image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
1
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Bahnhofstraße 6
Britze-Garten
Villengarten 19./20. Jh.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung zum Britzeweg 10 Uhr, Führung zum Britzegarten
13.30 Uhr durch Tanja Böhme und Annette Schütze
15.30 - 17 Uhr spielt die Bautzener Tango-Band
TrangoMisterio, es wird eine kleine Ausstellung (Info-Tafeln)
zur Geschichte des Britze-Gartens geben. Bilder der Malerin
werden auf Staffeleien platziert. Dauer der Führungen:
Britzeweg 2 Std., Britzegarten 1,5 Std.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Ortenburg 8
Burgtheater
15 überlebensgroße Sandsteinfiguren von Ernst
Rietschel von 1841 befinden sich im Nordgiebel
des ersten Dresdener Hoftheaters von Semper.
Diese wurden 1902 nach einer Schenkung des
sächsischen Königshauses am Bautzener
Stadttheater angebracht. An der Stelle des 1945
zerstörten Kornhauses erfolgte 2001-03 der
Neubau des Burgtheaters mit integriertem
Rietschelgiebel.
http://www.theater-bautzen.de
10 - 17 Uhr (sonst eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn
geöffnet)
Theaterfest: Literarisches und musikalisches Bühnenprogramm,
Blick hinter die Kulissen, in den Keller, die Bodenräume, die
Büros und Werkstätten möglich.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Dr.- Peter- Jordan-
Straße 21
Ehemaliger Milchhof
Am 28. August 1928 erfolgte die Gründung der
Milchverwertungsgenossenschaft. Vor der Wende
war das Werk unter der Bezeichnung
Molkereikombinat der Vereinigung der
gegenseitigen Bauerhilfe (VdgB) bekannt. Der
Gebäudekomplex befand sich auf dem Areal
zwischen der Dr.-Peter-Jordan-Straße, der
Schlachthofstraße und dem Käthe-Kollwitz-Platz.
Auch heute noch ist dieser Raum von den
Gebäuden dieses Betriebes bebaut, die aber schon
längst anderweitig genutzt werden.
10 - 17 Uhr (sonst zu den Geschäftszeiten der
Kreisvolkshochschule geöffnet)
Führungen ab 10.30 Uhr stündlich durch Mitarbeiter der
Kreisvolkshochschule
Ab 11 Uhr stündlich Programm und Darbietungen zu Tanz,
Bewegung, Sprachtest, Präsentation: 90 Jahre Bautzener
Milchhof und 70 Jahre Kreisvolkshochschule Bautzen,
Präsentationen in Bild, Ton und Aktion.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Reichenstraße 18
Ehemaliges HO-Kaufhaus
Um 1925 erbaut, eines der wenigen Zeugnisse der
klassischen Moderne in Bautzen. 2018 in die
Denkmalliste aufgenommen.
14 - 15 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung 14 Uhr durch Tom Bartosch, Architekt
Treffpunkt für die Führung: Eingang zum Kaufhaus von der
Kesselstraße aus
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Weigangstraße 8a
Gedenkstätte Bautzen
1906 als Landgericht mit Untersuchungshaftanstalt
Bautzen II eröffnet. 1933-45 Nutzung als
Gefängnis unter den Nationalsozialisten. 1945-50
vom sowjetischen Geheimdienst und 1956-89 als
Sonderhaftanstalt für politische Gefangene des
Ministeriums für Staatssicherheit der DDR
genutzt, heute Gedenkstätte. Seit 2013 finden
umfangreiche Baumaßnahmen im Zuge des
Brandschutzes und der Erneuerung elektrischer
Anlagen statt. Jede bauliche Veränderung verlangt
Kompromisse zwischen den Interessen des
Eigentümers und dem Auftrag der Gedenkstätte.
https://www.stsg.de/cms/bautzen/startseite
10 - 17 Uhr (sonst Mo - Do 10 - 16, Fr 10 - 20, Sa und So 10 -
18 Uhr geöffnet)
Führungen halbstündlich durch Zeitzeugen
Sonderausstellung: Voll der Osten. Leben in der DDR,
Fotoausstellung von Harald Hauswald und Stefan Wolle

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
2
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Bahnhofstraße 9
Haus der Oberlausitzer Landstände mit
Landständischer Bank
Das Gebäude des Landratsamts Bautzen ist in den
Jahren 1907-10 als Haus der Oberlausitzer
Landstände mit Landständischer Bank erbaut
worden. Der barocke Vorgängerbau in der
Schlossstraße, von dem das Provinzialwappen der
Oberlausitz über dem Portal stammt, diente den
Landständen, die in relativer Selbständigkeit
gegenüber den Landesherren die Provinz
verwalteten, als Versammlungsort.
http://www.landkreis-bautzen.de/8651.html
10 - 17 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Webseite)
Führungen 10.30, 13 und 15 Uhr
Kunstausstellung: Väter in Sachsen - Väter im Wandel,
Gesprächsmöglichkeit mit Landrat Michael Harig und den
Beigeordneten/Geschäftsbereichsleitern, Ausstellung
interessanter Akten aus dem Kreisarchiv, Informationen zum
neuen Verwaltungsstandort im Bahnhof
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Breitscheidstraße 4
Justizvollzugsanstalt
1900-04 im historistischen Stil erbaut. Teilweise
bereits grundlegend saniert bzw. in Umbauphase.
Landschaftlich von Baumalleen, Skulpturen und
weiträumigen Flächen geprägt.
10 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen ab 10 Uhr nach Bedarf durch Mitarbeiter der JVA
Bautzen
Präsentation von Gefangenentransportfahrzeugen u. a., Verkauf
von Artikeln aus der Arbeitstherapie und den Eigenbetrieben,
Besichtigung der Kirche. Nur mit Personalausweis zugänglich,
letzter Einlass 15 Uhr.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Kornmarkt 1
Museum Bautzen
1912 Eröffnung als Museumszweckbau.
Innenräume mit architektonischen Details und
Verzierungselementen im ursächlichen Jugendstil.
Errichtung in Stahlkonstruktionsbauweise. Drei
Rundgangsebenen, historische Oberlichtstrukturen
in neun Räumen, Dauerausstellungen.
10 - 17 Uhr (sonst auch geöffnet)
Museumsführungen zu Personen der Stadtgeschichte
überwiegend aus der Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg 11.30
und 14.30 Uhr, Dauer ca. 90 Minuten durch
Museumsmitarbeiter
10.30 und 13.30 Uhr Stadtführung durch Museumsmitarbeiter
zu den Denkmalen Kasper Peuker, Sigismund Jagello, Matthias
Corvenius und König Rudolf II, Dauer ca. 1,5 Std. 11 Uhr
Vortrag: Heidelberg und die Heiliggeistkirche - ein Parforceritt
durch 600 Jahre Kirchen- und Stadtgeschichte, mit Thomas
Apfel, Referent für Baurecht und Denkmalschutz der Stadt
Heidelberg.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Große Brüdergasse
Mönchskirchruine
1240 Errichtung Franziskanerklosterkomplex mit
Mönchskirche, Zerstörung durch Brand 1401,
Wiederaufbau, 1598 völlige Zerstörung durch
Brand, erhalten frühgotische Kirchenruine mit
Spitzbogenfenstern und Portal. 1877 Errichtung
eines Wasserturms im Westteil der Kirchenruine.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Infostand des Altstadtvereins
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Wendischer Kirchhof 3
Mühltor
Teil der Stadtbefestigungsanlage, Torhaus
errichtet 1606. Die ehemalige Wächterstube ist
dargestellt wie sie um 1700 wohl aussah. Im
Dachgeschoss ist eine historische
Postkartensammlung zu betrachten. Im
Treppenhaus können Besucher sich zur Geschichte
des Mühltors kundig machen, ferner gibt es eine
Ausstellung zur Tätigkeit des Altstadtvereins und
seiner Geschichte.
10 - 18 Uhr (sonst Sa und So 14 - 18 Uhr geöffnet)
Ansprechpartner des Vereins Altstadt Bautzen e. V. vor Ort

image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
3
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Nicolaipforte 1
Nicolaiturm
Mittelalterlicher Torturm mit spitzbogiger Pforte.
Unterer Teil Mitte 15. Jh., oberer Teil ursprünglich
in Holz. 1522 als Rundturm in Stein weitergeführt.
Sanierung 1998/99. Dauerausstellung: das erste
sächsische Museum zur Geschichte der via regia,
einst wichtigste Handelsstraße Europas.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch das Ortskuratorium Bautzen der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Ausstellung: Die via regia im Bautzener Land
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Ortenburg 9
Ortenburg
Hauptgebäude 1483-86, mit Stucksaal von Vinetti
und Comotan 1662. Restaurierung und Umbau
zum sächsischen Oberverwaltungsgericht.
10 - 17 Uhr (sonst zu den Dienstzeiten geöffnet)
12 Uhr Thematische Stadtführung zu Erinnerungsorten in
Bautzen, in und um die Ortenburg: vielfältiges Programm zum
Projekt 1000 Jahre Friede von Bautzen. Friedensschluss zu
Bautzen im Jahr 1018 zwischen Heinrich II und Boleslaw
Chrobry I., Präsentation von Erinnerungsorten und Jugendliche
präsentieren erste Ergebnisse ihrer App unter dem Thema:
Kulturerbe teilen
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Ortenburg 9
Ortenburghof
Burghof der Ortenburg, Hauptgebäude 1483-86,
mit Stucksaal von Vinetti und Comotan aus dem
Jahr 1662. Restaurierung und Umbau zum
sächsischen Oberverwaltungsgericht.
11.30 - 18 Uhr (sonst auch zugänglich)
Stadtrundgang zu Erinnerungsorten in Bautzen 12 Uhr
ab 11.30 Uhr Ausstellung zum Projekt "1000 Jahre Friede von
Bautzen 1018", Fotos und mediale Präsentationen von
Projektergebnissen
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Fleischmarkt 1
Rathaus
1213 wurde das Rathaus auf Anordnung König
Ottokars I. von Böhmen als steinernes Haus für
sieben Schöffen erbaut. Die heutige Gestalt des
Rathauses ist auf den Um- und Ausbau von
1729-32 durch Johann Christoph Naumann
zurückzuführen, bei dem auch die barocke
Doppeltreppe an der Nordseite entstand. Die
Pilasterarchitektur der Südseite stammt von 1863.
10 - 17 Uhr (sonst zu den Sprechzeiten geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch den Soroptimist International
Club Bautzen
12 - 16 Uhr Besichtigung des restaurierten Ratssaals möglich,
15 Uhr Poetenclub: Lesung im Rathauskeller (Tonne),
Literaturclub der Stadtbibliothek: Theaterstück für Kinder ab 6
Jahre im Rathauskeller.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Äußere Lauenstraße 2
Röhrscheidtbastei
Teil der Bautzener Stadtbefestigung, wurde 1469
zum Schutz der nahen Fischerpforte errichtet. Ab
1850 als Lager der Tuchfabrik Mörbitz und später
als Bestandteil der Gaststätte Bürgergarten
genutzt. Die heutige Innenausstattung stammt aus
der Zeit der Schlaraffia Budissa. Ab 1952 diente
der Turm als Kostümfundus des Sorbischen
National-Ensembles, 2015 komplett restauriert,
genutzt als kleiner Veranstaltungssaal.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Verein Schlaraffia
Budissa
Neben einer Kostüm- und Technikausstellung und öffentlichen
Ballettproben, bieten vielfältige Programmpunkte mit Musik,
Gesang und Tanz sowie eine Hüpfburg und Imbiss
Anlaufpunkte für Kinder und Erwachsene.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Zinzendorfplatz 7
Schwesternhäuser Kleinwelka
Letztes noch zu entwickelndes Chorhausensemble
im Originalzustand einer Herrnhuter
Koloniegründung in Deutschland. Das Areal der
Schwesternhäuser, erbaut ab 1770, umfasst sechs
Gebäude und diente den ledigen Schwestern und
älteren Mädchen der Herrnhuter
Glaubensgemeinschaft als Wohn- und Arbeitsort
sowie als geistiges Zuhause.
http://www.schwesternhaeuser.de
13 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 14 - 17 Uhr nach Bedarf
Ausstellung in der Villa Anna über die Tagebücher der
Herrnhuter Missionarin Maria Heyde, Konzert der großen Big
Band swing it des Robert-Schumann-Konservatoriums der
Stadt Zwickau unter der Leitung von Jens Pflug, Kaffee,
Kuchen und Getränke im Garten.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
4
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Ortenburg 3-5
Serbski muzej - Sorbisches Museum
Die ständige Ausstellung informiert über
Herkunft, Sprache, Kunst und Literatur,
Lebensweise und Brauchtum der Sorben. Museum
im ehemaligen Salzhaus, später Gerichtsgebäude
mit ehemaligem Schwurgerichtssaal, der unter
Denkmalschutz steht, heute Festsaal.
http://www.sorbisches-museum.de
10 - 18 Uhr (sonst Di - So 10 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen durch die Sonderausstellung 11 und 15 Uhr
Sonderausstellung: Teil von mir, Skulpturen und Puppen von
Regina Herrmann. Der Eintritt ist frei.
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Mönchsgasse
Wasserturm
1877 im Inneren der Mönchskirchruine errichtet,
diente der Wasserturm dazu, dem erhöhten
Wasserbedarf in Bautzen gerecht zu werden. Bis
zum Jahr 1979 hat das 39,4 m hohe Bauwerk die
Altstadt mit Trinkwasser versorgt. Auch nach der
Sanierung des Turmes mit der markanten
Holzverkleidung sind dessen äußeres und inneres
Erscheinungsbild nahezu unverfälscht erhalten.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Innenstadt
Äußere Lauenstraße 16
Hinterhof
Historische Wäscherolle
1896 erwirbt der Viehhändler Ernst Zschiedrich
aus Löbau den Gasthof Halber Monde von August
Petzold und schenkt ihn seiner ältesten Tochter
Hedwig und dessen Ehemann Max Kießling zur
Hochzeit. Zu dieser Zeit befindet sich bereits die
handbetriebene Wäschemangel in einem der
Hintergebäude. Zzt. findet eine Umrüstung,
Modernisierung und Umsetzung der Mangel in die
Äußere Lauenstraße 16 statt.
10 - 17 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führungen 11, 13, 14 und 15 Uhr durch Vereinsmitglieder
Schaurollen
Kreis Bautzen
02625 Bautzen
Schmochtitz
Schmochtitz 1
Bischof-Benno-Haus
Ehemaliges Rittergut mit Herrenhaus, Taufkapelle
und Orangerie. Park mit Ruine eines
Sonnentempels. 1991/92 Umbau zur
Bildungsstätte des Bistums Dresden-Meißen.
http://www.benno-haus.de/index.php?option=...
14 - 17 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führungen durch das Gelände 14.30 und 16 Uhr durch
Mitarbeiter
Familiensonntag mit Überraschungen
Kreis Bautzen
02994 Bernsdorf
Zeißholz
Zur Eibe 1
Dorfmuseum
Seit 1401 belegte Hofstelle. Dreiseithof mit
Schrottholz und Fachwerk. Letzter Umbau um
1800, bis 1971 bewohnt. Seit 1974 als Museum
und für kulturelle Zwecke genutzt.
http://www.fuer-zeissholz.de/dorfmuseum.ht...
14 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Vereinsmitglieder
Kaffeetafel
Kontakt: Dieter Retschke,
0152 03270831,
dorfmuseum[at]fuer-Zeissholz.de
Kreis Bautzen
01906 Burkau
Uhyst am Taucher
Taucherwaldstraße 70
Kirche Peter und Paul
Erbaut 1800-01 als Dorfkirche.
ganztags (sonst auch geöffnet)
Führung 15.15 Uhr durch Pfarrer i. R. Andreas Blumenstein
Kontakt: Pfarrer i. R. Andreas Blumenstein,
03591 5979843,
a.blumenstein[at]freenet.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
5
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
01906 Burkau
Uhyst am Taucher
Uhyster Flügel
Taucherhütte
1983 im Taucherwald als Offizierscasino für die
sowjetische Raketentruppe gebautes Gebäude,
Verblendung nicht als vesetzter Verbund, sondern
Vertikalfugen.
15 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage beim Taucherwaldverein und
Gemeindeverwaltung Burkau zugänglich)
Führung 16 Uhr durch Pfarrer i. R. Andreas Blumenstein
Bläser-Fest-Konzert
Kontakt: Pfarrer i. R. Andreas Blumenstein,
03591 5979843,
a.blumenstein[at]freenet.de
Kreis Bautzen
01920 Haselbachtal
Reichenau
Hermann- Richter- Weg
5
Dreiseithof Echterling
Das Wohnstallhaus wird zzt. denkmalgerecht
saniert.
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Baustellenführungen nach Bedarf durch Mitarbeiter von
Junghanns + Müller Architekten
Informationen und Einblicke in die Sanierungsarbeiten,
Handwerkerschau. Unterhaltungsprogramm mit Kunst und
Trödel, regionale Speisen und Getränke.
Kontakt: Giso Müller, Junghanns + Müller Architekten,
0179 5297164, giso.mueller[at]googlemail.com
Kreis Bautzen
02627 Hochkirch
Kuppritz
Kuppritz 21
Schloss Kuppritz
Das Rittergut Kuppritz wurde erstmals um 1225
urkundlich erwähnt. Die ältesten Bauteile des
aktuellen Schlosses gehen vermutlich auf die Zeit
um 1500 zurück. Um 1773 gab es umfangreiche
Baumaßnahmen inklusive eines Anbaus. Von
1816-1945 befand es sich in Familienbesitz und
wurde nach 1945 im Zuge der Bodenreform
enteignet. Seit 2011 finden Sanierungen und der
Ausbau zur Musik-Akademie und kulturellen
Begegnungsstätte statt.
http://schloss-kuppritz.de
10 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage und zu Veranstaltungen
geöffnet)
Führungen immer zur vollen Stunde durch Sebastian Flämig,
Freundeskreis Schloss Kuppritz e.V.
Kontakt: Sebastian Flämig, Freundeskreis Schloss Kuppritz
e.V.,
035939 704042, kontakt[at]schloss-kuppritz.de
Kreis Bautzen
02977 Hoyerswerda
Altstadt
Lange Straße 1
Handwerkerhaus Lange Straße
Kulturdenkmal im historischen Straßenzug am
ehemaligen Elsterarm um 1750. Das
zweigeschossige Wohnhaus mit durchgängigem
Hausflur in historischer Grundstruktur eines
Ackerbürgerhauses beherbergt eine traditionelle
Schuhmachermuseumswerkstatt der
Hans-Sachs-GmbH. Arbeits- und seit 1983
Vereinshaus des Kulturbunds e.V. Hoyerswerda.
10 - 12 Uhr (sonst Di 10 - 13, Do 10 - 16 Uhr geöffnet)
Kontakt: Peter Biernath,
03571 412982
Kreis Bautzen
01917 Kamenz
Pulsnitzer Straße 16
Elementarium
Das Ponickauhaus hat ein mittelalterliches
Kellergewölbe aus der Zeit der Stadtgründung um
1225. Die erste urkundliche Erwähnung stammt
von 1567, als Hans von Ponickau das Haus als
Leibgedinge für seine Frau, Barbara von Gablenz,
erwirbt. 100 Jahre verbleibt das Haus im Besitz
der Westlausitzer Adelsfamilie, der das
Ponickauhaus seinen Namen verdankt, bis es 1667
an die Familie Schönberg fällt. Die Fassade wurde
1745-48 im Rokokostil errichtet. Heute beherbergt
das Haus Ausstellungen des Museums der
Westlausitz.
https://www.museum-westlausitz.de
10 - 18 Uhr (sonst Di - So und feiertags geöffnet)
Sonderausstellung: Amphibios - vom Wunder der
Verwandlung, Dauerausstellung: In sieben Themenwelten auf
der Spur der bedeutendsten Landschaftsgestalter der Erde -
Natur und Mensch
Kontakt: Ines Müller-Spindler, LRA Bautzen, Museum der
Westlauitz Kamenz,
03578 788316,
oeffentlichkeitsarbeit[at]museum-westlausitz.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
6
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02991 Lauta
Nordstraße
Ev. Stadtkirche Lauta
Das Gotteshaus wurde 1924 erbaut und 2014-15
umfänglich saniert.
13 - 17 Uhr (sonst zu Gottesdiensten und Veranstaltungen
geöffnet)
Turmbesteigung 14 und 16 Uhr durch Andreas Bauer
Ausstellung zur Kirchensanierung
Kontakt: Andreas Bauer,
035722 24127,
a.bauer-lauta[at]t-online.de
Kreis Bautzen
02991 Lauta
Laubusch
Hauptstraße 10
Heimatmuseum
Ein Unterrichtsfach im Wandel der Zeiten:
Handwerk, Technik, Industrie, Ausbildungsziele,
Lehr- und Arbeitsmittel.
13 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch den Heimatverein Laubusch e.V.
Kreis Bautzen
02694 Malschwitz
Baruth
Dubraukerstraße 20
Brecherwerk Basaltwerk
1930 erbaut, bis Dez. 1993 als Schotter- und
Splittwerk in Betrieb.
http://www.basaltwerk-baruth.de
10 - 12 und 13 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen stündlich nach Bedarf durch Herrn Schmidt und
Herrn Lehmann
Kontakt: Jens Schmidt,
0174 2691685,
schmidtj-zschopau[at]web.de
H. - J. Schmidt,
035932 31112
Kreis Bautzen
02692 Obergurig
Schulstraße 4
Alte Schmiede Obergurig
Ca. 1710 als Huf- und Waffenschmiede erbautes
Umgebindehaus. 1742 Ersterwähnung der
Schmiede, die zu diesem Zeitpunkt mit großer
Wahrscheinlichkeit schon viele Jahre zum
hiesigen Rittergut gehörte. Seit 1990 unbewohnt,
im Okt. 2015 Beginn der Sanierungen.
Ausstellung von Werkzeugen und Information zur
Sanierung.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch den Verein Alte Schmiede
Obergurig e.V
Kontakt: Heike Jursch,
0160 90724457,
heike.jursch[at]lbsiost.de
Kreis Bautzen
01896 Ohorn
Schulstraße 20
Kirchlehn
Um 1850 als Dampfmühle mit Gaststättenbetrieb
erbaut, nach 1900 umgebaut. Zweigeschossiger
Bau mit Gurtgesims und Sandsteingewänden, das
Walmdach besitzt eine Laterne, das Obergeschoss
ist mit hochrechteckigen Fenstern ausgestattet, im
Erdgeschoss befinden sich Rundbogenfenster. Ab
1930 wurde das Gebäude als Betsaal genutzt.
http://kirchlehn-ohorn.de
10 - 18 Uhr (sonst zu Veranstaltungen und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Kontakt: Leonhard Satlow,
035955 755871,
leonhard_satlow[at]gmx.de
Kreis Bautzen
01920 Panschwitz-
Kuckau
Schweinerden
Ringstraße 8
Mühle Schweinerden
Der Architekt Tom Bartosch errichtete 1660,
dendrochronologische Untersuchung, die
ehemalige Mühle. Nach einer Notsicherung wurde
das Gebäude zu einem Wohnhaus umgebaut. Es
war ein Vorwerk des Klosters Marienstern.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Peter Lebsa, Eigentümer
Kontakt: Peter Lebsa, Eigentümer,
0162 7228567,
p.lebsa[at]t-online.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
7
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Kirchplatz 1
St.-Nicolai-Kirche
Barocke Emporenkirche aus dem Jahr 1745, im
Rokokostil gestalteter Orgelprospekt von 1779,
von der Pulsnitzer Töpferinnung 1796 gestifteter
klassizistischer Altar, Kanzel aus dem 16. Jh.,
Ziegenbalg-Kapelle und Rietschel-Kapelle.
http://www.kirchepulsplus.de/gottesdienste...
15 - 18 Uhr (sonst 9 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen 15, 16 und 17 Uhr
Möglichkeit zur Turmbesteigung, 19 Uhr Festkonzert mit
Wiedereinweihung der generalüberholten Jahn-Orgel aus dem
Jahr 1912, im Anschluss Orgelführung mit Kantor Markus
Mütze und Orgelbauer Ekkehart Groß
Kontakt: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Pulsnitz,
035955 72355,
kg.pulsnitz[at]evlks.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Am Schlosspark 2
Beerengarten
Ehemaliger Garten des barocken Schlosses, eines
der ersten Freilichtmuseen zum Thema
Lebensalltag in biblischer Zeit in Deutschland. Es
zeigt Elemente aus dem biblischen Lebensalltag in
Originalgröße. Ehemalige Frühbeete werden mit
Pflanzen der Bibel bestellt, historische
Schlossmauer wieder errichtet.
https://www.bibelgarten.de/bibelgarten.htm...
10 bis 17 Uhr (sonst Di - Fr 8 - 16 Uhr und Sa - So auf Anfrage
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Susanne und/oder Maik Förster
Kaffee und Kuchen
Kontakt: Maik Förster, GF,
035955 45888,
info[at]evangtours.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Am Dorfteich
Bibelland-Scheune
Die sehr große Stallanlage von ca. 1910 verfügt
über einen Gewölbebogen und eine Steinschleuse.
Nach Sanierungsarbeiten fand eine Umnutzung
zum Besucherzentrum statt. Seit der
Dachneueindeckung 2013 ist der Dachboden
zugänglich. Bemerkenswert ist dabei die
Ingenieursleistung der Dachkonstruktion, da aus
Nagelbindern ein Spardachstuhl errichtet wurde.
Im Erdgeschoss ist die Dauerausstellung EXPO
testamente.
http://www.cv-aktiv.de
www.bibelgarten.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Maik oder Susanne Förster
Kaffee und Kuchen
Kontakt: Maik Förster, cv-aktiv reiseDienst e.V.,
035955
45888, info[at]evangtours.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Pulsnitztalstraße 56
Bienenmuseum und Heimatstube
Museum im historischen Fachwerkhaus, gebaut zu
Beginn des 19. Jhs., Heimatstube in der
dazugehörigen Scheune, Scheunendach mit
denkmalgeschützten Fledermausgauben.
https://www.imkerverein-oberlichtenau.de/b...
13 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Vereinsmitglieder
Lehrbienenstand
Kontakt: Daniel Queißer,
035955 775797,
info[at]imkerverein-oberlichtenau.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Am Schlosspark 2
Ehemaliger Brauerei- und Fasskeller
1726-30 mit vier Meter hohem Tonnengewölbe
aus Bruchstein erbaut, Fasslager der ehemaligen
Schlossbrauerei. Das ursprüngliche
Entwässerungssystem wurde repariert. Der
Fußboden besteht aus über 4000 lose verlegten
Ziegelsteinen. Dient als Lager von koscherem
israelischen Wein, da konstante Temperatur um
acht Grad. Erträge aus dem Verkauf kommen
ausschließlich dem Erhalt des Gebäudes zugute.
http://www.cv-aktiv.de
http://www.bibelland.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Uwe Schirrmeister
Israelischer Wein
Kontakt: Maik Förster, cv-aktiv reiseDienst e.V.,
035955
45888, info[at]evangtours.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
8
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Am Schlosspark
Ehemaliges Gewächshaus der Schlossgärtnerei
Seit Frühjahr 2003 Werkstatt zur Herstellung
biblischer Gebrauchskeramik mit Töpferscheibe,
Brennofen und Modellierwerkzeugen. Historische
Metallkonstruktionen, Backsteine und Sandsteine
konnten erhalten werden. Unter Denkmalschutz,
fachgerechte Instandsetzung erfolgt, 2005
Preisträger sächsischer Landeswettbewerb
ländliches Bauen.
http://www.cv-oberlichtenau.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Keramikverkauf
Kontakt: Susanne Förster, CV Oberlichtenau e.V.,
035955
45888, incoming[at]evangtours.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Dammweg
Naturkeller
Grundfläche ca. 20 qm, 2003 vom cv-aktiv
reiseDienst e.V. gekauft. Naturkeller gehören zu
den besten Lagerungsorten für Lebensmittel.
Kleine Dauerausstellung zur energiekostenfreien
Lagerung und zu den Themen Belüftung,
Temperatur und Luftfeuchtigkeit. 2016
grundsaniert.
10 - 17 Uhr
individuelle Besichtigung möglich, dazu Schlüssel im
Bibelland zu holen, ca. 200m
Kontakt: Maik Förster, cv-aktiv reiseDienst e.V.,
035955
45888, info[at]evangtours.de
Kreis Bautzen
01896 Pulsnitz
Oberlichtenau
Am Dorfteich 2
Schlossgärtnerhaus
Ehemaliges Gärtnerhaus der barocken
Schlossanlage von ca. 1900. Wohnhaus,
Pflanzgutkeller, 1997 Kauf durch den Christlichen
Verein Oberlichtenau e.V., Komplettsanierung
und Trockenlegung des Gewölbekellers. Heute
Ikonenmuseum, 2005 Dachgeschoss saniert und
ausgebaut.
http://www.cv-oberlichtenau.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
fortlaufende Filmvorführung im Dachgeschoss
Kontakt: Susanne Förster, CV Oberlichtenau e.V.,
035955
45888, incoming[at]evangtours.de
Kreis Bautzen
01454 Radeberg
Großerkmannsdorf
Alte Hauptstraße 24
Heimatstube im Dorfgemeinschaftshaus
Erbaut um 1768 wurde es 2014 durch das
Architekturbüro Dauvien restauriert.
11 - 18 Uhr (sonst Mo 13 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen stündlich durch den Heimatverein GE e.V.
Feier und Ausstellung zum 30. Jahrestag der Gründung des
Heimatvereins GE e.V.
Kreis Bautzen
02627 Radibor
Bahnhof 3
Bahnhof
Der Bahnhof wurde 1890, nach der Entstehung der
Bahnstrecke Bautzen-Königswartha mit einem
kleinen Empfangsgebäude eingeweiht. 1896
wurde der Bahnhof durch die Erweiterung der
Bahnstrecke Löbau-Radibor vergrößert. Am 19.
Juli 2001 wurde die letzte Bahnlinie
Bautzen-Hoyerswerda stillgelegt. Aktuell ist das
Gelände im privaten Besitz und wird restauriert.
11 -18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Herrn und Frau Keschke
Angebote für die ganze Familie
Kontakt: Bahnhof der Inklusion Radibor e.V.,
0174
3010202, raphaela.lehmann[at]gmx.de
Kreis Bautzen
02627 Radibor
Milkel
Schloss Milkel 1
Gräfliches Mausoleum
Grabstätten Graf von Einsiedel und Graf von
Holnstein, Gruftanlage mit Umfriedung,
Gruftgebäude.
http://www.schloss-milkel.de
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kontakt: Hermann Fuchs,
035934 77557,
h.fuchs[at]schloss-milkel.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
9
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
02627 Radibor
Milkel
Schloss Milkel 1
Schloss Milkel
Barockschloss mit Zellengewölbe, Anfang des 14.
Jhs., Parkanlage im französischen und englischen
Stil.
http://www.schloss-milkel.de
13 - 18 Uhr (sonst zu Führungen auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Hermann Fuchs
Kontakt: Hermann Fuchs,
035934 77557,
h.fuchs[at]schloss-milkel.de
Kreis Bautzen
02681 Schirgiswalde-
Kirschau
Rämischstraße 23
Doppelstubenumgebindehaus
Ortsbildprägendes Umgebindehaus um 1800,
welches später erweitert wurde. Der
Erhaltungszustand ist ungewöhnlich authentisch:
Dach, Fassaden mit noch in barocker Manier
balusterartig ausgebildeten Umgebindeständern,
Fenster- und Türenbestand, profilierte
Holzbalkendecken, Fensterschieber etc. 2017
erfolgte Vereinsgründung zur Rettung des Hauses,
um Abbruch zu verhindern. Eine denkmalgerechte
Instandsetzung für die öffentliche Nutzung ist von
2018 bis 2020 geplant, großer Anteil
Eigenleistung des Vereins.
10 - 18 Uhr (auf Anfrage auch während der Bauzeit geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Umgebindehaus
Rämischstraße 23 e.V.
Vorstellung des Instandsetzungs- und Nutzungskonzeptes
Kontakt: Kerstin Richter, Vereinsmitglied,
035951 32050,
kerstin.weifa[at]web.de
Kreis Bautzen
01877 Schmölln-
Putzkau
Am Rittergut 1- 3
Schloss Schmölln
Spätbarockes Gutsschloss, gebaut 1748-50, mit
zugänglichem parkähnlichen Schlossgarten.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.schloss-schmoelln.de
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins
Kreis Bautzen
01877 Schmölln-
Putzkau
Ottendorfer Straße 7
im Rittergutshof
Putzkau
Torhaus Putzkau
Das historische Torhaus wurde denkmalgerecht
saniert und das Sandsteinwappen (um 1774-79
hergestellt) erneuert. Das Projekt wird durch das
Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum
(EPLR) des Freistaates Sachsen 2014-20 und
Leader unterstützt.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen stündlich und nach Bedarf durch die Eigentümer
15 Uhr Enthüllung des erneuterten Wappens, Vorstellung der
Arbeit durch die Eigentümer und die Bildhauerin Juliane Uebe
Kontakt: Jana und Enrico Rauch ,
0157 72418603,
enrico.rauch[at]arcor.de
Kreis Bautzen
01904
Steinigtwolmsdorf
Weifa
Kammweg 21
Heimatmuseum Weifa
Umgebindehaus vor 1800 als Teil einer
Bauernwirtschaft erbaut. Bauliche Veränderungen
im 19. Jh. und 1944, 1946 Volkseigentum, ab
1953 Feierabendheim, 1983-96 Kindergarten.
1997 Eröffnung als Heimatmuseum mit
Kräutergarten. Betreut vom Heimat- und
Kulturverein Weifa. Umgestaltung der
Ausstellung zum 20. Jubiläum 2017, Einrichtung
eines Archivs zur Ortsgeschichte. Durch den
Freikauf aus der Erbuntertänigkeit ab 1606 wurden
die Weifaer zu mächtigen Freiangesessenen und
die Hausweberei ermöglichte ein prächtiges
soziales Dorfleben.
10 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage unter 035951 31308 oder 0152
05907032 geöffnet)
Führung 11 Uhr und später nach Bedarf durch Mitglieder des
Heimat- und Kulturvereins e.V.
Einblick in Archivierungsarbeit, neue Sonderausstellung und
Neues zu Gustav Wolf
Kontakt: Brigitte Schneider, HKV e.V.,
035951 183351
Kerstin Richter, HKV e.V.,
035951 32050,
kerstin.weifa[at]web.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
10
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Am Schloss 1
Barockschloss
1730-54 von Magdalene Sophie Elisabeth von
Schönfeld als Wasserschloss erbaut, drittes
Anwesen auf einer künstlich angelegten
Schlossinsel. Seit 1990 Sanierungs- und
Erhaltungsarbeiten.
http://www.barockschloss-wachau.de
www.orlakultur.de
11 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage im Ausstellungszeitraum 20.8. -
9.9. unter post@orlakultur.de geöffnet)
Führungen 11, 12 und 15 Uhr durch den Kirchbauverein
Wachau e.V. und den Künstler Andreas Hetfeld
Finnissage der zeitgenössischen Kunstausstellung des Künstlers
Andreas Hetfeld: Echtzeitkultur – Entfaltung, weitere Angebote
des Echtzeitkultur-Projekts vom Kirchbauverein Wachau im
ehemaligen Pfarrhaus und der Kirche zu Wachau
Kontakt: Kulturverein ORLA,
0173 9117317
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Hauptstraße 66
Ehemaliges Pfarrhaus Wachau
Das 1780 erbaute spätbarocke Pfarrhaus bildet das
Haupthaus eines ehemaligen Dreiseithofes und
wurde zwischen März 2017 und Mai 2018 privat
denkmalpflegerisch saniert. Im Erdgeschoss wird
das Pfarrhaus durch die Kirchgemeinde und im
Mansarde-Geschoss durch den Kulturverein
ORLA genutzt. Das 1. Obergeschoss dient
privaten Wohnzwecken.
http://orlakultur.de
10 - 12 und 15 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage unter
post@orlakultur.de geöffnet)
Führung 16 Uhr durch den Kulturverein ORLA
Ausstellung des Künstlers Werner Juza, weitere Angebote des
Echtzeitkultur-Projekts vom Kirchenverein Wachau
angrenzend in der Kirche zu Wachau und im Barockschloss
Kontakt: Kulturverein ORLA,
0173 9117317,
post[at]orlakultur.de
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Hauptstraße 66
Kirche zu Wachau
1813, nach Belagerungen und Plünderungen,
entschied sich die Kirchgemeinde Wachau für
einen Neubau ihres Kirchgebäudes. Der
quadratische Westturm, um 1689, konnte
wiederverwendet werden. Über dem Dach des
neuen Kirchenschiffs setzt er sich in der
Glockenstube achteckig fort und endet in einer
Barockhaube. Die neu errichtete Saalkirche wurde
1823 geweiht. Um 1900 wurde der Innenraum
komplett im Jugendstil ausgemalt. Dank vieler
Spenden und EU-LEADER Mitteln konnte die
Kirche 2009 saniert werden.
http://www.kirchbauverein-wachau.de
10 - 18 Uhr (sonst So 10 - 18 Uhr geöffnet)
Führung 16 Uhr durch den Kirchbauverein Wachau e.V. und
den Künstler Andreas Hetfeld
17 Uhr Film- und Popularmusikkonzert an der
spätromantischen Orgel mit Christian Schmidt. Drei Werke des
Künstlers Andreas Hetfeld im Altarraum, weitere Angebote des
Echtzeitkultur-Projekts vom Kirchenverein Wachau im
ehemaligen Pfarrhaus und dem Barockschloss
Kontakt: Kirchbauverein Wachau e.V.,
0173 9117317,
info[at]kirchbauvereinwachau.de
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Hauptstraße 54
Museumsscheune Kunaths Hof
Sanierte Fachwerkscheune mit Lehmputz, 1859
errichtet. Sammlung historischer
Handwirtschaftsgeräte, außerdem eine stationäre
und eine fahrbare Drehmaschine.
http://www.wunderland-wachau.de
10 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Steffen Jakob
Kontakt: Daniel Hammer, Wunder Land e.V.,
0152
53816044, info[at]wunderland-wachau.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
11
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Tina- von- Brühl- Straße
33
Schloss Seifersdorf
Das ehemalige Wasserschloss wurde 1531-35
errichtet und 1584 umgebaut. 1747 war es das
Lehen des Heinrich Graf von Brühl. 1781 wurde
das Seifersdorfer Tal gestaltet, 1818-23 der
neugotische Umbau nach Plänen von Karl
Friedrich Schinkel durchgeführt. 1890-96 weitere
Umbauten, ab 1946 KPD-Erholungsheim. 1951
übernimmt die Gemeinde das Schloss. 1997
nimmt der Landesverein Sächsischer
Heimatschutz das Seifersdorfer Tal ab, ab 1999
wird es restauriert. 2004 wird Seifersdorfer
Schloss e.V. gegründet. Dieser ermöglicht die
Sanierung der schmiedeeisernen Tore 2008 und
des Festsaals 2013.
http://www.schloss-seifersdorf.de
10 - 17 Uhr (sonst erster So im Monat und zu Veranstaltungen
geöffnet)
Führungen halbstündlich durch Mitglieder des Fördervereins
Seifersdorfer Schloss e.V.
Eröffnung der Ausstellung "Historische Postkarten Seifersdorf
und Umgebung"
Kontakt: Ulrike Hantsche, Förderverein Seifersdorfer Schloss
e.V.,
0175 5508426, ulrike.hantsche[at]gmx.de
Maika Opitz, Förderverein Seifersdorfer Schloss e.V.,
0173
6965414, maika.riedel[at]gmail.com
Kreis Bautzen
01454 Wachau
Seifersdorf
Schönborner Weg 1
Gasthof Zum treuen Hunde
Das Schankgut wurde im 17. Jh. errichtet und bis
1970 bewirtschaftet. Seit 2015 im Umbau und
Sanierung zu einem Wohn- und Geschäftshaus.
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kreis Bautzen
02627 Weißenberg
Kirchgasse 8/10
Alte Kirchschule
Älterer Teil 1675-76, Umgebindehaus mit
Andreaskreuzen im OG, EG
Schulstube-Bohlenstube mit
Fischgräteneinschubdecke, Hausflur, OG
Wohnräume mit schwarzer Küche, jüngerer Teil
1834-35, Massivbau mit Wohnräumen im EG und
OG bis 1900, EG Schulstube, bis 1900
Kirchenbesitz, dann Privatbesitz, seit Jahren
unbewohnt, zzt. wegen Sanierung geschlossen,
Tafel mit Geschichtsdaten. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kontakt: Sebastian Walther,
035876 40429
Kreis Bautzen
02627 Weißenberg
Gröditz
Am Schloss 12
Schloss und Park
1222 als Rittergut erwähnt am Rand der Gröditzer
Skala, ca. 200 Jahre im Besitz der Familie von
Gersdorff, 1896 von Clara Bienert gekauft.
Schloss brannte 1922 teilweise ab, 1923 im
barocken Stil von Bodo Ebhardt wieder aufgebaut.
1945 enteignet, danach Tbc-Heilanstalt und später
Behinderteneinrichtung. Schloss seit 2006
schrittweise saniert. Park im englischen Stil.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://pro-groeditz.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen 11, 13 und 15 Uhr durch den Förderverein Pro
Gröditz e.V.
Musikalisches Programm am Nachmittag im Schlosspark, der
Förderverein stellt Kaffee und Kuchen, Herzhaftes und kalte
Getränke bereit. Kinderbastelecke.
Kontakt: Pro Gröditz e.V.,
0174 6680077,
pro.groeditz[at]web.de
Dr. Gudrun Hetzel,
0174 6680077, gudrun1903[at]aol.com

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
12
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
09120 Chemnitz
Beckerstraße
Beckerbrücke
Der Viadukt Beckerbrücke, auch
Chemnitztalviadukt genannt, ist eine 1901-09
errichtete und unter Denkmalschutz stehende
Eisenbahnbrücke im Verlauf der Bahnstrecke
Dresden–Werdau. Sie überbrückt die Annaberger
Straße (B 95), den Fluss Chemnitz und die
Beckerstraße. Die genietete Fachwerkbrücke aus
Stahl wurde von der Königin Marienhütte
errichtet.
11 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Ansprechpartner der DB Netz AG und der Brückenwerkstatt
aus Dresden vor Ort, technischer Vorführungen durch die
Brückenwerkstatt Dresden mit Erklärungen zur Modernisierung
des Bauwerks
Kontakt: Susann Holtorp, DB Netz AG,
0341 9687411,
susann.holtorp[at]deutschebahn.com
Brit Ulrich, DB Netz AG,
0341 9687436,
brit.ulrich[at]deutschebahn.com
09111 Chemnitz
Reichenhainer Straße 1
Südbahnhof
Chemnitzer Bahnbogen
Fünf Brückenkonstruktionen:
Stahlfachwerkbrücke, Nietenkonstruktion, Bogen-
und Balkensegmente und zwei historische
Bahnhöfe der Gründerzeit. Überregional
bedeutendes Industrie- und Baudenkmal um 1901
erbaut. Wahrzeichen der Industrialisierung der
Stadt Chemnitz und Sachsens, Fertigung durch die
Königin Marienhütte Cainsdorf, akut vom Abriss
durch den Eigentümer bedroht.
https://viadukt-chemnitz.de
http://www.stadtforum-chemnitz.de
11 - 17 Uhr
Führungen entlang des Bahnbogens 12 und 14 Uhr durch den
Viadukt e.V.
Ausstellung, Einblicke in das 110 Jahre alte denkmalgeschützte
Empfangsgebäude und Informationen zur neuen Nutzung durch
die Kulturbahnhof Chemnitz gGmbH, Imbiss- und
Getränkeangebot, Musik
Kontakt: Johannes Rödel, Viadukt e.V.,
0160 6241508,
viaduktchemnitz[at]web.de
Frank Kotzerke, Viadukt e.V.,
0160 96260403,
frank_kotzerke[at]yahoo.de
09130 Chemnitz
Forststraße 24- 30
Eugen-Esche-Stiftung
Erbaut um 1900 verfügen die Gebäude über
typische Stilelemente der Gründerzeit. Das
Gebäudeensemble diente ursprünglich als eine Art
Altersheim. Langjährige, verdiente und bedürftige
Arbeiterinnen und Arbeiter des
Strumpfwarenfabrikanten
Otto-Moritz-Eugen-Esche fanden hier eine
mietbegünstigte bzw. mietfreie Unterkunft.
Derzeitig läuft eine Sanierung.
10 - 13 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 10 und 12 Uhr
11 Uhr Fachvortrag: Kontinuität über die Zeit -
Altbausanierung neu gedacht
Kontakt: Dr. Gerald Schwenk, FASA AG,
0371 46112121,
schwenk[at]fasa-ag.de
Diana Trottnow, FASA AG,
0371 46112111,
trottnow[at]fasa-ag.de
09112 Chemnitz
Altendorf
Michaelstraße 15
St.-Nikolai-Friedhof
Sachgesamtheit mit den Einzeldenkmalen,
Friedhofskapelle in Formen der norddeutschen
Backsteingotik, erbaut 1891-92, Kriegerdenkmal
für die Gefallenen des I. Weltkriegs, 1922, einige
wertvolle Grabmale von Chemnitzer
Stadtpersönlichkeiten und Einfriedungsmauer.
ganztägig (sonst auch geöffnet)
Führung 15.30 Uhr durch die Kirchgemeinde
St.-Nikolai-Thomas
15 Uhr Vortrag zu denkmalgechützten Grabstellen in der
St.-Nikolai-Kirche
Kontakt: Heike Klaus, Pfarramt St.-Nikolai-Thomas Chemnitz,
0371 301677, kg.chemnitz_stnikolai_thomas[at]evlks.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
13
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
09131 Chemnitz
Ebersdorf
Mittweidaer Straße 79
Stiftskirche
Bildet mit Marienkapelle, den zwei Wehrtürmen
und Resten der Ringmauer ein hervorragendes
Ensemble der Spätgotik, errichtet auf den
romanischen Grundmauern eines Vorgängerbaus.
Weitere Bedeutung erhielt das Gotteshaus als
Marien-Wallfahrtskirche ab Mitte des 15. Jhs. In
der Barockzeit wurde das Ensemble noch um ein
stattliches Pfarramtsgebäude an der Ostseite
ergänzt. Von der wertvollen Innenausstattung sind
noch viele bedeutsame Einzelkunstwerke der
Gotik im Kirchenraum erhalten. Darunter auch der
spätgotische Marienaltar und die Pulthalterfiguren
von Meister H.W. Fragmentarisch erhaltene
gotische Fresken in der freistehenden
Marienkapelle und in der nordöstlich der Kirche
angebauten Sakristei.
14 - 18 Uhr (sonst Apr. - Okt. Di - Sa, 11 - 17 u. Nov. - März
Di - Sa 10 - 16 Uhr geöffnet)
17 Uhr Konzert mit Tabea Brode, Dresden, mit
Zupfinstrumenten aus verschiedenen Epochen und der Musik
der jeweiligen Zeit
Kontakt: Irmtrau Weiss, Kirchgemeinde Chemnitz - Ebersdorf,
irmtraud.weiss[at]evlks.de
09224 Chemnitz
Grüna
Chemnitzer Straße 127
Alte Apotheke
Das Gebäude ließ der Apotheker Lothar Carl
Knote um 1930 als Apotheke mit Ärztewohnung
errichten. Das freistehende Gebäude ist
gekennzeichnet durch einen Bruchsteinsockel und
Putzfassade sowie eine vielgliedrige
Dachlandschaft mit eng zusammenstehenden
Dachhäusern. Im Jahre 2015 erfolgte der Umbau
und Erweiterung als Seniorenwohnanlage. Dabei
wurde gartenseitig eine Veranda angebaut. Bei der
Sanierung wurden wichtige Architekturdetails, wie
Fenster, Dachhäuser und Dreiecksgauben,
schmiedeeiserne Austrittsgitter sowie der originale
Kammzugputz und der Putzschrift "Apotheke"
erhalten und denkmalgerecht aufgearbeitet. Im
Inneren finden sich die historischen
Ausstattungen, wie Parkett, Innentüren und das
Treppenhaus mit verziertem Holzgeländer.
10 - 12 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 10 und 11 Uhr durch Herrn Stein, Eigentümer, und
Ingrid Schönherr, Stadt Chemnitz, UDB
Kontakt: Ingrid Schönherr, Stadt Chemnitz, UDB,
0371
4887421, ingrid.schoenherr[at]stadt-chemnitz.de
09131 Chemnitz
Hilbersdorf
Frankenberger Straße
172
Technikmuseum Seilablaufanlage
1930 erbaut zur Auflösung von Güterzügen, durch
den Verein ab 2010, nach Rückbau durch die DB
AG wieder in ihren Hauptelementen aufgebaut.
Mit dem Befehlsstellwerk 3, Spannwerk,
Leonardsatz und Demo-Modell, kann heute die
Technologie der Auflösung von Güterzüge ohne
Lokomotive demonstriert und vermittelt werden.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.technikmuseum-seilablaufanlage....
10 - 15 Uhr (sonst Apr. - Aug. und Okt. erster Sa im Monat 10 -
14 Uhr geöffnet)
Führungen zu jeder vollen Stunde nach Bedarf, min. 10
Teilnehmer durch Wolfgang Vogel, Daniel Rast und Herrn
Schubert
Fahrten mit dem Maschinenhausexpress Besichtigung
100-jährigem Güterschuppen in Restaurierung, Besichtigung
300m langer Signalgarten, Videothek
Kontakt: Wolfgang Vogel, Verein Eisenbahnfreunde,
Vorsitzender,
0172 3701179, vowo99[at]t-online.de
09112 Chemnitz
Kappel
Zwickauer Straße 119
Industriemuseum Chemnitz
1897-1910 erbaut, ehemals
Werkzeugmaschinenfabrik der Hermann Escher
AG mit Gießereihalle, Putzereihalle,
Werkstattgebäuden und Maschinenhaus der
benachbarten Gießerei der Schubert und Salzer
AG. Umfangreicher, industriegeschichtlich und
architektonisch wertvoller Werkskomplex.
http://www.saechsisches-industriemuseum.de
10 - 17 Uhr (sonst Di - Fr 9 - 17 Uhr, Sa, So und feiertags 10 -
17 Uhr geöffnet)
Familienführungen durch die Sonderausstellung 13, 14.30 und
16 Uhr
13 - 17 Uhr Familiennachmittag mit Bastelangeboten
Kontakt: Sandra Dannemann, Industriemuseum Chemnitz,
0371 3676116,
dannemann[at]saechsisches-industriemuseum.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
14
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
09112 Chemnitz
Kappel
Michaelstraße 15
St.-Nikolai-Thomas-Kirche
Als Kapelle nach Plänen von Christian Schramm
im Stil der Neugotik erbaut, steht unter
Denkmalschutz, über dem Hauptportal Relief vom
Alten Nikolaifriedhof mit der Darstellung des
Heiligen Nikolai und Christus mit der Siegesfahne
von 1773.
15 - 18 Uhr (sonst Mo - Fr 10 - 17 Uhr geöffnet)
15 Uhr Vortrag zu denkmalgeschützten Grabstellen auf dem St.
Nikolaifriedhof, 17 Uhr Konzert mit Musik aus sechs
Jahrhunderten für Violoncello und Orgel
Kontakt: Heike Klaus, Pfarramt St.-Nikolai-Thomas Chemnitz,
0371 301677, kg.chemnitz_stnikolai_thomas[at]evlks.de
09112 Chemnitz
Kaßberg
Kaßbergstraße 30
Friedenskirche Chemnitz
1893 erbaut, Einweihung 1894, Sanierung 1969
und 1993/94, Liftanbau 2010. Kirchenbau in
Formen der Neugotik nach dem Vorbild der
norddeutschen Backsteingotik. Kirche in gutem
Erhaltungszustand mit mehrfarbigem
Fassadenschmuck aus Klinkern und Majolika. Der
Kirchenraum ist mit hölzernen Emporen auf
gußeisernen Stützen ausgestattet. Die
Pastorenwohnung befindet sich im Erdgeschoss.
10 - 16 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führungen ab 11.30 Uhr stündlich durch Gemeinde Chemnitz
Friedenskirche
10 Uhr Diakoniegottesdienst, danach offener Kirchenkaffee,
vormittags: Posaunenchor der Friedenskirche
Kontakt: Lothar Schumann, Gemeinde Chemnitz
Friedenskirche,
0371 219306, el.schumann[at]yahoo.de
09128 Chemnitz
Kleinolbersdorf
Ferdinandstraße 95
Kirche Kleinolbersdorf-Altenhain
1790 im klassizistischen Stil durch die Baumeister
Johann Christian und Johann Traugott Lohse
erbaut, Altarschrein von Peter Breuer um 1500.
Orgel von 1693, 1797 in die Kirche eingebaut,
eine der ältesten Orgeln in Sachsen, 2003
aufwendig saniert.
http://www.kirche-adelsberg.de/index.php?i...
17.30 - 21 Uhr (sonst auf Anfrage im Pfarramt geöffnet)
18 Uhr musikalische Vesper, Kantoreischmaus, Benefizkonzert
09113 Chemnitz
Schloßchemnitz
Bürgerstraße 2
Klinikum Küchwald
Sachgesamtheit an Gebäuden (Stations- und
Bettenhäuser, Pförtnerhäuschen, Technische
Betriebsgebäude, Verwaltungsgebäude) mit
Einfriedung und parkartiger Grünanlage als
Gartendenkmal. Erbaut zwischen 1912-15 unter
Stadtbaurat Richard Möbius. Putzbauten im Stil
der Reformarchitektur des beginnenden 20. Jhs.,
umgeben von parkartiger Grünanlage mit altem
Baumbestand und Baumreihen.
13 - 15.30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Objekt- und Ausstellungsführungen 13 und 14.30 Uhr durch
Daniel Kempton, Mitarbeiter Klinikum Chemnitz, und Bettina
Schülke, Stadt Chemnitz, UDB
12.30 - 17 Uhr Café geöffnet, 13 - 15.30 Uhr Ausstellung im
Haus 04 zur Geschichte des Klinikums
Kontakt: Renate Haferberger, SGL Innere Dienste Klinikum
Chemnitz,
0371 33342740, r.haferberger[at]skc.de
Bettina Schülke, Stadt Chemnitz, UDB,
0371 4886323,
bettina.schuelke[at]stadt-chemnitz.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
15
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
09113 Chemnitz
Schloßchemnitz
Schlossberg 11, 12
Schlosskirche und Schlossbergmuseum
Ehemaliges Benediktinerkloster, später
sächsisches Amtsschloss und heute
Schlossbergmuseum mit ursprünglichem
Klausurgebäude, Resten des Kreuzgangs und
ursprünglicher Kloster- bzw. Schlosskirche St.
Maria als untrennbare Einheit. Die
mittelalterlichen Reste des Kreuzganges sind noch
am besten erhalten im östlichen Flügel, die
Umgestaltung der Renaissance ist am südlichen
Klausurgebäude gut ablesbar. Klosterkeller und
Teile der Umfassungsmauer mit hohem Torbogen
an der Salzstraße sind ebenso erhalten wie die
hohen Substruktionen südöstlich zur Stadt hin. Die
spätgotische Hallenkirche mit romanischen
Baubefunden aus der Frühzeit der Klosterkirche
zählt zu den wertvollsten Kulturdenkmalen der
Stadt: steinerne Zeugnisse der romanischen
Kapelle, Schlingrippengewölbe und Nordportal,
im Innern hölzerne Kunstwerke wie Hochaltar und
Geißelsäule. 2006-10 erhielt die Schlosskirche
eine neue symphonisch-romantische Orgel der
Firma Orgelbau Vleugels.
http://www.st-petri-schloss.kirche-chemnit...
14 - 18 Uhr (sonst Di - Sa 11 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen: Die Laien und die Gäste im Kloster 14 und 16 Uhr,
Führung: Das Benediktinerkloster und seine Kirche 15 Uhr
durch Dr. Thomas Schuler, Dr. Stefan Thiele und Pfarrerin
Gabriele Führer
Bewirtung wie zu Klosterzeiten, Angebote für Kinder, 17 Uhr
Abschlussveranstaltung mit Konzert
Kontakt: Pfarrerin Gabriele Führer, ev.-luth.
St.-Petri-Schloßkirchgemeinde Chemnitz,
0371 3695516,
gfue[at]gmx.de
Bettina Schülke, Stadt Chemnitz, UDB,
0371 4886323,
bettina.schuelke[at]stadt-chemnitz.de
09113 Chemnitz
Schloßchemniz
Sechserweg
Küchwaldbühne
1955-63 errichtet für Festspiele und
Sommerfilmtage. Freitreppe, von zwei Gebäuden
und einem Bildwerferhaus eingefasst, Bühne als
Amphitheater. 1990 Schließung, 2009 Gründung
des Vereins Küchwaldbühne e.V., 2010-11
Urbarmachung des Theaterstücks Momo, 2012
Beginn der Sicherung an den Gebäuden, Belebung
mit Theater, 2013 Jubiläum 50 Jahre
Küchwaldbühne.
12 - 14 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Führungen zu Neuigkeiten vor und hinter der Bühne 12 und 13
Uhr durch den Verein Küchwaldbühne e.V.
Gastronomie geöffnet, 10 Uhr Vorführung "Rettet
Rumpelstilzchen", 15 Uhr Vorführung "Die rote Zora"
Kontakt: Evelyn Esche, Verein Küchwaldbühne e.V.,
0371
309815, bau[at]kuechwaldbuehne.info
09130 Chemnitz
Sonnenberg
Pestalozzistraße 1
St.-Markus-Kirche
Neugotischer Zentralbau aus Backstein, errichtet
1893-95 von den Architekten Kröger und Abesser,
Doppelhelm-Turm. Im Tympanon des
Eingangsportals gibt es ein farbiges Mosaik des
Evangelisten Markus. Im Innenraum weitere
Zeugnisse der ursprünglichen Ausmalung und
farbige Bleiglasfenster. Freie Bestuhlung seit der
Sanierung 1992-2000. Nutzung für Gottesdienste
und Konzerte. Förderprojekt der Deutschen
Stiftung Denkmalschutz.
http://www.markus.kirche-c.de
13 - 17 Uhr (sonst Mi 10 - 12, 14 - 16 Uhr und auf Anfrage
geöffnet)
Kirchenführungen und Turmbesteigungen nach Bedarf
Kontakt: Diana Kopka, Gruppe 3 St. Markus Chemnitz ,
gruppe3_markus.chemnitz[at]gmx.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
16
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
09131 Chemnitz
Sonnenberg
Dresdner Straße 42
Villa Duderstädt
Die repräsentative Villa wurde in der zweiten
Hälfte des 19. Jhs. in spätklassizistischer
Formensprache mit reichem architektonischem
Schmuck errichtet. Straßenseitig befindet sich eine
Loggia mit korinthischen Säulen. Nach
jahrelangem Leerstand und Vandalismus wird die
Villa durch einen privaten Eigentümer seit 2016
denkmalgerecht saniert. Dabei wurden im Inneren
auch Reste von historischen Ausmalungen des
Foyers gesichert und wiederhergestellt.
11 - 15.30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 11 und 14 Uhr durch Christian Tautenhahn,
Eigentümer, und Edgar Rüberg, Stadt Chemnitz, UDB
Anmeldungen zu den Führungen erforderlich unter 0371
4886351
Kontakt: Edgar Rüberg, Stadt Chemnitz, UDB,
0371
4887428, edgar.rueberg[at]stadt-chemnitz.de
09111 Chemnitz
Zentrum
Südbahnstraße 6
Mietshaus
Bei dem Objekt handelt es sich um ein
Mietswohnhaus in geometrisch-sachlichen
Jugendstilformen mit symmetrisch gegliederter
Putzfassade und originaler Innenausstattung. Es
wurde um 1910 als Bestandteil einer Häuserzeile
zur Raumbegrenzung der gegenüberliegenden
Eisenbahntrasse Chemnitz-Zwickau erbaut. Damit
hat es neben der baukünstlerischen auch eine
wichtige städtebauliche Bedeutung. Ab 1990
wurde es durch den Eigentümer in Eigenleistung
denkmalgerecht saniert.
zur Führung (sonst nicht geöffnet)
Führung 14 Uhr durch Karl-Heinz Grebner, Eigentümer
Kontakt: Bettina Schülke, Stadt Chemnitz, UDB,
0371
4886323, bettina.schuelke[at]stadt-chemnitz.de
09111 Chemnitz
Zentrum
Am Wall
Roter Turm
Als Bergfried Ende des 12. Jhs. errichtet und
späterer Sitz des Stadtvogts. Einbeziehung in die
mittelalterliche Stadtmauer, bis in das 19. Jh.
Nutzung als Gefängnis. Hier saß A. Bebel ein.
Namensgeber ist das Baumaterial roter
Chemnitzer Porphyr. Ausstellung zu den großen
Chemnitzern, denk-mal Platten im Wallweg.
http://www.grosse-chemnitzer.de/ausstellun...
12 - 16 Uhr (sonst Mai - Sept. erster Sa im Monat 14 - 16 Uhr
und auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf
11 Uhr: Übergabe neuer denk-mal!-Platten im Wallweg am
Roten Turm und der erweiterten Ausstellung im Roten Turm
durch den Rotary Club Chemnitz.
Kontakt: Dr. Karl-Otto Grahl, Rotary Club Chemnitz,
0371
772833, info[at]grosse-chemnitzer.de
Klaus Staschik, Rotary Club Chemnitz,
03720 675083,
kstaschik[at]web.de
09111 Chemnitz
Zentrum
Jakobikirchplatz 1
St.-Jakobi-Stadtkirche
Erbaut 1350-65 als dreischiffige gotische
Hallenkirche, 1405-12 Anbau Chorraum, 1877
neugotischer Umbau, 1911-12 Westgiebel und
Jugendstilfassade durch Schilling und Gräbner.
Teilweise Zerstörung 1945 und Wiederaufbau,
2009 Abschluss der Rekonstruktion des
Langhauses, 2012-13 Restaurierung des
Chorraums, dabei seltene Befunde freigelegt.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.jakobi.kirchechemnitz.de
10 - 15 Uhr (sonst 11 - 15, Mi und Do 11 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen 11 und 14 Uhr durch Thomas Morgenstern, Stadt
Chemnitz, UDB, und Vertreter der Ev.-Luth. St.-Jakobi
11 Uhr offizielle Eröffnung des Tags des offenen Denkmals in
der Stadt Chemnitz mit musikalischer Umrahmung durch das
Vokalensemble der Jakobikirche
Kontakt: Malik Ouada, ev.-luth.
St.-Jakobi-Johannis-Kirchgemeinde,
0371 6761912,
malik.ouada[at]evlks.de
Bettina Schülke, Stadt Chemnitz, UDB,
0371 4886323,
bettina.schuelke[at]stadt-chemnitz.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
17
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01097 Dresden
Palaisplatz 2a
Brandversicherungsanstalt
Das denkmalgeschützte Gebäude ist mit seiner
neubarocken Sandsteinfassade und den
Jugendstilelementen ein gut erhaltenes Beispiel
der Architektur des Neuklassizismus in Dresden.
Das palastartige Bauwerk wurde 1899 vom
Oberlößnitzer Architekten Oswald Haenel
errichtet. Um die Wende begann der Leerstand
und damit auch der Verfall. Derzeit wird die
ehemalige Brandversichungsanstalt in ein
Wohngebäude umfunktioniert.
https://www.cg-gruppe.de/Projekte/In-Vorbe...
https://palatium-dresden.de/
11 - 13 und 14 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Projektentwickler der CG
Gruppe AG
Kontakt: Juliane Fröhlich, CG Gruppe AG,
0351 65296818,
juliane.froehlich[at]cg-gruppe.de
01324 Dresden
Bautzner Landstraße
17a
Chinesischer Pavillon
Errichtet 1911 in chinesischem Baustil als
Staatspavillon anlässlich der ersten internationalen
Hygieneausstellung der Stadt. 1912 Erwerb durch
die Stadt und an heutigen Standort versetzt, als
Lese- und Trinkhalle genutzt. Ab 2006 Sanierung
durch den Trägerverein, künftige Nutzung als
deutsch-chinesische Begegnungsstätte.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.chinesischer-pavillon.de
14 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Kathrin von Loh und Dr. Frank
Lohse
01139 Dresden
Alttrachau
Dorfanger Alttrachau
Alttrachau entstand als Vorwerk für den Bischof
von Meißen, urkundlich erstmals erwähnt 1242 als
"Trachennowe". Heute noch erhalten: Anger mit
Höfen vorrangig aus dem frühen 19. Jh. umgeben
von Straßenzügen aus der Gründerzeit und aus der
Reformbauzeit vor und nach dem I. Weltkrieg.
Besonderheit: Hinter den Höfen sind noch 13 ha
Hufenland erhalten, welches seit 700 Jahren
urbares Land ist. Alttrachau war Wohnort des
Malers Theodor Rosenhauer, der von 1901-96
lebte.
http://www.hufewiesen.de
14 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung in der ehem. Cigarrenfabrik Jedicke 15 Uhr durch Dr.
Norbert Haase
Sechs Höfe bzw. historische Gebäude öffnen ihre Tore: die
ehem. Cigarrenfabrik Jedicke in der Pettenkofer Straße, Höfe
Alttrachau 15, 17, 20, 21, 29 und 35, historische Aufnahmen,
Dokumente und Geräte, Erzählungen der Bewohner von der
Rettung und Umnutzung der historischen Bauten, Alttrachau 29
noch als Baustelle
Kontakt: Dr. Norbert Haase, Hufewiesen Trachau e.V.,
0351
8486831, norbert.haase[at]online.de
Anja Osiander, Hufewiesen Trachau e.V.,
anja.osiander[at]hufewiesen.de
01067 Dresden
Ziegelstraße 22
Eliasfriedhof
Ursprünglich 1680 als Pest- und Armenfriedhof
angelegt, war der Friedhof im 18./19. Jh.
bevorzugter Begräbnisplatz für das Dresdner
Bildungsbürgertum. Beeindruckende Grabmale
bekannter Persönlichkeiten aus der Zeit des
Barock bis zum Klassizismus und
wiederaufgebaute Grufthäuser sind auf ihm zu
finden. 1876 wurde er geschlossen. Laufende
Restaurierung der Anlage, einzelner Grabmale und
Grufthäuser. Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.eliasfriedhof.de
http://www.johannisfriedhof-dresden.de
10.30 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage und zu Führungen geöffnet)
Führungen 11 und 14 Uhr durch den Förderverein
Kontakt: Beatrice Teichmann, Förderverein Eliasfriedhof e.V.,
0351 25020480,
beatrice.teichmann[at]johannisfriedhof-dresden.de
Detlef Zille, Förderverein Eliasfriedhof e.V.,
info[at]eliasfriedhof.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
18
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01219 Dresden
Menzelgasse
Kirche Leubnitz-Neuostra
Kirche aus dem 15./16 Jh., Bilderkirche, reiche
Innenausstattung, Saalbau mit Rechteckchor,
nördlicher Erweiterung und Westturm,
Renaissancekanzel 1577 mit Schalldeckel 1662,
Nöthnitzer Betstube 1652, bemalte Emporen 1667,
Kassettendecke 1672 von Gottfried Lucas.
http://leubnitzer-kirche.de/
14 - 16 Uhr (sonst Ostern - Sept. Sa 14 - 18 Uhr geöffnet)
17 Uhr Konzert mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg
Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann.
01279 Dresden
Wehlener Straße 15
Krematorium mit Urnenhain
Mit dem Bau des Krematoriums entstand bereits
im Jahre 1911 der Urnenhain. Der Urnenhain
Tolkewitz ist ein Kulturdenkmal mit
geschichtlicher, künstlerischer und
landschafts-gestaltender Bedeutung.
https://www.bestattungen-dresden.de/friedh...
7 - 19 Uhr
Rundgänge nach Bedarf
Heiterer Rundgang mit dem Literaturtheater Dresden und
Friedhofsleiter Jens Börner mit ungewöhnlichen Todesanzeigen
zum (Tot)lachen: Wie im Leben: Oma rief – Opa kam
Kontakt: Jens Börner,
0351 2502742,
boerner[at]bestattungen-dresden.de
01067 Dresden
An der Kreuzkirche 6
Kreuzkirche Dresden
Vor 1200 wurde die Nikolaikirche als barocke
Basilika errichtet. Nachdem 1234 ein Stück vom
Heiligen Kreuz in deren Besitz überging, wurde
sie 1388 in Kirche zum Heiligen Kreuz
umgeweiht. Am 6. Juli 1539 fand hier der erste ev.
Gottesdienst statt und die Kreuzkirche wurde zur
Hauptkirche der Stadt. Nach den Zerstörungen
durch den Brand 1491, den Artilleriebeschuss
1760 und einem missglückten Wiederaufbau 1765
erhält sie 1800 ihre endgültige, noch heute
erhaltene Gestalt. 2006 konnten die
Sanierungsmaßnahmen des Ortes von
Friedensgebeten und Bürgerversammlungen
während der friedlichen Revolution 1989
abgeschlossen werden.
http://www.kreuzkirche-dresden.de/startsei...
9.30 - 18 Uhr (sonst Mo - Fr 10 - 18, Sa 10 - 15 und So 12 - 18
Uhr geöffnet)
Themenführungen 11.30 und 12.30 Uhr, Kirchenführung 16
Uhr durch Holger Hanf, Stefan Jarmer, Mario Krakowitzky,
Hans-Jürgen Weist und Holger Gehring, Kreuzorganist
9.30 Uhr Gottesdienst, zeitgleiche Führungen zu den Themen
Dachboden, Glocken und Orgel
Kontakt: Pfarrer Holger Milkau, Kreuzkirche Dresden,
0351
4393921, holger.milkau[at]evlks.de
Mario Krakowitzky, Kreuzkirche Dresden,
0351 4393922,
mario.krakowitzky[at]evlks.de
01157 Dresden
Gottfried- Keller- Straße
50
St.-Marien-Kirche
Die Kirche entwarf der Dresdner Architekt Heino
Otto im neuromanischen Baustil, obwohl der
Zeitgeschmack Jugendstil war. Die
Grundsteinlegung war 1905 und die Weihe 1906.
Der Kirchenbau lehnt sich an die Grundform der
römischen Basilika an und besteht aus einem
Langhaus und zwei niedrigeren Seitenschiffen
sowie dem Querschiff. Apsisartige Ausbuchtungen
befinden sich an den Stirnseiten des Querschiffs,
die eine nimmt den Beichtstuhl, die andere den
Taufstein auf. Das Hauptschiff besitzt eine
Empore, die mit einer Orgel der Firma Jehmlich
ausgestattet ist. Das dicke Mauerwerk der
Seitenwände des Hauptschiffes stützt sich auf vier
Sandsteinsäulen ab. Ihre dorischen Kapitelle
zeigen symbolisch Reliefs der vier Evangelisten:
Johannes als Adler, Lukas als Stier, Markus als
Löwen und Matthäus als Engel.
https://www.st-marien-dd-cotta.de/
10 - 17 Uhr (sonst Di und Mi 9 - 13 Uhr geöffnet)
Kontakt: Pater Sylwester Wydra SVD,
0351 4213273,
sankt.marien[at]t-online.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
19
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01067 Dresden
Schlossplatz 1
Ständehaus
1901-07 als Landtagsgebäude von Paul Wallot
errichtet. 1945 wurde das Ständehaus stark
beschädigt und danach erfolgte der Ausbau für das
Landesamt für Denkmalpflege und
wissenschaftliche Institutionen. Nach 1992
Umbau, seit Juli 2001 Oberlandesgericht,
Landesamt für Denkmalpflege und mit
Repräsentationsräumen für den
Landtagspräsidenten.
http://www.denkmalpflege.sachsen.de
https://www.justiz.sachsen.de/olg/content/...
zu den Führungen (sonst als Büro Mo - Do 10 - 17.30, Fr 10 -
16 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf ab 11 Uhr, letzte Führung ca. 15.45
Uhr durch Fachreferenten des Landesamtes für Denkmalpflege
Sachsen
Denkmalpflegern über die Schulter geschaut: Einblicke in
Aufgaben, Berufe und Arbeitsweisen der sächsischen
Denkmalpflege, Besichtigung einzigartiger Originale in den
wissenschaftlichen Sammlungen und im Restaurierungsatelier
Kontakt: Sabine Webersinke, Landesamt für Denkmalpflege
Sachsen,
0351 48430403,
sabine.webersinke[at]lfd.smi.sachsen.de
01109 Dresden
Am Grünen Zipfel 2
Waldschänke Hellerau
Historische Waldschänke in der Gartenstadt
Hellerau, gebaut Ende des 19. Jhs. 1910 durch
Richard Riemerschmid umgebaut, war kultureller
Treffpunkt. Nach 1989 Verfall bis zur Ruine. Seit
2008 Sanierung durch den Förderverein
Waldschänke Hellerau e.V. Nach Abschluss der
Sanierung Bewirtschaftung durch den in
Bürgerzentrum Waldschänke Hellerau e.V.
umbenannten Verein.
http://www.hellerau-waldschaenke.de
10 - 17 Uhr (sonst zu Veranstaltungen und zu Sprechzeiten Mo
17 - 19, Mi 10 - 12 Uhr und auf Anfrage geöffnet)
Führung 14 Uhr durch Günther Rentzsch, Architekt
14 - 17 Uhr Infostände der Vereine im Bürgerzentrum
Kontakt: Irmgard Wellhausen,
0351 79539811,
info[at]hellerau-waldschaenke.de
01067 Dresden
Altstadt
Annenstraße 5
Eingang Hertha-
Lindner- Straße, neben
der Postmeilensäule
Fernmeldemuseum Dresden
Zeigt auf 200 qm einen großen technischen
Betriebsraum mit Fernsprech-, Fernschreib- und
Übertragungstechnik im Originalzustand. Zu
sehen und zu bedienen sind die Systeme 22 bis 65
sowie TF- und PCM-Systeme und das einzige
digitale Vermittlungssystem der DDR, eine OZ
100. Im barrierefrei zugänglichen
Ausstellungsraum werden Endgeräte und
Vorführmodelle präsentiert. Diese können selbst
ausprobiert werden.
http://www.fernmeldemuseum-dresden.de
10 - 16 Uhr (sonst erster Sa im Monat und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen durch die Sammlung stündlich durch
Vereinsmitglieder
Kontakt: Thomas Kubein, IGHFt,
0351 4820680,
t.kubein[at]ighft.de
01157 Dresden
Cotta
Gottfried- Keller- Straße
30
Haus Boden
Kleines Mehrfamilienhaus mit Garten, erbaut
1890.
http://www.vereinhausboden.net/
https://sachsen.museum-digital.de/index.ph...
11 - 17 Uhr (sonst 3. Sa im Monat ab 12 Uhr und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen 12, 14 und 16 Uhr oder nach Bedarf durch
Mitglieder des HausBoden e. V.
Kontakt: Dr. Ulrich Müller, HausBoden e. V.,
0170
7586760, verein[at]hausboden.net

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
20
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01328 Dresden
Eschdorf
Kirchberg 4
Schule Eschdorf
Historisches Schulgebäude, welches in den letzten
Jahren durch den Freundeskreis Eschdorf e. V.
renoviert wurde. Beinhaltet Museum mit
Exponaten aus mehreren Zeitepochen. Im
Vereinsraum kann gern nach Museumsbesuch
gefachsimpelt und alte Schulgeschichten
aufgewärmt werden.
http://www.eschdorf.com/wordpress/
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Vereinsmitglieder
Ausstellung über die Künstlerin Ingrid Luther, Schülerin der 1.
Dresdner Malschule von Prof. Hennig
Kontakt: Hans-Jürgen Rott, Freundeskreis Eschdorf,
035026
91325, rotthj[at]googlemail.com
01067 Dresden
Friedrichstadt
Magdeburger Straße 58
Alberthafen
Hafenanlage mit historischem Terminal,
Hafenbecken, Hafenbahnhof,
Verwaltungsgebäuden, Lagerhallen,
Speichergebäuden, Brücken für Straßen- und
Schienenverkehr, Kulturhaus, angelegt 1891/96,
erweitert Anfang 20. Jh., 1930er-Jahre und 1952,
ab 1995 Ausbau des Hafens zum modernen
Umschlagplatz. Im historischen Teil des Hafens ist
der Elbschleppkahn Waltraut eine Besonderheit.
http://www.binnenhafen-sachsen.de
http://www.shv-oberelbe.de/
10 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage bzw. zu Veranstaltungen
geöffnet)
Führungen stündlich durch den Sächsischen Hafen- und
Verkehrsverein e.V.
Leben und Arbeiten auf einem Elbschleppkahn zu Beginn des
20. Jhs.
Kontakt: Detlef Bütow, Sächsischer Hafen und Verkehrsverein
e.V.,
0173 3840842, detlef_buetow[at]gmx.net
01169 Dresden
Gorbitz
Leutewitzer Ring 75
Gemeindezentrum der ev.-luth.
Philippus-Kirchgemeinde
Vor dem politischen Umbruch 1989 wurde das
Gebäude vom Dresdener Architekten Ulf
Zimmermann projektiert und dann von 1990-92
gebaut. Auf Grund der bewussten Abrenzung
gegenüber den benachbarten Plattenbauten, wurde
es in eine Vorauswahlliste künftiger Denkmale
aufgenommen.
http://www.kirchspiel-dresden-west.de/geme...
15 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen stündlich und nach Bedarf
Kontakt: Dr. Thomas Böttrich, ev.-luth.
Philippus-Kirchgemeinde,
0351 4243867,
t[at]boettrich-dresden.de
01328 Dresden
Helfenberg
Am Helfenberger Park 1
und 7
Rittergut Helfenberg
Schloss in jetziger Form 1775 von J. G. Kuntsch
unter Einbeziehung älterer Bausubstanz als
Herrenhaus erbaut. 1349 erstmals erwähnt,
erweitert 1825, seit 2006 in Sanierung, Nutzung
Wohnen und Gewerbe. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
zur Lesung (sonst nicht geöffnet)
Lesung 14 Uhr
Lesung: Auszüge aus historischen Briefen, musikalisches
Rahmenprogramm
Kontakt: Susanne Launer,
0351 3115497,
susanne.launer[at]web.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
21
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01109 Dresden
Hellerau
Karl- Liebknecht-
Straße 56
Festspielhaus Hellerau
1911 nach einem Entwurf des Architekten
Heinrich Tessenow erbaut. Umsetzung der
Visionen des Bühnenbildners Adolphe Appia und
des Musikpädagogen Emile Jaques-Dalcroze.
Raumgefüge durch seine Klarheit und funktionale
Struktur richtungsweisend für die Moderne. Nach
der Sanierung 2006 wiedereröffnet. Förderprojekt
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.hellerau.org
http://www.deutscher-werkbund.de
11 - 18 Uhr (sonst zu Veranstaltungen und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen halbstündlich bis 16 Uhr durch den Deutschen
Werkbund Sachsen e.V.
Videoinstallationen, kurze Tanzstücke und Performances,
kleine Workshops im Festspielhaus Hellerau und im
Golgi-Park, neues Leitungsteam für Gespräche im Foyer,
Dauerausstellung: Hellerau - Die Idee vom Gesamtkunstwerk
Kontakt: Christine Reich, Leiterin der Geschäftsstelle
Deutscher Werkbund Sachsen,
0351 8802007,
sachsen[at]deutscher-werkbund.de
01326 Dresden
Hosterwitz
Kirchgasse 6
Schifferkirche Maria am Wasser
Errichtet im späten 15. Jh., umgeben von
ovalförmigem Friedhof mit historischen
Grabmalen. Der barocke Umbau erfolgte 1774.
Saalbau mit Dachreiter in Zwiebelform,
Patronatsloge, Orgelempore, Portikus-Kanzelaltar,
Kreutzbach-Orgel von 1863 mit klassizistischem
Prospekt. Die Anlage hat eine hohe bau- und
ortsgeschichtliche, künstlerische und
landschaftsgestaltende Bedeutung. Förderprojekt
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
15 - 18 Uhr (sonst zu Gottesdiensten, Konzerten und
besonderen Anlässen geöffnet)
Führung 15 Uhr
16 Uhr Vokalkonzert, davor und anschließend Ausschank
Stifterwein
Kontakt: Bernd Eckoldt,
0351 2013223,
eckoldt[at]engelbach-ingenieure.de
01067 Dresden
Innere Altstadt
Postplatz 1a
zwischen Das
Lebendige Haus und
Wilsdruffer Kubus
Gedenkstätte Sophienkirche, Busmannkapelle
1272 als Franziskanerklosterkirche erwähnt, 1351
zweischiffige gotische Hallenkirche, 1400 Anbau
einer Kapelle des Ratsherren Lorenz Busmann.
1541 Aufhebung des Klosters, 1602 Neuweihe als
ev. St.-Sophia-Kirche, 1864 neugotischer Umbau,
1945 ausgebrannt. 1963 Abbruch. Seit 2009
Errichtung einer Gedenkstätte durch
Fördergesellschaft und Bürgerstiftung Dresden.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.busmannkapelle.de
http://www.buergerstiftung-dresden.de/Busm...
15 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen rund um die Baustelle 15, 16 und 17 Uhr durch
Mitglieder der Fördergesellschaft und der Bürgerstiftung
Treffpunkt zur Führung: Gedenktafel Sophienstraße,
Informationsmaterial zur Geschichte der Sophienkirche und
Sophiendukaten in Abschlägen Glanzkupfer, Kaiserzinn und
Feinsilber 999. Achtung Baustelle: Betreten auf eigene Gefahr,
nicht für Kinder unter 7 Jahren geeignet, festes Schuhwerk
erforderlich.
Kontakt: Dr. Peter W. Schumann, Fördergesellschaft,
0351
2022258, sophienkirche[at]busmannkapelle.de
Brita Zumpe, Fördergesellschaft,
0351 4604903,
brita.zumpe[at]googlemail.com
01307 Dresden
Johannstadt
Fiedlerstraße 1
Trinitatisfriedhof
Ursprünglich wurde der Friedhof Anfang des 19.
Jhs. für die Opfer der napoleonischen
Befreiungskriege angelegt. Er wandelte sich zum
gesuchten Begräbnisplatz bedeutender
Persönlichkeiten des 19./20. Jhs. Mit
beeindruckenden Grabmalen, u. a. Ruhestätten von
Carl Gustav Carus, C. D. Friedrich, Ernst
Rietschel und Paul Pfund.
http://www.johannisfriedhof-dresden.de
8 - 19 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führung zur Geschichte des Friedhofs und zu hier beerdigten
Persönlichkeiten 11 und 14.30 Uhr durch Dagmar Hesse
Kontakt: Beatrice Teichmann,
0351 25020480,
beatrice.teichmann[at]johannisfriedhof-dresden.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
22
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01109 Dresden
Klotzsche
Altklotzsche 63a
Alte Kirche Klotzsche
Die Alte Kirche wurde 1811 geweiht und 2011
saniert. Sie ist im Innen Spätbarok bis
frühklassizistisch gestaltet, hat einen Kanzelaltar
und eine Jehmlichorgel.
14 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Historischer Vortrag 15 Uhr, Orgelführung 16 Uhr durch Herrn
Börnert
14 - 16 Uhr Neue Kunstlieder mit Agnes Ponizil im
Kirchgarten, 16 - 18 Uhr Lieder aus aller Welt mit Agnes
Ponizil (acc) und Sylke Täubrich (git)
Kontakt: Olaf Börnert, Kirchgemeinde Dresden-Klotzsche,
0351 88 92 00 12
01109 Dresden
Klotzsche
Zur Neuen Brücke 4a
Bahnhof Klotzsche
Bio-Bahnhof Dresden-Klotzsche
1908 als neuer Bahnhof Klotzsche eröffnet. 8 m
hohe Wartehalle, Zierfachwerk und ein aufwendig
gestaltetes Eingangsportal. Nach jahrelangem
Verfall wurde das Denkmal Ende 2016 saniert
wieder eröffnet - als einziges saniertes
Bahnhofsgebäude Dresdens abseits der beiden
großen Bahnhöfe. Heutige Nutzung als Biomarkt,
Bahnhofswirtschaft, Fahrradgeschäft und
Spielzeugladen.
http://www.bahnhof-klotzsche.de
http://www.bio-bahnhofswirtschaft.de
11 - 17.30 Uhr (sonst Mo - Do 7 - 19, Fr 7 - 21, Sa 8 - 16 Uhr
geöffnet)
Führungen 11, 13, 15 und 17 Uhr durch Gerhard Probst
Mitmach-Aktionen, Imbiss-Angebot in der Bahnhofswirtschaft
Kontakt: Cornelia Probst,
0172 7938549,
cornelia.sonntag[at]gmx.de
Gerhard Probst,
0351 4244021,
hallo[at]bahnhof-klotzsche.de
01465 Dresden
Langebrück
Kirchstraße 44
Ev.-luth. Kirchgemeinde Langebrück
Die ev.-luth. Kirche zu Langebrück wurde um
1280 gebaut. Sie ist eines der ältesten
Gotteshäuser in unserer Gegend und wurde
ursprünglich als Wehrkirche, später als
Wallfahrtskirche genutzt. 1982/83 erfolgte die
Außen- und Innenrenovierung der Kirche. Die
Innenrenovierung wurde nach Entwürfen von G.
Zawadzki vorgenommen. 6. Mai 1984 Einweihung
der Kirche. 2016/17 erneute Innenrenovierung der
Kirche.
http://www.xn--kirche-langebrck-wzb.de/
11 - 18 Uhr (sonst 10 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Musik und Lesungen
Kontakt: Pfarrerin Christiane Rau,
035201 70876,
christiane.rau[at]evlks.de
Donna Steichert, Offene Kirche,
065201 77938,
dj.steichert[at]t-online.de
01257 Dresden
Leuben
Altleuben 10
Altleuben 12
Das über 150 Jahre alte Gebäude ist Bestandteil
einer vierseitigen Hofbebauung im historischen
Dorfkern Leuben nahe der Himmelfahrtskirche.
Nach jahrelangem Leerstand wird die sehr
angegriffene Bausubstanz momentan behutsam
wiederbelebt. Zwar erfolgt die Sanierung mit
regionalen Firmen und Materialien, die Nutzung
jedoch zielt auf integrative Inhalte. Das Gebäude
wird ab August diesen Jahres in neuem Glanz als
Wohnform für unbegleitete minderjährige
Jugendliche zur Verfügung stehen.
http://www.cultus-dresden.de
10 - 14 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Sylvia Strauß, Cultus gGmbH,
Baumanagement
Musik, Imbiss, Kinderspiele
Kontakt: Sylvia Strauß, Cultus gGmbH, Baumanagement,
0351 3138527, bau[at]cultus-dresden.de
Carolin Hentschel, Cultus gGmbH, Assistenz
Geschäftsführung,
0351 3138556,
geschaeftsstelle[at]cultus-dresden.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
23
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01257 Dresden
Leuben
Altleuben 13
Dorfkirche Leuben
Baujahr ca. 1512, Vorgängerbau der
Himmelfahrtskirche Leuben, Teilabriss des
Kirchenschiffes 1902. Durch bürgerschaftliches
Engagement wurden der alte Turm und der alte
Friedhof erhalten. Ab ca. 1921 als Ortsmuseum, ab
1951 für Kinder- und Jugendarbeit der
Kirchgemeinde Dresden-Leuben genutzt.
Kirchenfenster, ehemaliger Taufstein, ehemaliger
Altar, Epitaph befinden sich in der
Himmelfahrtskirche, Kanzel befindet sich in
Chemnitz.
http://himmelfahrtskirche-dresden.de
14 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen halbstündlich durch Mitglieder der Kirchgemeinde
Ausstellung zur Baugeschichte im alten Turm, Getränke
Kontakt: Jürgen Gatter,
0351 2010490,
juergengatter[at]gmx.de
01099 Dresden
Loschwitz
Bautzner Straße 132
Lingnerschloss
1850-53 von Architekt Adolph Lohse für den
Kammerherrn des preußischen Kronprinzen,
Freiherr von Stockhausen, erbaut.
Spätklassizistischer Bautyp, Bauglieder und
Bauschmuck zeigen Bezüge und Übernahmen aus
der Architektur der griechischen und römischen
Antike und der Villenkultur der Renaissance.
Nacheigentümer 1891 Bruno Naumann, 1906 Karl
August Lingner. Seit 1916 Eigentum der Stadt,
seit 2003 Erbpachtvertrag mit dem Förderverein
Lingnerschloss mit dem Ziel der Sanierung und
Nutzung für kulturelle Zwecke. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.lingnerschloss.de
10 - 18 Uhr (sonst Apr. - Okt. Mo - Fr 13 - 18, ganzjährig Sa,
So und feiertags 11 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen stündlich und nach Bedarf durch den Förderverein
Lingnerschloss e.V.
Ausstellung zu Karl August Lingner, Kinovorstellung mit
Vortrag, Mal- und Spielecke für Kinder, Quiz, Vorträge zum
Barocksaal
Kontakt: Angelika Beer, Förderverein Lingnerschloss e.V.,
0351 81061700, info[at]lingnerschloss.de
01326 Dresden
Loschwitz
Pillnitzer Landstraße 7
Loschwitzer Kirche
Errichtet im 18. Jh. von George Bähr. Barocke
Dorfkirche, 1945 infolge von Brandbomben bis
auf die Umfassungsmauern ausgebrannt, 1990-94
Wiederaufbau. Innenraum beherbergt den
wiederhergestellten Nosseni-Altar, Renaissance,
der ehemaligen Sophienkirche. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.loschwitzer-kirche.de/kircheGes...
12.30 - 16 Uhr (sonst 8 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen 13 und 15 Uhr durch die Gruppe Offene Kirche
9.45 Uhr Sakramentsgottesdienst
Kontakt: Frau Glöckner, Kirchengemeinde Dresden-Loschwitz,
0351 2150050, kg.dresden_loschwitz[at]evlks.de
01159 Dresden
Löbtau
Kesselsdorfer Straße 29
Neuer Annenfriedhof
Der Neue Annenfriedhof ist als jüngerer der
beiden Annenfriedhöfe gleichsam auch der
größere der beiden. Die rund 14 ha Fläche, die der
Friedhof umfasst, wurden vom Gartenarchitekten
Max Bertram als Parkfriedhof gestaltet, dessen
weitläufige Alleen zu Spaziergängen einladen.
Bereits im Eingangsbereich weiß der Friedhof mit
seinem eindrucksvollen Campo Santo zu
imponieren, in dessen Arkaden viele
regionalgeschichtlich bedeutende Persönlichkeiten
in eindrucksvolle Gruftanlagen beigesetzt wurden.
https://www.annenfriedhof-dresden.de/neuer...
https://www.facebook.com/Alter-und-Neuer-A...
10 - 16 Uhr (sonst täglich ab 8 Uhr bis zum Einbruch der
Dunkelheit geöffnet)
Löbtauer Industrielle und Fabrikanten - Kurzführung durch den
Campo Santo 10 Uhr, 440 Jahre Annenfriedhöfe. Vom
bescheidenen Gottesacker zum Campo Santo - Vortrag und
Kurzführung 15 Uhr durch AG Löbtauer Geschichte bzw. Denk
Mal Fort e.V.
5. Löbtauer Geschichtstreff zum gemeinsamen Jubiläum von
Löbtau (950) und der Annenfriedhöfe (440), 12 Uhr Führung
vom Neuen Annenfriedhof nach Altlöbtau und zurück
Kontakt: Lara Schink, Verband der Annenfriedhöfe Dresden,
0351 4213261, annenfriedhoefe.dresden[at]evlks.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
24
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01217 Dresden
Mockritz
Babisnauer Straße 30
Altes Gaswerk Dresden-Mockritz
Das 1906 für einen Industriebau äußerst
anspruchsvoll gestaltete Gebäude versorgte
Mockritz sowie elf weitere Orte bis 1922 mit
Leuchtgas. In den letzten 1990-Jahren wurde das
ungewöhnliche Areal von kleineren Unternehmen
genutzt. Bis Anfang 2019 erfolgt der Umbau zu
zwölf Wohnungen im Loftcharakter.
http://www.altes-gaswerk.com
10 -18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Kontakt: Henry Maiwald,
0800 367867678,
service[at]for-gmbh.de
01099 Dresden
Neustadt
Stauffenbergallee 9 g
St.-Martin-Kirche
Ehemalige Garnisonskirche. 1900-45 Nutzung
durch das Militär, 1945 bis heute Nutzung des
kath. Teils der Kirche durch die kath.
Pfarrgemeinde. Ab 1998 zusätzliche Nutzung
durch die Offiziersschule des Heeres.
http://fxdresden.de
10.45 - 18 Uhr (sonst 8 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen zur vollen Stunde und eine Kinderführung durch
Kirchenführer der Pfarrei
Gottesdienst mit Band, Weihrauchverkostung, Gespräche mit
der Gemeinde, Segen to go
01239 Dresden
Nickern
Am Geberbach 1
Vorwerk
Vermutlich im 16. Jh. errichtete Hofanlage,
Vorderhaus Ausbau zum co-working-space,
Hinterhaus 2008 saniert auf
Niedrigenergiestandart.
15 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen halbstündlich durch Irena Dahms und Martin Pätzug
Kontakt: Irena Dahms,
0173 5653196,
irena.dahms[at]gmx.de
01127 Dresden
Pieschen
Wurzener Straße 18
Sachsenbad
1929 eingeweiht, 1994 geschlossen. Teil des
städtebaulichen Ensembles aus Schwimmbad,
Wohnblock, Stadtteilbibliothek sowie gefasstem
Platz mit Schmuckanlagen und einem
Kinderspielplatz von Paul Wolf und Hans Richter,
bedeutende Architekten der sachlichen Moderne in
Dresden.
http://www.sachsenbad.propieschen.de/
http://www.propieschen.de/html/sachsenbad....
Außenbesichtigung 11 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Ausstellung zum 90. Geburtstag und Infostand vor dem
Gebäude. Achtung: Es ist keine Innenbesichtigung des
Gebäudes möglich. Die Bürgerinitiative sammelt Erinnerungen
der Bürger zum Sachsenbad und informiert über die mögliche
Zukunft des Gebäudes.
Kontakt: Claudia Rüdiger und Heidi Geiler, Bürgerinitiative
Endlich Wasser ins Sachsenbad!, sachsenbad[at]propieschen.de
01187 Dresden
Plauen
Bernhardstraße 80
49. Grundschule Bernhard August von
Lindenau
Schultyp Dresden-Atrium, Baujahr 1968,
Denkmalpflegerische Sanierung 2018, Kunst in
öffentlichen Einrichtungen
https://49.gs-dresden.de/
10 - 13 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen stündlich durch Schüler und Lehrkräfte
Schautafeln im Schulgebäude
Kontakt: Herr Schmidt, 49. Grundschule Bernhard August von
Lindenau,
0351 4718827, gs_049[at]dresdner-schulen.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
25
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01187 Dresden
Plauen
Münchner Platz 3
Schumann- Bau der TU
Dresden
Gedenkstätte Münchner Platz
Der Gebäudekomplex am Münchner Platz war
1907-56 Landgericht, Untersuchungshaftanstalt
und Hinrichtungsstätte, 1959 Einrichtung einer
Gedenkstätte.
http://www.stsg.de/cms/dresden/startseite
10 - 18 Uhr (sonst Mo - Fr 10 - 16, Sa - So 10 - 18 Uhr
geöffnet)
Rundgang durch das frühere Justizareal 10 Uhr,
Ausstellungsführung 14 Uhr
Dauerausstellung: Verurteilt - Inhaftiert - Hingerichtet.
Politische Justiz in Dresden 1933-45 und 1945-57, Rätselrallye
durch die Ausstellung
Kontakt: Dr. Gerald Hacke, Gedenkstätte Münchner Platz
Dresden,
0351 46331990,
gedenkstaette[at]mailbox.tu-dresden.de
01099 Dresden
Radeberger Vorstadt
Bautzner Straße 112a
Gedenkstätte Bautzner Straße
Errichtet in den 1950er-Jahren als Gefängnis,
Untersuchungshaftanstalt und Bezirksverwaltung
des Ministeriums der Staatssicherheit der DDR,
Hauptgebäude mit sog. Fuchsbau und Innenhof.
Haus 2 mit Festsaal, Zellengebäude und
Büroräumen des letzten Chefs der Verwaltung.
Das Büro und der Versammlungsraum des letzten
Leiters der Dresdner MfS-Bezirksverwaltung,
Horst Böhm, sind noch original erhalten und
wurden von einem anderen Gebäudeteil in die
Ausstellungsetage der Gedenkstätte verlagert.
Teller, Wimpel und Plaketten.
http://www.bautzner-strasse-dresden.de
10 - 18 Uhr (sonst täglich 10 - 18 Uhr kostenpflichtig geöffnet)
Führungen 11 und 15 Uhr durch Gino Kuhn
Ausstellungseröffnung, Familienangebot: Eigenständige
Spurensuche durch das Haus, mit richtigem Lösungswort gibt
es eine kleine Belohnung.
Kontakt: Dr. Christine Bücher,
0351 89960442,
christine.buecher[at]bautzner-strasse-dresden.de
01328 Dresden
Reitzendorf
Schullwitzer Straße 3
Kleinbauernmuseum Reitzendorf
Erbauungszeit um 1800 in Fachwerkbauweise,
Dreiseithof. Kleinbauernhof, Originalausstattung
im Wohnstallhaus. Museale Dauerausstellung
zeigt die Originalausstattung in Wohnstallhaus,
Scheune, Auszugshaus und Garten.
http://www.kleinbauernmuseum.de
13 - 17 Uhr (sonst Mo - Fr 9 - 16 und Sa, So, feiertags 13 - 17
Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch den Heimatverein Schönfelder
Hochland e.V.
Kontakt: Frau Müller, Heimatverein Schönfelder Hochland
e.V.,
0351 2641783, mail[at]kleinbauernmuseum.de
01217 Dresden
Strehlen
Gostritzer Straße 10
Atelierhaus des Bildhauers Edmund Moeller
1926-29 Bau des Atelierhauses, Anlage eines
großzügigen Gartens, Wohn- und Wirkungsstätte
des Bildhauers Edmund Moeller (1885-1958). Mit
Skulpturen reich ausgestatteter Park. 1958-92
Wirkungsstätte der Genossenschaft Kunst am Bau,
die zahlreiche Objekte der architekturbezogenen
Kunst schufen. Sammlung markanter ornamentaler
Formsteine der Nachkriegsmoderne. Heute
Künstlerateliers und Werkstätten.
http://www.freie-akademie-dresden.de
13 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage und zu Veranstaltungen
geöffnet)
Führung 14 Uhr durch Antje Kirsch
Kontakt: Antje Kirsch,
0172 7933030,
medien.kirsch[at]arcor.de
Janina Kracht,
0351 3400488,
post[at]freie-akademie-dresden.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
26
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
01069 Dresden
Südvorstadt
Lukasplatz 1
Lukaskirche
Errichtet von 1899-1903, trägt die Lukaskirche
von außen die Formen der Neurenaissance. Das
Innere wurde mit Elementen des beginnenden
Jugendstils ausgestattet. 1945 brannte das
Gebäude komplett aus, die markante Turmhaube
wurde zerstört. In den 1960er-Jahren zum
Tonstudio umgebaut, wird die Lukaskirche seit
1972 wieder für Gottesdienste genutzt. 2018 fiel
der Startsschuss für die Sanierung des
Kirchengebäudes.
https://www.lukaskirche-dresden.de
11.30 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen auf Anfrage durch den Bauausschuss
16 und 18 Uhr Konzert
Kontakt: Dieter Rau, Lukaskirche Dresden,
0351 476980,
kg.dresden_lukas[at]evlks.de
01279 Dresden
Tolkewitz
Wehlener Straße 13
Johannisfriedhof
Der größte kirchliche Friedhof Dresdens wurde
1879-81 als Ersatz für die aufgegebenen Friedhöfe
der ev. Johannis-, Frauen- und
Kreuzkirchgemeinden errichtet. Anlage mit
Zentraltrauerhalle von Paul Wallot und einer
Vielzahl wertvoller Grabmale berühmter
Bildhauer und Künstler aus der Zeit des
Jugendstils bis heute. Parkähnlicher Charakter mit
beeindruckenden Alleen. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.johannisfriedhof-dresden.de
https://freundeskreis-trinitatis-und-johan...
8 - 19 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führung zum kulturellen Erbe Johannisfriedhof - national
bedeutenden Grabstellen 11 Uhr, Führung zur Geschichte des
Friedhofs und hier beerdigten Persönlichkeiten 14 Uhr durch
den Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhöfe
Kontakt: Beatrice Teichmann,
0351 25020480,
beatrice.teichmann[at]johannisfriedhof-dresden.de
01217 Dresden
Zschertnitz
Moreauweg
Moreau-Denkmal
Denkmal für den französischen General Jean
Victor Moreau, der an der Seite des Zaren
Alexander am 27. August 1813 an dieser Stelle
schwer verwundet wurde und daraufhin in Laun
verstarb.
zu den Veranstaltungen (sonst auch zugänglich)
Führungen bei gutem Wetter 10 - 17 Uhr nach Bedarf
Graffiti-Programm zum Thema Jean Victor Moreau und dessen
Denkmal in Dresden
Kontakt: Christian Girbig,
0351 46746112,
christian_girbig[at]hotmail.com
Erzgebirgskreis
09456 Annaberg-
Buchholz
Große Kirchgasse 21
St.-Annen-Kirchturm
Turmlaterne mit Häuerglocke, gehört zur
bedeutendsten Hallenkirche Obersachsens, 1502
Beteiligung Konrad Pflügers beim Bau des im
Grundriss quadratischen Südwestturmes bezeugt.
11 - 17 Uhr (sonst Mo - Sa 10 - 17 und So 13.30 - 17 Uhr
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Türmerfamilie Melzer und
Führungskräfte
Kontakt: Marit und Matthias Melzer,
03733 22237
Erzgebirgskreis
09456 Annaberg-
Buchholz
Annaberg
Große Kirchgasse 21
St.-Annen-Kirche
1502 bezeugte Beteiligung Konrad Pflügers beim
Bau des im Grundriss quadratischen
Südwestturms. Die Kirche besitzt Schnitzaltäre
und einen alten Beichtstuhl. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.kirche-annaberg-buchholz.de/sei...
11 - 16 Uhr (sonst 10 - 17 Uhr geöffnet)
Führung 14 Uhr
Führung zum Annaberger Hüttenstreit von 1518

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
27
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09456 Annaberg-
Buchholz
Annaberg
Frohnauer Gasse
St.-Marien-Bergkirche
1502-11 erbaut. Kirche mit bergmännischer
Krippe mit 27 fast lebensgroßen geschnitzen
Figuren. Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.kirche-annaberg-buchholz.de/sei...
11 - 17 Uhr (sonst 13 - 16 Uhr geöffnet)
Führungen stündlich
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Erdmann- Kircheis-
Straße 17
Klösterlein-Kirche
Romanische Klosterkirche, Kernbau 1211
errichtet, Innenausstattung vorwiegend aus dem
Frühbarock, ältestes Gebäude auf Auer Stadtflur.
http://www.kloesterlein-aue-zelle.de
9 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen zur vollen Stunde durch Herrn und Frau Beck
musikalisches Programm
Kontakt: Marcel Sandig,
0151 54710348,
erzgebirger36[at]hotmail.de
Hans Beck,
0151 22352453, beck-aue[at]t-online.de
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Bergfreiheit 1
Museum
Die Kernsubstanz des ehemaligen Huthauses
wurde 1662-63 erbaut. Das heutige Stadtmuseum
zeigt Ausstellungen zur Stadtgeschichte und zum
Bergbau.
http://www.stadtmuseum-aue.de
12 - 16.30 Uhr (sonst als Museum geöffnet)
Kontakt: Sarah Becher, Stadtmuseum Aue,
03771 23654,
info[at]stadtmuseum-aue.de
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Postplatz 3
Villa Gantenberg
1905 bat der Auer Industrielle F. W. Gantenberg
den Architekten Max Frische aus Leipzig um
einen Bau in neuem großräumigen Stil. Den Bau
übernahm die Firma Arthur Bochmann.
Kronleuchter im Foyer projiziert einen Davidstern
auf das Parkett. Bis 1937 privat durch den Besitzer
genutzt, danach durch Max Adler und ab 1945
wechselhafte Nutzungsgeschichte. 1991-93
restauriert, seit 1991 als Vereinshaus geöffnet. Seit
März 2017 Mehrgenerationenhaus.
http://www.buergerhaus-aue.de
10 - 18 Uhr (sonst Mo - Fr 10 - 19 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Jana Kaube
Musik, Spiele
Kontakt: Jana Kaube, mgh[at]buergerhaus-aue.de
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Schwarzenberger Straße
96
Weiße Erdenzeche St. Andreas
Nachbau aus dem 17. Jh. nach historischem
Vorbild unter Aufsicht der Denkmalschutzbehörde
Dresden. 1698 wurde hier erstmals weiße Erde,
Kaolin, gefunden. Die Zeche war bis zur Mitte des
19. Jhs. fast alleiniger Lieferant für die sächsische
Porzellanmanufaktur in Meißen. Zzt. genutzt als
Frühstückspension.
9 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Bernd Blanek, Eigentümer
Kontakt: Bernd Blanek, Eigentümer,
03771 20324,
maler-aue[at]freenet.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
28
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Auerhammer
Hammerplatz 1
Herrenhaus Auerhammer
Erstmals erwähnt 1526 als Uttenhofer Hammer.
Nach zehn Jahren Leerstand und Verfall seit 2002
erste Notsicherungsarbeiten durch den
Förderverein Herrenhaus Auerhammer e.V. Bis
heute Rekonstruktion des Dachs in altdeutscher
Schieferdeckung, Rekonstruktion des Innen- und
Außenfachwerks mit Farbgebung nach
historischem Vorbild, Wiederherstellung der
historischen Holzbalkendecke im Knappensaal.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.herrenhaus-auerhammer.de
10 - 16 Uhr (sonst für Gruppen auf Anfrage geöffnet)
Führungen stündlich und nach Bedarf durch Mitglieder des
Fördervereins
Präsentation zur Notsicherung und zum Wiederaufbau des
Hammerherrenhauses, Besichtigung der rekonstruierten Decke
und Farbfassung des Knappensaales und eines Nebenraumes,
aktueller Baustand, Verkauf antiquarischer Literatur zu
Heimatgeschichte und Region, Mal-Ecke für Kinder, kleines
Imbiss-Angebot
Kontakt: Christiane Koch, Förderverein Herrenhaus
Auerhammer e.V. ,
03771 258469, c.koch.au[at]freenet.de
Ekkehard Koch, Förderverein Herrenhaus Auerhammer e.V.,
03771 258469
Erzgebirgskreis
08280 Aue
Niederpfannenstiel
Niederpfannenstiel 1
Hüttenlaboratorium des Pfannenstieler
Blaufarbenwerks
Zusammen mit dem gegenüberliegenden
Mehrzweckbau wurde das im neogotischen Stil
errichtete Hüttenlaboratorium 1848 als Ersatz für
das geschlossene Blaufarbenwerk Zschopenthal
errichtet. Der Chemiker Clemens Winkler
(1838-1904) entwickelte hier seine erste
Rauchgasreinigungsanlage und verschiedene
chemisch-metallurgische Verfahren. Heute
beherbergt das Gebäude eine Ausstellung zur
Geschichte der Nickelhütte Aue und dem
sächsischen Blaufarbenwesen.
http://www.xn--frderverein-schindlers-blau...
9.30 - 11.30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 10 und 11 Uhr durch Dr. Mike Haustein
Die Ausstellung wird vom Förderverein Schindlers
Blaufarbenwerk betreut. Angebot spezieller Fachliteratur.
Kontakt: Dr. Mike Haustein, Nickelhütte Aue GmbH,
03771
505465, haustein[at]nickelhuette-aue.de
Erzgebirgskreis
08324 Bockau
Auer Weg 13
Vitriolölhütte
Um 1760, in Trockenmauertechnik, Inneres zeigt
Brennofen zur Herstellung konzentrierter
Schwefelsäure (Vitriolöl) mit Keramikgefäßen.
1993-96 Wiederaufbau und Restaurierung der
Ruine.
https://www.koerner-gesellschaft.de/
14 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage unter 03771 430100 geöffnet)
Führungen nach Bedarf bis 17 Uhr durch Reinhard Laukner
Kontakt: Reinhard Laukner,
0173 3687892,
reinhard.laukner[at]t-online.de
Erzgebirgskreis
08324 Bockau
Schindlerswerk
Am Bahnhof 1
Bahnhof Bockau
Fast original erhaltenes Bahnhofsgebäude aus der
Sächsischen Länderbahnzeit. Erbaut 1875 im
Rahmen der Eröffnung der Eisenbahnlinie
Chemnitz-Adorf. Auch die Nebengebäude, der
Güterschuppen und das Waschhaus, sind erhalten.
Der Bahnhof Bockau diente der Ultramarinfabrik
Schindlerswerk zum Umschlag für Rohstoffe und
Fertigwaren und wurde daher in der Nähe des
Industriekomplexes erbaut. Das Denkmal wird
vom Förderverein Schindlers Blaufarbenwerk e.V.
betreut.
http://www.xn--frderverein-schindlers-blau...
11 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Förderverein Schindlers
Blaufarbenwerk e.V.
Imbissangebot in Schindlers Blaufarbenwerk, 200 Meter
Fußweg entfernt
Kontakt: Dr. Haustein, Förderverein Schindlers
Blaufarbenwerk e.V.,
03771 505465,
schindlerswerk[at]web.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
29
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09235 Burkhardtsdorf
Am Topfmarkt
Dampfmaschinenhalle Burkhardtsdorf
Rettung und Umsetzung des Kulturdenkmals
Dampfmaschinen der Sächsischen
Maschinenfabrik vormals R. Hartmann AG
inklusive seiner Peripherie wie Transmission,
Generator, Schaltschränke etc., sowie alle
wesentlichen Teile des Maschinenhauses mit den
Wandplatten aus Meißner Keramik, den
Gusseisernen Fenstern, Treppen und Geländern.
http://www.bulldog-freunde-erzgebirge.de/
11 - 17 Uhr (sonst So und auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Vereinsmitglieder
Dampfmaschine wird betrieben
Kontakt: Mandy Gauser, out2inside M+T Gauser GbR,
03721 274891, m.gauser[at]out2inside.de
Peter Uhlig, Bulldogfreunde Erzgebirge e.V.,
03721 22584,
peter-uhlig[at]t-online.de
Erzgebirgskreis
09427
Ehrenfriedersdorf
Obere Kirchstraße 10
Stadtpfarrkirche St. Niklas
Vor 1300 Bau und Einweihung, Chorturmkirche
mit zweischiffiger Halle, Schnitzaltar mit
wandelbaren Flügeln vom Meister Hans Witten
von 1507, neben der Kirche Denkmalplatz für
Gefallene des I. und II. Weltkriegs. Taufstein von
1485 aus Sandstein mit spätgotischen Formen,
kurfürstliches Wappen und geschnitztem barocken
Aufsatz von 1685, Kreutzbach-Orgel 1889, große
Glocke von 1543.
http://www.niklaskirche.de
14 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Turmlautbrüder
Jubiläum 475 Jahre Große Glocke, Hillinger - Freiberg, die
Anschaffung der Großen Glocke wird als Gründungsjahr der
Turmlautbrüderschaft angesehen
Kontakt: Ines Ullmann, Pfarramt,
037341 2277,
kg.ehrenfriedersdorf[at]evlks.de
Erzgebirgskreis
08309 Eibenstock
Crottenssviertel
Untere Crottenseestraße
9
Wohnstallhaus
Wohnstallhaus in Blockbauweise, Bauholz 1658
geschlagen, Stallzone, Stubendecke und Dachwerk
weitestgehend original erhalten, mehrfach
erweitert, zuletzt 1820. Eines der letzten
erhaltenen Beispiele der Holzbaukultur im
Erzgebirge des 17. Jhs., zahlreiche
Originalbefunde der Bauzeit, derzeit in
Rekonstruktion.
14 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Familie Helm
Erzgebirgskreis
09468 Geyer
Am Lotterhof 11
Lotterhof
Einziger noch erhaltener Privatbau des
Baumeisters Hieronymus Lotter, Baujahr 1566.
Repräsentatives Bürgerhaus mit einfach
gegliedertem Grundriss. Einige wertvolle
Elemente aus der Erbauungszeit u. a. Türen- und
Fenstergewände, Holzkassettendecke,
Fensterbogen, Treppenhaus. 2010 Sanierung des
Gewölbekellers. 2013 Einbau neuer Fenster im
ersten Obergeschoss, 2014 statische Sicherung des
Gebäudes, 2017 Fassadenerneuerung.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.kulturmeile-geyer-tannenberg.de
10 - 18 Uhr (sonst zu Veranstaltungen und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen stündlich oder nach Bedarf durch Mitglieder des
Fördervereins Kulturmeile Geyer - Tannenberg e.V.
11 und 14 Uhr Kinderführungen ab 8 Jahren,
Benefiztrödelmarkt, Imbiss und Getränkeangebot, Ausstellung
zum Restaurierungsprojekt
Kontakt: Alexander Stoll, Förderverein Kulturmeile e.V.,
037346 69451, stoll.alexander[at]gmx.net

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
30
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09432 Großolbersdorf
Schulstraße 16
Dorfmuseum
Mitte des 18. Jhs. erbaut, aus dieser Zeit ist ein
Fachwerkstock erhalten. Innen Vereinszimmer
und Museum. Die Strumpfwirkerstube zeigt Leben
und Arbeiten um 1850, dokumentiert mit einem
Strumpfwirkerstuhl. Dokumente der
Handwerkerinnung, Weihnachtsstube, Ziegenstall
und alter Abort, Viersitzer.
http://www.grossolbersdorf.de/geschichte_m...
10 - 17 Uhr (sonst Apr. - Okt. Sa - So 14 - 17 Uhr und auf
Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Frau Reiche
Erzgebirgskreis
09432 Großolbersdorf
Warmbadstraße 19
Karl-Stülpner-Berg
Panorama-Berg mit über 100 geschnitzen Figuren.
Stellt das Leben des legendären Wildschützen Karl
Stülpner in 27 verschiedenen Szenen dar, 1937-38
durch den Schnitzer Kurt Seidel geschaffen.
10 - 17 Uhr (sonst Apr. - Okt. So 9 - 12 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Frank Baldauf
Erzgebirgskreis
08344 Grünhain-
Beierfeld
Beierfeld
Pfarrweg 4
Peter-Pauls-Kirche
Gründungszeit zwischen 1219-30. Eine der
ältesten Kirchen des Erzgebirges und ältestes
Gebäude des Ortes. Kirche bildet mit Pfarrhaus
und Luther-Eiche ein Ensemble.
http://www.peterpaulskirche.de
11 - 18 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
11 - 14 Uhr Tschechische Blasmusik mit dem Ensemble
Doubravanka, 15 Uhr Aufführung eines Programms des
Kindergartens, 15.45 Uhr Aufführung eines Programmes der
Tanzgruppe der Grundschule, 16 - 18 Uhr Konzert mit den
Pöhlbachmusikanten, Bauern- und Handwerkermarkt
(Tschechisches Bauerndorf, altes Handwerk, alte Kinderspiele)
Kontakt: Thomas Brandenburg, Kulturhistorischer
Förderverein Beierfeld e.V.,
03774 509357,
archiv[at]beierfeld.de
Joachim Rudler, Kulturhistorischer Förderverein Beierfeld.
e.V.,
03774 153211, joachim.rudler[at]beierfeld.de
Erzgebirgskreis
08349
Johanngeorgenstadt
Eibenstocker Straße 67a
Heimatstube
Präsentation der erzgebirgischen Traditions- und
Volkskunst. Gezeigt wird eine historische Stube,
ein Kaufmannsladen, eine Schuster-,
Handschuhmacher-, Schwibbogenbau- und
Schnitzerwerkstatt. Anlässlich diesen Themas
wird eine Exulantenausstellung eingerichtet. Diese
zeigt die Entstehungsgeschichte der Stadt
Johanngeorgenstadt durch böhmische Exulanten.
13 - 17 Uhr (sonst Mo 14 - 18 und Sa 14 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des
Heimatstubenvereins e.V.
Ausstellung zur Gründung der Stadt 1654 durch böhmische
Exulanten
Kontakt: Rosmarie Hennig, Heimatstubenverein e.V.,
Vorsitzende,
03773 888260 oder 03773 889828
Erzgebirgskreis
08349
Johanngeorgenstadt
Am Pferdegöpel 1
Pferdegöpel
Der pyramidale Holzbau wurde 1797/98 als
Förderunterstützung für den Eisenbergbau mittels
Pferdezugkraft errichtet und war bis zum Beginn
der Elektrifizierung im ausgehenden 19. Jh. in
Betrieb. In den 1940er-Jahren wurde die
stillgelegte Anlage aufgrund von Baufälligkeit
niedergelegt. Seit den frühen 1990er-Jahren
erfolgte der Wiederaufbau und 2014 die jüngste
Sanierung des Dachstuhls.
http://www.pferdegoepel.de
10 - 17 Uhr (sonst Di - Do und Sa - So 10 - 16 Uhr geöffnet)
Führungen bis 16 Uhr stündlich durch Mitglieder des
Fördervereins Pferdegöpel e.V.
13 - 16 Uhr Schauschmieden von Hufeisen mit Herrn Roßbach
im Außengelände, Gaststätte geöffnet
Kontakt: Harald Teller, Vorsitzender Förderverein Pferdegöpel
e.V.,
03773 883168, info[at]pferdegoepel.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
31
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09471 Königswalde
Brettmühle 17
Wasserkraftanlage Annaberg
Ursprünglich zur Trinkwassergewinnung für die
Stadt Annaberg 1886 errichtet. Durch
Wasserkraftnutzung werden zwei Kolbenpumpen
zur Wasserförderung angetrieben, im
Originalzustand erhaltenes historisches Hebewerk,
als gesamte Anlage vorführbar. Dampflokomobile
von Lanz.
9 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Udo Moritz und Steven Ruthe
Kontakt: Udo Moritz, Stadtwerke Annaberg-Buchholz,
03733 5613941, jasmin.bittner[at]swa-b.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Anton- Günther- Weg 4
Baldauf Villa
1907 erbaut, Erweiterungsbau 1912-13. Erst
Wohnhaus der Fabrikantenfamilie Baldauf, dann
Ferienheim für Beschäftigte des Fabrikanten
Lesser aus Dresden bis 1945, 1945-52 Sitz der
Militärkommandatur. 1952-94 Pionierhaus, 1994
Schülerfreizeitzentrum, 1997 Kultur- und
Freizeitzentrum. Seit 2009 Teilbetrieb des kultour
Betriebes Erzgebirgskreis.
http://www.baldauf-villa.de/geschichte.htm...
11 - 17 Uhr (sonst Mo - Fr 9 - 12 und 13 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen 11 und 16 Uhr durch Constanze Ulbricht, Leiterin
der Baldauf Villa
Präsentationen, Vorführungen und Mitmachen: Sammlerstücke
aus der Zeit des Jugendstils, historische Fahrräder, historische
Knopfsammlung, Sammlung von Jugendstiltaschen und
Perlmustern, Restaurierung Wandmalerei,
Hochradschnupperkurs, Inszenierte Fotografie für unsere Gäste
anno 1900, Restaurierung alter Leuchten
Kontakt: Constanze Ulbricht, kultour-Betrieb des
Erzgebirgskreises, Baldauf Villa,
03735 22045,
info[at]baldauf-villa.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Am Roten Turm 1
Baldauf-Fabrik
Bau-, ortsgeschichtlich und städtebaulich
bedeutender Einfluss, ortsbildprägend. Zwischen
1910-12 errichteter Putzbau, ergänzt durch eine
Produktionsstätte mit Kontorgebäude von 1894 als
Bestandteile der Knopffabrik Baldauf, einem
ehemals stadtgeschichtlich nicht unbedeutenden
Industriebetrieb. Fassaden streng zurückhaltend,
mit Lisenen optisch zusammengefasste
Fensterachsen, kräftigen Konsolsteinen,
Traufgesimse, mehrstufige Profilierung. Heute
Industriebrache, künftig Umbau zur Wohnanlage.
10 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitarbeiter Stadtwerke
Marienberg GmbH
Kontakt: Stadtwerke Marienberg GmbH,
03735 67930,
info[at]stadtwerke-marienberg.de
Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735 602143,
mandy.franz[at]marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Markt 1
Treffpunkt: Herzog-
Heinrich- Denkmal
Marktplatz
Führung für Jung und Alt: Historische Altstadt
Besonderheit der Großen Kreisstadt Marienberg
ist der historische Stadtkern mit den Resten der
historischen Stadtmauer, dem Zschopauer Torturm
und dem Roten Turm. Von einem ca. 1 ha großen
quadratischen Marktplatz geht ein rechtwinkliges
Straßennetz in alle Himmelsrichtungen. Es
entstand eine völlig symmetrische Stadtanlage.
Vormittags die Stadtführung ist für Erwachsene,
während am Nachmittag vor allem
Grundschulkinder zur Stempelrallye Marienberg
entdecken eingeladen werden.
http://www.marienberg.de
Beginn 10 (für Erwachsene) und 15 (für Grundschulkinder)
Uhr, Dauer 1,5 Std.
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
32
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Markt 1
Historisches Rathaus
Im Gebäude des historischen Rathauses befindet
sich der neue Ratssaal. Der Raum hat eine
historische, ca. 380-jährige
Fichtenholzbalkendecke und Wandmalereien aus
dem 18. und 19. Jh. Das noch heute für
Eheschließungen verwendete Trauzimmer besitzt
zwei Kappen- und ein Kreuzgewölbe aus dem 16.
Jh., alte, mundgeblasene Fensterscheiben und
einen Fußbodenbelag aus historischen
Gneisplatten. Im Rathausturm befindet sich eine
alte Turmuhr von 1860, welche noch täglich per
Hand aufgezogen werden muss.
http://www.marienberg.de
10 - 17 Uhr (sonst zu Veranstaltungen und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Markt 1
Historisches Trauzimmer und Turmuhr im
Rathaus
Trauzimmer: zwei Kappen- und ein
Kreuzgratgewölbe aus dem 16. Jh. mundgeblasene
Fensterscheiben, Fußbodenbelag aus historischen,
noch mit Schlägel und Eisen behauenen
Gneisplatten. 62 Treppenstufen führen in äußerste
Spitze des Rathauses, alte Turmuhr von 1860 der
Fa. Louis Hadank.
http://www.marienberg.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Trebrastraße 9
Kath. Kirche Marienberg
1906 gebaut als Marienkirche, im Innenbereich
großes Christusbild von 1964 sowie Fenster und
Bilder Kreuzweg von Gottfried Zawadski,
Apostelfenster im Eingangsbereich aus der
Erbauungszeit, Tabernakel mit Verzierungen mit
Mineralien aus dem Erzgebirge, Marienbildnis als
Bronzeguss von Prof. Nawroth von 1964,
Besonderheit: früheres Altarbildgemälde (Maria
mit Jesuskind) im Pfarrsaal, gemalt und gestiftet
von I. K. H. Prinzessin Mathilde, Schwester des
letzten sächsischen Königs
http://www.kath-kirche-marienberg.de/
11 - 16 Uhr (sonst zu den Gottesdiensten und nach Absprache
geöffnet, Vestibül ist zugänglich)
Führungen nach Bedarf durch den Pfarrer oder Mitarbeiter des
Pfarramts
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Pfarrer der kath. Kirche Marienberg,
037360 72901,
info[at]kath-kirche-marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Bergstraße 14
Lindenhäuschen
Erbaut in der 1. Hälfte des 16. Jhs. Zweimal
niedergebrannt, 1610 und 1684,
Bruchsteingemäuer blieb erhalten, um 1700
wieder aufgebaut, von Bergleuten bewohnt,
Namensgebung durch die zwei Linden, die
Bergmann Pöschel vor das Wohnhaus pflanzte,
Restaurierung 2005-06, ab Dez. 2015 als
Ferienhaus vermietet, Kellergeschoss:
teilunterkellert mit Tonnengewölbe, EG: Zugang
über Rundbogenportal mit Sitznischen, aus
Bruchsteinen gemauert, Schwarzküche mit
Lehmofen, OG/Dach: Fichtenschindeldeckung,
Strohlehmverputz
http://www.xn--lindenhuschen-hfb.de/
10 - 17 Uhr (sonst als Ferienhaus vermietet)
Führungen zur vollen Stunde, max. 10 Personen
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Fundgrube Anna und Schindler Nr. 4,
03772 28485,
info[at]bss-bergsicherung-sachsen.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
33
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Schulstraße
Goethering
Roter Turm
Vier Rundtürme, einst in der
Stadtbefestigungsanlage, erhielten Farben als
Bezeichnung: schwarzer Turm im Norden, grüner
Turm im Süden, weißer Turm im Westen. Nur
roter Turm im Osten erhalten. Nach Stadtbrand
1610 wiederaufgebaut. Höhe 18,4 m, Durchmesser
12 m, innen drei gespundete Holzböden.
Ursprünglich Sammelplatz für Waffen, diente u. a.
dem Militär als Pulvermagazin. Später an
verschiedene Gewerbetreibende vermietet. Heute
vom benachbarten Gymnasium für kulturelle
Aktivitäten genutzt.
http://www.marienberg.de
10 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Herzog- Heinrich-
Straße 5
Stadtkirche St. Marien
Die vermutlich jüngste der drei erzgebirgischen
Hallenkirchen wurde von Baumeister Wolf
Blechschmidt errichtet und 1564 geweiht. Nach
einem Brand 1610 erfolgte ein Wiederaufbau.
1991-2008 wurde die Kirche vollständig
restauriert. Seit Oktober 2017 verfügt der
Glockenturm über vier neue Bronzeglocken. Der
Innenraum wird durch ein Altargemälde von
Fabritius 1616, den Anna-Selbdritt-Altar von
1520, den spätgotischen Marienaltar aus dem 16.
Jh. sowie die Schubert-Orgel von 1879 gestaltet.
http://st-marien-marienberg.de/geschichte
http://kirche-marienberg.de
10 Uhr Gottesdienst, anschließend offen bis 16:30 Uhr (Mo - Fr
13 - 17, Sa, So und feiertags 13 - 16.30 Uhr und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Teams Offene
Kirche
10 Uhr Gottesdienst, anschließend offen zu Besichtigung,
Andacht, Gesprächen bis 16:30 Uhr. Führungen Kirche
und/oder Turm. Anreise ÖPNV siehe:
https://www.rve.de/
Kontakt: Frau Büge, Pfarramt,
03735 22238,
pfarramt[at]kirche-marienberg.de
Herr Stramke,
03735 64868,
stramke[at]kirche-marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Freiberger Straße 4
Trebra-Haus, ehemaliges Bergamt
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude
wurde 1771 vom Marienberger Bergmeister
Heinrich von Trebra erworben, bis ca. 1860 als
Bergamt genutzt. Im Gebäude wurde ein kleines
Museum eingerichtet, welches die historische
Zahlstube des ehemaligen Bergmeisters Trebra zu
seinen Lebzeiten zeigt. Das Gebäude hat einen
sehenswerten Gewölbekeller.
http://www.marienberg.de
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitarbeiter der Bergknappschaft
Marienberg e. V.
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Zschopauer Straße 21 b
Zschopauer Tor
Letztes erhaltenes Stadttor und Teil der
ehemaligen Stadtbefestigungsanlage. Erbaut 1545,
vier Etagen. Beherbergte 1966-2006 das
Heimatmuseum. 2016/17 umfassend saniert. Heute
vom Kunstverein Tor e.V. zu
Ausstellungszwecken genutzt.
http://www.marienberg.de
10 - 17 Uhr (sonst zu Ausstellungen geöffnet)
Kontakt: Mandy Franz, Stadtverwaltung Marienberg,
03735
602143, mandy.franz[at]marienberg.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
34
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Satzung
Satzunger Kirchstraße 1
Dorfkirche
Baujahr 1573, die Kirche wurde 1756 erweitert
und mehrmals umgebaut. Seit 1980 werden
umfangreiche, fast abgeschlossene Sanierungs-
und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Die
Installation des neuen Bronzegeläuts war am
2.4.2018. Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.kirche-satzung.de/
8 - 19 Uhr (sonst zu Gottesdiensten und auf Anfrage geöffnet)
Führungen 10 und 14 Uhr durch Birgit und Matthias Ullmann
8.30 Uhr Gottesdienst, 17 Uhr Konzert für Trompete und Orgel
Kontakt: Birgit und Matthias Ullmann,
037364 12707
Erzgebirgskreis
09496 Marienberg
Zöblitz
Schützenstraße 6
Stadtkirche
1488 wurde eine steinerne, gotische
Vorgängerkirche errichtet. 1729 barocker Neubau
durch den Dresdner Baumeister Johann Christian
Simon mit Verwendung der Mauern des
Vorgängerbaus aus dem 15. Jh. für den
querrechteckigen Ostturm. Aus dieser Zeit stammt
auch die Silbermannorgel. Die letzte große
Renovierung erfolgte 1904 im Jugendstil.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.stadtkirche-zoeblitz.de
http://www.kirche-in-zoeblitz.de
10 - 16 Uhr (sonst So 9 Uhr zum Gottesdienst, zu Konzerten
und auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Kirchenvorstand
10 Uhr Familiengottesdienst
Erzgebirgskreis
09526 Olbernhau
Dörnthal 171
Erzgebirgische Wehrkirche
Der mittelalterliche Bau wird 1346 erstmals
erwähnt und 1465 um ein Wehrgeschoss erweitert.
1520 folgte der Anbau des Altarraums mit
Kreuzgewölbe. Die Kassettendecke sowie der
Flügelaltar stammen aus vorreformatorischer Zeit.
2008 wurden die neuen Glocken eingeweiht. 2011
fand die Erneuerung des Dachs statt.
http://www.kirche-forchheim-doernthal.de/k...
13 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder der Kirchgemeinde
Dörnthal
Turm geöffnet
Kontakt: Kirchgemeinde Dörnthal,
037360 6204
Erzgebirgskreis
09526 Olbernhau
In der Hütte 10
Museum Saigerhütte mit Kupferhammer
Der 1537 gegründete Hüttenbetrieb gewann
zunächst Silber aus silberhaltigen
Schwarzkupfererzen. Zum Komplex gehörten
insgesamt vier Hammerwerke. Das erste
Walzwerk nahm 1847 seinen Betrieb auf. Bekannt
wurde der Standort für das sog. Grünthaler
Dachkupfer, das europaweit verbaut wurde.
https://www.olbernhau.de/de/kultur/museen
9.30 - 16.30 Uhr (sonst März - Dez. Di - So 9.30 - 11.30 und 13
- 16.30 Uhr geöffnet)
Führungen 9.30, 10.30, 11.30 und ab 13 Uhr stündlich,
Kindererlebnisführung 13 Uhr durch Mitarbeiter des Museums
Saigerhütte
13 - 16 Uhr Schauschmieden im Kupferhammer
Kontakt: Frau Börner, Museum Saigerhütte Olbernhau,
037360 73367, saigerhuette[at]olbernhau.de
Erzgebirgskreis
09509 Pockau-
Lengefeld
Kirchstraße 5
Ev.-luth. George-Bähr-Kirche
Der barocke Kreuzbau wurde nach 1719 von
George Bähr erbaut und 1726 geweiht. Die
Silbermannorgel wurde 1999-2001 restauriert.
2006 konnten die Glocken von 1490-91 restauriert
werden. 2010 fand eine Erneuerung des
Fußbodens statt. Förderprojekt der Deutschen
Stiftung Denkmalschutz.
http://www.kirche-forchheim-doernthal.de/k...
14 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Uta Arnold
Turm geöffnet, Orgelvortrag
Kontakt: Ev. Kirchgemeinde Forchheim,
037367 9577,
kg.forchheim[at]evlks.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
35
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09514 Pockau-
Lengefeld
Lippersdorf
Hauptstraße 38
Öl- und Mahlmühle
Erbaut um 1400, seit 1907 in Besitz der Familie
Braun. Voll funktionsfähig, Wasserrad 6,4 m
Durchmesser.
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Peter Braun
Kontakt: Peter Braun,
037367 82645
Erzgebirgskreis
08352 Raschau-
Markersbach
Langenberg
Elterleiner Straße
Grube Gottes Geschick
Ca. 220 m tiefer, tonnenlägiger, geneigter Schacht
mit kunstvollen Bruchstein-Bogenausmauerungen.
Beginn der Abteufarbeiten um 1800. Untertägige
Kunstradstube, Kunstrad nicht erhalten. Mit
Gestängetunnel zum Schacht und zugehöriger
Wasserzuführungsstrecke. Aufschlagrösche, die
als Zugang zur Anlage diente.
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf 10 - 16 Uhr durch Vereinsmitglieder
Kontakt: Verein Gottes Geschick Vereinigt Feld e.V. J.
Baumann,
0157 81031938, gottes.geschick[at]t-online.de
Erzgebirgskreis
08352 Raschau-
Markersbach
Langenberg
Mühlstraße 13a
Kalköfen Langenberg
Der im Ortsteil Langenberg befindliche Kalkbruch
geht auf das Jahr 1532 zurück. Neben dem
Kalkbruch befinden sich noch zwei markante
Kalköfen, die auf das Jahr 1864 zurückgehen. Es
handelt sich um Hoffmannsche Ringöfen, die zum
effektiven kontinuierlichen Brennen von Kalk
dienten. Das Kalkwerk war bis Mitte der 1960-er
Jahre. im Betrieb und sind seither dem Verfall
preisgegeben. Diese Kalköfen sind wahrscheinlich
sachsenweit die einzigen noch erhaltenen
Ringöfen dieser Bauart.
10 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch die Interessengemeinschaft zur
Erhaltung der Kalköfen
Kontakt: Martin Hadyk,
03774 5094197
Erzgebirgskreis
09487 Schlettau
Schlossplatz 8
Malzmühle im Schlosspark
Die ehemalige Malzmühle ist das wohl letzte
steinerne Zeugnis der über 500-jährigen
Schlettauer Bierbrau-Tradition. Die Grundmauern
des Gebäudes stammen aus dem 17./18. Jh. Im
Verlauf des 19./20. Jhs. wurde die Malzmühle zu
einem Büro- und Wohngebäude umgebaut und als
solches auch bis ca. 1998 genutzt. Danach folgte
eine lange Phase des Leerstands und baulichen
Verfalls. Künftig soll die Malzmühle als
gesicherte Ruine der Öffentlichkeit zugänglich
sein.
http://www.schloss-schlettau.de/site-assis...
zur Führung (sonst nicht geöffnet)
Führung 10 Uhr durch Ralf Graupner, Stadtchronist
Treffpunkt: Rittersaal im Schloss Schlettau. Dauer 2 Std.
Kurzvortrag zur Geschichte der Malzmühle, anschließend
Besichtigung der Ruine. Außerhalb der Führung wird Eintritt
erhoben.
Kontakt: Christian Lieberwirth, Förderverein Schloss Schlettau
e. V. ,
03733 66019, c.lieberwirth[at]schloss-schlettau.de
Erzgebirgskreis
08289 Schneeberg
Fundgrube
Wolfgangmaßen
Pochwerk der Fundgrube Wolfgangmaßen
1816-18 erbaut. Zzt. Rekonstruktion des
Pochwerksgebäudes und Teilrekonstruktion der
ehemaligen großen und architektonisch
repräsentativen Dampfförderanlage, 1876
errichtet. Aufschlagrösche ca. 30 m lang, bis zur
untertägigen Radstube befahrbar, originale Welle
des Wasserrads und weitere Taggebäude der
Fundgrube erhalten.
http://www.kobaltbergbau.de
11 - 17 Uhr (sonst zu Aktionstagen und Veranstaltungen
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des Bergbauvereins
Kontakt: Volkmar Müller, Vorsitzender Bergbauverein,
0162 4359984, volmuel[at]web.de
Karsten Georgi, Schatzmeister Bergbauverein,
0172
3628040, kgeorgi[at]t-online.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
36
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
08289 Schneeberg
Kirchgasse 7
St.-Wolfgang-Kirche
Spätgotische Hallenkirche, erbaut 1516-40 zur
Blütezeit des Silberbergbaus. 1945 Zerstörung,
danach Wiederaufbau. 1996 Weihe des
restaurierten, zwölfteiligen
Lucas-Cranach-Flügelaltars.
http://www.st-wolfgang-schneeberg.de/st-wo...
14 - 17 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Turm ist geöffnet
Kontakt: Ines Kuhnert, Pfarramtsbüro St. Wolfgang
Schneeberg,
03772 39120, kg.schneeberg[at]evlks.de
Erzgebirgskreis
08289 Schneeberg
Neustädtel
Karlsbader Straße 69
Kirche zu unserer lieben Frauen
1413 Weihe, Barockaltar von 1739 und Kanzel mit
Bergmann als Kanzelträger von Dagobert
Kaltofen, Turm von 1813. Nach Sanierung
spezielle Farbgebung am Kirchturm.
http://kirchgemeinde-schneeberg-neustaedte...
14 - 17 Uhr (sonst zu Gottesdiensten und auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Turmbesichtigungen sind möglich
Kontakt: Pfarrerin Scholz,
03772 22235,
kg.schneeberg_neustaedtel[at]evlks.de
Erzgebirgskreis
08289 Schneeberg
Neustädtel
Forststraße 40
Silberschmelzhütte St.-Georgen
1665 entstand nach bisherigen Erkenntnissen das
Hauptgebäude der ehemaligen Silberschmelzhütte,
einzigartig in Deutschland. Freigelegte
Gebäudeteile zeigen ein nur noch selten
anzutreffendes, doppelt übereinanderstehendes
Umgebinde, Betriebszeit der Schmelzhütte endete
vermutlich 1717. Förderprojekt der Deutschen
Stiftung Denkmalschutz.
http://www.silber-schmelzhuette.de
10 - 17 Uhr (sonst zu Aktionstagen und Veranstaltungen
geöffnet)
Führungen mit Erläuterungen zur Geschichte des Gebäudes und
der Rekonstruktion nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins
Silber-Schmelzhütte
Erzgebirgskreis
08289 Schneeberg
Neustädtel
Lindenauer Straße 22
Technisches Museum Siebenschlehener
Pochwerk
Komplexe Anlage des Kobaltbergbaus mit
Pochwerksgebäude, Steigerhaus, Kobaltkammern
und Knappschaftsteich. 1752-53 erbaut,
Stilllegung 1944, nach Rekonstruktion 1995
Eröffnung als Museum. Funktionsfähige
Pochanlage mit Wasserrad, 6 m Durchmesser, und
Waschherden. Ausstellung zum Silber- und
Kobaltbergbau, Modellanlage H0 des Bahnhofs
Schneeberg-Neustädtel.
http://www.schneeberg.de
10 - 16 Uhr (sonst Apr. - Okt. Do - Sa geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitarbeiter des Technischen
Museums
Kontakt: Herr Windisch, Stadtverwaltung Schneeberg,
03772 356203
Stephan Tabel, Technischer Mitarbeiter,
03772 22636
Erzgebirgskreis
08340 Schwarzenberg
Badstraße
Treffpunkt:
Hauptbahnhof
Schwarzenberg
Alter Eisenbahntunnel unter dem Schloßberg
Tunnel unter dem Schloßberg mit gestalterisch
hervorgehobenem Nord- und Südeingang an der
alten Eisenbahnstrecke Schwarzenberg nach
Johanngeorgenstadt - Karlsbad (Tschechien) aus
dem Jahr 1882. Sonderführung mit Stadtführern ab
Hauptbahnhof Schwarzenberg entlang des
Eisenbahnlehrpfades über die historische
ehemalige Eisenbahnbrücke zum Tunnel unter
dem Schlossberg mit Besichtigung.
Beginn 10 und 14 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kontakt: Stefanie Weißflog-Kürschner, Stadt Schwarzenberg,
Bauverwaltung,
03774 266307 oder 03774 266410,
s.weissflog[at]schwarzenberg.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
37
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
08340 Schwarzenberg
Erla
Karlsbader Straße 85
und 87
Hammerherrenhof Erla
Besichtigung und Führung durch den
denkmalgeschützten Hammerherrenhof im Ortsteil
Erla. Es handelt sich dabei um einen stattlichen
Vierseitenhof mit markanten Fachwerkbauten und
Parkanlage.
zur Führung (sonst nicht geöffnet)
Führung 10 Uhr durch Mitarbeiter der Stadt Schwarzenberg
Kontakt: Stefanie Weißflog-Kürschner, Stadt Schwarzenberg,
Bauamt, SG Bauverwaltung,
03774 266307,
st.weissflog[at]schwarzenberg.de
Sabina Weißflog, Stadt Schwarzenberg, Bauamt, SG
Bauverwaltung,
03774 266410,
s.weissflog[at]schwarzenberg.de
Erzgebirgskreis
08304 Schönheide
Hauptstraße 11
Villa Oschatz
Fabrikantenvilla, Baujahr um 1870. Villa mit
Stützmauer zur Straße. Spätklassizistisch,
frühhistorisches Zeitalter. Von ortsbildprägender
und bauhistorischer Relevanz. Derzeit in
Sanierung. Ab 2019 als Bücherei und
Fremdenverkehrsamt, Standesamt und ständige
Ausstellungsräume genutzt.
http://www.gemeinde-schoenheide.de
10 - 18 Uhr
Führungen nach Bedarf durch Planungsbüro
Programm mit living history - Darsteller in Kostümen aus der
Zeit um 1900 werden das Gebäude mit Leben erfüllen
Kontakt: Eberhard Mädler, Gemeinde Schönheide,
Amtsverweser,
037755 5160,
rathaus[at]gemeinde-schoenheide.de
Erzgebirgskreis
08328 Stützengrün
Schönheider Straße
Dampfbrauerei Tippner
Historische Dampfbrauerei. Ursprünglicher
Erbauungszeitraum unbekannt. Heutiges Ensemble
besteht ca. seit Mitte des 19. Jhs.
http://www.stuetzengruen.de
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch das Team der Ortschronisten
living history - Darsteller im Stil der Jahrhundertwende
Kontakt: Volkmar Viehweg, Gemeinde Stützengrün,
037462
65411, v.viehweg[at]stuetzengruen.de
Rene Gutzmerow, Gemeinde Stützengrün,
037462 65430,
r.gutzmerow[at]stuetzengruen.de
Erzgebirgskreis
08328 Stützengrün
Auerbacher Straße 14
Patrizierhaus
Herrschaftliches Haus. Vermutlich um 1650-80
erbaut. Süddeutscher Barockstil. Sanierung der
Außenhülle durch die Gemeinde Stützengrün ca.
1995-96. Der Erforschung der Baugeschichte
widmen sich erst seit etwa zwei Jahren die
Stützengrüner Ortschronisten.
http://www.stuetzengruen.de
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch das Team der Ortschronisten
living history - Darsteller in historischen Kostümen
Kontakt: Volkmar Viehweg, Gemeinde Stützengrün,
037462
65411, v.viehweg[at]stuetzengruen.de
Rene Gutzmerow, Gemeinde Stützengrün,
037462 65430,
r.gutzmerow[at]stuetzengruen.de
Erzgebirgskreis
09468 Tannenberg
Siebenhöfen
Geyersche Straße 33
Spinnmühle des Evan Evans
Das von Johann Traugott Lohse errichtete
Spinnereigebäude zählt zu den ältesten Fabriken
Sachsens. Der englische Spinnmeister Evan Evans
wurde von den Gebrüdern Bernhard nach
Deutschland geholt, um die in Harthau bei
Chemnitz errichtete Mulegarnspinnerei in Betrieb
zu nehmen. Später baute Evan Evans seine eigene
Spinnerei in Siebenhöfen.
10 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 10 und 14 Uhr durch Tilo Beyer
Kontakt: Tilo Beyer,
0351 6444523, tilo.beyer74[at]gmx.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
38
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
09380 Thalheim
Robert- Koch- Straße 5
Neukirchner Villa
Das stattliche Gebäude mit parkartigem Garten,
altem Baumbestand, Grotte, Einfriedung und
Teich ließ 1902 der erfolgreiche
Strumpfwarenfabrikant Bruno Neukirchner
errichten. Dreigeschossige Villa, monumentales
Bauwerk, repräsentatives Entrée und großzügiges
Vestibül, beides in restauriertem Originalzustand.
Seit 1950 genutzt als Landambulatorium, später
Poliklinik, heute Arztpraxen und Büros. 2013
Gewinner des Bundespreis für Handwerk in der
Denkmalpflege.
http://www.neukirchner-villa.de
13 - 18 Uhr (sonst Mo - Fr 8 - 19 Uhr und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen 13 und 17 Uhr durch Katja und Ronny Kircheis
Kontakt: Katja Kircheis, Kircheis Planungsbüro,
03721
265353
Erzgebirgskreis
09429 Wolkenstein
Schlossplatz 1
Schloss Wolkenstein
Erste urkundliche Erwähnung 1241, vermutlich in
der zweiten Hälfte des 12. Jhs. von den
Waldenburgern erbaut, ab 1500 Um- und
Anbauten zum Schloss. Profilierte
Holzbalkendecken, Vorhang-Bogenfenster mit
Wandmalereien. Festsaal, Trauzimmer, Museum
mit Ausstellung: Land der Amethyste, private
Ausstellung zur Gerichtsbarkeit im Mittelalter,
Schankwirtschaft Zum Grenadier, Kräutergarten.
http://www.stadt-wolkenstein.de/d_schlossw...
10 - 18 Uhr (sonst Di - So und feiertags 10 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen 10.30, 13.30 und 16.30 Uhr durch Frau Riedel, Frau
Liebing und Frau Dürschmied
Museum Schloss Wolkenstein mit Ausstellung Land der
Amethyste ganztags geöffnet, Filzen und Spinnen zum
Mitmachen, Abgabe von Pflänzchen im Kräutergarten
Kontakt: Uta Liebing, Museum Schloss Wolkenstein,
037369 87123 und 037369 13127,
stadtbibliothek[at]stadt-wolkenstein.de
Erzgebirgskreis
08321 Zschorlau
Albernau
Schindlerswerk 9
Schindlers Blaufarbenwerk
Schindlerswerk wurde 1649 als Blaufarbenwerk
gegründet und 1855 zur Ultramarinfabrik
umgestaltet. Bis 1947 firmierte es gemeinsam mit
dem Blaufarbenwerk Niederpfannenstiel (heute:
Nickelhütte Aue) als Sächsischer
Blaufarbenwerksverein. Die ältesten Gebäude
stammen aus der Zeit der Gründung. Die Struktur
der Werkssiedlung entspricht dem
Gebäudebestand Ende des 19. Jhs.
http://www.xn--frderverein-schindlers-blau...
11 - 17 Uhr nur Freigelände (sonst nicht geöffnet)
Vorträge mit Führungen 13 und 15 Uhr, Kurzführungen nach
Bedarf durch Mitglieder des Fördervereins Schindlers
Blaufarbenwerk
Ohne Führungspersonal erhöhte Unfallgefahr in den Gebäuden
wegen Baustellen und laufender Produktion, Verkauf spezieller
Literatur, Kaffee und Kuchen
Kontakt: Dr. Mike Haustein, Förderverein Schindlers
Blaufarbenwerk,
03771 505465, schindlerswerk[at]web.de
Erzgebirgskreis
08297 Zwönitz
Kirchstraße 6
Trinitatiskirche
Die ursprüngliche Kirche von 1473 fiel 1687
einem Stadtbrand zum Opfer und wurde daraufhin
im barocken Stil neu errichtet. Im Innenraum
finden sich der 10 m hohe Kanzelaltar des
Bildhauermeisters Gottfried Ullrich von 1704 und
die Eule-Orgel von 1993.
http://www.kirche-zwoenitz.de
11.30 - 16 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen 12 und 14 Uhr durch Pfarrer Michael Tetzner
Kontakt: Pfarrer Michael Tetzner, Trinitatiskirchgemeinde,
037754 2271, tetzner[at]kirche-zwoenitz.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
39
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Erzgebirgskreis
08297 Zwönitz
Hormersdorf
Kirchweg 4
Dorfkirche Hormersdorf
Kleine barocke Saalkirche von 1708, Putzbau mit
geradem Ostschluss, hohem Walmdach und
turmartigem Dachreiter mit barocker Haube,
zweigeschossige Empore mit kräftigem
Schiffskehlenprofil und bäuerlicher
Brüstungsmalerei. Während des Kriegs wurden
auch hier zwei von drei Glocken für die
Rüstungsindustrie abgenommen. Abnahme der
mittleren Glocke am 5.1.1942.
http://www.kirche.hormersdorf.de
11 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder des
Kirchenvorstandes
Zugang zum Glockenstuhl
Kontakt: Thomas Vorberg,
03721 23427,
vorbergthomas[at]googlemail.com
Erzgebirgskreis
08297 Zwönitz
Hormersdorf
Auerbacher Straße 5
Heimatmuseum
2000 Einweihung des Museums im Anbau der
Schule. 2007 Wiedereröffnung im ehemaligen
Fabrikgebäude. 2015 Umzug in neue
Räumlichkeiten. Ausstellung von
Musikinstrumenten, Gemälden und Spielsachen in
historisch eingerichteten Räumen.
http://www.zwoenitz.de/stadtleben/kultur-f...
14 - 18 Uhr (sonst am ersten So im Monat 14 - 18 Uhr und auf
Anfrage unter 03721 23481 geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Regine Seifert, Reinhard Lötzsch
und Herrn Weisbach
Sonderausstellung im Dorfgemeinschaftshaus
Kontakt: Regine Seifert,
03721 23481
Reinhard Lötzsch, reinhard-loetzsch[at]t-online.de
Kreis Görlitz
02730 Ebersbach-
Neugersdorf
Ebersbach
Oberer Kirchweg 37
An der B96
Ev.-luth. Kirche Ebersbach
Die Kirche wurde 1726-33 vergrößert und erhielt
durch einen angefügten Rundbau im Osten ihre
heutige Gestalt. Auf der unteren der drei
umlaufenden Emporen zeigen 54 Bilder die
Heilsgeschichte. 1739 erwirbt die Gemeinde die
Orgel mit dem reich verzierten Prospekt. Der im
böhmischen Barock errichtete Altar und die
Kanzel geben diesem Gotteshaus den Charakter
einer wunderbaren Predigtkirche. Förderprojekt
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.kirchgemeinde-ebersbach.de/kirc...
12 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen 12.30 und 14.30 Uhr
Kontakt: Tino Stempin,
01525 3309109,
tino.stempin[at]gmx.de
Kreis Görlitz
02730 Ebersbach-
Neugersdorf
Ebersbach
Oberer Kirchweg 25
Grünsteinhof
Restauriertes Bauern- und
Faktoren-Umgebindehaus. Historische und
ökologische Baustoffe, Altdielung, Lehm, Granit,
Schaumglas, Holzweichfaser,
Zelluloseeinblasdämmung. Eigentümerwohnung,
familienfreundliche Ferienwohnungen,
Frühstücks- und Veranstaltungsraum im
Kreuzgewölbe. Nach historischem Farbbefund
wiederhergestellte hölzerne Blockstuben. Moderne
Nutzung der Schwarzküche. Historische
Holzscheune mit Hocheinfahrt. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.gruensteinhof.de/
12 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch die Eigentümer
Bauernhoftiere und großer Garten, Spielmöglichkeiten, Kaffee
und frische Waffeln, Getränke, Imbiss, kleine Ausstellung über
und Angebot von historischen Baustoffen und Bauteilen,
touristische Informationen
Kontakt: Stefanie Kipke, Eigentümerin,
03586 310182,
urlaub[at]gruensteinhof.de
Thomas Kipke, Eigentümer,
0172 3587130

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
40
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02727 Ebersbach-
Neugersdorf
Neugersdorf
Seifhennersdorfer Straße
14
Bismarckturm Neugersdorf
1904 im Auftrag des Naturwissenschaftlichen
Vereins Neugersdorf auf dem Hutungsberg
errichtet. Aussichtsturm 19,5 m hoch, aus
Sandsteinquadern auf Granitfundament. Am Turm
befindet sich eine schöne Parkanlage.
Wiedereröffnung nach Restaurierung Juli 1993.
Seit 2014 vom Verein Team Bismarckturm
Neugersdorf e.V. gepflegt und betreut. Eigentum
der Stadtverwaltung Ebersbach-Neugersdorf.
10 - 17 Uhr (sonst So und feiertags 14 - 17 Uhr und auf
Anfrage geöffnet)
Führungen und Erläuterungen nach Bedarf durch den Verein
Team Bismarckturm Neugersdorf e.V.
Kontakt: Volker Döring, Verein Team Bismarckturm
Neugersdorf e.V.,
0174 7238265,
bismarckturmteam[at]web.de
Wolfgang Fiedler, Verein Team Bismarckturm Neugersdorf
e.V.,
03586 700783
Kreis Görlitz
02708
Großschweidnitz
Friedhofsweg
Gedenkstätte Großschweidnitz
Die Gedenkstätte Großschweidnitz befindet sich
auf dem Areal des Anstaltsfriedhofs der
ehemaligen Landesanstalt Großschweidnitz. Die
Friedhofsanlage sowie das darauf befindliche
Pathologiegebäude sind Teil des 1902 im
Pavillionstil errichteten Anstaltsensembles.
1939-45 kamen in der Anstalt mehr als 5.500
Patienten ums Leben. Die Gedenkstätte erinnert an
diese Opfer der NS-Euthanasie. Sie befindet sich
derzeit noch im Aufbau.
https://gedenkstaette-grossschweidnitz.org
10 - 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen 11 und 15 Uhr durch den Verein Gedenkstätte
Großschweidnitz e.V.
Kontakt: Dr. Maria Fiebrandt, Gedenkstätte Großschweidnitz
e.V., maria.fiebrandt[at]gedenkstaette-grossschweidnitz.org
Kreis Görlitz
02779 Großschönau
Schenaustraße 3
Deutsches Damast- und Frottiermuseum
Errichtet 1807-09 durch den Damastfabrikanten
Christian David Waentig als Wohn- und
Geschäftshaus, Umbauten im 19. Jh. Seit 1947
Nutzung als Museum. Das Museum ist aus der
Zusammenführung von Sammlungen des Vereins
Saxonia, 1849 gegründete Naturwissenschaftliche
Vereinigung, und des Vereins für Ortskunde,
gegründet 1889, hervorgegangen. 1937 Schenkung
des Kupferhauses durch den Ehrenbürger
Großschönaus Theodor Haebler, New York, mit
der Bestimmung, hier die Sammlungsbestände zu
vereinen und das Museum einzurichten.
http://www.ddfm.de
10 - 17 Uhr (sonst Di - Fr 10 - 17, Nov. - Apr. bis 16 Uhr, Sa,
So, feiertags 14 - 17 Uhr geöffnet)
Führung: Das Kupferhaus. Zur Geschichte eines Gebäudes und
seiner Bewohner 15 Uhr durch Anja Schumann
Kontakt: Anja Schumann,
035841 35469, info[at]ddfm.de
Corinne Schellenberger,
035841 2146,
schellenberger[at]grossschoenau.de
Kreis Görlitz
02828 Görlitz
Ludwigsdorf
Neißetalstraße 59
Kirche
Spätromanische Chorturmkirche des 13. Jhs. mit
frühgotischem Portal. Romanische Fenster im
Chorturm. Das Kirchenschiff wurde ca. 1540
gotisch eingewölbt. 1991 wurde sie
wiederhergestellt. Barocke Kanzel und
mechanische Schleifladenorgel von 1872.
11 - 17 Uhr (sonst So zum Gottesdienst und auf Anfrage
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Kirchenälteste
Kontakt: Annerose Scholze,
03581 303497

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
41
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02779 Hainewalde
Kleine Seite 31
Schloss
Als kleines Sanssouci der Oberlausitz bekannt.
Eindrucksvolle romantische und terrassierte
Parkanlage. Der Bau selbst weist Elemente /
Symbolik der Freimaurerei auf. Ursprünglich
barocker Herrensitz derer von Kanitz und Kyaw
vom 17.-20. Jh., seit 1927 im Kommunalbesitz.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.schloss-hainewalde.de
10 - 18 Uhr (sonst zu Veranstaltungen geöffnet)
Führungen nach Bedarf zu Schloss und terrassierter Parkanlage
durch Vereinsmitglieder
Imbiss mit Hainewalder Limonaden und Selbstgebackenem,
begehrte Schlosslöwenmäulchen, Haiwi der Schlossgeist und
Münzen. Erweiterte Ahnengalerie, Ausstellung,
Schlossflohmarkt, im Anschluss Klavierkonzert.
Kontakt: Jan Zimmermann,
035841 37372,
info[at]schloss-hainewalde.de
Kreis Görlitz
02747 Herrnhut
Zinzendorfplatz 1
Kirchensaal der Brüdergemeinde Herrnhut
Erbaut 1757, 1945 zerstört und 1953 teilweise
wiederaufgebaut. Orgel von 1957 (Orgelbau
Schuster).
http://www.bruedergemeine-herrnhut.de
ab 14 Uhr (sonst Mo - Fr 8 - 16 Uhr, So nach dem Gottesdienst
geöffnet)
Führung im historischen Saal 14 Uhr, Orgelführung 15 Uhr
durch Daniel Neuer, Architekt, und Dorothea Burckhardt
14 - 16 Uhr Liebesmahlbrötchen und Tee, Kinderführung
Kontakt: Andrea Kretschmar, Vorsteherin,
035873 33969,
kretschmar[at]bruedergemeine-herrnhut.de
Kreis Görlitz
02747 Herrnhut
Berthelsdorf
Herrnhuter Straße 19
Zinzendorf-Schloss
Gut mit Herrenhaus des Grafen Nikolaus Ludwig
von Zinzendorf von 1721. Sitz der Kirchenleitung
der ev. Brüder-Unität 1791-1913. Sanierung des
völlig verfallenen Herrenhauses 2002-12. Derzeit
wird das historische Stall- und Speichergebäude
von 1800 sowie der große Gewölbestall saniert.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
13 - 17 Uhr (sonst Mai - Okt. Sa, So und Mi 13 - 17 Uhr
geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Schloss und Speicher durch
Herrn Taesler, Herrn Neuer, Architekt, und Herrn Herrmann
15 Uhr Vortrag zur Bedeutung und Geschichte des
Zinzendorf-Schlosses von Dr. Diettich Meyer, 17 minütiger
Film über den Aufbau des Schlosses
Kontakt: Freundeskreis Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf e.V.,
035873 2536, zinzendorfschloss[at]gmx.de
Andreas Taesler,
035873 2536, taesler[at]t-online.de
Kreis Görlitz
02796 Jonsdorf
Mühlsteinbrüche
Schaubergwerk Schwarzes Loch mit
Steinbruchschmiede
Vielgestaltige Felsformationen, welche durch
tertiären Vulkanismus und Erosionsvorgänge
entstanden sind. Nutzung des Sandsteins für die
Fertigung von Mühlsteinen 1560-1918.
http://www.jonsdorfer-gebirgsverein.de
10 - 15 Uhr (sonst zu Führungen geöffnet)
Führungen stündlich durch geschultes Personal vom Jonsdorfer
Gebirgsverein
Denkmal- und Naturlehrpfad durch das Gebiet, Schaubergwerk,
Steinbruchschmiede mit Schmiedevorführungen
Kontakt: Jonsdorfer Gebirgsverein 1880 e. V.,
035844
79985, jonsdorf.1880ev[at]freenet.de
Kreis Görlitz
02923 Kodersdorf
Torgaer Straße 4
Kirche Rengersdorf
1200-50 wurde die romanische Saalkirche erbaut.
Davon erhalten ist ein Rundbogenfenster in der
Apsis, welches von außen erkennbar ist. 1430-50
wurden ein Turm und eine Friedhofsmauer als
Verteidigungsanlage gegen die Hussiten erbaut.
Das Tonnengewölbe wurde 1598-99 eingezogen,
wodurch der Dachstuhl um 1,40 m angehoben
werden musste. Im 18. Jh. wurden die Logen
eingebaut und im 19. Jh. erhielt der Kirchturm
seine jetzige Form und Höhe von 45,50 m.
11 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Mitglieder der Kirchengemeinde
Kontakt: Pfarrer Salewski,
035825 5251,
kirche.kodersdorf[at]gmx.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
42
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02739 Kottmar
Eibau
Kirchstraße 2
Ev.-luth. Kirche Eibau
Die barocke Dorfkirche zu Eibau wurde 1707 nach
vierjähriger Bauzeit geweiht. Sie ist die
zweitgrößte Dorfkirche der Oberlausitz und fester
Bestandteil des Gemeindelebens der
Kirchgemeinde. Seit 2016 wird der Turm saniert.
Auf der Süd-Westseite des Turm-Oktogons wurde
dabei eine historische Sonnenuhr
wiederhergestellt.
http://www.gemeinde-kottmar.de/de/Kirchgem...
10 - 18 Uhr (sonst zum Gottesdienst geöffnet)
Führungen nach Bedarf bis 17 Uhr durch Karin Richter und
Thomas Käsche
17 - 18 Uhr Bläsergottesdienst zur Jahreslosung
Kontakt: Cathrin Käsche, Ev.-luth. Kirchgemeinde Eibau,
03586 789647, cat.kaesche[at]web.de
Katrin Richter, Ev.-luth. Kirchgemeinde Eibau,
03586
702019, richter.93[at]t-online.de
Kreis Görlitz
02739 Kottmar
Eibau
Jahnstraße 22
Fabrikantenvilla
Ehemaliges Wohnhaus des Textilfabrikanten S.
Wolle. Erbaut 1900. Prächtiger historisierender
Klinkerbau, zum Garten Altan mit hölzernem
Sprenggiebel. Von ortshistorischer und
baugeschichtlicher Bedeutung. Zzt. in
Renovierung.
http://www.villaeibau.de
10 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Kreis Görlitz
02739 Kottmar
Eibau
Hauptstraße 214 a
Faktorenhof
Um 1717 im Ständerbau errichtetes Herrenhaus.
Überdurchschnittlich hohe Blockstube und eine
der letzten erhaltenen Schwarzküchen der
Oberlausitz. Meterdicke Wände, barocke
Deckenmalerei, massive Türen mit Stahlbändern
und Rosetten. Balkenriegel und verzierte
Fensterläden lassen den ehemaligen Reichtum
erahnen. Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://faktorenhof-eibau.de
10 - 17 Uhr (sonst Mo - Fr 10 - 12 und 13 - 16.30 Uhr geöffnet)
Führungen auf Anfrage
Kontakt: Christfried Heinrich, Museumsleiter Eibau,
03586
702051, info[at]faktorenhof-eibau.de
Hannelore Tschirner, Museum Eibau,
03586 702051,
info[at]faktorenhof-eibau.de
Kreis Görlitz
02708 Kottmar
Kottmarsdorf
Dorfstraße
Ev. Kirche
1736 erbaut, Dorfkirche im ländlichen Barock mit
hölzernem Taufengel aus der Erbauungszeit.
Neugotischer Kirchturm von 1854.
14 - 18 Uhr (sonst zu Gottesdiensten und Veranstaltungen
geöffnet)
Kontakt: Andreas Augustin,
035875 62747
Kreis Görlitz
02906 Kreba-Neudorf
Hoyerswerdaer Straße 4
Schrotholz-Scheune
Die Schrotholz-Scheune entstand Ende des 17.
Jhs. als eine dreizonige Blockscheune. Erweitert
wurde diese Ende des 18. Jhs. mit einem
Fachwerkanbau. 1840-70 wurde das Dachwerk mit
einem Fachwerkdrempel errichtet. Durch das hohe
Baualter der Blockscheune, das im Bestand der
Blockbauten (Schrotholzbauten) der nördlichen
Oberlausitz nur noch selten nachgewiesen werden
kann, hat die Scheune einen hohen Denkmalwert.
14 - 17 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Manja Fietze
Gemütliches Scheunen-Gemunkel mit Kaffee und Kuchen.
Kontakt: Manja Fietze, manja.zumpe[at]live.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
43
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02829 Königshain
Dorfstraße 29
Schlossanlage
1298 erstmals erwähnt. Ältestes Gebäude ist der
sog. Steinstock aus dem 15. Jh., Wasserschloss
von 1680. 1764-66 neues Schloss und Park im
barockem Stil mit Flügelbauten, Kavaliershaus
und Wirtschaftsgebäuden von Carl Adolf Gottlob
von Schachmann errichtet, Reste der Hofmauer
erhalten. 2004-06 saniert.
http://www.koenigshain.com/schloss.html
14 - 17 Uhr (sonst Di - Do 11 - 15, Fr - So 14 - 17 Uhr und auf
Anfrage geöffnet)
Ausstellung des Künstlerbunds Heilbronn
Kontakt: Siegfried Lange,
035826 60289,
gemeinde.koenigshain[at]koenigshain-ol.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Löbauer Berg 4
Berg-Gasthof Honigbrunnen
1896/97 erbaut, bis 1991 ein bekanntes
Ausflugsziel, 1999/2000 Zerstörung durch einen
Großbrand. 2003-06 Sanierungsarbeiten.
Neueröffnung im Dezember 2006.
http://www.honigbrunnen.de
11 - 22 Uhr (sonst 7 - 22 Uhr geöffnet)
Führungen 11 und 14 Uhr durch Herrn Bernhardt
Kontakt: Frau Winkler, Rezeption,
03585 4139130,
info[at]honigbrunnen.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Mühlenstraße 2
Ev.-luth. Heilig-Geist-Kirche
1458 erstmals urkundlich erwähnt, vermutlich
1346 errichtet. 1711/12 große Erneuerung. Die
Innenausstattung ist noch vorhanden. Um 1500
errichtete Sakristei. 1945 zerstört, 1950
Instandsetzung. Seit 1955 im gottesdienstlichen
Gebrauch.
14 - 18 Uhr (sonst nicht geöffnet)
19 Uhr Abendmusik im Kerzenschein
Kontakt: Pfarrer Mögel,
03585 470420,
kg.loebau[at]evlks.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Nicolaiplatz 4
Ev.-luth. St.-Nikolai-Kirche
1293 erstmals urkundlich erwähnte ev.
Hauptkirche der Stadt. Ursprünglich zweischiffige
Hallenkirche mit Kreuzrippengewölbe, 1739-42
Anbau eines dritten Schiffs mit Kreuzgratgewölbe
im Süden. 1884 im neugotischen Stil restauriert,
1895/96 neuer Turmabschluss.
http://www.nikolaikirche-loebau.de
14 - 17 Uhr (sonst 1. Mai - 15. Okt. Mo - Fr 10 - 16 und Sa 10 -
15 Uhr geöffnet)
Turmbesteigungen
Kontakt: Pfarrer Mögel,
03585 470420,
kg.loebau[at]evlks.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Kirschallee 1b
Haus Schminke
1930-33 für den Nudelfabrikanten Fritz Schminke
errichtet. Gilt als Hauptwerk Hans Scharouns.
Funktionalität und Ästhetik vereinen sich im Bau,
dessen Formensprache an den Schiffsbau erinnert,
zu einem Baukunstwerk. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.stiftung-hausschminke.eu
12 - 17 Uhr (sonst Do - So 12 - 17 Uhr und zu Führungen auf
Anfrage geöffnet)
Führungen stündlich durch Haus und Garten durch Mitarbeiter
Haus Schminke
Kontakt: Stiftung Haus Schminke,
03585 862133
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Löbauer Berg 2
König-Friedrich-August-Turm
Gusseiserner Aussichtsturm von 1854, oktogonal,
28 m hoch, 120 Stufen mit Wendeltreppe, aus über
1000 Einzelteilen zusammengesteckt und mit Blei
verschlagen. Im historistischen Stil, orientiert an
byzantinischen und gotischen Ornamenten.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
http://www.loebau.de
9 - 20 Uhr (sonst Mai - Sept. 9 - 20, Okt. - Apr. 10 - 18 Uhr
geöffnet)
Kontakt: Kerstin Schöbel, Tourist-Information Löbau,
03585
450140, kerstin.schoebel[at]loebau.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
44
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Jägerstraße 1
Museum Garnison Löbau
1913/14 erbaut, mit Sportsaal, Heeresfachschule,
Pferdestall, Waffenmeisterei und Offizierskasino.
Ab 1963 als Offiziershochschule begründet, später
zur Offiziershochschule der Landstreitkräfte der
Nationalen Volksarmee Ernst Thälmann
ausgebaut. Bis 1991 genutzt, seit 2011 ständige
Ausstellung zum Garnisionsstandort Löbau
1821-1999.
http://www.kaserne-loebau.de/index.html
10 - 16 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Kasernenführung 14 Uhr
Treffpunkt: Eingang Garnisionsmuseum
Kontakt: Garnision Löbau e.V.,
0173 5801046,
danilobaumgarten[at]web.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Altmarkt 1
Rathaus / Rathausturm
Nach Stadtbrand 1710 neu errichtet, heutige Form
seit 1936. 1992 Rekonstruktion, Hauptportal mit
sächsisch-polnischem Doppelwappen,
Stadtwappen, bemalte Holzbalkendecke im Foyer.
Ratssaal 2016 restauriert.
http://www.loebau.de
10.30 - 15.30 Uhr (sonst zu den Sprechzeiten der
Stadtverwaltung und zu Führungen auf Anfrage geöffnet)
Führungen stündlich durch Stadtführer
Kontakt: Kerstin Schöbel, Tourist-Information Löbau,
03585
450140, kerstin.schoebel[at]loebau.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Johannisstraße 1a
Stadtarchiv im Technischen Rathaus,
ehemalige Preuskerschule
Ehemalige Preuskerschule, 1855 als Schulgebäude
am ehemaligen Franziskanerklostergelände erbaut.
http://www.loebau.de
11 - 16 Uhr (sonst Di 9 - 12 und 14 - 18 Uhr geöffnet)
Führungen auf Anfrage durch Dr. Corinna Wandt, Stadtarchiv
Stationen zur Geschichte des Gebäudes, Einzelnes aus dem
Bauaktenarchiv
Kontakt: Kerstin Schöbel, Tourist-Information Löbau,
03585
450140, kerstin.schoebel[at]loebau.de
Dr. Corinna Wandt, Stadtarchiv,
03585 450372,
corinna.wandt[at]loebau.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Lauchaer Weg 1
Werners Gartenbahn
Historische Lok, Spurweite 600 mm, verkehrt in
einem privaten Gartengrundstück auf ca. 200 m,
technisches Denkmal.
http://www.werners-gartenbahn.de
11 - 17 Uhr (sonst nach Fahrplan geöffnet)
Lokfahrten mit der Gartenbahn
Kontakt: Kerstin Schöbel, Tourist-Information Löbau,
03585
450350, kerstin.schoebel[at]loebau.de
Kreis Görlitz
02708 Löbau
Kittlitz
Ringstraße 1
Schloss Kittlitz
Herrenhaus, Entstehung ca. 1750 auf
Vorgängerbauten. 1910 erste Generalsanierung,
2007 erneute Sanierung. Halle mit Kamin und
Treppe, Oktogon, Holz im Dachgeschoss,
Schlosspark. Heutige Nutzung für kulturelle
Zwecke.
14 - 16 Uhr
Führung 15 Uhr durch Heimat- und Schlossverein Kittlitz e.V.
Kontakt: Heimat und Schlossverein Kittlitz e.V.,
hsv-kittlizu[at]online.de
Kreis Görlitz
02829 Markersdorf
Deutsch- Paulsdorf
Am Schloss 4
Herrenhaus Deutsch-Paulsdorf
Spätbarockes Herrenhaus. 1775 auf den
Fundamenten eines Vorgängerbaus errichtet.
Innenräume und Fassade restauriert. 5 ha Park.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
10 - 12 Uhr (sonst Park geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Herrn von Wallenberg
Kontakt: Herr von Wallenberg,
035828 79990

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
45
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02829 Markersdorf
Friedersdorf
Kirchweg 9
Christian Knauthe-Haus, Pfarrhaus
Ev. Pfarrhaus, 1688 erbaut, 1754 nach Brand
wieder aufgebaut. 1741-84 Wohnstatt von Pastor
Christian Knauthe, dem Chronisten der
Oberlausitz der 2. Hälfte des 18. Jhs. Heimstatt der
Chöre der Kirchengemeinde, der Jugendarbeit, des
Kirchbauvereins und vielfältiger
Kulturveranstaltungen wie Vorträge, Konzerte und
Ausstellungen sowie der Kirchengemeinde.
10 - 15.30 Uhr (sonst Do 15 - 17 Uhr und auf Anfrage geöffnet)
Führungen 11 und 13 Uhr durch Ulrich Schubert
11 - 15.30 Uhr Kaffee und Kuchen
Kontakt: Ulrich Schubert, KBV St.Ursula,
035829 60707,
uae-schubert[at]gmx.de
Kirchgemeinde,
035829 60467, evkifd[at]gmx.de
Kreis Görlitz
02829 Markersdorf
Friedersdorf
Kirchweg 9
St.-Ursula-Kirche
1661 abgebrannt, 1663 wieder eingeweiht.
Weitgehend erhaltene gotische Hallenkirche mit
barocker Innenausstattung, zahlreichen
Stuckornamenten, 37 Emporenbildern von 1701
mit biblischen Szenen in typischer Bauernmalerei,
Altar von Georg Baniß aus Zittau 1668 aufgestellt.
Die Altarbilder stammen von Friedrich Kremsier.
2015/16 Sanierung der Innenraumschale.
Förderprojekt der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz.
10 - 15.30 Uhr (sonst Mai - Sept. Mo - Fr 8 - 15 Uhr geöffnet)
Führungen 11 und 13 Uhr durch Ulrich Schubert
16.30 Uhr Konzert mit Orgel und Cello
Kontakt: Ulrich Schubert, KBV St. Ursula Friedersdorf,
035829 60707, uae-schubert[at]gmx.de
Kirchengemeinde,
035829 60467, evkifd[at]gmx.de
Kreis Görlitz
02763
Mittelherwigsdorf
Eckartsberg
Feldstraße 7
Vierseithof Riedelsches Gut
Ersterwähnung im 16. Jh. Alte Hofstruktur
erhalten mit Wohn- und Stallhaus, großer
Hofscheune, Pferde- und Schweinestall mit
Wagenremise und Ausgedingehaus und kleinem
Teich mit hinterliegender massiver Feldscheune.
Wenige Umbauten, seit den 1970er-Jahren nicht
mehr landwirtschaftlich bewirtschaftet, heute
Dorfmuseum.
http://www.heimat-verein-eckartsberg.de/
10 - 17 Uhr (sonst letzter So im Monat 14 - 17 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf
Kabinettaustellung: Steine im Dreiländereck, Bilderausstellung:
Motive der Natur
Kontakt: Gottfried Eifler, eifler.oberseifersdorf[at]t-online.de
Ute Scholz,
03583 703604, scholz_ute[at]freenet.de
Kreis Görlitz
02763
Mittelherwigsdorf
Scheibe
Hainewalder Straße 35
Kulturfabrik Meda
1906 als Eierteigwarenfabrik erbaut,
dreigeschossiges Fabrikgebäude,
Jugendstilelemente. Seit 1997 Nutzung als Wohn-
und Gewerbegebäude.
http://www.kulturfabrik-meda.de
11 - 20 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führungen 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr durch Kulturfabrik
Meda e.V.
19 Uhr Theateraufführung mit dem Figuro - Theater mit
Puppen: Paradies
Kontakt: Veronika Kirchmaier, Kulturfabrik Meda e.V.,
03583 5090003, v.kirchmaier[at]kulturfabrik-meda.de

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
 
Stand des PDF: 03.09.2018
Programm zum Tag des offenen Denkmals
®
2018
Sachsen
Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn •
(0228) 9091440 •
info@tag-des-offenen-denkmals.de
Das Programm zum Tag des offenen Denkmals online und als App:
www.tag-des-offenen-denkmals.de
46
Adresse
Kulturdenkmal
Geöffnet 9.9.2018 | Führungen und Aktionen | Kontakt
Kreis Görlitz
02829 Neißeaue
Zodel
Dorfstraße 81 a
Kirche Zodel
1346 Ersterwähnung. Saalkirche, verputzter
Bruchsteinbau mit fast quadratischem Saal wird
von ebenfalls fast quadratischem, eingezogenen
Chor und Westturm mit Giebeldach mit Laterne
ergänzt. Im Inneren von einem Netzgewölbe aus
dem 15. Jh. überfangen. Schlichte Holzemporen
und eine stattliche Holzkanzel aus dem 17. Jh., ein
spätgotischer Flügelaltar von 1504, ein
Stuckepitaph von 1720 und einige Lausitzer
Kreuze aus dem 18. Jh. Bei der Restaurierung der
Kriegsschäden 1949/50 wurden wertvolle
Wandmalereien aus der Erbauungszeit freigelegt.
An den Chorwänden traten umlaufende böhmisch
beeinflusste Malereien zutage. Apostelfiguren in
Architekturrahmen an den Wänden sowie Christus
in der Mandorla zwischen den Evangelisten im
Chorgewölbe sind erhalten. Förderprojekt der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
12 - 17 Uhr (sonst zu Gottesdiensten und auf Anfrage geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Kirchenälteste
Kontakt: Petra Heinze,
035820 60359,
pch-auenblick[at]web.de
Kreis Görlitz
02785 Olbersdorf
Am Bahnhof Bertsdorf 2
Bahnhof Bertsdorf Lokschuppen und
Empfangsgebäude
Gleisanlage als Trennungsbahnhof einmalig in
Sachsen, Betriebsmittelpunkt der Zittauer
Schmalspurbahn, Empfangsgebäude 1890
errichtet, diente als Sitz der Bahnverwaltung der
Zittau-Oybin-Jonsdorfer Eisenbahngesellschaft.
http://www.bahnhof-bertsdorf.de
http://www.zoje.de
10 - 17 Uhr (sonst auch geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Heiko Firle und Konrad Springer
Souvenirverkauf im historischen Güterboden
Kontakt: Susanne Wintzen-Lienig, Zittauer
Stadtentwicklungsgesellschaft mbH,
03583 778812,
s.lienig[at]stadtsanierung-zittau.de
Kreis Görlitz
02797 Oybin
Oberaue 37
Dorfkirche Lückendorf
1690 erbaut, nach 1781 wurde das Grabmal
errichtet. Kirche und Kirchhof haben eine
umgebende Kirchhofsmauer und einen Torzugang
mit Gedenkstein an der äußeren Kirchhofsmauer,
ein Grabmal an der südlichen Kirchenwand sowie
westliches Nebengebäude. Saalkirche als
schlichter Putzbau mit Dachreiter.
https://kirche-zittauer-gebirge.de/
13 - 16 Uhr (sonst Mai -Sept. 10 - 16 Uhr geöffnet)
Führungen nach Bedarf durch Herrn Reinhold
Kontakt: Pfarrerin Barbara Herbig, Ev. Pfarramt Olbersdorf,
03583 690 367, barbara.herbig[at]evlks.de
Kreis Görlitz
02797 Oybin
Lückendorf
Hauptstraße
Ev.-luth. Bergkirche
1709 Bau des barocken Bethauses für Taufen,
Trauungen und Trauerfeiern, die Gottesdienste
besuchten die Oybiner in Lückendorf. 1712
Einbau des Altars mit Kanzel, 1718 Pflastern des
Fußbodens, 1723 wesentliche Teile der
Deckenmalerei und der Bilder an der oberen
Empore. 1732-34 Erweiterung der Kirche, Anbau
des Glockenturms und der Sakristei. Förderprojekt
der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
http://www.kirche-zittauer-gebirge.de
10 - 17 Uhr (sonst Apr. - Okt. 10 - 17 Uhr, März und Nov. 10 -