriebe [n]
0
1000
2000
3000
4000
5000
6000
Fläche [ha]
Betriebe
Fläche
Potenziell bewässerbare landwirtschaftlich genutzte Fläche und Betriebe* im Freiland
2009 nach betrieblichen Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche 2010
insgesamt:
11.794 ha
339 Betriebe

image
8 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Bewässerung
in der Landwirtschaft
in Sachsen 2009 nach Verwendungszweck [in ha]
QUELLE: STATISTISCHES LANDESAMT SACHSEN, 2011

9 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Bewässerte landwirtschaftliche
Fläche und Betriebe in Sachsen
nach bewässerten Kulturen
(auf Freilandflächen, ohne Frostschutzberegnung)
Quelle: STATISTISCHES LANDESAMT SACHSEN, 2011
4
29
120
25
105
4
16
12
73
433
20
50
125
226
888
1 443
0
20
40
60
80
100
120
140
sonstige Nicht-Ackerlandkulturen
sonstige Ackerlandkulturen
Beerenobstanlagen
Getreide (außer Körnermais)
Baumobstanlagen und Nüssen
Körnermais
Kartoffeln
Gemüse und Erdbeeren
Fläche [ha]
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
1600
Betriebe [n]
Betriebe
Fläche
bewässerte landwirtschaftlich genutzte Fläche und Betriebe* im Freiland 2009 nach
Fruchtarten
insgesamt:
3.258 ha
243 Betriebe

10 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Bewässerung in Sachsen
16; 1%
375; 19%
163; 8%
167; 8%
1 305; 64%
aus öffentlichen oder privaten
Versorgungsnetzen
Grundwasser
(auch Quellwasser und Uferfiltrat)
betriebseigenes Oberflächenwasser
(Teiche, Staubecken)
betriebsfremdes Oberflächenwasser
(Flüsse, Seen usw.)
andere Herkunft
(z.B. Brackwasser, aufbereitetes Wasser)
Quelle: StaLa Sachsen 2011, Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010
Verbrauchte Menge an Bewässerungswasser für landwirtschaftliche Flächen in
Sachsen 2009 unterteilt nach Herkunft [in 1000 m³]
Quelle: StaLa Sachsen 2011, Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010

11 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
89
184
Beregnungsanlagen
(Sprinklerbewässerung)
Tropfbewässerung
(in Bodennähe, auch Mikrosprinkler)
Landwirtschaftliche Betriebe mit Bewässerung auf Freilandflächen 2009 nach
Bewässerungsverfahren
Quelle: StaLa Sachsen 2011, Ergebnisse der Landwirtschaftszä
Bewässerung in Sachsen
Landwirtschaftliche Betriebe mit Bewässerung auf Freiflächen 2009
nach Bewässerungsverfahren [Anzahl]
Quelle: StaLa Sachsen 2011, Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2010

12 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gliederung
2. Betriebsbefragung in der Landwirtschaft

image
13 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Verteilung der
Bewässerungsbetriebe in Sachsen
nach Agrarstrukturgebieten

image
14 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Anzahl der Betriebe
Betriebe angefragt
80
Rücklauf der Fragebögen
40
Ausgewertete Betriebe
31
Ackerzahl
Anzahl
Betriebe
Niederschlag
mm
Anzahl Betriebe
18-35
8
450-480
4
40-58
20
520-600
18
60-71
3
640-660
9
Auswertung der
Befragungsbögen
Natürliche Standortbedingungen der untersuchte
Betriebe - Ackerzahlen und Niederschlagshöhen

15 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Ackerfläche
gesamt
[ha]
Anzahl
Betriebe
erschlossene
Beregnungs-
fläche
[ha]
Anzahl
Betriebe
tatsächlich
beregnete Fläche
[ha]
Anzahl
Betriebe
4,5-500
7
2-5
3
0-5
9
500-1000
11
30-100
5
30-100
16
1000-2500
13
100-400
11
100-350
6
über 400
2
Größe der erschlossenen
und tatsächlich beregneten Flächen
(2010)

16 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Fruchtart
Anzahl
Betriebe
Beregnungs-
fläche
Anbau-
umfang
Sachsen
Anteil
Beregnungsfläche
an der Ackerfläche
Betriebe
ha
ha
%
Kartoffel
18
1026
6.982
15
Zuckerrübe
8
215
12.531
1,7
Bohne
7
265
377
70
Erbse
4
125
2.192
5,7
Spinat
3
215
207
100
Zwiebel
2
24
418
5,7
Anbauspektrum,
Anzahl der Betriebe und
Bewässerungsumfang (2010)

17 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Betrieb
Fläche
Fläche
Zusatzwasser
Ertrag
Mehrertrag
gesamt [ha]
beregnet [ha]
[mm/a]
[dt/ha]
[dt/ha]
1
13,5
13,5
60
487
k.A.
2
90
35
25
400
k.A.
3
42
31
70
515
100
4
12
12
20
450
100
5
220
190
40
k.A.
k.A.
6
130
80
80
500
200
7
2
2
50
k.A.
k.A.
8
52
30
40
350
50
9
40
40
40
400
k.A.
10
9,5
2,5
80
k.A.
60
11
120
100
80
450
100
12
50
50
80
580
120
13
220
220
80
600
250
14
100
100
115
493
k.A.
15
120
120
75
500
150
Umfang der Kartoffelberegnung,
Erträge und Mehrerträge (2010)

18 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Betrieb
Fläche
Fläche
Zusatzwasser
Ertrag
Mehrertrag
gesamt
[ha]
beregnet
[ha]
[mm/a]
[dt/ha]
[dt/ha]
1
10
10
20
80
k.A.
2
200
140
60
k.A.
k.A.
3
12
12
80
95
k.A.
4
25
25
100
120
20
5
10
10
75
90
k.A.
6
8
8
90
80
60
7
60
60
50
150
50
Umfang der Bewässerung
und Erträge bei Bohnen (2010)

image
19 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Art der Beregnungssteuerung
in den untersuchten Betrieben
(Anzahl der Betriebe)

20 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Beregnung
Tropfbewässerung
teilmobile
Beregnungsmaschine
mobile
Beregnungsmaschine
oberirdisch
unterirdisch
Kreis-
beregnungs-
maschine
lineare
Beregnungs-
maschine
Rollregner
Düsen-
wagen
Großregner
5 Betriebe
1 Betrieb
4 Betriebe
7 Betriebe
18 Betriebe
5 Betriebe
2 Betrieb
49,5 ha
5,5 ha
Genutzte Bewässerungstechnik
in den Betrieben
(Stand 2010)
Derzeitige und geplante Bewässerungsfläche bis 2020
im Jahr 2010 bewässerte Fläche
2.414 ha
geplante Erweiterung um
6.915 ha

21 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Variable Kosten der
Feldbewässerung in Praxisbetrieben
(Daten aus 2011 - Wasserkosten 0,25 €/mm )
Betrie
b
Bereg-
nungs-
menge
Wasser-
kosten
Diesel/
Strom
Diesel/
Strom
Wartung/
Reparatur
Wartung/
Reparatur
Arbeit
Arbeit
Variable
Kosten
variable
Kosten
mm/ha
€/ha
€/ha
€/mm
€/ha
€/mm
€/ha
€/mm
€/ha
€/mm
1
75
18,75
32,5
0,43
10
0,13
34,3
0,5
95,55
1,31
2
80
20,0
75
0,9
125
1,5
220,0
2,65
3
70
17,5
57
0,8
54
0,35
24
0,8
152,0
2,20
4
80
20,0
48
0,6
160
1,9
228,0
2,75
5
40
10,0
32
0,8
11,25
0,3
22
0,5
75,0
2,85
6
80
20,0
74,6
0,9
33,3
0,4
74
0,9
202,0
2,45
7
80
20,0
45
0,56
23
0,3
37
0,5
156,8
1,60
Ø
72
18,0
52,0
0,71
59,5
0,7
38,3
0,64
156,8
2,25

22 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gesamtkosten der Bewässerung
(Datenerhebung in Sächsischen Betrieben 2011)
Betrieb
variable Kosten
€/mm
Festkosten
€/mm
Gesamtkosten
€/mm
1
1,31
1,00
2,31
2
2,65
k.A.
k.A.
3
2,20
k.A.
k.A.
4
2,75
k.A.
k.A.
5
2,85
3,00
5,85
6
2,45
k.A.
k.A.
7
1,60
2,00
3,60
Mittelwert
2,25
2,00
3,92
k.A. keine Angaben
Quelle. LfULG 2011

23 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gliederung
3. Wirtschaftlichkeit der Bewässerung

24 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Ertragszuwachs durch
Zusatzbewässerung
(verschiedene Versuchsstandorte)
Fruchtart
Ertrag
unberegnet
(dt/ha)
Ertrag
beregnet
(dt/ha)
Mehrertrag
(%)
Beregnungs-
mehrertrag
(dt/ha)
Zusatzwasser
(mm/ha)
Effektivität
(dt /mm)
Kartoffeln (Speise)
5)
455
746
64
291
141
2,05
Kartoffeln (Speise)
1
)
408
545
33,5
137
130
1,05
Kartoffeln (Stärke)
2)
380
526
38,4
146
100
1,46
Silomais
4)
146
179
21,0
31
80
0,39
Silomais
6)
139
149
7,0
10
66
0,2
Körnermais
3)
61
82
34,4
21
80
0,26
Zuckerrüben
4)
517
630
22,0
113
116
0,97
Welsches Weidelgras
4)
151
180
19,0
29
159
0,18
Winterweizen
4)
58
68
17,0
10
62
0,16
Winterroggen
1)
52
72
38,5
20
65
0,31
Braugerste
2)
43
55
28,0
12
50
0,24
Wintergerste
4)
54
61
13,0
7
35
0,20
Wintergerste
6)
87
101
16,0
14
109
0,1

25 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Erzeugerdurchschnittspreise
in €/dt für Sachsen
Quelle: LfULG
Kultur
2010/11
2011/12
2012/13
Speisekartoffeln
23,90
9,76
14,25
Brotweizen
21,45
18,53
22,86
Brotroggen
18,60
21,22
19,77
Futtergerste
17,07
18,08
20,64

26 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Auswirkungen der Bewässerung
auf das Betriebsergebnis
Quelle: nach Fricke, E. 2006; angepasst durch LfULG
Kartoffeln
Zuckerrüben
Winterroggen
Braugerste
Winterweizen Zuckerrüben *
Ertrag
[dt/ha]
beregnet ab 350 hPa (50 % nFk)
545
576
72
55
80
880
unberegnet
406
426
52
35
60
650
Ertragsdifferenz
[dt/ha]
139
150
20
20
20
230
Erzeugerpreise (2012) [€/ha]
13,50
3,50
16,00
18,50
18,00
3,50
Erlöse
[€/ha]
beregnet ab 350 hPa (50 % nFk)
7.358
2.016
1152
1018
1440
3.080
unberegnet
5.481
1.491
832
648
1080
2.275
Zusatzkosten
(Quote, Transport, Düngung)
142
108
66
63
74
166
Differenz
[€/ha]
1.735
417
254
307
286
639
Zusatzwassermenge [mm/ha]
130
108
65
80
80
108
2,70 €/mm Gesamtkosten (Strom)
351
292
176
216
216
292
beregnungsfreie Leistung [€/ha]
1.384
125
79
91
70
348
3,50 €/mm Gesamtkosten (Diesel)
455
378
228
280
280
378
beregnungsfreie Leistung [€/ha]
1.280
39
27
27
6
261
*
Ertragsniveau Sachsen (2012)
Quelle: LfULG Schaerff

27 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Geschätzte Auswirkung der
Beregnung auf das finanzielle Ergebnis
Kosten Beregnung
3,00 EUR/mm
Ertragsbedingte Mehrkosten
Kartoffeln
0,90 EUR/dt
unberegnet
beregnet
unberegnet
beregnet
Ertrag
dt/ha
350
425
350
425
Preis
EUR/dt
7,30
7,30
13,60
13,60
Erlös
EUR/ha
2.555
3.103
4.305
5.780
Erlösdifferenz
EUR/ha
548
1.020
Kosten Beregnung 50 mm
EUR/ha
150
150
Kosten Beregnung 100 mm
EUR/ha
300
300
Kosten Mehrertrag
EUR/ha
68
68
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
330
803
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
180
653

28 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Geschätzte Auswirkung der
Beregnung auf das finanzielle Ergebnis
Kosten Beregnung
3,00 EUR/mm
Ertragsbedingte Mehrkosten
Winterweizen
3,55 EUR/dt
unberegnet
beregnet
unberegnet
beregnet
Ertrag
dt/ha
65
80
65
80
Preis
EUR/dt
14,50
14,50
19,00
19,00
Erlös
EUR/ha
943
1.160
1.140
1.520
Erlösdifferenz
EUR/ha
218
285
Kosten Beregnung 50 mm
EUR/ha
150
150
Kosten Beregnung 100 mm
EUR/ha
300
300
Kosten Mehrertrag
EUR/ha
53
53
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
14
82
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
-136
-68
Kosten Beregnung bei mehreren Fruchtarten
1,08 EUR/mm
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
155
255
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
101
201

29 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Kosten Beregnung
3,00 EUR/mm
Ertragsbedingte Mehrkosten
Silomais
1,65 EUR/dt
Geschätzte Auswirkung der
Beregnung auf das finanzielle Ergebnis
unberegnet
beregnet
unberegnet
beregnet
Ertrag
dt/ha
380
460
380
460
Preis
EUR/dt
2,70
2,70
3,20
3,20
Erlös
EUR/ha
1.026
1.242
1.216
1.472
Erlösdifferenz
EUR/ha
216
256
Kosten Beregnung 50 mm
EUR/ha
150
150
Kosten Beregnung 100 mm
EUR/ha
300
300
Kosten Mehrertrag
EUR/ha
132
132
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
-66
-26
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
-216
-176
Kosten Beregnung bei mehreren Fruchtarten
1,08 EUR/mm
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
30
70
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
-24
16

30 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Kosten Beregnung
3,00 EUR/mm
Ertragsbedingte Mehrkosten
Zuckerrüben
0,66 EUR/dt
Geschätzte Auswirkung der
Beregnung auf das finanzielle Ergebnis
unberegnet
beregnet
unberegnet
beregnet
Ertrag
dt/ha
520
625
520
625
Preis
EUR/dt
3,30
3,30
4,00
4,00
Erlös
EUR/ha
1.716
2.063
2.080
2.500
Erlösdifferenz
EUR/ha
347
420
Kosten Beregnung 50 mm
EUR/ha
150
150
Kosten Beregnung 100 mm
EUR/ha
300
300
Kosten Mehrertrag
EUR/ha
69
69
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
127
201
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
-23
51
Kosten Beregnung bei mehreren Fruchtarten
1,08 EUR/mm
Ergebnis 50 mm
EUR/ha
223
297
Ergebnis 100 mm
EUR/ha
169
243

31 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Finanzielles Ergebnis
bei Tropfbewässerung
und bei Schlauchtrommelberegnung
(Praxisversuch Lausitz, Speisekartoffelanbau)
Speisekartoffelanbau 2010
Tropfbewässerung
mit Fertigation
(Lausitz)
Trommelberegnung
(Lausitz)
Mehrertrag (Annahme)
dt/ha
175
75
Wassergabe
mm
139
102
Kosten Bewässerung
€/mm
12,20
3,97
Ertragsbedingte Mehrkosten
€/dt
0,91
0,96
Kosten Beregnung
€/ha
1.696,11
404,26
Kosten Mehrertrag
€/ha
158,42
71,94
Ergebnis bei 7,30 €/dt
€/ha
- 577,04
71,30
Ergebnis bei 13,60 €/dt
€/ha
525,46
543,80

image
32 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Gliederung
4. Zusammenfassung
Versorgungsturm Linearberegnungsanlage

33 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Zusammenfassung
1. zunehmendes Ertrags- und Qualitätsrisiko durch den
Klimawandel, deshalb auf leichten Böden Sicherstellung einer
bedarfsorientierten zusätzlichen Bewässerung notwendig
2. weiterhin Forschungs- und Wissensbedarf in Verbindung mit der
Bewässerung und ihrer Wirtschaftlichkeit
3. bei Bewässerungsvorhaben umfangreiche Vorplanung und
Vergleich verschiedener Varianten notwendig
4. Investitionsentscheidung nach Rentabilitätskriterien
innerbetrieblich festlegen
5. beregungswürdig vor allem Gemüse und Kartoffeln, bei
bestimmten Voraussetzungen auch andere Fruchtarten

image
34 | 27.06. 2013 |
Dr. Kerstin Jäkel
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Beregnung für den Hausgebrauch!
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Name: Dr. Kerstin Jäkel
E-Mail:
kerstin.jaekel@smul.sachsen.de
Telefon: 035242 631-7104