image
56
Veranstalter:
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Mit der Durchführung beauftragt:
LaSuB, Standorte Leipzig und Bautzen
und Sächsischer Schwimm-Verband e.V.
Schulsportbeauftragter Lutz Dencker
Sportartbeauftragte der Standorte:
Bautzen
Heiko Zschiesche
Weißbacher Straße 5,
01896 Pulsnitz
(
03578 315515 (d)
6
03578 315016 (d)
(
035955 71656 (p)
*
h.zschiesche@gs-pulsnitz.de
Chemnitz
Werner Höfler
Harrasallee 79 h,
09577 Niederwiesa, OT Braunsdorf
(
037206 881504
*
wg.harras@t-online.de
Dresden
Marina Vocilka
Am Tännicht 5,
01796 Pirna
(
03501 548638
6
03501 548638
*
ma-vocilka@t-online.de
Leipzig
Lutz Dencker
Holbeinstraße 57,
04229 Leipzig
(
0341 9421760 (p)
*
lutzdencker@web.de
Zwickau
Jörg Schürer
Karl-Marx-Siedlung 21,
08134 Wildenfels/OT Weißbach
(
037603 550770 (p)
(
0375 6901408 (d)
*
js-sport@wilkau-hasslau.net
Landesfinaltermin:
25. März 2021
WK II und III
Landesfinalort:
Universitätsschwimmhalle
Leipzig
Mainzer Straße 2,
04109 Leipzig
Wettkampfbeginn:
Beginn:
10.00 Uhr
Siegerehrung:
ca. 13.00 Uhr
Ende:
ca. 13.30 Uhr
Die Landessieger der Bundesfinalqualifikation
(BQ) der Wettkampfklassen III und –IVJungen
und Mädchen – qualifizieren sich für das
Bundesfinale.
Meldetermine:
26. Februar 2021
Meldungen auf
ausgefüllten Meldelisten an:
Thilo Brandenburg
Zum Leutzscher Holz 26,
04178 Leipzig
(
0341 4426910 (p)
6
0341 4426911
*
meldung@egd-tb.de
www.egd-tb.de
(Meldelisten, Wettkampfbestimmungen des
DSV, Ergebnisse)
SCHWIMMEN

image
57
Wettkämpfe:
WK II
Jungen und Mädchen
Jahrgänge 2004–2007
WK III
Jungen und Mädchen
Jahrgänge 2006–2009
Die Landessieger der Bundesfinalqualifikation (BQ)
der Wettkampfklassen II und IV – Jungen und
Mädchen – qualifizieren sich für das Bundesfinale.
Wettkampffolge:
01
50 m Rücken
Mädchen
WK II
02
50 m Rücken
Mädchen
WK III
03
50 m Rücken
Mädchen
WK III – BQ
04
50 m Rücken
Jungen
WK II
05
50 m Rücken
Jungen
WK III
06
50 m Rücken
Jungen
WK III – BQ
PAUSE
07
50 m Freistil
Mädchen
WK II
08
50 m Freistil
Mädchen
WK III
09
50 m Freistil
Mädchen
WK III – BQ
10
50 m Freistil
Jungen
WK II
11
50 m Freistil
Jungen
WK III
12
50 m Freistil
Jungen
WK III – BQ
PAUSE
13 4 x 50 m Brust
Mädchen
WK III
14 4 x 50 m Lagen
Mädchen
WK III – BQ
15 4 x 50 m Brust
Jungen
WK III
16 4 x 50 m Lagen
Jungen
WK III – BQ
PAUSE
17
50 m Brust
Mädchen
WK II
18
50 m Brust
Mädchen
WK III
19
50 m Brust
Mädchen
WK III – BQ
20
50 m Brust
Jungen
WK II
21
50 m Brust
Jungen
WK III
22
50 m Brust
Jungen
WK III – BQ
PAUSE
23 4 x 50 m Freistil
Mädchen
WK II
24 4 x 50 m Freistil
Jungen
WK II
25 4 x 50 m Freistil
Mädchen
WK III
26 4 x 50 m Freistil
Jungen
WK III
27 8 x 50 m Freistil
Mädchen
WK III – BQ
28 8 x 50 m Freistil
Jungen
WK III – BQ
SCHWIMMEN

image
58
Die Meldelisten (www.egd-tb.de) mit den Mel-
dungen für die Einzeldisziplinen und Staffeln
sind bis zum Meldeschluss an die angegebene
Meldeanschrift zu senden.
Ummeldungen für die einzelnen Wettkämpfe
können bis max. 45 Minuten vor ettkampf-
W
beginn beim Schiedsrichter vorgenommen
werden.
Hinweis:
Weder der Veranstalter, der Sächsische Schwimm-
Verband e. V. als Ausrichter noch die Universität
Leipzig als Rechtsträger der Sportstätte haften
für Verluste, Diebstahl, Beschädigung usw. von
Sachen und Wertge genständen. Für die Schrank-
benutzung bitte eine 2-€-Münze mitbringen.
ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
1.
Es gelten die Wettkampfbestimmungen
(WB), Antidopingbestimmungen (ADB) und die
Rechtsordnung (RO) des Deutschen Schwimm-
verbandes e. V. (DSV). Bezugsquelle: Sächsischer
Schwimmverband e. V.; Am Sportforum 3, 10045
Leipzig oder www.egd-tb.de, bzw. beim örtlichen
Schwimmverein. Für den gesamten Wettkampf
gilt die „Zwei-Start-Regel“.
2.
Eine Mannschaft besteht in den
WK II/III
aus
maximal 6 Schüler/-innen
sowie in der
WK III (Bundesfinalqualifikation)
aus
maxi-
mal 9 Schüler/-innen.
3.
In den Einzeldisziplinen müssen in die Mann-
schaftswertung kommen:
• Freistil
3 Schüler/Schülerinnen
• Brust
3 Schüler/Schülerinnen
• Rücken 2 Schüler/Schülerinnen
Startberechtigt ist in jeder Einzeldisziplin
ein Schüler/eine Schülerin mehr als
gewertet werden.
Nur für die
Bundesfinalqualifikation WK III gilt:
ein Schüler/eine Schülerin darf
höchstens 3 Starts (einschließlich
Staf fel) absolvieren.
Die Läufe werden gemäß § 123 WB gesetzt.
4.
In jeder Staffeldisziplin kann nur jeweils
eine Staffel starten. Eine disqualifizierte
Staffel einer Mannschaft kann in veränderter
Besetzung nachschwimmen (Beachtung
Punkt 3 - Bundesfinalqualifikation WK III).
5.
Das Wettkampfergebnis wird durch Addition
der Wertungszeiten ermittelt.
6.
Die Einzelleistungen bei Ausscheidungs-
wettkämpfen in den Ländern können in
die Verbandsbestenlisten aufgenommen
werden.
Es können nur solche Wettkampfergebnisse
gewertet werden, die in direktem Vergleich
mit mindestens einer Mannschaft einer
anderen Schule bzw. im Alleingang vor
einem Kampfgericht, in dem die teilneh-
mende Schule nicht vertreten sein darf,
erzielt wurden.
7.
Das Landesfinale wird
in der WK III
in
zwei getrennten Wertungen
(Bundes-
final
qualifikation der Sportgymnasien/
Sport oberschulen bzw. Sieger der Regio-
nalfinals) durchgeführt. Regelschulen
haben Startrecht in der Wertung Bundes-
finalqualifikation.
SCHWIMMEN

image
59
Ausschreibung
Wettkampfklasse IV
Der Talentwettbewerb WK IV im Schwimmen
soll die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge
2008–2011 dazu führen, ihr sportliches Talent
in der Sportart Schwimmen zu erkennen und
sie zu motivieren, einen sportlich orientierten
Schwimmsport zu betreiben.
Landesfinaltermin: 03. Juni 2021
Landesfinalort:
Kamenz
Schwimmhalle
Friedensstraße 1
Wettkampfbeginn: 13.30 Uhr
Meldetermin:
17. Mai 2021
an den Schulsportbeauftragten Schwimmen
Die Landessieger der Bundesfinalqualifikation der
Wettkampfklasse IV – Jungen und Mädchen –
nehmen am Bundesfinale teil.
Hinweise zur Durchführung:
• Für die Durchführung der Wettkämpfe gelten
die Wettkampfbestimmungen des Deutschen
Schwimmverbandes (DSV), sofern in den Aus-
schreibungen der einzelnen Bundesländer
nichts anderes festgelegt ist.
• Zugelassen sind nur Mädchen oder Jungen-
mannschaften.
• Eine Mannschaft besteht aus maximal
8 Schülerinnen oder Schülern.
• Es sind nur 4 Starts pro Schüler zugelassen.
• Eine disqualifizierte Staffel einer Mannschaft
kann in geänderter Besetzung und unter
Beachtung der Regelungen in Ziffer 3 Nach-
schwimmen. Das Nachschwimmen erfolgt im
Anschluss an den letzten Wettkampf. Wird die
nachschwimmende oder eine weitere Staffel-
mannschaft der gleichen Schulmannschaft
disqualifiziert, scheidet die Mannschaft aus.
• Es wird die Zweistartregel angewandt.
• Das Landesfinale in der WK IV wird in
zwei
getrennten Wertungen
durchgeführt (Bun-
desfinalqualifikatikon der Sportgymnasien/
Sportoberschulen bzw. Sieger der Regional-
finals). Die punktbesten Mannschaften (Sport-
schulen und Nicht-Sportschulen) – nehmen
am Bundesfinale teil.
Wettkampfprogramm:
Wettkampf 1:
6 x 25 m
Freistilstaffel, im Wechsel 3 x in Bauchlage
und 3 x in Rückenlage
Der Start erfolgt vom Startblock oder vom
Beckenrand. Erst wenn der Schwimmer in Bauch-
lage die Wand berührt hat, kann der nächste
Schwimmer im Wasser vom Beckenrand aus
(Hände am Beckenrand) oder Hände an den
Griffen des Startblockes (falls vorhanden) in der
Rückenlage starten. Der nachfolgende Schwim-
mer in Bauchlage startet erst vom Startblock
(falls vorhanden) oder vom Beckenrand, wenn
der Schwimmer in der Rückenlage die and
W
berührt hat.
Wettkampf 2:
6 x 25 m
Beinschlagstaffel, im Wechsel 3 x Wechsel-
beinschlag in Bauchlage mit Brett und 3 x
Rückenwechselbeinschlag mit Brett, Wech-
selschlag in Bauchlage/Rückenlage
Es wird 25 m Wechselschlag in Bauchlage/
Rückenlage im Wechsel geschwommen. Der
SCHWIMMEN

image
60
Schwimmer startet im Wasser vom Beckenrand
mit dem Schwimmbrett in einer Hand und mit
der anderen Hand am Beckenrand. Der nächste
Schwimmer startet im Wasser mit seinem
eigenen Brett und einer Hand am ckenrand
Be
erst dann, wenn der Schwimmende die and
W
mit dem Brett berührt hat. Der Abstoß vom
Beckenrand erfolgt mit dem Brett in beiden
Händen. Auf der ganzen 25-m-Strecke wird das
Brett mit beiden Händen festgehalten.
Wettkampf 3:
4 x 25 m
Brustschwimmstaffel
Sportgerechtes Brustschwimmen wird gefor-
dert. Der Start erfolgt vom Startblock oder
vom Beckenrand.
Wettkampf 4:
6 x 25 m
Koordinationsstaffel: im Wechsel 3 x in
Bauchlage Brustschwimmarmbewegung mit
kontinuierlichem Wechselbeinschlag und
3 x in Rückenlage seitengleiche Rücken-
schwimmarmbewegung mit kontinuierlichem
Brustschwimmbeinschlag
Der Start erfolgt vom Startblock (falls vorhan-
den) oder vom Beckenrand. Nach dem Start kann
der Schwimmer gleiten (kein Brusttauchzug,
kein Delphinkick und keine Kraulbeine erlaubt)
und muss dann sofort die oordinationsübung
K
(Brustarme mit Kraulbeinen) ausführen. Erst
wenn der Schwimmende die Wand berührt hat,
kann der nächste Schwimmer im asser
W vom
Beckenrand aus (Hände am Beckenrand oder)
Hände an den Griffen des Startblockes (falls
vorhanden) in der Rückenlage die oordinations-
K
übung (Rückengleichschlag mit Brustbeinen)
starten. Danach startet der Schwimmer in
Bauchlage vom Startblock (falls vorhanden)
oder vom Beckenrand. Bei erstößen
V
gegen die
zu schwimmende Koordination werden gegen
den betroffenen Schwimmer 3 Strafsekunden
verhängt, die zur Endzeit der geschwommenen
Staffelzeit addiert werden.
Wettkampf 5:
10 Minuten Mannschafts-
dauerschwimmen (6 Teilnehmer pro Mann-
schaft auf einer Bahn (Schwimmtechnik
beliebig, kann auch gewechselt werden)).
Jede Mannschaft schwimmt auf einer Bahn mit
6 Schwimmern. Es werden aus organi
satorischen
Gründen nur vollständig geschwommene 25 m
gezählt. Bei Abpfiff der letzten Minute zählen
die Schwimmer auf der Strecke nicht mehr
. Die
Schwimmzeit von 10 Minuten kann je nach Mel-
deaufkommen und der organisatorischen Struk-
tur vor Ort von den erantwortlichen
V
verkürzt
werden.
Die Wertung erfolgt durch Addition der in den
einzelnen Teilwettkämpfen (Wett kampf 1 – 4)
erreichten Zeiten. Im Wettkampf 5 gibt es für
jede vollständig geschwommene 25 m eine
Bonussekunden, die von der Gesamtzeit
(Addition von Wett-kampf 1 – 4) abgezogen
wird (Empfehlung: Strichliste führen).
Sieger ist die Mannschaft mit der niedrigsten
Zeit (bei Beachtung von evtl. Strafsekunden in
der Koordinationsstaffel).
Bei Zeitgleichheit
entscheidet die bessere Platzierung in der
Koordinationsstaffel.
SCHWIMMEN

image
61
Wettkampfklasse V
Wettkampfprogramm für Grundschulen
Landesfinaltermin: 03. Juni 2021
Landesfinalort:
Kamenz
Schwimmhalle
Friedensstraße 1
Wettkampfbeginn: 10.00 Uhr
Meldetermin für das Landesfinale:
17. Mai 2021
an Lutz Dencker
Holbeinstraße 57, 04229 Leipzig
(
0341 9421760 (p)
*
lutzdencker@web.de
Der Wettbewerb wird bis zum Landesfinale
geführt.
Am Landesfinale nehmen aus jedem Standort
die
beiden Erstplatzierten
des Regionalfinales
teil.
Hinweise zur Durchführung:
• Alle Wettbewerbe werden auf Querbahnen
(ca. 12,50 m) oder 25-m-Bahnen durchgeführt.
• Die Mannschaftsgröße ist auf 6 Schüler/Schü-
lerinnen (3 Jungen, 3 Mädchen) festgelegt.
• Die Zeiten werden nur gestoppt, um die Platz-
ziffern zu ermitteln. Für jede ettkampfübung
W
wird im Vergleich der Mannschaften die Platz-
ziffer ermittelt. Der Sieger erhält einen Rang-
punkt, der 2. Platz 2 Rangpunkte usw
.
Sieger ist die Mannschaft, die in der Summe
der Rangplätze die geringste Zahl erzielt hat.
Bei Gleichstand ent
scheidet die bessere
Platzierung im Wettbewerb 4.
Es starten immer 4 Schüler (2 Jungen,
2 Mädchen).
• Startreihenfolge: 1. Mädchen beginnt,
anschließend 1. Junge, 2. Mädchen usw
.
• Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen
und Schüler ab Stichtag:
30. Juni 20
12
und jünger
Wettkampf 1:
4 x 25 m
(mit Streckentauchen)
Start vom Beckenrand mit Sprung ins as-
W
ser – Brustschwimmen bis zur Mitte, danach
Streckentauchen (2 gespannte Bänder/Leinen
von 1 m Abstand –auchbreite
T
mindestens 1 m)
und anschließend auf dem Rücken liegend mit
Rücken/Brust – Beine (ohne Armeinsatz) weiter
bis zur Wand schwimmen (Wertung: wird
Streckentauchen nicht geschafft, werden
3 Strafsekunden gegeben).
Wettkampf 2:
4 x 25 m Brust
Pendelstaffel, Start vom Beckenrand mit
Sprung. Bei einem groben Regelverstoß
der Schwimmtechnik erfolgt eine Strafzeit
vom + 3 Sekunden.
SCHWIMMEN

image
62
SCHWIMMEN
Wettkampf 3:
4 x 25 m
Schwimmer 1 und 2 schwimmen Brust – Beine
(mit Brett ohne Wechselanschlag). Schwimmer
3 und 4 schwimmen Rücken – Beine echsel-
W
schlag (mit Brett über dem opf).
K
Start immer von unten. Brett wird beidhändig
gehalten, Anschlag – Brett an die and,
W keine
Übergabe des Brettes.
Wettkampf 4:
4 x 50 m
Brust oder Rücken, Start bei Brust immer
vom Beckenrand mit Sprung, Start bei Rücken
immer von unten. Ein Wechsel der Schwimmart
ist nach 25 m möglich.
Allgemeine Festlegungen:
Für den Wettkampf gilt die 2-Start-Regel.
Für jeden Fehlstart innerhalb des Staffelwettbe-
werbes werden 3 Strafsekunden vergeben.