image
Haushaltsplan 2015/2016
Einzelplan 06
Staatsministerium der Justiz

2

Inhalt
Seite
Vorwort
7
Übersicht über Bauausgaben
9
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
10
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
12
Kapitel 06 01
Ministerium (Vorwort)
15
Kapitel 06 01
Ministerium (Einnahmen)
17
Kapitel 06 01
Ministerium (Ausgaben)
18
Kapitel 06 01
Ministerium (Abschluss)
23
Kapitel 06 01
Ministerium (Stellenplan)
25
Kapitel 06 01
Ministerium (Abschluss Stellenplan)
32
Kapitel 06 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Einnahmen)
33
Kapitel 06 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Ausgaben)
36
Kapitel 06 02 Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Abschluss)
56
Kapitel 06 04
Ordentliche Gerichte (Einnahmen)
57
Kapitel 06 04
Ordentliche Gerichte (Ausgaben)
61
Kapitel 06 04
Ordentliche Gerichte (Abschluss)
72
Kapitel 06 04
Ordentliche Gerichte (Stellenplan)
73
Kapitel 06 04
Ordentliche Gerichte (Abschluss Stellenplan)
89
Kapitel 06 05
Justizvollzug (Vorwort)
91
Kapitel 06 05
Justizvollzug (Einnahmen)
93
Kapitel 06 05
Justizvollzug (Ausgaben)
97
Kapitel 06 05
Justizvollzug (Abschluss)
119
Kapitel 06 05
Justizvollzug (Stellenplan)
121
Kapitel 06 05 Justizvollzug (Abschluss Stellenplan)
139
Kapitel 06 06
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Vorwort)
141
Kapitel 06 06
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Einnahmen)
143
Kapitel 06 06
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Ausgaben)
144
Kapitel 06 06
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Abschluss)
148
Kapitel 06 06
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Stellenplan)
149
Kapitel 06 06 Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. eh. DDR (Abschluss Stellenplan)
150
Kapitel 06 07
Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen (Einnahmen)
151
Kapitel 06 07
Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen (Ausgaben)
152
Kapitel 06 07
Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen (Abschluss)
156
Kapitel 06 08
Verwaltungsgerichte (Einnahmen)
157
Kapitel 06 08
Verwaltungsgerichte (Ausgaben)
158
3

Kapitel 06 08 Verwaltungsgerichte (Abschluss)
163
Kapitel 06 08 Verwaltungsgerichte (Stellenplan)
165
Kapitel 06 08 Verwaltungsgerichte (Abschluss Stellenplan)
170
Kapitel 06 09 Arbeitsgerichte (Einnahmen)
171
Kapitel 06 09 Arbeitsgerichte (Ausgaben)
172
Kapitel 06 09 Arbeitsgerichte (Abschluss)
177
Kapitel 06 09 Arbeitsgerichte (Stellenplan)
179
Kapitel 06 09 Arbeitsgerichte (Abschluss Stellenplan)
183
Kapitel 06 10 Sozialgerichte (Einnahmen)
185
Kapitel 06 10 Sozialgerichte (Ausgaben)
186
Kapitel 06 10 Sozialgerichte (Abschluss)
191
Kapitel 06 10 Sozialgerichte (Stellenplan)
193
Kapitel 06 10 Sozialgerichte (Abschluss Stellenplan)
202
Kapitel 06 11 Finanzgericht (Einnahmen)
203
Kapitel 06 11 Finanzgericht (Ausgaben)
204
Kapitel 06 11 Finanzgericht (Abschluss)
208
Kapitel 06 11 Finanzgericht (Stellenplan)
209
Kapitel 06 11 Finanzgericht (Abschluss Stellenplan)
212
Kapitel 06 12 Ausbildungszentrum Bobritzsch (Einnahmen)
213
Kapitel 06 12 Ausbildungszentrum Bobritzsch (Ausgaben)
214
Kapitel 06 12 Ausbildungszentrum Bobritzsch (Abschluss)
218
Kapitel 06 12 Ausbildungszentrum Bobritzsch (Stellenplan)
219
Kapitel 06 12
Ausbildungszentrum Bobritzsch (Abschluss Stellenplan)
222
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Vorwort)
223
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Einnahmen)
225
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Ausgaben)
226
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Abschluss)
229
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Stellenplan)
231
Kapitel 06 13 Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) (Abschluss Stellenplan)
234
Kapitel 06 14 Staatsanwaltschaften (Einnahmen)
235
Kapitel 06 14 Staatsanwaltschaften (Ausgaben)
238
Kapitel 06 14 Staatsanwaltschaften (Abschluss)
245
Kapitel 06 14 Staatsanwaltschaften (Stellenplan)
247
Kapitel 06 14 Staatsanwaltschaften (Abschluss Stellenplan)
259
Kapitel 06 15 Verwaltungsmodernisierung und IT (Vorwort)
261
Kapitel 06 16 Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel (Vorwort)
263
Kapitel 06 99 Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) (Vorwort)
265
4

Staatsministerium der Justiz (Abschluss)
267
Übersicht über die im Haushalt 2015 veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen
268
Übersicht über die im Haushalt 2016 veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen
272
Staatsministerium der Justiz (Abschluss Stellenplan)
277
Anlage zu Kapitel 06 05 - Übersicht Planungstabelle NSM JVA Waldheim (Erfolgsplan - GuV)
278
Anlage zu Kapitel 06 05 - Übersicht Planungstabelle NSM JVA Waldheim (Finanzplan)
279
Anlage zu Kapitel 06 05 - Übersicht Planungstabelle NSM JVA Waldheim (Plan-Bilanz)
280
Anlage zu Kapitel 06 05 - Übersicht Planungstabelle NSM JVA Waldheim (Produktplan)
282
Anlage zu Kapitel 06 05 - Übersicht Planungstabelle NSM JVA Waldheim (Investitionsplan)
286
5

6

Vorwort
Vorwort zum Einzelplan 06
Staatsministerium der Justiz
A. Aufgaben und Aufbau
Das Staatsministerium der Justiz hat nach dem Beschluss der Sächsischen Staatsregierung über die
Abgrenzung der Geschäftsbereiche der Staatsministerien vom 17. Dezember 2014 (SächsGVBl.
S. 686) folgende Aufgaben wahrzunehmen:
Sämtliche Verwaltungsangelegenheiten, Organisation und Dienstaufsicht im Bereich der
• ordentlichen Gerichtsbarkeit,
• Verwaltungsgerichtsbarkeit,
• Finanzgerichtsbarkeit,
• Sozialgerichtsbarkeit,
• Arbeitsgerichtsbarkeit,
• Disziplinargerichtsbarkeit und
• Staatsanwaltschaft;
Angelegenheiten der Rechtsanwälte und Notare;
• Grundbuchwesen;
Bundes- und Landesverfassung;
Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen;
Vertretung des Freistaates Sachsen vor dem Bundesverfassungsgericht und dem
Verfassungsgerichtshof des Freistaates Sachsen;
Vertretung des Freistaates Sachsen in Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für
Menschenrechte;
Öffentliches Recht, Bürgerliches Recht einschließlich Handels- und Gesellschaftsrecht,
Strafrecht einschließlich des Nebenstrafrechts, Strafvollzugsrecht, Gerichtsverfassungsrecht
und Verfahrensrecht der Gerichte einschließlich des einschlägigen Kostenrechts, jeweils soweit
nicht ein anderes Staatsministerium zuständig ist;
Bearbeitung zwischenstaatlicher Angelegenheiten der Rechtspflege;
Ausarbeitung von Gesetzentwürfen, soweit nicht andere Staatsministerien zuständig sind,
rechtliche Begutachtung von Gesetzentwürfen, insbesondere die Normprüfung und die
Erteilung des Prüfattestes, Fragen der Gesetzesfolgenabschätzung (Normenkontrollrat);
Rechtsbereinigung und Rechtsvereinfachung, Deregulierung und Bürokratieabbau,
Koordinierung des Vollzugs des Verwaltungsvorschriftengesetzes;
Bereinigung von SED-Unrecht, soweit nicht andere Staatsministerien zuständig sind;
Rechtsfragen hinsichtlich der Tätigkeit des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit/Amtes
für Nationale Sicherheit;
• Angelegenheiten der Volksgesetzgebung;
Sämtliche Verwaltungsangelegenheiten, Organisation und Dienstaufsicht im Bereich
• des Justizvollzugs,
der Bewährungshilfe und
• der Gerichtshilfe;
Gnadensachen, soweit nicht die Staatskanzlei oder andere Staatsministerien zuständig sind;
Prüfung und Ausbildung des juristischen Nachwuchses und der Anwärter für die Laufbahnen
der genannten Gerichtsbarkeiten und der genannten Dienststellen, Fortbildung der
Justizbediensteten;
Schulen im Bereich der Rechtspflege und des Strafvollzuges;
Staatshaftung ohne Einzelfallangelegenheiten der Ressorts;
• Förderung von Betreuungsvereinen.
Zum Geschäftsbereich des Staatsministeriums der Justiz, dem die Leitstelle für
Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) angegliedert ist, gehören:
• Oberlandesgericht Dresden;
Landgerichte Chemnitz, Dresden, Görlitz, Leipzig und Zwickau;
• 25 Amtsgerichte;
• Sächsisches Landesarbeitsgericht;
Arbeitsgerichte Bautzen, Chemnitz, Dresden, Leipzig und Zwickau;
• Sächsisches Landessozialgericht;
Sozialgerichte Chemnitz, Dresden und Leipzig;
7

• Sächsisches Oberverwaltungsgericht;
Verwaltungsgerichte Chemnitz, Dresden und Leipzig;
• Sächsisches Finanzgericht;
• Generalstaatsanwaltschaft;
Staatsanwaltschaften Chemnitz, Dresden, Görlitz, Leipzig und Zwickau;
• 8 Justizvollzugsanstalten;
Justizvollzugsanstalt Leipzig mit Krankenhaus;
• Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen;
• Ausbildungszentrum Bobritzsch;
Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.
Das Staatsministerium der Justiz übt über folgende Körperschaften die Rechtsaufsicht aus:
• Ländernotarkasse;
• Notarkammer Sachsen;
• Anwaltskammer Sachsen;
• Sächsisches Rechtsanwaltsversorgungswerk.
Im Einzelplan 06 sind ferner die Einnahmen und Ausgaben des Verfassungsgerichtshofes des
Freistaates Sachsen veranschlagt.
B. Wesentliche Veränderungen gegenüber dem Vorjahr
Das Staatsministerium der Justiz hat die Zuständigkeit für den Aufgabenbereich Europa an die
Staatskanzlei und für den Aufgabenbereich Staatsmodernisierung sowie Informationstechnologie in
der Staatsverwaltung an das Staatsministerium des Innern abgegeben. Hierdurch sind die Kapitel
06 15, 06 16 und 06 99 weggefallen. Die entsprechenden Stellen und Mittel sind nunmehr in den
Einzelplänen 02 und 03 veranschlagt.
8

Übersicht über Bauausgaben
Baumaßnahmen,
Ausgaben für Mieten, Pachten, Bauhaushalt und
Grundstücksbewirtschaftung
Im Einzelplan 14 – Staatliche Hochbau- und Liegenschaftsverwaltung sind für den Einzelplan 06 Ausga­
ben wie folgt veranschlagt:
2015 2016
in T€
Bewirtschaftung der Grundstücke,
Gebäude und Räume
Kapitel 14 06
Gruppe 517
20.815,7 21.471,9
Mieten und Pachten für Grundstücke,
Gebäude und Räume
Kapitel 14 06
Gruppe 518
5.608,0 5.730,5
Unterhaltung der Grundstücke und
baulichen Anlagen
Kapitel 14 06
Gruppe 519
5.316,5 5.316,5
Kleine Neu-, Um- und Erweiterungsbauten
mit Gesamtbaukosten
bis zu 1.000,0 T€
Kapitel 14 06
Gruppe 711
2.2000,0 2.350,0
Große Baumaßnahmen mit
Gesamtbaukosten über 1.000,0 T€
Kapitel 14 06
Gruppe 712 ff.
30.300,0 41.300,0
9

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen
0
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli­
chen Abgaben
1
Verwaltungsein­
nahmen, Ein­
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
2
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen mit Aus­
nahme für
Investitionen
3
Einnahmen aus
Schuldenauf­
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen für Investiti­
onen,
besondere
Finanzierungs­
einnahmen
Gesamtein­
nahmen
4
Personalausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
06 01
Ministerium
22,1
22,1
9.007,2
06 02
Sammelansätze für den
Gesamtbereich des Epl. 06
5,0
1.667,2
1.672,2
26.195,2
06 04
Ordentliche Gerichte
152.873,3
152.873,3
217.260,9
06 05
Justizvollzug
5.991,0
466,0
6.457,0
81.022,1
06 06
Landesbeauftragter für die
Unterlagen des Staatssicher­
heitsdienstes d. eh. DDR
0,0
0,0
273,6
06 07
Verfassungsgerichtshof des
Freistaates Sachsen
0,4
0,4
145,0
06 08
Verwaltungsgerichte
1.800,3
1.800,3
9.373,9
06 09
Arbeitsgerichte
1.804,0
1.804,0
7.506,7
06 10
Sozialgerichte
2.814,0
2.814,0
20.457,7
06 11
Finanzgericht
801,0
801,0
3.170,2
06 12
Ausbildungszentrum Bobritzsch
31,3
31,3
1.678,4
06 13
Leitstelle für Informationstech­
nologie der sächsischen Justiz
(LIT)
5.747,8
06 14
Staatsanwaltschaften
32.007,0
20.475,0
52.482,0
50.139,0
Summe 2015
Summe 2014
198.149,4
191.252,3
22.608,2
18.945,0
220.757,6
210.197,3
431.977,7
413.342,4
2015 mehr(+)/weniger(-)
+6.897,1
+3.663,2
+10.560,3
+18.635,3
10

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2015
Ausgaben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein­
nahmen -
Gesamtausga­
ben)
Verpflich­
tungsermäch­
tigungen
Kapitel
5
Sächliche Ver­
waltungsausga­
ben und
Ausgaben für
den Schulden­
dienst
6
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
7
Baumaßnah­
men
8
Sonstige Aus­
gaben für Inves­
titionen und
Investitionsför­
derungsmaß­
nahmen
9
Besondere
Finanzierungs­
ausgaben
Gesamtausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
651,3
2.280,6
42,0
11.981,1
-11.959,0
06 01
9.950,4
3.968,8
9.029,0
49.143,4
-47.471,2
18.435,0
06 02
141.908,0
53.207,3
1.169,0
413.545,2
-260.671,9
06 04
14.648,5
32.700,1
2.292,0
130.662,7
-124.205,7
11.995,5
06 05
162,8
7,1
2,0
445,5
-445,5
06 06
38,9
5,0
188,9
-188,5
06 07
685,5
2.540,4
0,0
12.599,8
-10.799,5
06 08
3.138,0
1.966,7
14,0
12.625,4
-10.821,4
06 09
11.762,5
5.258,2
130,0
37.608,4
-34.794,4
06 10
102,2
860,3
2,0
4.134,7
-3.333,7
06 11
139,6
218,3
126,0
2.162,3
-2.131,0
06 12
29,8
936,1
24,0
6.737,7
-6.737,7
06 13
12.695,3
44.958,1
66,0
107.858,4
-55.376,4
85,0
06 14
195.912,8
192.589,3
148.902,0
141.785,1
12.901,0
9.870,0
789.693,5
757.586,8
-568.935,9
-547.389,5
30.515,5
8.681,0
+3.323,5
+7.116,9
+3.031,0
+32.106,7
-21.546,4
+21.834,5
11

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Kapitel
Bezeichnung
Einnahmen
0
Einnahmen aus
Steuern und
steuerähnli­
chen Abgaben
1
Verwaltungsein­
nahmen, Ein­
nahmen aus
Schuldendienst
und dergleichen
2
Einnahmen aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen mit Aus­
nahme für
Investitionen
3
Einnahmen aus
Schuldenauf­
nahmen, aus
Zuweisungen
und Zuschüs­
sen für Investiti­
onen,
besondere
Finanzierungs­
einnahmen
Gesamtein­
nahmen
4
Personalausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
06 01
Ministerium
22,1
22,1
9.232,3
06 02
Sammelansätze für den
Gesamtbereich des Epl. 06
5,0
2.066,1
2.071,1
29.477,2
06 04
Ordentliche Gerichte
152.873,3
152.873,3
220.758,9
06 05
Justizvollzug
6.091,0
466,0
6.557,0
82.044,7
06 06
Landesbeauftragter für die
Unterlagen des Staatssicher­
heitsdienstes d. eh. DDR
0,0
0,0
280,5
06 07
Verfassungsgerichtshof des
Freistaates Sachsen
0,4
0,4
150,0
06 08
Verwaltungsgerichte
1.800,3
1.800,3
9.786,2
06 09
Arbeitsgerichte
1.804,0
1.804,0
7.663,0
06 10
Sozialgerichte
2.814,0
2.814,0
21.389,8
06 11
Finanzgericht
801,0
801,0
3.250,4
06 12
Ausbildungszentrum Bobritzsch
31,3
31,3
1.712,0
06 13
Leitstelle für Informationstech­
nologie der sächsischen Justiz
(LIT)
5.892,2
06 14
Staatsanwaltschaften
32.007,0
20.475,0
52.482,0
51.943,3
Summe 2016
Summe 2015
198.249,4
198.149,4
23.007,1
22.608,2
221.256,5
220.757,6
443.580,5
431.977,7
2016 mehr(+)/weniger(-)
+100,0
+398,9
+498,9
+11.602,8
12

Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushalts-
Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr 2016
Ausgaben
+ Überschuss
-Zuschuss
(Gesamtein­
nahmen -
Gesamtausga­
ben)
Verpflich­
tungsermäch­
tigungen
Kapitel
5
Sächliche Ver­
waltungsausga­
ben und
Ausgaben für
den Schulden­
dienst
6
Ausgaben für
Zuweisungen
und Zuschüsse
mit Ausnahme
für Investitionen
7
Baumaßnah­
men
8
Sonstige Aus­
gaben für Inves­
titionen und
Investitionsför­
derungsmaß­
nahmen
9
Besondere
Finanzierungs­
ausgaben
Gesamtausga­
ben
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
- Tsd. EUR ­
650,3
2.439,0
42,0
12.363,6
-12.341,5
06 01
9.856,9
4.047,9
9.066,5
52.448,5
-50.377,4
15.124,0
06 02
144.808,0
54.421,6
959,0
420.947,5
-268.074,2
06 04
14.785,0
33.058,7
2.538,1
132.426,5
-125.869,5
9.970,5
06 05
162,8
7,1
2,0
452,4
-452,4
06 06
38,6
5,0
193,6
-193,2
06 07
683,5
2.604,0
0,0
13.073,7
-11.273,4
06 08
3.140,0
2.017,2
16,0
12.836,2
-11.032,2
06 09
12.351,5
5.391,0
62,0
39.194,3
-36.380,3
06 10
102,2
881,8
2,0
4.236,4
-3.435,4
06 11
146,9
223,8
135,0
2.217,7
-2.186,4
06 12
29,8
959,5
23,7
6.905,2
-6.905,2
06 13
13.431,3
45.278,4
161,0
110.814,0
-58.332,0
800,0
06 14
200.186,8
195.912,8
151.330,0
148.902,0
13.012,3
12.901,0
808.109,6
789.693,5
-586.853,1
-568.935,9
25.894,5
30.515,5
+4.274,0
+2.428,0
+111,3
+18.416,1
-17.917,2
-4.621,0
13

14

Kapitel 06 01Ministerium (Vorwort)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Mit dem Beschluss der Sächsischen Staatsregierung über die Abgrenzung der Geschäftsbereiche der
Staatsministerien vom 17. Dezember 2014 (SächsGVBl. S. 686) hat die Staatskanzlei den Aufgabenbereich
Europa übernommen. Hierdurch wurden die Titel 06 01/531 02 und 06 01/534 02 sowie vier Stellen in das Kapitel
02 01 umgesetzt.
15

16

Kapitel 06 01Ministerium (Einnahmen)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Die Stellen der Kapitel 06 01, 06 04, 06 08, 06 09, 06 10, 06 11, 06 13 und 06 14 können kapitelübergreifend
besetzt werden.
Einnahmen
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
111 01
- 0
Gebühren und tarifliche Entgelte
9,0
12,0
12,0
011
12,2
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis der Einnahme von Gebühren und Auslagen aller Art, die auf Grund von Gesetzen, Verordnungen usw. für
die besondere Inanspruchnahme der Verwaltung erhoben werden.
119 10
- 1
Einnahmen aus Veröffentlichungen
0,1
0,1
0,1
011
0,0
119 49
- 6
Vermischte Einnahmen
4,0
10,0
10,0
011
21,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
6,0 T€ mehr
132 01
- 5
Erlöse aus der Veräußerung von bewegli-
---
---
--­
chen Sachen
011
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Erlösen aus dem Verkauf von entbehrlich gewordenen Geräten, Ausstattungs- und Ausrüstungs­
gegenständen.
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für Investitio­
nen
235 10
- 0
Zuweisungen der Bundesagentur für
---
***
***
Arbeit im Rahmen der aktiven Arbeits­
011
0,0
marktförderung
Gesamteinnahmen
13,1
22,1
22,1
33,7
17

Kapitel 06 01Ministerium (Ausgaben)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Personalausgaben
421 01
- 5
Bezüge des Staatsministers/der Staats­
156,7
152,6
156,4
011
ministerin
147,8
Erläuterungen:
2015
2016
T€
T€
1.
Amtsgehalt (sowie ggf. Familienzuschlag)
146,5
150,3
2.
Aufwandsentschädigung
6,1
6,1
Summe
152,6
156,4
422 01
- 4
Bezüge der planmäßigen Beamten und
7.577,1
7.735,3
7.928,3
Richter (einschl. Abordnungen)
011
5.308,5
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Besoldung und Aufwandsentschädigungen.
424 01
- 2
Zuführungen an die Versorgungsrück-
38,7
28,0
28,7
lage
850
34,6
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
10,7 T€ weniger
Zuführungen an das Sondervermögen nach § 20 Sächsisches Besoldungsgesetz vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S.970,1005)
aus der Verminderung der Besoldungsanpassungen zur Bildung einer Versorgungsrücklage für aktive Beamte
427 01
- 9
Entgelte und sonstige Aufwendungen für
---
---
--­
nebenamtlich und nebenberuflich Tätige
011
1,4
Erläuterungen:
Der Leertitel dient u. a. dem Nachweis der Honorare für wissenschaftliche Mitarbeiter, die zu Sonderaufgaben in der Justiz herangezo­
gen werden.
428 01
- 8
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
975,9
1.091,3
1.118,9
Arbeitnehmer
011
2.530,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
115,4 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
27,6 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von:
- Tariflichen Tabellenentgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten entsprechend der geltenden Tarifverträge
einschließlich Aufstockungsbeträgen bei Altersteilzeit und Abfindungen,
- Entgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten, die wegen eines über die Entgeltgruppe 15 TV-L hinausgehenden
Tabellenentgeltes außertariflich beschäftigt werden,
- Arbeitgeberanteilen zur Sozialversicherung sowie Umlagen und Beiträgen zur betrieblichen Altersversorgung (VBL).
18

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
428 02
- 7
011
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsver­
hältnissen bis zu 24 Monaten, außer
geringfügig Beschäftigte i. S. des § 8
Abs. 1 SGB IV
123,4
18,7
***
***
Erläuterungen:
Ab 2015 bei 06 01/428 01 veranschlagt.
511 01
- 6
011
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat­
tungsgegenstände (außer IT und E-
Government)
146,0
117,5
117,5
90,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
28,5 T€ weniger
2015
T€
2016
T€
1.
Geschäftsbedarf
31,0
31,0
2.
Druckerzeugnisse (auch in digitaler Form)
76,0
76,0
3.
Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen
6,0
6,0
4.
Unterhaltung und Wartung
2,5
2,5
5.
Sonstiges
2,0
2,0
Summe
117,5
117,5
Hier ist auch der Geschäftsbedarf für den Hauptpersonalrat, den Örtlichen Personalrat im SMJus, die Hauptschwerbehindertenvertre­
tung, den Landesrichterrat sowie den Landesstaatsanwaltsrat veranschlagt.
511 02
- 5
011
Brief- und Paketgebühren, sonstige
Fernmeldegebühren
2,5
2,1
2,5
2,5
Erläuterungen:
Veranschlagung der Brief- und Paketgebühren und sonstigen Fernmeldegebühren (außer Sächsisches Verwaltungsnetz).
2015
T€
2016
T€
1.
Brief- und Paketgebühren
0,7
0,7
2.
Sonstiges
1,8
1,8
Summe
2,5
2,5
Die Portogebühren werden im Epl. 03 des Staatsministeriums des Innern nachgewiesen. Hier sind u. a. veranschlagt: der Rundfunkbei­
trag und Portogebühren für Sofortbedarf, auch für die Hauptpersonalvertretungen und den Örtlichen Personalrat.
514 01
- 3
Haltung von Dienstkraftfahrzeugen
0,3
0,3
0,3
011
0,0
Erläuterungen:
Die Ausgaben für die Dienstkraftfahrzeuge des Staatsministers und des Staatssekretärs werden im Epl. 03 des Staatsministeriums des
Innern nachgewiesen.
19

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 514 01
nachrichtlich:
Bestand an Dienstfahrzeugen
am 1.1.2014
Plan 2014
Plan 2015
Plan 2016
1.
Fahrräder
2
2
2
2
514 02
- 2
Persönliche Ausrüstungsgegenstände
0,4
---
--­
und Verbrauchsmittel
011
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Ausgaben für die Beschaffung von Arbeitsschutzkleidung u. ä.
518 02
- 8
Mieten und Pachten für Maschinen, Fahr-
32,5
42,2
42,2
zeuge und Geräte
011
40,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
9,7 T€ mehr
Mehrausgaben nach Übertragung der Zuständigkeit für die Beschaffung der personengebundenen Dienstkraftfahrzeuge vom Staatsmi­
nisterium des Innern
2015
2016
T€
T€
1.
Miete (einschl. Wartungskosten) für Kopiergeräte
32,2
32,2
2.
Mietraten für Dienst-Kfz
10,0
10,0
Summe
42,2
42,2
nachrichtlich:
Bestand an Dienstfahrzeugen
1.
PKW
am 1.1.2014
2
Plan 2014
2
Plan 2015
2
Plan 2016
2
527 01
- 8
011
Reisekostenvergütungen
Erstattungen sind von den Ausgaben abzusetzen.
Erläuterungen:
Reisekostenvergütungen sind veranschlagt für:
74,0
80,6
76,5
2015
T€
75,5
2016
T€
1.
Inlandsdienstreisen
70,5
69,5
2.
Auslandsdienstreisen
6,0
6,0
3.
Reisen in Angelegenheiten der Personal- und Schwerbehindertenvertretung
4.
Auslagen gem. § 12 Abs. 2 Sächs. Frauenförderungsgesetz (SächsFFG)
Summe
76,5
75,5
Reisekosten für Dienstreisen nach dem SächsRKG; Mehrausgaben nach Änderung der §§ 5 SächsRKG und 9 Abs. 4a EStG.
Die Reisekosten im IT-Bereich sind bei 06 02/527 99 veranschlagt. Die Kosten für Reisen in Angelegenheiten der Personal- und
Schwerbehindertenvertretung sind bei 06 02/527 06 sowie für Reisen in Vertretung der Richter und Staatsanwälte bei 06 02/527 08 ver­
anschlagt.
20

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
529 01
- 6
Zur Verfügung des Staatsministers/der
5,8
5,8
5,8
Staatsministerin für außergewöhnlichen
011
1,1
Aufwand aus dienstlicher Veranlassung
in besonderen Fällen
Erläuterungen:
Veranschlagt sind repräsentative Ausgaben des Staatsministers. Die Ausgaben sind einzeln zu belegen. Eine pauschale Auszahlung ist
nicht zulässig.
531 01
- 2
Ausgaben für Veröffentlichungen, Doku-
141,0
132,0
132,0
mentationen und Öffentlichkeitsarbeit
011
55,6
Erläuterungen:
Ausgaben für Veröffentlichungen und Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet der Justizpolitik zur Förderung des Rechtsbewusstseins der
Bürger, der Staats- und Verwaltungsmodernisierung, u. a. für Schülerwettbewerbe, Druck von Broschüren, wissenschaftliche Untersu­
chungen und Informationsveranstaltungen
534 01
- 9
Dienstleistungen Dritter
240,5
265,0
265,0
011
251,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
24,5 T€ mehr
Veranschlagt sind vor allem Mittel für den Broschürenversand und Übersetzungsleistungen in Verwaltungsangelegenheiten, Mehraus­
gaben durch den Broschürenversand.
546 49
- 9
Vermischte Verwaltungsausgaben
8,0
9,5
9,5
011
1,7
Erstattungen sind von den Ausgaben abzusetzen.
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis der Ausgaben für Bekanntmachungen in Tageszeitungen und sonstigen Bekanntmachungsblättern, Aus­
lagen für Vorstellungsreisen (soweit keine Dienstreise), Unfallrenten, Entschädigungen an Dritte sowie sonstige vermischte Verwal­
tungsausgaben.
Es sind auch Mittel für amtsärztliche und fachärztliche Zeugnisse veranschlagt.
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
685 20
- 3
Zuführungen an den Generationenfonds
2.232,3
2.280,6
2.439,0
850
1.992,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
48,3 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
158,4 T€ mehr
Gemäß § 5 Generationenfondsgesetz vom 13. Dezember 2012 (SächsGVBl. S. 725, 726) führt der Freistaat Sachsen zur Finanzierung
der Versorgung und Beihilfe künftiger Versorgungsempfänger einen prozentualen Anteil der jeweiligen Besoldungsausgaben dem
Generationenfonds zu. Der konkrete Prozentsatz richtet sich nach der Generationenfonds-Zuführungsverordnung vom 13. Dezember
2012 (SächsGVBl. S. 725, 734), geändert durch Artikel 20 der Verordnung vom 16. September 2014 (SächsGVBl. S. 530, 567).
21

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen
812 01
- 2
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
37,0
42,0
42,0
011
Ausrüstungsgegenständen
10,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5,0 T€ mehr
Veranschlagt sind im Wesentlichen Dienstzimmereinrichtungen, Registratur- und Geschäftsstelleneinrichtungen sowie Geräte und Aus­
stattungsgegenstände.
Gesamtausgaben
11.792,1
11.981,1
12.363,6
10.567,7
22

Kapitel 06 01Ministerium (Abschluss)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Abschluss
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
13,1
33,7
22,1
22,1
Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüs­
sen mit Ausnahme für Investitionen
--­
0,0
***
***
Gesamteinnahmen
13,1
33,7
22,1
22,1
Personalausgaben
8.871,8
8.041,7
9.007,2
9.232,3
Sächliche Verwaltungsausgaben (51-54)
651,0
523,0
651,3
650,3
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse
mit Ausnahme für Investitionen
2.232,3
1.992,5
2.280,6
2.439,0
Sonstige Sachinvestitionen (81-82)
37,0
10,5
42,0
42,0
Gesamtausgaben
11.792,1
10.567,7
11.981,1
12.363,6
Überschuss (+) / Zuschuss (-)
-11.959,0
-12.341,5
23

24

Kapitel 06 01Ministerium (Stellenplan)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
Stellenpläne
422 01
- 4
Bezüge der planmäßigen Beamten und
Richter (einschl. Abordnungen)
011
Stellenplan:
Amtsbezeichnung
BesGr.
LG
Personalsoll A:
Staatssekretär
B 9
L2
1
1
1
Ministerialdirigent
B 6
L2
Ministerialrat
B 3
L2
4
10
4
9
4
9
Ministerialrat
B 2
L2
1
1
1
Ministerialrat
A 16
L2
7
8
8
Regierungsdirektor
A 15
L2
1)
Regierungsoberrat
A 14
L2
2)
Regierungsrat
A 13
L2
2)
Oberamtsrat
A 13 gD
L2
Amtsrat
A 12
L2
12
25
5
11
9
12
21
17
0
8
12
21
17
0
8
Regierungsamtmann
A 11
L2
Regierungsoberinspektor
A 10
L2
Regierungsinspektor
A 9
L2
Amtsinspektor
A 9
L1
Regierungshauptsekretär
A 8
L1
Regierungsobersekretär
A 7
L1
Regierungssekretär
A 6
L1
Summe
10
3
1
12
10
5
6
132
10
4
3
12
9
5
6
130
10
4
3
12
9
5
6
130
Leerstellen:
Regierungsdirektor
A 15
L2
davon kw:
1 im Jahr 2016
Abordnung an das Bundesamt für Justiz bis 31.07.2016
Regierungsoberrat
A 14
L2
Regierungsrat
A 13
L2
Regierungsamtmann
A 11
L2
davon kw:
1 im Jahr 2015
Elternzeit bis 02.03.2015
0
1
1
0
1
0
0
1
1
0
0
0
Regierungsoberinspektor
A 10
L2
davon kw:
2 im Jahr 2016
Elternzeit bis 31.12.2016
2
2
2
Regierungsobersekretär
A 7
L1
Summe
1
5
0
4
0
3
25

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abordnungsleerstellen
Ministerialrat
A 16
L2
0
5
5
Regierungsdirektor
A 15
L2
0
3
3
Regierungsrat
A 13
L2
0
6
6
Polizeihauptmeister
A 9
L2
40
40
40
Regierungsamtsinspektor
A 9+AZ
L1
0
3
3
Summe (Abordnungsleerstellen)
40
57
57
Zusammen:
45
61
60
Summe Titel 422 01 (ohne Leerstellen)
132
130
130
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
A 16
Ministerialrat
Umwandlung / Umsetzung
von 06 05 / 422 01 in 2015
Umsetzung aus personal-
wirtschaftlichen Gründen
11
0
A 13
Regierungsrat
Umwandlung / Umsetzung
von 06 01 / 422 01 in 2015
Umsetzung aufgrund Dienst­
rechtsneuordnungsgesetz
2
0
A 9
Regierungsinspektor
Umwandlung / Umsetzung
von 06 04 / 422 01 in 2015
1
0
A 9
Amtsinspektor
Umwandlung / Umsetzung
von 06 05 / 422 01 in 2015
Umsetzung aufgrund Aufga­
benübergang
15
0
Umwandlungen / Umsetzungen
15
0
Stellen Zugänge insgesamt
26

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0
B 3
Ministerialrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 02 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Umres­
sortierung
3
0
A 14
Regierungsoberrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 03 25 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Umres­
sortierung
11
0
A 13 gD
Oberamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Dienst­
rechtsneuordnungsgesetz
1
0
A 12
Amtsrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 02 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Umres­
sortierung
1
0
A 8
Regierungshauptsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 02 01 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Umres­
sortierung
17
0
Umwandlungen / Umsetzungen
17
0
Stellen Abgänge insgesamt
-2
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Stellenhebungen:
Neue Hebungen
1
0
von A 9
Amtsinspektor
nach A 10
Regierungsoberinspektor
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
1
0
Neue Hebungen insgesamt
1
0
Stellenhebungen insgesamt
Stellensenkungen:
Neue Senkungen
1
0
von A 14
Regierungsoberrat
nach A 13
Regierungsrat
Kompensation von Stellen­
hebungen
1
0
Neue Senkungen insgesamt
1
0
Stellensenkungen insgesamt
Leerstellen:
Zugänge:
Neue Stellen
1
0
A 15
Regierungsdirektor
Abordnung an das Bundes­
amt für Justiz bis
31.07.2016
1
0
A 11
Regierungsamtmann
Elternzeit bis 02.03.2015
2
0
Zugänge neue Stellen
2
0
Stellen Zugänge insgesamt
27

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abgänge:
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellenkonkret)
1
0
A 14
Regierungsoberrat
Abordnung bis 31.01.2014
0
1
A 11
Regierungsamtmann
Elternzeit bis 02.03.2015
1
1
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellen-
konkret)
Sonstige Abgänge
1
0
A 13
Regierungsrat
1
0
A 7
Regierungsobersekretär
2
0
Sonstige Abgänge
3
1
Stellen Abgänge insgesamt
-1
-1
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Abordnungsleerstellen
Zugänge:
Neue Stellen
5
0
A 16
Ministerialrat
3
0
A 15
Regierungsdirektor
6
0
A 13
Regierungsrat
3
0
A 9+AZ
Regierungsamtsinspektor
17
0
Zugänge neue Stellen
17
0
Stellen Zugänge insgesamt
17
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Sonstige Vermerke
Personalsoll A:
1)
Bis zu 5 Stellen der Bes.Gr. A 15 dürfen im Rahmen der verfügbaren Personalausgaben mit Richtern und Staatsanwälten
der Bes.Gr. R 2 besetzt werden, jedoch längstens für die Dauer von vier Jahren.
2)
Die Stellen der Laufbahngruppe 2 (A 13 bis A 14) dürfen im Rahmen der verfügbaren Personalausgaben auch mit Rich­
tern und Staatsanwälten der Bes.Gr. R 1 besetzt werden, jedoch längstens für die Dauer von vier Jahren.
428 01
- 8
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer
011
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll A:
E 14
L2
1
0
0
E 11
L2
0
1
1
E 8
L1
1
1
1
E 6
L1
7
7
7
E 5
L1
2
5
5
28

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 01
E 4
L1
3
3
3
E 3 L1
1)
9 10 10
davon kw:
1 im Jahr 2016
Summe
23
27
27
Summe Titel 428 01
23
27
27
Infolge Anspruchsberechtigung aus bisherigen „Zeit- und Bewäh­
rungsaufstiegen“ erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
in einer Stelle der EG
Entgelt nach EG
E 8
L1
E 9
L2
1
1
1
E 6
L1
E 8
L1
3
3
3
E 4
L1
E 5
L1
2
0
0
E 3
L1
E 5
L1
1
1
1
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0 E 11
Umwandlung / Umsetzung
von 03 25 / 428 01 in 2015
Umsetzung für Normenkont­
rollrat; nach Umsetzung des
Kapitels 06 15 - Verwal­
tungsmodernisierung und IT
- in den Geschäftsbereich
des SMI (Kapitel 03 25) im
SMJus verbleibende Stelle.
3
0
E 5
Umwandlung / Umsetzung
von 06 01 / 428 02 in 2015
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
1
0
E 4
Umwandlung / Umsetzung
von 02 07 / 428 01 in 2015
Umsetzung für Normenkont­
rollrat; nach Umsetzung des
Kapitels 06 16 - Sachsen-
Verbindungsbüro Brüssel - in
den Geschäftsbereich der
SK (Kapitel 02 07) im SMJus
verbleibende Stelle.
5
0
Umwandlungen / Umsetzungen
5
0
Stellen Zugänge insgesamt
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
1
0 E 14
Umwandlung / Umsetzung
nach 02 01 / 428 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Umres­
sortierung
1
0
Umwandlungen / Umsetzungen
1
0
Stellen Abgänge insgesamt
4
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
29

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 01
Stellenhebungen:
Neue Hebungen
1
0
von E 4
nach E 5
Aufgrund Änderung eingrup­
pierungsrechtlicher Regelun­
gen mit Inkrafttreten der
Entgeltordnung
1
0
Neue Hebungen insgesamt
1
0
Stellenhebungen insgesamt
Stellensenkungen:
Neue Senkungen
1
0
von E 5
nach E 3
Kompensation von Stellen­
hebungen
1
0
Neue Senkungen insgesamt
1
0 Stellensenkungen insgesamt
Sonstige Vermerke
Personalsoll A:
1)
Bis zu 6 Stellen können überwertig besetzt werden, soweit hierauf Beschäftigte geführt werden, die nach BAT-O dem
Schreibdienst zugeordnet und aufgrund des Nachweises der entsprechend geforderten schreibtechnischen Fähigkeiten
höher einzugruppieren waren.
428 02
- 7
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
***
***
Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsver­
011
hältnissen bis zu 24 Monaten, außer
geringfügig Beschäftigte i. S. des § 8
Abs. 1 SGB IV
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll B:
E 5
L1
3
0
0
Summe
3
0
0
Summe Titel 428 02
3
0
0
30

06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 02
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll B:
Umwandlung/Umsetzung
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
3
0
E 5
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 01 / 428 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
3
0
Umwandlungen / Umsetzungen
3
0
Stellen Abgänge insgesamt
-3
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
31

Kapitel 06 01Ministerium (Abschluss Stellenplan)
06
Staatsministerium der Justiz
06 01
Ministerium
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
Gesamtübersicht
422 01
Planmäßige Beamte
428 01
Beschäftigte
Personalsoll A (ohne Leerstellen)
428 02
Beschäftigte
Personalsoll B
132
23
155
3
3
130
27
157
0
0
130
27
157
0
0
Leerstellen
darunter Abordnungsleerstellen
45
40
61
57
60
57
32

Kapitel 06 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Einnahmen)
06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Im Zuge der Neuabgrenzung der Geschäftsbereiche im Rahmen der Regierungsbildung wurden die Aufgaben­
bereiche Staatsmodernisierung (Kapitel 06 15 - Verwaltungsmodernisierung und IT) sowie Informationstechno­
logie in der Staatsverwaltung (Kapitel 06 99 - Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste) an das
Staatsministerium des Innern abgegeben. In diesem Zusammenhang sind insgesamt 37 zu erbringende pau­
schale kw-Vermerke (fünf kw-Vermerke Jahr 2017, vier kw-Vermerke 2018, fünf kw-Vermerke 2019, vier kw-
Vermerke 2020 sowie 19 kw-Vermerke 2021 bis 2025) auf den Einzelplan 03 Kapitel 03 02 sowie sechs stellen-
konkrete kw-Vermerke 2015 und sechs stellenkonkrete kw-Vermerke 2016 auf das Kapitel 03 99 übergegan­
gen.
Weiterhin wurde im Zuge der Neuabgrenzung der Geschäftsbereiche im Rahmen der Regierungsbildung der
Aufgabenbereich Europa an die Staatskanzlei abgegeben. In diesem Zusammenhang ist ein pauschaler kw-
Vermerk 2017 in den Einzelplan 02 Kapitel 02 02 übergegangen.
Zur Umsetzung des Stellenabbaus im Einzelplan 06 sind insgesamt 718 kw-Vermerke pauschal ausgebracht:
kw 2017:
89
kw 2018:
79
kw 2019:
87
kw 2020:
85
kw 2021 bis 2025: 378
Einnahmen
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
111 20
- 5
Rückzahlungen Künstlersozialabgabe
---
---
--­
011
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis einer ggf. von der Künstlersozialkasse zu erstattenden Künstlersozialabgabe.
119 14
- 5
Einnahmen aus Regressen
---
---
--­
011
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Einnahmen aus Regressforderungen des Freistaates Sachsen.
119 15
- 4
Einnahmen aus der Veräußerung von
5,0
5,0
5,0
Gegenständen über die Versteigerungs­
051
3,8
plattform
www.justiz-auktion.de
119 16
- 3
Erstattungen von Zuweisungen und
---
---
--­
Zuschüssen
011
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient u. a. dem Nachweis von Erstattungen von Zuweisungen und Zuschüssen an Betreuungsvereine, vgl. 06 02/684 09.
33

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für Investitio­
nen
232 01
- 2
Erstattung von Verwaltungsausgaben
--­
341,8
341,8
011
von Ländern
100,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
341,8 T€ mehr
Veranschlagt sind u. a. die Einnahmen für die fachtheoretische Ausbildung und Prüfung von Anwärtern aus Sachsen-Anhalt und Thü­
ringen beim Ausbildungszentrum Bobritzsch sowie Einnahmen aus der Kostenbeteiligung von Teilnehmern an Konferenzen.
232 02
- 1
Rückflüsse aus Entwicklerverbünden
55,0
--­
--­
011
0,6
Vgl. Vermerk bei 06 02/TG 99.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Rückflüssen aufgrund von Kostenbeteiligungen anderer Bundesländer durch den Beitritt zu Ent­
wicklerverbünden in IT-Projekten.
235 10
- 8
Zuweisungen der Bundesagentur für
--­
--­
--­
253
Arbeit im Rahmen der aktiven Arbeits­
marktförderung
34,2
Vgl. Vermerk bei 06 02/427 13, 06 02/536 10.
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Zuweisungen der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen von aktiven arbeitsmarktpolitischen Förderin­
strumenten. Hierunter fallen zum Beispiel Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung behinderter und schwerbehinderter Menschen gem. §
73 SGB III, Zuschüsse zur Unterstützung und Förderung der Berufsausbildung für förderungsbedürftige junge Menschen gem. § 74
SGB III, Eingliederungszuschüsse gem. § 88 SGB III, pauschalierte Zuschüsse für die Durchführung von Arbeitsgelegenheiten gem. §
16d SGB II, Zuschüsse für zugewiesene Personen gem. § 16e SGB II.
Der Leertitel dient auch dem Nachweis von Zuschüssen der Bundesagentur für Arbeit für die Beschäftigung von Schwerbehinderten.
266 01
- 1
Erstattungen von Verwaltungsausgaben
--­
--­
--­
011
aus dem Ausland
2,9
Vgl. Vermerk bei 06 02/529 05.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von zweckgebundenen Einnahmen aus dem Ausland, insbesondere für Veranstaltungen.
272 01
- 3
Zuschüsse von der EU
--­
--­
--­
011
0,0
Vgl. Vermerk bei 06 02/529 05.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von zweckgebundenen Zuwendungen von der EU, insbesondere für Veranstaltungen.
34

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
281 08
- 5
850
Erstattungen des Generationenfonds
612,0
711,6
1.310,6
1.709,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
698,6 T€ mehr
398,9 T€ mehr
Im Rahmen der Vollfinanzierung erstattet der Generationenfonds gemäß § 6 Abs. 1 Generationenfondsgesetz vom 13. Dezember 2012
(SächsGVBl. S. 725, 726) dem Freistaat Sachsen angefallene Versorgungsausgaben für die ab dem 1. Januar 1997 begründeten
Dienstverhältnisse.
281 09
- 4
018
Erstattungen von Versorgungszuschlä­
gen
--­
0,0
--­
--­
Erläuterungen:
Bei Abordnungen, die nicht mit dem Ziel der Versetzung erfolgen, ist ein Versorgungszuschlag zu erheben, der dem Ausgleich für spä­
tere Versorgungslasten dient.
282 01
- 1
011
Zuschüsse mit Zweckbindung aus dem
Inland
--­
20,0
--­
---
Vgl. Vermerk bei 06 02/529 05.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von zweckgebundenen Einnahmen aus dem Inland, insbesondere für Veranstaltungen.
286 01
- 7
011
Erstattungen der Republik Polen für den
EU-Anteil Sachsens aus dem EU-Pro­
gramm der grenzübergreifenden Zusam­
menarbeit Republik Polen und dem
Freistaat Sachsen - Förderzeitraum 2014­
2020
14,8
14,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
14,8 T€ mehr
Veranschlagt sind die Zuschüsse für das Ziel 3 - Programm für grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen
und der Republik Polen FZR 2014-2020 (VERORDNUNG EU Nr. 1299/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
vom 17. Dezember 2013). Die Zuschüsse des Freistaates Sachsen für den FZR 2007-2013 waren bisher beim Sächsischen Staatsmi­
nisterium für Umwelt und Landwirtschaft veranschlagt. Die Verwaltungsbehördenfunktion für den FZR 2014-2020 wird für das gesamte
Programm von Polen wahrgenommen. Die Einnahmen sind nunmehr bei dem jeweiligen am Ziel 3 Programm beteiligten Ressort zu
veranschlagen. Durch die EU werden 85% der Ausgaben erstattet, vgl. Titel 06 02/529 06.
Gesamteinnahmen
672,0
873,5
1.672,2
2.071,1
35

Kapitel 06 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Ausgaben)
06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Personalausgaben
422 03
- 0
Zuschläge zur Personalgewinnung
---
--­
011
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Zuschlägen zur Personalgewinnung nach § 63 Sächsisches Besoldungsgesetz.
422 06
- 7
Leistungsorientierte Besoldung
476,5
1.008,1
1.008,1
011
1.060,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
531,6 T€ mehr
Erhöhung der Ausgaben mit Umsetzung der Reform des Dienst-, Besoldungs- und Versorgungsrechts
422 41
- 4
Mehrarbeitsvergütungen für Beamte
---
---
--­
012
54,2
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Mehrarbeitsvergütungen für Beamte nach der SächsEMAVO.
422 44
- 1
Übergangsgelder und Ausgleiche nach
---
---
--­
dem SächsBeamtVG
018
0,0
Erläuterungen:
Ein Beamter oder Richter mit Dienstbezügen, der nicht auf eigenen Antrag entlassen wird, erhält ein Übergangsgeld nach §§ 52 und 53
SächsBeamtVG. Beamte im Sinne des § 91 SächsBeamtVG, die vor Erreichen der Altersgrenze nach § 46 Abs. 1 oder 2 SächsBG
wegen Erreichens einer besonderen Altersgrenze in den Ruhestand treten, erhalten neben dem Ruhegehalt einen Ausgleich nach § 91
SächsBeamtVG.
422 45
- 0
Übergangsgelder und Ausgleiche nach
167,8
102,0
106,0
dem SächsBeamtVG
058
184,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
65,8 T€ weniger
Ein Beamter oder Richter mit Dienstbezügen, der nicht auf eigenen Antrag entlassen wird, erhält ein Übergangsgeld nach §§ 52 und 53
SächsBeamtVG. Beamte im Sinne des § 91 SächsBeamtVG, die vor Erreichen der Altersgrenze nach § 46 Abs. 1 oder 2 SächsBG
wegen Erreichens einer besonderen Altersgrenze in den Ruhestand treten, erhalten neben dem Ruhegehalt einen Ausgleich nach § 91
SächsBeamtVG.
427 03
- 5
Entgelte und sonstige Aufwendungen für
---
---
--­
studentische und wissenschaftliche
253
0,0
Hilfskräfte
427 04
- 4
Ausgaben für geringfügig entlohnte
---
---
--­
Beschäftigungen
253
0,0
36

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 427 04
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Ausgaben für geringfügig entlohnte Beschäftigungen i. S. des § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV (tarifliche
Tabellenentgelte, sonstige Entgeltbestandteile, ggf. Pauschalabgaben des Arbeitgebers).
427 05
- 3
Ausgaben für kurzfristige Beschäftigun-
---
---
--­
gen und sonstige Aushilfstätigkeiten
253
0,0
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Aufwendungen für kurzfristige Beschäftigungen i. S. des § 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB IV und sonstige Aus­
hilfstätigkeiten (Arbeitsentgelte, ggf. Pauschalabgaben des Arbeitgebers).
427 11
- 5
Entgelte für Leistungen sonstiger
---
---
--­
Beschäftigter
253
0,0
427 13
- 3
Beschäftigungsentgelte zur Erleichte-
---
---
--­
rung der Beschäftigung von Behinderten
253
24,2
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die anteilige Mehreinnahme bei 06 02/235 10.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Ausgaben für Beschäftigungsentgelte von Schwerbehinderten.
428 03
- 4
Entgelte für Überstunden und Mehrarbeit
107,2
110,0
110,0
von Arbeitnehmerinnen und Arbeitneh­
012
36,8
mern
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere die Ausgaben für die Abgeltung der Rufbereitschafts- und Bereitschaftszeiten gem. § 8 Abs. 5 TV-L bei
den ordentlichen Gerichten, IT-Wartungsarbeiten, Bereitschaftsdienstvergütung der Ärzte im Krankenhaus JVA Leipzig.
432 01
- 0
Ruhegehälter
287,0
400,0
400,0
018
347,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
113,0 T€ mehr
Beamte, deren Beamtenverhältnis durch Eintritt in den Ruhestand im Sinne des § 21 Nr. 4 BeamtStG endet, erhalten ein Ruhegehalt.
Beamte auf Lebenszeit, auf Zeit, auf Probe und auf Widerruf, deren Beamtenverhältnis durch Entlassung endet, kann bei Vorliegen der
Voraussetzungen ein Unterhaltsbeitrag nach §§ 17, 41 und 61 Abs. 5 SächsBeamtVG bewilligt werden. Entsprechendes gilt für die Ver­
sorgung der Richter.
Darüber hinaus sind Leistungen im Rahmen eines durchgeführten Versorgungsausgleiches aufgrund des § 225 SGB VI i. V. m. der Ver­
sorgungsausgleichs-Erstattungsverordnung (BGBl. I 2001, S. 2628) zu erstatten.
432 02
- 9
Witwen- und Waisengeld, Witwenabfin-
62,0
43,0
43,0
dung sowie Sterbegeld
018
39,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
19,0 T€ weniger
37

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 432 02
Aus diesen Mitteln werden an die Hinterbliebenen der von Titel 432 01 erfassten Beamten folgende Arten der Hinterbliebenenversor­
gung geleistet:
- Witwengeld nach §§ 21, 22 SächsBeamtVG,
- Waisengeld nach §§ 24, 25 SächsBeamtVG,
- Witwenabfindung nach § 23 SächsBeamtVG,
- Unterhaltsbeiträge nach §§ 21 Abs. 2, 86 Abs. 1 und 2, 27 und 45 SächsBeamtVG,
- Sterbegeld nach § 20 SächsBeamtVG.
432 03
- 8
Ruhegehälter
18.222,9
20.114,1
23.036,9
058
14.731,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.891,2 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
2.922,8 T€ mehr
Beamte, deren Beamtenverhältnis durch Eintritt in den Ruhestand im Sinne des § 21 Nr. 4 BeamtStG endet, erhalten ein Ruhegehalt.
Beamte auf Lebenszeit, auf Zeit, auf Probe und auf Widerruf, deren Beamtenverhältnis durch Entlassung endet, kann bei Vorliegen der
Voraussetzungen ein Unterhaltsbeitrag nach §§ 17, 41 und 61 Abs. 5 SächsBeamtVG bewilligt werden. Entsprechendes gilt für die Ver­
sorgung der Richter.
Darüber hinaus sind Leistungen im Rahmen eines durchgeführten Versorgungsausgleiches aufgrund des § 225 SGB VI i. V. m. der Ver­
sorgungsausgleichs-Erstattungsverordnung (BGBl. I 2001, S. 2628) zu erstatten.
Im Bereich des Rechtsschutzes
432 04
- 7
Witwen- und Waisengeld, Witwenabfin-
916,0
1.200,0
1.200,0
dung sowie Sterbegeld
058
1.020,3
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
284,0 T€ mehr
Aus diesen Mitteln werden an die Hinterbliebenen der von Titel 432 01 erfassten Beamten folgende Arten der Hinterbliebenenversor­
gung geleistet:
- Witwengeld nach §§ 21, 22 SächsBeamtVG,
- Waisengeld nach §§ 24, 25 SächsBeamtVG,
- Witwenabfindung nach § 23 SächsBeamtVG,
- Unterhaltsbeiträge nach §§ 21 Abs. 2, 86 Abs. 1 und 2, 27 und 45 SächsBeamtVG,
- Sterbegeld nach § 20 SächsBeamtVG.
Im Bereich des Rechtschutzes.
434 01
- 8
Zuführungen an die Versorgungsrück-
8,2
562,4
637,8
lage
850
10,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
554,2 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
75,4 T€ mehr
Zuführungen an das Sondervermögen nach § 20 Sächsisches Besoldungsgesetz vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970,1005)
aus der Verminderung der Besoldungsanpassung zur Bildung einer Versorgungsrücklage für Versorgungsempfänger
434 02
- 7
Zuführungen an die Versorgungsrück-
406,6
***
***
lage
850
429,8
Erläuterungen:
Die Zuführungen an die Versorgungsrücklage sind ab 2015 zentral bei 06 02/434 01 veranschlagt.
38

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
443 01
- 7
Unterstützungen auf Grund der Unter-
320,0
588,6
847,2
840
stützungsgrundsätze, Fürsorgemaßnah­
men sowie Ausgaben nach dem
Arbeitssicherheitsgesetz
314,4
2015: Die Ausgaben sind in Höhe von 200,0 T€ bis zum Inkrafttreten DGUV Vorschrift 2 gesperrt.
2016: Die Ausgaben sind in Höhe von 400,0 T€ bis zum Inkrafttreten DGUV Vorschrift 2 gesperrt.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
268,6 T€ mehr
258,6 T€ mehr
Zur Verbesserung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung ist das Arbeitssicherheitsgesetz vom 12. Dezember 1973 (BGBl. I S.
1885) erlassen worden. Nach § 16 dieses Gesetzes ist im öffentlichen Dienst ein den Grundsätzen des Gesetzes gleichwertiger arbeits­
medizinischer und sicherheitstechnischer Arbeitsschutz zu gewährleisten.
Veranschlagt sind auch die Ausgaben für Impfungen, Gesundheitsmanagement und die Prüfungen nach GUV-V A3 (elektrische Anla­
gen und Betriebsmittel).
Mehrausgaben u. a. aufgrund Preiserhöhungen für Verträge Arbeitsschutz/Arbeitsmedizin, der DGUV 2 sowie der Änderung der Regeln
im Bereich des Brandschutzes (ASR A.2.2)
Weiterhin wird gemäß § 32 Abs. 1 SächsBeamtVG Unfallfürsorge gewährt, wenn Beamte und Richter durch einen Dienstunfall verletzt
wurden. Entsprechendes gilt für Mitglieder der Staatsregierung (§ 19 Abs. 1 Sächsisches Ministergesetz). Zu den veranschlagten Unfall­
fürsorgeleistungen gehören z. B. die Erstattung der Kosten eines Heilverfahrens, der Ersatz von Sachschäden sowie die Gewährung
von Unfallausgleich und einmaligen Unfallentschädigungen.
453 01
- 4
012
Trennungsgeld und Umzugskostenver­
gütungen
450,0
195,6
192,8
192,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
257,2 T€ weniger
Trennungsgeld (bei Bedarf: Auslandstrennungsgeld) sowie Umzugskostenvergütungen einschl. Zahlungen nach der Richtlinie über die
Zahlung einer Aufwandsentschädigung an Bundesbeamte in Fällen dienstlich veranlasster doppelter Haushaltführung bei Versetzungen
und Abordnungen vom Inland ins Ausland, im Ausland und vom Ausland ins Inland (AER) vom 15. Dezember 1997 (GMBl. S. 27), geän­
dert durch die Richtlinie vom 29. März 2000 (GMBl. S. 373), in der jeweils geltenden Fassung.
Die entsprechenden Ausgaben für Anwärter und Auszubildende werden ab 2015 bei 06 02/453 02 nachgewiesen.
453 02
- 3
012
Trennungsgeld und Umzugskostenver­
gütung in Ausbildungsangelegenheiten
40,0
40,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
40,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Trennungsgeld und Umzugskostenvergütung der Anwärter und Auszubildenden in tariflichen Aus­
bildungsverhältnissen.
Die Ausgaben wurden bisher bei 06 02/453 01 nachgewiesen.
459 02
- 7
011
Prüfungs- und Unterrichtsvergütungen
(außer IT, E-Government)
900,0
705,0
900,0
900,0
Erläuterungen:
Veranschlagt ist die Prüfungs- und Unterrichtsvergütung für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen aller Bereiche einschließlich der Reise­
kosten der Referenten und Prüfer sowie sämtliche mit den Prüfungen zusammenhängenden sächlichen Verwaltungsausgaben (Saal­
mieten und dgl.). Die Prüfungs- und Unterrichtsvergütung im IT-Bereich ist bei 06 02/459 99 veranschlagt.
39

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
459 03
- 6
Vermischte Personalausgaben
---
---
--­
840
0,1
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Mittel für Prämien nach der VwV Vorschlagswesen.
459 04
- 5
Ausgaben für das Jobticket
25,0
27,3
27,3
011
25,8
461 01
- 4
Zur Verstärkung der Personalausgaben
---
---
--­
des Einzelplanes
880
0,0
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
511 03
- 2
Sächsisches Verwaltungsnetz
940,0
1.847,4
1.677,4
011
-1,5
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
907,4 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
170,0 T€ weniger
Veranschlagt sind für das Sächsische Verwaltungsnetz (SVN) die volumenabhängigen Fernsprechkosten zu externen Teilnehmern, die
ab Beginn des SVN beauftragten Zusatzleistungen (Netzerweiterungen, Routermieten, etc.) und alle Mobilfunkkosten (Grundgebühren
für Sprach- und Datenanschlüsse, Gebühren der Gespräche und für die mobile Datenübertragung). Der Titel dient der Deckung der bei
Kapitel 03 25 zentral verausgabten Kosten.
Die Veranschlagung der Pauschalkomponente (Kosten der Sprach- und Datenkommunikation zwischen den Landesbehörden, die
Bereitstellung zentraler Dienste wie E-Mail und Internet, der zentrale Mobilfunkübergang) des SVN erfolgt zentral im Wirtschaftsplan des
Staatsbetriebes Sächsische Informatik Dienste.
2015
2016
T€
T€
1.
Volumenabhängige Fernsprechkosten zu externen Teilnehmern
80,0
85,0
2.
Zusatzleistungen
1.719,4
1.539,4
3.
Mobilfunkkosten
48,0
53,0
Summe
1.847,4
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
Mehrausgaben durch Umstellung auf VoIP sowie in 2015 für Notrufaufschaltung in Gerichten und Staatsanwaltschaften
1.677,4
511 04
- 1
011
Ausgaben für Juristische Datenbanken
415,0
410,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
55,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für JURIS und Beck-Online.
Mehrausgaben für Neuabschluss nach Auslaufen der Verträge zum 31. Dezember 2014
470,0
465,0
514 02
- 0
Persönliche Ausrüstungsgegenstände
154,0
240,0
240,0
und Verbrauchsmittel
011
229,4
Die Ausgaben sind übertragbar.
40

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 514 02
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
86,0 T€ mehr
Nach der Verordnung des Staatsministeriums der Justiz über die Dienstkleidung des Justizvollzugsdienstes und der Justizwachtmeister
(Justizdienstkleidungsverordnung - JusDKIVO vom 21. Juni 2013 (SächsGVBl. S. 733) erhalten die Angehörigen des allgemeinen Voll­
zugsdienstes und des Werkdienstes bei den Justizvollzugsanstalten und bei dem Justizvollzugskrankenhaus sowie die Angehörigen
des Justizwachtmeisterdienstes bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften vom Dienstherrn Dienstkleidung gestellt. Dienstkleidungs­
zuschuss und Kleidergeld werden als Dienstaufwendungsentschädigung gewährt.
Die Mittel für die Erstausstattung mit Uniformen werden bei 06 02/812 01 veranschlagt.
Schutzkleidung für Bedienstete, Sicherheitssiegel zur Kennzeichnung privater Geräte von Gefangenen und Munition werden bei Titel
514 02 des jeweiligen Kapitels veranschlagt.
Die Ausgaben erhöhen sich nach Abschluss der Umstellung der Uniformen wieder (Ansatz 2013: 280,0 T€).
517 01
- 8
Bewirtschaftung der Grundstücke,
430,0
441,4
441,4
051
Gebäude und Räume
401,7
Erläuterungen:
Veranschlagt ist der Bedarf für kleinere Ausgaben im Zusammenhang mit der Grundstücksbewirtschaftung, soweit die Bewirtschaftung
nicht dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement obliegt und die Ausgaben im Einzelplan 14 zu veranschlagen
sind.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
Mehrausgaben aufgrund Preissteigerungen und Tariferhöhungen externer Dienstleister
517 02
- 7
Ausgaben für Wach- und Sicherheits-
920,0
940,0
950,0
dienste
051
130,2
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Kosten für die Inanspruchnahme privater Sicherheitsdienste zur Umsetzung des Sicherheitskonzeptes an Gerichten.
Mehrausgaben nach Abschluss eines neuen Tarifvertrages für das Wach- und Sicherheitsgewerbe zum 30. September 2013
519 01
- 6
Unterhaltung der Grundstücke und bauli-
265,0
274,0
274,0
chen Anlagen
012
244,9
Erläuterungen:
Ausgabemittel zur Erledigung kleinerer dringender Instandsetzungsarbeiten, die sich ohne technische Sachkunde beurteilen lassen und
die Strukturen eines Gebäudes nicht verändern.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
525 01
- 8
Aus- und Fortbildung, Umschulung
565,0
524,5
533,0
012
567,0
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erstattungen sind von den Ausgaben abzusetzen.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
40,5 T€ weniger
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
Zentraler Ansatz für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen des Geschäftsbereiches, insbesondere für Reisekosten, Lehrgangsgebühren
und sonstige Kosten von Tagungsstätten
Ausgaben für Aus- und Fortbildung im IT-Bereich sind bei 06 02/525 99 veranschlagt.
41

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 525 01
2015
2016
T€
T€
1.
Allgemeine Justiz
424,5
428,5
2.
Justizvollzug
100,0
104,5
Summe
524,5
533,0
525 02
- 7
Lehr- und Lernmittel
23,0
22,0
23,0
012
17,9
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere die Ausgaben für Ausbildungsliteratur.
526 01
- 7
Gerichts- und ähnliche Kosten
85,0
68,5
68,5
011
55,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
16,5 T€ weniger
Veranschlagt sind insbesondere Gerichts- und Anwaltskosten sowie Kosten ähnlicher Art.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
526 02
- 6
Ausgaben für Sachverständige und Mit-
121,5
10,0
97,0
glieder von Fachbeiräten u. ä. Ausschüs­
011
0,0
sen
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
111,5 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
87,0 T€ mehr
Veranschlagt sind Ausgaben für Sachverständige, die zur Durchführung von Staatsaufgaben gehört werden. Die Ausgaben verringern
sich nach Abschluss der Pebb§y-Fortschreibung in der Ordentlichen Gerichtsbarkeit der Länder 2013/2014. Die Ausgaben für den Nor­
menkontrollrat werden ab 2015 bei 06 02/526 06 veranschlagt.
2016: Mehrausgaben für Pebb§y Fach Fortschreibung 2016 der Länder
526 04
- 4
Ausgaben für wissenschaftliche Unter-
30,0
42,0
28,0
suchungen, wissenschaftliche Beglei­
011
0,0
tung von Projekten sowie Kosten der
Publikation
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
12,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
14,0 T€ weniger
Im Bereich der Justiz und des Strafvollzuges besteht ein Bedarf an wissenschaftlichen Untersuchungen und wissenschaftlicher Beglei­
tung von Projekten (u. a. Evaluation Sozialtherapie, Vollzug in freien Formen).
42

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 04
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
30,0
30,0
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
30,0
526 05
- 3
Ausgaben im Zusammenhang mit wis-
37,0
37,0
37,0
011
senschaftlichen Untersuchungen sowie
Forschungstätigkeiten des Kriminologi­
schen Dienstes des Freistaates Sachsen
32,5
Erläuterungen:
Insbesondere im Bereich des Strafvollzuges besteht ein Bedarf an wissenschaftlichen Untersuchungen und wissenschaftlicher Beglei­
tung von Projekten.
Der Kriminologische Dienst evaluiert u. a. den Jugendstrafvollzug (§ 97 SächsJStVollzG).
Die veranschlagten Mittel sollen insbesondere für Honorargelder für wissenschaftliche Hilfskräfte, Fachliteratur, erforderliche Arbeitstref­
fen und Fachveranstaltungen im Rahmen der übertragenen Aufgaben Verwendung finden.
Der “Kriminologische Dienst des Freistaates Sachsen“ ist als unselbstständige Stelle bei der Justizvollzugsanstalt Leipzig mit Kranken­
haus eingerichtet. Seine Organisation und Aufgabenbereiche sind in der VwV Kriminologischer Dienst vom 4. Mai 2009 (SächsJMBl. S.
226) geregelt.
526 06
- 2
011
Ausgaben für den Normenkontrollrat
50,0
50,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
50,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für den Normenkontrollrat (Gesetz zur Einsetzung eines Sächsischen Normenkontrollrates; Sächs-
GVBl. Jg. 2014, Bl.-Nr. 10 S. 384) in der jeweils geltenden Fassung.
527 06
- 1
Reisekostenvergütungen für Reisen in
43,0
48,0
50,0
012
Personalvertretungsangelegenheiten
und in Vertretung der Schwerbehinder­
41,9
ten
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Reisekostenvergütungen für Personalratsmitglieder und Schwerbehindertenvertrauensleute, die im Rahmen ihrer
Aufgabenwahrnehmung entstehen.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
527 08
- 9
Reisekostenvergütungen für Reisen in
4,5
5,0
5,0
051
Vertretung der Richter und Staatsanwälte
2,8
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Reisekostenvergütungen für Mitglieder der Richter- und Staatsanwaltsräte.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
43

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
527 09
- 8
012
Reisekosten für Dienstreisen in Ausbil­
dungsangelegenheiten
20,0
20,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
20,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben nach dem SächsRKG für Dienstreisen der Anwärter, Referendare in öffentlich-rechtlichen Ausbildungs­
verhältnissen und Auszubildenden in tariflichen Ausbildungsverhältnissen.
Die Ausgaben wurden bisher bei 06 02/525 01 nachgewiesen.
529 02
- 3
Zur Verfügung des Staatsministeriums
4,8
3,6
3,6
011
für außergewöhnlichen Aufwand aus
dienstlicher Veranlassung in besonderen
Fällen (einschließlich nachgeordneter
Bereich)
2,1
Erläuterungen:
Die Ausgaben sind einzeln zu belegen. Eine pauschale Auszahlung ist nicht zulässig.
529 05
- 0
011
Überregionale Zusammenarbeit
65,0
78,9
70,0
65,0
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 06 02/266 01, 06 02/272 01, 06 02/282 01.
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere Ausgaben für die Pflege von Partnerschaften zwischen sächsischen Justizbehörden und Justizbehör­
den anderer Staaten.
529 06
- 9
011
Projektausgaben im Rahmen des EU-
Programms der grenzüberschreitenden
Zusammenarbeit zwischen der Republik
Polen und dem Freistaat Sachsen - För­
derzeitraum 2014-2020
17,5
17,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
17,5 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für das Ziel 3 - Programm für grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen
und der Republik Polen FZR 2014-2020. Die Ausgaben des Freistaates Sachsen für den FZR 2007-2013 waren bisher beim Staatsmi­
nisterium für Umwelt und Landwirtschaft veranschlagt. Die Verwaltungsbehördenfunktion für den FZR 2014-2020 wird für das gesamte
Programm von Polen wahrgenommen. Die Ausgaben sind nunmehr bei dem jeweiligen am Ziel 3 Programm beteiligten Ressort zu ver­
anschlagen. Die Ausgaben werden zu 85 % von der EU erstattet, vgl. 06 02/286 01.
533 01
- 8
Leistungen auf Grund von gerichtlichen
48,0
38,0
38,0
Entscheidungen oder Prozessverglei­
011
26,9
chen sowie außergerichtlichen Verglei­
chen oder Anerkenntnissen im
Zusammenhang mit der Vertretung des
Staates in Prozessangelegenheiten
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
10,0 T€ weniger
44

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 533 01
Hauptsacheleistungen und Erstattungen von Rechtsschutzkosten
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
533 02
- 7
Ausgaben für Amtshaftungs- und Staats-
30,0
33,0
33,0
haftungsansprüche
011
29,1
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Abgeltungen von Ansprüchen nach Art. 34 GG i. V. m. § 839 BGB sowie nach dem Staatshaftungsgesetz.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
534 01
- 7
Dienstleistungen Dritter
40,0
35,0
35,0
019
32,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5,0 T€ weniger
Veranschlagt sind Ausgaben für das Projekt “Schülergerichte“.
536 10
- 4
Ausgaben für die Durchführung von
---
---
--­
Arbeitsgelegenheiten - Zusatzjobs
253
0,0
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die anteilige Mehreinnahme bei 06 02/235 10.
Erläuterungen:
Die Ausgaben für die Durchführung von Arbeitsgelegenheiten gem. § 16d SGB II umfassen insbesondere Ausgaben für Unfall- und
Haftpflichtversicherung, Betreuung, Arbeitskleidung und Sachmittel.
542 01
- 7
Künstlersozialabgabe
6,0
5,0
5,0
011
2,6
Erläuterungen:
Gemäß § 24 Künstlersozialversicherungsgesetz vom 27. Juli 1981 (BGBl. I S. 705), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 18 des Gesetzes
vom 30. Juli 2014 (BGBl. I S. 1311) geändert worden ist, sind Unternehmen zur Zahlung der Künstlersozialabgabe verpflichtet, wenn sie
nicht nur gelegentlich Aufträge an selbstständige Künstler oder Publizisten erteilen, um deren Werke oder Leistungen für eigene Zwe­
cke zu nutzen.
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
547 02
- 1
Sachausgaben aus Anlass überregiona-
25,0
28,3
20,3
ler und regionaler Fachtagungen, Konfe­
011
19,4
renzen und gleichartiger
Veranstaltungen
Erstattungen sind von den Ausgaben abzusetzen.
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
8,0 T€ weniger
Die Ausgaben sind für den gesamten Einzelplan 06 zentral im Sammelkapitel veranschlagt.
Veranschlagt sind Ausgaben u a. für turnusmäßige Konferenzen der oberen Gerichtspräsidenten und Generalstaatsanwälte der Länder,
länderübergreifende und überregionale Arbeitsgruppen, Workshops und Fachtagungen ohne IT.
45

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 547 02
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
4,0
4,0
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
4,0
547 04
- 9
Sachausgaben für entlassungsbeglei-
38,0
38,0
38,0
tende Rückfallvermeidung
011
33,0
Erläuterungen:
Zum 1. Dezember 2009 wurden die Standards für die Sozialarbeit im Sozialen Dienst der Justiz und in den Justizvollzugsanstalten des
Freistaates Sachsen verbindlich eingeführt. Die Standards sehen eine intensive Zusammenarbeit des stationären und ambulanten
Bereichs im Sinne eines zeitgemäßen Übergangsmanagements vor.
Die Standards für die Sozialarbeiter der Justiz müssen auch mittels entlassungs- und fachdienstübergreifenden Behandlungsmaßnah­
men umgesetzt werden. Diese Behandlungsmaßnahmen sollen die rückfallvermeidenden Integrationsbemühungen des Justizvollzugs
in Form von Gruppenarbeit erweitern und im Bereich der ambulanten Nachsorge durch die Bewährungshilfe fortgesetzt werden.
Die Mittel sind insbesondere veranschlagt für die:
- Erprobung und Einführung des verkürzten R & R Trainings,
- Entwicklung, Erprobung und Evaluation eigener Behandlungsmaßnahmen.
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
631 01
- 9
Erstattung von Verwaltungsausgaben an
1,1
1,1
1,1
den Bund
059
0,9
Erläuterungen:
Veranschlagt ist die Beteiligung des Freistaates Sachsen am jährlichen Mitgliedsbeitrag für das European Judicial Training Network
(EJTN).
632 01
- 8
Erstattung von Verwaltungsausgaben an
376,3
438,7
467,8
Länder
059
204,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
62,4 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
29,1 T€ mehr
Erhöhung der Ausgaben u. a. aufgrund der Ausbildung des gehobenen Vollzugsdienstes und der Gerichtsvollzieher
46

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 632 01
Zuweisungen und Zuschüsse an gemeinsam finanzierte Einrichtungen:
2015
2016
T€
T€
1.
Kriminologische Zentralstelle Wiesbaden
20,5
20,6
2.
Zentralstelle zur Aufklärung nat.-soz. Verbrechen Ludwigsburg
63,0
64,5
3.
Richterakademie Trier
56,0
56,0
4.
Richterakademie Wustrau
46,8
48,5
5.
Länderkommission der OPCAT (nat. Stelle zur Verhütung von Folter)
18,0
18,0
6.
Versteigerungsplattform “Justiz-Auktion“
6,6
6,6
7.
Staatsschutzsenate
125,0
125,0
8.
Ausbildung gehobener Vollzugsdienst in NRW
64,7
78,5
9.
Ausbildung der Gerichtsvollzieher in Bayern
38,1
50,1
Summe
438,7
467,8
633 02
- 6
Kostenerstattung für Volksantrag, Volks-
24,0
24,0
24,0
begehren und Volksentscheid
011
0,0
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Kostenerstattungen an die Gemeinden gemäß § 15 Abs. 2 und 3, § 25 Abs. 1 und 2, § 48 Abs. 1 und 2 Gesetz über
den Volksantrag, Volksbegehren und Volksentscheid vom 19. Oktober 1993 (SächsGVBl. S. 949), zuletzt geändert durch Artikel 2 des
Gesetzes vom 28. Mai 2004 (SächsGVBl. S. 196, 199).
671 10
- 9
Ausgleichsabgabe nach SGB IX
---
---
--­
290
0,0
Erläuterungen:
Gemäß § 77 Abs. 1 SGB IX haben Arbeitgeber, solange sie die vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen nicht beschäftigen,
für jeden unbesetzten Pflichtplatz monatlich eine Ausgleichsabgabe zu entrichten. Sie ist jährlich mit der Erstattung der Anzeige nach §
80 Abs. 2 SGB IX an das zuständige Integrationsamt abzuführen. Da der Freistaat Sachsen gemäß § 77 Abs. 8 SGB IX hinsichtlich der
Entrichtung der Ausgleichsabgabe als ein Arbeitgeber gilt, können Überbesetzungen mit Unterbesetzungen auch ressortübergreifend
ausgeglichen werden. Den anteiligen Ausgleichsabgabebetrag ermittelt das Landesamt für Steuern und Finanzen.
681 01
- 8
Entschädigungszahlungen in überlangen
947,0
625,0
625,0
011
Gerichtsverfahren und strafrechtlichen
Ermittlungsverfahren
0,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
322,0 T€ weniger
Veranschlagt sind die Ausgaben nach dem Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen
Ermittlungsverfahren vom 24. November 2011 (BGBl. I S. 2302) sowie nach dem § 45 SächsVerfGHG i.V.m. BVerfGG.
684 06
- 0
Mitgliedsbeiträge und Zuwendungen an
1.295,0
1.450,0
1.500,0
Vereine und Verbände insbesondere aus
011
1.374,0
dem Bereich der Straffälligen- und Opfer­
hilfe
Die Ausgaben sind übertragbar.
47

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 684 06
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
500,0
davon fällig:
2016 bis zu
500,0
2017 bis zu
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
155,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
50,0 T€ mehr
Veranschlagt sind Beiträge für Mitgliedschaften der Landesjustizverwaltung in Verbänden etc. sowie Zuwendungen an Vereine und Ein­
zelpersonen, insbesondere im Zusammenhang mit der Arbeit der sozialen Dienste der Justiz (wie Gerichtshilfearbeit, Straffälligenhilfe,
Täter-Opfer-Ausgleich u. ä.).
Rechtsgrundlage:
RL-Nr. 07770: VwV des SMJus für die Gewährung von Zuwendungen im Bereich der freien Opfer- und Präventionshilfe (VwV Opfer-
und Präventionshilfe) vom 14. Dezember 2001 (SächsABl. 2002 S. 40).
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
Soll VE 2015
500,0
500,0
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
500,0
684 07
- 9
Institutionelle Zuschüsse an Opferver­
130,0
130,0
130,0
011
bände der SED-Diktatur
46,1
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Zuwendungen an SED-Opferverbände für die Beratung und Betreuung der Opfer sowie Aufklärungsarbeit und
Demokratieerziehung an Schulen.
Rechtsgrundlage:
RL-Nr. 07771: RL des SMJus über die institutionelle Förderung von Verbänden der Opfer der Diktatur in der sowjetischen Besatzungs­
zone und in der DDR (FRL SED-Opferverbände) vom 4. November 2011 (SächsABl. S.1535).
684 08
- 8
Zuwendungen für das Projekt “Jugend-
1.000,0
1.000,0
1.000,0
strafvollzug in freien Formen“
056
624,4
Die Ausgaben sind übertragbar.
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
4.000,0
davon fällig:
2016 bis zu
1.000,0
2017 bis zu
1.000,0
2018 bis zu
1.000,0
2019 ff. bis zu
1.000,0
48

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 684 08
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Mittel für den Betrieb des Vollzugs in freien Formen. Zuschüsse für bauliche Investitionen sind nicht zugelassen.
Bis zum Jahre 2017 findet eine Evaluierung des Projektes statt.
Rechtsgrundlage:
RL 07772: §§ 13, 98 Abs. 5 Sächsisches Jugendstrafvollzugsgesetz i. V. m. VwV Jugendstrafvollzug in freien Formen vom 14. Septem­
ber 2011 (SächsJMBl. S. 96).
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
Soll VE 2014
Soll VE 2015
4.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
1.000,0
1.000,0
1.000,0
1.000,0
684 09
- 7
Zuschüsse an Betreuungsvereine
300,0
300,0
290
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
300,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Zuwendungen an Betreuungsvereine nach § 4 des Gesetzes zur Ausführung des Betreuungsrechts
(AGBtR) SächsGVBl. Jg. 1992 Bl. 35 S. 539 Fsn-Nr. 20-2 in der jeweils geltenden Fassung.
Rechtsgrundlage: RL-Nr. 04501 des SMS zur Förderung von Querschnittsaufgaben der Betreuungsvereine
Die Mittel waren bisher im Einzelplan 08, Titel 08 06/684 70 (Zuschüsse an soziale Einrichtungen) veranschlagt.
686 08
- 6
011
Zuschüsse an Freie Träger, Vereine, Ver­
bände, Kommunalgemeinschaften der
Euroregionen, Gemeinden und Land­
30,0
25,3
***
***
kreise, gemeinnützige Stiftungen und
Gesellschaften mit beschränkter Haf­
tung (gGmbH) zur Förderung des Euro­
pagedankens
Erläuterungen:
Die Mittel sind ab 2015 bei 02 03/686 66 veranschlagt.
686 09
- 5
Zuschuss für den 72. Juristentag in Leip­
--­
--­
011
zig 2018
Erläuterungen:
Die Verpflichtungsermächtigung wurde für den Zuschuss (einmalige Festbetragsfinanzierung) zum 72. Deutschen Juristentag in Leipzig
2018 ausgebracht.
49

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 686 09
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
180,0
180,0
Soll VE 2014
Soll VE 2015
Soll VE 2016
Verpfl. aus VE
180,0
Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen
812 01
- 0
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
Ausrüstungsgegenständen
011
727,0
719,4
290,0
290,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
437,0 T€ weniger
Veranschlagt ist die Erstausstattung von neu einzustellenden Justizvollzugsbediensteten und Justizwachtmeistern mit neuen Uniformen
nach der Verordnung des Staatsministeriums der Justiz über die Dienstkleidung des Justizvollzugsdienstes und der Justizwachtmeister
(Justizdienstkleidungsverordnung - JusDKIVO vom 21. Juni 2013 (SächsGVBl. S. 733) sowie nach der Umstellung der Uniformen, die
Beschaffung von Uniformteilen, die durch die Bediensteten über das Kleidergeld erworben werden können.
Die Ausgaben vermindern sich nach Umstellung der Dienstkleidung von der Farbe grün auf die Farbe blau.
Titelgruppe(n)
99
Informationstechnik (IT) und E-
Government
Die Ausgaben sind übertragbar.
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 06 02/232 02, 06 04/111 05, 06 04/111 06.
Erläuterungen:
Das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten (E-Justice-Gesetz) vom 10. Oktober
2013 verpflichtet die Justiz, die elektronische Kommunikation mit Rechtsanwälten, Notaren und Behörden bis zum 1.
Januar 2018 für alle Verfahrensbereiche zu ermöglichen und optional bis zum 1. Januar 2020, spätestens aber bis zum 1.
Januar 2022 so weit auszubauen, dass die elektronische Kommunikation für diese Beteiligten den Papierweg vollständig
ersetzt. Der Freistaat Sachsen strebt, auch aus Gründen der Verwaltungsökonomie, die umfassende Nutzungspflicht für
die vorgenannten Beteiligten zum 1. Januar 2020 an. Für die Weiterentwicklung des Elektronischen Rechtsverkehrs (ERV)
und die Einführung der elektronischen Akte wurde durch die Bund-Länder-Kommission für Informationstechnik in der
Justiz (BLK) eine ERV-Gesamtstrategie erarbeitet sowie das Koordinationsprojekt zur Umsetzung der ERV-
Gesamtstrategie ins Leben gerufen und die hierzu gebildete Arbeitsgruppe mit weiteren Planungsschritten beauftragt. Aus
einem dazu eingeholten Gutachten wurde folgende Prognose zu den Kosten der Weiterentwicklung des ERV und die
Einführung der E-Akte abgeleitet:
Gesamt­
ausgaben
bis 2021
Ausg.
bis
2013
V-Ist
2014
Soll 2015 Soll 2016 Soll 2017 Soll 2018 Soll 2019 Soll 2020 Soll 2021
Soll
2022 ff.
p.a.
in T€
investive Ausgaben
20.087,6
109,9
135,7
3.243,4
3.243,4
3.243,4
3.243,4
3.034,2
3.034,1
800,0
500,0
laufende Ausgaben
11.348,2
0,4
0,5
415,1
830,3
1.107,0
1.383,8
2.075,6
2.767,5
2.768,0
2.768,0
428 99
- 9
Entgelte für Beschäftigungsverhältnisse
--­
836,9
858,1
012
aus Projektmitteln
188,4
50

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 428 99
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
836,9 T€ mehr
Dieser Titel wurde umgesetzt von 06 13/428 10.
Aus den veranschlagten Mitteln können gemäß § 7 Abs. 5 Nr. 8 Haushaltsgesetz 2015/2016 befristete Beschäftigte für
nachfolgendes Projekt finanziert werden:
Entgelt­
gruppe
Anzahl
Dauer
Projektbezeichnung
E 8
4
01/2015 - 12/2018
ERV/Fachverfahren
E 9
3
01/2015 - 12/2016
ERV/Fachverfahren
E 9
5
01/2015 - 12/2018
ERV/Fachverfahren
E 10
1
01/2015 - 12/2016
ERV/Fachverfahren
E 11
1
01/2015 - 12/2016
ERV/Fachverfahren
E 11
5
01/2015 - 12/2018
ERV/Fachverfahren
E 12
2
01/2015 - 12/2016
ERV/Fachverfahren
E 14
1
01/2015 - 12/2018
ERV/Fachverfahren
459 99
- 1
Unterrichtsvergütungen
70,0
70,0
70,0
019
69,7
511 99
- 7
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat-
1.300,0
1.393,0
1.393,0
tungsgegenstände für IT und E-Govern­
019
1.595,7
ment
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
davon fällig:
2016 bis zu
2017 bis zu
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
1.652,0
341,8
223,2
640,0
447,0
2.075,0
123,0
700,0
1.252,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
93,0 T€ mehr
1.
2.
3.
4.
Geschäftsbedarf
Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen
Unterhaltung und Wartung
Sonstiges
2015
T€
0,5
200,0
1.072,5
120,0
2016
T€
0,5
200,0
1.072,5
120,0
Summe
1.393,0
1.393,0
Veranschlagt sind u. a. Ausgaben für IT-Programme der Gerichte, Staatsanwaltschaften sowie der Landesjustizkasse - forumSTAR,
RegisSTAR, SolumSTAR, WebSTAR, ERV.
51

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 511 99
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
237,7
136,1
41,2
36,8
23,6
Soll VE 2014
3.030,0
1.010,0
1.010,0
1.010,0
Soll VE 2015
1.652,0
341,8
223,2
640,0
447,0
Soll VE 2016
2.075,0
123,0
700,0
1.252,0
Verpfl. aus VE
1.146,1
1.393,0
1.393,0
1.363,6
1.699,0
514 99
- 4
Verbrauchsmittel für IT und E-Govern-
400,0
436,0
436,0
ment
019
369,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
36,0 T€ mehr
518 99
- 0
Mieten und Leasing für IT-Infrastruktur
---
---
--­
und IT-Verfahren
019
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Ausgaben für Miete und Leasing von Druckern, Spezialkopierern u. ä.
525 99
- 1
Aus- und Fortbildung für IT und E-
110,0
119,5
119,5
Government
019
74,8
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere Ausgaben für Schulungen im Rahmen der Einführung und für den Elektronischen Rechtsverkehr sowie
die elektronische Verwaltungsakte. Mehrausgaben aufgrund der Änderung der §§ 5 SächsRKG und 9 Abs. 4a EStG
526 99
- 0
Ausgaben für Sachverständige für IT und
100,0
166,0
166,0
E-Government
019
0,0
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
315,0
260,0
davon fällig:
2016 bis zu
115,0
2017 bis zu
50,0
65,0
2018 bis zu
50,0
65,0
2019 ff. bis zu
100,0
130,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
66,0 T€ mehr
Veranschlagt ist der Bedarf für die Weiterentwicklung der bei den Gerichtsbarkeiten und den Staatsanwaltschaften eingesetzten IT-
Fachverfahren und die elektronischen Akte.
52

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 99
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
0,0
0,0
0,0
0,0
Soll VE 2014
150,0
50,0
50,0
50,0
Soll VE 2015
315,0
115,0
50,0
50,0
100,0
Soll VE 2016
260,0
65,0
65,0
130,0
Verpfl. aus VE
50,0
165,0
165,0
115,0
230,0
527 99
- 9
Reisekostenvergütungen für IT und E­
159,8
164,0
164,0
019
Government
123,0
Erläuterungen:
Mehrausgaben aufgrund der Änderung der §§ 5 SächsRKG und 9 Abs. 4a EStG
534 99
- 0
Sonstige Dienstleistungen für IT und E­
1.317,0
2.345,2
2.345,2
019
Government
1.105,1
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
3.193,0
2.234,0
davon fällig:
2016 bis zu
797,0
2017 bis zu
911,0
584,0
2018 bis zu
495,0
550,0
2019 ff. bis zu
990,0
1.100,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.028,2 T€ mehr
Mehrausgaben für Unterstützungsleistungen Microsoft, Konzeption Rechenzentrum, Modernisierung der IT der Landesjustizkasse,
forumSTAR (SOA-Kommunikationsplattform)
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
38,5
23,5
15,0
0,0
0,0
0,0
Soll VE 2014
2.550,0
850,0
850,0
850,0
Soll VE 2015
3.193,0
797,0
911,0
495,0
990,0
Soll VE 2016
2.234,0
584,0
550,0
1.100,0
Verpfl. aus VE
873,5
1.662,0
2.345,0
1.045,0
2.090,0
545 99
- 7
Ausgaben für Leistungen des Staatsbe­
--­
14,5
14,5
011
triebes Sächsische Informatik Dienste
(SID)
0,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
14,5 T€ mehr
Veranschlagt sind die Entgelte für Leistungen des Staatsbetriebes Sächsische Informatik Dienste für Leistungen für das Rechenzent­
rum.
53

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
547 99
- 5
011
Sachausgaben aus Anlass überregiona­
ler und regionaler Fachtagungen, Konfe­
renzen und gleichartiger
Veranstaltungen (IT)
--­
6,8
4,0
4,0
Erläuterungen:
Veranschlagt sind Ausgaben für justizspezifische IT-Veranstaltungen, insbesondere für das IT-Forum für Gerichte und Staatsanwalt­
schaften.
812 99
- 3
019
Erwerb von IT-Infrastruktur und IT-Ver­
fahren
5.310,0
5.491,3
8.739,0
8.776,5
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die anteilige Mehreinnahme bei 06 14/119 13.
Verpflichtungsermächtigungen:
2015 T€
2016 T€
Gesamtbetrag:
davon fällig:
2016 bis zu
2017 bis zu
2018 bis zu
2019 ff. bis zu
8.775,0
1.800,0
1.775,0
1.750,0
3.450,0
10.555,0
2.355,0
3.400,0
4.800,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
3.429,0 T€ mehr
37,5 T€ mehr
2015
T€
2016
T€
1.
IT-Infrastruktur (Hardware)
3.945,5
3.983,0
2.
IT-Infrastruktur (Software)
4.793,5
4.793,5
3. IT-Verfahren
4.
Sonstiges
Summe
8.739,0
8.776,5
Die Mehreinnahmen in 06 14/119 13 sind für den Investitionsbedarf der Staatsanwaltschaften zu verwenden.
Veranschlagt ist der Bedarf für bestehende IT-Verfahren der Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie geplante neue Projekte (z. B.
elektronischer Rechtsverkehr, elektronische Aktenführung, elektronisches Grundbuch).
Mehrausgaben für die Entwicklung von E-Justice-Basisdiensten in Zusammenhang mit dem Gesetz zur Förderung des elektronischen
Rechtsverkehrs bei den Gerichten
Gesamt
Davon noch abzudecken:
2015 T€
2016 T€
2017 T€
2018 T€
2019 ff. T€
Ist VE bis 2013
615,8
510,8
74,5
30,5
Soll VE 2014
1.900,0
600,0
650,0
650,0
Soll VE 2015
8.775,0
1.800,0
1.775,0
1.750,0
3.450,0
Soll VE 2016
10.555,0
2.355,0
3.400,0
4.800,0
Verpfl. aus VE
1.110,8
2.524,5
4.810,5
5.150,0
8.250,0
Summe der Titelgruppe
8.766,8
14.288,1
14.346,8
9.023,9
54

06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Gesamtausgaben
39.936,2
49.143,4
52.448,5
33.555,5
55

Kapitel 06 02Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06 (Abschluss)
06
Staatsministerium der Justiz
06 02
Sammelansätze für den Gesamtbereich des Epl. 06
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Abschluss
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
5,0
3,8
5,0
5,0
Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüs­
sen mit Ausnahme für Investitionen
667,0
869,7
1.667,2
2.066,1
Gesamteinnahmen
672,0
873,5
1.672,2
2.071,1
Personalausgaben
22.419,2
19.437,7
26.195,2
29.477,2
Sächliche Verwaltungsausgaben (51-54)
Verpflichtungsermächtigung
7.676,6
5.631,6
5.764,0
9.950,4
5.160,0
9.856,9
4.569,0
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse
mit Ausnahme für Investitionen
Verpflichtungsermächtigung
3.803,4
2.275,4
3.968,8
4.500,0
4.047,9
Sonstige Sachinvestitionen (81-82)
Verpflichtungsermächtigung
6.037,0
6.210,7
1.900,0
9.029,0
8.775,0
9.066,5
10.555,0
Gesamtausgaben
39.936,2
33.555,5
49.143,4
52.448,5
Verpflichtungsermächtigung
7.664,0
18.435,0
15.124,0
Überschuss (+) / Zuschuss (-)
-47.471,2
-50.377,4
56

Kapitel 06 04Ordentliche Gerichte (Einnahmen)
06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Die Stellen der Kapitel 06 01, 06 04, 06 08, 06 09, 06 10, 06 11, 06 13 und 06 14 können kapitelübergreifend
besetzt werden.
Einnahmen
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
111 01
- 4
Gebühren und tarifliche Entgelte
85.060,0
84.500,0
84.500,0
051
73.702,2
Vgl. Vermerk bei 06 04/671 02.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
560,0 T€ weniger
Veranschlagt sind Einnahmen aus Gerichtsgebühren und gerichtlichen Auslagen aus Verfahren der streitigen und freiwilligen Gerichts­
barkeit.
111 02
- 3
Einnahmen aus dem Grundbuchwesen
42.000,0
49.000,0
49.000,0
051
41.474,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
7.000,0 T€ mehr
Veranschlagt sind Gebühren und Auslagen aus dem Grundbuchwesen.
111 04
- 1
Gebühren und Auslagen der Gerichts-
15.000,0
15.000,0
15.000,0
vollzieher
051
11.519,4
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Gebühren und Auslagen der Gerichtsvollzieher gem. Gerichtsvollzieherkostengesetz vom 19. April 2001 (BGBl. I
S. 623), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 23.Juli 2013 (BGBl. I S. 2586).
111 05
- 0
Abrufgebühren aus dem automatisierten
1.500,0
1.500,0
1.500,0
Grundbuch
051
1.825,6
Vgl. Vermerk bei 06 02/TG 99.
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Gebühren für das automatisierte Abrufverfahren für die Online-Einsicht in das Grundbuch (SolumWEB).
111 06
- 9
Gebühreneinnahmen aus Registerporta-
520,0
520,0
520,0
len
051
590,6
Vgl. Vermerk bei 06 02/TG 99.
57

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 111 06
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere Gebühreneinnahmen für den elektronischen Datenabruf aus elektronisch geführten Registern, wie dem
Registerportal, Unternehmensregister und dem Vollstreckungsportal.
111 07
- 8
Einnahmen in Registersachen
---
--­
051
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Einnahmen in den Angelegenheiten des Registergerichts (Handelsregister, Partnerschafts-,
Genossenschafts- und Vereinsregister) einschließlich der Gebühren für die Erteilung von Ausdrucken und Bescheinigungen aus den
Registern. Die Einnahmen sind bisher bei 06 04/111 01 nachgewiesen worden. Die Abrufgebühren für den elektronischen Datenabruf
aus dem Registerportal und dem Unternehmensregister werden bei 06 04/111 06 nachgewiesen.
112 01
- 3
Geldstrafen, Geldbußen und Gerichts-
900,0
1.150,0
1.150,0
kosten
051
1.182,6
Vgl. Vermerk bei 06 04/671 02.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
250,0 T€ mehr
112 02
- 2
Gerichtskosten in Strafsachen
390,0
800,0
800,0
051
804,8
Vgl. Vermerk bei 06 04/671 02.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
410,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Gerichtskosten in Strafvollstreckungssachen.
112 03
- 1
Einnahmen aus Geldauflagen
---
--­
051
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Einnahmen aus Geldauflagen zugunsten der Staatskasse im Falle einer Verfahrenseinstellung
nach § 153 a Abs. 2 i.V.m. Abs. 1 StPO und aus Geldauflagen als Bewährungsauflagen (§§ 56 b Abs. 2 Nr. 4; 59a Abs. 2 Nr. 3 StGB),
auch soweit in Jugendstrafverfahren anwendbar. Die Einnahmen sind bisher bei 06 04/112 01 nachgewiesen worden.
119 10
- 5
Einnahmen aus Veröffentlichungen
---
0,3
0,3
051
0,5
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Einnahmen aus Veröffentlichungen, insbesondere von gerichtlichen Entscheidungen.
119 12
- 3
Einnahmen aus dem Verfall von Sicher-
---
---
--­
heitsleistungen
051
0,0
58

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 119 12
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Einnahmen aus verfallenen Sicherheiten zugunsten der Staatskasse.
119 13
- 2
Einnahmen aus abgeschöpften Vermö-
---
---
--­
genswerten
051
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis von Einnahmen aus Verfall, Verfall von Wertersatz, Einziehung und Einziehung von Wertersatz auf­
grund von rechtskräftigen Urteilen oder aufgrund von Verzichtserklärungen von Beschuldigten/ Angeklagten betreffend beschlagnahm­
ter Gegenstände (§§ 73 ff., 74 ff. StGB).
119 49
- 0
Vermischte Einnahmen
650,0
400,0
400,0
051
455,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
250,0 T€ weniger
Veranschlagt sind insbesondere Einnahmen durch Ausbuchung von Kleinbeträgen bei Hinterlegungssachen sowie sonstige vermischte
Einnahmen.
132 01
- 9
Erlöse aus der Veräußerung von bewegli-
4,0
3,0
3,0
chen Sachen
051
3,8
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere Einnahmen aus dem Verkauf von gebrauchten Personenkraftwagen sowie Erlöse aus dem Verkauf von
entbehrlich gewordenen Geräten, Ausstattungsgegenständen und dgl.
Einnahmen aus Zuweisungen und
Zuschüssen mit Ausnahme für Investitio­
nen
231 12
- 6
Sonstige Erstattungen vom Bund
---
---
--­
051
0,0
235 10
- 4
Zuweisungen der Bundesagentur für
---
---
--­
011
Arbeit im Rahmen der aktiven Arbeits­
marktförderung
0,0
Vgl. Vermerk bei 06 04/427 13.
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Zuweisungen der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen von aktiven arbeitsmarktpolitischen Förderin­
strumenten. Hierunter fallen zum Beispiel Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung behinderter und schwerbehinderter Menschen gem. §
73 SGB III, Zuschüsse zur Unterstützung und Förderung der Berufsausbildung für förderungsbedürftige junge Menschen gem. § 74
SGB III, Eingliederungszuschüsse gem. § 88 SGB III, pauschalierte Zuschüsse für die Durchführung von Arbeitsgelegenheiten gem. §
16d SGB II, Zuschüsse für zugewiesene Personen gem. § 16e SGB II.
281 02
- 7
Zuführungen an die Berufsvertretungen
--­
--­
--­
(Heilberufekammern, Architektenkam­
051
1,1
mer)
59

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 281 02
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der von den in § 1 SächsHKaG, § 12 SächsArchG genannten Berufskammern nach § 74 Abs. 1
SächsHKaG, § 21 SächsArchG i. V. m. § 74 Abs. SächsHKaG zu erstattenden Kosten der entsprechenden Berufsgerichtsbarkeit.
Gesamteinnahmen
146.024,0
152.873,3
152.873,3
131.560,4
60

Kapitel 06 04Ordentliche Gerichte (Ausgaben)
06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben
Personalausgaben
412 03
- 8
Entschädigungen an ehrenamtliche
828,0
789,0
837,0
Richter und Schöffen
051
752,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
39,0 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
48,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für die Entschädigung der ehrenamtlichen Richter und Schöffen nach dem Gesetz über die Vergütung
von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen
Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5.
Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind
zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
412 04
- 7
Entschädigungen an ehrenamtliche Mit-
1,0
---
--­
arbeiter im sozialen Dienst der Justiz
051
0,0
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der Erstattungen für Auslagen, wie z. B. Fahrtkosten, Porto, Telefongebühren.
422 01
- 8
Bezüge der planmäßigen Beamten und
136.324,6
142.601,8
145.913,4
Richter (einschl. Abordnungen)
051
118.728,3
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis von Besoldung und Aufwandsentschädigungen.
422 05
- 4
Anwärterbezüge, Unterhaltsbeihilfen für
2.331,8
***
***
Dienstanfänger
051
1.540,0
Erläuterungen:
Ab 2015 bei 06 04/422 07 veranschlagt.
422 07
- 2
Bezüge der Beamten auf Widerruf im Vor-
2.488,9
2.499,1
bereitungsdienst
051
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2.488,9 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von Anwärterbezügen und daneben zu gewährenden Besoldungsbestandteilen (z. B. Familienzuschlag).
Vgl. Erläuterung bei 06 04/422 05.
424 01
- 6
Zuführungen an die Versorgungsrück-
727,6
685,0
702,2
lage
850
637,1
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
42,6 T€ weniger
Zuführungen an das Sondervermögen nach § 20 Sächsisches Besoldungsgesetz vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S.970, 1005)
aus der Verminderung der Besoldungsanpassungen zur Bildung einer Versorgungsrücklage für aktive Beamte
61

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
427 13
- 9
Beschäftigungsentgelte der Bundes-
---
--­
agentur für Arbeit zur Erleichterung der
051
Beschäftigung von Behinderten
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 06 04/235 10.
428 01
- 2
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
49.967,5
48.282,3
48.548,9
Arbeitnehmer
051
51.533,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.685,2 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
266,6 T€ mehr
Der Titel dient dem Nachweis von:
- Tariflichen Tabellenentgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten entsprechend der geltenden Tarifverträge
einschließlich Aufstockungsbeträgen bei Altersteilzeit und Abfindungen,
- Entgelten und sonstigen Entgeltbestandteilen der Beschäftigten, die wegen eines über die Entgeltgruppe 15 TV-L hinausgehenden
Tabellenentgeltes außertariflich beschäftigt werden,
- Arbeitgeberanteilen zur Sozialversicherung sowie Umlagen und Beiträgen zur betrieblichen Altersversorgung (VBL).
428 02
- 1
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
246,8
***
***
Arbeitnehmer mit befristeten Arbeitsver­
051
109,4
hältnissen bis zu 24 Monaten, außer
geringfügig Beschäftigte i. S. des § 8
Abs. 1 SGB IV
Erläuterungen:
Ab 2015 bei 06 04/428 01 veranschlagt.
428 07
- 6
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
9.713,9
9.558,3
Arbeitnehmer in einem Ausbildungsver­
051
hältnis
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
9.713,9 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
155,6 T€ weniger
Der Titel dient dem Nachweis von Bezügen, Ausbildungsvergütungen und Ausbildungsentgelten für die in § 7 Abs. 3 Haushaltsgesetz
2015/2016 genannten Beschäftigten.
Vgl. Erläuterung bei 06 04/428 22.
428 21
- 8
Entgelte für Auszubildende in tariflichen
---
***
***
Ausbildungsverhältnissen
051
-0,1
428 22
- 7
Entgelte für Anwärter und Referendare in
10.855,8
***
***
öffentlich-rechtlichen Ausbildungsver­
051
6.845,5
hältnissen
Erläuterungen:
Ab 2015 bei 06 04/428 07 veranschlagt.
459 21
- 0
Entschädigungen an Vollstreckungsbe-
11.200,0
12.700,0
12.700,0
amte
051
10.090,5
62

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 459 21
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.500,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die den Gerichtsvollziehern zustehende Vollstreckungsvergütung nach der Vollstreckungsvergütungsverordnung und
die für die Erledigung der Aufträge überlassenen oder ersetzten Auslagen. Weiterhin ist die nach Maßgabe der Verordnung des Staats­
ministeriums der Justiz über die Aufwandsentschädigung für Bürokosten der Gerichtsvollzieher (Sächsische Gerichtsvollzieherentschä­
digungsverordnung - SächsGVEVO) vom 16. Oktober 2008 (SächsGVBl. S. 612) den Gerichtsvollziehern zur Abgeltung der ihnen durch
die Verpflichtung zur Errichtung und Unterhaltung eines Büros entstehenden Aufwendungen zu zahlende Entschädigung veranschlagt.
Die aufgrund der SächsGVEVO zu zahlende Entschädigung wird zu 100 % als Aufwandsentschädigung, die auf Grundlage der Verord­
nung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Gerichtsvollzieher-Entschädigungs-Verordnung - SächsGVEntschVO vom
11. Dezember 2003 (SächsGVBl. Jg. 2004, S. 8) wird zu 30 % als Aufwandsentschädigung gezahlt.
Sächliche Verwaltungsausgaben und
Ausgaben für den Schuldendienst
Die Ausgaben der Gruppe 526 der Kapitel 06 04, 06 07, 06 08, 06 09, 06 10, 06 11 und 06 14 (Verfahrensaus­
gaben) sind gegenseitig deckungsfähig.
511 01
- 0
051
Geschäftsbedarf, Geräte und Ausstat­
tungsgegenstände (außer IT und E-
Government)
1.890,0
1.880,1
1.900,0
1.900,0
Erläuterungen:
2015
T€
2016
T€
1.
Geschäftsbedarf
900,0
900,0
2.
3.
4.
5.
Druckerzeugnisse (auch in digitaler Form)
Beschaffung von Geräten und Ausstattungsgegenständen
Unterhaltung und Wartung
Sonstiges
Summe
630,0
195,0
90,0
85,0
1.900,0
630,0
195,0
90,0
85,0
1.900,0
Veranschlagt sind u. a. die Ausgaben für Schreib- und Zeichenbedarf, Druck- und Buchbinderarbeiten in und außer Haus, Reparaturen,
Fahrgelder, Transport- und Frachtkosten und sonstiger Bürobedarf, Bücher, Landkarten, Druckschriften, Zeitungen, Zeitschriften,
Gesetzes- und Verordnungsblätter, Buchbinderarbeiten für Bibliotheken sowie Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände.
511 02
- 9
051
Brief- und Paketgebühren, sonstige
Fernmeldegebühren
4.925,0
4.070,7
4.943,0
4.943,0
Erläuterungen:
Veranschlagung der Brief- und Paketgebühren und sonstigen Fernmeldegebühren (außer Sächsisches Verwaltungsnetz).
2015
T€
2016
T€
1.
Brief- und Paketgebühren
4.800,0
4.800,0
2.
Sonstiges
143,0
143,0
Summe
4.943,0
4.943,0
Veranschlagt sind auch Rundfunkbeiträge.
514 01
- 7
Haltung von Dienstkraftfahrzeugen
165,0
178,0
180,0
051
165,2
Erläuterungen:
Veranschlagt sind die Ausgaben für die Dienst-Kfz (Fuhrparks) der Zentralen Fahrbereitschaften der Landgerichte. Dort werden auch
die Dienst-Kfz der Fachgerichtsbarkeiten, Staatsanwaltschaften und des Ausbildungszentrums Bobritzsch geführt.
63

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 514 01
1.
2.
3.
Kraft- und Schmierstoffe
Unterhaltung und Instandsetzung
Sonstiges
Summe
2015
T€
100,0
66,0
12,0
178,0
2016
T€
102,0
66,0
12,0
180,0
nachrichtlich:
Bestand an Dienstfahrzeugen
1.
PKW
2.
Kleinbusse
3. Fahrrad
4.
Transporter
am 1.1.2014
39
2
9
8
Plan 2014
39
2
9
9
Plan 2015
38
3
9
9
Plan 2016
38
3
9
9
514 02
- 6
051
Persönliche Ausrüstungsgegenstände
und Verbrauchsmittel
15,0
34,1
25,0
25,0
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
10,0 T€ mehr
Erhöhung aufgrund erhöhter Ersatzbeschaffung von Roben und Ausstattung der Wachtmeister im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen
in den Gerichten
518 02
- 2
051
Mieten und Pachten für Maschinen, Fahr­
zeuge und Geräte
350,0
254,1
315,0
315,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
35,0 T€ weniger
Veranschlagt sind:
1.
Miete (einschl. Wartungskosten) für Kopiergeräte
2.
Mietraten für Dienstfahrzeuge
3.
Sonstiges
Summe
2015
T€
278,0
32,0
5,0
315,0
2016
T€
285,0
25,0
5,0
315,0
nachrichtlich:
Bestand an Dienstfahrzeugen
1. PKW
2. Transporter
am 1.1.2014
10
0
Plan 2014
10
1
Plan 2015
10
1
Plan 2016
10
1
526 02
- 2
051
Ausgaben für Sachverständige und Mit­
glieder von Fachbeiräten u. ä. Ausschüs­
sen
22.332,5
22.033,6
25.440,0
25.440,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
3.107,5 T€ mehr
64

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 02
Veranschlagt sind die Ausgaben für Sachverständige nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen,
Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern,
Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), zuletzt
geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 04
- 0
Entschädigungen der Rechtsanwälte bei
18.900,0
18.350,0
18.350,0
Prozesskostenhilfe
051
16.445,6
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
550,0 T€ weniger
Veranschlagt sind Ausgaben nach § 45 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 788), zuletzt geändert durch
Artikel 10 des Gesetzes vom 8. Juli 2014 (BGBl. I S. 890). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 05
- 9
Entschädigungen der gerichtlich bestell-
11.300,0
11.150,0
11.150,0
051
ten Verteidiger und der in Strafsachen
beigeordneten Rechtsanwälte
9.591,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
150,0 T€ weniger
Veranschlagt sind Ausgaben für beigeordnete Rechtsanwälte (§§ 397a ff., 406g Abs. 3, 4 StPO) und Pflichtverteidiger (§ 140 StPO). Die
Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 06
- 8
Entschädigungen für Zeugen
2.250,0
2.300,0
2.300,0
051
1.954,4
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
50,0 T€ mehr
Veranschlagt sind Ausgaben für Zeugen nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetscher,
Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeu­
gen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), zuletzt geändert durch
Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 07
- 7
Sonstige Auslagen in Rechtssachen
210,0
400,0
430,0
051
328,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
190,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
30,0 T€ mehr
Veranschlagt sind insbesondere:
- Kosten für psychotherapeutische Behandlungen (einschl. Reisekosten der Probanden),
- Reisekosten in Gerichtssachen,
- Kosten für Vorführungen,
- Kosten forensischer Nachsorge.
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 08
- 6
Ausgaben für die Rechtsberatung für
5.800,0
4.540,0
4.540,0
051
Bürger mit geringem Einkommen
3.777,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.260,0 T€ weniger
65

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 08
Veranschlagt sind die Kosten nach § 44 des Gesetzes über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte vom 5. Mai 2004
(BGBl. I S. 718, 788), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 8. Juli 2014 (BGBl. I S. 890) i. V. m. dem Gesetz über
Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG) vom 18. Juni 1980 (BGBl. I S.
689), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 31. August 2013 (BGBl. I S. 3533).
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
Aus diesem Titel können auch die Ausgaben im Zusammenhang mit dem Betrieb von Beratungsstellen nach dem Beratungshilfegesetz
geleistet werden.
526 09
- 5
Dolmetscher- und Übersetzerkosten in
3.100,0
3.400,0
3.500,0
Rechtssachen
051
2.916,3
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
300,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
100,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Dolmetscher und Übersetzer nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmet­
scherinnen, Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen
Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718,
776), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu
beeinflussen.
526 11
- 1
Auslobungen und Belohnungen
---
---
--­
051
0,0
Erläuterungen:
In dem Leertitel werden die Ausgaben für Auslobungen und Belohnung auf der Grundlage der VwV Auslobung vom 25. Oktober 2005
(SächsABl. S. 1182) in der jeweils gültigen Fassung nachgewiesen.
526 12
- 0
Veröffentlichungen der Registergerichte
2,0
2,0
2,0
051
0,3
Erläuterungen:
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 13
- 9
Ausgaben in Verfahren nach der InsO für
9,0
2,0
2,0
beigeordnete Rechtsanwälte
051
0,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
7,0 T€ weniger
Veranschlagt sind die Ausgaben nach § 45 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 788), zuletzt geändert
durch Artikel 10 des Gesetzes vom 8. Juli 2014 (BGBl. I S. 890) geändert worden ist, in Insolvenzverfahren. Die Ausgaben sind zwangs­
läufig und nicht zu beeinflussen.
526 14
- 8
Ausgaben in Verfahren nach der InsO für
7.200,0
6.157,0
6.000,0
(vorläufige) Insolvenzverwalter/Treuhän­
051
6.545,1
der
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.043,0 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
157,0 T€ weniger
66

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 14
Veranschlagt sind die Ausgaben nach § 63 ff InsO (Insolvenzordnung) vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), zuletzt geändert durch
Artikel 6 des Gesetzes vom 31. August 2013 (BGBl. I S. 3533) i.V.m. InsVV (Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung) vom 19.
August 1998 (BGBl. I S. 2205), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 15. Juli 2013 (BGBl. I S. 2379) in Insolvenzverfahren
mit Kostenstundung. Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 15
- 7
Entschädigungen an Sachverständige in
5.000,0
3.420,0
3.420,0
Insolvenzsachen
051
3.071,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
1.580,0 T€ weniger
Veranschlagt sind die Ausgaben für Sachverständige in Insolvenzverfahren nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständi­
gen, Dolmetscherinnen, Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen,
ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5. Mai 2004
(BGBl. I S. 718, 776), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind zwangsläu­
fig und nicht zu beeinflussen.
526 16
- 6
Veröffentlichungen in Insolvenzsachen
28,0
28,0
28,0
051
21,5
Erläuterungen:
Die Ausgaben sind zwangsläufig und von der Verwaltung nicht zu beeinflussen.
526 17
- 5
Veröffentlichungen in sonstigen Sachen
250,0
137,0
137,0
051
123,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
113,0 T€ weniger
Veröffentlichungen in sonstigen Sachen (ohne Register- und Insolvenzsachen), insbesondere in Zwangsversteigerungs- und Zwangs­
verwaltungssachen
Die Ausgaben sind zwangsläufig und von der Verwaltung nicht zu beeinflussen.
526 18
- 4
Vergütungen und Aufwendungsersatz für
42.480,0
42.500,0
45.000,0
berufliche Betreuer
051
40.178,0
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
2.500,0 T€ mehr
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
Erhöhung der Ausgaben aufgrund hoher Betreuungszahlen
526 19
- 3
Aufwandsentschädigungen und Auf-
6.900,0
6.870,0
6.900,0
wandsersatz für ehrenamtliche Betreuer
051
5.309,2
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
30,0 T€ weniger
2016 gegenüber 2015
30,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben nach §§ 1908i i.V.m. 1835, 1835a BGB. Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
67

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
526 20
- 0
Zahlungen an Verfahrenspfleger in
600,0
660,0
680,0
051
Betreuungssachen
624,9
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
60,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Verfahrenspfleger in Betreuungssachen (§ 276 FamFG). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht
zu beeinflussen.
526 21
- 9
Entschädigungen für Sachverständige in
3.250,0
3.600,0
3.600,0
051
Betreuungssachen
3.060,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
350,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Sachverständige nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen,
Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern,
Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), zuletzt
geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586). Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 22
- 8
Sonstige Ausgaben in Betreuungssa­
130,0
150,0
150,0
051
chen
132,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
20,0 T€ mehr
Veranschlagt sind insbesondere Reisekosten in Betreuungssachen.
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 23
- 7
Zahlungen an Vormünder und Pfleger
850,0
960,0
960,0
051
877,3
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
110,0 T€ mehr
Es sind die Zahlungen an Vormünder sowie an Pfleger (soweit nicht 06 04/526 20 oder 06 04/526 25 einschlägig sind) veranschlagt.
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 24
- 6
Ausgaben für Unterbringungen
300,0
300,0
300,0
051
205,5
Erläuterungen:
Ausgaben für Unterbringungen (einschließlich der einstweiligen Unterbringung nach §§ 71 Abs. 2, 72 Abs. 4 JGG)
Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
526 25
- 5
Zahlungen an Verfahrenspfleger,
3.200,0
3.880,0
4.267,0
Umgangspfleger und Verfahrensbei­
051
3.406,6
stände in Familiensachen
68

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
noch zu 526 25
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
680,0 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
387,0 T€ mehr
Veranschlagt sind die Ausgaben für Verfahrens- und Umgangspfleger sowie Verfahrensbeistände nach FamFG, ausgenommen in
Betreuungs- und Unterbringungssachen. Die Ausgaben sind zwangsläufig und nicht zu beeinflussen.
527 01
- 2
Reisekostenvergütungen
163,3
171,0
171,0
051
139,8
Erläuterungen:
Reisekostenvergütungen sind veranschlagt für:
2015
2016
T€
T€
1.
Inlandsdienstreisen
168,0
168,0
2.
Auslandsdienstreisen
3,0
3,0
3.
Reisen in Angelegenheiten der Personal- und Schwerbehindertenvertretung
4.
Auslagen gem. § 12 Abs. 2 Sächs. Frauenförderungsgesetz (SächsFFG)
Summe
171,0
171,0
Reisekosten für Dienstreisen nach dem SächsRKG, Mehrausgaben nach Änderung der §§ 5 SächsRKG und 9 Abs. 4a EStG
Die Reisekosten im IT-Bereich sind bei 06 02/527 99 veranschlagt. Die Kosten für Reisen in Angelegenheiten der Personal- und
Schwerbehindertenvertretung sind bei 06 02/527 06 sowie für Reisen in Vertretung der Richter bei 06 02/527 08 veranschlagt.
532 01
- 5
Umzugs- und Verlegungskosten von
80,0
85,0
73,0
Dienststellen
051
79,0
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
12,0 T€ weniger
534 01
- 3
Dienstleistungen Dritter
6,0
7,0
7,0
051
4,2
Erläuterungen:
Veranschlagt sind insbesondere die an den Bundesanzeiger zu zahlende Auslagenpauschale für die Führung des Unternehmensregis­
ters und Ausgaben für Übersetzungen in Verwaltungsangelegenheiten.
546 49
- 3
Vermischte Verwaltungsausgaben
40,0
38,0
38,0
051
25,3
Erläuterungen:
Der Titel dient dem Nachweis der Ausgaben für Bekanntmachungen in Tageszeitungen und sonstigen Bekanntmachungsblättern, Aus­
lagen für Vorstellungsreisen (soweit keine Dienstreise), Unfallrenten, Entschädigungen an Dritte sowie sonstige vermischte Verwal­
tungsausgaben.
Zu den sonstigen vermischten Verwaltungsausgaben gehören u. a.:
- Ausgaben für ärztliche Gutachten in Personalsachen,
- Kosten für Geldtransporte (Kassensicherheitsbestimmungen, Anl. 7 zu § 70 SäHO) sowie
- Ausgaben für Hinterlegungsgelder, die nach VwV AusfHintG vom 8. Dezember 2010 als Kleinbeträge ausgebucht wurden.
69

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Ausgaben für Zuweisungen und
Zuschüsse mit Ausnahme für Investitio­
nen
632 01
- 4
Erstattung von Verwaltungsausgaben an
2.166,0
2.200,0
2.200,0
051
Länder
2.006,5
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
34,0 T€ mehr
2015
2016
T€
T€
1.
Gemeinsames Mahngericht Aschersleben (Sachsen-Anhalt)
2.000,0
2.000,0
2.
Europäisches Mahngericht Deutschland (AG Berlin-Wedding)
15,0
15,0
3.
Gemeinsames Vollstreckungsportal der Länder (NRW)
185,0
185,0
Summe
2.200,0
2.200,0
Erhöhung der Kosten aufgrund der Einrichtung eines gemeinsamen elektronischen Internetportals der Länder für die Beauskunftung
aus dem Schuldnerverzeichnis (Vollstreckungsportal) nach § 882h Abs. 1 ZPO entsprechend dem Gesetz zur Reform der Sachaufklä­
rung der Zwangsvollstreckung vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2258)
671 02
- 5
Zuführungen an die Berufskammern
---
---
--­
051
0,0
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die Mehreinnahme bei 06 04/111 01, 06 04/112 01, 06 04/112 02.
Die Ausgaben sind übertragbar.
Erläuterungen:
Der Leertitel dient dem Nachweis der den in § 1 SächsHKaG, § 12 SächsArchG genannten Berufskammern nach § 74 Abs. 2 SächsH-
KaG, § 21 SächsArchG i. V. m. § 74 Abs. 2 SächsHKaG zuzuführenden Überschüssen der entsprechenden Berufsgerichtsbarkeit. Die
Abrechnung erfolgt überjährig.
681 15
- 8
Entschädigungen (auch aus Billigkeits-
2.900,0
2.600,0
2.600,0
gründen) an Beschuldigte in Strafsachen
051
2.283,7
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
300,0 T€ weniger
Rechtsgrundlage dieser Ausgaben sind §§ 467, 467a ff. Strafprozessordnung.
685 20
- 7
Zuführungen an den Generationenfonds
42.975,8
48.407,3
49.621,6
850
40.146,8
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
5.431,5 T€ mehr
2016 gegenüber 2015
1.214,3 T€ mehr
Gemäß § 5 Generationenfondsgesetz vom 13. Dezember 2012 (SächsGVBl. S. 725, 726) führt der Freistaat Sachsen zur Finanzierung
der Versorgung und Beihilfe künftiger Versorgungsempfänger einen prozentualen Anteil der jeweiligen Besoldungsausgaben dem
Generationenfonds zu. Der konkrete Prozentsatz richtet sich nach der Generationenfonds-Zuführungsverordnung vom 13. Dezember
2012 (SächsGVBl. S. 725, 734), geändert durch Artikel 20 der Verordnung vom 16. September 2014 (SächsGVBl. S. 530, 567).
70

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Sonstige Ausgaben für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen
811 01
- 7
051
Erwerb von Dienstkraftfahrzeugen
56,0
67,4
61,0
102,0
Die Ausgabebefugnis erhöht sich um die anteilige Mehreinnahme bei 06 14/119 13.
Erläuterungen:
2016 gegenüber 2015
41,0 T€ mehr
Die anteiligen Mehreinnahmen in 06 14/119 13 sind für den Investitionsbedarf der Staatsanwaltschaften zu verwenden.
Bestand an Dienst-Kfz: siehe Erläuterungen zu 06 04/514 01
zu ersetzen:
Art
kw
Baujahr
Fahrleistung
in km am
1.1.2014
Opel Vivaro
Opel Astra Caravan
Opel Astra Caravan
Ford Transit
84
66
66
74
2006
2006
2005
2011
182.685
116.101
136.583
142.755
Opel Combo
Opel Astra Caravan
Opel Agila
Ford Transit
55
66
44
103
2007
2008
2006
2011
66.807
115.539
55.768
116.011
Als Ersatz vorgesehen
2 PKW (à 18.000 €)
1 Transporter (à 25.000,00 €)
2 Transporter (à 25.000 €)
1 Großraumlimousine
1 PKW
1 PKW
Zusammen:
Soll 2015
(T€)
36,0
25,0
61,0
Soll 2016
(T€)
50,0
21,0
13,0
18,0
102,0
812 01
- 6
051
Erwerb von Geräten, Ausstattungs- und
Ausrüstungsgegenständen
807,0
1.045,3
1.108,0
857,0
Erläuterungen:
2015 gegenüber 2014
2016 gegenüber 2015
301,0 T€ mehr
251,0 T€ weniger
2015
T€
2016
T€
1.
Erstbeschaffung
160,0
46,0
2.
Ersatzbeschaffung
948,0
811,0
Summe
1.108,0
857,0
Gesamtausgaben
403.113,7
413.545,2
420.947,5
363.041,9
71

Kapitel 06 04Ordentliche Gerichte (Abschluss)
06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
Zweckbestimmung
Soll 2014
Ist 2013
Soll 2015
Soll 2016
FKZ
T€
Abschluss
Verwaltungseinnahmen, Einnahmen aus
Schuldendienst und dergleichen
146.024,0
131.559,3
152.873,3
152.873,3
Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüs­
sen mit Ausnahme für Investitionen
--­
1,1
--­
--­
Gesamteinnahmen
146.024,0
131.560,4
152.873,3
152.873,3
Personalausgaben
212.483,1
190.236,7
217.260,9
220.758,9
Sächliche Verwaltungsausgaben (51-54)
141.725,8
127.255,5
141.908,0
144.808,0
Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüsse
mit Ausnahme für Investitionen
48.041,8
44.437,0
53.207,3
54.421,6
Sonstige Sachinvestitionen (81-82)
863,0
1.112,7
1.169,0
959,0
Gesamtausgaben
403.113,7
363.041,9
413.545,2
420.947,5
Überschuss (+) / Zuschuss (-)
-260.671,9
-268.074,2
72

Kapitel 06 04Ordentliche Gerichte (Stellenplan)
06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
Stellenpläne
422 01
- 8
Bezüge der planmäßigen Beamten und
Richter (einschl. Abordnungen)
051
Stellenplan:
Amtsbezeichnung
BesGr.
LG
Personalsoll A:
Präsident des Oberlandesgerichts an einem
Gericht mit 101 und mehr Richterplanstellen im
Bezirk
R 8
L2
1
1
1
Präsident des Landgerichts an einem Gericht mit
81 bis 150 Richterplanstellen
R 5
L2
4
4
4
Präsident des Amtsgerichts an einem Gericht mit
41 bis 80 Richterplanstellen
R 4
L2
3
3
3
Präsident des Landgerichts an einem Gericht mit
41bis 80 Richterplanstellen
R 4
L2
1
1
1
Vizepräsident des Oberlandesgerichts als der stän­
dige Vertreter eines Präsidenten der BesGr R 8
R 4
L2
1
1
1
Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht
R 3
L2
21
21
21
Vizepräsident des Landgerichts als der ständige
Vertreter des Präsidenten eines Gerichtes mit 81
und mehr Richterplanstellen
R 3
L2
4
4
4
Vizepräsident des Landgerichts als der ständige
Vertreter eines Präsidenten der BesGr R 3 oder R 4
R 2+AZ
L2
1
1
1
Direktor des Amtsgerichts an einem Gericht mit 8
und mehr Richterplanstellen
R 2+AZ
L2
20
20
20
Vizepräsident des Amtsgerichts als der ständige
Vertreter eines Präsidenten der BesGr R 3 oder R
4 an einem Gericht mit 16 und mehr Richterplan­
stellen
R 2+AZ
L2
3
3
3
Richter am Amtsgericht als der ständige Vertreter
eines Direktors an einem Gericht mit 8 und mehr
Richterplanstellen
R 2
L2
20
20
20
Vorsitzender Richter am Landgericht
R 2
L2
86
86
86
Direktor des Amtsgerichts an einem Gericht mit 4
bis 7 Richterplanstellen
R 2
L2
2
2
2
Richter am Amtsgericht als weiterer aufsichtsfüh­
render Richter an einem Gericht mit 15 und mehr
Richterplanstellen
R 2
L2
25
25
25
Richter am Oberlandesgericht
R 2
L2
1)
70
70
70
Richter am Amtsgericht/Richter am Landgericht
R 1
L2
1)
494
494
494
davon ku:
5 nach Ref.örAV L2 im Jahr 2027
davon ku:
5 nach E 3 L1 im Jahr 2027
davon ku:
5 nach E 3 L1 im Jahr 2028
davon ku:
5 nach Ref.örAV L2 im Jahr 2028
Regierungsdirektor
A 15
L2
1
1
1
73

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Regierungsoberrat
A 14
L2
8
8
8
Justizoberamtsrat
A 13+AZ
L2
5
0
0
Justizrat
A 13+AZ
L2
0
5
5
Regierungsrat
A 13
L2
3
3
3
Justizrat
A 13
L2
0
30
30
Justizoberamtsrat
A 13 gD
L2
30
0
0
Justizamtsrat
A 12
L2
143
138
138
Justizamtmann
A 11
L2
303
292
291
Justizoberinspektor
A 10
L2
228
229
230
Justizinspektor
A 9
L2
134
127
127
davon kw:
11 im Jahr 2016
Obergerichtsvollzieher
A 9+AZ
L1
0
3
5
Amtsinspektor
A 9
L1
55
55
55
Obergerichtsvollzieher
A 9
L1
140
137
135
Justizhauptsekretär
A 8
L1
233
230
230
Gerichtsvollzieher
A 8
L1
82
82
82
Justizobersekretär
A 7
L1
387
394
397
Erster Justizhauptwachtmeister
A 6+AZ
L1
36
36
36
Justizsekretär
A 6
L1
220
197
184
davon kw:
1 im Jahr 2015
davon kw:
2 im Jahr 2016
Erster Justizhauptwachtmeister
A 5+AZ
L1
96
98
100
Justizhauptwachtmeister
A 4+AZ
L1
60
91
91
Justizoberwachtmeister
A 3+AZ
L1
31
0
0
Summe
2.951
2.912
2.904
Leerstellen:
Richter am Amtsgericht als weiterer aufsichtsfüh-
R 2
L2
0
1
1
render Richter an einem Gericht mit 15 und mehr
Richterplanstellen
davon kw:
1 im Jahr 2016
Beurlaubung ohne Dienstbezüge gemäß § 14 SächsUrl-
MuEltVO bis 07.12.2016
Richter am Landgericht
R 2
L2
3
0
0
Richter am Landgericht
R 1
L2
1
1
0
davon kw:
1 im Jahr 2015
Beurlaubung ohne Dienstbezüge gemäß § 14 SächsUrl-
MuEltVO bis 05.05.2015
74

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Richter am Amtsgericht
R 1
L2
2
3
1
davon kw:
1 im Jahr 2015
AO Bürgermeister bis 08.11.2015
davon kw:
1 im Jahr 2015
Elternzeit bis 12.05.2015
davon kw:
1 im Jahr 2017
mit Beendigung Wahlmandat für 18. Deutschen Bundes­
tag
Richter am Amtsgericht/Richter am Landgericht
R 1
L2
0
4
1
davon kw:
1 im Jahr 2015
Beurlaubung ohne Dienstbezüge gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 2
SächsRiG bis 31.12.2015
davon kw:
1 im Jahr 2015
Elternzeit bis 02.05.2015
davon kw:
1 im Jahr 2015
Elternzeit bis 15.04.2015
davon kw:
1 im Jahr 2019
mit Beendigung Wahlmandat für Sächsischen Landtag, 6.
Legislaturperiode
Justizoberinspektor
A 10
L2
1
0
0
Justizinspektor
A 9
L2
1
0
0
Justizhauptsekretär
A 8
L1
1
1
1
davon kw:
1 im Jahr 2016
Beurlaubung ohne Dienstbezüge gemäß § 14 SächsUrl-
MuEltVO bis 31.12.2016
Justizsekretär
A 6
L1
1
1
0
davon kw:
1 im Jahr 2015
Beurlaubung ohne Dienstbezüge gemäß § 14 SächsUrl-
MuEltVO bis 15.05.2015
Summe
10
11
4
Abordnungsleerstellen
Richter am Oberlandesgericht
R 2
L2
2
2
2
Summe (Abordnungsleerstellen)
2
2
2
Zusammen:
12
13
6
Summe Titel 422 01 (ohne Leerstellen)
2.951
2.912
2.904
75

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Abgänge:
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellenkonkret)
0
1
A 6
Justizsekretär
Vollzug kw-Vermerk 2015
0
1
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellen-
konkret)
0
1
Stellen Abgänge insgesamt
0
-1
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
5
0
A 13+AZ
Justizrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
von 06 04 / 422 01 in 2015
rechtsneuordnungsgesetz
8
0
A 13
Justizrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
von 06 04 / 422 01 in 2015
rechtsneuordnungsgesetz
22
0
A 13
Justizrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
von 06 04 / 422 01 in 2015
rechtsneuordnungsgesetz
0
1
A 10
Justizoberinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
von 06 10 / 422 01 in 2016
wirtschaftlichen Gründen
3
0
A 10
Justizoberinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
von 06 14 / 422 01 in 2015
wirtschaftlichen Gründen
6
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
von 06 14 / 422 01 in 2015
wirtschaftlichen Gründen
0
2
A 5+AZ
Erster Justizhauptwachtmeister
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung/Umwandlung/
von 06 04 / 428 07 in 2016
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
2
0
A 5+AZ
Erster Justizhauptwachtmeister
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung/Umwandlung/
von 06 04 / 428 22 in 2015
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
46
3
Umwandlungen / Umsetzungen
46
3
Stellen Zugänge insgesamt
76

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
5
0
A 13+AZ
Justizoberamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
nach 06 04 / 422 01 in
rechtsneuordnungsgesetz
2015
8
0
A 13 gD
Justizoberamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
nach 06 04 / 422 01 in
rechtsneuordnungsgesetz
2015
22
0
A 13 gD
Justizoberamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Dienst-
nach 06 04 / 422 01 in
rechtsneuordnungsgesetz
2015
3
0
A 12
Justizamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 14 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2015
2
0
A 12
Justizamtsrat
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015
1
0
A 11
Justizamtmann
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 10 / 422 01 in
2015
4
0
A 11
Justizamtmann
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015
6
0
A 11
Justizamtmann
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 14 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2015
0
1
A 11
Justizamtmann
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 10 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2016
1
0
A 10
Justizoberinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 13 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2015
1
0
A 10
Justizoberinspektor
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 10 / 422 01 in
2015
1
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung Stellenpool für
nach 07 01 / 422 01 in
strategisch bedeutsame Auf­
2015
gaben mit gleichzeitiger
Hebung von A 9 L2/nach B 3
5
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung/Hebung aus per-
nach 06 10 / 422 01 in
sonalwirtschaftlichen Grün­
2015
den
1
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 10 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2015
2
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aus personal-
nach 06 13 / 422 01 in
wirtschaftlichen Gründen
2015
2
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 01 / 422 01 in
2015
2
0
A 9
Justizinspektor
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 10 / 422 01 in
2015
77

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
1
0
A 8
Justizhauptsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 13 / 422 01 in
2015
Umsetzung aufgrund Aufga­
benübergang
2
0
A 8
Justizhauptsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015
5
0
A 7
Justizobersekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015
Umsetzung aus personal-
wirtschaftlichen Gründen
5
9
A 6
Justizsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015 und in 2016
Umsetzung/Hebung aus per­
sonalwirtschaftlichen Grün­
den
2
0
A 6
Justizsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 10 / 422 01 in
2015
Umsetzung aus personal-
wirtschaftlichen Gründen
4
0
A 6
Justizsekretär
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 14 / 422 01 in
2015
Umsetzung aus personal-
wirtschaftlichen Gründen
85
10
Umwandlungen / Umsetzungen
85
10
Stellen Abgänge insgesamt
-39
-7
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Stellenhebungen:
Neue Hebungen
3
2
von A 9
Obergerichtsvollzieher
nach A
9+AZ
Obergerichtsvollzieher
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
12
3
von A 6
Justizsekretär
nach A 7
Justizobersekretär
Hebung aus personalwirt­
schaftlichen Gründen
31
0
von A 3+AZ Justizoberwachtmeister
nach A
4+AZ
Justizhauptwachtmeister
Hebung aufgrund Dienst­
rechtsneuordnungsgesetz
46
5
Neue Hebungen insgesamt
46
5
Stellenhebungen insgesamt
78

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Leerstellen:
Zugänge:
Neue Stellen
1
0
R 2
Richter am Amtsgericht als weiterer auf-
Beurlaubung ohne Dienst­
sichtsführender Richter an einem
bezüge gemäß § 14
Gericht mit 15 und mehr Richterplan-
SächsUrlMuEltVO bis
stellen
07.12.2016
1
0
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Beurlaubung ohne Dienst-
Landgericht
bezüge gemäß § 8 Abs. 1
Nr. 2 SächsRiG bis
31.12.2015
1
0
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Wahlmandat für Sächsi-
Landgericht
schen Landtag, 6. Legisla­
turperiode
1
0
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Elternzeit bis 15.04.2015
Landgericht
1
0
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Elternzeit bis 02.05.2015
Landgericht
1
0
R 1
Richter am Amtsgericht
Elternzeit bis 12.05.2015
6
0
Zugänge neue Stellen
6
0
Stellen Zugänge insgesamt
Abgänge:
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellenkonkret)
0
1
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Elternzeit bis 02.05.2015
Landgericht
0
1
R 1
Richter am Amtsgericht
Elternzeit bis 12.05.2015
0
1
R 1
Richter am Landgericht
Beurlaubung ohne Dienst­
bezüge gemäß § 14
SächsUrlMuEltVO bis
05.05.2015
0
1 R 1
Richter am Amtsgericht
AO Bürgermeister bis
08.11.2015
0
1
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Elternzeit bis 15.04.2015
Landgericht
0
1
R 1
Richter am Amtsgericht/Richter am
Beurlaubung ohne Dienst-
Landgericht
bezüge gemäß § 8 Abs. 1
Nr. 2 SächsRiG bis
31.12.2015
0
1
A 6
Justizsekretär
Beurlaubung ohne Dienst­
bezüge gemäß § 14
SächsUrlMuEltVO bis
15.05.2015
0
7
Vollzug konkreter kw-Vermerk (mit Jahr und/oder stellen-
konkret)
79

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 01
Sonstige Abgänge
3
0
R 2
Richter am Landgericht
1
0
A 10
Justizoberinspektor
1
0
A 9
Justizinspektor
5
0
Sonstige Abgänge
5
7
Stellen Abgänge insgesamt
1
-7
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Sonstige Vermerke
Personalsoll A:
1)
Eine Planstelle der Besoldungsgruppe R 1 (RiAG/RiLG) und 1 Planstelle der Besoldungsgruppe R 2 (RiOLG) kann nach-
besetzt werden, wenn der bisherige Stelleninhaber als Lehrkraft an die FHSV Meißen abgeordnet wird, aus statusrechtli­
chen Gründen aber nicht versetzt werden kann, und die Personalkosten aus einer infolge der Abordnung als besetzt
geltenden Planstelle bei der FHSV Meißen beglichen werden.
422 05
- 4
Anwärterbezüge, Unterhaltsbeihilfen für
Dienstanfänger
051
***
***
Stellenplan:
Amtsbezeichnung
BesGr.
LG
Personalsoll A:
A 13 Anw
L2
12
0
0
Justizinspektor
A 9 Anw.
L2
89
0
0
Justizsekretär
A 6 Anw
L1
71
0
0
Summe
172
0
0
Summe Titel 422 05
172
0
0
80

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 05
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll A:
Umwandlung/Umsetzung
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
3
0
A 13Anw
1
0
A 13Anw
8
0
A 13Anw
89
0
A 9 Anw.
Justizinspektor
71
0
A 6 Anw
Justizsekretär
172
0
Umwandlungen / Umsetzungen
172
0
Stellen Abgänge insgesamt
-172
0
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
422 07
- 2
Bezüge der Beamten auf Widerruf im Vor­
bereitungsdienst
051
Stellenplan:
Amtsbezeichnung
BesGr.
LG
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 08 / 422 01 in
2015
Umwandlung / Umsetzung
nach 03 01 / 422 01 in
2015
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 04 / 422 07 in
2015
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 04 / 422 07 in
2015
Umwandlung / Umsetzung
nach 06 04 / 422 07 in
2015
Asylverfahren Verwaltungs­
gerichte
Umsetzung mit gleichzeiti­
ger Umwandlung und
Hebung für Landespräventi­
onsrat
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
Umsetzung aufgrund Neude­
finition Personalsoll A und B
Personalsoll B:
Ref. LG 2
Anw. LG 2
L2
L2
1)
0
0
8
89
5
89
Anw. LG 1
L1
0
71
71
Summe
0 168 165
Summe Titel 422 07
0 168 165
81

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 422 07
Begründung der Änderungen
im Stellenplan
2015
2016
Personalsoll B:
Umwandlung/Umsetzung
Zugänge:
Umwandlung / Umsetzung
8
0
Ref. LG 2
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Neude­
von 06 04 / 422 05 in 2015
finition Personalsoll A und B
89
0
Anw. LG 2
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Neude­
von 06 04 / 422 05 in 2015
finition Personalsoll A und B
71
0
Anw. LG 1
Umwandlung / Umsetzung
Umsetzung aufgrund Neude­
von 06 04 / 422 05 in 2015
finition Personalsoll A und B
168
0
Umwandlungen / Umsetzungen
168
0
Stellen Zugänge insgesamt
Abgänge:
Umwandlung / Umsetzung
0
3
Ref. LG 2
Umwandlung / Umsetzung
Asylverfahren Verwaltungs­
nach 06 08 / 422 01 in
gerichte
2016
0
3
Umwandlungen / Umsetzungen
0
3
Stellen Abgänge insgesamt
168
-3
Stellen Zugänge / Abgänge (-)
Sonstige Vermerke
Personalsoll B:
1)
Die Stellen für Referendare sind beim Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen ku nach Ref. örAV mit Ausscheiden des
Stelleninhabers.
428 01
- 2
Entgelte für Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer
051
Stellenplan:
EntgeltGr.
LG
Personalsoll A:
E 11
L2
12
6
6
E 10
L2
105
111
111
E 9
L2
0
11
11
E 8
L1
72
37
37
E 6
L1
276
659
659
E 5
L1
454
91
91
E 4
L1
105
99
98
82

06
Staatsministerium der Justiz
06 04
Ordentliche Gerichte
Titel
FKZ
Zweckbestimmung
Stellen 2014
Stellen 2015
Stellen 2016
noch zu 428 01
E 3
L1
1)
95
96
70
davon ku:
5 nach R 1 L2 im Jahr 2017
davon ku:
5 nach R 1 L2 im Jahr 2018
davon kw:
25 im Jahr 2015
davon kw:
33 im Jahr 2016
Summe
1.119
1.110
1.083
Summe Titel 428 01