image
Seite 1 von 1
Medieninformation
KSK-Soldat der Bundeswehr wegen Verstoßes gegen das
Kriegswaffenkontrollgesetz u.a. in Untersuchungshaft
In dem Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Zentral-
stelle Extremismus Sachsen, hat der zuständige Haftrichter des Amtsgerichts
Dresden am 14. Mai 2020 Haftbefehl erlassen und diesen in Vollzug gesetzt.
Gegen den tatverdächtigen KSK-Soldaten der Bundeswehr besteht der drin-
gende Tatverdacht, gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, das Waffengesetz
und das Sprengstoffgesetz verstoßen zu haben. Der Haftrichter ist der Auffas-
sung der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gefolgt, dass Flucht- und Verdun-
kelungsgefahr vorliegen.
Die Durchsuchungen des Wohnobjekts des Tatverdächtigen dauern nach wie
vor an. Auch am heutigen Tag wurden weitere beweisrelevante Gegenstände
aufgefunden.
GENERALSTAATSANWALTSCHAFT DRESDEN
Lothringer Str. 1 | 01069 Dresden
Die Pressesprecherin
Ihre Ansprechpartnerin
Dr. Nicole Geisler
Durchwahl
Telefon +49 351 446-2838
Telefax
+49 351 446-2870
pressesprecher@
gensta.justiz.sachsen.de*
Aktenzeichen
(bitte bei Antwort angeben)
Dresden,
14. Mai 2020
Hausanschrift:
Generalstaatsanwaltschaft
Dresden
Lothringer Str. 1
01069 Dresden
Besucheranschrift:
Lothringer Str. 1
01069 Dresden
Briefpost über Deutsche Post
PF 12 07 27, 01008 Dresden
www.justiz.sachsen.de/gensta
Bankverbindung:
BBk Chemnitz
IBAN:
DE56 8700 0000 0087 0015 00
BIC: MARKDEF1870
*Zugang für elektronisch signierte sowie
für verschlüsselte elektronische Doku-
mente nur über das Elektronische
Gerichts- und Verwaltungspostfach;
nähere Informationen unter
www.egvp.de