image
image
image
image
image
image
Operatoren
in der beruflichen Bildung
LANDESAMT FÜR
SCHULE UND BILDUNG
ableiten
-
analysieren
-
anfertigen
WAS WIRD ERWARTET?
auswerten
-
begründen
-
beraten
-
berechnen
-
beschreiben
-
beschriften
-
bestimmen
-
beurteilen
-
bewer-
ten
-
charakterisieren
-
darstellen
-
definieren
-
diagnostizieren
-
diskutieren
-
dokumentieren
-
durchführen
-
einordnen
-
entwerfen
-
entwickeln
-
erklären
-
erläutern
-
ermitteln
-
erörtern
-
erstellen
-
evaluieren
-
formulieren
-
gestalten
-
herleiten
-
herstellen
-
identifizieren
-
implementieren
-
interpretieren
WAS IST ZU TUN?
kalkulieren
-
kontieren
-
kennzeichnen
-
konstruieren
-
nachweisen
-
nennen
-
optimieren
-
ordnen
-
planen
-
positionieren
-
präsentieren
-
programmieren
-
protokollieren
-
prüfen
-
reflektieren
-
schluss-
folgern
-
skizzieren
-
systematisieren
-
testen
-
untersuchen
WORAN IST LERNERFOLG ZU ERKENNEN?
vergleichen
-
visualisieren
-
zeichnen
-
zusammenfassen

2 |

| 3
Vorbemerkungen
............................................................................. 4
1
Begriffsbestimmung und Einsatz von Operatoren
.............................................. 6
2
Operatoren im berufsübergreifenden und berufsbezogenen Bereich
.............................. 8
3
Berufsbereichsspezifische Ergänzungen
....................................................... 14
3 .1
Produktion und Dienstleistung in Umwelt und Landwirtschaft sowie Chemie, Physik und Biologie ..... 14
3 .2
Gestaltung .................................................................................. 16
3 .3
Gesundheit, Pflege und Sozialwesen ............................................................ 17
3 .4
Gewerblich-technischer Bereich ............................................................... 18
3 .5
Wirtschaft und Verwaltung
................................................................... 20
3 .6
Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen ............................. 21
4
Studienqualifizierende Schularten
............................................................ 22
4 .1
Berufliches Gymnasium ....................................................................... 22
4 .2 Fachoberschule .............................................................................. 25
5
Literatur und weiterführende Links
.......................................................... 26
6
Unterstützende Arbeitsmaterialien
........................................................... 29
Inhalt

4 |
Vorbemerkungen
„Das didaktische Leitmodell für den Unterricht an beruflichen Schulen geht vom Prinzip der vollständigen Hand-
lung aus, die die Schülerinnen und Schüler aktiv und mit einem an ihrer Leistungsfähigkeit orientierten Höchst-
maß an Selbstverantwortung vollziehen .“
1
Seit 1996 werden für neue und neugeordnete anerkannte Ausbildungsberufe die Rahmenlehrpläne der Kultus-
ministerkonferenz (KMK) für den berufsbezogenen Unterricht in der Berufsschule nach dem an der Handlungs-
systematik ausgerichteten Lernfeldkonzept entwickelt, um eine stärkere Ausrichtung der Ausbildung an den
Arbeits- und Geschäftsprozessen der Arbeitswelt zu erreichen und berufliche Handlungskompetenz zu fördern .
Dabei wird Handlungskompetenz verstanden als Bereitschaft und Befähigung des Einzelnen, sich in beruflichen,
gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht und durchdacht sowie individuell und sozial verantwort-
lich zu verhalten . Handlungskompetenz entfaltet sich in den Dimensionen Fachkompetenz, Selbstkompetenz und
Sozialkompetenz, wobei Methodenkompetenz, kommunikative Kompetenz sowie Lernkompetenz deren imma-
nenter Bestandteil sind .
Für die Umsetzung des Lernfeldkonzeptes in Schule und Praxis werden geeignete berufliche Lernsituationen und
Arbeitsaufträge erarbeitet, die die berufliche Handlung mit konkretem Anwendungsbezug in den Mittelpunkt
stellen . Diese orientieren sich an den Zielen des Bildungsganges, die in den Lehrplänen und Ausbildungsordnun-
gen sowie in sächsischen Arbeitsmaterialien festgelegt sind . Sowohl dort als auch in den Arbeitsaufträgen spie-
len Operatoren als handlungsinitiierende Verben eine zentrale Rolle .
Der breite Wunsch nach einheitlichen Vorgaben zur Verwendung von Operatoren bei gleichzeitiger Berücksich-
tigung des weiten Spektrums von Bildungsgängen in der beruflichen Bildung führte zur Erarbeitung dieser Hand-
reichung .
Ziele dieser Handreichung sind die Standardisierung von Formulierungen und die daran gebundene Umsetzung
von beruflichen Handlungen in Lernsituationen . Durch ein gemeinsames Verständnis zum Einsatz der Operatoren
und zur Anwendung der methodischen Schrittfolge wird Transparenz für Arbeitsaufträge, geforderte Leistungen
sowie deren Bewertungen gewährleistet und die Qualitätssicherung und -entwicklung in der beruflichen Bildung
an den Lernorten Schule und Praxis unterstützt .
Das Material empfiehlt sich sowohl für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler der berufsbildenden Schulen
im Freistaat Sachsen als auch für die außerschulischen Kooperationspartner . Es dient Lehrerinnen und Lehrern,
Fachberaterinnen und Fachberatern, Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern, Ausbilderinnen und Ausbildern
sowie Mitgliedern von Prüfungskommissionen der zuständigen Stellen in Sachsen als Grundlage, präzise und
handlungsorientierte Arbeitsaufträge und Prüfungssituationen zu schaffen .
1
KMK (2017), S . 5
Ausgangs-
situation
Ziele und
Zielgruppen

image
| 5
Schülerinnen und Schüler nutzen das Material, um die Erwartungen an die Bearbeitung der Arbeitsaufträge und
Prüfungssituationen einzuschätzen oder abzugleichen .
Mit Beteiligten aus Schule, Praxis und Forschung erfolgten Beratungen zur Anwendung von Operatoren an beiden
Lernorten . Die diskutierten Erfahrungen und Formulierungen wurden in das vorliegende Material integriert . Da-
bei hat sich gezeigt, dass die Mehrzahl der Operatoren berufsbereichsübergreifend mit der gleichen methodischen
Schrittfolge eingesetzt wird . Eine berufsbereichsspezifische Ergänzung hat sich als notwendig und sinnvoll er-
wiesen, da sich einige methodische Schrittfolgen desselben Operators in den Berufsbereichen unterscheiden .
Die wissenschaftliche Beratung der Arbeitsgruppe zur Notwendigkeit und Erarbeitung der methodischen Schritt-
folge erfolgte durch Prof . Dr . Marcel Köhler (TU Dresden, Fachhochschule Dresden) .
Eine Verwendung der Operatoren wird auch für die fachrichtungsbezogenen Fächer der Fachoberschule empfoh-
len . Sowohl die allgemeinbildenden als auch fachrichtungsbezogenen Prüfungsfächer der Fachoberschule orien-
tieren sich des Weiteren an den Vorgaben des Beruflichen Gymnasiums . Für diese Schulart gelten die Einheitlichen
Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA) bzw . die Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz
(KMK) .
Inhaltlich ist die Handreichung in sechs Kapitel untergliedert: Kapitel 1 enthält Informationen zu Begriffsbestim-
mung und Einsatzmöglichkeiten . Im Kapitel 2 sind grundlegende Operatoren für alle Schularten im berufsbilden-
den Bereich aufgelistet und beschrieben . Diese können sowohl im berufsübergreifenden als auch im berufsbezo-
genen Bereich angewendet werden . Darüber hinaus werden spezifische Operatoren der einzelnen Berufsbereiche
im Kapitel 3 aufgezeigt . Sie unterscheiden sich durch differenzierte methodische Schrittfolgen . Kapitel 4 weist
auf die Spezifik der studienqualifizierenden Bildungsgänge hin . Mit Kapitel 5 und 6 werden Hinweise auf weiter-
führende Literatur und unterstützende Arbeitsmaterialien gegeben .
Aufbau
und Inhalt

6 |
1 Begriffsbestimmung und Einsatz
von Operatoren
Erfolgreiche Handlungsorientierung in Unterricht und Praxis setzt voraus, dass Arbeitsaufträge im Rahmen der
Lernsituationen die vollständige berufliche Handlung
2
abbilden . Die Arbeitsaufträge und damit verbundene Hand-
lungsergebnisse werden durch die Operatoren und deren jeweilige methodische Schrittfolge konkretisiert .
Operatoren sind handlungsinitiierende Verben (auch Signalwörter genannt), die bei Arbeitsaufträgen im Lernpro-
zess und bei schriftlichen, mündlichen sowie praktischen Leistungsermittlungen verwendet werden . Sie geben
Auskunft darüber, welche (Lern-)Tätigkeit angeregt und sichtbar bzw . überprüfbar gemacht werden soll . Die
Operatoren und die damit verknüpften methodischen Schrittfolgen unterscheiden sich im Grad der Komplexität
und/oder im Anspruchsniveau der jeweiligen beruflichen Handlung .
Der konsistente Einsatz der Operatoren findet Anwendung bei der Formulierung von
handlungs- und kompetenzorientierten Arbeitsaufträgen zur Initiierung von Lernprozessen an den Lernorten
Schule und Praxis,
mündlichen und schriftlichen Arbeitsaufträgen zur Leistungsermittlung an den Lernorten Schule und Praxis,
zentral erstellten berufs- und studienqualifizierenden Prüfungen durch die Mitglieder der Prüfungskommis-
sionen .
Von der Entwicklung von Erwartungsbildern in der Unterrichts- und Ausbildungsplanung bis hin zur Umsetzung
von Arbeitsaufträgen in den Lernsituationen geben Operatoren Orientierung sowie Anlass zur Reflexion und zur
Lernerfolgskontrolle .
Gleichzeitig gestatten die Operatoren den Gremien, die mit der Aufgabenerstellung für zentrale Leistungsfest-
stellungen und Abschlussprüfungen im Freistaat Sachsen betraut sind, eine transparente und vergleichbare
Formulierungs- und Bewertungsgrundlage .
Eine bewusste Auswahl der Operatoren harmoniert mit der Ausgangssituation, dem Handlungsergebnis, den zu
fördernden fachlichen und überfachlichen Kompetenzen sowie den Hilfsmitteln . Der Schwierigkeitsgrad beim
Umgang mit den Operatoren kann durch eine Einführung der methodischen Schrittfolge an die jeweiligen Lern-
voraussetzungen angepasst werden . Darüber hinaus kann der Grad der Selbstständigkeit beim Lösen der Arbeits-
aufträge differenziert werden . Dies geschieht durch Formulierungen, die mögliche Hilfestellungen, Hilfsmittel
oder Unterstützungsmaterialien aufzeigen .
2
Die Handreichung zur Umsetzung lernfeldstrukturierter Lehrpläne stellt das angewendete Modell der vollständigen beruflichen
Handlung vor . LaSuB (2022)
Vollständige
berufliche
Handlung
Begriffs-
bestimmung
Einsatz von
Operatoren
Schwierig-
keitsgrad

image
image
| 7
Die erfolgreiche Bewältigung von Arbeitsaufträgen hängt maßgeblich davon ab, ob oder inwieweit Lernende die
Handlungsaufforderung entschlüsseln können . Dies wird besonders deutlich bei komplexen Operatoren, wie z . B .
„Erläutern …“ oder „Planen…“ . Folglich bedarf es einer genauen Deutung des Operators und der damit einherge-
henden methodischen Schrittfolge des Vorgehens . Um den Schülerinnen und Schülern eine qualitativ hochwer-
tige Unterstützung in Schule und Praxis gewährleisten zu können, müssen alle an Ausbildung Beteiligten ein
gemeinsames Verständnis von Operatoren mit der entsprechenden methodischen Schrittfolge erarbeiten und
umsetzen .
Die berufsbereichsspezifischen Ergänzungen enthalten Operatoren, welche sich in den methodischen Schrittfol-
gen der Berufsbereiche unterscheiden . Die Unterschiede ergeben sich aus den differenzierten berufsbereichsspe-
zifischen Anforderungen .
Diese Handreichung empfiehlt sich als Grundlage für den Austausch zwischen den Beteiligten der beruflichen
Bildung bei der Formulierung von Arbeitsaufträgen und damit verbundenen Festlegungen . Eine Auswahl entspre-
chend den individuellen Kompetenzentwicklungszielen kann getroffen werden .
Die vorliegenden Übersichten sind alphabetisch geordnet und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit . Die
Empfehlungen für die Operatoren in der beruflichen Bildung geben den aktuellen Erkenntnisstand aus Fachwis-
senschaft, Fachdidaktik und Schulpraxis wieder .
Im Interesse einer besseren Lesbarkeit der Handreichung wird in den folgenden Übersichten nur die maskuline
Form verwendet .
Methodische
Schrittfolge
Ergänzende
Anmerkungen

8 |
2 Operatoren im berufsübergreifenden
und berufsbezogenen Bereich
Der Einsatz der Operatoren erfolgt sowohl in den berufsübergreifenden als auch in den berufsbezogenen Bereichen
in den Bildungsgängen der Berufsschule (BS), Berufsfachschule (BFS) und Fachschule (FS), jeweils am Lernort
Schule und Praxis .
Darüber hinaus wird eine Verwendung der Operatoren auch für die fachrichtungsbezogenen Fächer der Fach-
oberschule (FOS) empfohlen .
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Ableiten
auf der Grundlage
wesentlicher Merkmale
sachgerechte Schlüsse ziehen
Daten/Aussagen/Informationen zu einer Erkenntnis/
Problemstellung sammeln und in Beziehung setzen
unter Anwendung fachgerechter Methoden zu eigenständiger
Begründung/Folgerung/Perspektive/Lösung gelangen
Problemlösung/Urteilsfindung formulieren
Analysieren
einen Sachverhalt in seine
Bestandteile zerlegen, seine
wesentlichen Merkmale auf
der Grundlage fachlicher
Kriterien erfassen
Analysekriterien erfassen bzw. theoriegeleitet erstellen
theoretischen Bezugsrahmen nennen
(wenn nicht in der Aufgabe vorgegeben)
Inhalt gemäß Analysekriterien in einer geeigneten Struktur dem
Bezugsrahmen entsprechend formulieren
Analyseergebnis zusammenfassen
Anfertigen
Gegenstände/Objekte/
Aussagen nach bestimmten
fachlichen Kriterien/
Merkmalen auflisten/sammeln
Zielstellung analysieren
Gegenstände/Objekte/Aussagen zu einem Sachverhalt sammeln
fachliche Kriterien für die Liste/Sammlung festlegen,
Oberbegriffe identifizieren
gesammelte Gegenstände/Objekte/Aussagen den Kriterien/
Oberbegriffen zuordnen und darstellen
Auswerten
Daten/Ergebnisse/
Sachverhalte zu einer
abschließenden
Gesamtaussage
zusammenführen
ursprüngliche Aufgabenstellung erfassen
wichtige Daten (z. B. aus Abbildungen) ablesen bzw. wichtige
Ergebnisse oder Sachverhalte identifizieren
Zusammenhänge zwischen Daten, Ergebnissen, Sachverhalten
aufdecken/erkennen und ggf. visualisieren
Zusammenhänge deuten und fachtheoretisch begründen
Gesamtaussage/Fazit/ggf. weiterführende Frage abschließend
formulieren
Begründen
Sachverhalte/Entscheidungen/
Thesen durch theoriegeleitete
Argumente bestätigen und
Kausalzusammenhänge
aufzeigen
Sachverhalt/Entscheidung/These herausarbeiten
ggf. Ursachen erfassen und Auswirkungen ableiten
Argumente formulieren
Zusammenhänge fachtheoretisch beschreiben
Berechnen
ein Ergebnis aus einem Ansatz
durch Rechenoperationen mit
einem erkennbaren
Lösungsweg gewinnen
relevante Daten/Größen/Mengen ermitteln
Ansatz/Rechenweg auswählen
zu erwartendes Ergebnis überschlagen
Rechenoperation mit Lösungsweg ausführen und
nachvollziehbar notieren
Ergebnis kennzeichnen und überprüfen
ggf. Aussage treffen und in Satzform oder als Wert darstellen

image
image
| 9
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beschreiben
Sachverhalte in logischer
Reihenfolge fachsprachlich
wiedergeben
Merkmale und Strukturen eines Sachverhaltes ggf. durch
Beobachtung erfassen
ggf. Prozesse, Zusammenhänge, Funktionen erkennen
Kernaussagen herausarbeiten und fachsprachlich wiedergeben
Beschriften
Bestandteile von Abbildungen
fachgerecht bezeichnen
Abbildung insgesamt und detailliert wahrnehmen
relevante Bezeichnungen (z. B. Kennzeichen, Fachbegriffe,
Ziffern, Werte, Symbole) sammeln
Bezeichnungen den Bestandteilen zuordnen und notieren
Bestimmen
zu einem Sachverhalt eine
selbstständige Einschätzung
nach fachwissenschaftlichen
und fachmethodischen
Kriterien angeben
typische (äußere) Merkmale des Bestimmungsobjektes erkennen
und notieren
Merkmale mit fachgerechten Untersuchungsmethoden
beschreiben
Merkmale mithilfe von Bestimmungsbüchern oder
theoriegeleitet abgleichen (Soll-Ist-Vergleich)
im Ergebnis des Vergleichs eine Spezifikation/Klassifikation
zuordnen
Beurteilen
ein Sachurteil unter
Verwendung von Fachwissen
und Fachmethoden treffen
unterschiedliche Perspektiven zum Sachverhalt betrachten
unterschiedliche Perspektiven formulieren
unterschiedliche Perspektiven fachtheoretisch überprüfen
im Ergebnis der Prüfung eine Stellungnahme ableiten und
formulieren
Bewerten
ein begründetes Werturteil
formulieren und die dabei
zugrunde gelegten
Wertmaßstäbe offenlegen
Sachverhalt erfassen und Aussagen/Behauptungen/
Vorschläge/Maßnahmen nennen
(theoriegeleiteten) Kriterienkatalog bzw. eigene Wertmaßstäbe
formulieren
Sachverhalt mithilfe der Kriterien/Wertmaßstäbe überprüfen
eine sachlich fundierte persönliche Stellungnahme mit
Begründung formulieren
Charakterisieren
typische Merkmale,
Wesenszüge und Eigenheiten
von Sachverhalten, Objekten
oder Personen formulieren
typische Merkmale erkennen
ausgewählte Merkmale mit Bezug zum Sachverhalt, Objekt
oder zur Person formulieren
Darstellen
ein Objekt/einen Sachverhalt
veranschaulichen
Objekt/Sachverhalt benennen
geeignete Mittel zur Veranschaulichung oder unter Beachtung
der Vorgabe (z. B. Tabelle, Diagramm, Skizze, Fließtext)
auswählen
Mittel zur Veranschaulichung des Sachverhaltes anwenden

10 |
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Definieren
wesentliche Merkmale eines
Begriffes oder Sachverhaltes
formulieren
Oberbegriff(e) benennen
Spezifik und Unveränderlichkeit wiedergeben
ggf. Ausnahmen und Bedingungen formulieren
ggf. von anderen vergleichbaren Begriffen/Sachverhalten
abgrenzen
Diskutieren
sich argumentativ und
mehrperspektivisch mit
einem Sachverhalt
auseinandersetzen
Für- und Wider-Argumente sammeln
Für- und Wider-Argumente aus verschiedenen Perspektiven
abwägen
abschließendes Fazit formulieren
Durchführen
Verfahrensweise (z. B. für ein
Experiment, eine Befragung
oder eine Arbeitsanweisung)
zur Erreichung eines Ziels
umsetzen
Rahmenbedingungen/Kriterien/Zielstellung analysieren
Verfahrensweise/Handlungsschritte festlegen
Arbeitsmittel/Materialien bereitstellen
Verfahrensweise/Handlungsschritte fachgerecht umsetzen
Ergebnis überprüfen
Einordnen
Begriffe und Sachverhalte in
ein System bringen,
Zusammenhänge herstellen
vorgegebene Ordnungsstruktur erfassen
Sachverhalte in die bestehende Ordnungsstruktur einsortieren
Zusammenhänge aufzeigen
Entwerfen
einen Entstehungsprozess
visualisieren und das Ergebnis
abbilden
Bedarf mit dem Auftraggeber/der Auftraggeberin planen
Rahmenbedingungen/Kriterien/Zielstellung analysieren
verschiedene Ideen sammeln, Lösungen entwickeln und
kriteriengeleitet visualisieren/modellieren
Entwürfe präsentieren, vergleichen, überarbeiten,
kriteriengeleitet beurteilen und eine Auswahl treffen
Entwickeln
Lösungsvorschlag/
Prozessbeschreibung zu einem
Sachverhalt erarbeiten
Sachverhalt analysieren
Rahmenbedingungen bei komplexem Sachverhalt beachten
Vorschläge/Maßnahmen sach- und problemorientiert sammeln
Vorschläge/Maßnahmen auf Realisierbarkeit prüfen und
beurteilen
abschließend Vorschläge/Maßnahmen begründet auswählen
und darstellen
Erklären
Sachverhalt/Gegenstand/
Vorgang in Bezug auf
allgemeine Aussagen, Gesetze
oder Modelle darstellen
einen Sachverhalt/Gegenstand/Vorgang erfassen und Merkmale
beschreiben
Strukturen, Prozesse, Zusammenhänge, Wirkungen aufzeigen
auf bekannte Gesetze und Modelle beziehen
Erläutern
Sachverhalt/Gegenstand/
Vorgang an Beispielen oder
durch zusätzliche
Informationen verständlich
machen
einen Sachverhalt/Gegenstand/Vorgang erfassen und Merkmale
beschreiben
Strukturen, Prozesse, Zusammenhänge, Wirkungen aufzeigen
auf bekannte Gesetze und Modelle beziehen
Teilaspekte und Zusammenhänge an Beispielen oder durch
zusätzliche Informationen veranschaulichen
Erörtern
sich argumentativ und
mehrperspektivisch mit einem
Sachverhalt auseinander-
setzen, um zu einem
begründeten Urteil zu
gelangen
Sachverhalt analysieren
Argumente sammeln
Perspektivwechsel beachten
Sachverhalt mit geeigneten Argumenten diskutieren
begründetes Urteil formulieren
Erstellen
Sachverhalte in strukturierter
Form abbilden
Informationen und Sachverhalte sammeln und auswählen
ggf. Daten/Größen/Mengen ermitteln
Informationen und Sachverhalte kriteriengeleitet strukturieren
und darstellen

| 11
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Evaluieren
einen Prozess sach- und
fachgerecht beurteilen und
Schlussfolgerungen für das
weitere Vorgehen ableiten
Ergebnis des Prozesses erfassen und mit der Zielstellung
abgleichen
geplante und durchgeführte Maßnahmen unter Verwendung
von Fachwissen und Fachmethoden prüfen und ggf. anpassen
Formulieren
einen Sachverhalt mithilfe
von Symbolen/
Wortgleichungen/
Gleichungen angeben
Sachverhalt erfassen
wesentliche Informationen
(z. B. Stoffe, Reaktionsbedingungen) sammeln
Informationen fachsprachlich korrekt anordnen und darstellen
(z. B. Gleichungssystem, Wortgleichung, chemische
Reaktionsgleichung)
Herleiten
Annahme/Formel/
Zusammenhang
mathematisch und/oder
logisch nachweisen
Ausgangsfrage/-text analysieren
Ansatz/Rechenweg zur Lösung der Aufgabe z. B. mithilfe eines
Gesetzes oder einer Formelsammlung auswählen
Ausdrücke und Formeln fachgerecht umformen
Ergebnis/Aussage (Text oder Formel) notieren
Identifizieren
sprachliche oder inhaltliche
Sachverhalte in Texten oder
Datensammlungen erfassen
Sachverhalt/Struktur erfassen
Kriterien zur Einordnung auswählen und benennen
relevante Merkmale des Sachverhalts oder der Struktur
erkennen, den zuvor festgelegten Kriterien zuordnen und
darstellen
Interpretieren
Sachverhalt (z. B. Aussage,
grafische Darstellung,
Rechenergebnis) deuten
Sachverhalt erfassen
wichtige Informationen herausfiltern und theoriegeleitet
strukturieren
Zusammenhang zwischen den Informationen erkennen und
Erklärungen herausarbeiten
Erkenntnisse abschließend formulieren
Kalkulieren
entstehende Kosten (z. B. für
Güter oder Dienstleistungen)
im Voraus berechnen
Zielstellung/Auftrag erfassen
Daten/Werte/Größen/Mengen für anfallende Kosten ermitteln
Ansatz/Rechenweg zur Lösung der Aufgabe fachgerecht
auswählen, ggf. Rechenoperation ableiten
Rechenoperation mit Lösungsweg ausführen und notieren
Ergebnis kennzeichnen und überprüfen
Aussage treffen und in Satzform oder als Wert darstellen
Konstruieren
Entwurf eines technischen
Produkts (Maschine, Anlage,
Gerät oder Bauteil)
ausarbeiten
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
Entwurf unter Berücksichtigung technischer und
gestalterischer Vorgaben/Richtlinien/Normen anfertigen
Nachweisen
Aussagen durch Argumente
stützen
Aussage/Sachverhalt herausarbeiten
Kriterien fachtheoretisch begründet auswählen
Aussage/Sachverhalt entlang der gewählten Kriterien prüfen
Argumente für den Nachweis formulieren
Nennen
Begriffe/Sachverhalte (ohne
Begründung) wiedergeben
wesentliche Informationen zu einem Begriff/Sachverhalt
sammeln
Informationen unkommentiert und unbegründet wiedergeben

12 |
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Optimieren
gegebenen Sachverhalt/
Prozess/technische
Einrichtung so verändern, dass
die geforderten Kriterien unter
einem bestimmten Aspekt
bestmöglich erfüllt werden
vorhandene Daten/Ergebnisse und angestrebte Zielgrößen
ermitteln und vergleichen (Soll-Ist-Abgleich)
ggf. Nebenbedingungen definieren
Abweichung(en) vom Soll-Wert notieren
Ursache für Abweichung(en) und/oder ungenutzte Ressource
identifizieren
Abweichung(en) beheben und/oder Ressource einsetzen
Vorgehensweise und Veränderungen dokumentieren
ggf. Testlauf und erneuten Soll-Ist-Abgleich durchführen
Ordnen
Begriffe und Sachverhalte
zueinander in Beziehung
setzen
Ordnungskriterien formulieren
Ordnungsstruktur erstellen
Sachverhalte einordnen
Positionieren
zu einem Sachverhalt eine
selbstständige Einschätzung
unter Verwendung von
Fachwissen und
Fachmethoden treffen, auf
dieser Grundlage die eigene
Haltung formulieren
Sachverhalt bezüglich der Aufgabenstellung analysieren
eigene Haltung reflektieren und mit dem professionellen
Selbstverständnis abgleichen
eigenen Standpunkt formulieren
eigenen Standpunkt fachtheoretisch untersetzen
eigenen Standpunkt auf Grundlage einer professionellen
Haltung begründen
Präsentieren
ein Produkt/eine Leistung für
eine bestimmte Zielgruppe
und zu einem bestimmten
Zweck vorstellen
Auftrag, Zielstellung und Zielgruppe analysieren
geeignete/s Präsentationsmedien/medium wählen
Informationen sammeln und aufbereiten
Präsentation persönlich oder in Form von
personenunabhängigen Materialien zielgruppenadäquat
durchführen
Präsentation kritisch reflektieren
Prüfen
Sachverhalte,
Frage stellungen
oder Probleme nach
vorgegebenen Kriterien
kontrollieren
Prüfkriterien und Prüfabfolge bestimmen
Prüfung durchführen
Prüfungsdurchführung ggf. dokumentieren
Prüfergebnis formulieren
Reflektieren
sich kriteriengeleitet mit
beruflichem Handeln,
professionellen Haltungen
oder Prozessen
auseinandersetzen und
Schlussfolgerungen ziehen
einen Sachverhalt bezüglich beruflichen Handelns analysieren
das berufliche Handeln anhand geeigneter Kriterien/der
eigenen professionellen Haltung beurteilen
für das eigene professionelle Handeln Schlussfolgerungen
ziehen
Schlussfolgern
Erkenntnisse aus einem
Sachverhalt/einer Erfahrung
ableiten
Sachverhalt/Erfahrung analysieren
Informationen aus dem Sachverhalt/der Erfahrung mit den
theoretischen Kenntnissen abgleichen
daraus (neue) Erkenntnisse ableiten
Ergebnis für das weitere Vorgehen formulieren
Skizzieren
Sachverhalt auf das
Wesentliche reduziert grafisch
veranschaulichen oder in
Textform wiedergeben
wesentliche Informationen oder Merkmale des Sachverhaltes/
Objektes/Gegenstandes/der Struktur erfassen
wesentliche Informationen oder Merkmale i. d. R. ohne
Verwendung von technischen Hilfsmitteln grafisch oder in
Textform darstellen
Systematisieren
Sachverhalte zueinander in
Beziehung setzen,
Sachverhalte in eine Struktur
bringen, Zusammenhänge
herstellen
Sachverhalte analysieren
Sachverhalte anhand von Gemeinsamkeiten
und Unterschieden vergleichen
Systemstruktur festlegen
Sachverhalte einordnen

| 13
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Untersuchen
einen Sachverhalt/ein Objekt
gezielt erkunden und
Zusammenhänge darstellen
Aussage/Behauptung erfassen
Merkmale/Eigenschaften des Sachverhaltes/
Untersuchungsgegenstands herausarbeiten
ggf. Experimente dazu durchführen
Ergebnisse einordnen und im Zusammenhang darstellen
Aussage/Behauptung bestätigen (verifizieren) oder widerlegen
(falsifizieren)
Vergleichen
nach vorgegebenen oder
selbst gewählten Kriterien
Gemeinsamkeiten und
Unterschiede formulieren
vorgegebene Sachverhalte analysieren
ggf. Kriterien für den Vergleich festlegen
Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf Grundlage der
Kriterien herausarbeiten
Vergleichsergebnisse formulieren
Fazit hinsichtlich der ausgewählten Kriterien formulieren
Visualisieren
inhaltliche Zusammenhänge
in Bildern und Strukturen
sichtbar machen
relevante Daten/Größen ermitteln oder erfassen
geeignete Darstellungsform/-methode unter Berücksichtigung
von Zielstellung und Medium auswählen
grafische Aufbereitung der Daten/Größen anhand der
gewählten Methode umsetzen bzw. Darstellungsform
entwickeln
Zusammenfassen
das Wesentliche herausstellen
Informationen in Menge, Umfang und Tiefe erfassen
wesentliche Informationen herausfiltern
Wesentliches in knapper Form wiedergeben

14 |
3
Berufsbereichsspezifische
Ergänzungen
Der Einsatz von Operatoren mit berufsbereichsspezifischer Schrittfolge wird in den Bildungsgängen der Berufs-
schule (BS), Berufsfachschule (BFS) und Fachschule (FS) jeweils am Lernort Schule und Praxis genutzt .
Darüber hinaus wird eine Orientierung an diesen Operatoren auch für die fachrichtungsbezogenen Fächer der
Fachoberschule (FOS) empfohlen .
3.1
Produktion und Dienstleistung in Umwelt und Landwirtschaft sowie
Chemie, Physik und Biologie
Land-, Forst- und Tierwirtschaft, Gartenbau, Labor- und Prozesstechnik
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beraten
auf das Anliegen eines
Kunden reagieren und
fallbezogen ein konkretes
Angebot unterbreiten
Wunsch des Kunden erfragen
Produkt/Leistung für die Beratung auswählen, erläutern und
präsentieren
Fragen des Kunden fachlich richtig beantworten
Kunde bei der Entscheidung unterstützen
Beratung beenden und Ergebnis ggf. schriftlich festhalten
Dokumentieren
Daten aus Beobachtungen
festhalten und aufbereiten
Beobachtungskriterien nutzen oder festlegen
ggf. Beobachtungszeitraum/-intervalle beachten oder festlegen
Form der Dokumentation auswählen
(z. B. in Tabellen eintragen, berufsspezifische Software nutzen)
Abläufe/Maßnahmen beobachten
Daten erheben/messen und notieren
Abweichungen/Auffälligkeiten markieren/herausstellen
Ermitteln
aus Fakten/Daten
nachvollziehbar ein Ergebnis/
eine Aussage herleiten
Informationen und Sachverhalte unter bestimmten Aspekten
aus vorgegebenem Material (z. B. Norm, Gesetz, Richtlinie,
Formelsammlung) entnehmen oder Daten aus einer Messung
gewinnen
vorliegende Fakten und Daten fachtheoretisch prüfen und ein
Ergebnis/eine Aussage ableiten
Gestalten
Vorhaben unter Nutzung
geeigneter Verfahren und
Hilfsmittel kreativ umsetzen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
Entwurf unter Anwendung fachgerechter Gestaltungs- und
Ausführungsprinzipien erarbeiten
Entwurf vorstellen
Entwurf reflektieren und ggf. Alternativen anbieten
Kennzeichnen
an einem Objekt/Symbol/
Schema das Wesentliche
herausstellen und exakt
veranschaulichen/markieren
Objekt/Symbol/Schema analysieren
spezifisches Merkmal erkennen und veranschaulichen bzw.
farblich markieren

image
image
| 15
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Planen
eine konkrete Vorgehensweise
zur Erreichung eines gestellten
Zieles entwerfen
Sachverhalt/Arbeitsauftrag analysieren
Zielstellung und Qualitätskriterien formulieren
Ressourcen/Rahmenbedingungen ermitteln und
berücksichtigen
Maßnahmen in sinnvoller Reihenfolge der Arbeitsschritte und
notwendigen Arbeitsmittel beschreiben
Protokollieren
Ablauf, Beobachtung und
Auswertung einer Handlung/
eines Vorganges/eines
Versuches übersichtlich und
schriftlich festhalten
fachtypische Struktur und Anforderungen des Protokolls
festlegen (Ergebnisprotokoll, Verlaufsprotokoll)
Ablauf der Handlung/des Vorganges/des Versuches beobachten
Beobachtungen notieren
Ergebnisse ableiten und auswerten
Zeichnen
Sachverhalt/Objekt
normgerecht/exakt abbilden
Informationen und Merkmale des Sachverhaltes/des
Gegenstandes/der Struktur erfassen
Sachverhalt/Gegenstand/Struktur detailliert grafisch darstellen
ggf. Beschriftung fachspezifisch ergänzen

16 |
3.2
Gestaltung
Farbtechnik und Raumgestaltung, Druck- und Medientechnik, Textiltechnik und Bekleidung, Kunst und Kultur
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beraten
auf das Anliegen eines
Kunden reagieren und
fallbezogen ein konkretes
Angebot unterbreiten
Wunsch des Kunden erfragen
Lösungsvorschläge begründet erarbeiten
Lösungsvorschläge mit Erläuterungen unterbreiten/präsentieren
ggf. Auswahl treffen und Ergebnis festhalten
Dokumentieren
Daten aus Beobachtungen
festhalten und aufbereiten
fachtypische Struktur und Anforderungen der Dokumentation
festlegen
Durchführung/Ablauf der Handlung/des Prozesses beobachten
Beobachtungen und Ergebnisse notieren
Ermitteln
aus Fakten/Daten
nachvollziehbar ein Ergebnis/
eine Aussage herleiten
Informationen und Sachverhalte unter bestimmten Aspekten
aus vorgegebenem Material (z. B. Norm, Gesetz, Richtlinie,
Tabellenwerk, Technisches Merkblatt) entnehmen
ggf. gesuchte Werte berechnen
Ergebnis notieren
Gestalten
ein Vorhaben unter Nutzung
geeigneter Verfahren und
Hilfsmittel kreativ umsetzen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
verschiedene Entwürfe/Vorschläge/Skizzen unter Anwendung
fachgerechter Gestaltungs- und Ausführungsprinzipien
anfertigen
Entwürfe vorstellen/präsentieren, vergleichen, reflektieren
einen Entwurf sowie geeignete Arbeitstechniken
kriteriengeleitet auswählen und Auswahl begründen
ggf. ausgewählten Entwurf praktisch umsetzen und
abschließend reflektieren
Herstellen
praktische Fertigung eines
Produktes planen und
ausführen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
Ausführungsart und Arbeitstechniken kriteriengeleitet
auswählen
Materialbedarf ermitteln
Material sowie Hilfsmittel und Werkzeuge bereitstellen
Arbeitsschritte zur Fertigung des Produkts fachgerecht
ausführen
Ergebnis überprüfen
Kennzeichnen
an einem Objekt/Symbol/
Schema das Wesentliche
herausstellen und exakt
veranschaulichen/markieren
relevante Attribute (z. B. Bezeichnungen, Kennzeichen,
Fachbegriffe, Ziffern, Werte, Symbole) identifizieren
Attribute mithilfe von Vorschriften/Normen/fachlichen
Vorgaben zu- bzw. anordnen
ggf. fachgerecht ausführen i. S. v. „Herstellen“
Planen
eine konkrete Vorgehens-
weise zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt/Arbeitsauftrag analysieren
Zielstellung und Qualitätskriterien formulieren
Ressourcen/Rahmenbedingungen ermitteln und
berücksichtigen
Maßnahmen in sinnvoller Reihenfolge der Arbeitsschritte und
notwendigen Arbeitsmittel beschreiben
Zeichnen
Sachverhalt/Gegenstand/
Struktur normgerecht/exakt
abbilden
Projektionsart sowie Format und Maßstab der Zeichnung
festlegen
Darstellung ggf. unter Berücksichtigung von DIN-Normen mit
analogen oder digitalen Hilfsmitteln erarbeiten
ggf. Bemaßung und Beschriftung ergänzen
abschließend Ergebnis überprüfen

| 17
3.3
Gesundheit, Pflege und Sozialwesen
Gesundheit und Pflege
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Planen
eine konkrete Vorgehensweise
zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt analysieren (Ressourcen, Probleme,
Rahmenbedingungen)
Ziele aus vorhandenen Ressourcen ableiten
pflegerische Maßnahmen formulieren
pflegerische Maßnahmen theoriegeleitet begründen
Sozialwesen
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Planen
eine konkrete Vorgehensweise
zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt analysieren
Sachverhalt beurteilen
Ziele formulieren
Ressourcen/Rahmenbedingungen berücksichtigen
didaktisch-methodisches Vorgehen beschreiben und
theoriegeleitet begründen
ggf. Reflexion/Evaluation beschreiben und theoriegeleitet
begründen

18 |
3.4
Gewerblich-technischer Bereich
Bautechnik, Holztechnik, Metalltechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Kraftfahrzeugtechnik
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beraten
auf das Anliegen eines
Kunden reagieren und
fallbezogen ein konkretes
Angebot unterbreiten
Wunsch des Kunden erfragen
Lösungsvorschläge begründet erarbeiten
Lösungsvorschläge mit Erläuterungen unterbreiten/präsentieren
ggf. Auswahl treffen, nächste Schritte planen und Ergebnis
festhalten
Diagnostizieren
Urteilsleistungen erbringen,
die sich an bestimmten
vorgegebenen Kategorien wie
Genauigkeit, Zuverlässigkeit
und Gültigkeit orientieren
Entwicklungsumgebung öffnen, Fehlerquelle eindämmen,
Haltepunkt setzen
Schritt für Schritt den Code durchgehen
Variablenbelegungen beobachten
semantische Fehler/Logikfehler gezielt identifizieren
Dokumentieren
Daten aus Beobachtungen
festhalten und aufbereiten
fachtypische Struktur und Anforderungen der Dokumentation
festlegen
Durchführung/Ablauf der Handlung oder des Prozesses
beobachten
Beobachtungen und Ergebnisse notieren
Ermitteln
aus Fakten/Daten
nachvollziehbar ein Ergebnis/
eine Aussage herleiten
Informationen und Sachverhalte unter bestimmten Aspekten
aus vorgegebenem Material (z. B. Norm, Gesetz, Richtlinie,
Tabellenwerk) entnehmen
entnommene Informationen/Sachverhalte wiedergeben
und/oder gesuchte Werte berechnen
Ergebnis notieren
Gestalten
ein Vorhaben unter Nutzung
geeigneter Verfahren und
Hilfsmittel kreativ umsetzen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
verschiedene Entwürfe nach gestalterischen Kriterien
anfertigen
Entwürfe vorstellen/präsentieren/vergleichen
einen Entwurf sowie geeignete Arbeitstechniken
kriteriengeleitet auswählen
ggf. ausgewählten Entwurf praktisch umsetzen und
abschließend reflektieren
Herstellen
praktische Fertigung eines
Produktes planen und
ausführen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
Ausführungsart und Arbeitstechniken kriteriengeleitet
auswählen
Materialbedarf ermitteln
Material sowie Hilfsmittel und Werkzeuge bereitstellen
Arbeitsschritte zur Fertigung des Produkts fachgerecht
ausführen
Ergebnis überprüfen
Implementieren
informatisches Modell oder
Algorithmus in einem System
umsetzen
bestehendes System, Rahmenbedingungen, Kriterien,
Zielstellung analysieren
gegebenen Entwurf praktisch umsetzen
ggf. Modell/Algorithmus in bestehendes System integrieren

| 19
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Planen
eine konkrete Vorgehens-
weise zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt/Arbeitsauftrag analysieren
Zielstellung und Qualitätskriterien formulieren
Ressourcen und Rahmenbedingungen ermitteln und
berücksichtigen
Maßnahmen in sinnvoller Reihenfolge der Arbeitsschritte und
notwendigen Arbeitsmittel beschreiben
Programmieren
Computerprogramme mit
Hilfe einer Programmier-
sprache formulieren
entsprechende Programmiersprache auswählen
Kontrollstrukturen (z. B. Anweisungen, Sequenzen, Schleifen,
Verzweigungen, Alternativen) syntaktisch und semantisch
korrekt zeilenweise formulieren
ggf. Testung vornehmen
Testen
Funktionalität von
IT-Systemen, mechanischen/
elektrischen Anlagen oder
(Wirk-)Stoffen überprüfen
Testkatalog auf Basis der Anforderungen des Systems erstellen
Testung entlang des Testkatalogs durchführen
Testung in Form eines Protokolls/Berichts dokumentieren
Zeichnen
Sachverhalt/Gegenstand/
Struktur normgerecht/exakt
abbilden
Projektionsart sowie Format und Maßstab der Zeichnung
festlegen
Darstellung unter Berücksichtigung von DIN-Normen mit
analogen oder digitalen Hilfsmitteln erarbeiten
Bemaßung und Beschriftung ergänzen
Ergebnis abschließend überprüfen

20 |
3.5
Wirtschaft und Verwaltung
Buchhaltung, Recht und Verwaltung, Touristik und Verkehr, Warenhandel und Logistik, Unternehmensorganisation,
Vertrieb
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beraten
auf das Anliegen eines
Kunden/eines Klienten
reagieren und fallbezogen ein
konkretes Angebot
unterbreiten
Wunsch des Kunden erfragen
Lösungsvorschläge/Produkte begründet erarbeiten
Lösungsvorschläge/Produkte mit Erläuterungen unterbreiten/
präsentieren
Auswahl treffen (Kunde) und Ergebnis festhalten
Dokumentieren
Daten aus Beobachtungen
festhalten und aufbereiten
fachtypische Struktur und Anforderungen der Dokumentation
festlegen
ggf. Kriterien des Soll-Zustands festlegen
eine Handlung/einen Prozess beobachten bzw. einen
(vom Soll-Zustand abweichenden) Zustand wahrnehmen
Beobachtung schriftlich festhalten bzw. Wahrnehmung belegen
Ermitteln
aus Fakten/Daten
nachvollziehbar ein Ergebnis/
eine Aussage herleiten
Informationen und Sachverhalte unter bestimmten Aspekten
aus vorgegebenem Material (z. B. Gesetz, Datensammlung,
Auftrag) entnehmen
Informationen und Sachverhalte wiedergeben und/oder Werte
berechnen
Ergebnis notieren
Gestalten
ein Vorhaben unter Nutzung
geeigneter Verfahren und
Hilfsmittel kreativ umsetzen
Rahmenbedingungen, Kriterien, Zielstellung analysieren
verschiedene Entwürfe/Vorschläge/Skizzen unter Anwendung
fachgerechter Gestaltungs- und Ausführungsprinzipien
anfertigen
einen Entwurf sowie geeignete Arbeitstechniken
kriteriengeleitet auswählen
ggf. ausgewählten Entwurf umsetzen und abschließend
reflektieren
Kontieren
kaufmännische Geschäftsfälle
oder Belege in Form von
Buchungssätzen (Grundbuch)
darstellen und auf Konten
(Hauptbuch) eintragen
betroffene Konten identifizieren
Buchungsregel für die Konten anwenden
Buchungssatz im Grund- und Hauptbuch erfassen
Planen
eine konkrete Vorgehens-
weise zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt/Arbeitsauftrag analysieren
Zielstellung und Qualitätskriterien formulieren
Ressourcen/Rahmenbedingungen ermitteln und
berücksichtigen
Maßnahmen in sinnvoller Reihenfolge der Arbeitsschritte
und notwendigen Arbeitsmittel beschreiben
Protokollieren
Ablauf, Beobachtungen und
Auswertung einer Handlung/
eines Vorganges/eines
Versuches übersichtlich und
schriftlich festhalten
fachtypische Struktur und Anforderungen des Protokolls
festlegen (Ergebnisprotokoll, Verlaufsprotokoll)
Durchführung/Ablauf der Handlung/des Vorganges/des
Versuches beobachten
Beobachtungen und/oder Ergebnisse notieren
Auswertung ergänzen

| 21
3.6
Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen
Ernährung, Hotel- und Gastgewerbe, Hauswirtschaft
Operator
Beschreibung
Methodische Schrittfolge
Beraten
auf das Anliegen eines
Kunden/eines Gastes reagieren
und fallbezogen ein konkretes
Angebot unterbreiten
Wunsch des Kunden/Gastes erfragen
Produkte/Leistungen für die Beratung auswählen, erläutern
und präsentieren
Fragen des Kunden/des Gastes fachlich richtig beantworten
Kunde/Gast bei der Entscheidung unterstützen
Beratung beenden und Ergebnis ggf. schriftlich festhalten
Dokumentieren
Daten aus Beobachtungen
erfassen und festhalten
Kriterien der Dokumentation nutzen/festlegen
Abläufe/Maßnahmen beobachten und notieren
ggf. protokollieren
Gestalten
ein Vorhaben unter Nutzung
geeigneter Verfahren und
Hilfsmittel kreativ umsetzen
Bedingungen analysieren
Entwurf erarbeiten und vorstellen
Entwurf reflektieren und ggf. Alternativen anbieten
Planen
eine konkrete Vorgehensweise
zur Erreichung eines
gestellten Zieles entwerfen
Sachverhalt analysieren
Ziele formulieren
Maßnahmen unter Berücksichtigung der Ressourcen festlegen
Arbeitsschritte für die Umsetzung der Maßnahmen ableiten
und in eine sinnvolle Reihenfolge bringen
Zeichnen
Sachverhalt/Gegenstand/
Struktur normgerecht/exakt
abbilden
Merkmale des Sachverhaltes/Objektes erfassen
Sachverhalt/Objekt unter Berücksichtigung fachlicher Kriterien
mit analogen/digitalen Hilfsmitteln grafisch darstellen
Beschriftung ergänzen

22 |
4
Studienqualifizierende
Schularten
4.1
Berufliches Gymnasium
Bildungsstandards und Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (kurz: EPA)
3
zeigen Hinweise
zur Verwendung von Operatoren im Beruflichen Gymnasium auf .
Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung wurden sowohl für allgemeinbildende Fächer als auch
berufsbezogene Prüfungsfächer des Abiturs durch die KMK entwickelt . Sie gewährleisten Transparenz, Vergleich-
barkeit und Einheitlichkeit der Prüfungsanforderungen und -verfahren in der Abiturprüfung zwischen den Bun-
desländern . In den Aufgabenbeispielen der einzelnen Fachvereinbarungen werden die dort eingesetzten Opera-
toren konkretisiert und drei Anforderungsbereichen zugeordnet .
In der folgenden Übersicht sind die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung zusammengefasst,
die für Prüfungen in den fachrichtungsbezogenen Leistungskursen in Beruflichen Gymnasien im Freistaat Sach-
sen Anwendung finden:
Fachrichtungen an
Beruflichen Gymnasien
Bezeichnung der EPA
Agrarwissenschaft
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung
Agrartechnik mit Biologie
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Ernährungswissenschaft
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Ernährung
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Gesundheit und Sozialwesen
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Gesundheit
Beschluss der KMK vom 15.03.2002
Technikwissenschaft mit den
Schwerpunkten
a) Bautechnik
b) Elektrotechnik
c) Maschinenbautechnik
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Technik
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Wirtschaftswissenschaft
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Wirtschaft
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Informations- und
Kommunikationstechnologie
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Informatik
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 05.02.2004
Bundesweit geltende Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife
4
gibt es in den Fächern Deutsch,
Mathematik, in der fortgeführten Fremdsprache Englisch und Französisch sowie in den naturwissenschaftlichen
Fächern Biologie, Chemie und Physik . Diese lösten die entsprechenden EPA vollständig ab und gelten auch im
Beruflichen Gymnasium .
3
KMK (2008)
4
KMK (www .kmk .org)

image
image
| 23
„Mit ihrer Überprüfungsfunktion bieten Bildungsstandards die Möglichkeit, mit geeigneten Testverfahren zu
untersuchen, in welchem Maße die in den Bildungsstandards ausgewiesenen Kompetenzen von den Schülerinnen
und Schülern erreicht werden .“
5
Zur wirksamen Umsetzung der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife hat die KMK beschlossen,
einen gemeinsamen Pool von Abituraufgaben zu entwickeln und zu nutzen .
Neben den Aufgaben der Aufgabensammlung stellt das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)
für die Fächer Deutsch Mathematik, Englisch und Französisch weitere unterstützende Dokumente zur Verfügung
6
.
Darunter befindet sich ein Grundstock von Operatoren, in dem häufig verwendete Operatoren definiert und durch
beispielhafte Aufgabenstellungen illustriert werden .
Die folgende Übersicht zeigt alle geltenden Bildungsstandards für allgemeinbildende Prüfungsfächer in Beruflichen
Gymnasien auf:
Fach
Bezeichnungen des Bildungsstandards
Deutsch
Bildungsstandards im Fach Deutsch für die Allgemeine Hochschulreife
(Beschluss der KMK vom 18.10.2012)
Mathematik
Bildungsstandards im Fach Mathematik für die Allgemeine Hochschulreife
(Beschluss der KMK vom 18.10.2012)
fortgeführte Fremdsprache
(Englisch/Französisch)
Bildungsstandards für die fortgeführte Fremdsprache (Englisch/Französisch)
für die Allgemeine Hochschulreife (Beschluss der KMK vom 18.10.2012)
Biologie
Bildungsstandards im Fach Biologie für die Allgemeine Hochschulreife
(Beschluss der KMK vom 18.06.2020)
Chemie
Bildungsstandards im Fach Chemie für die Allgemeine Hochschulreife
(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.06.2020)
Physik
Bildungsstandards im Fach Physik für die Allgemeine Hochschulreife
(Beschluss der KMK vom 18.06.2020)
5
KMK (www .kmk .org)
6
IQB (www .iqb .hu-berlin .de)

24 |
Die in den EPA und Bildungsstandards enthaltenen Operatoren der studienqualifizierenden Schularten sind ent-
sprechend den Kompetenzzielen abgestuft und in drei Anforderungsbereiche aufgeschlüsselt . Die Anforderungs-
bereiche lassen sich nicht präzise voneinander abgrenzen, sondern greifen ineinander .
Der Anforderungsbereich I umfasst: Wiedergabe von Kenntnissen (Reproduktion)
die Wiedergabe von Sachverhalten wie z . B . Daten, Fakten, Regeln, Formeln, Aussagen aus einem begrenzten
Gebiet und in einem wiederholenden Zusammenhang
die Beschreibung und Verwendung gelernter und geübter Arbeitstechniken und Verfahrensweisen in einem
begrenzten Gebiet und in einem wiederholenden Zusammenhang
Der Anforderungsbereich II umfasst: Anwenden von Kenntnissen (Reorganisation und Transfer)
selbstständiges Auswählen, Anordnen, Verarbeiten und Darstellen bekannter Sachverhalte unter vorgegebe-
nen Kriterien in einem durch Übung bekannten Zusammenhang
selbstständiges Übertragen des Erlernten auf vergleichbare neuartige Fragestellungen, veränderte Sachzu-
sammenhänge und/oder abgewandelte Verfahrensweisen
Der Anforderungsbereich III umfasst: Problemlösen und Werten
planmäßiges und kreatives Bearbeiten vielschichtiger Problemstellungen mit dem Ziel, selbstständig zu Lö-
sungen, Deutungen, Wertungen und Folgerungen zu gelangen
bewusstes und selbstständiges Auswählen und Anpassen geeigneter erlernter Methoden und Verfahren auf
neue Situationen
7
7
KMK (2006), S . 9 – 12

| 25
4.2 Fachoberschule
Die gültigen inhaltlichen Rahmenvorgaben der KMK für die Fachoberschule
8
bzw . den Erwerb der Fachhochschul-
reife in beruflichen Bildungsgängen
9
weisen derzeit keine hinreichenden Aussagen zum Umgang mit Operatoren
auf . Aus diesem Grund ist es einerseits empfehlenswert, in den fachrichtungsbezogenen Fächern die Operatoren
im berufsübergreifenden und berufsbezogenen Bereich zu verwenden (vgl . Kapitel 2) bzw . sich an den berufsbe-
reichsspezifischen Operatoren zu orientieren . Andererseits sind in den allgemeinbildenden sowie fachrichtungs-
bezogenen Prüfungsfächern die EPA und Bildungsstandards, die Anwendung im Beruflichen Gymnasium finden
(vgl . Abschnitt 4 .1), heranzuziehen . Die in den Lehrplänen der Fachoberschule ausgewiesenen Lernziele sowie die
jeweils geltenden Prüfungsschwerpunkte und Hinweise zur Erstellung der Aufgabenvorschläge für die Abschluss-
prüfung an Fachoberschulen/Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen sind
dabei zu berücksichtigen .
Die folgenden EPA werden zur Orientierung in den fachrichtungsbezogenen Prüfungsfächern der Fachober-
schulen im Freistaat Sachsen empfohlen:
Fachrichtungen
an Fachoberschulen
Bezeichnungen der EPA
Agrarwirtschaft, Bio- und
Umwelttechnologie
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung
Agrartechnik mit Biologie
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Gesundheit und Soziales
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung
Erziehungswissenschaften (Pädagogik/Psychologie) an
berufsbezogenen Gymnasien
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Gestaltung
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung
Gestaltung
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 10.02.2005
Technik
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Technik
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Wirtschaft und Verwaltung
Einheitliche Prüfungsanforderung in der Abiturprüfung Wirtschaft
Beschluss der KMK vom 01.12.1989 i.d.F. vom 16.11.2006
Eine Ausnahme bildet das Fach Englisch . Eine Auswahl an Operatoren ist im Anhang des Lehrplanes Englisch
Fachoberschule
10
aufgeführt .
Die in diesem Abschnitt für die allgemeinbildenden Prüfungsfächer Englisch und Mathematik gegebenen Emp-
fehlungen gelten ebenso für Fachschulen, die die Zusatzausbildung und -prüfung zum Erwerb der Fachhoch-
schulreife anbieten .
8
KMK (2010)
9
KMK (2001)
10
SMK (2020)

26 |
Aebli, H . (1980): Denken: das Ordnen des Tuns . Kognitive Aspekte der Handlungstheorie . Band 1, Stuttgart: Klett-
Cotta
Aebli, H . (1981): Denken: das Ordnen des Tuns . Denkprozesse . Band 2, Stuttgart: Klett-Cotta
Beese, M . & Siems, M . (2015): Fachsprache konkret: Zentrale Elemente von Sprache im textsorten- und operato-
renbasierten Unterricht in den Naturwissenschaften . In Benholz, C ., Frank, E ., Gürsoy, E . (Hrsg .): Deutsch als
Zweitsprache in allen Fächern . Konzepte für Lehrerbildung und Unterricht (S . 93 – 104), Stuttgart: Klett/Fillibach
Breuer, K . (2005): Berufliche Handlungskompetenz – Aspekte zu einer gültigen Diagnostik in der beruflichen
Handlung . In: bwp@ Nr . 8 . – URL:
https://www .bwpat .de/ausgabe8/breuer_bwpat8 .pdf
[letzter Zugriff am
30 .06 .2021]
Buschfeld, D .; Jurkschat, J . (2017): Sprachsensible Gestaltung von Prüfungsaufgaben . Ein Leitfaden für Prüferin-
nen und Prüfer im Handwerk . Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln in
Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Köln
Buts, N . (2017): Prüfungsaufgaben sprachsensibel gestalten für Fachkräfte im Berufsfeld Pflege . Eine Handreichung
für Fach-Lehrkräfte, Ausbilderinnen und Ausbilder . In: Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im Förderprogramm
IQ (Hrsg .): Für die Praxis – Band 4 . Materialien für die berufsbezogene Sprachbildung, Hamburg: passage gGmbH
Migration und Internationale Zusammenarbeit
IQB . Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen: Downloadbereich für begleitende Dokumente zur Auf-
gabensammlung und zu den Abituraufgabenpools – URL:
https://www i. qb h
. u-berlin d
. e/institut/sitesearch?s=
Operatoren
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland):
Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz . Downloadbereich für aktuelle Dokumente und weiterführende
Links zu bundesweit geltenden Bildungsstandards – URL:
https://www .kmk .org/themen/qualitaetssicherung-in-
schulen/bildungsstandards
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)
(Hrsg .) (2001): Rahmenvereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen
(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 05 .06 .1998 i .d .F . vom 09 .03 .2001) – URL:
https://www .kmk .org/
fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/1997/1997_06_05-Fachoberschulreife-berufliche-Bildung .pdf
[letzter
Zugriff am 24 .11 .2021]
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)
(Hrsg .) (2006): Vereinbarung über Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Agrartechnik mit
Biologie . Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01 .12 .1989 i .d .F . vom 16 .11 .2006 – URL:
https://www .kmk .
org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/1989/1989_12_01-EPA-Agrar-Bio p
. df
[letzter Zugriff
am 30 .06 .2021]
5 Literatur
und weiterführende Links

| 27
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)
(Hrsg .) (2008): Vereinbarung über Einheitliche Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung . Beschluss der Kul-
tusministerkonferenz vom 01 .06 .1979 i .d .F . vom 24 .10 .2008 – URL:
https://www .kmk .org/fileadmin/Dateien/
veroeffentlichungen_beschluesse/2008/2008_10_24-VB-EPA .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)
(Hrsg .) (2010): Rahmenvereinbarung über die Fachoberschule (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom
16 .12 .2004 i .d .F . vom 01 .10 .2010) – URL:
https://www .kmk .org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/
2004/2004_12_16-RV-Fachoberschule .pdf
[letzter Zugriff am 24 .11 .2021]
KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland)
(Hrsg .) (2017): Berufliche Schulen 4 .0 – Weiterentwicklung von Innovationskraft und Integrationsleistung der
beruflichen Schulen in Deutschland in der kommenden Dekade (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom
07 .12 .2017) – URL:
https://www .kmk .org/fileadmin/user_upload/Erklaerung_Berufliche_Schulen_4 .0_-_
Endfassung .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Köhler, M . (2017) . Zum Einsatz von Operatoren in schriftlichen Lernerfolgskontrollen – Eine empirische Untersu-
chung zur Erstellung und zum Verständnis didaktischer Aufforderungen im berufstheoretischen Unterricht . Dis-
sertationsschrift . Dresden .
Köhler, M . (2018): Zum Einsatz von Operatoren in schriftlichen Lernerfolgskontrollen . Eine empirische Untersu-
chung zur Erstellung und zum Verständnis didaktischer Aufforderungen im Berufstheoretischen Unterricht . Vor-
trag im Rahmen der Aufgabenerstellungskommission Sozialpädagogik/Erzieher am Landesamt für Schule und
Bildung, Leipzig
Köhler, M . (2020): On Understanding and Required Actions in Tasks of Written Examinations; In: Proceeding of
the 6th International Conference on Education, Vol . 6, Issue 2, pp . 57-69 . – URL:
https://doi .org/10 .17501/
24246700 .2020 .6206
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Landesamt für Schule und Bildung (2022): Handreichung zur Umsetzung lernfeldstrukturierter Lehrpläne (4 .
Auflage) Radebeul – URL:
https://publikationen .sachsen .de/bdb/artikel/14750
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (Hrsg .) (2014); Müller-Krätzschmar, M .: FörMig-
Transfer Hamburg Grundschule – Sek .1 . Beispiele für eine durchgängige Sprachbildung am Übergang von der
Grundschule zur Sekundarstufe 1, Hamburg
Landesinstitut für Schulentwicklung Baden-Württemberg (Hrsg .) (2018): Leitfaden zur Erstellung schriftlicher
Prüfungsaufgaben an Fachschulen für Sozialpädagogik (Berufskolleg) . 3 ., überarbeitete Auflage, Stuttgart – URL:
https://www .schule-bw .de/faecher-und-schularten/berufliche-schularten/berufskolleg/2_jaehriges_berufskolleg/
fachschule_sozialpaedagogik/hinweise_pruefungserstellung .html/h-18-12-prufungsaufgaben-fsp_25_10_18 .
pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]

28 |
SächsBBiGAVO in der Fassung der Bekanntmachung vom 12 . Mai 2016 (SächsGVBl . S . 167), die zuletzt durch die
Verordnung vom 24 . Februar 2021 (SächsGVBl . S . 323) geändert worden ist – URL:
https://www .revosax .sachsen .
de/vorschrift/5176-Saechsische-Ausfuehrungsverordnung-zum-Berufsbildungsgesetz-und-zu-den-
Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzen
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
SMK (Staatsministerium für Kultus, Freistaat Sachsen) (Hrsg .) (2020): Lehrplan Fachoberschule Englisch, Radebeul
URL:
https://www .schule s. achsen d
. e/lpdb/web/downloads/2118_lp_fos_englisch_2020 .pdf?v2
[letzter Zugriff am
30 .06 .2021]
SMK (Staatsministerium für Kultus, Freistaat Sachsen) (Hrsg ). (2008): Verwendung ausgewählter Operatoren in
Aufgabenstellungen . Klassenstufen 5 bis 10 . Mittelschule — URL:
https://www .schule .sachsen .de/download/
operatoren_ms_2008 .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Sorger, B . & Reitbrecht, S . (2018) . Operatoren als Marker der Kompetenzorientierung – URL:
https://www .research-
gate .net/publication/325059673_Operatoren_als_Marker_der_Kompetenzorientierung_In_RE-Source_12018_
httpsjournalph-noeacatindexph-presourceissueview24
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Thürmann, E . (2019): Operator . In: Sprache im Fach . München; Eichstätt – URL:
https://epub .ub .uni-muenchen .
de/61754/1/Thuermann_Operator .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Ziegler, E .; Stern, E .; Neubauer, A . (2012): Kompetenzen aus der Perspektive der Kognitionswissen-schaften und
der Lehr-Lern-Forschung . In: Paechter, M .; Stock, M .; Schmölzer-Eibinger S .; Slepcevic-Zach, P .; Weirer, W . (Hrsg .):
Handbuch Kompetenzorientierter Unterricht (S . 14 – 26) . Weinheim und Basel: Beltz

| 29
Lernende mit besonderem Förderbedarf (ggf. BVJ, BGJ, Vorbereitungsklassen)
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Hrsg .) (2014): Durchgängige Sprachbildung . FörMig-
Transfer Hamburg Grundschule - Sek .1 Beispiele für eine durchgängige Sprachbildung am Übergang von der
Grundschule zur Sekundarstufe 1 . Hamburg – URL:
https://li .hamburg .de/contentblob/4332742/3ea0158d8ae42
de95e8fe0a29c07e7cb/data/pdf-handreichung-durchgaengige-sprachbildung .pdf
[letzter Zugriff: 30 .06 .2021]
Lernende mit Haupt- und Realschulabschluss
SMK (Hrsg .) (2008): Verwendung ausgewählter Operatoren in Aufgabenstellungen . Klassenstufen 5 bis 10: Mit-
telschule – URL:
https://www .schule sa
.
chsen .de/download/operatoren_ms_2008 p
. df
[letzter Zugriff am
30 .06 .2021]
Auszubildende im Bereich Pflege
passage gGmbH – Migration und Internationale Zusammenarbeit Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im För-
derprogramm IQ (Hrsg .) (2017): Prüfungsausgaben sprachsensibel gestalten für Fachkräfte im Berufsfeld Pflege .
Eine Handreichung für Fach-Lehrkräfte, Ausbilderinnen und Ausbilder (Für die Praxis - Materialien für die berufs-
bezogene Sprachbildung, Band 4) – URL:
https://www .deutsch-am-arbeitsplatz .de/fileadmin/user_upload/PDF/10_
Fachstelle/passage_BS_04_Pru%CC%88fungen_Web .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Auszubildende im Handwerk
Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln; Forschungsinstitut im Deutschen
Handwerksinstitut (DHI) (Hrsg .) (2017): Sprachsensible Gestaltung von Prüfungsaufgaben . Köln – URL:
www .fbh .uni-koeln .de/sites/default/files/Leitfaden_sprachsensiblePruefungen_0 .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Auszubildende in Industrie und Handel
PAL – Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle der IHK Region Stuttgart (Hrsg .) (2020): Jahresbericht
2020 . Stuttgart – URL:
https://www s. tuttgart i. hk24 d
. e/blueprint/servlet/resource/blob/4391022/cd49a986c985f42
8a9716ea48%20bb06c08/pal-2019-jahresbericht-data .pdf
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
Lernende in den studienqualifizierenden Bildungsgängen
Bildungsstandards der allgemeinbildenden Fächer: Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen – URL:
https://www .iqb .hu-berlin .de/institut/sitesearch?s=Operatoren
[letzter Zugriff am 30 .06 .2021]
6 Unterstützende
Arbeitsmaterialien

30 |
Notizen
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................
...................................................................................................

| 31

Impressum
Herausgeber und Redaktion:
Landesamt für Schule und Bildung
Reichenhainer Straße 29 a
09126 Chemnitz
Telefon: +49 371 5366-0
E-Mail: poststelle@lasub.smk.sachsen.de
www.lasub.smk.sachsen.de
Satz und Druck:
Druckerei Billig OHG
Redaktionsschluss:
6. Dezember 2021
Fotonachweis:
Adobe Stock – Comeback Images, Monkey Business, Jacob Lund,
Goodluz, Zorandim75, Studio Romantic, contrastwerkstatt
Fotolia – Monkey Business
Auflage:
1.000 Stück
Bezug:
Diese Druckschrift kann kostenfrei bezogen werden bei:
Zentraler Broschürenversand der Sächsischen Staatsregierung
Hammerweg 30, 01127 Dresden
Telefon: +49 351 2103-671
www.publikationen.sachsen.de
ableiten
-
analysieren
-
anfertigen
-
auswerten
-
begründen
beraten
-
berechnen
-
beschreiben
-
beschriften
bestimmen
-
beurteilen
-
bewerten
-
charakterisieren
darstellen
-
definieren
-
diagnostizieren
-
diskutieren
dokumentieren
-
durchführen
-
einordnen
-
entwerfen
entwickeln
-
erklären
-
erläutern
-
ermitteln
-
erörtern
erstellen
-
evaluieren
-
formulieren
-
gestalten
herleiten
-
herstellen
-
identifizieren
-
implementieren
interpretieren
-
kalkulieren
-
kontieren
-kennzeichnen
konstruieren
-
nachweisen
-
nennen
-
optimieren
-
ordnen
planen
-
positionieren
-
präsentieren
-
programmieren
protokollieren
-
prüfen
-
reflektieren
-
schlussfolgern
skizzieren
-
systematisieren
-
testen
-
untersuchen
vergleichen
-
visualisieren
-
zeichnen
-
zusammenfassen