image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Dieses Heft gehört:
Forstbezirk Dresden
Wildgehege Moritzburg
Tiere des Waldes – Heft 1

image
Hinweise für den wissbegierigen
Tierentdecker
Im Wildgehege Moritzburg ist es möglich Tiere zu beobachten,
die unseren Blicken sonst verborgen bleiben. Sie leben in den
heimischen Wäldern, auf Wiesen und Feldern oder an Gewäs-
sern. Wenn Du dieses Heft aufmerksam liest, wirst Du viele
interessante Dinge über den Rothirsch, den Damhirsch, das
Reh, das Wildschwein und den Rotfuchs erfahren. Hast Du
diese Tiere dann noch gut beobachtet, fällt es Dir bestimmt
nicht schwer, beim Wissensquiz die richtigen Sätze anzukreu-
zen und das Rätsel auf der letzten Seite zu lösen.
Viel Spaß dabei!
Der Rothirsch
Merkmale: Pflanzenfresser, Wiederkäuer, schlanke aber kräftige
Gestalt, Sommerfell rotbraun, Winterfell graubraun, Jungtiere mit
Kälberflecken, Körpermaße: bis 2m lang, Schulterhöhe bis 1,30m,
Hirsche mit echtem Knochengeweih, Körpermasse bis 160kg,
Maximalalter 20 Jahre, Geweihabwurf im Februar/März, Neu-
bildung des Geweihs nach 60–130 Tagen
Verbreitung in Sachsen: Laub- und Mischwaldgebiete u.a. im
Erzgebirge, Sächsische Schweiz, Dresdner Heide
Besonderheiten: Rotwild kann sehr gut sehen, riechen und
hören. Hochzeit (Hirschbrunft) im Oktober, Tragezeit 34–35
Wochen, Setzzeit der Kälber Mai/Juni, natürliche Feinde sind
Bär, Wolf und Luchs, Nestflüchter
Fußabdruck

image
image
image
image
image
Rothirsch
Fußabdruck Geweih
Wissensquiz für den schnellen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
zum
Ausmalen
Behauptung
richtig
falsch
Das Reh ist das Kind vom Hirsch.
Der Rothirsch ist ein Nesthocker.
Rotwild kann wirtschaftlichen
Schaden verursachen.
Im Moritzburger Wald gibt es
Rothirsche.
Krone
ungerader
Vierzehnender
Mittel-
sproß
Augen-
Eissproß
sproß

image
image
Der Damhirsch
Merkmale: Pflanzenfresser, Wiederkäuer, helles geflecktes
Sommerfell, fast schwarzes Winterfell mit undeutlichen
Flecken, Schaufelgeweih, Körpermaße: bis 1,70m lang,
Schulterhöhe bis 1m, Gewicht bis 100 kg, Alter in freier Natur
bis 25 Jahre
Verbreitung in Sachsen: seit dem Mittelalter als Park- und Gatter-
wild zu kurfürstlichen Jagden gehalten, lebt heute in lockeren
Laub- und Mischwaldbeständen der Ebenen und des Hügellan-
des, Damwildbestand um Moritzburg etwa 80 Tiere, Haltung in
jüngster Zeit in Gattern zur Fleischproduktion
Besonderheiten: Damwild lebt in kleineren Familien zusam-
men. Der Jäger bezeichnet diese als Rudel. Damwild sieht, hört
und riecht sehr gut. Geweihabwurf April–Mai, Brunftzeit
Oktober–November, Tragezeit 8 Monate, Setzzeit Juni–Juli,
Nestflüchter. Natürliche Feinde sind vor allem wildernde Hunde.
Damhirsche mit Schaufelgeweih

image
image
image
image
Damhirsch
Fußabdruck
Wissensquiz für den klugen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
Behauptung
richtig
falsch
Der Damhirsch ist ein Nesthocker.
Damwild lebt im Moritzburger Wald.
Damwild hat braunes Fell.
Es frisst manchmal Fleisch.
zum
Ausmalen

image
image
image
Das Wildschwein
Merkmale: Allesfresser, Körper ist gedrungen und fällt von der
Schulter nach hinten ab, langgestreckter Kopf, der schmaler ist
als beim Hausschwein, bewegliche Schnauze mit stumpfen
Rüssel, mittelgroße und dreieckige Ohren, kleine tiefliegende
Augen, Hals nicht deutlich abgesetzt, dünne kurze Beine, Kei-
ler mit starken Eckzähnen, die der Jäger Gewaff nennt, Borsten-
fell im Winter mit Unterwolle, Frischlingsfell mit Streifenzeich-
nung, Köpermaße: bis 1,80m lang, Schulterhöhe bis 1,15m,
Gewicht bis 130kg, Alter in freier Natur bis 9 Jahre.
Verbreitung in Sachsen: Laub- und Mischwälder mit dichtem
Unterwuchs als Versteck.
Besonderheiten: dämmerungsaktive Tierart, Hochzeit im
Oktober–November, Tragezeit der Bache 4 Monate, Wurfzeit
März–April, Nesthocker im Wurfkessel, bei Verlust der ersten
Frischlinge erfolgt ein zweiter Wurf im Juni–Juli, 6–8 Junge,
Jungenaufzucht nur durch die Bache, Nesthocker, verursacht
heute massive Schäden in der Landwirtschaft, natürliche Fein-
de Wolf, Bär, Luchs, Uhu.
Bache mit
Frischlingen

image
image
image
image
Wildschwein
Wissensquiz für den pfiffigen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
zum
Ausmalen
Behauptung
richtig
falsch
Wildschweine fressen hauptsächlich
Tiere und Pflanzen.
Sie haben keine Feinde.
Sie können für den Menschen
gefährlich sein.
Wildschweine machen Schaden.
links: Fußabdruck
rechts: Gewaff

image
image
Das Reh
Merkmale: Pflanzenfresser, benötigt etwa 3 kg Futter pro Tag
in Form von Knospen, Kräutern, Trieben und Rinde, schlanke
Tierart mit kurzen Rumpf und kleinem Kopf sowie schmalen
Beinen mit kleinen Hufen, Haarkleid im Sommer fuchsrot, im
Winter graubraun; Der Rehbock hat ein kleines Geweih, wel-
ches der Jäger als „Gehörn“ bezeichnet. Körpermaße: Länge
1,30 m, Schulterhöhe 75 cm, Gewicht 15 kg, Alter bis 15 Jahre
Verbreitung in Sachsen: Feldgehölze mit Sträuchern, Misch-
wälder mit natürlich aufgebauten Waldrändern und nahegelege-
nen Feldern und Wiesen
Besonderheiten: sieht, riecht und hört sehr gut, Gehörnabwurf
Oktober–Dezember, Hochzeit Juli–August, Tragezeit 24–40
Wochen, Setzzeit Mai–Juni 1–2 Kitze; Natürliche Feinde vor
allem beim Kitz sind Fuchs, Dachs, Wildkatze, Wildschwein
und wildernde Hunde. Nestflüchter
Ricke mit Kitz

image
image
image
image
Reh
Fußabdruck
Wissensquiz für den aufmerksamen
Tierentdecker. Kreuze mit einem Stift an.
Rehbock mit Gehörn
Behauptung
richtig
falsch
Rehe fressen Fleisch.
Rehe sind Nestflüchter.
Rehkitze haben ein Gehörn.
Die Ricke lässt ihr Kitz sehr oft allein.
zum Ausmalen

image
image
Der Rotfuchs
Merkmale: Fleischfresser, Fellfarbe im Sommer und im Winter rot
Verbreitung in Sachsen: weit verbreitet im Wald, auf Feldern
und z.T. auch schon in Städten
Besonderheiten: hört, riecht und sieht ausgezeichnet, jagt
hauptsächlich in der Nacht Mäuse, im Wald deshalb nützlich,
erbeutet in der Zeit der Jungenaufzucht auch Kaninchen, Hasen,
Rehkitze und Bodenbrüter, lebt als Baubewohner unter der Erde,
manchmal mit dem Dachs zusammen, Tragezeit der Fuchsmut-
ter (Fähe) 50–56 Tage, Wurfzeit März–April blinde Junge,
nach 14 Tagen öffnen sie die Augen, Säugezeit 6 Wochen,
Jungtiere (Welpen) mit vier Monaten selbstständig, Nesthocker
Hauptüberträger der Tollwut
Rotfuchs

image
image
image
Rotfuchs
Wissensquiz für den listigen Tierentdecker.
Kreuze mit einem Stift an.
zum Ausmalen
Fußabdruck
Behauptung
richtig
falsch
Rotfüchse sind Nestflüchter.
Sie fressen auch Obst.
Rotfüchse können für den Menschen
gefährlich sein.
Sie sind oftmals sehr nützlich.

image
image
Kreuzworträtsel für Waldläuferspezialisten
Beachte: Ä=AE, Ü=UE !!!
1 Jungtier vom Rot-, Damwild
2 männliches Reh
3 sichtbare Zähne im Oberkiefer bei
älteren männlichen Wildschweinen
4 sichtbare Zähne im Unterkiefer bei
älteren männlichen Wildschweinen
5 Ohren vom Wildschwein
6 Rücken vom Rot- und Damwild
7 Klauen der heimischen Paarhufer
8 Gegenteil von Nesthocker
9 Fuchsfamilie
10 Hochzeit vom Rot-, und Damwild
11 Rüssel vom Wildschwein
12 junger Fuchs
13 weibliches Reh im 2. Jahr
14 Zunge vom Schalenwild
15 Schwanz vom Schalenwild
16 männliches Wildschwein
17 Wildschweinfamilie
18 Hals vom Schalenwild
19 Augen vom Schalenwild
20 weibliches Stück Wildschwein
21 männlicher Fuchs
22 Ort, an (in) dem Frischlinge
zur Welt kommen
Silbenrätsel
A Kopfschmuck vom Rothirsch ________________________________________________________
B junges Wildschwein _______________________________________________________________
C junges Reh ______________________________________________________________________
D Eckzähne des Keilers ______________________________________________________________
E junger Fuchs _____________________________________________________________________
F Kopfschmuck vom Damhirsch _______________________________________________________
Ge – Frisch – Ki – Ge – Wel – Schau – weih – ling – tz – waff – Ge – fel – pe – weih
Lösung Kreuzworträtsel
1 Kalb, 2 Bock, 3 Haderer, 4 Gewehre, 5 Teller, 6 Ziemer, 7 Schalen, 8 Nestflüchter, 9 Geheck, 10 Brunft, 11 Gebrech,
12 Welpe, 13 Schmalreh, 14 Lecker, 15 Wedel, 16 Keiler, 17 Rotte, 18 Traeger, 19 Licht, 20 Bache, 21 Ruede, 22 Kessel
Jegliche Verwendung dieser Broschüre in anderen Fällen als im Wildgehege Moritzburg ist
ohne schriftliche Zustimmung des Verfassers unzulässig.
Gestaltung: Leiter des Wildgeheges Moritzburg; Dipl.-Forst-Ing. R. Juffa
Mit freundlicher Unterstützung von Diplomlehrerin Gabriele Gebel
13
2
3
4
6
8
9
10
7
11
1
15
5
19
20
21
18
14
12
22
16
17