image
image
image
image
Herausgeber
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien-
und Baumanagement
Wilhelm-Buck-Straße 4, 01097 Dresden
Internet:
www.sib.sachsen.de
im Auftrag des Freistaates Sachsen,
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Redaktion
Anne Kunze
Texte
Silke Wollenweber, Christian Fanslau, Knut Karnagel
Fotografie
Prof. Jörg Schöner, Dresden
Gestaltung und Satz
Sandstein Kommunikation GmbH, Dresden
www.sandstein.de
Druck
Stoba Druck GmbH, Lampertswalde
Redaktionsschluss
November 2010
Auflagenhöhe
1000 Exemplare
Bezug
Diese Druckschrift kann kostenfrei bezogen werden bei:
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien-
und Baumanagement
Niederlassung Dresden II
Telefon: +49 351 4735 90
Telefax: +49 351 4735 888
E-Mail: poststelle@sib-d2.smf-sachsen.de
Verteilerhinweis
Diese Informationsschrift wird von der Sächsischen
Staatsregierung im Rahmen ihrer verfassungsmäßigen
Verpflichtung zur Information der Öffentlichkeit heraus-
gegeben. Sie darf weder von Parteien noch von deren
Kandidaten oder Helfern im Zeitraum von sechs Monaten
vor einer Wahl zum Zwecke der Wahlwerbung verwendet
werden. Dies gilt für alle Wahlen.
Missbräuchlich ist insbesondere die Verteilung auf Wahl-
veranstaltungen, an Informations ständen der Parteien
sowie das Einlegen, Aufdrucken oder Aufkleben parteipo-
litischer Informationen oder Werbemittel. Untersagt ist
auch die Weitergabe an Dritte zur Ver wendung bei der
Wahlwerbung.
Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden
Wahl darf die vorliegende Druckschrift nicht so verwen-
det werden, dass dies als Parteinahme des Herausgebers
zu gunsten einzelner politischer Gruppen verstanden
werden könnte.
Diese Beschränkungen gelten unabhängig vom Ver-
triebsweg, also unabhängig davon, auf welchem Wege
und in welcher Anzahl diese Informationsschrift dem
Empfänger zugegangen ist. Erlaubt ist jedoch den Par-
teien, diese Informationsschrift zur Unterrichtung ihrer
Mitglieder zu verwenden.
Copyright
Diese Veröffentlichung ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte, auch die des Nachdruckes von Auszügen und
der fotomechanischen Wiedergabe, sind dem Herausgeber
vorbehalten.
Universitätsklinikum
Carl Gustav Carus Dresden
Neubau Versorgungszentrum Haus 60
Bauherr
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
an der Technischen Universität Dresden
Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaates Sachsen
Fetscherstraße 74, 01307 Dresden
Medizinischer Vorstand
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht
Kaufmännischer Vorstand
Wilfried E. B. Winzer
Leiter Geschäftsbereich Bau und Technik
Steffen Kluge
Leiter Geschäftsbereich Logistik und Einkauf
Janko Haft
Leiter Klinik-Apotheke
Dr. rer. nat. Holger Knoth
Sächsisches Staatsministerium
für Wissenschaft und Kunst
Staatsministerin Prof. Dr. jur. habil. Dr. rer. pol. habil.
Sabine Irene Freifrau von Schorlemer
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Staatsminister Prof. Dr. Georg Unland
Beauftragter des Bauherrn
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien-
und Baumanagement
Geschäftsführer Prof. Dieter Janosch
Unternehmensbereich Planungs-
und Baumanagement
Unternehmensbereichsleiter Volker Kylau
SIB Niederlassung Dresden II
Niederlassungsleiter
Dr. Ulf Nickol
Projektleitung und Koordinierung
Anne-Steffi Zschippang,
Heidi Hofmann-Mäder,
Anne Kunze
Betriebstechnik
Jens Köckeritz, Ute Jahnke,
Ines Fankhänel, Norbert Träger,
Volker Schmidt, Lutz Mahner
Planungsbeteiligte
Architektur und Bauleitung
f29 Architekten GmbH, Dresden
Betriebstechnik (Heizung, Lüftung, Sanitär,
Elektrotechnik, Fördertechnik)
Planungsgruppe M+M AG, Dresden
Laborplanung
Ingenieurbüro für Gesundheitswesen GmbH (IfG), Leipzig
Tragwerksplanung
Ingenieurbüro Simon, Dresden
Prüfstatik
Ingenieurbüro Dressel, Dresden
Brandschutzplanung
Brandschutzconsult, Leipzig
Brandschutzprüfer
Ingenieurbüro für Brandschutz, Dipl.-Ing. I. Kühn,
Dresden
Außenanlagenplanung
W+, Büro für Ingenieurdienstleistungen, Dresden
SiGeKo
Simone Friemel, Radebeul
Technische Gebäudeausrüstung
Direkt über dem GMP-Bereich befindet sich
die Technikzentrale des Gebäudes, wodurch
eine freie Zugänglichkeit für Wartung und
Reparaturen gewährleistet wird.
In der hoch installierten Lüftungszentrale
sind drei kombinierte Zu- und Abluft- Kasten-
geräte sowie verschiedene Abluftventilatoren
für die im Geschoss darunter befindlichen
Reinräume aufgestellt. Insgesamt wird bei
voller Nutzung des Gebäudes durch die Lüf-
tungs- und Klimaanlagen eine Luftmenge von
bis zu 75 000 m³ je Stunde konditioniert und
bewegt. Alle Anlagen verfügen über ein hoch-
effizientes multifunktionales Wärmerückge-
winnungssystem zur Wärme- und Kälteüber-
tragung.
Durch die Raumlufttechnik (RLT)- Anlagen
wird im GMP-Bereich eine Druckkaskade auf-
gebaut, so dass unter allen Betriebsbedin-
gungen gegenüber angrenzenden Bereichen
mit niedrigerem Reinheitsgrad ein Überdruck
aufrecht erhalten und der Bereich wirksam
durchströmt wird. Alle wichtigen Parameter
werden überwacht und kontinuierlich, unma-
nipulierbar und unverlierbar auf ein Monito-
ring-System aufgezeichnet. Störungen in der
Luftzufuhr werden durch ein optisches und
akustisches Warnsystem gemeldet. Es signali-
siert dem Operator im Reinraum, dass in die-
sem Fall keine sicheren Arbeitsbedingungen
vorliegen.
Die Kälteversorgung erfolgt wegen der Arz-
neimittelherstellung, die erhöhte Anforde-
rungen an die Ausfallsicherheit stellt, durch
zwei magnetgelagerte ölfreie Turboverdich-
ter-Kältemaschinen mit je 250 kW Kältelei-
stung.
Die Versorgung mit Wärme (Normwärmebe-
darf von 930 kW) übernimmt das Nahwärme-
Heiznetz des Universitätsklinikums.
Der elektrische Leistungsbedarf des Versor-
gungszentrums beträgt 440 kVA – davon 120
kVA für die Sicherheitsstromversorgung der
Sicherheitsbeleuchtung, Aufzüge, Teile des
GMP-Bereichs, Kühlräume für die Apotheke,
Serverraum, Entrauchungsanlagen sowie Teile
der Belüftungsanlage für die Aufrechterhal-
tung der Druckkaskade im GMP-Bereich. Das
Automationssystem ist als digitales, gewerke-
übergreifend vernetztes System realisiert,
umfasst insgesamt ca. 1500 Hardware-Da-
tenpunkte und ist auf die Managementebene
des UKD aufgeschaltet.
Bauablauf
Baubeginn
04/2008
Richtfest
11/2008
Übergabe
11/2010
Gebäudekenndaten
Hauptnutzfläche
3980 m²
davon Hauptnutzfläche GMP
528 m²
Bruttorauminhalt
28 620 m³
Gesamtbaukosten
16 948 TEuro
Palettenhochregallager
Lüftungszentrale

image
image
image
image
image
image
image
Erdgeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Erdgeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Legende Funktionen
Logistik Erschließung
Lagerflächen
Büros
Apotheke Erschließung
Lagerflächen
Büros
GMP
Erdgeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Erdgeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Legende Funktionen
Logistik Erschließung
Lagerflächen
Büros
Apotheke Erschließung
Lagerflächen
Büros
GMP
Reinraum GMP-Bereich
GMP bedeutet »Good Manufacturing Practi-
ce«/ »Gute Herstellungspraxis«. In der Produk-
tion von Arzneimitteln, Wirkstoffen und Me-
dizinprodukten versteht man unter GMP die
Richtlinien zur Qualitätssicherung der Pro-
duktionsabläufe und der Produktionsumge-
bung. Im neuen Versorgungszentrum befindet
sich im ersten Obergeschoss ein über 500 m²
großer Reinraum (GMP-Bereich). Hier werden
neben Medikamenten, Salben und künstlicher
Ernährung auch Zytostatika für die Krebsthe-
rapie hergestellt.
Der Reinraumbereich ist in die Reinraumklas-
sen D/C/B/A geteilt, welche durch Schleusen
miteinander verbunden sind. Während im D–
Bereich die Digestorien und Laboreinrich-
tungen mit Kunststoffoberflächen ausgeführt
sind, wurden in den Reinraumklassen C und B
fugenarme Edelstahlmöbel konzipiert. Alle
Schränke sind raumhoch verkleidet, um Parti-
kelablagerungen auszuschließen. Die Rein-
raumklasse A wird unter den Laminarflow-
Einheiten und innerhalb der Sicherheitswerk-
bänke erreicht. Hier erfolgt die eigentliche
Herstellung von Arzneimitteln, wie z. B. Zyto-
statika. Die Bereiche werden durch das Pharma-
monitoring überwacht. Über Partikelzähler
wird ständig die aktuelle Partikelzahl ermit-
telt und mit den für die Produktion notwen-
digen Grenzwerten verglichen. Im Reinraum
wurden Großgeräte wie Durchreiche – Heiß-
luftsterilisator, Durchreiche – Dampfsterilisa-
tor und Durchreiche – Glaswasch- und Desin-
fektionsautomat montiert. Diese Geräte sind
in die Reinraumwände integriert und trennen
zwei unterschiedliche Reinraumklassen.
Die Belichtung der Reinräume erfolgt über
die großzügige Oberlichtverglasung der Flure.
Westansicht - Blick von der Kinder- und Frauenklinik
Ausgabebereich der Apotheke – Rollenbahn
Fassade
Das Gebäude ist als Stahlbetonskelettbau mit
vorgehängter Sandwichbetonfassade ausge-
führt. Die anthrazit eingefärbten und oberflä-
chenbehandelten Betonelemente erzielen mit
ihren vertikalen Fugen eine feine Lineatur.
Horizontale Fensterbänder geben der Fassade
eine lagernde Gestaltung, welche in Verbin-
dung mit der schweren Betonfassade den
Schutz der wertvollen Medikamente und La-
gerware ausdrückt. Die Fensterbänder sind von
einer silbernen Aluminiumverkleidung ge–
rahmt, die den Sonnenschutz aufnimmt und
die Vordächer des Warenein- und ausgangs
integriert.
Gebäudestruktur
Im gesamten Gebäude erfolgt eine Funktions-
trennung der Geschäftsbereiche Apotheke und
Logistik, mit parallelen Geschäftsprozessen.
Dem Prinzip der Lagerung und Kommissionie-
rung »vom Großen ins Kleine« folgend, wer-
den die Güter im Norden angeliefert und an
der Südseite an die verschiedenen Häuser des
Klinikums verteilt. Um das gesamte UKD mit
Verbrauchsgütern wie z. B. Wirtschaftsbedarf,
medizinischen und Laborprodukten, Einweg-
wäsche und Hygieneartikeln zu versorgen,
wurden für den Geschäftsbereich Logistik/
Einkauf entsprechende Lager- und Kommissi-
onierflächen mit Regalsystemen sowie Büro-
bzw. Verwaltungsräume geschaffen. An den
Logistiktrakt angegliedert sind die zentrale
Poststelle und die Bereiche der Medizintech-
nik. Hierfür wurde unter anderem eine Werk-
statt mit neuen Bearbeitungsmaschinen er-
richtet (Schweißplatz, Drehbank usw.).
Die Apotheke realisiert die gesamte Versor-
gung der verschiedenen Stationen mit apo-
thekenpflichtigen Arzneimitteln, Infusions–
lösun gen, Sondernahrung, Chemikalien und
Labordiagnostika. Auch hier sind Materialan-
nahme, Sortierung und Ausgabe logistisch
miteinander verbunden. In diesem Teilbereich
erfolgt der Transport der Behälter und Kartons
über ein automatisch gesteuertes Rollen-
bandsystem bis zum Prüfplatz. Hierin inte-
griert ist der Kommissionierautomat als Herz-
stück der Abteilung. Im Kommissionierauto-
maten werden die Arzneimittelanforderungen
der einzelnen Stationen computergesteuert
verarbeitet und kommissioniert. Im Abnah-
mebereich werden dann lediglich flüssige und
gekühlte Medikamente nachkommissioniert.
Neben diversen Kühlschränken sind dieser
Abteilung deshalb auch zwei Kühlzellen zuge-
ordnet.
Mit dem Neubau des Versorgungszentrums
werden die Bereiche Logistik und Apotheke
des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus
Dresden (UKD) zentral gebündelt. Das Ge-
bäude ist Anlaufpunkt, Lager und Verteiler
sämtlicher Verbrauchsgüter des UKD und
beinhaltet die komplette Verwaltung des
Geschäftsbereiches Logistik. Des Weiteren
werden hier unter modernsten Bedingungen
Medikamente hergestellt, gelagert und in-
dividuell für jeden einzelnen Patienten des
Klinikums portioniert.
Städtebau
Das Gebäude befindet sich an der nördlichen
Bebauungskante des Universitätsklinikums an
der Pfotenhauer Straße und vermittelt mit
seinem viergeschossigen Kopfbau zwischen
den Gebäuden der Kinder- und Frauenklinik
und dem Max-Planck-Institut. Nach Süden
präsentiert sich der Baukörper zweigeschos-
sig mit einer aufgesetzten Technikzentrale.
Labordiagnostik D-Bereich
Zugangsflur Reinraum
Arzneimittelherstellung B-Bereich
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erstes Obergeschoss
WD 58/325
WD 58/325
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WD 100/150
WS 60/87/25
WS 40/325/30
WD 80/60
OK 420
WD 60/60
OK 360
WD 60/60
OK 360
WD 60/60
OK 360
WD 60/60
OK 360
WD 60/60
OK 120
WS 40/325/30
WD 100/80
OK 385
WD 70/60
OK 280
WD 30/30
OK 300
WD 115/210
OK 210
WD 101/270
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,47/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,72/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 2teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 2teilg. Typ 3
VJ 1teilg. Typ 2
RS 1,97/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,47/1,50
VJ 1teilg. Typ 2
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,97/1,50
RS 2,97/1,50
RS 2,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,97/1,50
RS 0,97/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,47/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 2teilg. Typ 3
6 x 18 = 1,080 m
1
2
3
4
5
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
Logistik
Apotheke
GMP
WD 62/62
WD 30/40
WD 62/62
WD 40/40
OK 590
WD 140/250
WD
140/250
WD 172/275
WD 120/275
WD 120/275
WD 60/200
6 x 18 = 1,080 m
1
2
3
4
5
RS 2,72/1,50
RS 2,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,60/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
RS 0,97/1,50
RS 2,47/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,47/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 0,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,97/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,47/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,97/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
RS 2,78/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
Logistik
Apotheke
GMP
WD 213/225
RS 1,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,22/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,97/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,47/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 2teilg. Typ 1
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
Logistik
Apotheke
GMP
RS 1,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
VJ 1teilg. Typ 1
RS 2,72/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,97/1,50
RS 2,22/1,50
RS 1,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 3,22/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,47/1,50
RS 2,72/1,50
RS 2,47/1,50
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 2teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 1
VJ 1teilg. Typ 2
VJ 1teilg. Typ 2
RS 1,72/1,50
RS 1,97/1,50
RS 1,97/1,50
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
HNF-Büro
HNF-Lager
VF/NNF
Logistik
Apotheke
GMP
Erdgeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Funktionen
Erstes Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Legende Funktionen
Logistik Erschließung
Lagerflächen
Büros
Apotheke Erschließung
Lagerflächen
Büros
GMP
Logistik
Erschließung
Lagerflächen
Büros
Erstes Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Erstes Obergeschoss
Zweites Obergeschoss
Drittes Obergeschoss
Legende Funktionen
Logistik Erschließung
Lagerflächen
Büros
Apotheke Erschließung
Lagerflächen
Büros
GMP
Apotheke
Erschließung
Lagerflächen
Büros
GMP
Kommissionierautomat
unit dose