image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Dieses Heft gehört:
Forstbezirk Dresden
Wildgehege Moritzburg
Tiere des Waldes – Heft 2

image
Hinweise für den wissbegierigen
Tierentdecker
Im Wildgehege Moritzburg ist es möglich, Tiere zu beobachten,
die unseren Blicken sonst verborgen bleiben.Sie leben in den
heimischen Wäldern, auf Wiesen und Feldern oder an Gewässern.
Wenn Du dieses Heft aufmerksam liest, wirst Du viele interes-
sante Dinge über den Elch, die Wildkatze, den Iltis, den Luchs
und den Wolf erfahren. Hast Du diese Tiere dann noch gut
beobachtet, fällt es Dir bestimmt nicht schwer, beim
Wissensquiz die richtigen Sätze anzukreuzen und das Rätsel zu
lösen.
Viel Spaß dabei!
Der Europäische Elch
Merkmale: Pflanzenfresser, größte noch lebende Hirschart der
Welt; lange Beine, masssiger Rumpf; bis zu 2,16m hoch und
2,70m lang; Gewicht bis zu 570kg; Hirsch mit Schaufel- oder
Stangengeweih; Kehlbart; fast schwarzes, im Sommer stark öli-
ges Fell, Alter in Gefangenschaft bis 16 Jahre.
Verbreitung in Sachsen: durchwandert von Polen kommend
unregelmäßig das Land; lebt gern in Niederungen mit reichlich
jungen Laubgehölzen; in Wildgehegen sehr selten anzutreffen,
da kompliziert zu füttern und sehr krankheitsanfällig.
Besonderheiten: kein Herdentier; sieht und hört sehr gut;
Geruchssinn mäßig ausgebildet; frisst pro Tag bis zu 18 kg Blät-
ter, Zweige und Rinde von über 250 verschiedenen Pflanzenar-
ten; Laufgeschwindigkeit bis zu 56km/h; Hochzeit von August

image
image
image
image
Elch
bis Oktober; Elchkuh setzt nach 240 Tagen bis zu drei Kälber;
Nestflüchter; Säugezeit vier Monate; mit sechs bis neun Jahren
ausgewachsen.
Wissensquiz für den schnellen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
zum
Ausmalen
Behauptung
richtig
falsch
Elche sind Pflanzenfresser.
Sie können sich gut gegen Feinde
wehren.
Es gibt Hirsche, die noch größer als
Elche sind.
Elche sind oft in Wildgehegen zu sehen.
Fußabdruck
Geweihstangen

image
image
Die Europäische Waldwildkatze
Merkmale: Fleischfresser; Gewicht bis 11,5kg; Körper bis
80cm lang; buschige Lunte (Schwanz) mit fünf bis sieben
schwarzen Ringen und stumpfer, schwarzer Schwanzspitze; sil-
bergraues Fell mit Aalstrich auf dem Rücken; hellgrüne Augen;
scharfe einziehbare Krallen; lange Schnurrhaare als Tastorgan;
Alter bis 15 Jahre.
Verbreitung in Sachsen: bevorzugt sonnige Wälder der Mittel-
gebirge; gilt in Sachsen als ausgestorben.
Besonderheiten: streng geschützte Tierart; wurde früher in
Unkenntnis als Jagdschädling verfolgt; heute vom Aussterben
bedroht; nachtaktiver und lautloser Alleingänger; frisst Tiere
bis Rehkitzgröße; Hochzeit im Februar; nach 65 Tagen Tragzeit
Wurf von drei bis vier blinden Jungtieren im oberirdischen Ver-
steck; Nesthocker; nach etwa zehn Tagen öffnen sich die
Augen; Säugezeit vier Monate, mit drei Jahren ausgewachsen.
Europäische
Waldwildkatze

image
image
image
image
Waldwildkatze
Wissensquiz für den klugen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
Behauptung
richtig
falsch
Wildkatzen greifen Menschen an.
Alle Hauskatzen stammen von
Wildkatzen ab.
Sie fressen manchmal Gras.
Wildkatzen jagen Mäuse.
zum Ausmalen
Waldwildkatze mit Beute
Fußabdruck

image
image
Der Waldiltis
Merkmale: Allesfresser; Gewicht bis 2kg; Länge bis 45cm;
Alter bis 10 Jahre
Verbreitung in Sachsen: an Waldrändern mit angrenzenden
Feldgehölzen und Wiesen mit vielen Gräben, sowie Bach-,
Teich- und Flussufern.
Besonderheiten: dämmerungs- und nachtaktiver Einzelgänger
mit sehr gut entwickeltem Hör-, Gesichts- und Geruchssinn;
lebt im Frühjahr bis zum Herbst im Wald umherstreifend
(nomadisch); verbringt den Winter in der Nähe des Menschen in
Ställen und Feldscheunen; ernährt sich von Kleinnagern, Krö-
ten, Fröschen, Vogeleiern und Aas; legt in selbst gegrabenen
Erdbauen Nahrungsvorräte an; Hochzeit im März; Tragezeit
30 Tage; Geburt von bis zu 12 blinden Jungtieren (Geheck) in
einer Erdhöhle; Geburtsgewicht zehn gramm; Nesthocker; öff-
nen der Augen (Seher) mit 30 Tagen; mit drei Monaten selbst-
ständig; wirksamster Schutz vor Feinden wie Katze, Luchs und
Wolf: unangenehm riechendes Stinkdrüsensekret.
Waldiltis

image
image
image
image
Waldiltis
zum
Ausmalen
Wissensquiz für den pfiffigen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
Behauptung
richtig
falsch
Er lebt nur im Wald.
Waldiltisse fressen Frösche.
Sie verjagen ihre Feinde mit Gestank.
Das Frettchen stammt vom Iltis ab.
Fußabdruck

image
image
Der Europäische Luchs
Merkmale: bis 1,20m lang; 75cm hoch; 30kg schwer; rötli-
ches Fell mit dunkleren Flecken; breite Pfoten mit scharfen ein-
ziehbaren Krallen; Backenbart am Kopf; Pinselohren; Alter bis
25 Jahre
Verbreitung in Sachsen: ruhige Gebirgsregionen der Sächsi-
schen Schweiz, alte urwaldähnliche Laubmischwälder
Besonderheiten: streng geschützte Tierart; wurde früher wegen
seines wertvollen Felles gejagt, heute vom Aussterben bedroht;
ungeselliger dämmerungsaktiver Pirschjäger; frisst Tiere bis
Rehgröße; kann sehr gut sehen, riechen und hören; Hochzeit im
Frühjahr; nach zehn Wochen Wurf von zwei bis drei blinden
Jungen im oberirdischen Versteck; Nesthocker; Geburtsgewicht
ca. 250g; Öffnen der Augen nach 12 Tagen; Säugezeit fünf
Monate
Europäischer Luchs

image
image
image
Luchs
Wissensquiz für den aufmerksamen
Tierentdecker. Kreuze mit einem Stift an.
Fußabdruck
Behauptung
richtig
falsch
Es gibt in Sachsen Luchse.
Sie fressen Kühe und Schafe.
Luchse sind Pirschjäger.
Sie haben keine natürlichen Feinde.
zum Ausmalen

image
image
image
Der Europäische Wolf
Merkmale: Fleischfresser; ähnelt sehr unserem Schäferhund;
Gewicht bis 45kg; Länge bis 1,15m; Höhe bis 80cm; graue
Fellfarbe; Alter in der Wildnis selten über sechs Jahre, in Gefan-
genschaft bis 12 Jahre
Verbreitung in Sachsen: Einziges Bundesland mit festem
Stammbesatz. Weitere Wölfe ziehen ab und zu aus Polen kom-
mend nach Sachsen. Günstig für eine Wiederbesiedlung sind
zusammenhängende Wälder mit größeren Beutetieren und
ungestörten Winkeln zur Jungenaufzucht.
Besonderheiten: streng geschützte Tierart; durch Verfolgung
des Menschen vom Aussterben bedroht; ausgezeichneter
Gehör-, Geruchs- und Gesichtssinn; Leitwolf und Leitwölfin
führen gemeinsam das Rudel mit strenger Rangordnung; ausge-
prägte Körpersprache und Wolfsheulen; täglicher Futterbedarf
eines Wolfes 3–6kg Fleisch; Beutetiere vor allem Rotwild,
Elche und Rehe; Hochzeit im März; Tragezeit der Wölfin
(Fähe) 63 Tage; Geburt von drei bis sechs blinden Jungtieren
(Welpen) in einer Höhle; Nesthocker; Geburtsgewicht ca. 500 g;
Säugezeit sechs Wochen.
Wolfskinder
Europäischer Wolf

image
image
image
image
image
Wolf
Wissensquiz für den listigen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
zum Ausmalen
Behauptung
richtig
falsch
Wölfe ernähren sich hauptsächlich
von Elchen, Rotwild und Rehen.
Alle Hunderassen stammen vom Wolf ab.
Wölfe heulen, weil sie oft traurig sind.
Wölfe bedrohen oft alte Leute und
kleine Kinder.
Fußabdruck

image
image
Kreuzworträtsel für Waldläuferspezialisten
Beachte: Ä=AE, Ü=UE !!!
1 Jungtier vom Rot-, Damwild
2 männliches Reh
3 sichtbare Zähne im Oberkiefer bei
älteren männlichen Wildschweinen
4 sichtbare Zähne im Unterkiefer bei
älteren männlichen Wildschweinen
5 Ohren vom Wildschwein
6 Rücken vom Rot- und Damwild
7 Klauen der heimischen Paarhufer
8 Gegenteil von Nesthocker
9 Fuchsfamilie
10 Hochzeit vom Rot-, und Damwild
11 Rüssel vom Wildschwein
12 junger Fuchs
13 weibliches Reh im 2. Jahr
14 Zunge vom Schalenwild
15 Schwanz vom Schalenwild
16 männliches Wildschwein
17 Wildschweinfamilie
18 Hals vom Schalenwild
19 Augen vom Schalenwild
20 weibliches Stück Wildschwein
21 männlicher Fuchs
22 Ort, an (in) dem Frischlinge
zur Welt kommen
Silbenrätsel
A Kopfschmuck vom Rothirsch ________________________________________________________
B junges Wildschwein _______________________________________________________________
C junges Reh ______________________________________________________________________
D Eckzähne des Keilers ______________________________________________________________
E junger Fuchs _____________________________________________________________________
F Kopfschmuck vom Damhirsch _______________________________________________________
Ge – Frisch – Ki – Ge – Wel – Schau – weih – ling – tz – waff – Ge – fel – pe – weih
Lösung Kreuzworträtsel
1 Kalb, 2 Bock, 3 Haderer, 4 Gewehre, 5 Teller, 6 Ziemer, 7 Schalen, 8 Nestflüchter, 9 Geheck, 10 Brunft, 11 Gebrech,
12 Welpe, 13 Schmalreh, 14 Lecker, 15 Wedel, 16 Keiler, 17 Rotte, 18 Traeger, 19 Licht, 20 Bache, 21 Ruede, 22 Kessel
Jegliche Verwendung dieser Broschüre in anderen Fällen als im Wildgehege Moritzburg ist
ohne schriftliche Zustimmung des Verfassers unzulässig.
Gestaltung: Leiter des Wildgeheges Moritzburg; Dipl.-Forst-Ing. R. Juffa
Mit freundlicher Unterstützung von Diplomlehrerin Gabriele Gebel
13
2
3
4
6
8
9
10
7
11
1
15
5
19
20
21
18
14
12
22
16
17