image
image
image
Überbetriebliche Ausbildung (ÜbA)
für Grüne Berufe in Sachsen
1. Entwicklung der Zahl der Schulabgänger und
Ausbildungsverhältnisse
2013 sinkt die Zahl der Schulabgänger im
Vergleich zu 2007 auf 42 % (Abb. 1).
Das
Angebot
an
Lehrstellen
übersteigt
die
Nachfrage und verschärft den Wettbewerb um
Bewerber.
Abb. 1: Anzahl der Schulabgänger in Sachsen zwischen
2007 und 2020 (Angaben in Tsd.)
In fast allen Grünen Berufen sind registrierte
Ausbildungsverhältnisse rückläufig (Abb. 2).
Quelle: LfULG 2012
Abb. 2: Tendenz der Ausbildungsverhältnisse am Beispiel
Land- und Tierwirt sowie Gärtner
2. Angebote der ÜbA
Die ÜbA ergänzt die betriebliche Ausbildung.
Sie
unterstützt die
duale Ausbildung durch praktische
Übungen.
Sie unterstützt ausbildende Betriebe bei der Erfül-
lung ihrer Ausbildungsverpflichtung. Sie sichert
Tiefe und Breite der Ausbildungsinhalte ab (inkl.
Sonder- / Ergänzungsqualifikation).
In Sachsen kooperieren staatliche und private
Überbetriebliche Ausbildungsstätten auf Basis von
Kooperationsvereinbarungen bzw. Absprachen.
Lehrgänge in der staatlichen ÜbA werden an den
Standorten Köllitsch, Pillnitz und Königswartha
angeboten. Private Anbieter sind die Ländliche
Bildungsgesellschaft Canitz mbH und das Berufs-
bildungswerk des Sächsischen Garten-, Land-
schafts- und Sportplatzbau e.V. (Tab. 1).
Tab. 1: Lehrgangsangebote in der ÜbA im Zeitraum 2008 –
2011* (Quelle: LfULG 2012)
Länderübergreifend werden auf Kooperationsbasis
sächsische Azubi auch außerhalb Sachsens
ausgebildet (Tab. 2).
Ausbildungsstätte
Berufsbild
Zentrum für Tierhaltung und Technik Iden
Tierwirt/-in (Schafhaltung)
Bayerische Landesanstalt für Wein- und
Gartenbau Veitshöchheim; Bayern
Winzer/-in
Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V.
Warendorf; Nordrhein-Westfalen
Pferdewirt/in
Landes-Reit- und Fahrschule Rheinland
Langenfeld; Nordrhein-Westfalen
Pferdewirt/in
Milchwirtschaftliche
Lehr-
und
Untersuchungsanstalt Oranienburg e. V.;
Brandenburg
Molkereifachmann/-frau,
Milchwirtschaftliche(r)
Laborant/in
Tab. 2: Ausbildungsstätten außerhalb Sachsens
Daten und Fakten – Daten und Fakten – Daten und Fakten – Daten und Fakten – Daten und Fakten – Daten und Fakten

image
Für den Beruf Pferdewirt wird in Moritzburg bei der
Sächsischen
Gestütsverwaltung
die
ÜbA
für
Sachsen und Thüringen durchgeführt.
3.Situation in Köllitsch, Pillnitz und Königswartha
Die Beteiligung an der ÜbA ist seit mehreren Jah-
ren rückläufig und belief sich im Jahr 2012 auf
insgesamt ca. 5.100 Teilnehmer, davon ca. 3.100
in Köllitsch, ca. 1.500 in Pillnitz und ca. 500 in
Königswartha (Abb. 3).
1 – Gesamt* LVG Köllitsch, 2 – dav. ÜbA im LVG für SN, 3 – dav. ÜbA im
LVG für BB, 4 – Gesamt* Pillnitz, 5 – dav. ÜbA Pillnitz, 6 – Gesamt*
Königswartha, 7 - dav. ÜbA Königswartha
Abb. 3: Teilnehmerzahl an der ÜbA inkl. Angebote der Fort-
/ Weiterbildung* an den Standorten (Quelle: LfULG 2012)
Vorhandene Ressourcen in der ÜbA werden durch
bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsange
-
bote
(Hoch-
und
Fachschüler;
Gymnasien,
Praktiker;
Betriebsleiter
und
Mitarbeiter
von
Institutionen, aus Polen bzw. Tschechien stam
-
mende
Azubis,
Fachschüler
und
Studenten)
genutzt.
In Köllitsch finden auch Angebote der ÜbA für das
Land Brandenburg statt (2012: ca. 250 Teilnehmer)
Ergänzend zu den Angeboten der staatlichen
Träger finden Lehrgänge auch bei privaten Trägern
der ÜbA statt (2012: ca. 650 Teilnehmer).
Berufsspezifische Teilnahme an der staatlichen
ÜbA in der gesamten Ausbildungszeit (z.B. Land-
wirt 5 – 6, Gärtner – Produktionsgartenbau 2 - 4
sowie Garten- und Landschaftsbau 6 – 8 Lehr-
gänge / Azubi).
Ständige Aktualisierung und Fortentwicklung der
Lehrgänge; Abstimmung und Legitimation durch
ÜbA-Beirat/
Unterausschüsse
sowie
Berufs-
bildungsausschuss.
Evaluieren der überbetrieblichen Ausbildungs-
stätten wird jährlich mittels internem „Leitfaden zur
Qualitätssicherung“ durchgeführt.
Kontinuierliche
fachliche
und
methodische
Weiterbildung der Ausbilder wird abgesichert.
Qualifiziertes Personal in der ÜbA ist gegenwärtig
noch gesichert. Zukünftig werden in Königswartha
verstärkt externe Ausbilder benötigt.
Die erforderliche Infrastruktur und materielle Basis
für eine effiziente Durchführung der ÜbA ist
überwiegend gegeben bzw. teilweise noch zu
ergänzen.
Die Förderung der ÜbA-Teilnahme über den ESF
unterstützt dieses Bildungsangebot.
4. Fazit
Die ÜbA wird von der stark sinkenden Anzahl der
Lehrverhältnisse
in
den
Grünen
Berufen
beeinflusst.
Die grüne Branche konkurriert um geeigneten
Fachkräftenachwuchs und wird durch die ÜbA aktiv
unterstützt.
Benötigte jährliche Kapazitäten an den staatlichen
ÜbA (z.B. in Köllitsch für 350, in Pillnitz für 230, in
Königswartha für 30 Lehrlinge /
Ausbildungsjahr
)
sind gesichert.
Akquise von neuer Klientel soll zukünftig weiter
forciert werden (z.B. im Bereich duale Studienan-
gebote).
Allgemeiner Handlungsbedarf besteht bei allen im
Bildungsbereich Involvierten der Agrarbranche mit
Auswirkung auch auf die ÜbA wie folgt:
-
Öffentlichkeitsarbeit verbessern
-
Image der Agrarbranche steigern
-
Führungsnachwuchs fördern
-
Ausbildungsvergütung prüfen.
Fortführen der Kooperation der Einrichtungen in
der ÜbA sowie Nutzen von Synergieeffekten mit
angewandter Forschung und Wissenstransfer bleibt
notwendig (Aktualität der Ausbildungsinhalte).
------------------------------------------------------------------------------------
Präsidialabteilung, Telefon: 0351 2612-9120
E-Mail:
thomas.luther@smul.sachsen.de;
Lehr- und Versuchsgut Köllitsch, Überbetriebliche Ausbildung,
Telefon: 034222/462600 / -2620,
E-Mail:
ondrej.kunze@smul.sachsen.de;
ute.jarosch@smul.sachsen.de
Abteilung 8: Gartenbau, Tel.: 0351/2612-8000 / -8600;
E-Mail:
wolf-dietmar.wackwitz@smul.sachsen.de;
andrea.schiertz@smul.sachsen.de;
Abteilung 9:Tierische Erzeugung, Tel.: 035931/29618 / -29645;
E-Mail:
gert.füllner@smul.sachsen.de;
ines.matko@smul.sachsen.de
www.smul.sachsen.de/lfulg
Stand: Februar 2013
1
2
3
4
5
6
7