image
image
image
Circular Flow Land Use Management (CircUse)
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Handbuch:
Flächenmanagement Datenbank
Core Output Nr. 3.3.1 - D
Freiberg, Dresden, Date 07/2013
Erstellt von:
Dipl. Geoökol. René Otparlik, Dipl. Geogr. Bernd Siemer
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (PP4)
Dipl. Geogr. Volker Scherer, Dr.-Ing. Uwe Ferber
Externe Experten von PP4

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Inhaltsverzeichnis
1.
Einleitung / Vorwort ............................................................................................ 1
2.
Beschreibung der Datenbank................................................................................ 2
3.
Hilfestellung zur Felderfassung und Integration in das Tool ................................ 5
3.1.
Flächenkategorien für die Flächenkreislaufnutzung (basierend auf den ToRs) ........... 5
3.2.
Gebäude ....................................................................................................... 9
3.3.
Infrastruktur .................................................................................................. 9
3.4.
Versiegelung ................................................................................................ 10
3.5.
Profil ........................................................................................................... 11
3.6.
Schutz- und Planungsdaten ............................................................................ 11
4.
Technische Installation und Anpassung der Nutzerumgebung ........................... 12
4.1.
Voraussetzungen für die Installation ................................................................ 12
4.2.
Installation des Programmes .......................................................................... 12
4.3.
Deinstallation ............................................................................................... 18
4.4.
Programdaten .............................................................................................. 18
5.
Allgemeine Programmabläufe ............................................................................ 19
5.1.
Funktionsweise der Formulare ........................................................................ 19
5.2.
Eingabemodus ............................................................................................. 19
5.3.
Spezielle Funktionstasten............................................................................... 19
5.4.
Kurzinfo/Tooltip ............................................................................................ 20
6.
Bedienung der Flächennutzungsdatenbank ........................................................ 21
6.1.
Startformular ............................................................................................... 21
6.2.
Dateneingabe- / Datenansichtsformulare ......................................................... 23
6.3.
Dateneingabe und-Anzeige Schutz- und Planungsdaten ...................................... 29
6.4.
Datensuche ................................................................................................. 30
6.5.
Datenbank Diagramme und Statistik ............................................................... 32
6.6.
Dataimport / Berichte .................................................................................... 33
6.7.
GIS-Visualisierung ........................................................................................ 38
6.8.
Datenbank und ACCESS Formular schließen ..................................................... 41
Anhang 1: Felderfassungbogen ...................................................................................... A
Anhang 2: Definition der Feldfunktionen ........................................................................ B
Anhang 3: Beispiel eines Datenbank Reports ................................................................. E
Anhang 4 ....................................................................................................................... F
Anhang 5 – Bedienelemente der Datenbank ................................................................... H

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
I.
Startansicht (Kapitel 5) ................................................................................... H
II.
Felddaten und zusätzliche Daten ....................................................................... H
III.
Schutz- und Planungsdaten .............................................................................. H
IV.
Datenrecherche ............................................................................................... I
V.
Diagramme und Statisktik ................................................................................. I
VI.
Datenimport / -export und Berichte .................................................................... I
VII.
GIS-Visualisierung .......................................................................................... J
7.
Impressum ........................................................................................................... K
Tabelle 1: Die wichtigsten Datenbank-Tabellen ..................................................................... 3
Tabelle 2: Daten und Verzeichnisse des „Flächenmanagementtools“ ...................................... 18

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Arbeitsplan WP 3 .............................................................................................................. 2
Abbildung 2: Verknüpfungsstruktur der relationalen Datenbank ................................................................. 4
Abbildung 3: Startbildschirm des Installationsassistenten ....................................................................... 13
Abbildung 4: Auswahl der zu installierenden Komponenten ..................................................................... 13
Abbildung 5: Installationsverzeichnis Christine-GIS Viewer ..................................................................... 14
Abbildung 6: „Tipp des Tages“ Christine-GIS Viewer .............................................................................. 14
Abbildung 7: Programme „Datenbank CircUse” ...................................................................................... 15
Abbildung 8: ODBC Data Source Administrator - Start ............................................................................ 16
Abbildung 9: ODBC Data Source Administrator - Detail ........................................................................... 16
Abbildung 10: Beispiel einer Kurzinfo ................................................................................................... 20
Abbildung 11: Startformular ............................................................................................................... 21
Abbildung 12: Formular „Feld- und Zusatzdaten” ................................................................................... 23
Abbildung 13: Beispiel für einen Hinweis (fehlender Flächentyp) .............................................................. 24
Abbildung 14: Felder im Abarbeiten Modus ........................................................................................... 25
Abbildung 15: Felderfassungsdaten – Registerkarte Fotos ....................................................................... 26
Abbildung 16: Formular „Bild betrachten" ............................................................................................. 27
Abbildung 17: Detailvergrößerung des Bildes ........................................................................................ 27
Abbildung 18: „Feld und Zusatzdaten" - Zusatz-Informationen ............................................................... 28
Abbildung 19: Formular „Schutz- und Planungsdaten" ............................................................................ 29
Abbildung 20: Pop-Up-Fenster Eingabe Datum ...................................................................................... 30
Abbildung 21: Formular „Datenrecherche" ............................................................................................ 31
Abbildung 22: Beispiel Report „Datenbank suche" .................................................................................. 31
Abbildung 23: Formular „Diagramme und Statistiken“ ............................................................................ 32
Abbildung 24: Diagramm der Flächentypen nach Flächengrößen (Bsp.: Pilotgebiet) .................................... 32
Abbildung 25: Statistik in Pilotregion ................................................................................................... 33
Abbildung 26: Formular „Berichte und Datenimport-/-export" .................................................................. 33
Abbildung 27: Dialogfeld Datenbanksicherung ....................................................................................... 34
Abbildung 28: Formular „Datenbanksicherung"...................................................................................... 34
Abbildung 29: Datenimport aus dem Felderfassungsbogen ...................................................................... 36
Abbildung 30: Anzeige das ALK-ID bereits vorhanden ist ........................................................................ 36
Abbildung 31: Beispiel für eine Anzeige des Datenimports ...................................................................... 36
Abbildung 32: Dialogfenster „Verzeichnisbaum anlegen“ ......................................................................... 37
Abbildung 33: Formular „GIS-Visualisierung“ ........................................................................................ 38
Abbildung 34: Formular „GIS-Datensuche“ ........................................................................................... 39
Abbildung 35: Visualisierung der selektierten Flächen mit dem Christine GIS-Viewer .................................. 40

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 36: Anzeige ausgewählter Katasterdaten mit Informationen mit dem Christine GIS Viewer ........... 41
Abbildung 37: Dialogfeld zum Schließen der Datenbank .......................................................................... 41

image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Seite 1
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
1. Einleitung / Vorwort
Das Konzept der „Fläche im Nutzungskreislauf“ (Kreislaufwirtschaft) stellt eine integrative
Strategie und einen Regulierungsansatz dar, der mit einem Wandel in der Flächennut-
zungsphilosophie einhergeht oder verknüpft ist. Diese geänderte Denkweise kann unter
dem Slogan „Vermeiden – Mobilisieren – Ausgleichen“ zusammengefasst werden. Ähnlich
den Grundsätzen der Wiederverwertung/Recycling, welche in den letzten Jahren in den Be-
reichen der Abfall- und Wasserwirtschaft standardisiert wurden, soll mit der „Flächenkreis-
laufnutzung“ ein nachhaltiger Weg zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme ein-
geschlagen werden:
die Stadt durchläuft mit ihren Siedlungsflächen verschiedene Nutzungsphasen. In
Umbruchregionen können gesamte Stadtteile und Industriegebiete aufgegeben
und an nachfolgende Nutzungen angepasst werden.
Siedlungsstrukturen, die einer baulichen Wiedernutzung entgegenstehen, sollten
konsequenterweise aufgegeben, zurückgebaut und renaturiert werden.
Die Idee der „Kreislaufnutzung“ basiert auf Nutzungszyklen wie Baulandaus-
weisung, Nutzung, Aufgabe und Wiedernutzung [BBR 2006].
Dieses Handbuch fasst alle Ergebnisse des Arbeitspakets 3 zusammen und dient als Anlei-
tung für die Nutzung der im CENTRAL Europe Projekt CircUse entwickelten Datenbank. Da-
bei handelt es sich um eine Potentialflächendatenbank- bzw. ein Informationssystem. Ne-
ben einer Englischen sind polnische, tschechische, slowakische, italienische und deutsche
Versionen verfügbar.
Dieses Dokument ist in folgende zwei Teile untergliedert:
Anleitung zur Felderfassung und Dateneingabe
Eine technische Installationsanleitung für das Flächenmanagementtool.
Dieses Handbuch fast alle Ergebnisse des CircUse Arbeitspaketes 3 zusammen und basiert
auf der Beschreibung der gemeinsamen Parameter (Tors (CircUse Output 3.1.1) und den
entsprechenden Flächenmanagementkarten (CircUse Output 3.2.2-7). Basierend auf den
vorgenannten gemeinsam abgestimmten und entwickelten Parametern wurde die Daten-
bank als Flächenmanagementtool entwickelt und in den Pilotregionen getestet. Somit kön-
nen im felderfasste Daten gesammelt, klassifiziert, weiter bearbeitet und visualisiert wer-
den um Potentialflächen zu nutzen.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Seite 2
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Einen Überblick zu den einzelnen Arbeitsschritten verdeutlicht die nachfolgende Abbildung
1.
Abbildung 1: Arbeitsplan WP 3
Im vorliegenden Dokument werden die Handhabung und die Funktionalitäten der Flächen-
management Datenbank beschrieben. Neben Informationen zum Datenbankaufbau (Kapitel
2) enthält die Dokumentation auch eine ausführliche Installationsanleitung (Kapitel 4).
Das Handbuch und die Datenbank sind kostenfrei und in 6 verschiedenen Sprachen (eng-
lisch, polnisch, tschechisch, slowakisch, italienisch und deutsch (auch existiert eine Anpas-
sung an österreichische Rahmenbedingungen)) erhältlich.
2. Beschreibung der Datenbank
Die Datenbank dient dem Management von im Feld erfasster Daten (sammeln, aktualisie-
ren, speichern) und wurde mit dem relationalen Datenbanksystem MS ACCESS (Version
2007), welches meist Teil des MS Office Pakets ist, erstellt. Zur Bedienung der Datenbank
kann aber auch eine kostenfreie „runtime“ Version genutzt werden.
Zu Beginn wurden die notwendigen Datenbank-Strukturen um die Felddaten zu integrieren
erstellt. Weiter wurden spezielle Benutzeroberflächen zur Datenerfassung und-zum Daten-
management programmiert. Durch die Verwendung von Hyperlinks können verschiedene

image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Seite 3
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
digitale Dokumente (z. B. Fotos) direkt über die Datenbank visualisiert werden. So kann in
Abhängigkeit von den Nutzerrechten direkt auf die einzelnen Daten unter Verwendung des
Datei-Explorers zugegriffen werden.
Die Datenerhebung ist mittels der ACCESS-Datenbank oder mit EXCEL möglich. Die ge-
sammelten Daten können aus EXCEL in die ACCESS-Datenbank durch die integrierte Im-
port-Schnittstelle übertragen werden.
Zur Datenausgaben können folgende Funktionen genutzt werden:
Download mittels:
Datenexport zu EXCEL oder als ASCII-File
Erstellen von Berichten
Darstellung der ausgewählten Daten als Tabelle oder Grafik in einem Datenbank Dia-
gramm.
Darstellung der ausgewählten Statistik in einer Tabelle
Erstellen und Drucken von Karten mit Hilfe des GIS-Viewers.
Suchfilter für bestimmte Informationen zu Objekten, Stammdaten oder ausgewählten Attri-
bute können verwendet werden um die Suche nach Daten zu erleichtern. Die Suchergeb-
nisse werden mit den notwendigen Eigenschaften aufgelistet und können in EXCEL expor-
tiert werden.
Die wichtigsten Tabellen der Datenbankanwendung mit dem jeweiligen Inhalt sind in Tabel-
le 1 dargestellt.
Tabelle 1: Die wichtigsten Datenbank-Tabellen
Nr.
Tabellenname
Tabelleninhalt
1
tblFieldwork_Data
Datentabelle mit den Daten des Felderfassungsbogens und Zu-
satzdaten
2
tblPlanning_Data
Schutz- und Planungsdaten (Altlasten, Schutzgebiete, kommu-
nale Planungen, Baurecht)
3
tblPhotos
Fotozuordnung zu den Datensätzen
4
tblCharts
Liste der Datenbankdiagramme
5
tblReports
Liste der abrufbare Datenbankberichte
6
tbl_List*
Listen für Dateneingaben (Nutzung, Versiegelungsmaterialien …)
8
tblDocuments
verlinkte Dokumente (Dokumentverwaltung)
9
tblGIS_Data
Ausgewählte Daten für die GIS-Anbindung
10
Fieldwork
Hilfstabelle für den Import des Fieldwork record sheets
11
Trans_fieldwork
Hilfstabelle für den Import des Fieldwork record sheets

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Seite 4
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Die Definitionen für die gelb markierten Zeilen in Tabelle 1 (Feldnamen, Inhalt, Feldtypen
und Feldlängen) werden in „Anhang 2: Datenfeld Definitionen" erläutert.
Die Tabelle "tblFieldwork_Data" ist die „Mastertabelle“ der Datenbank. Sie ist mit der Ta-
belle "tbl Planning Data" und "tbl Fotos" über die Schlüsselfelder „IDENT" und „AUTO_ID"
(zusätzliche interne ID) verbunden. Die Verknüpfungsstruktur der relationalen Datenbank
ist in Abbildung 2 dargestellt.
Abbildung 2: Verknüpfungsstruktur der relationalen Datenbank

image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 5
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
3. Hilfestellung zur Felderfassung und Integration in das Tool
Die folgende Erfassungsvorschrift versteht sich als Anleitung für die Vor-Ort-Erhebung der
Flächenpotenziale im Rahmen des Vorhabens, hierzu kann der im Anhang 1 befindliche
Felderfassungsbogen genutzt werden. Sie dient damit insbesondere der Einweisung / Schu-
lung der Bearbeiter und soll die Erhebungsmethode bzw. die Bewertungsmaßstäbe verein-
heitlichen. Die erfassten Daten können im Anschluss im Büro in das Tool importiert werden.
(vgl. Abbildung 11 und Kapitel 6.6).
3.1. Flächenkategorien für die Flächenkreislaufnutzung (basierend
auf den ToRs)
3.1.1.
Flächentypen
Das CENTRAL Europe Vorhaben CircUse konzentriert sich auf Flächenkategorien, die im
Rahmen der Flächenkreislaufwirtschaft (CircUse) unmittelbar aktiviert werden können. Dies
umfasst
Außenbereichsflächen mit baulicher Entwicklungsperspektive („Grüne Wiese“),
Unter- und ungenutzte Flächen,
Baulücken in bebauten Bereichen und
Brachflächen.
„Grüne Wiese“ Außenbereichsflächen mit baulichen Entwick-
lungsperspektiven
z.B. Fläche ohne vorherige Entwicklung mit natürlichen Bodenfunk-
tionen
z.B. Flächen mit Entwicklungsperspektiven auf der „grünen Wiese“
Def
: Als „Grüne Wiese“ bezeichnet man „grüne” Flächen im beplanten städ-
tischen Raum, die perspektivisch als Baugebiet für Wohnen, Industrie oder
Handel ausgewiesen werden. Die Besonderheit der Flächen ist, dass sie bis-
her nicht entwickelt wurden, d.h. keine infrastrukturelle Anbindung haben
aber natürliche Bodenfunktionen und –zustände vorliegen.
Unter- oder ungenutzte Fläche
z.B. entwickelte aber nicht genutzte Freiflächen mit baulicher Vornutzung,
Freiraumbrachen, Stadtumbauflächen nach Beräumung
Def
: Hierbei handelt es sich u. a. um früher oder zukünftig genutzte aber
beräumte Flächen. Vor allem die sog. „beleuchteten Wiesen” d.h. für die
zukünftige Nutzung entwickelte aber bis heute nicht genutzte Flächen am
Stadtrand zählen zu dieser Kategorie. Im Gegensatz zur erstgenannten Ka-
tegorie „Grünflächen“ sind bzw. waren die Flächen bereits in Nutzung.

image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 6
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Baulücken
z.B. Baulücken in Wohngebieten
Def
: Baulücken sind meist kleinere unter- oder teilgenutzte Flächen mit Bau-
recht in einer vorhandenen städtischen Struktur (innerstädtische Lage, bzw.
Vorhandensein eines B-Planes). Diese Flächen kommen meist in Wohngebie-
ten oder kleineren Quartieren in Innenstadtnähe vor. Der Unterschied zur
„grünen Wiese“ besteht u.a. im Erschließungsgrad, da diese Flächen meist
voll erschlossen sind und es sich meist um Einzelflächen handelt. Baulücken
können jedoch auch in Industriegebieten mit infrastruktureller Anbindung
existieren.
Brachflächen
Def
: werden von der vorherigen Nutzung und Umgebung der Fläche beein-
flusst,
sind verlassen oder unter genutzt, aber keine Lücken,
haben reale oder „psychologische“ Probleme mit Kontamination,
befinden sich meist in entwickelten städtischen Bereichen und
benötigen aktives Handeln um sie wirtschaftlich Nutzen zu können.
[CABERNET
1
2005]
3.1.2.
Vornutzung
Die Nach- bzw. Wiedernutzung von Flächen basiert
nicht nur auf dem Flächentyp (siehe vorherigen Ab-
schnitt), sondern ist besonders auch von der Vor-
nutzung abhängig. In dieser Kategorie können un-
terschiedlichen
Vornutzungsarten
unterschieden
und ausgewählt werden. Ebenfalls ist entscheidend
ob die Fläche derzeitig wiedergenutzt wird. Sollten
weitere Hinweise hierzu bekannt bzw. von Relevanz
sein können auch hier die Kommentarfelder genutzt
werden, um zukünftige Entscheidungen zu erleich-
tern.
1
CABERNET (Concerted Action on Brownfield and Economic Regeneration Network) war ein europäisches Brachenforschungs-
vorhaben;
www.cabernet.org

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 7
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Vornutzung:
Industrie
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen
z.B. Bergbau, Textil oder Schwerindustrie
Def
: Aufgrund der industriellen Entwicklung während der letzten Jahrzehnte ist ein Rückgang von
industriell benötigten Flächen zu verzeichnen. Häufig führte eine Produktionsverlagerung in andere
Länder zum Zusammenbruch und zum „liegen lassen“ der Fläche. Die Flächen sind meist voll er-
schlossen, nicht unbedingt neuwertig, auch existieren oft zahlreiche Gebäude der früheren Nutzung.
Vornutzung:
Militär
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen
z.B. aufgrund von militärischer Konversion inkl. Wohngebieten und Übungsgeländen
Def
: Durch den politischen Wandel in den letzten Jahrzehnten in Europa, werden eine Vielzahl von
militärischen Flächen nicht mehr benötigt und wurden vielfältig ohne Rückbau dem Verfall überlas-
sen. Hierbei werden jeglichen Arten von militärischer Nutzung Wohnen, Übungsgelände und techni-
sche Anlagen betrachtet.
Vornutzung:
Gewerbe / Investi-
tion
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen;
Baulücken
Def
: Einkaufzentren oder andere Gewerbeansiedlung werden vielfach auf der „grünen Wiese“ entwi-
ckelt. Aus wirtschaftlichen Erwägungen befinden sich einige dieser Standorte nicht mehr in Nutzung.
„Greyfield” bezeichnen im Allgemeinen wirtschaftlich nicht tragbare oder untergenutzte unterbesetz-
te Gewerbestandorte oft mit Parkflächen versehen. Gleichfalls können „Investitionsruinen“ dieser
Kategorie zugeordnet werden. Im Vergleich zu anderen Altindustrieflächen ist die Infrastruktur hier
meist neuwertig und nutzbar.
Vornutzung:
Verkehr und Infra-
struktur
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen
Def
: Umstrukturierungs- und Ausgliederungsprozesse, finanzielle Entscheidungen öffentlicher Ein-
richtungen führen zu Infrastruktur- und Verkehrsbrachen. Diese Kategorie fasst stillgelegte Strecken

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 8
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
oder Bahngebäude sowie Flächen die infrastrukturell genutzt wurden zusammen
Vornutzung:
Wohnen
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen;
Baulücken
z.B. historische Bausubstanz, gründerzeitliche Gebäudekomplexe
Def
: Teilweise abgebrochene oder noch erhaltene aber un- bzw. untergenutzte, historische meist
gründerzeitliche Bausubstanz. In dieser Kategorie werden auch Plattenbausiedlungen, die leer stehen
bzw. nicht mehr genutzt werden, mit berücksichtigt. Auch können Stadtumbaubereiche hier näher
kategorisiert werden.
Vornutzung:
Kultur und Soziales
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen;
Baulücken
z.B. Schulen, Freizeiteinrichtungen, Sportanlagen
Def
: Der Bedarf an kulturellen und sozialen Einrichtungen ist im Vergleich zu den letzten Jahrzehn-
ten aufgrund des demografischen Wandels und Wanderungsbewegungen rückläufig. Hinzu kommen
auch nicht mehr benötigte Schulen, kirchlichen Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 9
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Vornutzung:
Landwirtschaft
Mögliche Kategorie:
Brachflächen; untergenutzte Flächen
z.B. aufgegebene Bauernhöfe
Def
: In Analogie zu anderen Kategorien fand auch im landw. Bereich in den letzten Jahrzehnten ein
Wandel der Anbaumethoden und –möglichkeiten statt. Diese Kategorie beinhaltet nicht die landwirt-
schaftliche Nutzbrache/Ackerflächen, der Focus liegt hierbei auf ehemals landw. genutzten Gebäu-
den.
3.2. Gebäude
Falls Gebäudesubstanz vorhanden ist, machen Sie
bitte hier eine erste Abschätzung der Situation z.B.
Bausubstanz. (Alter, Sanierungsrad, Fenster, Fassa-
densituation) in diesem Zusammenhang meint „un-
klar” wenn keine eindeutige Zuordnung möglich ist.
Die folgenden Beispiele können Ihnen als Hilfestel-
lung dienen.
mittelmäßig
ruinös
unklar
Zum besseren Verständnis sei darauf hingewiesen dass die Vornutzung oft indirekt den
Aufbereitungs- bzw. Mobilisierungsaufwand beeinflussen. Aus diesem Grunde sollten im
Beschreibungsfeld, weiter Ergänzungen erfolgen.
3.3. Infrastruktur
Bitte geben Sie hier die vorhandene Situation und
den erkennbaren Ausbaugrad an. Berücksichtigen
Sie dabei auch die Zugänglichkeit zum Grundstück.
Haben Sie weitere Informationen wie z.B. auch zur
technischen Infrastruktur geben Sie diese bitte im
Kommentarfeld ein. Die Angaben sollten aber flä-

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 10
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
chenspezifisch sein und einen Überblick der vor-
handenen Situation darstellen.
3.4. Versiegelung
3.4.1.
Versiegelungsgrad
Durch vorhandene Versiegelung können sich die
Kosten erhöhen, da Abriss von Gebäuden und
Rückbau von Leitungen für eine zukünftige Flächen-
aufbereitung notwendig sind,. Wie bereits in den
vorherigen Kategorien können auch hier wichtige
Informationen im Beschreibungsfeld hinterlegt werden. Im Fokus der Beschreibung sollte
die Versiegelung der gesamten Fläche stehen. Hohe Versiegelung existiert z.B. bei inner-
städtischen Gebäudestrukturen oder bei intensiver gewerblicher Nutzung. Bahnflächen
können als teilweise wasserdurchlässig angesehen werden.
hoch (100 – 67 %)
mittel (66-33 %)
gering (33-1 %)
unversiegelt (0%)
3.4.2.
Versiegelungsmaterial
Die Nachnutzungspotentiale sind nicht nur vom Versiegelungsgrad sondern auch vom Ver-
siegelungsmaterial abhängig. Hier werden einige Beispiele aufgelistet, um die Kategorisie-
rung zu vereinfachen.
Asphalt
Beton
Betonpflaster/ Pflaster
Naturstein

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Grundlagen der Felderfassung (ToR) | Seite 11
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Wassergebundene Decke
Gleise, Gleisbett
unversiegelt
3.5. Profil
Hier sollte das Geländeprofil auf Grundlage der vi-
suellen Wahrnehmung beschrieben werden. In Ab-
hängigkeit von der Neigung kann das Profil in natür-
lich, künstlich oder gemischt untergliedert werden.
Das (natürliche) Geländeprofil kann die (zukünfti-
gen) Nutzung durch notwendige strukturelle Maß-
nahmen (wie Aushub, Nivellierung und Terrassie-
rung) erschweren oder erheblich einschränken. Dies gilt vor allem für eine gewerbliche
oder industrielle Nutzung, wo große Gebäude auf ebenen Grundflächen notwendig sind.
Erkennbare Auswirkungen auf zukünftige Nutzungsarten können im Beschreibungsfeld er-
läutert werden. Ein erkennbares künstliches Geländeprofil (Ausgrabungen, Ablagerungen
o.ä.) ist meist ein Indiz für zusätzliche Aufwendungen bei der Wiedernutzung.
eben (<5% - 5m pro
100m)
geneigt (>=5%)
terrassiert
uneben
3.6. Schutz- und Planungsdaten
Bitte fügen Sie hier eine kurze Erläuterung der vor-
handenen bzw. vermuteten Schutz- und Planungs-
daten ein. Die meisten Kategorien in diesem Daten-
bankbereich arbeiten mit „ja“ bzw. „nein“ was die
Dateneingabe vereinfachen soll. Weitere Informati-
onen wie Katasternummer, Analysen und andere
Details können im Beschreibungsfeld eingegeben
werden.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 12
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
4. Technische Installation und Anpassung der Nutzerumgebung
4.1. Voraussetzungen für die Installation
Zur Installation der Datenbank auf einem Standard-PC, müssen die folgenden Mindestan-
forderungen gegeben sein:
Betriebssystem: Microsoft Windows XP, Microsoft Vista oder Microsoft Windows 7 (32
und 64 Bit)
Microsoft Office Version 2003/2007 oder höher mit den Komponenten Word, Excel
und ACCESS (Office Professional) (auch in der Version 2010 64-Bit getestet)
Microsoft Net Framework 3.5
Empfohlener Prozessor: Pentium oder AMD Athlon 1 GHz oder höher, Pentium 4
Die Installation des gesamten Tools (ACCESS-Datenbank mit GIS) erfordert in Abhängig-
keit der GIS-Daten 20 - 50 MB Speicherplatz auf der Festplatte. Ohne die GIS-Installation
werden etwa 15 MB Speicherplatz benötigt.
Die Datenbank ist für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixel optimiert.
Weiter müssen folgende Bedingungen für die Installation erfüllt sein:
Christine-GIS Viewer 1.4 (Free-GIS (in der Installationsdatei dabei) - optional)
Administration der ODBC-Datenquellen (Bestandteil des Betriebssystems)
Hinweis:
Es ist auch möglich, die Datenbank mithilfe einer ACCESS „runtime“ Version zu
verwenden.
4.2. Installation des Programmes
4.2.1.
Allgemeine Installation der Datenbank
Die Datenbank verwendet relative Pfade, so dass eine Installation auf jedem lokalen oder
Netzwerk-Laufwerk möglich ist.
Installieren Sie die Datenbank, indem Sie das Installationsprogramm „DB_CircUse.exe"
starten und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm (Abbildung 3). Die Datenbank
wird in das Standard-Verzeichnis installiert („C: \ DB_CircUse \"). Um Fehler zu vermeiden
kann der Standard-Datenbank-Pfad (.. \ DB_CircUse \ ..) nicht geändert werden, d.h. es
kann nur das Laufwerk bzw. der Pfad-Buchstabe geändert werden.

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 13
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 3: Startbildschirm des Installationsassistenten
Während der Installationsroutine, ist es möglich eine Auswahl der zu installierenden Kom-
ponenten zu treffen (siehe Abbildung 4). Zum Beispiel können Sie die Datenbank mit oder
ohne GIS-Viewer (und GIS-Daten – nicht in der öffentlichen Version) installieren.
Abbildung 4: Auswahl der zu installierenden Komponenten
Am Ende der Installationsroutine wird der vorgesehene „Christine-GIS Viewer 1.4" instal-
liert (siehe Kapitel 4.2.2). Es können auch andere GIS-Systeme mit der Datenbank ver-
knüpft werden. Hierzu sind aber zusätzliche Konfigurationen im Programmcode der Daten-
bank notwendig. Es ist auch eine Nutzung anderer Systeme wie WEB-GIS möglich. Hinwei-
se hierzu finden Sie im Kapitel 4.2.3.
4.2.2.
Installation of the Database with Christine-GIS Viewer
Christine-GIS muss im Verzeichnis „C:\Programme\Christine-GIS\" installiert werden. Da-
bei löschen Sie bitte wie in Abbildung 5 dargestellt die Versionsnummer am Ende. Sollten

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 14
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Sie einen anderen Installationspfad wählen, sind zusätzliche Konfigurationen im Programm-
code erforderlich.
Abbildung 5: Installationsverzeichnis Christine-GIS Viewer
Nach erfolgreicher Installation wird der Christine-GIS Viewer automatisch gestartet und der
„Tipp des Tages" angezeigt. Bitte ändern Sie die Standardeinstellung („Immer Tipps anzei-
gen“) in die gewünschte Option 2 oder 3 (Abbildung 6) ab. Schließen Sie dann den „Tipp
des Tages" und Christine-GIS.
Abbildung 6: „Tipp des Tages“ Christine-GIS Viewer
Im Ergebnis der Installation finden Sie eine neue Programmgruppe namens „Database
CircUse“ im Windows-Programme-Menü (siehe Abbildung 7)

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 15
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 7: Programme „Datenbank CircUse”
Nach dem Erstellen einer Desktop-Verknüpfung kann die Datenbank auch direkt vom Desk-
top aus aufgerufen werden.
Zur Visualisierung mit dem „Christine-GIS Viewer" registrieren Sie bitte die Datenbank als
ODBC-Datenquelle (Open Database Connectivity) unter Verwendung des ODBC-
Datenquellen-Administrator. Beachten Sie, dass Christine-GIS mit 32 Bit arbeitet.
Die Registrierung wird durch Ausführen der mitgelieferten Registry-Datei "DB_CircUse.reg"
statt. Der Zugriff auf diese Datei wird über die Programmgruppe "Datenbank CircUse" (Re-
gister Database) angeboten.
Die Meldungen nach dem Ausführen der Registry-Datei müssen mit „Ja" oder „OK" bestä-
tigt werden.
Die Installation auf dem Laufwerk C: \ ist wie folgt definiert:
"DBQ" = "C: \\DB_CircUse \\DB_CircUse.mdb"
Sie können die Datenbank auch manuell registrieren, indem Sie „Register-Datenbank" im
der Windows-Programm-Menü starten.
In Übereinstimmung mit dem installierten Laufwerk können spezifische Anpassungen in der
Registry-Datei notwendig sein. Öffnen Sie, falls notwendig, die Registrierungs-Datei mit
einem Editor und ändern Sie den Standard-Laufwerkbuchstaben oder registrieren Sie die
Datenbank mit dem ODBC-Datenquellen-Administrator (Abbildung 8 und Abbildung 9).
Anmerkung:
Wenn Sie den GIS Viewer nicht direkt auf "C" mit der automatischen Instal-
lation installieren, sind Änderungen im Datenbankcode erforderlich.

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 16
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 8: ODBC Data Source Administrator -
Start
Abbildung 9: ODBC Data Source Administrator - Detail
Referenzen:
Die Datenbank „DB_CircUse.mdb" wird durch Registrierung als BENUTZER-DSN dem an-
gemeldeten Nutzer zugänglich gemacht. Die Datenbank ist nur für den Nutzer sichtbar und
kann nur auf dem aktuellen Computer verwendet werden.
Es ist auch möglich, die Datenbank als SYSTEM DSN zu registrieren, wodurch alle Nutzer
Zugriff erhalten.
Anpassungen an Access 2003:
Einstellen des Standarddatenbankordners gemäß gewünschter Installation (C:\; D:\ etc.)
unter dem Menüpunkt „Extras Einstellungen
Allgemein" Geben Sie das aktuell ausge-
wählte Installationslaufwerk ohne zusätzliche Pfadinformationen an (z.B.: C : \).
Beim Start der Datenbank werden Aktionsabfragen automatisch ausgeschaltet und beim
normalen Beenden ("Exit"-Taste in der Startup-Form) wieder eingeschaltet. Überprüfen Sie
nach der Installation unter dem Menüpunkt „Extras
Optionen
Bearbeiten / Suchen" die
Einstellung und deaktivieren Sie im Bedarfsfall die Aktionsabfragen.
Aktivieren Sie „Autokomprimierung" („Komprimieren beim Schließen der Datenbank") unter
dem Menüpunkt „Extras
Optionen
Allgemein".
4.2.3.
Anleitung zur Datenbankinstallation ohne GIS
Um die Ergebnisdaten des Flächenmanagement-Tools in einem anderen GIS-Programme
als Christine-GIS anzuzeigen, was durchaus möglich ist, verknüpfen Sie die Access-
Datenbank bitte direkt über die ODBC (Open Database Connectivity) oder OLE DB (Object
Linking and Embedding)-Schnittstelle mit dem GIS-Programm:

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 17
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
ODBC ist eine standardisierte Datenbank-Schnittstelle, die auf alle gängigen Da-
tenbank-Management-Systeme (DBMS) zugreifen kann. Mit ODBC wird der ein-
heitliche Zugriff auf relationale Datenbanken mit der Abfragesprache SQL er-
reicht. Diese Schnittstelle wird von den meisten GIS-Produkten unterstützt.
OLE DB ist wie Weiterentwicklung von ODBC. Es ist ein Standard zum Austausch
von Daten zwischen Anwendungen. In vielen Fällen bieten OLE DB-Komponenten
eine deutlich bessere Effizienz als sein Vorgänger ODBC. Mit diesem neuen Stan-
dard können auch Access-Datenbanken mit verschiedenen GIS-Software-
Produkte, z. B. ArcGIS / ArcMap visualisiert werden.
Zur Datenvisualisierung im GIS wird der ausgewählte Inhalt der Datentabelle mit der Geo-
metrie-Datei über ein „Schlüsselfeld“ (ID) verknüpft. Die Beziehung zwischen geometri-
schen und technischen Daten basiert auf dem „Schlüsselfeld: ALK-ID".
Folgenden Tabellen und Abfragen, die das Schlüsselfeld "Kataster-ID" enthalten, können
mit anderen GIS-Programmen verknüpft werden.
tblFieldwork_Data
Datenfeldname = GIS_ID
tblPlanning_Data
Datenfeldname = GIS_ID
tblGIS_Data
Datenfeldname = GIS_ID
qryAllData
Datenfeldname = GIS_ID
qryAllFieldwork_Data
Datenfeldname = GIS_ID
qryGIS_Visualization
Datenfeldname = GIS_ID
Ist keine Geometrie-Datei zum Schlüsselfeld vorhanden, ist eine Visualisierung mit den
Schwerpunkten möglich. In diesem Fall müssen Rechts- und Hochwerte in die Datenbank
eingegeben werden. Ein Zugriff auf alle Daten ist mit Hilfe die Datenbank-Abfrage
„qryGIS_Visualization" möglich.
Zur selektiven Anzeige von Standorten direkt aus der Datenbank heraus sind spezielle An-
passungen in Abhängigkeit vom verwendeten GIS erforderlich. Für die Verwendung von
Christine-GIS wurden Kontrollskripte in der eigenständigen objektorientierten Program-
miersprache (Christine script language) programmiert. Diese Skripte sind in die GIS-
Projekte integriert und steuern die Ausgabe der Ergebnisse aus der Datenbank via ODBC.
Über das Schlüsselfeld „ALK-ID" wird das GIS mit der Datenbank verbunden. Diese Funkti-
onalität kann auch für andere GIS-Programme genutzt werden, hierfür sind aber individuel-
le Anpassungen notwendig. Es können beispielsweise auch ähnliche Skripte zur Visualisie-
rung mit ArcGIS mit Visual Basic für Anwendungen (VBA) bzw. auch GIS-Programme mit
vergleichbaren Möglichkeiten programmiert werden. Für detaillierte Informationen zur Im-
plementierung einer ODBC-Verbindung und Programmierung von Steuerungsskripten zur
Visualisierung mit anderen GIS-Systemen sollte die Bedienungsanleitung der entsprechen-
den Software zurate gezogen werden.

image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 18
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
4.3. Deinstallation
Die Deinstallation erfolgt durch das Ausführen des Eintrags „Uninstall Database CircUse“ in
der Programmgruppe „Database CircUse". Dadurch werden nach vorheriger Rückfrage alle
Dateien der Datenbankanwendung vom Installationslaufwerk gelöscht. Zur Deinstallation
des GIS Viewers nutzen sei bitte „Deinstallieren“ in der Programmgruppe „Christine-GIS
Viewer“.
4.4. Programmdaten
Nach Beendigung der Installationsroutine, finden Sie die notwendigen Dateien der Anwen-
dung unter dem Pfad „.. \ DB_CircUse \ ..". Dazu gehören die in Tabelle 2 aufgeführten Da-
teien.
Tabelle 2:
Daten und Verzeichnisse des „Flächenmanagementtools“
Daten und Verzeichnisse
Größe
Anz. der
Files
\DB_CircUse\
Setup.exe
(Software Free-GIS „Christine-GIS Viewer 1.4)
1,5 MB
1
Uninstall.exe
(Deinstallationsdatei)
61 KB
1
DB_CircUse_System.reg (Registrierungsdatei System)-DSN
2 KB
1
DB_CircUse.reg (Registrierungsdatei Nutzer-DSN)
2 KB
1
DB_CircUse.mdb (Flächenmanagement Datenbank)
ca. 10 MB
1
Fieldwork_record_sheet.pdf (Felderfassungsbogen)
ca. 100 KB
1
Fieldwork_Data_draft_*.xls
ca. 40 KB
1
CircUse-Logo.ico (Datenbanksymbol)
33 KB
1
\DB_CircUse\Documents\
(Dokumente)
Handbuch.pdf (dieses Dokument)
4 MB
1
\DB_CircUse\Photos \
(Dateiordner zur Speicherung von Fotos)
no_picture.jpg (Platzhalter für fehlende Fotos)
8 KB
1
\DB_CircUse\GIS\
(Projekte und Daten für „Christine-GIS Viewer
1.4)
24 KB
3
\DB_CircUse\GIS\Shape (Shape-Dateien für die GIS-Anwendung)
landesspez.
\DB_CircUse\GIS\Legends
(Dateiordner zur Speicherung von Legenden-Dateien der GIS-
Anwendung)
leer
0
Gesamt:
Bis 50 MB
ca. 13

image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 19
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
5. Allgemeine Programmabläufe
5.1. Funktionsweise der Formulare
Die Bedienung ist in allen Formularen identisch. Eine Auswahl kann mit Hilfe der Maus oder
Drücken der Pfeiltasten hoch ( ) und runter ( ) erfolgen. Die Auswahl der entsprechen-
den Schaltflächen wird durch Drücken der RETURN-Taste (
) bestätigt. Dies führt die ge-
wünschte Funktion aus oder öffnet ein neues Formular.
5.2. Eingabemodus
Die Dateneingabe im Formular erfolgt in der Regel von oben nach unten. Nach erfolgter
Eingabe in ein Feld drücken Sie dann die TAB- oder RETURN-Taste, somit können Sie Daten
in das nächste Feld eingeben. Es kann aber auch die Maus zur Eingabehilfe genutzt werden.
Sie erkennen ein aktives Eingabefeld an der hellgelben Hintergrundfarbe und dem blinken-
den Cursor. Mit der SHIFT-TAB-Tastenkombination können Sie auch rückwärts durch die
Eingabefelder springen.
Einige Eingabefelder lassen nur die Auswahl von Werten aus einer Liste zu. Durch Eingabe
von Anfangsbuchstaben werden vorhandene Listeneinträge angezeigt. Mit der Maus kann
durch die Liste gescrollt und der gewünschte Eintrag ausgewählt werden. F4 dient zum
Aufklappen des Auswahlfeldes.
Bei den Rechercheformularen ist eine aktive Dateneingabe im Unterformular nicht möglich.
Diese dienen hier lediglich zur Datenanzeige.
5.3. Spezielle Funktionstasten
Bei der Bearbeitung der Texte in den Formularfeldern können folgende Standardfunktionen
von Windows/Access benutzt werden, die über spezielle Tastenkombinationen abrufbar
sind.
Strg + C: In die Zwischenablage kopie-
ren
Alt + Print:
Speichert das aktive Fenster als
Bild in die Zwischenablage
Strg + V: Aus der Zwischenablage einfü-
gen
Print:
Speichert den gesamten Bildschirm
als Bild in die Zwischenablage
Strg + :
Zeilenumbruch in Text- und
Beschreibungsfeldern
F4
:
Feldlisten erweitern
Strg + F: Öffnet die Registerkarte „Su-
chen“ (Suche im Formular)
F10
:
Menüleiste aktivieren
+ F2:
Öffnet eine separates Textein-
gabefeld (Zoom Funktion)
Strg + Tab: Auswahl des nächsten oder vorhe-
rigen Unterverzeichnisses

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Installationshinweise des Tools | Seite 20
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
5.4. Kurzinfo/Tooltip
Zur Erläuterung der Datenfelder wurden mehrere Tooltips (Kurzinfos) integriert. Dabei
handelt es sich um ein kleines Popup-Fenster mit einem kurzen Beschreibungstext zu dem
gewählten Parameter. Der Tooltip erscheint, wenn der Benutzer den Mauszeiger eine kurze
Zeit unbewegt über dem entsprechenden Objekt stehen lässt („Mouse over“), und ver-
schwindet automatisch, sobald der Mauszeiger weiterbewegt wird. Abbildung 10 zeigt ein
Beispiel für einen Tooltip-Text.
Abbildung 10: Beispiel einer Kurzinfo

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 21
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6. Bedienung der Flächennutzungsdatenbank
Die Datenbank ist für die Nutzung unter Microsoft Windows erstellt.
6.1. Startformular
Durch Drücken einer der Tasten im Startformular (Abbildung 11), öffnet sich das jeweilige
Formular
Abbildung 11: Startformular

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 22
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Das Formular kann in folgende Bereiche unterteilt werden (von links oben nach rechts un-
ten):
1.
Dateneingaben und Betrachten der im Feld erfassten Daten
Öffnet das Formular zur Eingabe bzw. Anzeige der
Felderfassungsdaten. (
vgl. Kapitel 6.2
)
2.
Dateneingaben und Betrachten der Schutz- und Planungsdaten
Öffnet das Formular zur Eingabe bzw. Anzeige der
Schutz- und Planungsdaten. (
vgl. Kapitel 6.3
)
3.
Datenrecherche
Öffnet das Formular zur Datenrecherche. (
vgl.
Kapitel 6.4
)
4.
Datenbank Diagramme und Statistiken
Öffnet das Formular um Diagramme und Statisti-
ken auszuwählen (
vgl. Kapitel 6.5
)
5.
Datenimport / Berichte
Öffnen des Formulars zum Aufruf der Berichte
bzw. zum Datenimport und -export (
vgl. Kapi-
tel 6.6
)
6.
GIS-Visualisierung
Öffnet das Formular der GIS Visualisierung (
vgl.
Kapitel 6.7
)
7.
Hilfe und Informationen
Hilfe
: Öffnet das Handbuch der Datenbank (dieses
Dokument)
Info
: Öffnet das Info-Formular (Versionshinwei-
se)
8.
Schließen der Datenbank und Beenden von ACCESS
Schließt die Datenbank und beendet ACCESS
Während des Schließens wird die Datenbank au-
tomatisch komprimiert.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 23
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.2. Dateneingabe- / Datenansichtsformulare
Die Eingabemaske für im Feld erfasste Daten und Zusatzdaten erreichen Sie über den But-
ton: „
Felderfassung und Zusatzdaten
". Benutzen Sie das Formular (Abbildung 12), um
neue Daten aufzunehmen, Daten zu überprüfen und bestehende Daten zu aktualisieren.
Abbildung 12: Formular „Feld- und Zusatzdaten”
Das Dateneingabe- / Datenansichtsformular ist gegliedert in Formularkopf, Detailbereich
und Formularfuß, wobei der Formularkopf zur Anzeige oder Eingabe ausgewählter Stamm-
daten (Flächentyp (basierend auf den ToRs), Lokalität, ALK ID der Gemeinde für der Ver-
knüpfung mit dem GIS, usw.). dient. Der Detailbereich enthält die zum aktuellen Datensatz
vorhandenen Sachdaten. Die Bedienelemente befinden sich im Formularfuß
6.2.1.
Formularkopf
Der Formularkopf enthält neben allen relevanten Stammdaten auch den Flächenident. Die-
ser Schlüssel dient der zweifelsfreien Identifizierung der Datensätze und zur Verknüpfung
der Sachdaten der Datenbank Alle Flächentypen erhalten eine eindeutige Identifikations-
nummer („Flächenident"). Dies ist eine automatisch generierte Zahl (fortlaufende Numme-
rierung) so dass Duplikate ausgeschlossen sind. Diese Flächenidentifikation (ID) wird auch
für andere Funktionen wie für die Zuordnung von Bildern zu den Datensätzen verwendet.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 24
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Die Inhalte grün hinterlegter Datenfelder im Kopfbereich und im Bereich „Bearbeitungsinfo"
werden nach Abschluss der Dateneingabe automatisch erzeugt. Diese Felder sind für die
Bearbeitung gesperrt um Fehler zu vermeiden.
Die ALK-ID (Datenfeld „ALK-ID") wird verwendet, um die Daten in der Datenbank mit den
Geo-Daten der GIS-Anwendung zu verknüpfen. Sie ist Basis für die Visualisierung der er-
fassten Flächen im GIS. Zur korrekten Verknüpfung des Datenbankinhalts mit der Shape-
Datei ist die Eingabe eines eineindeutigen Schlüssels erforderlich (z.B. ALK-IDENT).
Aufgrund von unterschiedlichen Datenschutzbestimmungen in Europa sind Eigentümerin-
formationen nur im Formular „Felddaten und Zusatzdaten" ersichtlich. Im Formular Daten-
recherche sind diese Informationen verborgen.
Im Rahmen des Projektes erfolgt eine strikte Trennung zwischen Geometrie und Sachda-
ten. Die Beziehung zwischen beiden Datenbeständen wird über das oben angeführte
Schlüsselfeld „ALK-ID“ hergestellt. Zur Visualisierung der Flächendaten mit einem GIS kön-
nen die in der Datenbank verwalteten Sachdaten einer Fläche mit den zugehörigen Geo-
metriedaten (Polygone) über den oben angeführten Flächenschlüssel verbunden werden.
Einige Datenfelder stellen Pflichtfelder dar und müssen daher mit Daten gefüllt werden.
Nach der Eingabe eines neuen Datensatzes wird der Inhalt folgender Pflichtfelder überprüft
„Flächentyp", „Lokalität", „Straße", „Bearbeiter" und „Erfassungsdatum". Ist eines der er-
forderlichen Felder leer, wird der Benutzer beim Verlassen des Formulars bzw. des Daten-
satzes benachrichtigt und die Speicherung der Daten verhindert (Abbildung 13). Der Cursor
springt zurück auf das entsprechende Datenfeld, so dass die fehlende Information eingege-
ben und der Datensatz gespeichert werden kann.
Wenn keine Straße oder andere Lokalität angegeben werden kann, sollten Sie z. B. „Keine
Angaben" als Platzhalter verwenden
Abbildung 13: Beispiel für einen Hinweis (fehlender Flächentyp)
6.2.2.
Detailbereich
Die in der Datenbank befindlichen Informationen zu den erfassten Ereignissen sind über die
integrierten
Register
des Detailbereichs abrufbar. Wie in Abbildung 12 ersichtlich ist ent-
hält der Detailbereich des Formulars „Felddaten und Zusatzdaten“ die Registerkarten „Ge-
bäude / Infrastruktur", „Versiegelung / Geländeprofil", „Fotos", „Zusatz-Informationen" so-
wie „Bearbeitungsinfo". Aktive Eingabefelder, auch im Formularkopf, sind immer gelb hin-
terlegt.

image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 25
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Wenn Sie auf die Schaltfläche „Schutz- / Planungsdaten" in der rechten unteren Ecke des
Detailabschnitts klicken, erhalten Sie Zugriff auf das Formular „Schutz- und Planungsdaten"
des aktiven Datensatzes (siehe Kapitel 6.3). Im "Bearbeiten-Modus" ist diese Taste nicht
sichtbar. Ansonsten, können Sie zwischen den Formularen jederzeit wechseln und zwischen
den Datensätzen hin und her zu springen.
6.2.3.
Formularfuß:
Zur Bearbeitung stehen im Formularfuß verschiedene Schaltflächen zur Verfügung. Mit Hilfe
der Schaltflächen können Sie gezielt zu bestimmten Datensätzen springen. Mit einem Klick
auf den Button „Datensätze suchen" (Fernglas) kann nach bestimmten Einträgen in der Da-
tenbank (z.B. Bezeichnungen) gesucht werden. Neue Datensätze können über die Schalt-
fläche „Neu" erstellt werden. Durch Drücken der Taste „Datensatz löschen" (Papierkorb)
können einzelne Datensätze gelöscht werden (nur im Bearbeiten-Modus möglich) (siehe
Abbildung 14).
Um versehentliche Datenänderungen zu vermeiden, ist die Eingabe von Daten oder das
Überschreiben vorhandener Daten nur im Bearbeitungsmodus möglich. Dazu muss die
Schaltfläche „Bearbeiten" aktiviert werden. Um Fehleingaben und dadurch verursachte Ab-
brüche zu vermeiden, werden im Bearbeitungsmodus nur noch folgende Befehlsschaltflä-
chen angezeigt:
Abbildung 14: Felder im Abarbeiten Modus
Wenn Sie sich im Bearbeitungsmodus befinden, wechselt die Rahmenfarbe des Buttons
„Bearbeiten" von
rot
nach
grün
. Beim Löschen eines Datensatzes oder Anfügen eines neuen
Datensatzes im Bearbeitungsmodus wird eine der folgenden Meldungen angezeigt:
„Möchten Sie wirklich einen neuen Datensatz anfügen?“
(Nachricht
“Daten-
satz anfügen”)
„Sie möchten den Datensatz löschen. Sind sie sicher?“
(Nachricht
“Daten-
satz löschen”)
Um fortzufahren, müssen Sie die Aktion durch Drücken des Buttons „Ja“ bzw. „Nein“ bestä-
tigen.
Über den Button „
Handuch/Manual
“ (aufgeschlagenes Buch) können im Bedarfsfall die
ToRs mit den detaillierten Erläuterungen zu den Datenfeldern der Vor-Ort-Erhebung als
PDF-Dokument abgerufen werden.
Die jeweils aktuell im Zugriff befindliche Fläche kann per Knopfdruck mit dem GIS Viewer
visualisiert werden (Button
). Beim Öffnen wird auf die entsprechende Fläche gezoomt.
Weitere Hinweise finden Sie in Kapitel 6.7.
Anmerkung:
Wenn Fehler auftreten, ist die
Verlinkung zum GIS nicht korrekt.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 26
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Mit dem Button „Bericht öffnen" wird ein Bericht mit ausgewählten Informationen ein-
schließlich der Fotos des aktiven Datensatzes geöffnet. Ein Beispiel zeigt Anlage 3 in die-
sem Handbuch.
Anmerkung:
Wenn Fehler auftreten, stellen Sie bitte sicher, dass in den
aktuellen Datensatz ein Foto bzw. der Platzhalter eingebunden ist.
Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Formular Schließen" wird das Formular geschlossen.
Die einzelnen Schaltflächen sind im "Anhang 5 - Befehlsschaltflächen der Datenbank" erläu-
tert.
Über das Eingabeformular können alle Felddaten sowie zusätzliche Informationen in die
Datenbank eingegeben werden. Eine kurze Beschreibung zu den einzelnen Eingabefeldern
wird als sog. Tooltipp angezeigt. Durch Bewegung der Maus über das entsprechende Feld,
ohne zu klicken, erscheint der Tooltip (siehe Kapitel 5.4).
Nähere Erläuterungen zu den Eingaben in die Datenfelder enthält „Anhang 2: Datenfeld
Definitionen".
6.2.4.
Registerkarte „Fotos”:
Abbildung 15 zeigt die Registerkarte „Fotos" mit den Fotos der ausgewählten Fläche. Es
können maximal drei Fotos gespeichert werden. Ist kein Foto abgelegt erscheint "Kein
Bildmaterial vorhanden!". Es können insgesamt 3 Fotos zugeordnet werden.
Abbildung 15: Felderfassungsdaten – Registerkarte Fotos

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 27
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Die Bildbeschreibung, Daten Pfade und Dateinamen werden in der Tabelle
"tblFieldwork_Data" abgelegt. Für jedes Bild kann ein kurzer Erläuterungstext in die Daten-
bank eingegeben werden. Darüber hinaus können Fotos mit einem Klick vergrößert werden.
Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nicht im Bearbeitungsmodus genutzt werden kann.
Wird ein neuer Datensatz erstellt, wird der Platzhalter "Kein Bildmaterial vorhanden" auto-
matisch platziert. Dieser kann dann später durch ein Foto ersetzt werden.
Durch Drücken der Buttons „
Foto 1 einfügen
", „
Foto 2 einfügen
" oder „
Foto 3 einfü-
gen
" öffnet sich ein Dateidialog über den sich ein neues Foto einfügen lässt. Dabei wird die
Information zum vorhandenen Foto überschrieben. Mit den Buttons „
Foto 1 löschen
",
Foto 2 löschen
" und „
Foto 3 löschen
" können Fotobezüge wieder aus der Datenbank
gelöscht werden und es erscheint wieder der Platzhalter "Kein Bildmaterial vorhanden".
Abbildung 16 stellt ein Beispielfoto dar, das durch einen Klick auf das Miniaturbild angezeigt
wird. Mit der Schaltfläche „
Bild vergrößern
" kann das Foto vergrößert werden, so dass
mehr Details angezeigt (Abbildung 17) werden. Durch drücken auf „
Bild verkleinern
" wird
die Vergrößerung schrittweise verringert. Über die Schaltfläche "Schließen" wird das For-
mular wieder geschlossen. Die Vergrößerung ist dabei individuell anpassbar.
Abbildung 16: Formular „Bild betrachten"
Abbildung 17: Detailvergrößerung des Bildes
6.2.5.
Dokumentverwaltung
Über die Dokumentverwaltung (Abbildung 18) können jedem Ereignis mehrere digital auf
dem Festplatten- bzw. auf einem Netzlaufwerk vorliegende Dateien bzw. Dokumente als
Zusatzinformation zugeordnet werden (Berichte, Planungsunterlagen etc.). Dabei kann es
sich sowohl um Textdateien und Tabellen als auch um Bilddateien und Sonstiges handeln.
Es wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Formaten unterstützt, so zum Beispiel alle MS-
Office-Formate (z.B. doc, docx, xls, xlsx, mdb, ppt), verschiedene Bildformate (jpg, bmp,
gif, tif) oder auch PDF-Dateien. Zudem ist auch möglich, GIS-Projekte zu verknüpfen oder
Google Earth-Dateien (kml) zu integrieren und direkt aus der Datenbank heraus zu starten.
Es kann auch ein direkter .html-Link integriert werden. Dieser muss aber direkt in der Ta-
belle „tblDocuments“ abgelegt werden.

image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 28
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Die Dateien werden mit dem Button
zur Ansicht bzw. zur Bearbeitung geöffnet. Durch
Betätigung der Taste „Löschen"
, wird der entsprechende Link wieder aus der Datenbank
gelöscht. Bitte beachten Sie, dass das Einfügen und das Löschen von Dateien nur im Bear-
beitungsmodus möglich sind.
Somit sind auch direkte Verknüpfungen zu webbasierten GIS Betrachtern (Viewern) wie
„Google“ oder regionaleren webbasierten GIS-Anwendungen möglich.
Abbildung 18: „Feld und Zusatzdaten" - Zusatz-Informationen

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 29
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.3. Dateneingabe und-Anzeige Schutz- und Planungsdaten
Abbildung 19 zeigt das Formular „
Schutz- und Planungsdaten
“, welches durch die ent-
sprechenden Buttons im Startformular oder im Formular der Felddaten geöffnet werden
kann. Hier können zusätzliche Daten und Informationen zur Fläche ergänzt werden.
So können neben ortsbezogene Kenndaten, Altlastendaten, Beschränkungen der Flächen-
nutzung und dem Schutzstatus auch Informationen zu vorhandenem Bau- und Planungs-
recht abgelegt werden.
Der Aufbau dieses Formulars ist ähnlich dem der Felddaten. Die Stammdaten im Kopfbe-
reich sind mit den Felddaten direkt verknüpft. Auch sind die Kommandobuttons der einzel-
nen Registerkarten und die Funktionen vergleichbar. Das Erstellen eines neuen Datensatzes
ist hier nicht möglich. Es können nur Daten ergänzt bzw. aktualisiert werden.
Die in der Datenbank befindlichen Informationen zu den einzelnen Flächen sind über die
integrierten
Register
des Detailbereichs abrufbar. Zusätzlich zu „Altlastenverdächtige Flä-
chen/ Nutzungseinschränkungen“ stehen „Schutzstatus“ und „kommunale Planung / Bau-
recht“ zur Verfügung. Aktive Eingabefelder sind auch im Kopfbereich gelb hinterlegt.
Abbildung 19: Formular „Schutz- und Planungsdaten"

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 30
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.4. Datensuche
Das Suchformular (Abbildung 21) besteht aus einem Hauptformular zur Eingabe der Such-
kriterien und einem Unterformular, das die Suchergebnisse anhand der Suchkriterien an-
zeigt.. Suchkriterien können sowohl einzelne Felder (Einzelsuche) als auch in alle Felder
eingetragen werden (kombinierte Suche). Beim Klicken des Button
„Datensätze suchen
und im Unterformular anzeigen"
werden die ausgewählten Datensätze angezeigt. Durch
einen Klick auf den Button
„Alle Eingabefelder löschen“
können die Suchkriterien aus
den Eingabefeldern gelöscht werden. Wird die Suche nicht durch Kriterien beschränkt wer-
den alle Datenbankinhalte angezeigt.
Um die Eingaben zu erleichtern ist eine Kalenderfunktion integriert. Durch Doppelklick auf
die Datenfelder "Datum von" bzw. "bis" öffnet sich ein Kalender als Pop-up-Fenster. Das im
Kalenderformular aktivierte Datum wird beim Schließen des Kalenders in das Eingabefeld
übertragen (vgl. Abbildung 20 hier z.B. 10. Juni 2013).
Abbildung 20: Pop-Up-Fenster Eingabe Datum
In diesem Formular stehen unterschiedliche Datenanzeige- und Datenexportoptionen zur
Auswahl. So ist neben der Ansicht ausgewählter bzw. gefilterter Datensätze im Datenein-
gabe-/-Datenansichtsformular (Abbildung 21) auch eine Ausgabe des Suchergebnisses in
Form eines Berichts möglich (Abbildung 22). Zur Identifizierung des Suchergebnisses kön-
nen die verwendeten Suchkriterien auch im Bericht angezeigt werden. Hierfür muss das
Optionsfeld „Suchkriterium im Bericht anzeigen“ aktiviert sein.
Durch einen Doppelklick auf den Datensatzmarkierer im Unterformular
oder durch Kli-
cken auf „
Detaildatensatz im Formular anzeigen
“ wird der gefilterte Datensatz geöff-
net. Durch Klicken auf die Spaltenüberschriften, wobei das Symbol
erscheint, werden die
im Zugriff befindlichen Datensätze des Unterformulars auf- bzw. absteigend sortiert.
Zudem kann das eingestellte Filterkriterium auch für den Datenexport genutzt werden und
die gefilterten Datensätze sowohl als unformatierte Textdatei (Button „
Textexport öff-
nen
“) als auch als Excel-Tabelle (Button „
Tabellenexport öffnen
“) ausgegeben werden.
Beim Textexport muss vorab der Button „
Filterkriterium für Datenexport verwenden
getätigt werden.

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 31
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 21: Formular „Datenrecherche"
Abbildung 22: Beispiel Report „Datenbank suche"

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 32
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.5. Datenbank Diagramme und Statistik
Durch einen Doppelklick auf das ausgewählte Diagramm (Schwarz hinterlegt wenn ausge-
wählt) oder durch Drücken auf „Diagramm öffnen“, kann jedes einzelne Diagramm ange-
zeigt werden (Abbildung 23).
Abbildung 23: Formular „Diagramme und Statistiken“
Das Beispieldiagramm in Abbildung 24 zeigt die Flächentypen nach Flächengrößen sortiert
welche im Rahmen des Projektes in der Pilotregion erfasst wurden.
Abbildung 24: Diagramm der Flächentypen nach Flächengrößen (Bsp.: Pilotgebiet)

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 33
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Per Doppelklick auf die markierte Statistik bzw. durch Betätigung des Buttons „Statistik
öffnen“ (Taschenrechnersymbol) werden ausgewählte statistische Maßzahlen als Abfrage
ausgegeben. Die Abfrageergebnisse können mit Hilfe der Export-Funktion in der Symbol-
leiste für den Schnellzugriff in eine Word bzw. Excel-Datei exportiert werden (vgl. Abbil-
dung 25).
Abbildung 25: Statistik in Pilotregion
6.6. Dataimport / Berichte
Das Formular "Data Import / Reports" kann über das entsprechende Feld im Startformular
geöffnet werden (Abbildung 26).
Abbildung 26: Formular „Berichte und Datenimport-/-export"
Das Formular wird in folgende Bereiche unterteilt (von links oben nach rechts unten):

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 34
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.6.1.
Berichte
Über die Berichtsausgabe per Listenauswahl (vgl. rechte Hälfte des Formulars in Abbildung
26). können vorgefertigte Berichte der Datenbank zur Ansicht ausgewählt werden. Die Be-
richtsvorschau kann entweder durch einen Doppelklick auf den ausgewählten Bericht
(schwarz hinterlegt) oder durch Betätigung des Buttons „Bericht öffnen“ aufgerufen wer-
den.
!! Bitte beachten Sie
: Einzelne Berichte können nur erstellt werden wenn zu den jeweili-
gen Datensätze Bilder abgespeichert und verknüpft sind. Daher löschen Sie bitte nicht den
Platzhalter „kein Bildmaterial“ vorhanden falls keine Bilder vorhanden sind. (vgl. Abbildung
15)
6.6.2.
Datenbank Sicherung
Von Zeit zu Zeit ist es empfehlenswert, eine Sicherung der Datenbank durchzuführen. (But-
ton „Datenbanksicherung starten“ im Formular „Datenimport und Berichte“) Nach der Be-
stätigung des ersten Dialogfeldes (Abbildung 27), erscheint das Formular „Datenbanksiche-
rung“ (vgl. Abbildung 28). Durch Bestätigung über den Button „Datenbanksicherung star-
ten“ wird eine Sicherungskopie der aktuellen Datenbank erstellt. Die Sicherung wird mit
dem Wort „backup" und dem Speicherdatum (Tag_Monat_Jahr) benannt, was die Aktualität
darstellt (zum Beispiel: "DB_CircUse_30_01_2012Backup.mdb"). Die gesicherte Datenbank
wird im gleichen Datenpfad wie die Original-Datenbank gespeichert.
Abbildung 27: Dialogfeld Datenbanksicherung
Abbildung 28: Formular „Datenbanksicherung"
6.6.3.
Datenimport aus dem Felderfassungsbogen
Es wird empfohlen für den Import von Daten die vorbereiteten Excel-Vorlage „Fieldwork-
Data_Draft_DE.xls" zu verwenden, die Sie im Installationsverzeichnis der Datenbank fin-
den.
Bis zu 50 Flächen können in einem Schritt in die Datenbank importiert werden (siehe un-
ten). Hierzu geben Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein und achten dabei bitte
das jede erfasste Fläche in einer Spalte steht. Achten Sie auf eine vollständige und richtige
Eingabe der Daten. Die Spalten der Excel-Vorlage sollte nicht über die Spalte 50 hinaus

image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 35
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
ergänzt werden, da diese Informationen beim Import verloren gehen könnten. Der Daten-
import endet in diesem Fall mit einer Fehlermeldung.
Um die Daten zu georeferenzieren geben Sie bitte die Kataster-Verknüpfung in das Feld
„ALK_ID" ein. Ohne diese Eingabe werden die Daten zwar in die Datenbank aufgenommen,
aber eine Visualisierung der Brachflächen mittels GIS ist nicht möglich. Für eine webbasier-
te Darstellung, beispielsweise in Google-Earth, ist dieses Prozedere nicht notwendig.
Bitte beachten Sie, dass nur ein Eintrag im Datenfeld „Versiegelungsmaterial" erlaubt ist
(das vorherrschende Material). Sind mehrere Versiegelungsmaterialien in der EXCEL-
Tabelle erfasst, wird nur der letzte Eintrag in die Datenbank aufgenommen.
Importfehler können auftreten, wenn zu große Datenmengen aus EXCEL in die notwenige
Datenbankstruktur transponiert werden. Daher sollten die Daten zum Import in mehrere
Tabellen zu je maximal 50 Datensätzen aufgeteilt werden. Falls es beim Import von zu
großen Datenmengen zu Fehlern kommt wiederholen Sie bitte den Importvorgang.
Bitte beachten Sie, dass die Excel-Tabelle mit den zu importierenden Daten und dem Na-
men „Fieldwork" trägt und an der ersten Position in der Excel-Mappe (siehe Vorlage) steht.
Der Datenimport aus der EXECL-Tabelle beginnt mit der Spalte D. Alle Informationen nach
Zeile 72 werden beim Import ignoriert. Es kommt zum Abbruch des Importvorgangs, wenn
in einem numerisch definierten Feld andere Inhalte vorhanden sind. (z. B. Anzahl von digi-
talen Fotos).
Der eigentliche Datenimport läuft in drei aufeinanderfolgenden Schritten (vgl. Abbildung
29) ab:
Schritt 1: Der Import der EXCEL-Daten wird nach Drücken auf den Button „Datenim-
port und -aufbereitung“ gestartet.
Schritt 2: Danach drücken Sie die Taste „Import Kontrolle". Im Hintergrund finden
weitere Datenaufbereitungen statt. Sind diese abgeschlossen öffnet sich
die Datentabelle und sie können die Importdaten kontrollieren. Nun be-
steht die Möglichkeit verschiedene Anpassungen, wie z. B. Ergänzung ei-
ner ALK-ID, vorzunehmen.
Schritt 3: Mit einem Klick auf „Anfügen neuer Felddaten" wird der Import abge-
schlossen und die neuen Datensätze werden an die Datenbank-Tabelle
"tblFieldwork_Data" angefügt.

image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 36
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 29: Datenimport aus dem Felderfassungsbogen
Wenn in der Importdatei eine Kataster- bzw. ALK-ID enthalten ist, findet eine Prüfung auf
Dopplung während des Importvorganges statt. Bei Dopplungen erscheint die folgende Mel-
dung (Abbildung 30), der Datensatz wird dann nicht importiert.
Abbildung 30: Anzeige das ALK-ID bereits vorhanden ist
Auch wenn keine ALK-ID vergeben wurde, findet der Import in die Datenbank statt. Diese
Daten können im Nachgang in der Datenbank bearbeitet werden. Am Ende des Importvor-
gangs erscheint die Nachrichtenbox (z.B. Abbildung 31) wie viele Datensätze importiert
wurden.
Abbildung 31: Beispiel für eine Anzeige des Datenimports

image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 37
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Beim Datenimport wird das aktuelle Datum in die Datenbank eingetragen.
Ist der Datenimport abgeschlossen, öffnen Sie bitte das Eingabeformular zur Felderfassung
und überprüfen die importierten Datensätze. Die Daten sind nun in die Datenbank inte-
griert, somit ist die weitere Bearbeitung möglich (Eingabe Planungsdaten, Integration von
Fotos, Korrekturen etc.).
Wenn der Datenimport versehentlich abgebrochen wurde, muss die Import-Schnittstelle
vor dem nächsten Importversuch zurückgesetzt werden. Dazu drücken Sie bitte die Taste
mit dem Ausrufezeichen doppelt (Doppelklick). Danach kann der Import wiederholt werden.
Ihre Felderfassungsdaten können nicht doppelt in die Datenbank importiert werden. Wenn
Sie mehrere Datensätze zu einem späteren Zeitpunkt importieren möchten, nutzen Sie bit-
te eine neue leere Importvorlage. Sie können auch eine Kopie der ausgefüllten Vorlage
nutzen, indem sie die bereits importierten Datensätze löschen.
6.6.4.
Datenexport in EXCEL
Hiermit können die Datenbankinformationen in eine
EXCEL Arbeitsmappe exportiert werden. Es werden alle
Feld- und Planungsdaten zu den in der Datenbank vor-
handenen Flächen exportiert.
6.6.5.
Erstellen eines neuen Exportverzeichnisses
Die Datenbank bietet die Möglichkeit zum Datenexport
ein neues nutzerspezifisches Verzeichnis zu erstellen.
Nach Aktivierung des Buttons öffnet sich eine Dialog-
box die zur Eingabe des zu erstellenden Verzeichnisses
/ Verzeichnisbaumes auffordert (siehe Abbildung 32).
Bitte beachten Sie, dass die Eingabe immer mit "backslash" („\“) enden muss. Falls der
Pfad bereits existiert, werden die die Daten nicht überschrieben. Dennoch sollte ein eindeu-
tiger Name gewählt werden.
Abbildung 32: Dialogfenster „Verzeichnisbaum anlegen“

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 38
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.7. GIS-Visualisierung
Wenn Sie im Startformular „GIS Visualisierung” wählen, gelangen Sie zum Formular „GIS
Visualisierung“ (siehe Abbildung 33). In diesem Formular erhalten Sie die Möglichkeit einen
Überblick der kartierten Flächen zu erhalten oder gezielt nach Flächen im GIS zu suchen.
Abbildung 33: Formular „GIS-Visualisierung“
6.7.1.
Christine-GIS Viewer 1.4 (Free-GIS)
Der Christine-GIS Viewer (neueste Version 1.4) ist ein windowsbasiertes kostenloses GIS-
Programm mit Analyse-Funktionen. Es zeichnet sich durch eine einfache Installation und
einfache, logische Bedienung aus. Der GIS Viewer ist sog. „Freeware“ und kann ohne Ein-
schränkung genutzt werden.
Auch die GIS-Software ist in verschiedenen Sprachen verfügbar. Neben einer englischen
sind eine polnische, tschechische, slowakische, italienische und seit kurzem auch eine deut-
sche Version verfügbar.
Der Christine-GIS Viewer unterstützt ESRI-Shape-, tiff-, JPEG-, BMP-und dBase-Dateien.
Durch die ODBC-Schnittstelle ist eine Datenbankverbindung zur Access-Datenbank möglich.
Der Christine-GIS Viewer beinhaltet weiterhin ein Werkzeug für eine einfache kartographi-
sche Ergebnisausgabe. Der Inhalt der angezeigten Sichten kann unter Verwendung eines
vordefinierten Layouts gedruckt oder als Bitmap abgespeichert werden. Das Programm
nutzt eine integrierte objektorientierte Programmiersprache (Christine script language), mit
dem nützliche Werkzeuge zur Visualisierung der Datenbankergebnisse programmiert wer-
den können.

image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 39
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
6.7.2.
Data visualization with the Christine-GIS Viewer
Die integrierte GIS-Daten Suchformular (Abbildung 34) besteht aus einem Hauptformular,
das zur Eingabe der Suchkriterien verwendet wird und einem Unterformular, das die ge-
suchten Datensätze anzeigt. Wie bei dem in Kapitel 6.4 erläuterten Suchformular können
Suchkriterien sowohl in einzelne Felder (Einzelsuche) als auch in alle Felder eingetragen
werden (kombinierte Suche). Beim Klicken des Button „
Datensätze suchen und im Un-
terformular anzeigen"
werden die ausgewählten Datensätze angezeigt.
Abbildung 34: Formular „GIS-Datensuche“
Durch Drücken der Taste
werden die per Recherche ausgewähl-
ten Flächen im GIS-Projekt visualisiert und in der Ansicht auf die getroffene Auswahl ge-
zoomt. Abbildung 35 zeigt die Benutzeroberfläche des Christine GIS Viewer 1.4 mit Zugriff
auf eine gesuchte Fläche welche auf Katasterdaten der Innenstadt von Freiberg dargestellt
wurde.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 40
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 35: Visualisierung der selektierten Flächen mit dem Christine GIS-Viewer
Wenn ein Problem in der Visualisierung mit Christine-GIS auftritt, führen Sie das Skript
manuell mit Doppelklick auf „Suche Visualisierung" (siehe Abbildung 35) aus. Die ausge-
wählten Daten der Datenbank werden dann korrekt angezeigt.
Durch Klicken auf die „Identifizieren-Schaltfläche“ (Ausrufezeichen) im GIS Viewer ist es
möglich, ausgewählte Flächeninformationen die in der Datenbank hinterlegt sind anzeigen
zu lassen. (siehe Beispiel in Abbildung 36)
Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Version des GIS-Viewer nur Datenfelder mit einer
Länge von 10 Zeichen unterstützt, sodass längere Feldnamen entsprechend abgeschnitten
werden.

image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Hinweise für die Toolbedienung | Seite 41
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Abbildung 36: Anzeige ausgewählter Katasterdaten mit Informationen mit dem Christine GIS Viewer
Wenn Sie den Button „Christine GIS Visualisierung” im GIS Visualisierungsformular drücken
erhalten sie einen Überblick aller in der Datenbank gespeicherten Flächen.
6.8. Datenbank und ACCESS Formular schließen
Die Datenbank ist vor versehentlichem Schließen geschützt. Bei Betätigung des Buttons
„Datenbank schließen und ACCESS beenden“ im Startformular bzw. des Buttons „Schlie-
ßen“ in der Formularleiste ( ) öffnet sich folgende Dialogbox:
Abbildung 37: Dialogfeld zum Schließen der Datenbank
Wenn Sie mit „Ja” bestätigen, wird die Datenbankanwendung beendet und die Datenbank
geschlossen. Wird dagegen „Nein“ gedrückt, können Sie die Arbeit normal fortsetzten.

image
image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Anhang - Seite A
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Anhang 1: Felderfassungsbogen
Hier finden Sie den
Felderfassungsbogen
.

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Anhang - Seite B
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Anhang 2: Definition der Feldfunktionen
Tabelle „tblFieldwork_Data“ (Masterdata Fieldwork)
Nr
Datenfeldname
Datenfeldinhalt
Datenfeldtyp
Felddlänge
1
Ident
Id. Nummer
Long Integer
4
2
Auto_ID
Automatische Identifikationsnummer
Long Integer
4
3
GIS_ID
ALK ID
String
10
4
Mapped
Fläche kartiert: Ja /Nein
Ja/Nein
1
5
Area_mapped
Fläche in m²
Double
8
6
Area_designation
Flächenbezeichnung
String
255
7
Area_type
Flächentyp
String
30
8
Locality
Ortsteil
String
100
9
Street
Straße
String
100
10
Street_No
Hausnummer
String
10
11
Ownership
Eigentümer: privat / öffentlich / her-
renlos
String
20
12
Owner
Eigentümer (Name)
String
255
13
Longitude
Längengrad
String
20
14
Latitude
Breitengrad
String
20
15
Bearbeiter
Bearbeiter
String
50
16
Date_input
Datum der Erfassung
Date/Hour
8
17
Number_photos
Anzahl an Digitalfotos
Long Integer
4
18
Previous_use
Vornutzung
String
50
19
Previous_use_comment
Anmerkungen zur Vornutzung
String
255
20
Temporary_use
Zwischennutzung
String
10
21
Temporary_use_descr
Beschreibung der Zwischennutzung
String
255
22
Building_stock
Gebäudebestand
String
5
23
Building_stock_descr
Beschreibung des Gebäudebestandes
String
255
24
Situation_summary
Zustand summarisch
String
20
25
Infrastructure_provision
Verkehrserschließung vorhanden
String
10
26
Infrastructure_descr
Beschreibung der Infrastruktur
String
255

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Anhang - Seite C
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
27
Degree_development
Ausbaugrad
String
20
28
Sealing_degree
Versiegelungsgrad
String
40
29
Sealing_descr
Beschreibung des Versigelungsgrades
String
255
30
Sealing_material
Versiegelungsmaterial
String
30
31
Terrain_profile
natürliches / sichtbares künstliches
Geländeprofil
String
30
32
Terrain_descr
Beschreibung
String
255
33
Slope
Hangneigung
String
30
34
Remarks
Weitere Bemerkungen
Memo
Memo
35
ImageName1
BildName 1 (Dateiname und Pfad)
String
255
36
Image_content1
Inhalt: Beschreibung zu Bild 1
String
100
37
ImageName2
BildName 2 (Dateiname und Pfad)
String
255
38
Image_content2
Inhalt: Beschreibung zu Bild 2
String
100
39
ImageName3
BildName 3 (Dateiname und Pfad)
String
255
40
Image_content3
Inhalt: Beschreibung zu Bild 3
String
100
41
Date_Create
Datum der Dateneingabe
Date/Hour
8
42
Name_Modify
Name des Bearbeiters
String
50
43
Date_Modify
Datum der Bearbeitung
Date/Hour
8
table „tblPlanning_Data“
Nr
field name
field content
type of field field length
1
Ident
Area ident
Long Integer
4
2
Auto_ID
Automatische Identifikationsnummer
Long Integer
4
3 GIS_ID
ALK ID
String
20
4
Conta_sites
Altlasten: Ja/Nein
Ja/Nein
10
5
Conta_descr
Beschreibung Altlasten
String
255
6
Restricted_area
Nutzungseinschränkungen: Ja/Nein
Ja/Nein
10
7
Restricted_descr
Beschreibung Nutzungseinschränkun-
gen
String
255
8
Water_frame
Wasserarhmenrichtlinie: Ja/Nein
Ja/Nein
255
9
Water_descr
Beschreibung Wasserrahmenrichtlinie
String
10
10
Flooding_area
Hochwasserschutzgebiet: Ja/Nein
Ja/Nein
10

image
image
image
Output 3.3.1-D: Datenbankhandbuch | Anhang - Seite D
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
11
Flooding_descr
Beschreibung Hochwasserschutzgebiet
String
255
12
Heritage
Denkmalschutz: Ja/Nein
Ja/Nein
10
13
Heritage_descr
Beschreibung Denkmalschutz
String
255
14
Natural_protection
Naturschutz: Ja/Nein
Ja/Nein
10
15
Nat_Prot_descr
Beschreibung Naturschutz
String
255
16
Nature_2000
Natura 2000
String
10
17
Nature_2000_descr
NATURA 2000: Ja/Nein
Ja/Nein
255
18
Planning_status
Beschreibung Planstatus
String
255
19
Planning_information
Beschreibung relevanter Planinforma-
tionen
String
255
20
Constr_law
Baurecht
String
10
21
Constr_law_descr
Baurecht: Ja/Nein
Ja/Nein
255
table „tblPhotos“ (Photo assignment for Zoom function)
Nr
field name
field content
type of
field
field length
1 ID
Identifizierung Photo
Long Integer
4
2 Ident
Identifizierungsnummer in der Daten-
bank
Double
8
3 ImageName1
Name Foto 1
String
200
4 ImageName2
Name Foto 2
String
200
5 ImageName3
Name Foto 3
String
200

image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite E
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Anhang 3: Beispiel eines Datenbank Reports

image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite F
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Anhang 4 Eingabefelder und Erläuterungen
Formularkopf
Charakteristik
Bearbeiter
Hier erscheint der Bearbeiter, dies ist notwendig aus Repräsentativitäts- Zwecke.
ALK-ID
Bitte tragen Sie hier die Identifikationsnummer der Fläche aus dem Liegen-
schaftskataster/ALK ein.
Erfassungsdatum
Geben Sie bitte hier ein wann die Felderfassung stattfand. (Aktualität der Infor-
mationen.)
Anz. Der Digitalfotos
Bitte geben Sie hier die Anzahl der Fotos ein die Sie ein der Datenbank abspei-
chern wollen. Es können maximal drei Bilder abgelegt werden.
Fläche kartiert
Sind weitere Informationen zur Fläche und Umgebung vorhanden?
Flächenbezeichnung
Hat die Fläche eine besondere Bezeichnung?
Lokalität
Bitten geben Sie hier Ihre Lokalität ein.
Straße, Hausnr.
Bitten geben Sie hier die Straße und Hausnummer.
Flächentyp
Brachfläche
Vergleichen Sie Kapitel 3.1.1
Grünfläche
Vergleichen Sie Kapitel 3.1.1
Un- bzw. unterge-
nutzte Fläche
Vergleichen Sie Kapitel 3.1.1
Baulücke
Vergleichen Sie Kapitel 3.1.1
Gebäude/Infrastruktur
Gebäude
Gebäudebestand
Bei vorhandener Gebäudesubstanz ist hier die Bauweise und der Zu-
stand kurz zu beschreiben. Handelt es sich um einen Gebäudekomplex,
ist es nicht notwendig, jedes Gebäude aufzunehmen. Es sollte dann die
Gesamtheit der Gebäude beschrieben werden.
Gebäudezustand
Die Gebäudesubstanz sollte hier nach folgenden Kriterien eingeschätzt
werden: Alter, Sanierung, vorhandene Fenster, Zustand der Fassade.
Ausbau Infrastruk-
tur
Verkehrserschließung
Ist Infrastruktur vorhanden? Wenn ja, beschreiben Sie diese kurz (An-
bindung an Straßen,…)! Bei großen Flächen: existiert eine innere Infra-
struktur?
Ausbaugrad
Bitte beschreiben Sie den Zustand der Infrastruktur im Hinblick auf die
Art der Nutzung! Ist eine Nutzung ohne große Aufwendungen möglich?

image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite G
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Versiegelung/Geländeprofil
Versiegelung
Versiegelungsgrad
hoch (67-100%)
Beschreiben Sie hier den Grad der Versiegelung (hoch bis
sehr hoch, mittel, wenig, unversiegelt) auf der gesamten
Fläche. Hohe Versiegelungen treten z.B. bei innerstädti-
schen Bauwerken und bei gewerblichen Nutzungen auf.
Einen mittleren Versieglungsgrad haben z.B. Bahnstrecken,
da sie nur teilweise durchlässig sind für Wasser.
mittel (33-66%)
gering (< 33%)
unversiegelt (0%)
Versiegelungsmaterial
Asphalt
Welches Material wurde zur Bodenversieglung verwendet?
Bitte geben sie das vorrangige Material an.
Beton
Betonpflaster/Pflaster
Natursteine
Wassergebundene Decke
Gleis, Gleisbett
anderes
Beschreibung
Hier können weitere Beschreibungen der Versiegelung
Geländeprofil
eingetragen werden.
Oberfläche
Eben (<5% - 5m per 100m)
Hier ist das Profil des Geländes zu beschreiben!
Geneigt (>=5%)
Terrassiert
Uneben
Geländeprofil
Handelt es sich um natürliches oder künstliches Gelände-
profil?
Zusatz-
Informationen
Zusatz
Koordinaten
Geben Sie hier bitte den Längen- und Breitengrad bezogen
auf den Mittelpunkt der Fläche an.
Bemerkungen
Hier können Sie weitere zusätzlich Informationen eingeben.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite H
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Anhang 5 – Bedienelemente der Datenbank
In der folgenden Liste sind alle Bedienelemente der Datenbank aufgeführt, untergliedert
nach den jeweiligen Untergruppen, es sei denn der Schalter ist selbsterklärend.
I. Startansicht (Kapitel 5)
II. Felddaten und zusätzliche Daten
Zum 1. Datensatz
Neuen Datensatz anlegen
Zum vorherigen Datensatz
Bearbeitung starten
Zum nächsten Datensatz
Bearbeiten beenden (Nur im Bear-
beitungsmodus)
Zum letzten Datensatz
GIS Viewer öffnen
Datensuche
ToRs bzw. Handbuch öffnen
Datensatz löschen (nur im
Bearbeitungsmodus)
Flächenreport öffnen
Formular schließen
Formular Schutz und Planungsda-
ten öffnen
III. Schutz- und Planungsdaten
Zum 1. Datensatz
Bearbeitung starten
Zum vorherigen Datensatz
Bearbeiten beenden (Nur im Bear-
beitungsmodus)
Zum nächsten Datensatz
GIS Viewer öffnen
Zum letzten Datensatz
ToRs bzw. Handbuch öffnen
Datensuche
Flächenreport öffnen
Datensatz löschen (nur im
Bearbeitungsmodus)
Formular schließen
Formular Felddaten

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite I
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
IV. Datenrecherche
Start der Suche und An-
zeigen der Datensätze
Anzeige der Detaildatensätze in
einem Bericht
Suchkriterien löschen
Anzeige der gefilterten Datensät-
ze in einem Bericht
Anzeige der Detaildaten-
sätze im Formular
Filterkriterien für den Textexport
anwenden
Anzeige der gefilterten
Datensätze
Öffnen des Text Exports
Formular schließen
Öffnen des EXCEL Exports
V. Diagramme und Statisktik
Diagramm öffnen
Statistik öffnen
Formular schließen
VI. Datenimport / -export und Berichte
Datenexport in EXCEL
Datenimport und Bearbeitung
Erstellung eines neunen
Exportpfades
Kontrolle der Importdaten
Zurücksetzen der Im-
portschnittstelle
Daten werden in zu den Felder-
fassungsdaten hinzugefügt

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
Output 3.3.1: Datenbankhandbuch | Anhang-Seite J
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
Formular schließen
Report öffnen
VII. GIS-Visualisierung
GIS Suche öffnen
Start der Suche und Ansicht der
gespeicherten Daten in einem
Unterformular
GIS Viewer starten
Suchkriterien löschen
Formular schließen

image
image
image
Output 3.3.1: Impressum Datenbank | Anhang-Seite K
www.circuse.eu
Gefördert durch das CENTRAL Europe Programm zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit und durch EFRE Mittel ko-finanziert.
7. Impressum
René Otparlik, Bernd Siemer
Leiter des Arbeitspakets 3
[PP4]
Konzeptionelle Entwicklung und strukturelle Umset-
zung der Datenbanken und des Handbuchs. Verant-
wortlich für die englischen und deutschen Versionen.
Externe Experten (verantwortlich für Programmierung und technische Installation)
Volker Scherer
G.E.O.S. Ingenieurgesellschaft GmbH
Uwe Ferber
Projektgruppe Stadt + Entwicklung
Ferber, Graumann und Partner
Projektpartner
(Verantwortlich für regionale Tests und Übersetzung in der jew. Landessprache)
Birli Barbara,
Wolfgang Kusché
[PP5, PP6]
Verantwortlich für die österreichische Umsetzung,
regionale Anwendung und Tests sowie Übersetzung
Anna Starzewska-Sikorska,
Joachim Bronder
[LP]
Verantwortlich für die polnische Umsetzung, regionale
Anwendung und Tests sowie Übersetzung
Katarína Kováčová
[PP8]
Verantwortlich für die slowakische Umsetzung, regio-
nale Anwendung und Tests sowie Übersetzung
Giulia Melis
[PP9]
Verantwortlich für die italienische Umsetzung, regio-
nale Anwendung und Tests sowie Übersetzung
Wolfgang Bergatt
[PP11]
Verantwortlich für die tschechische Umsetzung, regi-
onale Anwendung und Tests sowie Übersetzung