Seite 1 von 2
Neue Grenzsäulen an der polnischen Grenze
Beginn der Bauarbeiten
Im Auftrag des Staatsbetriebs Geobasisinformation und Vermessung Sach-
sen (GeoSN) beginnen nun die Arbeiten: Alle 307 deutschen Grenzmarkie-
rungssäulen an der deutsch-polnischen Grenze im Bereich des Freistaates
Sachsen werden ausgetauscht.
Zum Auftakt am 10. Oktober wird das Setzen einer neuen Säule gezeigt.
Medienvertreter sind herzlich willkommen!
Der Termin eignet sich insbesondere für die Bildberichterstattung.
Datum: Mittwoch, 10. Oktober 2018
Zeit: 11:00 – 12:00 Uhr
Ort: Am Ende der Straße „Zur Reißigmühle“ in Zittau
Anfahrt
Parkmöglichkeiten sind vorhanden.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir bei Interesse an einer Berichterstat-
tung um eine Anmeldung per Mail:
presse@geosn.sachsen.de
Hintergrundinformationen:
An der Grenze zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik
Polen gibt es im Bereich des Freistaates Sachsen 307 deutsche Grenzmar-
kierungssäulen. Die an der Lausitzer Neiße stehenden Säulen wurden in den
1960er Jahren aufgestellt. Wegen des altersbedingten Zustands werden nun
alle deutschen Grenzsäulen ausgetauscht. Bis Mitte November werden zu-
nächst 16 Säulen ersetzt. Der Austausch wird weiter fortgesetzt und dauert
noch mindestens bis 2019.
Medieninformation
Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)
Ihr/-e Ansprechpartner/-in
Barbara Wolters
Durchwahl
Telefon +49 351 8283-4444
Telefax +49 351 8283-6130
Barbara.Wolters@
geosn.sachsen.de
Dresden,
05. Oktober 2018
GeoSN

Seite 2 von 2
Die alten Säulen stammen noch aus DDR-Zeiten und bestehen aus Beton.
Nach der Wende wurden sie mit einem schwarz-rot-goldenen Kunststoffüber-
zug versehen. Die neuen Säulen sind aus glasfaserverstärktem Kunststoff.
Insgesamt sind sie etwa drei Meter lang, 2,10 Meter über der Erde und einen
Meter in der Erde.
Im Bereich des Freistaates Sachsen deckt sich die Grenze zwischen der Bun-
desrepublik Deutschland und der Republik Polen mit der Mittellinie zwischen
den beiden Uferlinien der Lausitzer Neiße.
Die Anschaffungskosten für die Grenzmarkierungssäulen lagen insgesamt bei
circa 300.000 €. Die Kosten für das Setzen einer Säule hängen vom jeweiligen
Gelände und der Zugänglichkeit vor Ort ab. Die Preisspanne für den Verbau
beträgt daher 720 bis 1.600 €.
Die Kosten für die Grenzmarkierungssäulen und den Austausch trägt die Bun-
desrepublik Deutschland.
Die Grenze zwischen Sachsen und Polen ist circa 120 km lang.
Hausanschrift:
Olbrichtplatz 3
01099 Dresden
Telefon: +49 351 8283-0
Telefax: +49 351 8283-6110
Mail: poststelle@geosn.sachsen.de
www.landesvermessung.sachsen.de
Öffnungszeiten der
Verkaufsstelle:
Mo., Mi., Do. 09:00 – 15:00 Uhr
Di.
09:00 – 17:00 Uhr
Fr.
09:00 – 12:00 Uhr
Telefon:
+49 351 8283-8400
Telefax:
+49 351 8283-6130
Verkehrsanbindung:
Zu erreichen mit den Straßen-
bahnlinien 7, 8 sowie Buslinie 64,
Haltestelle Stauffenbergallee
Kein Zugang für elektronisch signierte
sowie für verschlüsselte elektronische
Dokumente.