image
Datenschutzhinweise des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen
Informationen
gemäß Artikel 13, 14 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für
das Verfahren Beteiligungscontrolling
Wir informieren Sie nachgehend gemäß Artikel 13, 14 DSGVO über die Verarbeitung
Ihrer personenbezogenen Daten:
Identität des Verantwortlichen:
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Carolaplatz 1
01097 Dresden
verantwortliches Referat
poststelle@smf.sachsen.de
Telefon: +49 351
564-0
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
datenschutz@smf.sachsen.de
Telefon: +49 351 564-44230
Verarbeitungszweck und Rechtsgrundlage:
Das Verfahren Beteiligungscontrolling ist eine Datenbank mit Auswertungsfunktion.
Die Datenverarbeitung erfolgt für die Zwecke der Beteiligungsverwaltung. Die Rechts-
grundlage dafür ist § 3 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. §§ 65ff
Sächsische Haushaltsordnung.
Kategorien der personenbezogenen Daten:
Name, Funktion, Arbeitsstelle, Amtszeit, Vergütung, Kontaktdaten von Organen der
Beteiligungsunternehmen (Gesellschafterversammlung, Geschäftsführung, Aufsichts-
und Beratungsgremien)

image
Empfänger der personenbezogenen Daten (bis auf Vergütung):
Vertreter Sächsische Staatsregierung, Sächsischer Landtag, Öffentlichkeit, Firma bbvl
mbH Leipzig (Auftragsverarbeitung; Hersteller der Software Beteiligungscontrolling),
Sächsischer Rechnungshof
Empfänger der Vergütungsdaten
:
Vertreter Sächsische Staatsregierung, Firma bbvl mbH Leipzig (Auftragsverarbeitung,
Hersteller der Software Beteiligungscontrolling), Sächsischer Rechnungshof
Dauer der Speicherung:
Die Daten werden 10 Jahre ab Speicherung aufbewahrt und danach gelöscht, soweit
die Daten nicht aufgrund der Fortführung Ihrer Tätigkeit weiterhin benötigt werden.
Spätestens gelöscht werden die Daten 10 Jahre nach Ihrem Ausscheiden aus der Tä-
tigkeit, aufgrund derer die Speicherung erfolgte.
Rechte der betroffenen Personen:
Sie haben Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbei-
tung und Datenübertragbarkeit (vgl. Art. 15-20 DSGVO). Außerdem steht Ihnen gegen
die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ein Widerspruchs-
recht nach Art. 21 DSGVO zu.
Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
Sie haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde (Sächsi-
scher Datenschutzbeauftragter, Postfach 120016, 01001 Dresden) zu beschweren,
wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
nicht rechtmäßig erfolgt.
Quelle, aus der die personenbezogenen Daten stammen und ggf., ob sie aus öf-
fentlich zugänglichen Quellen stammen:
Die Daten aus den genannten Datenkategorien wurden uns von Ihnen/vom Geschäfts-
führer/Aufsichtsratsmitglied/Gesellschaft übermittelt.

image
Mitteilung, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder
vertraglich vorgeschrieben ist oder für einen Vertragsabschluss erforderlich ist,
ob die betroffene Person verpflichtet ist, die personenbezogenen Daten bereitzu-
stellen, und welche mögliche Folgen die Nichtbereitstellung hätte:
Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist nicht gesetzlich oder vertraglich
vorgeschrieben. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist jedoch für die
Wahrnehmung der Aufgaben der Beteiligungsverwaltung erforderlich.