image
image
image
image
image
image
Projektspot
Von der Bedarfserhebung zum Präventionskonzept

image
Ausgangssituation
Schulen müssen laut Sächsischem Schulgesetz zur Verwirklichung ihres Erziehungs- und
Bildungsauftrages ein pädagogisches Konzept vorweisen. Ein Teil davon ist ein Konzept
zur Gesundheitsförderung und Prävention (Präventionskonzept).
Ziel:
Gesundheitsförderung und Prävention in Verbindung mit Unterricht bringen.
Präventionsangebote innerhalb der Schuljahresplanung berücksichtigen
Themen und Schwerpunkte ergeben sich für Schulen in der Regel aus dem Schulalltag
heraus
Möglichkeit einer Diskrepanz zwischen gefühlten und tatsächlichen Problemlagen
Problem:
personelle und zeitliche Ressourcenknappheit an Schulen, bei gleichzeitiger
Sicherstellung der Unterrichtsumsetzung und Vermittlung des Lehrstoffs.
2 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
image
image
Prävention im Team Sächsische Schweiz-
Osterzgebirge
Behördenübergreifende Zusammenarbeit von:
LaSuB – Dresden, Polizeidirektion
Dresden, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie des LPR Sachsen
langfristiger, nachhaltiger Arbeitsansatz und somit Dach der Präventionsarbeit und
Gesundheitsförderung durch Einbeziehung wirksamer Angebote vom Vorschulalter bis
zum Erwachsenenalter in Erziehungs- und Bildungspläne sowie Schuljahresprogramme
ressourcenorientierter Einsatz aller Akteure durch Sozialraumanalysen und langfristige
Planungssicherheit
Vernetzung von regionalen und schulinternen Fortbildungen,
Lebenskompetenzprogrammen, Projekten, Unterrichtsangeboten sowie aktiver
Elternarbeit
3 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Modellvorhaben „Schulprofil“
2017 fand im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine Schülerbefragung nach
Methode CTC (
www.ctc-info.de
) statt. Ein Sondermerkmal des „sächsischen“ CTC ist dabei
neben einer gebietsbezogenen auch eine schulbezogene Auswertung, der Schulbericht.
Ergebnisse wurden 2018 von Prävention im Team Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (PiT
SOE) veröffentlicht und den Schulen übergeben
Seit 2017 planerischer Prozess zur Neuausrichtung des Jugendamtes ab 2021
Ergebnisse der Befragung sind hier eingeflossen
daher Fokus von PiT SOE auf Schule
Angebot den Schulen bei der Auswertung zu helfen – jedoch keine Rückmeldungen
Auseinandersetzung mit der Frage: „Was machen Schulen mit den Schulbericht?“
Modellvorhaben „Schulprofil“ (in Anlehnung an die Methode CTC)
Aufzeigen Anknüpfungsmöglichkeiten an Befragungsergebnisse hinsichtlich Erstellung
bzw. Modifizierung eines Präventionskonzeptes
4 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Modellvorhaben „Schulprofil“
Schulen mit hoher Teilnahmequote konnten Schulbericht durch Steuergruppe
auswerten
Sichtung der im Schulbericht vorhandenen Daten
Welche Problemverhalten sind wie stark ausgeprägt?
Welche Risikofaktoren sind am stärksten?
Welche Schutzfaktoren am schwächsten?
Gibt es einen Bereich, der auffällig ist?
Priorisierung der Problemverhalten in absteigender Reihenfolge
Zusammenstellung möglicher präventiver Angebote im Sozialraum (Planungsraum) der
Schule
5 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Modellvorhaben „Schulprofil“
Befüllung eines Musterpräventionsplan, ergänzt um Präventionsaktivitäten der Schule
Problem:
sehr umfangreich, da viele Problemverhaltensweise betrachtet wurden und es
eine Fülle an Angeboten gibt.
Musterplan wurde anhand der Priorisierung gekürzt
Gleichzeitige Herausstellung von Angeboten, die aus Sicht der Steuergruppe als
besonders empfehlenswert anzusehen sind
Ansprechpartner im Sozialraum bzw. im Freistaat
Angebote der Grünen Liste Prävention
Finanzierung
bisherige Erfahrungen mit dem Angebot an anderen Schulen
6 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Musterpräventionsplan
Ziel-
gruppe
Klasse
Lehrplan
Lehr-
bereich
Themenbereich
Name des
Angebots
Anbieter
Ressourcen
(die ggf. stellen
sind)
Besonderheit d. Angebots
Schüler
5.
Physisches und
Psychisches
Wohlbefinden
Pubertät
Gesundheitsamt
Gesprächsrunde
geschlechterspezifisch
Schüler
Lehrer
SSA
5 .- 7.
Lebenskompetenzen
Suchtprävention
IPSY
Information und
psychosoziale
Kompetenz
Uni Jena
Pädagogischer
Fachtag
Kosten f.
Lehrerschulungen
und Manuale
Grüne Liste - Stufe 3
Klassenstufenweise aufeinander
aufbauend Schulungen auch in
Sachsen
Kl. 5:
10×90
min,
5×45
min
Kl. 6/7: je
4×90
min,
3×45
min
Förderung über TKK
Schüler
Lehrer
Eltern
5. – 7.
Gewaltprävention
Mobbingfreie
Schule -
gemeinsam Klasse
sein!
Techniker
Krankenkasse
Pädagogischer
Fachtag
(Lehrkräfte)
Projektwoche
(Schüler, Eltern)
Grüne Liste - Stufe 2
Schüler
Eltern
Lehrer
5. – 7.
Gefahren in Umgang
mit digitalen Medien
Polizei Sachsen PD
Dresden Fachdienst
Prävention
7 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Was fehlt zum Präventionskonzept?
Grundsätzlich:
bei Vorliegen einer Reihe von immer wiederkehrenden Präventions-
angeboten, sollten diese im Schuljahresablauf und im Lehrplan verankert sein!
Angebote finden geplant statt (fester Zeitpunkt, fester Lernbereich)
Nicht an konkreten Anlass gekoppelt
Bauen (i.d.R.) aufeinander auf
Resultat ist ein Präventionsplan als Maßnahme struktureller schulischer Prävention
Schülerbefragung liefert Datenbasis (Legitimationsgrundlage), auf der
Präventionsaktivitäten gewählt werden können
Besondere Erkenntnis:
alle Schulen hatten wiederkehrende, geplante Präventions-
maßnahmen, aber keine war der Überzeugung ein Präventionskonzept zu haben!
8 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
Übersicht von der Erhebung zum
Präventionskonzept
Festlegung von Verantwortlichkeit – „Prävention ist Chefsache“
Auflistung vorhandener Präventionsaktivitäten in bereitgestellten Präventionsplan
Zuordnung zu Lehr-/Lernbereich (Integration innerhalb des Unterrichts)
Sichtung der Daten des Schulberichts
Welche Problemverhalten sind stark ausgeprägt?
Welche Risikofaktoren sind stark ausgeprägt?
Welche Schutzfaktoren sind schwach ausgeprägt?
Lassen sich Zusammenhänge zwischen den Ausprägungen der Problemverhalten und der
Risiko-/Schutzfaktoren erkennen?
Wie verhalten sich die Ergebnisse in Bezug zu den wahrgenommenen Themen/Problemlagen
an der Schule?
Gibt es Angebote an der Schule, welche die ausgeprägten Bereiche der Befragung
bedienen?
9 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle

image
10 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit

image
image
Landesamt für Schule und Bildung, Standort Dresden
Gunther Reinsch:
Tel: 0351 8439 445
Polizeidirektion Dresden
Katrin Steinberg:
Tel: 03501 470 652
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Silvia Bühn:
Tel: 03501 515 2323
Bjarne Krasselt:
Tel: 03501 515 2106
Mathias Domko:
Tel: 03501 515 2107
11 | 13. November 2020 | 5. LandesPräventionstag (LPT5) | Robert Pohle
Kontakt – PiT SOE