image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
LANDESAMT FÜR UMWELT,
LANDWIRTSCHAFT
UND GEOLOGIE
2C
Gemeinde
Thallwitz
LEADER-Partnerregionen
LEADER. Gemeinsam. Regional. Vielfalt. Entwickeln
GSEducationalVersion
Wir sind eine ländliche LEADER-Region, die aus der
zentralen Stadt Guéret (13 500 Einwohner) sowie
suburbanen und ländlich geprägten Dörfern besteht.
Unsere Wirtschaft wird durch den landwirtschaftli-
chen Sektor (hauptsächlich Viehhaltung) dominiert,
während der Dienstleistungssektor die Hälfte der Be-
schäftigten stellt.
Gleichzeitig ist die Region stolz auf das ehrenamt-
lichen Engagement. Die Altersstruktur weist vor al-
lem älteren Menschen auf, während die jüngeren
Bevölkerunsanteile in der LEADER-Region weiterhin
schwinden. Der Erhalt der Bevölkerung und das Be-
geistern neuer Einwohner für die Region stellen gro-
ße Herausforderungen dar!
Coworking ist Bestandteil unserer regionalen Ent-
wicklungsstrategie. Wir sind überzeugt, dass Cowor-
king ein Mittel ist, wirtschaftliche Aktivitäten zu för-
dern, lokale Unternehmer in der Region zu halten,
neue Menschen in unsere Region zu ziehen und
insgesamt zu unserer regionalen Entwicklung beizu-
steuern.
In dem Sinne wurden unsere beiden existierenden
Coworkinspaces
La Quincaillerie
und
Le Chai
2015/2018 mit Hilfe von europäischen, staatlichen
und regionalen Fördergeldern aufgebaut.
La Quincaillerie and Le Chai sind mehr als nur reine Coworkingspaces. Sie sind «third places»: offene Orte
in die jeder eingeladen ist, andere Menschen zu treffen, Ideen und Wissen auszutauschen und gemeinsam
Projekte aufzubauen! In der Praxis bedeutet dies, dass man im FabLab Werkzeug und Maschinen nutzen
kann, um zum Beispiel Prototypen zu entwickeln. Man kan aber ebenso Workshops besuchen, die einem das
Stricken oder die Programmierung eines Computerspiels beibringen. Kurz und bündig: ein „third place“ ist ein
lebendiger Ort, an dem jedes Projekt, das soziale Diversität fördert, willkommen ist!
Die Grafschaft (County) Donegal liegt in der nordwestlichen Grenzregion in der
Republik Irland und wird im Südwesten, Westen und Norden durch den Atlantik
und im Osten durch die Grafschaften Derry, Tyrone, Fermanagh und Leitrim be-
grenzt. Die Grafschaft Donegal teilt 93% ihrer gesamten Landgrenze mit Nord-
irland und die restlichen 9 km mit der Grafschaft Leitrim an ihrem südlichsten
Punkt. Das wichtigste städtische Zentrum ist Letterkenny, das mit dem nord-
irischen Derry in der Nationalen Raumstrategie 2002 als gemeinsamer grenz-
übergreifender Entwicklungsraum (Gateway) benannt wurde; zusammen ha-
ben sie etwa 113 000 Einwohner.
Das geografische Einzugsgebiet der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) hat
eine Bevölkerung von ca. 160 000 Personen und eine Landfläche von 4.861
Quadratkilometern, 6,9 % der Gesamtfläche des Staates. Es ist die viertgrößte
Grafschaft und mit 30,4 Personen pro Quadratkilometer im Vergleich zu einem
Landesdurchschnitt von 56 Personen pro km² der fünftgrößte ländlich am meis-
ten verteilte Bezirk Irlands.
Donegal weist eine überwiegend schwache städtische Struktur auf, wobei 27,4
% der Einwohner in städtischen Gebieten leben, verglichen mit 62% im gesam-
ten Irland. Der ländliche Charakter des Bezirks Donegal ist offensichtlich: 72,6
% der Bevölkerung leben in ländlichen Gebieten, gegenüber 38% im gesamten
Staat. Die Donegal-Gaeltacht (das Gebiet in denen Irisch die Hauptsprache ist)
hat ca 25 000 Einwohner, was 24,5 % der gesamten Gaeltacht-Bevölkerung im
Staat entspricht; außerdem umfasst die Donegal-Gaeltacht eine geografische
Fläche von 1.502 km², was 26 % aller Gaeltacht-Bereiche in Irland entspricht.
Donegal hat 13 bewohnte vorgelagerte Inseln mit einer Bevölkerung von 796
Personen im Jahr 2011.
CoWork Plus ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen gemein-
nützigen Organisationen in der Grafschaft Donegal mit dem übergreifen-
den Ziel, die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu fördern. Gefördert
wird das Projekt durch LEADER, geleitet durch die Donegal Local Develop-
ment Company und finanziert durch die Donegal LCDC.
Mitglieder von CoWork Plus Donegal haben Zugang zu allen Coworking
Spaces des Netzwerkes. Außerdem wird der kostenlose Zugang in Co-
working Spaces der Partner-Netzwerke von CoWork Plus für bis zu zwei
Tage garantiert. Dies betrifft zum Beispiel das Guiness Enterprise Centre in
Dublin oder auch Coworking Spaces aus den CoLabora Partnerregionen!
Die Kultur von CoWork Plus baut auf Offenheit, Vertrauen und Teilen auf.
Jeder Coworking Spaces verfügt über Ruhebereiche, gemeinsame Arbeits-
bereiche und Areale zum Plaudern. Sie ermöglichen ungestörtes Arbeiten
sowie das gemeinsame Arbeiten und führen somit zu hoher Produktivität.
Außerdem verfügen die vier Coworking Spaces des CoWork Plus Netz-
werks jeweils über engagierte Community Builder, die neuen Mitgliedern
helfen sich einzugewöhnen und sich mit anderen zu vernetzen.
Die Bundoran Community Development Group wurde 2009 mit dem Ziel
gegründet, die Gemeinschaft in Donegal zusammenzubringen und die
Etablierung von Gemeinschaftseinrichtungen voranzubringen. Im Fokus
stand vor allem ein Veranstaltungsort für bereits existierende und poten-
telle Gemeinschaftsgruppen auf einer inklusiven Basis. Es wurde bereits
in einem sehr frühen Stadium erkannt, dass die Bereitstellung eines Unter-
nehmenszentrums von entscheidender Bedeutung für die Förderung und
Ermöglichung der wirtschaftlichen Entwicklung wäre. Nach umfangreichen
Verhandlungen, Beratungen und Planung konnte BASICC 1,4 Mio Euro für
den Bau des maßgeschneiderten Unternehmenszentrums „The BASE“ si-
chern.
plus
CoWork
Connected
Communities
Bundoran
plus
CoWork
Connected
Communities
An Tearmann
plus
CoWork
Connected
Communities
Stranorlar
plus
CoWork
Connected
Communities
Inis Eoghain
ersion
Pays de Guéret
PARTNERREGION
| FRANKREICH
PARTNERREGION
| IRLAND
Donegal
Coworking in Donegal -
CoWork Plus
Craoibhin Community Enterprise Centre
Coworking in Donegal -
BASICC
Abb. 1 LEADER.
Pays de Guéret
Donegal
Abb. 2 LEADER
Abb. 3 LEADER
Kulturgebäude
Historisches Bauwerk
LEADER-Region Pays de Guéret in Frankreich
LEADER-Region Donegal in Irland
Craoibhin Community Enterprise Centre in Donegal
Coworking in Pays de Guéret -
La Quincaillerie and Le Chai
Abb. 4 LEADER
Landschaft in der LEADER-Region Pays de Guére
Abb. 8 LEADER
LEADER-Region Donegal in Irland
Abb. 5 LEADER
Das „Craoibhin Community Enterprise Centre“ ist ein gemeindeeigenes,
zu modernen Zwecken errichtetes Gebäude in Donegal. Gelegen inmitten
der sanften Hügel Termons, einer Region mit außergewöhnlicher Schön-
heit innerhalb des Donegal Gaeltacht, in der Nähe des Glenveagh Natio-
nalparks, lädt es zum entspannten Arbeiten ein.
Abb. 6 CoWork
Abb. 7 aus:
http://boyleconstruction.ie/
wp-content/uploads/2015/09/
Boyle-Construction-52.jpg

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
LANDESAMT FÜR UMWELT,
LANDWIRTSCHAFT
UND GEOLOGIE
2C
Gemeinde
Thallwitz
LEADER-Partnerregionen
LEADER. Gemeinsam. Regional. Vielfalt. Entwickeln
GSEducationalVersion
Die LEADER-Region Consorci Intercomarcal d’Iniciatives Socioeconòmiques setzt sich aus den beiden Co-
marcas (in etwa vergleichbar mit Landkreisen) Ribera d’Ebre und Terra Alta zusammen. Die Bevölkerung von
Ribera d’Ebre verteilt sich auf 17 Dörfer in 14 Gemeinden. 55 Prozent der Bevölkerung konzentrieren sich
auf die Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern. Terra Alta ist in 12 Gemeinden gegliedert. Dort sind 25 %
der Bevölkerung in Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern konzentriert. Die Mehrzahl der grundlegenden
Dienstleistungen für die Bevölkerung fokussieren sich auf die Hauptorte der Regionen wie z.B. Móra d’Ebre
(5500). Insgesamt leben in der LEADER-Region somit ca. 33 000 Einwohner mit einer Bevölkerungsdichte von
21,55 Einwohner/km².
Die Wirtschaft des Nordens von Ribera d’Ebre ist auf
den industriellen Sektor fokussiert. Im Mittelpunkt
stehen dabei der Energiesektor und die mittlerwei-
le schrumpfende Chemieindustrie. Der Süden hin-
gegen ist durch die Landwirtschaft, in Form des An-
baus von Süßfrüchten geprägt.
In Terra Alta dominieren die Weingute und Weinkel-
ler, die durch eine starke Genossenschaftsbewe-
gung gekennzeichnet sind. Weine aus Terra Alta ver-
fügen über eine geschützte Herkunftsbezeichnung
(im spanischen: Denominación de Origen).
In den letzten Dekaden hat der Demographische Wandel zu einer alternden Population und Bevölkerungs-
schwund geführt. Der Altersdurchschnitt in der Region liegt höher als in anderen ländlichen Räumen Katalo-
niens. Die Entwicklungsstrategie der Lokalen Aktionsgruppe initiiert steigende Beschäftigungsmöglichkeiten
unter der Voraussetzung nachhaltiger ländlicher Entwicklung, basierend auf Innovation, Unternehmertum und
der Diversifizierung der Wirtschaft.
Coworking in ländlichen Räumen ist ein innovatives Konzept das potentiell viel dazu beitragen kann Menschen
dazu zu ermutigen und dabei zu unterstützen in ländlichen Räumen zu leben und zu arbeiten.
Die Projektinitiatoren sehen in ländlichen Coworkingspaces eine Chance ökonomische Aktivitäten zu unterstüt-
zen und dabei zu helfen die Bevölkerungszahl in den ländlichen Regionen Spaniens, in denen Abwanderung
ein großes Problem darstellt, aufrechtzuerhalten. Diese neue Form des Arbeitens könnte eine große Gelegen-
heit für gut ausgebildete Menschen sein, die in einem gemeinschaftlichen Arbeitsumfeld arbeiten wollen ohne
aus ihrer ländlichen Umgebung wegziehen zu müssen.
Grundlegend versucht das Projekt Cowocat_Rural die Schaffung von Arbeitsplätzen und ökonomischen Akti-
vitäten in den teilnehmenden Regionen zu steigern und dort die Werte des Coworking und der Tele-Arbeit zu
bewerben. Das Konzept des Projektes basiert auf dem Bedarf Unternehmertum durch die Nutzung moderner
Informations- und Kommunikationstechnologien zu fördern.
Das Projekt versucht den Pionieransatz des Coworking auf ländliche Räume in Katalonien zu übertragen. Co-
wocat_Rural arbeitet in dem Rahmen daran, junge, gut ausgebildete Menschen in die ländlichen Räume zu
bringen und dem Trend der Abwanderung in dieser Zielgruppe etwas entgegenzusetzen.
Mittlerweile sind 18 Spaces und mehr als 130 professionelle Coworker Bestandteil des Netzwerkes. 12 Netzwerktreffen mit insgesamt mehr als 300 Teilneh-
menden wurden zwischen ländlichen Coworkern organisiert. In zwei Forschungsinstituten wurden ein Trainingsprogramm initiiert, dass das Coworking-Kon-
zept in die Studierendenschaft der jeweiligen Institute trägt. In der Universtität URV-Tortosa wurde zudem die Schaffung eines ländlichen Coworkingspaces
gefördert. Des Weiteren wurde das „Rural & Go“-Programm geschaffen, welches 10 Tour-Pakete schnürt, die Arbeit und Urlaub miteinander verbinden und
die Erkundung der ländlichen Regionen und seiner Coworkingspaces ermöglichen.
Coworkingspaces sind von schnellen Breitbandinternetverbindungen und anderen grundlegenden Dienstleistungen abhängig, die in der Region zugänglich
gemacht werden müssen. Das Vorhandensein von engagierten Fachkräften ist wichtiger als einfach Leerstand vorhanden zu haben. Selbst kleine Erfolge,
die es Individuen und Familien ermöglichen mehr Zeit in den ländlichen Gebieten zu verbringen, können einen positiven Einfluss auf die lokale Wirtschaft ha-
ben. Es wäre nützlich sich mit anderen ähnlichen Initiativen in anderen europäischen ländlichen Räumen zu vernetzen und auszutauschen, um gemeinsame
Herausforderungen zu diskutieren und außerdem unternehmerische Gelegenheiten zu schaffen
Eine zentrale Aufgabe des Projektes, war die Vernetzung der bereits in
der Region bestehenden Coworkingspaces und durch Kommunikation
zwischen den verschiedenen Spaces Synergieeffekte zu schaffen.
Aus den Erfahrungen mit den bereits bestehenden Coworkingspaces wur-
de eine Methodologie zur Gründung und Betrieb eines Coworkingspaces
erarbeitet. Auf Basis dieser Methodologie verfolgt Cowocat_Rural das wei-
tere Ziel Coworking bei Fachkräften und lokalen Akteuren zu bewerben,
die das Interesse haben könnten, durch Gründung eines eigenen Cowor-
king Space dem Netzwerk beizutreten.
Cowocat_Rural engagiert sich intensiv den Ansatz des Coworking und die
katalonische Coworking Infrastruktur in- und außerhalb der Region zu kom-
munizieren. Ein Ergebnis dieser Bemühungen ist der „Rural Pass“. Dieser
soll als „Ländliches Coworking Visa“ dienen, das die Mobilität von Fach-
kräften zwischen ländlichen Coworkingspaces, als auch zwischen länd-
lichen und städtischen Spaces fördern soll.
Das Projekt hat sich zudem auf die Fahnen geschrieben, ihre Ansätze und
Erfahrungen aus den katalonischen Regionen mit anderen Regionen zu
teilen. Dies erfolgt durch interregionale und transnationale Kooperations-
projekte wie z.B. CoLabora.
Consorci Intercomarcal d`Iniciatives Socioeconómiques
Ziele des Projektes
Aktivitäten
Abb. 1 LEADER
LEADER-Region Consorci Intercomarcal d’Iniciatives Socioeconòmiques in Katalonien (Spanien)
Regionaltypische Weinproduktion
Abb. 2 LEADER
PARTNERREGION
| KATALONIEN
KATALONIEN
Consorci Intercomarcal d’Iniciatives
Socioeconòmiques
Arbeitsalltag in Coworkingspaces des Projekts Cowocat_Rural
Arbeitsalltag in Coworkingspaces des Projekts Cowocat_Rural
Arbeitsalltag in Coworkingspaces des Projekts Cowocat_Rural
Abb. 3 LEADER
Abb. 4 LEADER
Abb. 5 LEADER
Coworking in Katalonien -
Projekt Cowocat_Rural

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
LANDESAMT FÜR UMWELT,
LANDWIRTSCHAFT
UND GEOLOGIE
2C
Gemeinde
Thallwitz
LEADER-Partnerregionen
LEADER. Gemeinsam. Regional. Vielfalt. Entwickeln
Der 2005 gegründete Verein „Zied zeme“ [Land in Bloom (engl.] ist eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz
im zentralen Teil Lettlands, in der Nähe der Hauptstadt Riga. Die lokale Entwicklungsstrategie wird in fünf Ver-
waltungsgebieten (Ikskile, Ogre, Kegums, Lielvarde, Baldone District) umgesetzt, die insgesamt mehr als
42 000 Einwohner umfassen. Die Strategie konzentriert sich auf zwei Prioritäten: die Stärkung eines günstigen
Unternehmensumfelds und der lokalen Wirtschaft, sowie die Verbesserung des Lebensumfelds und der Mög-
lichkeiten für kreatives und berufliches Wachstum im lokalen Umfeld.
Im Jahr 2019 eröffnete Zied Zeme seinen Coworkingspace „CoLabora Lielvarde“, Gesamtfläche 130 m², mit
offenem Coworkingspace, individuellen Arbeitsplätzen, Besprechungsraum, Seminarraum, Fotostudio und
einer Bar. Die Vision ist es, Unternehmertum, Gemeinschaft und lebenslanges Lernen zu kombinieren. Zied
Zeme bietet Lernkurse und Coworking-Aktivitäten an, die Mitarbeiter werden von einem Community-Manager
animiert und wir veranstalten externe Veranstaltungen. Derzeit ist der Coworkingspace kostenlos nutzbar.
Eines der Ziele des Vereins ist es, einen Coworkingspace zu schaffen.
„Dzīvoklis“ (engl. Apartment) in Olaine wird ab November als Pop-Up-Co-
workingspace eröffnet. Ein Ort für Freelancer, NGO-Mitglieder, Start-Up-
Teams etc. Die Grundidee ist es, diesen Menschen nicht nur Räumlich-
keiten oder Strom, Wi-Fi und kostenlosen Kaffee zur Verfügung zu stellen,
sondern sie auch mit neuem Wissen zu versorgen, zu führen und zu inspi-
rieren, mehr zu leisten und besser zu werden.
Um mehr potentientielle Coworker für „Dzīvoklis“ zu erreichen, werden ver-
schiedene größere und offene Veranstaltungen an verschiedenen Stand-
orten, wie z.B. im NGO-Konferenzsaal von Olaine, im Jugendzentrum von
Olaine, in der Bibliothek von Jaunmārupe oder in der „Biznesa Vēstniecība“
in Mārupe organisiert.
„Dzīvoklis“ ist der Ort für Menschen, die gleich denken, die selbst entwi-
ckeln und andere bei der Entwicklung unterstützen wollen. Ein Ort für Träu-
me, nur mit echten Ergebnissen und anderen, die helfen, sie zu erreichen.
Der Verein „Pierīgas partnerība“ ist eine lokale Aktionsgruppe in Lettland, die drei Landkreise vereint - Mārupe, Babīte und Olaine, die sich in der Nähe der
Hauptstadt Lettlands - Riga - befinden. Die Bevölkerung dieser Bezirke beträgt über 51 000 Menschen. „Pierīgas partnerība“ wurde am 12. August 2009 ge-
gründet und soll zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen in den Bezirken Mārupe, Babīte und Olaine beitragen, indem eine nachhaltige ländliche
Entwicklung gefördert wird, die sowohl die Steigerung der wirtschaftlichen und sozialen Aktivitäten als auch die Verbesserung der Umwelt und die Nutzung
der vorhandenen Ressourcen umfasst.
Es gibt auch einen privaten Coworkingspace „Biznesa Vēstniecība“ (Busi-
ness Botschaft) in Mārupe, der einer der Partner von „Pierīgas partnerība‘s“
ist. „Biznesa Vēstniecība“ ist ein Ort der Unterstützung und des Zusam-
menseins, um Sie zu unterstützen, Ihre Träume aufrechtzuerhalten, Ihre
Träume zu erfüllen und Ihre Kräfte in neuen Bereichen auszuprobieren.
Eine der Hauptaufgaben ist die Organisation verschiedener Arten von Se-
minaren, Vorträgen, Schulungen und Übungen für Unternehmer und lokale
Akteure wie NGO-Mitglieder usw. Sie sind seit 2018 geöffnet und haben
mehr als 50 Veranstaltungen organisiert.
Geplante Aktivitäten für die Zukunft sind die Organisation von Bildungsse-
minaren zu Themen wie Projektmanagement, Marketingstrategien, Orga-
nisation von Business Contests und die Suche nach größeren Räumlich-
keiten für den Coworking Space „Dzīvoklis“.
Coworking in Lettland -
Zied Zeme
Coworking in Lettland -
Pierígas Partneríba
PARTNERREGION
| LETTLAND
Coworkingspace „Biznesa Vēstniecība“ in Mārupe | Partner von Pierīgas Partnerība
Coworkingspace „CoLabora Lielvarde“ von Zied Zeme in Lettland
Coworkingspace „Biznesa Vēstniecība“ in Mārupe | Partner von Pierīgas Partnerība
Arbeiten bei Zied Zeme
Arbeiten bei Zied Zeme
Abb. 5
https://www.marupe.lv/sites/default/files/imce/DSC_6050.jpg
Abb. 1
https://www.facebook.com/CoLaboraLielvarde/photos/a.
Abb. 4
www.marupe.lv/sites/default/files/styles/photo_gallery_view_full/public/2019-06/DSC_5913-Pano-2-Edit_m.jpg?itok=tBIuu5JD
1056233481241304/1084550895076229/?type=3&theater
Abb. 2 LEADER
Abb. 3 LEADER